Die abenteuer des exhibitionistenmädchens, teil 2

0 Aufrufe
0%

Die Abenteuer meines Freundes, jetzt mit meinen Augen gesehen

Entschuldigung für das schlechte Englisch, nicht meine Muttersprache

Kurze Zusammenfassung des ersten Teils.

Kadri spürte im Alter von 11 Jahren, dass ihre Leidenschaft der Exhibitionismus ist.

Sie war zunächst vorsichtig, dann aber immer kühner in ihren exhibitionistischen Abenteuern.

Sie war nackt am Seeufer vor fast hundert Menschen, dann duschte sie mit den Jungs.

Ihr Fußballtrainer bemerkte Kadris Gewohnheiten und schlug ihr vor, mit ihm zu duschen.

Dann hatte Kadri mit 12 ihre erste sexuelle Erfahrung.

Später versuchte er es auch mit Nudismus im Winter, indem er fast vier Stunden unterwegs war und einen Fischer im zugefrorenen See traf.

Ich habe Kadri zum ersten Mal im Sommer getroffen, als sie schon 13 war.

Sie war per Anhalter unterwegs, ich habe sie abgeholt und sie ist ungefähr 90 Kilometer mit mir gereist.

Diesmal war ungefähr eine Stunde genug, um alles über seine Vorlieben und bevorzugten Verhaltensweisen zu erfahren.

Kadri war zu Beginn dieser nicht langen Reise nicht gesprächig.

Aber dann bemerkte er plötzlich den Aufkleber auf dem Armaturenbrett meines Autos.

Auf diesem Aufkleber war das Logo der FKK-Stadt Cap d’Agde in Südfrankreich.

Und Kadri fragte: Was hast du für einen interessanten Sticker hier!

Warst du wirklich in einem FKK-Resort?

Ich erklärte, dass ich Cap d’Agde tatsächlich vier Mal besucht habe und beschrieb diesen Ort ein wenig.

Es gibt auch viele Mädchen in deinem Alter, aber nur wenige Mädchen im Alter von 15 bis 18 Jahren.

Ich weiß gar nicht, warum sich ältere Teenager nicht mehr in ein FKK-Resort trauen.

Aber warum hast du mich gefragt?

Du interessierst dich für FKK?

Dann habe ich gehört, was man schon aus dem ersten Teil weiß und oben ist auch noch zusammengefasst.

Aber es war auch sehr interessant für mich, seine Schlussfolgerungen und Bedenken zu dieser ganzen Sache zu hören.

Und natürlich war ich etwas erstaunt, als ich etwas über den Exhibitionismus von Mädchen erfuhr, der normalerweise ein sehr seltenes Phänomen ist.

Kadri fasste immer mehr Mut und nach einiger Zeit erzählte sie offen von ihren sexuellen Erfahrungen.

?

Was ist das Seltsamste, dass ich mich nie schäme, wenn ich Sex mit älteren Männern habe und nicht an einem öffentlichen Ort nackt zu sein.

Wirklich, keine Schande, nur Spaß und Spannung!

Aber verstehst du, dass ich mich schäme, warum schäme ich mich nicht?

Ich verstehe.

Kadri genoss es wirklich, nackt zu sein und auch Sex zu haben.

Sie war in so jungen Jahren sogar sexsüchtig geworden.

Er sagte, dass er nach viel Sex mit seinem Trainer besessen davon war, immer mehr Partner zu finden.

Sie selbst schlug mehreren Männern Sex vor und normalerweise lehnten sie nicht ab, nur wenige Männer waren unnachgiebig, die nie Sex mit Minderjährigen hatten.

Vielleicht hatten einige von ihnen Angst, das Gesetz zu brechen, andere hatten einen hohen moralischen Charakter.

Kadri war auch sehr erstaunt über ihre nackten Spaziergänge im Winter.

Du verstehst, wenn ich bei Minusgraden draußen mit Shirt, Shorts und Schuhen gehe, dann wird mir schnell kalt und ich will sofort wieder rein.

Aber wenn ich nackt gehe, spüre ich die Kälte nicht, vielleicht nur ein bisschen.

Auch nackte Füße tun nicht weh.

Ich habe es mehrfach versucht und wenn ich auf meinem Winterspaziergang Männer getroffen habe, habe ich die ganze Situation sofort vergessen.

