Die Mollige Japanerin Manami Sasaki Bekommt Einen Rohen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Serie wider und steht in keiner Weise mit dem Autor in Verbindung.
Kapitel 3
Hermine Weasley: Die neue Ministerin
Magie!
Nach dem schockierenden Rücktritt des geliebten Zaubereiministers Kingsley Shacklebolt vor zwei Wochen wurde Hermine Weasley gestern zur neuen Führerin der Zauberergemeinschaft Großbritanniens gewählt. Der frühere Außenminister Shacklebolt forderte unter Berufung auf Müdigkeit und die Notwendigkeit eines jüngeren Führers schnelle Neuwahlen, um einen reibungslosen Machtwechsel zu gewährleisten.
Nur wenige Tage nach seinem Rücktritt kristallisierten sich zwei Kandidaten als Hauptkandidaten für den Posten heraus: Hermine Weasley, ehemaliges Mitglied der Zauberer Ashura, und Humphrey Essington, Leiter der Abteilung für die Regulierung und Kontrolle magischer Geschöpfe.
Da zwei verschiedene Kandidaten um den Posten buhlten, wurde schnell klar, dass die Wählerschaft zwischen den beiden gespalten war. Ein Sieg für Mrs. Weasley würde sie nicht nur zur ersten weiblichen Anführerin seit 40 Jahren machen, sondern auch zur ersten Muggelstämmigen, die in den Posten einer Ministerin befördert würde.
Mr. Essingtons umstrittene und bigotte Ansichten, die letztes Jahr mit seiner Aussage, dass „Zauberkinder mit Muggeleltern nicht nach Hogwarts geschickt werden sollten“ eine Kontroverse auslöste, appellierten jedoch an die älteren, konservativeren Ansichten der magischen Elite. .
Minister Weasley, 38, der die Abstimmung mit überraschenden 49,1 % zu 50,9 % gewann, sagte über seinen Sieg:
„Ich freue mich und fühle mich geehrt, zum neuen Führer dieser großartigen Nation gewählt worden zu sein. Natürlich bin ich etwas enttäuscht, dass der Vorsprung so gering ist, aber ich hoffe, dass ich den Leuten, die nicht für mich gestimmt haben, meinen Wert beweisen kann. Mein Plan für die nächsten vier Jahre ist es, die Beziehungen zur magischen Gemeinschaft in Übersee zu fördern, die Rechte magischer Kreaturen, insbesondere Hauselfen und Kobolde, zu verbessern und die Ausgaben für unser bereits hervorragendes Bildungssystem zu erhöhen.‘
Harry Potter, Leiter der Aurorenabteilung, drückte seine Bestürzung über die Knappheit des Sieges aus, obwohl er mit der Ernennung seines lebenslangen Freundes zufrieden war:
„Nach allem, was Mrs. Weasley für die magische Gemeinschaft getan hat, finde ich es ekelhaft, dass nur die Hälfte der Wähler für sie gestimmt hat. Ich dachte, Lord Voldemorts Tod vor fast 20 Jahren würde eine neue Ära der Toleranz einleiten, aber anscheinend lag ich falsch … Ich unterstütze voll und ganz das neue Regime von Minister Weasley und möchte, dass Sie wissen, dass ich hart daran arbeiten werde, sicherzustellen, dass seine Amtszeit als Erfolg gewertet wird.“
In einer überraschenden Wendung der Ereignisse kann der Tagesprophet jedoch enthüllen, dass Mr. Potter die Rolle tatsächlich vom ehemaligen Minister Shacklebolt angeboten wurde, er sie aber aus ihm unbekannten Gründen ablehnte.
Aber der Tagesprophet möchte wissen, dass diese Mr. Potters Kommentare wiederholen und wünscht Sekretär Weasley eine lange und erfolgreiche Amtszeit.
15-18 für mehr über den neuesten Skandal. siehe Seiten: Spuren von Hippogreif-Fleisch in Gerichten, die als 100 % Grindylow gekennzeichnet sind.
