Apolonia Chaos Anrichten 5Kporn

0 Aufrufe
0%


„Alles Gute zum Hochzeitstag“, murmelte ich, stellte mich hinter ihn und küsste seinen Hals.
„Erinnerst du dich?“ dachte sie und neigte ihren Kopf zurück.
„Ja“, sagte ich, legte meine Hände auf ihre Brüste und küsste ihren Hals. „Heute letztes Jahr habe ich dich getroffen. Du hast mich siebzehn Tage auf vier Verabredungen warten lassen, um sie zu fühlen, aber…“ Ich stöhnte und drückte sie. „Das Warten hat sich gelohnt.“
„Um es klar zu sagen, du liebst mich, nicht meine Brüste, richtig?“
„Kann ich nicht alle drei lieben?“
„Ja“, murmelte er und drehte sich um. „Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag, auch wenn wir nicht verheiratet sind“, sagte er, bevor er seine Hände auf meinen Rücken legte und mich küsste.
„Ich liebe dich immer noch, Tiffany“, sagte ich und legte meine Handflächen auf ihren Hintern.
„Ich liebe dich auch, Jason. Bist du sicher, dass es in Ordnung ist, wenn Lexie zu uns zum Abendessen kommt?“
„Nein, er ist dein bester Freund und meistens nett. Ich kann dich mit ihm teilen;
„Und du hast eine Schwäche für Blondinen, denk daran. Ich weiß, dass du mit Lexie Sex haben würdest, wenn du mich nie getroffen hättest.“
„Nein, ich bevorzuge Brünette“, korrigierte ich ihn und fuhr mit meinen Händen durch sein Haar.
„Wenn Sie das sagen, aber denken Sie daran, Sie mögen die blonde und braunhaarige Tiffany Watson.“
„Ich stehe aufrecht.“
„Ja, und bist du sicher, dass es dir nichts ausmacht, wenn ich auch Steaks zubereite? Ich kenne die Tradition, an Jahrestagen auszugehen, oder?“
„Solange ich bei dir bin, geht es mir gut.“
„Es ist kitschig, aber ich mag es“, fügte er hinzu, bevor er mich erneut küsste und sich umdrehte.
Ich sah ihm beim Kochen zu, während er sich vorbeugte, um die Steaks zu wenden. Ich konnte dem Drang nicht widerstehen, ihren Hintern zu sehen und meinen Schritt zu spüren.
„Tiffany, da starrt ein Perverser auf deinen Tanga“, sagte Lexie.
„Hallo, Lexie“, grüßte ich und sah sie an. „Du siehst süß aus.“
„Danke“, sagte er und schloss die Lücke. „Ich fühle mich jetzt schlecht.“
„Du bist lächerlich, Lexie“, fing Tiffany ihn auf und sah ihn an. „Ich liebe dich immer noch“, sagte er, bevor er Lexie umarmte.
Meine Augen weiteten sich und ich war auch ein wenig erschüttert. ‚Nun, das ist heiß, mach schon, küss Lexie auch Baby, es ist mir egal.‘
„Du hättest erst eine halbe Stunde kommen sollen, aber ich liebe dich trotzdem.“
„Ich liebe dich viel zu offen“, sagte Lexie, bevor sie mich ansah. „Wie geht es dir Jason?“
„Gut“, murmelte ich, meine Hände auf meiner Leistengegend. „Jetzt lasse ich deine Frau reden“, wich ich zurück.
„Das Abendessen ist in achtundzwanzig Minuten fertig, Mann.“
„Okay, ich liebe dich“, sagte ich und ging weg.
„Ich liebe dich auch.“
Ich ging ins Wohnzimmer und setzte mich auf den Stuhl. Ich konnte immer noch ein wenig von den beiden Damen sehen, wenn ich mich bückte, aber ich ließ ihnen ihre Privatsphäre. Als ich außer Sichtweite war, rieb ich mein Holz und dachte über meine sexuelle Fantasie nach.