Als gäbe es keinen Winter, nicht weniger Grad.

Ich kann nicht erklären, wie sexuelle Erregung so stark sein kann, dass sie das Kältegefühl vollständig beseitigt?

Der Gedanke daran macht mir auch Angst, oder?

Sie sagte.

Ich konnte es mir nicht wirklich erklären.

Da ich auch Nudist und möglicherweise Exhibitionist bin, habe ich auch mal Winternudismus ausprobiert.

Vielleicht kann ich der Kälte mehr standhalten als sonst, aber zum Beispiel bei -5 (23 F) ungefähr eine Stunde und ich trage definitiv Stiefel, Handschuhe und eine Skimütze.

Aber Kadri sagte, dass sie sich an einem ziemlich kalten Tag im März (die Sonne schien, aber die Temperatur war nicht heißer als -2-3) einer Gruppe von Wanderern anschloss und mehr als 9 Stunden (!!!!) mit ihnen verbrachte, sogar Sex

.

?Glaubst du es nicht??

fragte Kadri.

?Warum nicht,?

sagte ich, aber ehrlich gesagt zweifelte ich.

„Sechs Leute können das versuchen“,?

sagte Kadri.

„Ich startete um 9:30 Uhr, als die Temperatur noch kälter war, etwa -8, und ich traf die Wanderer nach zwanzig Minuten.

Ich gesellte mich zu ihnen, aß mit ihnen zu Mittag, zündete das Feuer an und kehrte um 18:40 Uhr, wenige Minuten vor Sonnenuntergang, zu dem Ort zurück, wo ich meine Kleider versteckte.

Und manchmal ist mir auch im Sommer nicht so heiß, dass an diesem Tag.

Kein Problem, keine schmerzenden Füße!

Ist das nicht beängstigend??

Ja, es war beängstigend, wenn er die Wahrheit sagte.

Aber jetzt war Sommer und ich schlug natürlich vor, dass wir beide nackt einen kleinen Spaziergang im Wald machen.

Kadri sagte, sie habe jetzt keine Zeit.

„Aber wenn du mich übermorgen wieder in die Stadt bringst, dann habe ich mehr Zeit für die Reise,“?

sie schlug vor.

Offensichtlich fand ich nach zwei Tagen Zeit, es zurückzubringen, und wir hielten in der Nähe des Wanderwegs an und gingen ihn nackt.

Vielleicht wollte Kadri sich zurückhalten und auch keinen Sex mit mir haben, aber sie konnte nicht.

Als ich meinen harten Schwanz sah, brach er sofort.

Danach haben wir uns im Sommer oft getroffen und ich war überrascht, wie geschickt und erfahren sie im Alter von 13 Jahren beim Sex war.

Konnte er alles machen?

Analsex, Handjob, Blowjob, sie war begeistert, auf ihr Gesicht zu spritzen, schluckte Sperma mit außergewöhnlichem Vergnügen.

Ja, sie war eine perfekte Süchtige.

Als Kadri erst die sechste Frau war, mit der ich sexuell verkehrte (in meinem Alter von 29 Jahren), konnte sie ihre Partner nicht einmal zählen.

?Vielleicht um die 70-80?

sie überlegte.

Und wie viele Männer haben dich nackt gesehen?

„Vielleicht zehnmal mehr“,?

antwortete sie und sagte dies, ihr Gesichtsausdruck war gleichgültig und gleichgültig.

Zahlen waren ihr nicht wichtig.

Aber dann fügte er hinzu: „Innerhalb bin ich mit meinem Verhalten nicht einverstanden.

In der Schule versuche ich immer, eine gute Schülerin und ein anständiges Mädchen zu sein.

Anfang des letzten Schuljahres habe ich mit sexuellen Erfahrungen angefangen, aber meine Schulnoten haben sich nicht verschlechtert, die Lehrer halten mich für ein braves Mädchen, sie loben meist nur mein Verhalten und machen mich sogar zum Vorbild für unterrichtsfaule Schüler

.

Jeder sollte so vorsichtig und respektabel sein wie Kadri,?

Sie lachte und bezog sich auf die Worte der Klassenlehrerin.

Nach einiger Zeit erzählte ich ihr von den Möglichkeiten neuer Exhibitionismus-Erfahrungen für sie.

„Du hast nicht zu viel herumexperimentiert, du kannst viele andere Sachen machen,“?

