Ein wahres (ish) märchen

0 Aufrufe
0%

Es war einmal eine Frau namens Caitlin.

Sie war eine kluge, süße, lustige und sexy Frau, aber sie war allein.

Und, um ehrlich zu sein, aufgeregt.

Also schaltete die Caitlin Fair eine persönliche Anzeige im Internet.

Die Website ist nicht wichtig, auch wenn es keine ?abgestimmte?

oder?harmonisch?

ein.

In der Ankündigung hieß es:

Lustig, schlau, süß, liebevoll, verspielt, leidenschaftlich, blond, grau/blaue Augen (aber Farbwechsel), Küken.

Ich bin ein Klugscheißer.

Ich bin optimistisch, unabhängig, ehrlich.

Ich bin ein Ordnungsfanatiker mit „Slob“-Tendenzen.

Ich bin abenteuerlustig (in allen Dingen … wink, wink, stups, stups) mit den Neigungen des Stubenhockers.

Ich denke gerne, dass ich cool bin … aber ich weiß, dass ich eine Art Idiot bin.

Crafty, (weil ich stricke, male und Schmuck mache, etc … nicht auf eine böse Art und Weise).

Ich bin ein Filmfreak, ein Büchersüchtiger und ein Musikfanatiker.

Ich liebe den Strand (ich sammle Muscheln und Sanddollars) und das Meer und die Pools und Badewannen, so ziemlich jede Art von Wasser.

Ich liebe Hockey und Baseball (Go Cubs!).

Mein Gehirn ist voller nutzloser (meistens) Kuriositäten.

Okay, das fasst mich nicht gut zusammen (aber es kommt nahe).

Auf der Suche nach einem netten, ehrlichen Kerl zum Erkunden oder Abhängen.

Ich liebe kluge und lustige Typen.

Ich LIEBE kluge Ärsche (ist das technisch gesehen ein Wort oder zwei?).

Auf der Suche nach einem Typen, der mit mir lacht … und mir (Ich habe blonde Momente, weil meine Haarfarbe ist? Echt?).

Ein Typ, der ein Eis oder ein Stück Kuchen mit mir teilt.

Ein Typ mit einem „Verlangen“ nach Leben (und, ähm, anderen Dingen).

Ein Typ, der weiß, wie man meine Macken liebt und / oder über sie lacht (und es gibt viele).

Ein Typ, der bereit ist, neue Dinge auszuprobieren.

Ein Typ, der mich herausfordert, aber keine Angst davor hat, von mir herausgefordert zu werden.

Muss Kuscheln lieben.

Er muss freundlich zu Tieren und kleinen Kindern sein.

Muss Lust haben zu reisen und zu entdecken.

Es muss SINGLE sein (es gibt einige Gebote, die ich nicht brechen möchte).

Leider sprachen die einzigen Männer, die zu antworten schienen, in „Text sprechen“, sie konnten keinen Satz buchstabieren oder erfinden, sie versuchten, einen schnellen Fick oder ein bisschen Dirty Talk zu haben.

Es gab auch einige ?Verheiratet, aber auf der Suche?

Männer, die geantwortet haben.

Caitlin war bestürzt.

Aber hör zu!

Eines Tages legte ein Mann es auf seine Favoriten?

aufführen!

Sie haben sein Profil gelesen.

Er war schlau.

Es hat Spaß gemacht.

Es war nicht schlecht.

Er konnte einen vollständigen und grammatikalisch korrekten Satz schreiben.

Und hier!

Er war über 1,80 m groß (hatte sie vergessen zu erwähnen, dass sie große Männer liebte?)!

?Uzz!?

Sie dachte.

Aber eines Tages verging und er schickte ihr keine E-Mail.

Ein weiterer Tag verging und keine E-Mails.

Tag drei: Wieder Stinktier !!

Der vierte Tag endete ohne E-Mails von diesem Prinzen?

Also beschloss Caitlin, die Sache selbst in die Hand zu nehmen:

Liebe LustForLife: Warum solltest du mich auf deine Favoritenliste setzen und mich dann nicht kontaktieren?

Caitlin?

Er drückte auf Enter, schaltete das Licht aus und schlief ein.

Caitlin war am nächsten Tag beschäftigt und hatte erst gegen Mitternacht Zeit, ihre Anzeige zu überprüfen.