„Lexie ist ziemlich heiß, Tiffany. Ich liebe dich jetzt schon, aber wenn ich sehen würde, wie du sie küsst, verdammt noch mal, müsste ich ihr einen Antrag machen. Du bist ein Baby, aber ich weiß nicht einmal, wie ich es mit ihr beschreiben soll. Ich weiß, wir könnten den heißesten Dreier haben, den man sich vorstellen kann.“
Ich leckte mir über die Lippen und rieb meine Leiste.
Ich sagte nichts, aber ein paar Minuten später musste ich sie ansehen. „Und ihr tragt beide grüne Riemen; Du magst Dunkelgrün, Lexie mag Tiffany wie Limonengrün. Das ist ein blendendes Bild. Wenn ich ein Perverser bin, weil ich es genieße, dann gib Lexie deinen Stempel auf.“
Ich lehnte mich zurück und konnte dann dem Drang nicht widerstehen, meine Augen zu schließen.
„Ja, küss deine sinnliche beste Freundin Tiffany und zieh dich ruhig aus. Lexie, geh auf die Knie und iss Tiffanys Muschi wie ein Buffet. Dieses Bild ist wahrscheinlich das sexyste Bild, das ich mir vorstellen kann.‘
Ich hielt meine Augen für ein paar Minuten geschlossen, da ich Zeit für mich hatte. Ich konnte nicht herausfinden, wie meine Fantasie wahr werden könnte oder ob es für beide ein bisschen offen wäre, wahr zu werden. Ich zog mich in meine eigene Welt hinein und liebte es.
„Leck deine Nippel, Tiffany, und halte deine Brüste, während du es tust. Ich werde hier sein und zu deinem Vergnügen meine Angelrute streicheln. Ich werde sogar auf sie spritzen und du kannst sie später lecken.“
„Masturbierst du?“ Ich hörte Lexie flüstern.
Ich drehte mich nach rechts und öffnete meine Augen. „Oh, hallo Lexi.“
„Du machst dir selbst eine Freude an deinem ersten Jahrestag? Willst du nicht etwas Energie für heute Abend aufsparen?“ Er saß lächelnd neben mir.
„Bitte sag es Tiffany nicht.“
„Warum? Betrug ist nicht Betrug, denkst du an jemand anderen, vielleicht einen Pornostar?“
Ich sah ihn an und meine Augen wurden zu Tränen. Meine Augen weiteten sich, aber als ich mir vorstellte, wie Tiffany ihre Brustwarzen leckte, konnte sie für ein paar Sekunden nicht mehr sprechen.
Es gelang mir, einen guten Blick auf sein Gesicht zu werfen, ohne ihn zu warnen. „Ich denke schon.“
„Okay, wie geht es dir, bist du glücklich?“
Ich nickte und biss mir auf die Unterlippe. Ich holte tief Luft und versuchte, ein wenig von Lexie wegzukommen.
„Was ist los mit dir, bist du nervös?“ fragte er, bevor er eine Pause machte. „Verdammt, wirst du heute Abend einen Antrag machen?“
„Nummer.“
„Oh“, seufzte sie und wandte ihren Blick ab.
„Warum, denkst du, ich sollte?“
„Ich weiß es nicht, aber wann fesselst du ihn?“ “, fragte er, drehte sich zu mir um und verschränkte die Arme. „Tiffany geht auf die dreißig zu und sie ist meine beste Freundin. Ich möchte sie glücklich sehen und denke, dass, obwohl du erst seit einem Jahr mit ihr zusammen bist, ich gerne glauben würde, dass sie ihr Hintern sein wird. Die Frage ist früher oder später. Liebst du sie gerade nicht so sehr? Erwartest du jemand anderen?“
Ich schwieg eine Weile und ballte meine Fäuste.