Ich erklärte.

Übrigens habe ich dir eine Liste gemacht.

Vielleicht liest du das und sagst mir, was du tun kannst oder willst.?

Auf dieser Liste stand:

1) Nackt einkaufen

2) nackt zum Abendessen

3) nackt im Spa oder Fitnessstudio

4) Nackte Fahrt mit Bus oder Bahn

5) nackt trampen (auch im Winter)

6) nackt auf dem überfüllten Markt

7) blieb nackt im Stadtzentrum und verbrachte dann den ganzen Tag ohne Kleidung

8) Beginne den Tag nackt in einer Stadt und fahre mit jedem Verkehrsmittel in die andere

9) wie oben im Winter

10) nackt in der Kirche

Kadri las diese Liste, schüttelte mehrmals den Kopf, lachte manchmal und sagte dann: „Ich habe mir schon vorgestellt, einige dieser Dinge zu tun, aber ich habe es im Grunde noch nicht getan.

Sie war ruhig genug, sagte aber: „Das Problem ist, dass mich jemand erkennen kann.

Unser Land ist nicht so groß, dass jemand, der vertraut ist, nicht überall sein kann.

Ich war etwas überrascht, dass all diese Aktivitäten sie nicht geil machten oder so, sondern dachte stattdessen ziemlich rational über meinen Vorschlag nach.

Einkaufen ist in Ordnung, hoffe ich.

Aber die Sicherheitskräfte arbeiten in den Supermärkten.

Es ist möglich, sie lassen mich nur keine Waren kaufen.

Und das nächste ist Werbung.

Jemand wird mein Foto machen und es an die Boulevardzeitung schicken.

Die Medien können eine faszinierende Geschichte erschaffen.

Aber andererseits wäre es interessant, alles auszuprobieren?

er schloss.

»Ich kann dich an jeden Ort begleiten.

Selbst wenn ich dich nackt in der Mitte gelassen habe, kann ich dir aus der Ferne folgen.

Aber man muss den Eindruck haben, dass man alleine ist und niemand zwingt, sich nackt zu zeigen, sondern alles freiwillig ist.

Wenn die Polizei dich erwischt, muss für diese Möglichkeit eine Geschichte erfunden werden, aber nicht auf mich zeigen,?

Ich erklärte.

„Ich hoffe, ich kann überleben“,?

sagte Kadri.

Das verspricht interessant zu werden.

Natürlich kann ich die meisten dieser Dinge nur außerhalb meiner Heimatstadt tun.

Der Sommer endet früh und ich werde wieder zur Schule gehen.

Wir müssen schnell anfangen, um das Beste aus dieser Liste zu machen.

„Heißt das, du stimmst zu?“

?Jep.

Der Nervenkitzel hat die Angst wieder überwunden.

Nach drei Tagen trafen wir uns und ich fuhr sie 140 km von ihrer Heimatstadt entfernt, aber auch in eine Stadt, die groß genug war, die einen tollen Supermarkt mit 52 verschiedenen Geschäften und einigen Cafés und Restaurants hatte.

Hier sollte Kadri ihre neuen Abenteuer beginnen.

Weil es meine Idee war, gab ich ihr rund 60 Euro, die sie in eine Handtasche steckte, die am Riemen befestigt war.

Das reichte aus, um Produkte, Sandalen und Dinge für die Schule zu kaufen.

Auf dem Weg zum Supermarkt hat sie sich schon ausgezogen.

Sein Verhalten zeigte keinerlei Nervosität oder Angst.

„Dieser Supermarkt ist wirklich groß.

Warum hast du dich für diesen entschieden??

Ich habe gefragt.

„Jetzt kann ich für dein Geld alle nötigen Dinge kaufen?“

Sie lachte.

Als ich das Auto auf einem Supermarktparkplatz anhielt, stieg Kadri sofort aus und ging zur Haustür.

Ich bin ihm eine Minute später gefolgt, aber ich kann auch sagen, was ich in diesem Abenteuer nicht gesehen habe, weil Kadri die interessantesten Situationen beschrieben hat.

Madam, haben Sie etwas vergessen?

fragte eine 40-jährige Frau ironisch, als Kadri zur Haustür hereinkam.

?Nein,?

sagte Kadri nur und ging weiter.

Zuerst ging sie zum Lebensmittelgeschäft.

