Älter kann besser sein

0 Aufrufe
0%

Älter kann besser sein

von:po469

MFM

Das meiste an dieser Geschichte ist wahr.

Wie viel ist und ist bis zu Ihnen.

Ich gebe Ihnen einen Tipp – die meisten sind sogar die Namen.

Vor ein paar Monaten habe ich einen neuen Freund gefunden.

Ich habe auf eine Anzeige für Erwachsene von einer Frau geantwortet und es stellte sich heraus, dass sie mit einem Typen in der Nähe von mir zusammen war und sie entschieden hatten, dass sie gerne einen zweiten Mann einladen würden, sich ihnen wieder anzuschließen.

Ihr Name war Annette.

Sie sagte mir, ich solle ihrem Freund John eine E-Mail schreiben und es mit ihm arrangieren.

Das tat ich und wir vereinbarten ein Treffen für das nächste Wochenende.

Er hatte ein tolles Plätzchen außerhalb der Stadt auf mehreren Morgen, also hatte man alle Privatsphäre, die man sich nur wünschen konnte, selbst wenn man nackt rennen und im Hinterhof ficken wollte, konnte man das tun.

Es wurde ein toller Abend mit viel Spaß für alle.

Diese Geschichte ist größtenteils wahr, aber nicht vollständig.

****************************************

Mein Name ist Paul und ich bin ein 63-jähriger weißer Mann.

Ich bin 6 Fuß groß und wiege ungefähr 200. Ich bin ein ziemlich durchschnittlicher Typ.

Grau werden, ein bisschen wie ein Bauch mittleren Alters, aber nicht schlecht.

Ich bin mit 6-1/2″ in der Mitte eingehakt und pumpe etwa 5 Minuten lang, bevor ich auf mein Päckchen schieße. John war 66 Jahre alt und etwa 5’10“ groß und schlank.

Ich war beeindruckt, dass er ungefähr 9 Zoll und wahrscheinlich weit über 2 Zoll im Durchmesser war, steinhart war und wie ein Pornostar auffiel.

Annette war eine angenehme Überraschung.

Sie war 46 Jahre alt.

Sie war vielleicht nicht hübsch, aber immer noch in großartiger Form mit einem flachen Bauch und festen Brüsten, die mehr als eine Hand voll waren.

Sie hatte einen Körper, mit dem fast jeder Mann und viele Frauen gerne Sex haben würden.

Es stellte sich heraus, dass sie es in allen drei Löchern mochte und für jede Kombination zu haben war.

Annette trug einen sehr locker gebundenen Bademantel und John hatte ein Handtuch um die Hüften, als ich ankam.

Nach der Vorstellung sagte er mir, dass in seinem Badezimmer ein weiterer Bademantel für mich sei.

Ich ging mich umziehen und kam zurück ins Wohnzimmer.

John stand auf, um uns alle Getränke zu bringen, und Annette kam herüber und gab mir einen dicken Kuss, während sie ihren Bademantel offen ließ.

Annette war 46 Jahre alt, hatte aber immer noch einen wunderschönen Körper und ein fantastisches Gestell mit Brustwarzen, die mindestens einen dreiviertel Zoll herausragten.

Ich nahm ihre Brüste in meine Hände und massierte sie, was uns beiden Vergnügen bereitete.

Sie griff in mein Kleid und drückte meinen Schwanz, der schon fast ganz hart war.

John kam mit den Getränken zurück.

„Ich sehe, wie ihr euch kennenlernt. Es ist großartig.“

Wir setzten uns und nippten an unseren Getränken, während wir uns ein wenig besser kennenlernten.

Also schlug John vor, wir sollten in sein Zimmer gehen.

Ihr Schlafzimmer war groß mit einem Kingsize-Bett.

Wir zogen uns alle aus und kletterten auf das Bett.

Annette sagte uns, wir sollten nebeneinander knien.

Johns Schwanz stach heraus wie ein Eichen-Baseballschläger und ich fühlte mich etwas schüchtern, unsere Schwänze zu vergleichen.

Annette stellte sich vor uns und fing an, unsere Schwänze zu lutschen.