„Ich weiß nicht, wie ich darauf antworten soll, Lexie. Ich liebe sie gerade und sie liebt mich auch. Keiner von uns hat über die Idee der Ehe gesprochen, aber wenn es passieren wird, denke ich gerne, dass es passieren wird . Ich bin nicht scharf auf eine endgültige Schlussfolgerung.“
„Okay, aber wenn du dich dazu entscheidest, würdest du es mir wenigstens vorher sagen? Ich sage nicht, dass ich Tiffany schimpfen werde, aber ich möchte dich trotzdem warnen. Es ist in deinem Kopf zu wissen, wie du dich fühlst über sie, aber lass es mich wissen.“
„Ich verstehe, Lexie“, murmele ich, schüttele wieder den Kopf und spüre plötzlich, wie meine Steifheit verschwindet. „Tut mir leid, ich will dich nicht verärgern, aber ich weiß nicht, wann das passieren wird.“
Dann stand er auf und ging zurück in die Küche.
„Warum hat er mich darüber befragt? Hat Tiffany über Heirat geredet?“
Ich hatte keine Ahnung, aber wir aßen kurz danach zu Abend. Während dieser Zeit betrachtete ich sowohl Tiffany als auch Lexie und sie grinsten. Ich war mir nicht sicher, was einer von ihnen dachte, aber wir redeten nicht viel, während wir aßen.
„Was ist, wenn sie denken, ich sollte einen Antrag machen? Ich weiß nicht einmal, wie ich an das Thema Ehe herangehen soll, und ich weiß nicht, ob wir heiraten sollen. Vielleicht würden wir ruinieren, was wir jetzt haben. Ihr Schweigen lässt mich glauben, dass Tiffany auf ein Angebot wartet. Könnte Lexie es ihr auf den Kopf gesetzt haben?‘
Dann stand ich auf und ging in Richtung Korridor.
„Wo gehst du hin Jason?“ dachte Tiffany.
Ich blieb stehen und drehte meinen Kopf. „Ich bin gleich wieder da“, antwortete ich, bevor ich in unser Schlafzimmer ging. „Das ist der beste Zeitpunkt, ihm das Geschenk zu machen.“
Ich schnappte es mir und kam nach einer Weile zurück. „Das ist ein glücklicher Jahrestag für dich“, sagte ich und reichte Tiffany den Brief.
„Oh, danke“, stimmte er zu und nahm sie mit.
Er öffnete die Schachtel und lächelte breit. „Oh, sehr netter Jason.“
„Was ist das?“ Dachte Lexi.
„Eine juwelenbesetzte Herzkette“, antwortete Tiffany und zeigte auf ihn.
„Klasse, Jason“, machte Lexie mir ein Kompliment.
Beide grinsten und starrten eine Weile. Dann stellte Tiffany es auf den Tisch und fing wieder an zu essen.
‚Hah, ein nettes Lächeln und ein paar Komplimente, aber er hat es sich nicht einmal zu eigen gemacht‘, dachte ich einen Moment und sah sie beide an. „Nun, hast du etwas für mich?“
„Oh, ich werde dein Geschenk später geben.“
„Okay“, seufzte ich. „WTF, Lexie hat diese Idee von Heirat in meinem Kopf, dann gebe ich Tiffany ihr Geschenk und sie will später meins geben? Was könnte für den Geschenkeeinkauf besser sein als ein Abendessen? Verdammt, habe ich unterwegs ein paar Schilder übersehen?‘
Ich rieb mein Gesicht und warf einen verwirrten Blick zu. Für den Rest des Essens sprach er kein Wort, was mir sowieso unangenehm war. Obwohl wir zehn Minuten später fertig waren und sie beide aufstanden.
Tiffany kam auf mich zu und küsste mich. „Ich liebe dich.“
„Ich liebe dich auch, bekomme ich jetzt mein Geschenk?“
„Willst du es jetzt?“
Ich nickte, und dann streckte er seine Hand aus. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, aber dann begleitete er mich ins Wohnzimmer und setzte mich auf das Sofa.