Ginny stand von ihrem Stuhl auf, warf die Zeitung beiseite und schaltete das Radio auf ihren Lieblingssender, Witch Music FM, ein. Ginny hatte ihr Quidditch-Training früh beendet und wartete mit einem brutzelnden Abendessen aus dem Ofen auf Harrys Rückkehr von der Arbeit. Während die beruhigende Musik träge aus dem Radio spielte und die wunderbaren Gerüche aus der Küche kamen, goss sich Ginny ein gesundes Glas Rotwein ein, während sie sich darauf vorbereitete, einen ruhigen Abend mit Harry zu verbringen. Er nahm eine bequeme Position in seinem flauschigen Sessel ein, während er in das luxuriöse Zimmer seiner und Harrys Villa starrte. Ginnys Augen starrten auf die vielen Bilder, die die Wände schmückten, ihr und Harrys Hochzeitstag, James‘ erster Geburtstag, Ginnys erster professioneller Sieg bei Quidditch. Schließlich landeten Ginnys Augen auf dem letzten Foto, das letzte Woche von einem seltenen Tag am Strand von ihr und Harry aufgenommen wurde.
Obwohl Harry 38 Jahre alt war, sah er immer noch außergewöhnlich aus. Sie wurde durch einen anderen Stil ersetzt, ihr Schopfhaar, das sie an den Seiten und am Rücken kurz und oben lang und an den Fransen hielt, war weg. Dies, zusammen mit dem leicht ergrauten Haar um ihre Schläfen, gab ihr ein reiferes, führerhaftes Aussehen. Außerdem hatte er seit seiner Teenagerzeit ein paar Kilo zugenommen und sein Körper war kräftiger und definierter als zuvor. Ginny wusste auch, dass unter ihrem Shirt auf dem Bild eine lange, blasse Narbe auf ihrer rechten Brust war, die sie sich im Krieg zugezogen hatte.
Ginny sah auch sexy aus, obwohl sie Mitte dreißig war und drei Kinder zur Welt brachte. Jahre des intensiven Quidditch-Trainings hatten ihr geholfen, ihren Körper in guter Form zu halten, und ihre schönen C-Größen-Brüste waren immer noch so hinreißend wie in ihrer Jugend. Sein Hintern war nicht mehr so ​​schön wie zuvor, aber Harry konnte sich nicht über die Schönheit seiner Frau beschweren.
Plötzlich kündigte das Klingeln der Vordertür Harrys Ankunft von der Arbeit an, als er das Wohnzimmer betrat.
„Abend, Süße“, sagte Ginny und stand auf, um den leer aussehenden Harry auf die Wange zu küssen, „wie war die Arbeit heute?“
„Der gruselige Kobold … schrecklich“, erwiderte Harry müde, als er sich in seinen Lieblingssessel am Kamin warf. Ginny sah besorgt aus, als Harry seine Brille abnahm und sie auf den teuren hölzernen Beistelltisch warf. Harry fing langsam an, sich die Augen zu reiben, als Ginny sich auf die Armlehne von Harrys Stuhl setzte.
„Sprich mit mir, Liebling“, sagte Ginny sanft, als sie anfing, mit ihren Fingern durch Harrys schwarzes Haar zu fahren.
„Erinnerst du dich, als ich dir von dem Tipp erzählte, den wir über diese dunklen Zauberer bekommen haben?“ »Er ist draußen«, begann Harry, während Ginny weiter sein Haar streichelte. Wir fanden eine Gruppe, die sich in einem Haus in London versteckte. Ich führe den Angriff mit meinen zwölf besten Männern an. Es war… ein Massaker, Gin, ich habe heute zwei Männer getötet……es ist nie einfach“, beendete Harry und spürte, wie seine Stimme zu zittern begann.
„Harry…“, sagte Ginny liebevoll, als sie sich auf seinen Schoß setzte und ihren Kopf bequem an seine Brust legte, „du bist ein großartiger Mann und mein gutaussehender Ehemann. Du bist perfekt für mich.“
„Danke, Ginny“, erwiderte Harry, „es ist einfach, manchmal ist es einfach zu viel für mich. Jeder erwartet, dass ich immer weiß, was zu tun ist, und etwas unternehme. Ich wünschte, ich könnte manchmal einfach wegkommen, von hier fliehen und meine Tage leben in frieden mit dir.
