Beamtenfick im büro

0 Aufrufe
0%

Beths Mann war bei einem schweren Autounfall verletzt worden und es würde bis zu einem Jahr dauern, bis er wieder arbeiten konnte.

Das junge Paar hatte weder genug Ersparnisse noch die richtige Versicherung, um so weit zu kommen.

Beth wusste, dass sie sich einen Job suchen musste.

Sie wusste auch, dass es mehr kosten musste, als Burger zu wenden, aber sie hatte keine Erfahrung damit.

Eines Tages sprach sie mit ihrer Freundin Joan über ihr Problem.

Joan sagte, eine Freundin habe ihr von einer Stelle erzählt, die sehr gut bezahlt werde und keinen Abschluss oder besondere Fähigkeiten erfordere, aber es sei kein Job, den sich die meisten Frauen wünschen würden.

Beth fragte Joan, was der Job sei.

Joan sagte, sie kenne die Einzelheiten nicht, aber sie habe gehört, dass man für echte Arschlöcher arbeiten müsse und dass man jung und attraktiv sein müsse, um sich zu bewerben.

Sie gab Beth einen Zettel mit einer Telefonnummer und Mr. Smiths Namen darauf.

Beth dachte einen Tag darüber nach und rief dann Mr. Smith an.

Sie fragte nach dem Job, aber er sagte ihr nur, dass es nur natürliche Fähigkeiten und keine besondere Ausbildung oder Fähigkeiten erforderte, und fragte, wie alt sie sei und ob sie sich selbst für attraktiv halte.

Beth war sehr attraktiv.

Sie sagte ja.

Tatsächlich war sie 22 und 5’7 „groß mit wohlgeformten C-Cup-Brüsten und wog nur etwa 125 #. Sie hatte schulterlanges hellbraunes Haar und stand gepflegt da. Mr. Smith sagte ihr, wenn sie mehr wissen wolle, sie

sollte zum Vorstellungsgespräch kommen.

Sie erklärte sich bereit, am nächsten Tag um 3 Uhr nachmittags zu kommen.

Mr. Smith gab ihr die Adresse und sagte ihr, sie solle gut gekleidet kommen.

Beth war nervös, aber neugierig.

Am nächsten Tag kleidete sie sich sehr professionell in eine weiße Bluse und eine dazu passende braune Jacke und einen Rock.

Der Rock reichte knapp über ihre Knie.

Ein schönes Paar braune Schuhe mit 2-Zoll-Absätzen und eine einreihige Perlenkette fügten ein Outfit hinzu, das ihrer Meinung nach sehr professionell vorzeigbar war.

Um 14.30 Uhr ging sie zu der ihr gegebenen Adresse und nahm den Aufzug in die oberste Etage.

Sie sagte der Empfangsdame, wer sie sei und dass sie einen Termin mit Mr. Smith habe.

Die Rezeptionistin sah ihn gut an und lächelte breit.

Um 3 Uhr morgens führte die Empfangsdame sie in einen großen Konferenzraum mit einem großen Mahagoni-Konferenztisch.

Um den Tisch herum saßen fünf Führungskräfte mittleren Alters, vier Männer und eine Frau.

Beth kam herein und stellte sich vor.

Mr. Smith saß am Ende des Tisches.

Er stellte sich vor und lud sie ein, sich ans andere Ende des Tisches zu setzen.

Er sah sie an und sagte, sie sehe aus wie die Person, nach der sie suchten.

Er fragte sie, warum sie sich so kleidete, wie sie es tat.

Beth antwortete, dass sie das für beruflich angemessen hielt.

Als nächstes fragte Mr. Smith, ob die Person, die ihm von dem Job erzählt hatte, ihm gesagt hatte, was es damit auf sich habe.

Sie antwortete, dass sie davon aus dritter Hand gehört und keine Einzelheiten erhalten habe.

„Ich werde mit Ihnen über den Job sprechen, verstehe aber, dass Sie, wenn Sie sich zu irgendeinem Zeitpunkt mit dem, worüber wir sprechen, nicht wohl fühlen, ohne schlechte Gefühle gehen können. Die gute Frau wird 1.000 Dollar bezahlt eine Woche für ihre Dienste.Der Beamte

Die Berufsbezeichnung lautet „Chefbüroassistentin“, wir nennen es aber gerne „Amtsbürohure“.