„Warum steht ihr beide vor mir und jubelt?“
Keiner von ihnen antwortete, aber meine Augen huschten oft zwischen ihnen hin und her. Dann setzte sich Tiffany neben mich, während Lexie vor mir auf die Knie fiel.
Seine Hände kamen zu meiner Leiste und ich trat zurück. „Ach, was ist hier los?“
„Lexie will wissen, wie groß dein Schwanz ist und ob er in ihren Mund passt. Willst du das nicht wissen, Jason?“ fragte Tiffany, rieb meine Brust und küsste meine Wange.
„Sind Sie im Ernst?“
Ich behielt Tiffany im Auge, aber dann zog Lexie meine Shorts aus und zog sie hoch. „Oh, das ist schwer“, deutete er und griff nach meinem Holz zwischen meinen Boxershorts. „Du willst, dass ich für dich lutsche, Jason? Ich habe dich schon früher auf meine Brüste gestarrt, also weiß ich, dass du mich magst.“
Langsam drehte ich meinen Kopf zu ihm. „Ja Lexi.“
„Du solltest ihn wahrscheinlich zuerst küssen; er mag Vorspiele, also hol ihn dir, Tiger“, fügte Tiffany hinzu.
„Nein Liebling?“
Er nickte ja, also lehnte ich meinen Rücken gegen Lexie, legte meine Hände auf ihren Hintern und drückte meine Lippen auf ihre.
„Wow, ich kann dir sagen wie er, aber verdammt“, kicherte Tiffany und verprügelte mich.
Ich bin mir nicht sicher, was ich denken soll, aber wie Tiffany sagte: ‚Geh.‘ Ich muss diese seltsame Seite der Dinge sozusagen untersuchen. Mist, Lexie hat weiche Hände und jetzt fange ich vielleicht an, etwas für Blondinen zu tun. Es streichelt sanft mein Holz und schüttelt mich.‘
„Mach schon, berühre deinen Arsch und hebe den Rock hoch, wenn du willst, ist mir egal, Schatz. Sie trägt vielleicht einen Tanga, damit du darin mehr Fleisch spüren kannst“, murmelte Tiffany in mein Ohr.
Ich konnte nicht widerstehen, also tat ich es und hielt es mit meinen Armen in der Luft. Mit Tiffanys Anmut genoss ich ein paar Momente mit Lexie und spürte die Aufregung.
„Oh, ich fühle all deine Handflächen auf meinem Hintern“, sagte Lexie, bevor sie ihre Lippen öffnete. „Heißt das, du magst mich?“
Ich antwortete nicht und umarmte ihre Pobacken eine Minute lang fest. Übrigens hörte er nie auf, meinen Johnson zu streicheln. Ich musste Tiffany ein paar Sekunden lang anstarren und sie grinste nur, als sie sich über die Lippen leckte.
„Ja, kann ich dich jetzt sehen, Lexie?“
Er nickte und ich packte ihn oben.
Ich habe es vor ihm gerettet, aber dann kam Tiffany hinter ihn. „Oh, das sind wunderschöne Brüste, findest du nicht auch, Liebling?“ «, fragte er und fing sie beide auf.
Einen Moment lang sah ich, wie Tiffany sie schüttelte. „Ja, du hast tolle Brüste Lexie.“
Ich konnte nicht verstehen, wie cool beide waren, aber ich warf die Vorsicht in den Wind und hatte Spaß. Lexie schimmerte und brachte ihren Mund nah an meinen Penis.
„Sei eine gute Schlampe und lecke den Schwanz meines Freundes Lexie.“
„Ja, Alter“, stampfte Lexie, bevor sie es in den Mund nahm und ihre Lippen ganz senkte.
„Wow, ist das mein Geschenk, Tiffany?“ fragte ich und sah ihn an.