„Hey Harry“, sagte Ginny mit wässriger Stimme, als sie ihren Kopf hob und anfing, ihn sanft auf ihre weichen Lippen zu küssen.
Nach all diesen Ehejahren wusste Ginny, wie sie Harry am besten trösten konnte, als ihre Finger anfingen, ihre Leisten hinabzufahren. In wenigen Augenblicken schnallte Ginny Harrys Gürtel ab und zog mit ein paar Zügen ihre Hose und Boxershorts über ihre Knie und enthüllte ihren wunderschönen Schwanz. Ginny brach ihren verbleibenden Kuss ab, um Harrys hart werdendes Glied zu bewundern. Selbst nach all den Jahren fühlte sie sich immer geil, wenn sie seinen langen, rasierten 7-Zoll-Schwanz sah.
„Du bist ein bisschen gestresst, Liebes. Lehn dich einfach zurück und lass mich dir helfen, dich zu entspannen“, murmelte Ginny, als Harry sie warm anlächelte.
„Okay, Gin“, erwiderte Harry mit einem letzten Kuss, als er es sich auf seinem Stuhl bequemer machte. Ginny glitt zügig auf den weichen Teppich, als Harry ihre Beine spreizte, um Ginny besseren Zugang zu ihrem Schwanz zu verschaffen. Ginny beobachtete aufgeregt, wie Harrys Schwanz wackelte, als er anfing, seine volle, umwerfende Länge zu erreichen. Ginny funkelte Harry an, als sie lange seine anmutige Hand leckte, bevor sie Harrys Schwanz ergriff.
„Ahhhhhhhhh“, stöhnte Harry, als er zur Vorbereitung seine Augen schloss. Ginny begann langsam, mit ihrer Hand Harrys Oberkörper auf und ab zu reiben, zog seine Vorhaut herunter und enthüllte seinen leuchtend roten Kopf. Als sie Harry weiter anfasste, spürte Ginny, wie ihre eigene Fotze vor Vergnügen nass wurde, als sie ihre Hand in ihr Höschen gleiten ließ, um mit seiner Klitoris zu spielen.
„Mmmmmmm“, stöhnte Ginny und fühlte sich immer erregter. Ein paar Augenblicke später begann Ginny ihre Reibungsgeschwindigkeit zu erhöhen und drückte gelegentlich ihre Hand, als sie Harrys Schwanz nach unten zog.
„Ja, Gin“, stöhnte Harry, als er seine Hände fest auf die Armlehnen legte. Ginny reagierte, indem sie Harrys Schwanz leicht anhob, sodass Harry anfangen konnte, an der großen, runden Hodentasche zu saugen. Harry spürte, wie sein Körper vor Vergnügen prickelte, als er spürte, wie die warme, nasse Zunge seiner Frau anfing, an dem empfindlichen Hodensack zu nagen und ihn zu lecken.
Harry seufzte, als Ginny ihren Mund in ihren Sack tauchte und mehr von ihren Eiern in seinen feuchten Mund nahm. Ginny arbeitete mit ihrer Zunge wütend an Harrys haarlosen, zerknitterten Eiern, als ihr Speichel anfing, sie mit einem angenehmen Funken zu überziehen. Augenblicke danach ließ Ginny ihre Eier los und ließ die große Menge Speichel in ihrem Mund aus ihrem offenen Mund auf Harrys Kopf und Schaft laufen.
„Ahhhhhh ja“, stöhnte Harry dankbar, als er spürte, wie sein warmer Speichel seinen ganzen Schwanz verschlang. Diese zusätzliche Schmierung half Ginny, ihre Schwanzschlaggeschwindigkeit zu erhöhen, als sie anfing, an ihren beiden Händen zu arbeiten. Harry beobachtete die Situation in einer schmutzigen Trance, als sich Ginnys Hände wie ein Fleck über seinen großen Schwanz bewegten.
