Eine unwahrscheinliche familie

0 Aufrufe
0%

Vor 1 Jahr: 27. Mai 2013

Man sagt, dass die besten Familiengeheimnisse davor bewahrt werden, die Menschen um Sie herum zu verletzen.

In meinem Fall wurden Geheimnisse vor mir bewahrt.

Mein Name ist Nick Carrington 18, 6’2, 198 lbs, mittellanges rotes Haar und blaue Augen.

Es war drei Tage vor dem letzten Tag meines letzten Jahres und überraschenderweise war ich allein zu Hause.

Ich hatte keine Zigaretten mehr und dachte, ich schaue mal nach, ob es im Zimmer meiner Eltern Zigaretten gibt.

Ich ging, um mich umzusehen.

Ich sah mir den Couchtisch neben ihrem Bett an, die Kommode, sogar ihre Schränke, aber ich konnte nie finden, wonach ich suchte.

Ich stand am Fußende des Bettes und dachte eine Weile nach.

Da ich wusste, wie hinterhältig sie sind, kam mir der Gedanke, unter das Bett zu schauen.

Ich ging mit meinem Vater ins Bett.

Ich ging auf die Knie und hob die Seitenabdeckung an.

Ich lächelte, als ich den Karton bemerkte, aber eine metallene Sparbüchse fiel mir ins Auge.

Ich kaufte eine Schachtel Zigaretten zusammen mit der Sparbüchse.

Ich saß im indischen Stil neben dem Bett auf dem Boden und bemerkte das Schloss an der Metallbox.

Von meinem besten Freund Dwight wusste ich mehr oder weniger, wie man Schlösser knackt (darüber erzähle ich dir später).

Ich hatte immer eine Büroklammer dabei, falls ich sie brauchte.

Ich nahm eine Büroklammer aus meiner Gesäßtasche und formte sie.

Ich kümmerte mich sehr gut um das Schloss und legte los.

Es dauerte eine Weile, den Safe zu öffnen, aber schließlich öffnete ich ihn und sah mir alle Papiere darin an.

Es gab Dokumente zu seiner Arbeit und einige Dokumente zu seinem Vermögen an der Börse.

Ich wusste, dass es geladen war, aber verdammt, es war überladen.

Ich kam in einem Umschlag an, auf dem die Abteilung für Kinderadoption stand.

Meine Augen weiteten sich, als ich diese vier Wörter las.

Ich sah auf die Uhr, um nicht erwischt zu werden.

Es zeigte 16 Uhr.

also wusste ich, dass ich Zeit hatte, den Inhalt des Umschlags zu lesen.

Ich öffnete den Umschlag, nahm das Innere des Dokuments heraus und begann zu lesen.

Was ich gelesen habe, hat mich umgehauen und ich bin geschockt.

Ich habe erfahren, dass meine wahre Familie niemand anders ist als Onkel Grey und Tante Tessa.

Ich wusste nicht, was ich fühlen sollte, außer traurig zu sein.

Ich las weiter, um herauszufinden, dass es ein gegenseitiges Verständnis gab, das mir niemals gesagt werden würde.

Ich hörte auf zu lesen und saß in Gedanken da und fragte mich, was zum Teufel und warum sie mich adoptieren würden.

Ich fing wieder an zu lesen und anscheinend wurde ich adoptiert, als ich 3 Monate alt war.

Ich konnte nicht mehr lesen, aber ich steckte das Papier zurück in den Umschlag und faltete ihn zusammen, um ihn in meine Gesäßtasche zu stecken.

Ich habe alles wieder in die Kiste gelegt und verschlossen.

Es bringt es zurück unter die Struktur, in der es war.

Ich verließ ein Zimmer, von dem ich wusste, dass es nicht mehr mein richtiges Elternzimmer war, und ging in meins.

Bei offenem Schlafzimmerfenster nahm ich eine Zigarette aus der Packung und zündete sie mit meinem Zippom an.

Das Zippo, das mir mein Onkel oder leiblicher Vater Grey vor zwei Monaten zum Geburtstag geschenkt hat.

Ich saß mit einer Zigarette zwischen den Lippen auf der Bettkante und dachte nach.

Als du die vier Menschen kennst, die du all die Jahre geliebt hast, hast du erfahren, dass sie ein großes Geheimnis vor mir haben.

Nicht einmal das meiner Schwester war von meinem Blut.

Ich wusste, dass meine sogenannte „Mutter“ meine sogenannte „Tante“ war.

Ich wusste im Moment nicht, wie ich von ihnen die Wahrheit erfahren sollte.

Ich nahm einen Zug von meiner Zigarette und hielt sie zwischen meiner rechten Hand und meinem Daumen und Zeigefinger.

Ich sah auf die Uhr neben meinem Bett und es zeigte 17 Uhr.

Bald würden alle von der Arbeit nach Hause kommen.

Lassen Sie mich beschreiben, wer ich nach all den Jahren für meine Familie halte.

Karl Carrington 50, 6’1, 210 lbs, kurzes blondes Haar mit blauen Augen, Gail Carrington 45, 5’10, 167 lbs, langes rotes Haar mit haselnussbraunen Augen, Sasha Carrington 24,5’9, 162 lbs, langes blondes rotes Haar

blaue Augen und dann Lucy Carrington 23, 5’10, 159 lbs, langes sandblondes Haar, haselnussblaue Augen.

Wie gesagt, ich dachte, sie wären meine richtige Familie, aber nach dem, was ich herausfand, kam mir jetzt alles anders vor.

Ich hörte, wie sich Autotüren bei geöffneten Fenstern öffneten und schlossen.

Aus meinem Fenster kamen Stimmen.

Mein Schlafzimmer war über dem Wohnzimmer, so dass die Fenster zur Straße gingen.

Ich stand auf, um nach draußen zu schauen, und sah, wie sie alle vier zur Vordertür gingen, um das Haus zu betreten.

Ich wusste immer noch nicht, was ich mit den Informationen anfangen sollte, die ich in meiner Gesäßtasche aufbewahrte.

Ich seufzte tief und ging zurück zur Bettkante und setzte mich hin.

Ich hörte Schritte im Flur, blieb aber, wo ich war.

Ich wusste nicht, dass meine Augen sie genauso ansehen können.

Was hat meine leiblichen Eltern dazu gebracht, mich aufzugeben.

Lassen Sie mich die beiden beschreiben, von denen ich glaube, dass sie mein Onkel und meine Tante sind.

Gray Covington 75, 6’3, 215 lbs, lange rote Haare und blaue Augen, Tessa Covington 45, 5’10, 175 lbs, lange blonde Haare und haselnussbraune Augen.

Sie haben zwei Töchter, Shelby, 22,5’8, 162 Pfund, mit langen, kastanienbraunen roten Haaren und Lisa, 23,5′, 9.169 Pfund, lange blonde Haare mit roten Streifen, grüne Augen.

Grey war der Anführer und Mitglied seines eigenen Biker-Clubs.

Tessa war eine erfolgreiche Anwältin und verlor fast nie einen Fall.

Sie waren gute Menschen, aber sie wussten immer noch nicht, warum sie mich verraten würden.

Ich sage nicht, dass Karl und Gail sich nicht gut um mich gekümmert haben, wie sie mich erzogen haben, aber deshalb ist es mir nie aus dem Kopf gegangen.

Ich schätze, ich war tief in Gedanken, sodass ich das Klopfen an meiner Schlafzimmertür oder die Person, die neben mir saß, nicht hörte.

Ich spürte eine Hand auf meiner Schulter, und als ich mich umdrehte, bemerkte ich, dass Gail (die jetzt meine Tante war, Gott, das wäre verwirrend) neben mir saß.