Er kam wieder zu mir. „Alles Gute zum Hochzeitstag“, flüsterte er, schlang seine Arme um meinen linken Arm und brachte seine Lippen an meine Wange. „Ich liebe dich Jason.“
„Ich liebe dich auch, Tiffany. Verdammt, sie hat weiche Lippen.“
„Ist er besser als meiner?“
„Nein Baby, überhaupt nicht, aber wow, du bist die Königin.“
„Lege deine andere Hand auf deinen Kopf und lobe ihn. Er ist mein bester Freund und er hat es verdient.“
Ich kicherte, aber ich gehorchte ihrem Befehl und setzte es auf Lexies Kopf. Er bewegte seinen Kopf, während er seine Lippen langsamer als je zuvor pressen ließ. Ich konnte meine Augen absolut nicht von Lexie abwenden, weil sie mich nur ansah.
„Wow, Lexie, du hattest noch nie so sinnliche Lippen, aber du weißt, wie man sie benutzt. Du bist manchmal ein Ärgernis, aber du bist immer noch eine schlechte Frau. Diese zierlichen blauen Augen sind auch ein starkes Paar. Deine Werkzeuge zu.“
Tiffany hat mich ein paar Mal auf die Wange geküsst und ich habe bereits gegen den Drang zu ejakulieren gekämpft. Die sexieste Geste, die ich mir vorstellen konnte, fand genau dort in meinem Wohnzimmer statt, und meine Freundin ließ es nicht nur zu, sondern plante es und genoss den Anblick.
Mit jeder Berührung von Lexies zarten Lippen fühlte ich, wie mein Herz für Tiffany ein wenig größer wurde. Zugegeben, ich hatte keine Ahnung, wie meine Gabe mit ihrer verglichen werden würde, aber ich wusste, dass ich es irgendwie wettmachen würde. Das Beste, was ich in diesem Moment wusste, war, ihn zu schätzen.
„Nun, bist du nicht eine natürliche Schwuchtel, Lexie? Deine Lippen sind viel glatter, als ich dachte, und sie geben mir ein so gutes Gefühl. Nimm alles in deinen Mund, wenn du kannst, Frau. Lass es uns tun, während deine beste Freundin und Ich spiele mit deinen glatten blonden Haaren.“
Als die Zeit verging, hielt Tiffany meinen Arm fest und küsste mich mehr und mehr. Obwohl ich es nach ein paar Minuten ein wenig bewegte und es liegen ließ, damit ich es herumwickeln konnte. Also hielt ich ihn fest und erwiderte den Kuss ein paar Mal.
„Verdammt, das ist das beste Geschenk aller Zeiten, ich schwöre, Tiffany, du bist einer von einer Million.“
„Ich habe das für dich getan, weil ich dich liebe, Jason, du bedeutest mir alles“, sagte er, bevor er mich küsste.
Wir starrten uns nur in die Augen, während wir das süße Gefühl von Lexies Lippen auf meinem Schwanz genossen. Ich konnte nicht umhin, eine Stunde zurückzudenken, bevor Lexie mich nach der Ehe fragte. Ich sah in ihr wunderschönes Gesicht und all die Erinnerungen an das vergangene Jahr kamen mir in den Sinn.
„Ich erinnere mich an unser erstes Date, als wäre es gestern gewesen, ich habe dich in dieses erstklassige Steakhouse mitgenommen, wir haben getanzt, wir kamen miteinander aus und wir hatten eine tolle Zeit. Ich hatte Rippchen, aber du hast Hühnersalat bestellt“, kicherte ich. .
„Erinnerst du dich, was wir bestellt haben?“
„Ja, ich liebe dich Tiffany, du bist die Bombe. Ich wusste es vor unserem Date, also habe ich alles getan. Wenn du mich so sehr liebst, würdest du die Lippen deines besten Freundes auf meinem Schwanz auf und ab gleiten lassen, dann du du bist eine tolle Frau“, lobte ich ihn, bevor ich sie küsste.