‚Oh Scheiße!‘ Harry stöhnte etwas lauter, als Ginny damit fortfuhr, Harrys Schwanz bösartig und schnell zu schlagen. Dabei fuhr Ginny gelegentlich mit ihrer Zunge über Harrys empfindlichen Kopf, was ihn jedes Mal vor Vergnügen stöhnen ließ.
Plötzlich verrieten Harrys lautes Stöhnen und die Anspannung seines Körpers Ginnys bevorstehenden Orgasmus, als Ginny begann, ihre Hände schnell auf Harrys aufgeregtem Kopf auf und ab zu bewegen.
„Ich komme zurück, ich ejakuliere“, stöhnte Harry, als Ginny mit ihrer Kopfspitze in seinen offenen Mund zeigte.
„Ahhhhhhhhhh…….oooooooh………ahhhhhh“, grummelte Harry plötzlich, vier lange Schüsse seines warmen, perlmuttweißen Spermas schossen aus seinem Schwanz. Ginny fing die ersten drei Schüsse geschickt mit ihrem offenen Mund auf und der vierte landete unsauber auf ihrer Wange.
„Ahhhhh, ja Gin“, seufzte Harry anerkennend, als er nach unten schaute, um seine Arbeit zu bewundern. Ginny zwinkerte ihm zu, während sie mit einer Hand weiter seinen Schwanz rieb, mit der anderen das Ejakulat auf ihre Wange schöpfte und es in ihren Mund goss. Harry sah zu und wirbelte den Samen in seinem Mund herum, bevor er ihn mit einem Zug hinunterschluckte.
„Braves Mädchen“, sagte Harry, als Ginny die Spermareste von ihrem Weichspüler leckte.
„Danke, Gin“, sagte Harry zufrieden, als Ginny aufräumte und ihre Boxershorts und Hose hochzog.
„Ist schon okay, Schatz“, erwiderte Ginny, als sie wie eine Katze auf Harrys Schoß kletterte, um ihn zu umarmen.
„Ich fühle mich jetzt so viel besser“, sagte Harry sanft, als er anfing, mit ihren langen roten Haaren zu spielen.
„Gut“, murmelte Ginny, als sie ihren Kopf in Harrys starke Brust steckte. Sie blieben für ein paar Momente in dieser liebevollen Umarmung, bevor Harry den Moment verdarb.
„Also… Ginny, was ist das für ein Geruch?“ «, fragte Harry neugierig, als ein brennender Geruch das Wohnzimmer durchzog.
‚Abendessen!‘ rief Ginny, als sie beim Klang von Harrys schallendem Gelächter in die Küche rannte.
*
Das monotone Ticken der alten Standuhr und der sanfte Schlaf der wichtigen Bewohner der Porträts steigerten nur die Bedeutung des großen Amtes. Der Raum wurde von einem knisternden Feuer im Kamin hinter einem alten, zerknitterten Eichentisch erhellt. Der Schreibtisch gehörte einst der ersten Zaubereiministerin Artemisia Lufkin und war von der neuen Besitzerin des Büros extra angefordert worden. Plötzlich, gerade als Opas Uhr drei Uhr morgens schlug, öffneten sich plötzlich die Doppeltüren des Büros und Hermine und Ron betraten benommen und mit roten Gesichtern den Raum.
„Hier sind wir also“, sagte Ron aufgeregt, als er sich auf den Stuhl gegenüber dem Tisch fallen ließ und immer noch eine halb geleerte Champagnerflasche in der Hand hielt.
„Ja, mein neues Büro“, antwortete eine betrunkene Hermine, als sie die Türen schloss und sich in ihren eigenen, autoritär wirkenden Hochstuhl setzte. Ron strich sich das Konfetti von der Siegesfeier, die sie gerade verlassen hatten, aus den Haaren, während er seine Beine ausstreckte und seine Füße auf den Tisch stellte.