Er hatte ein normales Lächeln auf seinem Gesicht, als er mich ansah.

Er fragte, wie mein Tag war und alles, was ich sagte, war, dass alles in Ordnung sei.

Ich weiß nicht, ob er es verstanden hat, als er zusammen war, aber alles, was er sagte, war, dass es in Ordnung sei.

Er fragte, was zum Abendessen gut klingen würde.

Meine Augen trafen sich mit seinen und ich antwortete, dass ich nicht so hungrig war.

Er muss gedacht haben, dass etwas nicht stimmt, denn das nächste, was aus seinem Mund kam, war Sorge.

Er fragte, was das Problem sei, alles, was ich tun konnte, war mit den Schultern zu zucken und ihm noch einmal zu sagen, dass mein Magen noch nicht zum Essen bereit war.

Sie warf mir einen mütterlichen Blick zu, was mich zusammenzucken ließ, da ich wusste, dass sie nicht meine richtige Mutter war.

Er sagte, vielleicht sollte ich mich hinlegen und ein Nickerchen machen.

Meine Antwort war, nein zu ihm zu sagen, vielleicht wäre etwas Luft besser gewesen.

Gail sagte, okay, aber komm nicht zu spät, denn es ist Schulabend.

Ich antwortete, indem ich ok sagte, und er umarmte mich, also kam ich zurück, aber meine Arme taten es normalerweise nicht.

Er stand auf und verließ mein Zimmer.

Ich griff nach meinem Handy und gab Dwight mein Bestes, nachdem ich Schritte auf der Treppe hörte, um herunterzukommen.

Dwight und ich sind zusammen aufgewachsen.

Ich habe mich tatsächlich für ihn gegen einen Mobber eingesetzt, den alle Eight Pack (kurz E.P.) nennen.

Dwight Andrews ist 18 bei mir.

6’0, 185 lbs, kurzes schwarzes Haar und Afroamerikaner.

Sie hat eine Schwester namens Savannah, die 20 Jahre alt ist, 5’10 groß ist, 170 Pfund wiegt, langes dunkles Haar hat und selten blaue Augen hat.

Sie war meine schöne Freundin und sie war reizend.

Ich habe ihm eine SMS geschickt.

Ich: Hey Alter, bist du beschäftigt?

Ein paar Minuten später schrieb er mir eine SMS.

Dwight: Es ist nur E.P.

Ich arbeite mit.

und Jax.

warum was ist das bruder

Ich: Nicht viel.

Hey, kann ich kurz vorbeikommen?

Dwight: Bruder, du weißt, dass du nicht fragen musst, um hierher zu kommen.

Ich: Ok ich komme

Und ich komme mit meinem Fahrrad.

Dwight: Bis bald, Süße.

Ich nahm Fahrradschlüssel, Geldbörse, Handy und Helm mit.

Ich verließ mein Zimmer und ging die Treppe hinunter.

Einmal im Wohnzimmer fragten mich Sasha und Lucy, wohin ich gehe.

Ich habe es Dwight gesagt, ich komme später wieder.

Sie warfen mir beide seltsame Blicke zu, als ich mit den Schultern zuckte und zur Vordertür hinausging.

Auf meinem Fahrrad mit einer 92 Kawasaki Vulcan.

Grey hat mir geholfen, es zu meinem Geburtstag zu bekommen.

Also ich denke, es war damals für mich da.

Ich wünschte, ich wüsste die Wahrheit, ich hasse Geheimnisse, sie verletzen nur jemanden oder die Menschen um dich herum.

Mit aufgesetztem Helm und aufgestellter Fußstütze warf ich mein Fahrrad zurück auf die Straße und startete es.

Ich beschleunigte ein paar Mal und legte einen Gang ein.

Ich fuhr die Straße entlang und steuerte auf Dwight zu.

Es war 17:45.

Als ich meine jahrelange Heimat verließ.

Es fühlte sich seltsam an, jetzt darin zu sein.

Die Fahrt war aufregend, als ich 10 Minuten später vor Dwight ankam.

Mit abgestelltem Fahrrad und der Fußstütze auf dem Boden nahm ich meinen Helm ab und legte ihn auf den rechten Lenker und schnappte mir beim Aussteigen meine Schlüssel.

Dwight, E.P.

und Jax kamen aus seiner Garage und kamen auf mich zu.

Wir schüttelten uns die Hände und umarmten uns halb.

E.P 19 Jahre alt, 6’3.225lbs, kurze schwarze Haare, ebenfalls Afroamerikanerin.

Jax ist 18, 6’2, 95 lbs groß, mit kurzen blonden Locken.

Wir vier sind seit Jahren beste Freunde.

Wir arbeiten und lernen jeden Tag nach dem Abendessen zusammen, aber wie sie mir heute sagten, wollten sie einen frühen Start.

Sie führten mich durch die Garage und wir machten uns an die Arbeit.

Ich ging am Tag danach gegen E.P.

veränderte seine Lebenseinstellung.

Er erkannte, dass es besser war, den Jüngeren zu helfen, als sie zu schikanieren.

Seitdem arbeiten und trainieren wir seit 5 Jahren zusammen.

Wir kämpfen im Hof, um unsere Techniken an einen Ort zu bringen, an dem uns niemand kampflos zu Fall bringen kann.

Dwight, E.P.

hielt den Boxsack für Jax.

Wir wechselten jeweils nach dreißig Minuten, um unseren Körper am Laufen zu halten.

Dwight fragte, warum ich gekommen sei.

In seiner Stimme lag ein Hauch von Besorgnis darüber, dass ich eine Pause von meiner Arbeit einlegte.

EP

und Jax hörte sogar auf zuzuhören.

Ich setzte mich auf die Hantelbank und senkte meinen Kopf.

Dwight trat vor mich, als zwei meiner anderen Freunde kamen und sich zu beiden Seiten von ihm stellten.

Ich seufzte tief, griff in meine Gesäßtasche und zog den Umschlag heraus.

Ich habe nur nachgesehen und es Dwight gegeben.

Ihr Vater war Anwalt wie Tessa, also kannte sich Dwight ein wenig mit dem Gesetz aus.

Er nahm das Papier aus dem Umschlag heraus und begann zu lesen.

EP

und Jax las auch über Dwights Schultern.

Ein paar Minuten später weiteten sich ihre Augen und ihre Kiefer fielen herunter.

EP

Jax warf mir einen schockierten Blick zu und ich nickte.

Dwight las es noch einmal und gab mir den Umschlag mit dem Dokument.

Dwight nickte und setzte sich vor mich.

In diesem Moment E.P.

Ich wusste, dass du traurig mit ihm bist.

und Jax.

„Und was hast du vor, Bruder Nick?“

fragte Dwight sehr besorgt

„Ich habe keine Ahnung von der Welt, Mann. Ihr drei wisst, dass ich Geheimnisse hasse, wir vier, verheimlicht nichts voreinander.“

Ich schrie aus ganzem Herzen

„Du hast es richtig verstanden, warum Geheimnisse bewahren, die nur schaden.“

Jax klingelte als Antwort auf meine Worte

„Nick, dieses Dokument ist absolut schrecklich. Verdammt, leibliche Eltern lassen ihre Kinder in diesem Alter von Verwandten adoptieren.

EP

er nennt mich wütend

„Ich kenne E.P., Bruder, aber ich habe keine Ahnung, wie ich ihn bloßstellen soll.“

Ich sagte es ihnen mit einem traurigen Gesichtsausdruck

Alle drei überlegten, wie sie die Wahrheit herausfinden könnten.

Als ich dort auf der Bank saß und meinen drei besten Freunden beim Denken zusah, begann ich nachzudenken.