Er schaltete seinen Computer ein und stellte schnell eine Verbindung her, um sein Profil zu überprüfen.

Seine Augen schweiften über die Absenderliste, bis sie schließlich auf einer Antwort von LustForLife landeten!

Liebe Caitlin: Tut mir leid, dass ich dir keine E-Mail geschickt habe …?

Er las den Brief von LustForLife.

Er wollte ihr eine E-Mail schreiben, aber das Leben kam dazwischen.

Er gründete ein neues Geschäft.

Sein Sohn war aus Illinois zu Besuch.

Er war froh, dass sie ihn angerufen hatte.

Er würde gerne mehr über sie erfahren.

Hat er es unterschrieben?

xxoo, Chris?.

Caitlin lächelte vor sich hin und tippte eine Antwort ein: Chris: Das war eine sehr lange Antwort auf eine einfache Frage!!

Ich möchte mehr chatten.

Meine Telefonnummer ist 555-5050.

Caitlin?.

Er drückte auf Senden, schaltete den Computer aus und schaltete das Licht aus.

Keine 30 Sekunden später klingelte sein Telefon.

Caitlin sah auf die Nummer.

Sie hat ihn nicht erkannt.

Könnte sein?!?

?Hallo??

Caitlin?

Wiedersehen!

Ist es Chris!?

Zwei Stunden später drückte Caitlin?

Anruf beenden?

auf seinem Handy.

Sie würde für den nächtlichen Chat bezahlen, wenn sie in fünf Stunden aufstehen sollte, aber es war es wert.

Chris hatte eine schöne tiefe Stimme.

Sie sprachen über alles.

Es gab keine unangenehme Stille.

Es stellte sich heraus, dass sie nur eine Meile voneinander entfernt wohnten.

Sie planten, sich in zwei Tagen, am Donnerstag, in einem mexikanischen Restaurant namens Uno Mas am Ende der Straße zu treffen.

Die nächsten zwei Tage schienen sich in die Länge zu ziehen.

Er sprach am Mittwochabend kurz mit Chris.

Sie waren beide ein wenig benommen von dem Treffen, das für den nächsten Abend angesetzt war.

Chris sagte ihr, sie solle nach einem Glatzkopf mit Spitzbart Ausschau halten.

Der Donnerstag kam (endlich).

Caitlin traf fünfzehn Minuten zu früh in Uno Mas ein.

Er sah sich um, sah aber keinen Glatzkopf mit Spitzbart.

Er bat um eine Nische am Fenster.

Er bestellte eine Blaubeer-Margarita und wartete.

Gegen 6:55 Uhr sah Caitlin zu, wie ein POS (Stück Scheiße), roter Camry, den Parkplatz betrat.

Er hoffte, dass es nicht Chris war.

Der Fahrer parkte, stieg aus, ging wieder hinein, um auf dem Beifahrersitz nach etwas zu suchen.

Er trug weiße Hosen, Sandalen und das hässlichste grün-gelb-rote Hawaiihemd, das er je gesehen hatte.

Gedreht.

Er war kahl mit einem braun-grauen Spitzbart.

Caitlins Herz sank ein wenig.

Chris betrat das Restaurant und sah sich um.

Caitlin winkte ihm zu.

Chris bekam eine rosa und lila Geschenktüte (Caitlins zwei Lieblingsfarben).

Chris beugte sich vor, um Caitlin auf die Wange zu küssen.

Er setzte sich auf die andere Seite der Kabine und lächelte sie an.

Caitlin lächelte Chris an.

Es erinnerte sie an jemanden.

Er konnte es nicht fassen.

Wie sah er aus?

?Das ist etwas für dich?

sagte Chris und schob die Tasche über den Tisch zu Caitlin.

?Es ist so süß!?

Er lugte in die Tasche.

Chris hatte ihr verschiedene duftende Schaumbäder gekauft.

»Du sagtest, du magst Schaumbäder.

Ich hoffe euch gefallen die von mir ausgewählten Düfte.

Caitlin mochte die Düfte, die sie auswählte: Lavendel, Rose und Geißblatt.

Er stand auf und lehnte sich über den Tisch, um Chris einen Kuss auf die Wange zu geben.

Chris lächelte sie an und zog ihr Gesicht zu sich, sodass er ihre Lippen küssen konnte.

Sie verbrachten die nächsten anderthalb Stunden mit Essen und Reden.