Erst das eine dann das andere und zurück.

John erzählte mir, dass sie den Dreier schon einmal gemacht hatten, aber Annette wurde richtig sauer, als er sie in den Arsch fickte und ihr dann seinen Schwanz direkt in den Mund stecken wollte.

Dann legte sie sich auf den Rücken und John stellte sich zwischen ihre Beine und fing an, sie zu essen.

Ihr Stöhnen ließ uns wissen, wie sehr sie es genoss.

Ich blieb neben ihrem Kopf auf den Knien, während sie weiter an meinem Schwanz lutschte.

Ich wollte gerade vorbeikommen, also sagte ich John, dass wir uns umziehen sollten.

Ich aß sie für einige Minuten, bis sie einen starken Orgasmus hatte.

Dann bewegte sich John, sodass er auf dem Rücken lag.

Annette kletterte auf ihn, überraschte ihn und setzte sich auf seinen Schwanz, der vollständig in seinen großen harten Schaft versank.

Sie beugte sich vor und legte ihre Titten auf seine Brust und streckte ihren Arsch in die Luft.

Annette drehte sich zu mir um und sagte: „Willst du nicht mitkommen?“

Ich kam zwischen all meine Beine und richtete meinen Schwanz an ihrem Arschloch aus und lehnte mich nach vorne.

Ich fand ihr Loch war schon locker und nass.

Ich nahm an, dass er sie dort schon gefickt hatte, bevor ich ankam.

Ich rutschte leicht aus, aber sie sagte, wie toll es war.

Nach ein paar Minuten kamen wir alle in einen guten Rhythmus und Annette bekam den Doppelfick, den sie wollte.

Nach ungefähr drei Minuten stieß ich tief in ihren Arsch und entlud mein Sperma in ihr.

Noch ein paar Liegestütze und ich wurde weicher.

Ich zog meinen Schwanz heraus und ersetzte ihn mit drei Fingern und fickte sie einige Minuten lang in den Arsch.

John pumpte immer noch hart und tief in ihre Muschi.

Ich ging ins Badezimmer und wegen dem, was John vorher gesagt hatte, hüpfte ich unter die Dusche und wusch meine Geschlechtsteile sehr gründlich.

Als ich ging, lächelte Annette und bedankte sich.

Ich kam neben ihren Kopf zurück und sie lutschte glücklich meinen weichen Schwanz.

Normalerweise brauche ich ungefähr 15 Minuten, um wieder mein aktuelles Alter zu erreichen.

Nach all dem drang John schließlich in sie ein und sie hatte einen weiteren Orgasmus, genau wie er.

Dieser Typ war ein echter Hengst.

Wir standen alle auf und John trank noch eine Runde.

Wir zogen unsere Bademäntel an und gingen hinaus aufs Deck.

Im Hof ​​unter uns fütterten Rehe.

Sie waren ein wenig nervös, wenn wir uns bewegen konnten, aber wir blieben ziemlich still und sprachen leise, während wir sie beobachteten.

Sie entfernten sich nach und nach und wir verloren sie im Wald aus den Augen, als es dunkel wurde.

Wir unterhielten uns ein paar Minuten beiläufig.

Jetzt hatten wir unsere Roben nicht mehr.

Es war eine warme Sternennacht mit einer sanften Brise geworden.

Ich blickte auf und sah, dass John völlig hart war und bereits gerade stand, als er auf seinem Stuhl saß.

Annette bemerkte dies auch und stand auf und setzte sich vor ihm auf die Terrasse und fing wieder an, sein Fleisch zu schlemmen.

Ich bewegte mich neben sie und sie machte mich nach nur ein paar Saugen mit ihrem talentierten Mund wieder hart.

Annette stand auf und kletterte auf Johns Schoß ihm gegenüber und schob ihren Telefonmast in ihre Muschi.

Es fiel ihnen schwer, sich zu bewegen, aber er schaffte es, sie ein wenig zu ficken.

Annette hob und spreizte ihre Beine und warf sich fast um.

Ich hatte einen großartigen Blick auf ihre weit geöffnete Muschi mit seiner riesigen Männlichkeit, die darin fickte.