Ein paar Augenblicke später sprach Dwight und sagte, alles, was er wisse, sei, einen Moment zu warten, um sich zu entfalten.

Dann fügte er hinzu, dass er sie unvorbereitet erwischen oder warten könne, bis alle im selben Raum seien.

Ich warf ihm einen Blick zu, als er es sah, und nickte.

Ich dachte darüber nach und beschloss, dem zu folgen, was er sagte.

Jax sagte auch, dass ich eine Unterkunft habe, wenn die Dinge schlecht laufen, weil alle seine Eltern mich ansehen, als wäre ich ihr Sohn.

EP

und Dwight stimmte zu.

Ich nahm an und schickte ihnen ein kleines Lächeln.

Ich fragte Dwight, wo Savannah sei, und er antwortete, dass er die Nacht bei Yvonne übernachte.

Yvonne war Dwights Freundin, sie war 19,5’9, 165 Pfund schwer, lange dunkle Haare und Asiatin.

Alle vier von uns kehrten zu unseren Workouts und unserem Training zurück.

Nach einer Weile klingelte mein Handy und ich nahm es aus meiner linken Vordertasche und sah, dass da eine Nachricht war.

Die Nachricht war von Gail und ich seufzte.

Er schrieb, dass er zu spät sei und dass ich morgen Schule hätte.

Ich zeigte es Dwight und er nickte nur.

Ich überprüfte die Uhrzeit auf meinem Handy und es zeigte 22 Uhr an.

Ich umarmte meine Freunde, die wie Brüder waren, und ging dann nach Hause.

Als ich nach Hause kam, gab es einen Aufstand meiner sogenannten Familie, dass ich entweder zum Abendessen zu Hause sein oder zu Hause anrufen sollte.

Ich habe nur zugestimmt, sie von meinem Rücken zu werfen.

Ich war in meinem Zimmer, als sie mich gehen ließen.

Ich zog mein Hemd und meine Jeans aus und legte mich gemütlich ins Bett.

Ich bedeckte mich nur mit meinen Boxershorts.

Ich erinnerte mich an mein Handy und streckte die Hand aus, um es aus meiner Jeans zu ziehen.

Ich schrieb Savannah eine SMS, um zu sehen, wie es ihr ging.

Er antwortete, dass es ihm gut gehe und dass er mich vermisse.

Ich sagte, ich vermisse ihn und wünschte, er wäre hier bei mir.

Er antwortete, dass er es so wollte und dass er mich sehr liebte.

Ich antwortete, indem ich sagte, dass ich ihn mehr liebe.

Wir verabschiedeten uns und bis morgen.

Ich lag da und schaute auf mein Handy und betrachtete sein Bild.

Sie war so schön zu mir und ihr Lächeln hellte meine Stimmung auf.

Ich lege mein Handy auf das Ladegerät neben dem Bett und schließe dann die Augen.

Ich träumte, dass Savannah neben mir lag und mir sagte, dass alles gut werden würde.

Am nächsten Tag wachte ich etwas erfrischt und völlig wach auf.

Aufstehen war gut, duschen war schön.

Ich zog mich nach der Dusche an und bekam, was ich brauchte.

Ich habe eine Nachricht von Savannah auf meinem Handy bemerkt.

Er sagte, er habe von Dwight gehört und dass das alles Quatsch sei und ob ich jemanden brauche, der kommt und mich nach der Schule abholt.

Ich habe darüber nachgedacht und mich dafür entschieden.

Ich habe ihm eine Nachricht geschickt, dass ich nach der Schule zu Hause sein soll, und ich werde da sein.

Ich wurde von Gail (der sogenannten Mutter) angehalten, nachdem ich in die Küche gegangen war, um meine Tasche zu holen und ein Glas Orangensaft zu holen.

Sie sagte, dass Karl (der sogenannte Vater) morgen am letzten Schultag ein Familientreffen hat.

Ich fragte, was passiert sei, und er sagte, er könne es nicht sagen, außer dass ich heute Nacht gut geschlafen habe.

Ich warf ihm einen seltsamen Blick zu und zuckte mit den Schultern.

Ich bemerkte, wie Sasha und Lucy in Nachthemden die Treppe herunterkamen, und schaute einfach weg.

Nachdem ich mein ganzes Wasser getrunken hatte, verabschiedete ich mich mit einer Tüte in der Hand und ging.

Ich ging zu meinem Fahrrad und band meine Tasche an mein Fahrrad.

Nachdem mein Rad etwas aufgewärmt war, ging es die Straße runter.

Ich habe Dwight und Jax einmal in der Schule getroffen.

Ich füllte sie in meinem morgendlichen Gespräch mit Gail und Dwight aus und sie sagte, dies könnte mein Moment sein.

Ich warf einen Blick auf ihn und er schüttelte den Kopf.

Jax stimmte zu, je früher es herauskommt, desto eher finde ich die Wahrheit heraus.

Ich saß auf der Bank vor der Schule und dachte, sie hätten recht.

Ich wusste, dass die Dinge kein Geheimnis sein mussten, und ich entschied, dass es das Beste war, egal was passierte.

Die erste Glocke läutete und wir machten uns auf den Weg zu unseren Klassen.

Der Tag verging ziemlich schnell, als ich Textnachrichten von Savannah erhielt, die mir sagten, dass sie in ihren Armen sein und meine Lippen küssen wollte.

Ich schickte eine hinaus und wünschte, ich wäre da und würde sie küssen.

Als nächstes wusste ich, dass du mir ein Bild von deinen Lippen schickst, als würdest du mich küssen.

Ich schickte ihm dasselbe mit meinen Lippen zurück.

Er schickte eine Smiley-Nachricht mit „Ich liebe dich Baby“.

Ich habe nur gelächelt und jemanden zurückgeschickt, der gesagt hat, dass ich dich auch liebe.

Der letzte Unterricht ging vorbei und ich war in meinem Schließfach, dann ging ich zur Vordertür hinaus.

Ich sagte Dwight, ich würde bei Gray und Tessa vorbeischauen und dann bei seinem Haus sein.

Er sah mich besorgt an, aber er verstand.

Ich mache mich auf den Weg zu einem Haus, von dem ich hoffe, dass es mir die Antwort gibt, die ich brauche.

Ich parkte gegen 3:45 vor Grays und Tessas Haus.

Sie waren jahrelang mein Onkel und meine Tante, aber nachdem ich die Wahrheit aus einem Umschlag erfahren hatte, bat ich um eine mündliche Bestätigung.

Ich ging zur Tür und klopfte, und Tessa stand lächelnd da, als sie sah, wie ich sie öffnete.

Er umarmte mich und begrüßte mich zu meiner Rückkehr.

Ich ging hinein und er schloss die Haustür.

Sie hatten ein großes Haus mit einem schönen Wohnzimmer.

Tessa führte mich ins Nebenzimmer und ich bemerkte Grey auf einem Stuhl sitzend, wie er sich auf seinem großen Flachbildfernseher einen Biker-Film ansah.

Er bemerkte mich und bat mich, mich auf das Sofa zu setzen.

Das tat ich, während Tessa auf der Couch saß.

Es war ein seltsamer Moment für mich.

Sie fragten beide, was mich gebracht habe.

Ich gab ihnen eine Aussage, die ich für seltsam hielt.

„Nick, was ist los, du weißt nichts Nervöses?“

fragte er in besorgtem Ton.

„Nun, ich habe etwas über meine Familie gefunden, das mich enttäuscht. Ich hoffe, ich bekomme von euch beiden ein paar Antworten, denn ihr seid beide enttäuscht.“

Ich schrie Grey und Tessa an.