Sie teilten Speisen und Getränke miteinander.

Caitlin konnte sich immer noch nicht vorstellen, wer Chris war.

Chris hat die Rechnung bezahlt.

Caitlin bemerkte, dass sie der Kellnerin über 20 % Trinkgeld gegeben hatte.

»Ich dachte, wir könnten ein Eis essen.

Magst du Baskin Robbins??

fragte Chris.

?Ich tue!

Warum folgst du mir nicht zu meinem Haus, damit ich mein Auto stehen lassen kann?

Kommt.?

Chris folgte Caitlin zu ihrer Wohnung.

Sie ging in Chris‘ POS Camry und sie gingen zu Baskin Robbins.

Caitlin bestellte einen doppelten Löffel Schokolade und Erdnussbutter.

Chris nahm einen doppelten Löffel Pfefferminz-Schokoladenstückchen.

Sie saßen draußen und leckten ihre Zapfen.

Caitlin konnte nicht anders, als Chris‘ Zunge zu bemerken.

Es jagte ihr einen Schauer über den Rücken, direkt in ihre Muschi.

Sie rannten aus ihren Kegeln und kehrten zu Caitlins Wohnung zurück.

Er bat Chris herein.

Sie saßen auf dem Sofa und unterhielten sich eine Weile.

Caitlin entschuldigte sich und ging ins Badezimmer.

Sie zog ihre Unterwäsche aus, nachdem sie die Toilettenspülung gespült hatte.

Ihre Muschi war nass.

Er berührte für ein paar Sekunden.

Das war nur das erste Date.

Sie hatte sich die Beine nicht rasiert, um nicht in Versuchung zu kommen, Sex mit Chris zu haben.

Er wusch sich die Hände und ging zurück ins Wohnzimmer.

Chris hatte den Fernseher eingeschaltet.

Er sah „Ich – Einfach Unverbesserlich“ an.

Caitlin setzte sich neben ihn und bewegte sorgfältig ihren Rock, damit Chris nicht merkte, dass sie ihr Höschen ausgezogen hatte.

„Ich weiß, ich bin 40, aber ich liebe diesen Film.“

Er sagte.

?Ich auch!?

Caitlin rollte sich neben Chris zusammen.

Er legte seinen Arm um sie.

Den Rest des Films sahen sie sich gemeinsam an.

Chris küsste Caitlin auf den Kopf.

?Es ist spät.

Ich denke, ich sollte gehen.?

Er stand auf und drehte sich um, um Caitlin von der Couch zu ziehen.

Sie begleitete ihn zur Tür.

?Hallo.

Ich habe mich amüsiert,?

Sie sagte.

Chris beugte sich zu ihr und küsste sie erneut, diesmal auf die Lippen.

Er blieb dort, aber nur für eine Sekunde.

?Ich hatte auch viel Spaß.

Ich werde dich morgen anrufen.?

Chris ging die Treppe hinunter zu seinem Auto.

Er drehte sich um und winkte Caitlin, bevor er ein- und ausstieg.

Caitlin ging wieder hinein, schloss die Tür und verriegelte sie.

Sie zog ihren Rock und ihr Hemd aus, als sie sich auf den Weg in ihr Schlafzimmer machte.

Die Streicheleinheiten und Küsse machten sie noch feuchter.

Er fand seinen Vibrator auf dem Nachttisch.

Sie zog die Decke herunter, sprang auf das Bett und schob den Vibrator in ihre leckende Fotze.

Sie schloss die Augen und stellte sich vor, wie Chris ihre Lippen, Brustwarzen und ihren Bauch küsste.

Er ließ die Atmosphäre langsam ein- und ausströmen, stellte sich Chris‘ Zunge in seinem Mund vor.

er stöhnte leise….

Das Telefon klingelte.

Und es klingelte wieder.

Es ist wieder.

Caitlin blickte auf, um zu sehen, wer anrief.

Er war es!

Er ging mit einer Hand ans Telefon.

Sie setzte den langsamen Angriff auf ihre Muschi mit ihrer Vibration mit der anderen fort.

»He, Caitlin.

Ich konnte es kaum erwarten, bis morgen anzurufen.

Ich wollte dich wirklich länger und tiefer küssen, aber ich wollte es nicht auf ein erstes Date drängen.

„Ich wollte wirklich, dass du mich auch länger und tiefer küsst, aber ich habe versucht, brav zu sein.