Ich sah ihm eine Minute lang zu, schlüpfte dann zwischen ihre Beine und positionierte mich so, dass ich sie lecken konnte, während er sie fickte.

Ich leckte, saugte und biss an ihrem großen Kitzler und sie schrie durch einen langen harten Orgasmus.

Oh ja!

ISS mich !

Fick mich!

Jaaa!

Als sie sich beruhigte, schlug sie vor, dass wir wieder ins Bett gehen sollten.

Diesmal lag John auf seinem Rücken und Annette positionierte sich auf ihm und senkte ihr Arschloch auf seinen Schwanz.

Sie hüpfte eine Minute lang auf seinem Schaft und erzählte ihm, wie sehr sie seinen riesigen Schwanz in all ihren Löchern liebte, besonders in ihrem Arsch.

Dann lehnte sie sich auf ihre Brust zurück und präsentierte mir ihre Muschi zum Eindringen.

Ich stellte mich zwischen sie und führte meinen Schwanz in ihre wartende Öffnung.

John blieb still, tief in ihrem Arsch vergraben, während ich ihre Muschi fickte.

Ein stetiger Strom fröhlicher Töne kam von ihr.

Bald fing auch John an sich zu bewegen und wir fickten sie zusammen.

Diesmal hielt ich länger durch und nachdem ich in sie eingedrungen war und wieder herauskam, nahm sie meine Hand und zog mich an ihr Gesicht und saugte mich ab.

John fickte immer noch tief von unten in seinen Arsch, aber ich war fertig.

Ich ging zu einem Stuhl und schaute.

John ritt sie, ohne jemals auszusteigen, und fickte sie weitere 10 Minuten lang tief und hart in ihren Arsch.

Ich war erstaunt.

Annette hatte so viele kleine Orgasmen, dass es nicht lange schien.

Schließlich spannte sich John an und stieß sich so tief in ihren Arsch, wie er kaute und in ihr Inneres entlud.

Sie lagen dort für eine Minute, während sie zu Atem kamen.

Dann gingen wir alle in die große Dusche und wuschen alle Süßigkeiten ab und lösten uns voneinander.

Annette stieg herunter und lutschte jeden unserer Schwänze, als das Wasser über uns lief, aber keiner von uns wurde wieder hart.

Ich fragte sie, ob ich ihr eine goldene Dusche geben könnte.

Ich sagte, ich hätte es noch nie gemacht und würde es gerne einmal versuchen.

Annette sagte, solange ich ihr nicht ins Gesicht pisse, geht es mir gut.

Wir sprühten beide ihre Schultern nach unten.

Sie hat unsere Pisse über ihre Titten und ihre Muschi gerieben, dann haben wir wieder aufgeräumt.

Es war eine lustige und interessante Sache, aber wenn ich es nie wieder mache, werde ich nicht enttäuscht sein.

Mit unseren Bademänteln kehrten wir ins Wohnzimmer zurück.

Als Annette am Wochenende vorbeikam, tranken sie noch etwas, aber ich fuhr nach Hause, also tat ich es nicht.

Wir unterhielten uns ein paar Minuten und sprachen darüber, wie sehr wir den Abend genossen haben und darüber, ihn zu wiederholen.

Dann ging ich mit glücklichen Erinnerungen.

Ich schickte eine E-Mail, als ich nach Hause kam, und sagte, was ich hatte, gute Nacht.

Ich blieb mit John in Kontakt, aber kurz bevor wir uns zur zweiten Runde trafen, schrieb John, dass Annette zu ernst geworden sei und Vollzeit bei ihm einziehen wolle, also habe sie mit ihr Schluss gemacht.

Er war traurig, weil sie ein guter Fick war, aber mit ihrer riesigen, robusten Ausrüstung wusste er, dass Sex leicht zu bekommen war.

Er sagte mir, dass das nächste Mädchen, das er hätte und das auf Dreier stehe, er mich kontaktieren würde.

Das war vor ein paar Wochen und ich kann es kaum erwarten, ein paar Muschis und andere Löcher mit ihm zu teilen, obwohl ich nicht der Mann bin, der er ist.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.