In diesem Moment stellte Grey den Fernseher leiser.

und richtete seine Aufmerksamkeit auf mich.

Ich nahm den Umschlag aus meiner Gesäßtasche und reichte ihn ihm, als ich neben seinem Stuhl saß.

Er nahm es mir aus der Hand und öffnete es, um zu sehen, was drin war.

Tessa stand auf und ging zu ihm hinüber und setzte sich auf die Armlehne, um zu sehen, was sie hielt.

Sie schnappten beide nach Luft und sahen mich wütend an.

Gray las weiter und faltete es einfach wieder zusammen, steckte das Dokument zurück in den Umschlag und gab es mir zurück.

Gray und Tessa saßen eine Weile auf diesem Stuhl, und dann sprachen sie mit mir.

„Nick, bitte glaub uns, wenn ich sage, dass uns all die Jahre leid tun.“

Grey sagt mir, dass er es mit einer entschuldigenden Stimme gesagt hat

„Ja Nick, bitte glaub uns, wenn wir sagen, dass keiner von uns dich aufgeben will.“

Tessa sagt auch in entschuldigendem Ton:

„Das ist es, was ich wissen möchte, warum ihr beide es getan habt. Es muss einen guten Grund für all das geben.“

Beides habe ich erwähnt

Sie sehen mich beide mit traurigen Augen an und ich wusste in diesem Moment, dass es keine wirkliche Antwort geben würde.

Ich seufzte und stand auf und sah sie mit traurigen Augen an.

„Ich schätze, das war eine schlechte Idee, in der Hoffnung, dass ich daraus eine echte Wahrheit lernen würde. Achtzehn Jahre lang war mein Leben eine Lüge. Ich denke, Karl und Gail sind meine Familie. Achtzehn Jahre lang glaubte ich, Sasha und Lucy seien meine Schwestern.“

Meine Familie war in diesem Haus.“

Ich drückte meine Gefühle mit einem verletzten Ausdruck aus

„Nick ist nicht so. Grey und ich lieben dich so sehr und haben versucht, für dich da zu sein. Wir wussten, dass wir es dir nicht sagen konnten, aber es gab Zeiten, in denen ich so sehr zu dir kommen und dich wie einen umarmen wollte Sohn.

Tessa erzählt es mir mit ein paar Tränen

„Tessas richtiger Sohn, wir wussten beide, dass die Wahrheit Probleme verursachen und alle verletzen würde.“

Grey sagt es mir

Ich stand auf und sah die beiden an.

Mein Herz schlug schnell.

„Das ist es, worum ihr euch alle Sorgen gemacht habt, und trotzdem hat niemand an meine Gefühle oder meinen Schmerz gedacht, als es um mich ging.

Ich sage ihnen, dass ich spüre, wie meine Augen zu tränen beginnen

„Nick, bitte hör zu, wir wollten nicht, dass du verletzt wirst, aber wenn wir es dir oder den Mädchen sagen, werden beide Familien verletzt.“

sagt Tessa unter Tränen

„Also ist es in Ordnung, andere zu beschützen, aber scheiß drauf. Wow, das war ein großer Fehler.“

sage ich meiner eigenen Mutter und meinem Vater kalt

„Nicke.“

Grey beginnt zu singen

„Ich bin es nicht leid, betrogen zu werden, und Sie alle wussten, dass ich Geheimnisse hasste. Ich schätze, ich habe tatsächlich eine Familie und sie sind nicht einmal Blut für mich.“

Ich schrie vor Gift

„Nick, sag das nicht. Wir sind deine Familie, es ist nur …“, versucht Tessa zu sagen, bis ich sie unterbreche.

„Du kannst einfach nicht die gottverdammte Wahrheit sagen. Wenn ich die Wahrheit morgen nach Karls Treffen nicht herausfinde, bin ich so weit weg von jedem gottverdammten Leben.“

Ich spreche feindselig

„WAS!“

Grey und Tessa schreien gleichzeitig

„Ihr habt mich beide gehört. Wenn dieses verdammte Geheimnis so wichtig ist, dann will ich mit keinem von euch zusammen sein.“

sagte ich wütend

„Aber Nick, wir haben dich immer geliebt, also lass nicht einfach ein Stück Papier da.“

sagt Tessa unter Tränen

„Nun, es sieht so aus, als ob ein Stück Papier alles vor mir weiß. Ich gehe hier, weil es nicht echt ist.“

Ich sage, fang an der Tür an

„NIK WARTE!“

Grey schreit mich an

Ich bleibe stehen und drehe mich um, sehe niedergeschlagen aus, aber er steht auf, geht zu einem Kleiderbügel und schnappt sich eine Lederjacke.

Tessa hielt den Atem an, als Grey auf mich zukam.

Er gab mir die Jacke und sagte, ich solle sie holen.

Ich nehme die Jacke und bemerke, dass sie ausgefranst ist, aber immer noch gut aussieht.

Tessa, das Gesicht in ihren Händen, in Grays Stuhl.

„Ich habe diese Jacke, seit ich in deinem Alter war. Bevor ich deine Tante kennengelernt habe … Ich meine, ich bin mit deiner Mutter mit zwei guten Freunden gefahren. Einer ging aufs College, der andere nach Vietnam. Ich habe den Überblick verloren, aber wir

Sie haben versprochen, unsere Jacken unserem Sohn zu geben, wenn sie 18 werden oder wenn sie heiraten.“

erklärt mir

„Ja, aber ich bin vor zwei Monaten 18 geworden. Warum gibst du es jetzt?“

fragte ich mit kalter Stimme

„Nick, es tut mir leid, und das liegt daran, dass dieser Moment für mich im Moment die Sache wert ist.“

Er sagt zu mir und sieht mir in die Augen und fügt hinzu: „Ich liebe dich wie meinen Sohn.

Tessa stand auf und stellte sich neben Grey und sah mich traurig an.

„Nun rate mal. Ihr zwei habt ein gutes Leben und macht euch keine Sorgen um eure Nichte, denn mir geht es gut.“

Er erklärte kalt, dass sie beide unter Schock standen.

Ich ging zur Vordertür hinaus, stieg auf mein Fahrrad und ließ sie allein.

Ich sah auf den Aufnäher auf der Rückseite der Jacke.

Es gab einen Wolf und einen Bären.

Lone oben und Wolf unten.

Ich glaube, ich war ein einsamer Wolf in der Familie.

Ich zog die Lederjacke an und sie saß auf mir.

Ich saß mit Helm auf meinem Fahrrad, als ich mich zum Haus umdrehte und Grey und Tessa auf der kleinen Veranda stehen sah.

Tessa weinte und Grey sah aufgebracht aus.

Keiner von ihnen versuchte, mich aufzuhalten, wodurch sich mein Herz schlechter fühlte.

Ich startete mein Fahrrad und beschleunigte es ein paar Mal und legte einen Gang ein.

Ich ging ihre Straße entlang, wie ich es im rechten Seitenspiegel getan hatte, Tessa rannte hinter mir her und Grey versuchte, sie zu fangen.

Ich nickte und fuhr fort, weil ich dachte, sie hätten die Chance, mir die Wahrheit zu sagen.

Dreißig Minuten später hielt ich Savannah fest.

Sie saßen auf der Couch und erzählten ihm und Dwight und Yvonne alles.

Sie hörten aufmerksam zu und konnten nur mit dem Kopf nicken.

Savannah fand es absurd, dass eine Mutter und ein Vater nicht widerstehen konnten, ihren Sohn zurückzubekommen.

Dwight und Yvonne stimmten von ganzem Herzen zu.

Ich sagte ihnen, wenn ich morgen keine Antwort bekomme, würde ich die Stadt verlassen und für eine Weile nicht zurückkommen.