Wir sahen beide Lexie an und sahen zu, wie sie ihr Tempo vernünftig beibehielt. Ich hatte keine Ahnung, warum es langsam war, aber es war mir egal. Wir übten beide viel Druck auf unsere Hände aus und umarmten uns, als wären wir verliebt.
In fünf Minuten schaffte es Lexie, ihre Lippen mindestens zweihundert Mal auf und ab bewegen zu lassen. Ich streichelte während dieses Vorgangs auch weiterhin seinen Kopf und spürte, wie Schweiß aus meinem Körper strömte.
„Fick dich, Lexie, du willst auf mich kommen, aber mach weiter so, während dein bester Freund zusieht.“
„Und ihre tiefe Kehle, Hure“, lachte Tiffany und drückte ihren Kopf ein wenig nach unten. „Mein Freund will es, also mach es.“
Lexie legte beide Hände auf die Unterseite meines Penis und hielt ihn fest, bevor sie ihn herausstreckte. „Wenn hier eine Hure ist, bist du es“, schnappte er, brachte seinen Kopf zu ihrer rechten Brustwarze und rieb sie aneinander. „Bitte, wenn es mir gut geht, erwürge ich deinen Freund“, sagte sie, bevor sie ihm einen Kuss zuwarf.
Tiffany schlug einen zurück, und Lexie beugte sich sofort zur Angelschnur. „Sag mir Bescheid, wenn du ihn leeren musst, Jason, ich werde ihn nicht schlucken“, warnte er mich, bevor er ihn wieder in den Mund nahm.
„Ja, ich werde es dich wissen lassen, Lexie, und dann werde ich deine wunderschönen Brüste schlagen.“
„Oh, das ist so heiß“, fügte Tiffany hinzu und drehte ihren Kopf zu mir. „Du wusstest, dass du ihn wolltest.“
„Ja, du hattest Recht, aber gib mir noch einen Kuss.“
Er drückt seine Lippen noch einmal auf meine und ich schlinge meine Arme um ihn. Als ich sie zum ersten Mal seit langer Zeit küsste, umarmte ich sie fest und spürte die süße Leidenschaft am Anfang unserer Beziehung.
Ich bewegte unsere Körper viele Male hin und her, aber das hinderte keinen von ihnen daran, mir zu gefallen. Es war, als hätte ich den Jackpot geknackt und es gab mir die Energie, es zu beenden. Ich ließ auch meine Lippen über ihre baumeln wie nie zuvor.
„Ich bin so glücklich, dass ich ein paar Tränen vergossen habe, verdammt, er hat den Ball außerhalb des Parks getroffen. Wow, ich fand Lexie immer sexy, aber jetzt ist sie berauschend. Sie weiß auch, wie man küsst und einen tollen Blowjob gibt. Tiffany auch, aber ich liebe meine Freundin immer noch viel mehr.“
Selbst mit meinem neu gefundenen Adrenalin fühlte ich, dass der Preis auf mir lag, als Lexie mich unerbittlich erregte. Er begann mich ein wenig zu kontrollieren, als ich mehr als zehn Minuten lang ununterbrochen Lust sammelte. Da ich wusste, dass meine Uhr schnell herunterzählte, kämpfte ich wie die Hölle darum, es hinauszuzögern.
„Verdammt, du hast eine großartige beste Freundin, Tiffany“, stöhnte ich und löste sanft meine Lippen von ihren. „Er ist nicht besser als du, aber er ist immer noch ein exzellenter Trottel. Er weiß einfach, wie man seine Zunge benutzt und die langsame Geschwindigkeit funktioniert perfekt.“
„Also, war das ein guter Anruf, Jason?“
Ich lege beide Hände auf seinen Hals und sehe ihn wieder an. „Das ist das beste Geschenk aller Zeiten, Baby“, antwortete ich, bevor ich ihn küsste.