Muss ich zugeben, dass ich mir die Beine nicht rasiert habe, um beim ersten Date nicht in Versuchung zu geraten, Knochen zu blasen,?

Sie sagte.

?Als ob unrasierte Beine mich aufhalten würden!?

Chris kicherte.

Also, was machst du am Samstagabend?

Leider habe ich Pläne.

Wie wäre es mit Sonntag?

Sonntag wäre toll!

Wie wäre es, wenn Sie gegen 18:00 Uhr zu mir kommen?

werde ich das Abendessen zubereiten?

antwortete Chris.

„Kochst du auch?

Sei wieder mein Herz!

Sonntag um 18 Uhr ist.

Bringe ich den Nachtisch mit!?

Sonntagabend um 5:30 Uhr ging Caitlin ins Cupcake, um das versprochene Dessert für ihr Date mit Chris zu kaufen.

Er kaufte vier Cupcakes, jeder mit einem anderen Geschmack.

Sie zückte ihr Handy, um die Anweisungen, die Chris ihr geschickt hatte, noch einmal zu überprüfen.

Er wohnte wirklich um die Ecke von ihr.

Caitlin parkte ihr Auto, schnappte sich die Cupcakes und ihre Tasche und ging zur Tür des ?Schloss?

Zugehörigkeit zu ihr ?Prinz?.

Er öffnete, bevor er klopfen konnte.

Caitlin!

Willkommen bei Chez Chris !?

Sie trug eine Schürze mit der Aufschrift „Küss den Koch?“

also stellte sie sich auf die Zehenspitzen und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen.

Er lächelte sie an und führte sie hinein.

Sie gingen zurück in die Küche.

Chris zog einen Stuhl für Caitlin heran.

Sie saß sich hin.

Chris beugte sich zu ihr und küsste sie erneut.

Caitlin war ein wenig schockiert, als er seine Zunge in ihren Mund gleiten ließ.

Sie küssten sich, ihre Zungen berührten sich sanft.

Caitlin stöhnte.

„Ich bin froh, dass ich mir heute Nachmittag die Beine rasiert habe.“

sagte er und unterbrach ihren Kuss.

Chris gluckste und nahm Caitlins Cupcakes und Tüte und stellte sie auf den Tresen.

Caitlin bemerkte, dass auf dem Tisch vor ihr eine Salatschüssel, Besteck, Servietten und zwei halbvolle Weingläser standen.

»Ich hoffe, dir schmeckt das Steak.

Ich habe auch einen Salat und Bratkartoffeln gemacht.

Chris nahm zwei Kartoffeln aus dem Ofen.

Er entfernte die Alufolie, schnitt sie auf, fügte Butter und Salz hinzu und legte eines auf jeden der Teller auf der Theke.

Er ging zurück zum Tisch und küsste Caitlin erneut.

„Ich muss die Steaks vom Grill holen.

Mittel selten, oder??

?Recht!

Bin ich erstaunt über all die Dinge, an die du dich aus unseren Gesprächen erinnerst,?

Sie sagte.

Chris lächelte und ging durch die Hintertür hinaus.

Caitlin bemerkte den sehr eleganten Grill, den sie auf ihrer Veranda hatte.

Er hob den Deckel, nahm eine Zange und legte jedes Steak auf einen Teller.

Er ging wieder hinein und legte ein Steak auf jeden ihrer Teller auf der Theke.

Sie zog ihre Schürze aus und schnappte sich die Teller von der Theke.

Er stellte einen Teller vor Caitlin und setzte sich neben sie auf den Stuhl.

„Ming die Skrupellosen!?

rief Caitlin.

?Was??

»Ich habe gerade herausgefunden, wie du aussiehst!

Ming the Merciless aus dem schäbigen Film Flash Gordon aus den 1980er Jahren.

Daran erinnerst du mich!?

„Nicht sicher, ob das ein Kompliment ist oder nicht?“

Chris kicherte.

Caitlin langte nach unten und küsste ihn auf die Lippen.

OK, Kompliment?

Er sagte.

Chris und Caitlin aßen ihr Steak, Ofenkartoffeln und Salat, während sie sich unterhielten.

Von Zeit zu Zeit strich Chris mit seiner Hand über ihren Oberschenkel und unter ihren Rock.

Caitlins Höschen waren durchnässt, bevor das Essen vorbei war.