Dies löste bei allen drei eine schockierende Reaktion aus.

Savannah erkundigte sich nach ihrer und meiner Situation.

Ich sagte ihm, er habe einen Tag Zeit, um zu entscheiden, ob er das Risiko eingehen wolle, mit meinem Fahrrad mit mir auf die Straße zu gehen.

Er sagte, er würde morgen kommen und mir Bescheid geben.

Wir haben alle ein paar Mal geredet und gelacht.

Mein Telefon klingelte und ich bekam eine SMS von Sasha, dass das Abendessen vorbei sei.

Ich verdrehte die Augen, als ich sah, dass es 18:30 Uhr war.

Ich hielt Savannah in meinen Armen und küsste sie, bis mein Telefon etwa zehn Minuten später wieder klingelte.

Diesmal war es Gail, die sagte, ich müsse zum Abendessen nach Hause gehen.

Diesmal zeigte ich es Savannah und sie rollte nur mit den Augen und seufzte.

Nachdem ich mich von Dwight und Yvonne verabschiedet hatte, brachte mich Savannah nach draußen.

Als ich auf mein Fahrrad stieg, gab ich meiner liebenden Savannah eine große Umarmung und einen leidenschaftlichen Kuss.

Er sagte mir, er würde mit seinem Vater und seiner Mutter darüber sprechen, was morgen passieren könnte.

Ich sagte, es wäre völlig in Ordnung, mit mir unterwegs zu sein, weil ich nicht wüsste, wann wir zurückkommen würden.

Er sagte, er würde und sagte auch, wie sehr er mich liebte, dass er mit mir überall hingehen würde.

Ich umarmte und küsste ihn noch einmal und sagte, dass ich ihn auch liebte.

Nachdem wir uns verabschiedet hatten, setzte ich meinen Helm auf und ging dann die Straße hinunter.

Das Abendessen war ruhig, während alle aßen.

Sasha und Lucy warfen mir immer wieder komische Blicke zu, die mir Angst machten.

Gail warf auch seltsame Blicke mit einem kleinen Grinsen zu.

Karl sah über etwas erfreut aus, aber er sagte nie etwas.

Nachdem das Abendessen vorbei war, ging ich auf mein Zimmer, wurde aber an das morgige Familientreffen erinnert.

Karl hat mir gesagt, sie nehmen morgen Urlaub und sie werden hier sein, wenn ich nach Hause komme.

Ich zuckte nur mit den Schultern und ging in mein Zimmer.

Es war 20 Uhr.

Als ich Savannah eine SMS schrieb und sie fragte, was sie mache.

Auf seinem Bett liegend, antwortete er und dachte an mich und das Leben, das er uns haben wollte.

Ich fragte, wie das Leben sei.

Heirat, Kinder, wir werden zusammen alt und unsere Enkelkinder aufwachsen, beantwortet.

Ich dachte, als ich diese Worte las und mit einem Lächeln antwortete, es wäre so cool.

Er hat mir einen Smiley mit ILU auf der Rückseite geschickt.

Nachdem ich mit dem Schreiben fertig war, ging ich um 22 Uhr ins Bett.

Angst vor morgen.

Ich hatte nachts einen harten Schlaf, aber das einzige, was mir half, war das Gesicht meiner wunderschönen Savannah, ihre Augen und ihr Lächeln in meinem Kopf.

Der nächste Tag kam und ich wollte nicht, dass er endete, da es der letzte Schultag war.

Es war ein halber Tag und es kam schnell.

Wir saßen mit Dwight, Jax und ein paar anderen in unserem kleinen Outfit und hielten ein Treffen für die Ältesten ab.

Der Rektor sprach über den Abschluss und was von uns erwartet wird.

Ich habe nur zugehört und das war’s.

Nach dem Treffen wünschten mir Dwight und Jax viel Glück, da sie wussten, dass ich an einem Familientreffen teilnehmen musste.

Ich sagte Dwight, dass ich später zu der Party kommen würde, was seine Eltern erlaubt hatten.

Ich habe meiner Freundin eine SMS geschickt, dass ich später komme und Zeit mit ihr verbringe.

Savannah schickte mich zurück und sagte, sie könne es kaum erwarten und sie sei bei der Arbeit und bis später.

Ich seufzte tief, nickte meinen Freunden zu und ging.

Auf dem Heimweg dachte ich darüber nach, was dieses große Familientreffen sein könnte.

Ich dachte, ich würde es ansprechen, wenn es zu einem Punkt kommt.

Danach brachte ich meine Tasche auf mein Zimmer und bekam wahrscheinlich alles, was ich brauchte.

Ich ging nach unten und setzte mich auf meinen Stuhl.

Karl war dabei und Gail war zwischen Sasha und Lucy.

Er begann mir zu erzählen, wie ich ein guter junger Mann wurde.

Was mir aufgefallen ist, war ein Lächeln auf Gail, Sasha und Lucy.

Er sprach weiter darüber, wie die Dinge liefen.

Was für eine große Verantwortung zu laufen.

Ich dachte ständig darüber nach, worauf er sich einließ.

Dann, als ich mich erinnerte, sagte er etwas, das mich überraschte.

„Nick wie Visim, es liegt in deiner Verantwortung zu übernehmen, wenn mir etwas passiert. Hier ist mein Vorschlag. Im Jahr nach deinem Abschluss lernst du alles darüber, wie man alles verwaltet, was ich besitze.“

Sie sagte es mir mit einem Lächeln, und dann sagte sie: „Außerdem wirst du nicht allein sein, deine Schwester wird jede Nacht in deinem Bett schlafen gehen, bis sie schwanger wird.“

genannt.

Ich sah sie mit großen Augen an und dann Gail, Sasha und Lucy, alle mit einem Lächeln im Gesicht.

Ich saß nur schockiert und verwirrt da.

Er sah mich an, bemerkte meinen Gesichtsausdruck und sprach weiter.

„Ich weiß, dass er viel akzeptieren muss, aber auch meinerseits ist der Familienweg und das Geheimnis.“

Erklärt immer noch mit einem Lächeln

Er hat einmal ein Geheimnis erzählt, da erinnerte ich mich an Dwights Worte über den richtigen Zeitpunkt.

Ich griff in meine Gesäßtasche und holte den Umschlag heraus und betrachtete ihn und betrachtete dann alles.

Ich muss grinsen, weil sie verwirrt aussahen.

Ich holte tief Luft und sagte, was ich zu sagen hatte.

„Bevor du antwortest, denkst du, du denkst, es sei allein meine Verantwortung. Muss ein Erbe von Blut sein wie deiner?“

fragte ich grinsend

„Ja, und du bist mein Sohn, mein biologischer Erbe.“

Karl sagte, ich wisse, dass es eine Lüge sei.

Mit einem verwirrten Gesichtsausdruck stand ich wieder auf.

Ich näherte mich dem Kaffeetisch und warf den Umschlag in die Mitte.

Karl und Gail sahen ihn an und fragten sich, was passiert war.

„Dann erkläre mir, warum dieser Umschlag anders geschrieben wurde.“

schrie ich schroff und stand noch immer

Er bückte sich, um ihn zu erreichen, traute sich aber kein bisschen.

Er bat Gail, ihn abzuholen und zu sehen, was passiert sei.

Gail nickte und ging, um ihn zu holen, und als sie den Umschlag aufhob, schnappte sie schnell nach Luft, als sie sah, was sich in der oberen linken Ecke befand.

Sowohl Sasha als auch Lucy lasen und seufzten leise.

Karl fragte, was passiert sei, und Gail sah mich an und dann ihn.

Da stand er auf und ging nachsehen, was die drei vorhatten.