„Ich kann nicht hcck… glauben Sie mir, derjenige, der hcck sein wird… dachte, wir würden eines Tages hier mit Ihnen als Leiter des Ministeriums sitzen“, schluchzte Ron für einen langen Moment. Schluck aus der Flasche. Hermine lächelte, als sie in die Augen ihres Mannes sah. Ron hatte sich in den 18 Jahren, in denen sie verheiratet waren, nicht viel verändert. Ihr hellrotes Haar war immer noch mittellang und sie hatte ihren starken Körper aufgrund der körperlichen Arbeit als Auror bewahrt. Der einzige Unterschied für Ron war der Beginn einiger Falten um seine Augenwinkel und der Ersatz seines silbernen Arms durch einen brandneuen Fleischarm. Kurz nach der Schlacht von Hogwarts entschieden Harry und Hermine, dass es für Ron nicht sicher war, mit dem silbernen Arm gesehen zu werden, den Voldemort ihm gegeben hatte, also schufen sie einen neuen, echten Arm mit der Kraft des Elder Wand.
Ebenso waren die letzten 19 Jahre nett zu Hermine gewesen. Obwohl sie zwei Kinder zur Welt gebracht hatte, hatte sie eine perfekte Körperform beibehalten, wobei nur ein kleines Stück Fett aus ihrem normalerweise flachen Bauch herausragte. Obwohl ihre großen Brustwarzen anfingen, leicht abzusacken, waren ihre perfekten, prallen Brüste in D-Größe immer noch perfekt rund und fest wie immer. Ihr glattes braunes Haar umrahmte ihr herzförmiges Gesicht, das noch keine Falten oder Flecken bilden musste. Für eine 38-jährige Frau hatte Hermine immer noch das Aussehen und die Figur einer Dame in ihren frühen Zwanzigern.
„Ich kenne Ron“, stimmte Hermine zu, als sie anerkennend in ihr luxuriöses Büro blickte, „nach heute Abend wird die harte Arbeit beginnen.“
„Nach heute Nacht …“, sagte Ron und funkelte Hermine teuflisch an.
„Ron……“, sagte Hermine langsam, als sie sah, wie sich ein Lächeln auf Rons Lippen zu bilden begann.
„Komm schon, Hermine“, sagte Ron langsam, als er hinter Hermine ging und an ihrem Hals zu nagen begann, „wir hatten seit deiner Reise keine Zeit mehr allein.
‚Ron!‘ Hermine blickte sich nervös im Raum um und kicherte, als würde sie erwarten, dass die Medien der Welt jeden Moment hereinkommen würden, „das können wir nicht! Nicht hier.‘
‚Mmm, warum nicht?‘ «, fragte Ron und streckte die Hand aus, um Hermines Brüste zu streicheln, was sie dazu brachte, anerkennend zu stöhnen.
„Weil……….wir zu Ron können, ich muss……….“, rief er Hermine als eine Mischung aus Alkohol aus. Rons Küsse und das Tasten seiner großen, zarten Brüste ließen ihn aufgeben. Hermine drehte sich schnell auf ihrem Stuhl um und begann, Ron leidenschaftlich auf die Lippen zu küssen. Als Ron spürte, wie Hermines Zunge in ihren Mund fuhr, glitt er mit seinen Händen unter ihr Kleid und begann, ihre Fleischberge zu drücken und zu fühlen.
„Mmmmm“, stöhnte Hermine sanft in Rons Mund, als sie spürte, wie Ron an ihren großen Brustwarzen zog und zog. Hermine erhob sich plötzlich von ihrem Stuhl und schob Ron zum Tisch, während sie auf die Knie ging und begann, ihre Hose herunterzuziehen.
„Ahhhhh, Hermine“, stöhnte Ron laut, als er spürte, wie die sexuelle Frustration der letzten zwei Wochen augenblicklich verflog und Hermine seinen harten, fetten Sechs-Zoll-Schwanz schluckte. Während sie weiterhin wütend an Rons Schwanz lutschte und leckte, befreite Hermine ihre Brüste aus den Begrenzungen ihres Kleides und erlaubte Ron, sich vorzubeugen und sie zu drücken.