Es war sehr seltsam, dass dieser Wachmann da war und ausdruckslos und müde aussah, er hatte nicht einmal bemerkt, wie Kadri den Einkaufswagen genommen und den Laden betreten hatte.

Nur eine Frau rief: ?Oh mein Gott, die Welt ist verrückt geworden!?

Aber sie ging nicht in die Nähe des Wachmanns und Kadri konnte sich ungestört weiter die Produkte ansehen.

Ich war bereits im Laden und sah, wie Kadri sehr ruhig einige Produkte in den Einkaufswagen legte und sich sehr langsam zwischen den Ständen bewegte.

Das sei ihr Plan, sagte sie: zu beweisen versuchen, dass alles in Ordnung sei, dass sie wirklich nackt in den Laden gekommen sei, weil sie das für normal halte.

Und ich kann bestätigen, dass dieser Plan funktioniert hat.

Dann wandte sich endlich ein Ladenangestellter an Kadri und fragte: „Ist dir was passiert oder wolltest du wirklich nackt herkommen?

„Ohne Klamotten fühle ich mich wohler, also wenn es nicht illegal ist, sehe ich kein Problem,“

sagte Kadri.

„Ich sehe auch keine Probleme, aber neugierig war ich trotzdem, denn so macht das keiner.

Ich dachte, hattest du einen Grund, nackt zu kommen?

sagte Frau und ging.

Kadri legte weitere Produkte in den Warenkorb und ging zur Kasse.

Als sie aufstand und bereit war, den Einkauf zu bezahlen, sah sie endlich der Wachmann.

Aber er hatte gute Manieren, er ließ Kadri bezahlen und als sie die Ware in die Tasche steckte, ging er zu dem nackten Mädchen hinüber.

»Miss, ich kann nicht akzeptieren, dass Sie hier an einem öffentlichen Ort nackt sind.

Das ist kein Strand?

Er sagte.

?Es ist illegal??

fragte Kadri.

Ach, ich weiß gar nicht.

Ich habe jedoch nicht die Absicht, Sie zu bestrafen, sondern Sie müssen sofort gehen,?

Er sagte.

„Aber habe ich meine Einkäufe schon erledigt?“

sagte Kadri und ging.

In diesem Moment sah ich den Wachmann an und er war wirklich sprachlos.

Er wollte zu Kadri rennen und noch etwas sagen, aber anstatt stehen zu bleiben.

Kadri wandte sich nicht zur Haustür, sondern ging, anstatt die Rolltreppe hinaufzusteigen, in das Schuhgeschäft im zweiten Stock.

Im zweiten Stock waren weniger Leute, weil nur der Lebensmittelladen überfüllt war.

Aber der Schuhladen war auf der anderen Seite des Ganges und Kadri traf einige Leute.

Zwei Jungen lachten sehr, als sie Kadri sahen, und starrten sie von hinten an.

Was tun Sie hier?

fragte der eine den anderen.

verrückt oder was??

Hat dir die Aussicht nicht gefallen ??

mehr gefragt.

?Warum nicht?

Aber das kann sowieso nicht ernst sein.

Aber sehen Sie, er wendet sich dem Schuhgeschäft zu.

Oh ja, vielleicht hat sie eine Wette, dass sie in den Supermarkt geht, alle Klamotten kauft und dann angezogen hier geht.

Gleichzeitig betrat Kadri das Schuhgeschäft, wo zwei Verkäuferinnen auf Kunden warteten.

Nur ein Mann war im Geschäft, suchte nach Sportschuhen und bemerkte die Ankunft eines nackten Mädchens nicht.

Kadri sah sich um und betrachtete die Sandalen, als der Angestellte, da nichts Besonderes passiert war, sich zu Kadri drehte und fragte: „Madam, was kann ich Ihnen für Sie anbieten?“

?Ich suche Sandalen?

sagte Kadri.

?Hier,?

zeigte den Verkäufer und fragte: „Wie viele Meter hast du?

€ 36,-

sagte Kadri.

Sie war froh, dass hier niemand ihre Nacktheit zeigte.

Kadri probierte drei verschiedene Arten von Sandalenmarken aus.

Am Ende hat sie sich ein paar schöne braune Sandalen ausgesucht und dafür bezahlt.

„Danke, du bist hier willkommen“,?

sagte nur Verkäufer.