Beide haben das Feld geräumt.

Chris nahm Caitlins Hand und führte sie zum Sofa.

Sie setzten sich und sahen sich an.

Caitlin griff nach unten und zog Chris‘ Gesicht zu ihrem.

Sie küsste ihn, ihre Finger glitten über seinen Kopf.

Sein Schnurrbart kitzelte ihre Nase.

Chris zog ihren Körper näher an sich heran, seine Hände auf seinem Hintern.

Er zog sie ein wenig hoch, damit sie ihre Beine bewegen konnte, um sich rittlings auf ihn zu setzen.

Sie konnte seinen Schwanz unter sich spüren.

Es war schwer.

Sie küssten sich leidenschaftlich.

Caitlin bewegte ihre Hände über Chris‘ Körper.

Er fummelte kurz am Knopf und Reißverschluss seiner Hose herum.

Chris neigte seine Hüften, damit Caitlin ihre Hose auf den Boden schieben konnte.

Er jagte sie weg, während er Caitlins Höschen herunterzog.

Chris bewegte seine Hände über ihren Arsch und ihre Schenkel.

Caitlin hatte seinen Schwanz losgelassen und fuhr mit ihrer Hand den Schaft auf und ab.

Caitlin stöhnte in Chris‘ Mund.

Chris löste ihren Kuss und lächelte sie an.

Sie lächelte ihn an.

Caitlin hob die Arme, als Chris ihr Shirt auszog.

Er hakte ihren BH aus und ließ ihn auf den Boden fallen.

Er neigte seinen Kopf und küsste ihre rechte Brustwarze.

Es verhärtete sich unter ihren Lippen.

Sie saugte es in ihren Mund, seine Finger kniffen ihre linke Brustwarze.

Caitlin seufzte.

Sie streichelte weiter seinen Schwanz.

Sie bewegte ihren tropfenden Hügel an ihrem Bein auf und ab.

Er fühlte die Nässe an der Spitze von Chris‘ Schwanz.

Sie schob ihren Mund von ihren Brüsten und glitt vom Sofa.

Sie spreizte ihre Beine, sah ihn an und zwinkerte ihm zu.

Chris lächelte sie an.

Sie leckte die Spitze seines Schwanzes.

Er leckte den Boden des Schafts, seine Augen immer noch auf ihr Gesicht gerichtet.

Chris schob ihr Haar zur Seite.

Caitlin steckte die Spitze in ihren Mund und rollte mit ihrer Zunge darum herum.

Er verschlang langsam immer mehr von seinem Baum.

Sein Kopf bewegte sich auf und ab.

Chris bewegte sein Becken langsam im Takt seines Mundes.

Sie starrten einander an.

Caitlin griff zwischen ihre Beine, um ihre Schamlippen zu spreizen.

Sie rieb ihre Klitoris und schob einen Finger in ihren Griff.

Sie leckte, knabberte und deepthroate weiter Chris‘ Schwanz.

Steh auf, Prinzessin?

flüsterte Chris.

Widerstrebend nahm Caitlin ihren Mund von Chris und stand auf.

Chris stand auf und beugte sich vor, um sie zu küssen.

Er nahm ihre Hand und sie gingen die Treppe hinauf.

Chris führte sie in ihr Schlafzimmer am Fußende ihres Bettes.

Caitlin bemerkte, dass das Bett ungemacht war und es mindestens ein Dutzend unterschiedlich großer Kissen gab.

Caitlin drehte sich zu Chris um, aber er lachte.

Er drehte ihr den Rücken zu und beugte sie vor.

Er hob ihren Rock hoch und spreizte ihre Beine.

Caitlin zitterte vor Erwartung.

Chris griff mit einer Hand nach seiner Männlichkeit und spreizte mit der anderen seine Wangen.

Er ließ seinen Schwanz langsam aus ihrem Griff zu ihrem Arsch gleiten.

Caitlin stöhnte.

Plötzlich schlüpfte Chris in Caitlins Muschi.

Caitlin schnappte nach Luft.

Chris hielt sie an seinem Schwanz fest und zog ihn dann langsam zurück.

Er achtete darauf, sich nie ganz herauszuziehen, während er sich langsam in sie hineinbewegte.

Er fuhr fort, Caitlin langsam zu ficken.

Sie stöhnte unter ihm und bewegte ihre Hüften hin und her.

im Takt seiner Stöße.