„Yeah………yeah……“, stöhnte Ron fies, als er fest Hermines Hinterkopf packte. Hermine nahm das Stichwort, als sie Ron begann, seinen fetten Schwanz hart und tief in ihren Mund zu schieben. Ron spürte, wie ein Kribbeln der Lust durch seinen Körper brach, als er seinen Schwanz weiter in Hermines Mund stieß, was sie dazu brachte, als Antwort zu gurgeln und zu würgen.
Nachdem er noch ein paar Minuten wütend auf den Mund seiner Frau geschlagen hatte, bückte sich Ron und hob sie auf den Tisch, wodurch die Papiere und das Briefpapier auf den Boden flogen. Ron brauchte einen Moment, um sein Hemd aufzuknöpfen und zeigte Hermine seinen starken, durchtrainierten Körper.
„Mmmmmmmmm“, stöhnte Hermine und kratzte Rons Sixpack mit ihren scharfen, gut manikürten Nägeln und hinterließ blassrote Flecken auf Rons vollem Bauch. Ron hakte Hermines Rock auf und warf ihn beiseite, ließ nur ihre Söckchen und ihr schwarzes Schnürhöschen zurück. Ron rieb seinen Schwanz an Hermines Höschen und spürte die Hitze ihrer nassen Fotze unter dem Stoff hervor.
Unfähig, es länger auszuhalten, zog Hermine schnell ihr Höschen aus und zeigte Ron ihre feuchte, rasierte Fotze.
„Gut“, stöhnte Ron, als er anfing, ihren harten, fetten Schwanz wie eine Katze an Hermines Spalte entlang zu reiben und seinen Schwanz mit ihrem Fotzensaft zu bedecken. Plötzlich hob Ron schnell seine Hüften nach vorne und schob vier Zoll ihres Schwanzes in ihre Fotze, was Hermine dazu brachte, laut zu stöhnen.
„Schlag mich Ron, erschieß mich!“ Er bat Hermine.
„Dein Boss“, grinste Ron, als er ihre geschmeidige Taille ergriff und anfing, sie hart und tief zu stoßen. In wenigen Augenblicken hatte Ron einen gleichmäßigen Rhythmus beibehalten, als er seine Hände langsam seinen Körper bewegen ließ, bis sie auf Hermines zitternden Brüsten ruhten. Als sie fortfuhr, ihre enge Fotze sanft in Hermines enge Fotze zu schieben, grub Ron seinen Mund in Hermines große, erigierte Brustwarzen, was sie dazu brachte, anerkennend zu murmeln.
„Mmmmmmm“, stöhnte er leise, als er mit seinen Fingern durch Rons dichtes Haar fuhr. Ron fühlte, wie er immer erregter wurde, als er weiter an seinen Nippeln und Nippeln saugte und schlürfte und schnell zwischen den Brüsten wechselte. Plötzlich gab Hermine Ron einen schnellen Klaps auf seinen engen Hintern und ermutigte ihn, weiter zu hämmern, was er genoss.
„Ahhh, ja, Hermine“, seufzte Ron und spürte, wie Hermine in seiner Fotze stecken blieb, die jetzt mit ihrem Fotzensaft getränkt war. Ron hielt seinen Schwanz für eine Weile in dieser Position und ließ Hermines Hüften sich vor Freude winden und auf Rons Schwanz kräuseln. Ron lächelte ihn dabei an, als er anfing, den empfindlichen Kitzler seiner Frau zu reiben und damit zu spielen.
„Mach mich zu Ron, dem Hund“, bettelte sie ein paar Augenblicke später und streckte die Hand aus, um einen schmutzigen, sorglosen Kuss auf Hermines Mund zu platzieren. Mit einem tierischen Knurren drehte Ron Hermine kopfüber auf den Tisch, sodass ihr Hintern nach oben ging. Ron packte ihren Schwanz mit einem langen, harten Schlag und schob ihn geschickt in Hermines Fotze.