„Soll ich mit ihm dorthin gehen?“
„Nein, ich möchte jetzt nur das Beste aus deinem Geschenk machen. Verdammt, ich liebe dich, Tiffany. Ich wusste nicht, dass es großartig werden würde, aber es ist so. Du hast es perfekt gemacht und du hast mich froh gemacht, dass ich es bekommen habe in diese Pizza. Gerade in diesem Moment vor einem Jahr. Wir haben uns an diesem Tag gegenseitig die Kuchen gekauft. Ich kann deine Pizza mit Schinken und Ananas immer noch nicht ausstehen, aber ich werde lernen, dich zu lieben. Ich liebe dich und alles an dir. Ich liebe dich und alles an dir möchte den Rest meiner Tage mit dir verbringen“, schluchzte ich ein wenig.
Sie vergoss eine Träne und saugte ihre Lippen an seinen Mund. „Wirklich?“
„Ich schätze, ja, mir fällt niemand anderes ein, mit dem ich zusammen sein möchte, nicht einmal deine beste Freundin hier. Jetzt verstehe ich es; ich will dich für immer.“
Sie vergoss ein paar Tränen und küsste mich. Damals küssten wir uns ganz langsam, aber sehr liebevoll. Wir umarmten uns noch einmal und genossen die Gesellschaft des anderen, während sich die Funken auf die seltsamste Art und Weise entfalteten.
Doch nach nur einer Minute musste ich meine Lippen wieder von seinen lösen. „Fuck, Lexie, ich muss ejakulieren“, warnte ich und sah sie an.
Er ließ los und begann sie zu streicheln, wobei er auf ihre Brüste zielte. „Dann gib mir deinen Samen, Jason.“
Tiffany legte ihren Kopf auf meine Schulter und sah zu, wie Lexie mein Glied sehr langsam melkte, kurz bevor mein Samen platzte. Ich schüttelte uns beide ein wenig, aber nichts störte ihn. Wir haben es einfach genossen, den sexuellen Akt zu verwirklichen, und wir haben uns dabei mehr geliebt.
Zwanzig Sekunden lang ließ ich fünf verschiedene Ströme in Lexies wunderschöne Melonen fließen, und mein Körper zitterte, als ich wusste, dass die Aufregung in Tiffanys Liebe wurzelte. Ich erlebte das körperliche Vergnügen gemischt mit meinen Emotionen und ich hätte mich nicht besser fühlen können.
Ich liebte das Gefühl von allem und beide schienen mich dafür zu lieben, dass ich es genoss. Ich war mir nicht sicher, wie einer von ihnen dachte, dass dies fallen würde, aber als ich meine Ejakulation in Lexies Krügen trocken sah, dachte ich, dass es glatt ging.
„Nun, das gefällt uns allen“, sagte Lexie und legte ihre Hände auf ihre Brüste. „Ich gebe auch gerne Köpfe, also war das eine Win-Win-Situation“, sagte er, die beide mein Sperma rieben.
Wir sahen ihm beide einen Moment lang dabei zu, aber dann sah ich Tiffany an. Er grinst mich an, aber ich ziehe ihn zu mir und lasse ihn auf meinen Schoß. Da drückte ich unsere Lippen zusammen und hielt es über zwanzig Minuten lang so.
Ich hielt meine Augen die ganze Zeit geschlossen und meine Arme um sie geschlungen, aber wir spürten, wie sich das Sofa leicht bewegte, also wussten wir, dass Lexie neben uns saß. Es hat uns weder gestört noch von unserer Leidenschaft abgelenkt.
„Fick mich, du hast ihn süchtig gemacht, Tiffany, er ist verrückt nach dir.“
Dann schob ich langsam seine Lippen von meinen Lippen. „Er hat Recht Schatz, ich bin Hals über Kopf in dich verliebt.“
Ich versuchte, meine Atmung zu regulieren, da wir den Augenkontakt nie abbrachen.