Sie warf einen geschockten Blick zu, als sie den Umschlag in ihre rechte Hand reichte und die Worte betrachtete.

Er drehte sich um und sah mich mit großen Augen an.

Er warf den Kaffee zurück auf den Couchtisch und kehrte zu seinem Stuhl zurück.

Nachdem ich ihnen allen einen harten, kalten Blick zugeworfen hatte, sprach ich.

„Ja, all die Jahre dachte ich, es wäre eine große Lüge, ein großes Geheimnis, um mich von meiner leiblichen Familie wegzubringen. Warum und was hast du getan, damit sie akzeptieren, äh.“

fragte ich kalt

„Sasha, Lucy, geht ihr für ein paar Stunden irgendwo hin und lasst uns alleine mit Nick mit eurer Mutter reden?“

erwiderte Karl mit halbharter Stimme.

„Warum ist das ein Familientreffen und was ist in dem Umschlag?“

fragte Sascha mit besorgter Stimme

„Ja, lass sie bleiben, denn wenn ich nicht die Antwort bekomme, nach der ich suche, gehe ich.“

Ich habe Karl gesagt

Er sah mich an und einen Moment später sie.

Ich glaube, Sasha und Lucy wussten nicht, was die letzten 18 Jahre waren.

Gail sah mich bei meinen Abschiedsworten besorgt an.

Karl war eine andere Geschichte.

Eine unverkennbare Wut erschien auf seinem Gesicht.

„Okay, sie können bleiben, aber was lässt dich glauben, dass er dir alles erzählen wird?

Karl sagte mit strenger Stimme:

„Nick, du bist vielleicht kein Blut, aber auf dem Papier bist du unser Sohn.“

Gail hat es mir auch gesagt

„Ich wollte keine Ausreden, ich wollte Antworten warum und was habt ihr beide gemacht?“

Fragte ich noch einmal mit etwas Wut

„Wie ich schon sagte, das wollte ich nicht. Wir waren uns einig, dass dir niemand sagen würde, was dir angetan wurde.“

Erwiderte er und versuchte, es hart zu sagen.

Ich sah die beiden an und schüttelte den Kopf.

Ich ging zu ihm, nahm den Umschlag und steckte ihn in meine Tasche.

Gail stand auf und versuchte mich zu trösten, also nahm ich ihre Hand von meiner Schulter und ging von ihr weg.

Karl bemerkte es und fing an zu reden, aber ich war schon die Treppe zu meinem Zimmer hinauf.

Ich knallte die Tür zu und stand mit dem Rücken zur Tür und dachte nach.

Ich versuchte herauszufinden, was als nächstes kommt.

Wenn Grey und Tessa mir nicht die Wahrheit sagten, wäre ich hier raus und weg von einer Familie.

Eine Familie, die Geheimnisse vor mir hat, ist keine Familie.

Ich beschloss, meine Tasche mit der Kleidung zu packen, die ich brauchte.

Ich kaufte ein paar und packte sie so ordentlich wie ich konnte.

Ich nahm mein Handy-Ladegerät und legte es an die Seite der Tasche.

Ich habe Geld unter dem Bett gespart und meine 700 Dollar in meine linke Brusttasche gesteckt.

Nachdem ich nachgesehen hatte, ob noch etwas da war, nahm ich die Tasche und öffnete die Schlafzimmertür und ging in den Flur.

Ich ging nach unten, um zu sehen, wie Karl und Gail sich ein wenig unterhielten, und blieb stehen, als ich die letzte Treppenstufe herunterkam.

Sie bemerkten meine Tasche und Karl sprang direkt vor mich, um mich durch die Haustür zu schneiden.

„Was denkst du, wo du hingehst?“

fragte Karl mit traurigem Blick

„Von einer Familie wegzukommen, die Geheimnisse bewahrt und so, du bist ein kranker Idiot.“

Ich schrie vor Wut auf

„Was hast du gerade gesagt?“

fragte er mit Überraschung in seinem Gesicht.

„Du hast mich gehört, ich kann auf keinen Fall mit meinen Cousins ​​​​schlafen, und ich habe bereits eine Freundin.“

habe ich fest erklärt

Gail kam zu Karl, um ihm beim Bleiben zu helfen.

Ich warf einen Blick auf sie beide und schob sie weg.

Sasha und Lucy rannten in der Tür zum Stehen.

„Was hast du über Cousins ​​gesagt?“

Sasha fragte mich mit Überraschung in ihren Augen

„Ich sagte, ich würde nicht mit meinen Cousins ​​​​schlafen. Oh, Sie kannten meine Notlage nicht, Sie und Lucy sind meine Cousins. Sieht so aus, als hätten Ihr lieber Vater und Ihre Mutter beschlossen, mich zu adoptieren, als ich 3 Monate alt war.“ Ich antwortete Sascha.

und Lucy

Beide sahen mich und dann überrascht ihre Eltern an.

Ich ging an ihnen vorbei, bis ich den Patienten sprechen hörte.

„Wo würdest du hingehen, uh. Klingt, als hättest du kein Geld zum Leben. Du bist ohne uns obdachlos, also würde ich das an deiner Stelle noch einmal überdenken. Du bist vielleicht nicht unser leiblicher Sohn, aber wir haben es immer für dich gesorgt.“

Karl sagt, er versucht, mich zum Bleiben zu überreden

Ich drehte mich um und funkelte sie beide an.

„Du hast dich gekümmert, du hast es gesagt. Wenn es dich interessiert, wäre es dir egal, wie du mich aus meiner biologischen Familie genommen hast. Es ist mir egal, keine Geheimnisse vor jemandem zu haben, den du als deinen Sohn liebst. Ich habe eine Bleibe und Menschen, die mir wirklich wichtig sind.

Sie kümmern sich um mich und sie haben keine Geheimnisse.

Dann kann ich mehr über euch beide sagen.“

Ich weinte, als ich mich zur Tür umdrehte.

Sowohl Sasha als auch Lucy sahen mein Gesicht und meine Augen und bewegten sich.

Ich öffnete die Tür und ging zu meinem Fahrrad.

Ich schnallte meine Tasche auf den Sitz hinter mir und gerade als ich einsteigen wollte, spürte ich einen Schlag in meinen Rücken.

Es schüttelte mich für ein paar Sekunden, bevor ich mich umdrehte und Karl sah.

Er hatte einen verwirrten und verwirrten Blick.

Ich packte ihn am Hemdkragen und zog ihn zu mir.

Ich hörte Gail schreien, mach Nick nichts.

Ich sah ihn kalt an, dann Karl.

Ich dachte kurz nach und stieß ihn von mir weg und er fiel rücklings zu Boden.

Gail kam vorbei, um nachzusehen, ob es ihr gut ging.

Ich stieg auf mein Fahrrad und setzte meinen Helm auf.

Als ich hörte, wie sie mich anschrieen, startete ich mein Fahrrad.

Ich beschleunigte einfach mein Fahrrad und ging auf die Straße hinaus.

Ich ging an den einzigen Ort, von dem ich wusste, dass ich geliebt und geliebt wurde.

Es war schwierig, vor dem Haus von Savannahs Eltern zu stehen.

Weil ich wusste, dass es wehtun würde, wenn ich ging.

Ich nahm meinen Helm ab und befestigte ihn wie immer am rechten Lenker.

Ich stieg von meinem Fahrrad und ging in den Garten, als Savannah aus der Haustür rannte und mit mir zusammenprallte.

Er schlang seine Arme um mich, als ich ihn umarmte.

Sein Kopf lag auf meiner Brust und ich konnte die Erdbeere in seinem Haar riechen.

Ich seufze, weil Umarmungen alles für mich sind.