„Oh Ron“, stöhnte Hermine, „sag mir, ich bin ein böses Mädchen.“
„Du bist ein böses, böses Mädchen, Hermine Weasley“, murmelte Ron mit einem Grinsen und versetzte ihm einen extra harten Satz, als er seinen Kopf gegen den harten Holztisch zwang.
„Sag mir, ich bin ein dreckiger Minister, der bestraft werden muss“, rief Hermine unerwartet.
„Du bist ein verdammt dreckiger Minister“, stöhnte Ron wütend, als Ron mit seiner freien Hand eine Welle von Klatschen in Hermines harten Arsch abfeuerte, was sie dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen. Zu diesem Zeitpunkt völlig erregt, packte Ron Hermines Arsch und fing an, sie tief in die Muschi zu stoßen, so dass seine Eier laut gegen ihre Muschi schlugen.
‚Warum nie!‘ sagte eine schockierte Stimme plötzlich hinter ihnen, ‚meine ganze Zeit in diesem Büro…‘ Ron drehte sich immer noch mit Schwung und sah, dass die meisten Porträts wach waren und die Szene vor ihnen mit Entsetzen beobachteten.
„Verschwinde von hier“, sagte Ron zu dem besonders alt aussehenden Zauberer, drehte sich zu Hermine um und trat ihr in den Hintern.
‚Nun wirklich!‘ sagte der alte Mann, und zweifellos zu seinen anderen ruhigeren Porträts, als die restlichen Bilder aus ihren Rahmen kamen.
Wellen der Lust überwältigten Ron, der jetzt schwitzte, als er Hermines enge Fotze gegen seinen harten Schwanz drückte. Sein Körpergewicht verteilte sich über seine Fingerspitzen und gab ihm die Hebelkraft, um tief in Hermines Fotze hinabzusteigen. Ron griff mit beiden Händen nach Hermines Wangen und begann sie zu massieren, als er spürte, wie sich ihr Orgasmus näherte.
‚Ooooo……ahhhhh, hier komme ich auf Hermine!‘ Ein rotgesichtiger Ron schnappte nach Luft. Plötzlich stieß Hermine einen lauten Schrei der Ekstase aus, als sie ihren eigenen explosiven Orgasmus hatte. Heiße, feuchte Fotzensäfte umhüllten Rons Penis, als die Kombination davon und das Zusammenziehen seiner Fotze Ron zum Höhepunkt zwang.
„Ahhhhhhh! … Die Aufregung ließ Ron auf Hermines Rücken zusammenbrechen, was ihn dazu brachte, scharf nach Luft zu schnappen, als sein kräftiger Körper auf sie niedersank. Ron behielt seinen weich werdenden Schwanz in Hermines Fotze und versetzte ihn manchmal in den Doggy-Modus, um sicherzustellen, dass der letzte Saft seiner Ejakulation aus seinem Schwanz entwich.
Schließlich platzierte Ron einen letzten Kuss auf Hermines Nacken, richtete sich auf und entfernte langsam seinen weichen Schwanz aus ihrer Vagina. Hermine ging auf die Knie und half, seinen Schwanz zu reinigen, indem sie ihre kombinierten Säfte aus ihrem Kopf und Schaft saugte.
„Ahhh, das ist schön“, sagte Ron glücklich, und als Hermine fertig war, ging sie und zog sich wieder an.
„Das war so seltsam, Ron“, sagte Hermine atemlos, als auch sie begann, sich wieder anzuziehen.
„Ja, war es“, stimmte Ron zu, „lass es uns nicht noch einmal so lange dauern, Baby, ich glaube nicht, dass ich es aushalten kann.“
„Okay, Ron“, lachte Hermine, als sie beide das Büro verließen.
*
Meilenweit, an einem dunklen und kalten Morgen, erschien die Silhouette eines Mannes auf dem Hügel vor der Stadt Thorogod. Mit Mitleid und Wut blickte er auf die zerstörte Stadt.
„Sie werden für das bezahlen, was sie hier getan haben“, sagte sich Sky, als sie ihre Reise in die Stadt fortsetzte.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.