„Warum siehst du mich jetzt an, es scheint, als hättest du mehr zu sagen, Jason?“
„Es tut uns leid.“ Entschuldigung, bevor ich schlucke. „Ich versuche gerade darüber nachzudenken, was ich sagen möchte, ich weiß nicht, wie ich es in Worte fassen soll“, murmelte ich und wischte mir über die Stirn. „Ich glaube, dein Geschenk hat mir das Licht gezeigt. Ich liebe dich, Tiffany.“
„Ich liebe dich auch, aber was ist los?“ “, fragte er mit gesenktem Kopf. „Es war nicht so gut, dass es schlecht war, also willst du Schluss machen, oder? Nicht am ersten Jahrestag, an dem wir uns getroffen haben“, machte sie sich Sorgen.
„Nein, natürlich nicht“, korrigierte ich ihn und hob den Kopf. „Ich möchte den Rest meines Lebens mit dir verbringen. Ich habe es wegen des Blowjobs gemerkt, den du hier von deinem besten Freund bekommen hast. Ich fühlte mich anders für dich und dann hatte ich das Bedürfnis, dich zu meinem zu machen“, sagte ich vorher . aufzustehen und ihn auf die Beine zu stellen.
Ich leckte mir wieder über die Lippen und nahm seine Hände in meine. Wir ließen unsere Augen nicht für einen Moment voneinander, bevor ich auf meine Knie fiel, während meine Hose und meine Boxershorts immer noch um meine Knöchel lagen. Ich sah ihn wieder an, war mir aber nicht sicher, was ich sagen sollte.
„Was machst du da, Jason? Einen Heiratsantrag machen?“
Ich schluckte und schüttelte den Kopf. „Ja, ich liebe dich, Tiffany. Ich habe keinen Ring, aber ich nehme dich jetzt mit und lasse dich einen aussuchen. Es mag jetzt Abend sein, aber ich bin mir sicher, dass mindestens ein Juwelier aufgemacht hat. fragte Lexie.“ als ich dich fesseln wollte, aber ich hatte keine Antwort. Dank dir weiß ich jetzt: mein Ball und „Ich möchte, dass du meine Kette bist. Wir haben auch eine tolle Beziehung und eine tolle Chemie.“ Ich erklärte es, bevor ich aufhörte. „Also Tiffany, wirst du mich heiraten?“
Sie schwieg einen Moment, aber ich sah ihre tränenden Augen und ein kleines Lächeln, also nahm ich das als gutes Zeichen.
„Ja, Jason, ich werde dich heiraten, weil ich dich auch liebe“, rief sie.
Ich wurde wütend auf ihn und stand mit ihm auf. „Ich liebe dich wieder, Tiffany“, sagte ich, bevor ich meine Arme um sie schlang.
„Glaub mir, die Gefühle beruhen auf Gegenseitigkeit und dein Schwanz ist immer noch hart“, kicherte er als Gegenleistung für die Freundlichkeit.
„Weil du ‚Ja‘ gesagt hast, Tiffany. Lass uns jetzt einen Ring besorgen;
„Klingt gut.“
Gerne helfe ich dir, das schöne Licht zu sehen, Jason“, fügte Lexie hinzu und lehnte sich an meinen Rücken.
„Danke Lexie“, sagte ich und sah sie an.
„Willkommen“, antwortete sie, bevor sie mich auf die Wange küsste.
„Trotzdem können wir mit Lexie mehr machen, oder?“ fragte ich Tiffany und sah sie an.
„Es hängt von der Größe des Steins ab, also geh groß oder geh nach Hause. Wenn es groß genug ist, kannst du uns vielleicht zusammen sehen und mitmachen.“
„Einverstanden“, fügte ich hinzu und schlang meine Arme um ihn.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.