Diesen Moment zu teilen war etwas, das mir helfen wird, eines Tages zurückzugehen.

Savannah muss gespürt haben, dass etwas nicht stimmte, denn sie löste sich aus der Umarmung und trat einen Schritt zurück.

Er fragte mich, ob es mir gut gehe, und ich sagte nein und fragte, ob wir hereinkommen könnten. Er sagte sicher und nahm meine Hand, um mich hineinzuführen.

Ich habe bemerkt, dass seine Familie zu Hause ist.

Jean holte mein Handy aus meiner rechten Tasche und stellte fest, dass es 3 Uhr war.

Wow, ich war so damit beschäftigt, mit Karl und Gail zu reden, dass es einfach wegfloss.

Als ich hereinkam, bemerkte ich, dass Dwight mit Yvonne auf seinem Schoß auf seinem Stuhl saß.

Dann bemerkte ich Mr. Andrews auf seinem Stuhl mit Mrs. Andrews auf seinem Schoß.

Savannah führte mich zum Sofa und setzte mich auf meinen Schoß.

Er tröstete mich, um mich zu beruhigen.

Herr und Frau Andrews schwiegen einige Minuten, bis sie mich fragten, ob ich heute meine Antwort hätte.

Ich sah sie an, und sie sagte, Savannah habe ihr und Miss Andrews erzählt, was passiert sei.

Ich holte tief Luft und sprach.

„Nun, Mr. Andrews wird Ihnen antworten. Nein, sie haben nicht gesagt, warum sie mich von Grey und Tessa genommen haben. Also werde ich gehen und dorthin gehen, wo mein Fahrrad mich hinführt.“

Ich habe es ihm und allen gesagt

Er sah mir in die Augen und ich glaube, er sah, dass ich verletzt war, weil er aufstehen wollte, also bat er seine Frau, einen Moment aufzustehen.

Er war der Typ, der aufstand, wenn er etwas ernst meinte.

Sie stand auf, als Mrs. Andrews sich wieder setzte.

Nachdem er ein paar Minuten hin und her gegangen war, sprach er.

„Nennt mich erstmal Rick und meine Frau Kera, wie ich an der Kreuzung gesagt habe, okay Gott, ihr seid wie unser zweiter Sohn hier.“

Sie lächelte und fügte hinzu: „Zweitens, wir machen dir keine Vorwürfe, ich wünschte, du wärst bei uns geblieben oder hättest Kera und ich ein Zuhause für dich und Savannah finden lassen.“

Rick war 53, 6’3, 215 Pfund groß und hatte kurze schwarze Haare.

Kera war 45, 5’10, 167 Pfund schwer und hatte lange dunkle Haare.

Sie haben mich immer sehr gut behandelt und sich um mich gekümmert.

„Tut mir leid, Rick und Kera, ich verstehe, wie ihr euch fühlt, wenn ich in dieser Stadt oder im Bundesstaat bleibe, wenn Karl weiter versucht, zu bekommen, was er will.“

Beides habe ich erwähnt

„Was meinst du Nick?“

fragte mich Kera besorgt

Ich beschloss, ihnen zu sagen, was er mir vorschlug.

Ich habe erklärt, dass ich nicht tun würde, worum Sie mich gebeten haben.

Ich habe ihnen sogar erzählt, dass ich Karl krank gerufen habe.

Sowohl Rick als auch Kera waren angewidert, dass ich mit meinen Cousins ​​geschlafen hatte.

Savannah sagte nein, sie ist die einzige Person, mit der ich jemals schlafen würde.

Rick bat um das Dokument und fragte, ob ich ihm vertraue.

Ich nahm es aus meiner Gesäßtasche und sagte, ich hätte es getan, weil er nie Geheimnisse vor mir hatte.

Kera schlug vor, zu Zwecken mehrere Kopien anzufertigen.

Er erklärte sich bereit, mir das Original zurückzugeben.

Dann sprachen sie beide über Savannah und mich.

„Nick, wir wissen, wie sehr Savannah dich liebt und wir sind ihre Familie, aber du bist ihre Welt. Sie hat uns letzte Nacht von ihren Gefühlen erzählt und sie weiß, was später passieren kann. Und du wurdest in allem, was ich unterrichte, unterrichtet.

du und Dwight.“

Nachdem Rick es mir gesagt hatte, fügte er hinzu: „Ich verlasse mich jedoch darauf, dass Sie meine Tochter beschützen.

Ich habe ihm und Kera eine entsprechende Aussage gemacht.

Ich konnte nicht glauben, dass sie eine solche Idee akzeptieren würden.

“ Nick, Savannah ist 20 Jahre alt und sie weiß, was sie will und wen sie will, und das bist du. Du hast uns gezeigt, dass dir unsere Familie am Herzen liegt. Du hast dich für Dwight eingesetzt. Du hast den Mobber als Freund akzeptiert. Du hast es bewiesen.

Du kannst mit Situationen umgehen und wir wissen, dass es hart ist.“

Kera schrie mich an

„Ja, das ist es, aber wir werden eines Tages zurückkehren. Aber fürs Erste wird es Savannah und mir Zeit geben, zusammen stärker zu werden. Um zu sehen, ob wir alleine überleben können. Und ich verspreche, sie mit meinem ganzen Sein zu beschützen.“

Ich sagte von ganzem Herzen

Sie lachten beide über das, was ich sagte.

Rick sagte, es wäre keine gute Zeit, vor dem frühen Morgen in dieser Nacht zu gehen.

Er sagte Savannah und mir, wir sollten etwas schlafen, während Dwight, Kera, Yvonne und er selbst besorgten, was wir brauchten.

Savannah lächelte und stimmte dem Vorschlag ausdrücklich zu.

Ich sage ihnen, es ist früh, es ist 16 Uhr.

Rick sagt mir, es könnte früh sein, aber 3 Uhr morgens kommt schnell.

Dann sagt er, wenn wir die Augen vermeiden wollen, die mich am Gehen hindern wollen, ist es besser, früh zu gehen.

Ich sitze da, denke darüber nach und entscheide, dass es wahr ist.

Ich nickte ihr zu und spürte, wie Savannah aufstand und meine Hände in ihre nahm, um mich hochzuheben.

Ich sage allen gute Nacht, bis später.

Ich werde die Treppe hinauf in das Zimmer meiner ebenholzfarbenen Prinzessin gezerrt.

Er sagte, er wolle, dass wir ohne Unterbrechung allein in Savannahs Zimmer seien, und schloss die Tür und verriegelte sie.

Ich nickte nur und setzte mich auf die Bettkante.

Er ging zum CD-Player und drückte auf die Play-Taste.

Der Song, der zu spielen begann, war einer unserer Favoriten.

Savannah fing an zu tanzen und sich auszuziehen.

Ich beobachtete mit Bewunderung, wie meine ebenholzfarbene Dame eine Lustshow an mir vorführte.

Beyonces Hüften schwangen in das Lied, als sie die Worte sang.

Savannah lächelte, sah mir in die Augen und leckte sich die Lippen.

Sie zog langsam ihren BH aus und ließ ihre Brüste in Größe D zeigen.

Ihre Brustwarzen waren fest und sahen bereit aus, geküsst und gesaugt zu werden.

Er drehte sich um und verbeugte sich.

Sie trug einen roten Tanga, der heruntergezogen und herausgezogen war.

Ich bemerkte, dass ihre Lippen geschwollen und geschwollen waren.

Und ihr Schamhaar glänzte im Licht.

Er drehte sich zu mir um und schenkte mir ein verführerisches Lächeln.

Er kam zu mir und fiel auf die Knie.