Wenn jemand von uns in der Stimmung ist, werden Sie uns sexuell befriedigen, wie auch immer wir wollen und wenn wir einen oder mehrere spezielle Kunden haben, die wir haben

denken, wir würden ihr Geschäft für einen besonderen Gefallen geben, dann würden Sie diesen Kunden, männlich oder weiblich oder mehr, sexuell bedienen.

Sie hätten keine weiteren Pflichten.

Sie hätten Ihr eigenes Büro, wenn Sie nicht gerade einem von uns helfen.

Wir lieben dich

und sind bereit, Ihnen den Job anzubieten, wenn Sie denken, dass Sie es können und wollen.

Beth versuchte, wieder zu Atem zu kommen und eine Minute nachzudenken.

Es gab keinen anderen Weg für sie, einen Job zu finden, der so viel Geld einbrachte.

„Ich hatte noch nie Sex mit jemand anderem als meinem Mann, aber ich mag Sex und ich brauche das Geld. Ich denke, ich kann tun, was Sie verlangen, und ich würde die Arbeit gerne annehmen.“

„Sehr gut, aber Sie müssen uns zeigen, dass Sie dazu bereit und in der Lage sind.

Beth sah die fünf Personen an, die an dem großen Tisch saßen, und zog sich dann aus.

Als sie mit ihren Schuhen fertig war, drehte sie sich um und stand wartend da.

„Sehr nett, Beth. Eine Sache noch, und du hast den Job. Kannst du unter den Tisch kommen und jeden von uns dazu bringen, dich zu holen, bevor du gehst?“

Beth hielt kurz inne, ging dann auf alle Viere und kroch unter den Tisch.

Die fünf Personen standen alle auf.

Die vier Männer zogen ihre Hosen aus und die Frau ihren Rock.

Keiner von ihnen trug Unterwäsche.

Beth ging zuerst zu Mr. Smith und fing an, ihm einen runterzuholen.

Er war Ende 40 und hatte einen ziemlich dicken Bauch und einen sechs Zoll langen Schwanz.

Nach ungefähr einer Minute sagte er: „Benutze deinen Mund, nicht deine Hände.

Beth lutschte etwa drei Minuten lang seinen Schwanz, bevor sie ohne Vorwarnung mit einem Mund voller Sperma belohnt wurde.

Sie verschluckte sich, weil sie es nicht erwartet hatte, aber sie konnte es schlucken, ohne einen Tropfen zu verschütten.

Ihr Mann liebte es, wie sie ihm den Schwanz lutschte, und im Moment ist es mit seinen Verletzungen die einzige Möglichkeit, Sex zu haben, und das würde wahrscheinlich mehrere Monate dauern.

„Sehr nett Beth. Es sind noch vier übrig.“

Der nächste Mann war ein paar Jahre älter und dünn mit einem ebenso dünnen 7-Zoll-Schwanz.

Sie machte sich direkt an die Arbeit und lutschte seinen Schwanz.

Bald hörte sie, wie er ihr sagte, sie solle mehr nehmen und stärker daran saugen.

Sie war noch nie in der Lage gewesen, Deepthroat zu machen, aber sie konnte genug nehmen, um ihn glücklich zu machen.

Es dauerte ungefähr 10 Minuten, aber sie rief ihn an und sie ging.

Die Frau war die nächste.

Beth hatte noch nie eine Muschi gegessen, aber sie hatte es in vielen Pornofilmen mit ihrem Mann gesehen, also wusste sie, was zu tun war.

Sie spreizte die Beine der Frau und drückte ihr Gesicht zu ihrer Muschi und fing an, ihre Klitoris und ihr Fickloch zu lecken.

Beth wusste, was sich gut für sie anfühlen würde, weil sie sehr gut wusste, was ihr ein gutes Gefühl gab, wenn ihr Mann ihre Muschi leckte.

Es dauerte nicht lange, bis die Frau eintraf.

Sie griff unter den Tisch und drückte Beths Kopf gegen ihre Muschi, als sie kam.

Beth war überrascht, wie viel Flüssigkeit sie beim Abspritzen produzierte.

Beth fühlte, dass sie befreit werden musste, und sie rieb ihre Klitoris und fingerte sich selbst, während sie den letzten beiden Männern einen saugte.

Als sie fertig war, hatte sie sich auch selbst zum Orgasmus gebracht.

Sie kroch unter dem Tisch hervor und blieb stehen.

Mr. Smith sprach.

„Willkommen in Beths Büro. Sie fangen morgen um 9 Uhr an.

.

808

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.