Der Rhythmus ihres Schwanzes beschleunigte sich allmählich.

Chris rammte Caitlin immer heftiger.

Caitlin bat ihn, sie zu ficken, ihre Knie fingen an zu zittern.

Chris hämmerte ihre Fotze.

Er knallte sie immer schneller auf seinen Schwanz.

Caitlin fühlte, wie sich der Orgasmus in ihr aufbaute.

»Oh Gott, Chris!

Ich komme,?

Caitlin schrie, als ihre Muschi Chris‘ Schwanz ergriff.

Er schrie, als sein Orgasmus jede Faser seines Körpers erfasste.

Chris prallte gegen sie und schrie, als ihr eigener Orgasmus einsetzte.

Er hat seinen Schwanz in ihr geerdet.

Caitlin brach auf dem Bett zusammen.

Chris brach auf ihr zusammen.

Ihre Atmung war unregelmäßig.

Caitlin lachte, als ihre Muschi um Chris‘ erschöpftes Glied herum weiter zitterte.

Dort blieben sie mehrere Minuten.

Chris zog sich aus Caitlin heraus und rollte sich von ihr weg.

Caitlin krabbelte auf das Bett, legte sich auf den Rücken und legte ihren Kopf auf eines der Kissen.

Chris folgte ihr.

Er blieb auf ihrem Hügel stehen, zog ihren Rock wieder hoch und spreizte ihre Beine.

Er leckte ihren Schlitz, seine Zunge glitt in sie hinein.

Er hob den Kopf und kroch den Rest des Weges an Caitlins Körper entlang.

Chris küsste sie langsam.

Caitlin schmeckte sein mit ihrem vermischtes Sperma.

Sie leckte sich über die Lippen.

In seinem Spitzbart steckte mehr Elan.

Caitlin saugte es aus seinem Schnurrbart.

Chris legte sich neben Caitlin und packte sein Kissen am Kopf.

Sie drehten sich um, um einander anzusehen.

Chris spielte mit einer von Caitlins Brüsten.

Caitlin seufzte bei seiner Berührung.

? Cupcake ??

fragte Chris.

Caitlin lachte.

Sie nickte.

Chris küsste sie auf die Stirn, bevor er aus dem Bett sprang.

Er blieb stehen und zog sich das Hemd über den Kopf, bevor er die Treppe hinunterging.

Caitlin zog ihren Rock aus und zog das Laken bis zum Kinn hoch.

Er hörte Chris Schritte die Treppe hinauf.

Ich konnte mich nicht entscheiden, welche Sorte, also habe ich die ganze Schachtel mitgebracht.

Welchen Geschmack würde Mylady mögen?

Chris sprang zurück auf das Bett neben ihr.

Caitlin spähte in die Kiste.

„Ich denke, das gesalzene Karamell“,?

Sie sagte.

Er reichte ihr den Cupcake, den sie ausgesucht hatte.

Chris entschied sich für den Red Velvet Cupcake.

Caitlin leckte die Glasur auf ihrem Cupcake ab.

Chris wischte die gesamte Glasur von ihrem Cupcake, sah Caitlin an und schmierte dann die Glasur auf ihre linke Brust, dann auf ihre rechte.

Caitlin kicherte, als sie jede Brust leckte.

Er beugte seinen Kopf, um den Zuckerguss von seinen Lippen und seinem Bart zu lecken.

Chris wickelte die Kuchenseite seines Cupcakes aus und warf ihn vom Bett.

Sie brach den Kuchen in zwei Hälften und fütterte Caitlin etwas davon in den Mund.

Er küsste sie leicht und schob die andere Hälfte in ihre Muschi.

Caitlin schrie auf.

Chris vergrub seinen Kopf zwischen ihren Beinen und leckte die Krümel von ihren Schenkeln.

Seine Zunge leckte den Kuchen am Eingang seiner Höhle.

Er leckte und knabberte an ihr und dem Kuchen in ihr.

Als sie mit der Reinigung ihrer Muschi fertig war, sah sie Caitlin an und zwinkerte ihm zu.

Sie ließ ihren Cupcake auf den Nachttisch fallen, packte seinen Kopf und führte ihn zu ihrem Mund.

Sie wollte es wieder in sich haben.

Sie brauchte ihn wieder in sich.

Was willst du jetzt, Prinzessin?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.