Da ich nun auch im Laden war und Kadri beim Weggehen zusah, hörte ich das Gespräch zweier Verkäufer mit.

Es war schwer, ruhig zu bleiben, aber ich tat meine Arbeit, als ob alles normal werden würde.

Tapferes Mädchen, sie zeigte keine Anzeichen von Nervosität.

Wie alt war sie, denken Sie.

Er sah jung genug aus.

Vielleicht 13 oder 14. Aber ich schätze ihre Entscheidung, sich auszuziehen.

Kadri war jetzt weggegangen, um nur ein paar Sachen für die Schule zu kaufen, aber jetzt beginnt sie, ihren Status zu genießen.

Er ging in mehrere Läden, kaufte aber nichts.

Er sprach mit einigen Leuten und machte das Beste aus der Situation.

Eine Frau fragte Kadri: „Ich habe dich vor fast einer Stunde gesehen und bist du immer noch hier?

Ich suche nach ein paar Dingen, die ich kaufen kann.

Noch nicht entschieden ,?

sagte Kadri.

„Du interessierst dich wirklich nicht für deine Nacktheit?“

Nein, ich denke nicht einmal daran, wenn ich hier einkaufe.

Ehrlich gesagt fühle ich mich ohne Kleidung sehr wohl.

Und ich werde mich hier nochmal umschauen.

Aber hast du keine Angst, dass schon jemand die Polizei gerufen hat?

fragte die Frau.

?Ich glaube nicht,?

sagte Kadri.

»Die Leute hier sind nett.

Mir wurde klar, dass Kadri noch nicht gehen will.

Aber ich hatte schon Hunger und wollte irgendwo essen gehen.

Ich ging auf Kadri zu und sagte ihr sofort, ohne es ihm zu zeigen, dass wir uns kennen, dass ich essen gehen werde und ich fragte sie, ob sie bleiben möchte, ich werde für etwa eine Stunde zurückkommen.

„Ja, du kannst gehen, ich habe hier viel zu tun.“

sagte er schnell.

»Aber nehmen Sie bitte meine Produkte und Sandalen mit, damit ich mit leeren Händen gehen kann, es wird einfacher sein.

Ich nahm ihre Taschen und ließ Kadri sich länger umsehen.

Sie war eindeutig glücklich.

Später betrat sie auch den Spielwarenladen.

Da waren Kinder mit Müttern und eine Frau wurde wütend: „Was machst du hier?

Ich habe dich in einem Bekleidungsgeschäft gesehen, wo du richtig bist.

Aber warum bist du hierher gekommen, um die Kinder zu erschrecken??

»Ich bin auch ein Kind.

Warum kann ich nicht im Spielwarenladen nachsehen, wenn ich erst 13 bin?

sagte Kadri.

Schließlich kaufte er einen kleinen flauschigen Hasen und verließ den Spielzeugladen.

Immer mehr Menschen kamen in das Einkaufszentrum und Kadri fühlte sich privilegiert.

Sie vergaß schon wieder die Uhrzeit und als ich zurückkam, hatte sie immer noch keine Schulsachen gekauft.

Anstatt das zweite Mal zum Schuhgeschäft zu gehen, war der Verkäufer nun überraschter: „Fräulein, Sie sind wieder da, stimmt was nicht?“

„Nein, diese Sandalen passen mir gut.

Wollte nur mal wieder hier reinschauen, vielleicht kommt ihr eines Tages wieder,?

sagte Kadri.

„Warst du immer hier im Einkaufszentrum?

Es ist fast anderthalb Stunden her, als du hier ein paar Sandalen gekauft hast.

?Jep,?

sagte Kadri.

• Hier gibt es sehr schöne Geschäfte.

Ich freue mich zu sehen, dass Ihnen unser Einkaufszentrum gefällt.

Hat es dir wirklich Spaß gemacht??

?Ja wirklich.?

Und magst du es, nackt zu sein?

Kadri lachte: „Ohne Kleidung zu sein ist natürlicher.

Und einkaufen auch.

Ich hatte viel Spaß hier.

Bald kaufte Kadri ihre letzten Sachen im Schulladen und verließ schließlich das Einkaufszentrum.

Ich weiß nicht einmal, warum war es so gut?

sagte er und saß im Auto.

Es wird fortgesetzt.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.