Er fing an, meine Jeans zu öffnen und zu öffnen und sie hoch und runter zu ziehen.

Er beugte sich hinunter, um meine Lippen zu küssen, als er anfing, meinen Schwanz in meinen Boxershorts zu reiben.

Ich gab ihm ein Stöhnen, was er als Signal nahm, fortzufahren.

Er blieb stehen, um mir meine Jacke und dann mein Hemd auszuziehen.

Er küsste mich wieder auf die Lippen und ging nach unten.

Als er an meinem Bauch ankam, glitt er mit seinen Händen unter meine Boxershorts und fing an, meine Männlichkeit zu streicheln und meine Eier zu massieren.

Als ich zufrieden war, ging ich rückwärts ins Bett.

Meine Gefühle waren auf einem erotischen Höhepunkt.

Savannah schob meinen harten Schwanz durch meine Boxershorts in das Loch.

Er leckte auf und ab und den ganzen Weg zu seinem Kopf.

Er lächelte und sah mir in die Augen, und dann nahm er mich in seinen nassen, warmen Mund.

Mein Schwanz mit 9,3 Umfang verschwand langsam, als er mich versuchte.

Er streichelte mich mit einer Hand, während er mit der anderen meine Brust massierte.

Seine Berührungen und das Drehen seiner Zunge schickten mich in den Orbit.

„Savanne.“

sagte ich und stöhnte deinen Namen

„Mmhmm“, antwortete sie

Er befriedigte mich weiterhin, denn jetzt spürte ich die Spitze meines Schwanzes in seiner Kehle.

Seine Zunge machte mich verrückt.

Mein Ebenholzengel entspannte sich ein wenig und fing an, den Kopf auf und ab zu schütteln.

Ich legte meine Hände hinter seinen Kopf und fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar.

„Savannah … ich … gehe …“, stöhnte ich sie an

Er hob mich hoch und lächelte.

„Noch nicht Baby, ich will, dass du in mir abspritzt. Ich bin jetzt so nass, komm in die Mitte des Bettes.“

Sagte sie mir mit einem sexy Lächeln

Ich stand mitten im Bett auf und sah zu, wie er auf mich krabbelte.

Er legte seinen Kopf auf meine Brust und nahm mich auf seinen Schoß.

Seine Hand kam zwischen uns und platzierte mich in einer Linie mit ihm und platzierte seine nasse, enge Fotze auf meinem Schwanz.

Wir stöhnten beide und sie fing an, mit mir rumzumachen.

Er pflanzte Küsse auf meine Brust, als seine Hüften an meiner rieben.

Ich legte meine Hände auf ihren sexy Arsch und genoss unsere Liebe.

Er beglückte mich weiter, während ich seine Arschbacken spreizte.

Sie stöhnte, als ich sie auf ihren Kanal oder ihren Schwarm brachte.

Ich wusste, dass ich es nicht bald ertragen würde, aber ich hielt durch, bis ich fühlte, wie ihre Fotze an meinem Schwanz knabberte.

Savannah richtete sich auf und legte ihre Hände auf meine Brust.

Seine Augen schauen voller Liebe und Verlangen in meine Augen.

„Oh Baby… du fühlst dich… sooooooo… gut.“

Er stöhnte zwischen den Worten

„Also … du … du … Liebling.“

Ich drehte mich zu ihm um

Er fing an, mich schneller und härter zu schlagen.

Seine Klitoris rieb an meinen Bauchmuskeln.

Sein Stöhnen blieb so leise wie er konnte.

Mit meinen Händen immer noch auf seinen Hüften drückte ich ihn ein wenig.

Seine Augen waren geschlossen und er stöhnte ein wenig laut.

Ich fühlte meine Schöpfung kommen.

Savannah begann ein wenig zu zittern.

Ich fing an zu sagen: „Savannah … ich …“.

„Ich … also … oh Gott, Baby … komm … bitte …“, stöhnte Savannah, als ich ejakulierte

Ich packte ihre Hüften und drückte sie tiefer.

In diesem Moment kam ich und hielt sie, als ich sie noch einmal tiefer drückte und sie hielt.

Savannah grub ihre Nägel in meine Brust und stöhnte laut.

“ HEILIGE FICKE …. ICH … CUMMINGGG … BABYYYYY!“

Meine schöne schwarze Liebe stöhnte laut

Und es kam über meinen ganzen Schwanz, meine Eier und Schenkel.

Es blieb einen Moment so, dann versank es in meinem Körper.

Sein Kopf lag auf meiner Brust und sein Atem ging schwer.

Ich schlang meine Arme um ihn und wir blieben ein paar Minuten so.

Es fühlte sich so großartig an, es zu halten, dass es alles war, was ich im Leben brauchte.

Ein paar Minuten später schlug er vor, die Laken zu wechseln, damit wir nicht in unseren gemischten Säften schlafen würden.

Also standen wir nackt auf und zogen uns um.

Dann legten wir uns wieder hin und er zog die Decke über uns.

Savannah umarmte mich, legte ihren Kopf auf meine Schulter und ihre Hand auf meine Brust.

Wir sagten ‚Ich liebe dich‘ und gingen ins Bett.

Ich weiß nicht, wie spät es war, aber es klingelte an der Tür.

Es war Kera, Savannahs Mutter, die uns sagte, wir sollten aufstehen und etwas essen, bevor Savannah und ich gingen.

Ich weckte meine liebe Savannah, die langsam aufwachte und „okay“ sagte.

Wir stiegen beide in die Dusche, ohne zu wissen, wann die nächste sein würde.

Die Dusche hat Spaß gemacht, ihn damit zu ärgern, und ich habe ihn zurückbekommen.

Nachdem wir uns angezogen hatten, zogen wir uns an und gingen hinunter in die Küche.

Ich hatte mein Handy dabei und es zeigte 2:30 an.

Auf dem Tisch standen Eier, Speck und Pfannkuchen zum Verzehr bereit.

Rick, Kera, Dwight und Yvonne aßen bereits, als Savannah und ich uns zu ihnen setzten.

Rick und Dwight haben uns erzählt, was sie gefunden haben.

Kopfeinstellung, damit Savannah und ich uns während der Fahrt unterhalten können.

Ein Zelt, etwas Campingausrüstung und einen Anhänger, um es auf der Rückseite meines Fahrrads zu transportieren.

Kera und Yvonne erzählten Savannah, dass sie ein paar kuschelige und ein paar warme Sachen für die kühlen Nächte gekauft hätten.

Savannah und ich lächelten beide und sagten danke.

Dann zog Rick eine Karte über den Tisch, damit ich sie nehmen konnte.

Ich fragte ihn, was auf ihm sei.

Er lächelte nur und sagte, wie viel Geld mir ausgegangen sei, ich sollte es weise verwenden.

Ich warf ihr einen überraschten Blick zu, als Savannah es bemerkte, und sagte, ich solle es annehmen, weil ich ein vorzeitiges Abschlussgeschenk bekommen habe.

Ich nahm dankend an und lächelte.

Savannah sagte, wir würden ihr Geld nehmen und es verwenden, wenn wir es brauchten.

sagte Kera, als wir das Gefühl hatten, dass es an der Zeit war, nach Hause zu kommen, um dies zu tun.

Dass sie und Rick sich einen Ort ausdenken würden, an dem wir leben könnten.

Ich sagte, wir würden es tun, aber nicht so bald.

Rick akzeptierte meine Antwort und sagte, er würde alles tun, was er könne, um es dort zu schaffen, wo Karl keinen Scheiß darauf sagen konnte, was ich tun sollte.

Er hatte sowieso nicht das Recht dazu, aber Rick wollte sicherstellen, dass es legal war.

Nach einem frühen Frühstück, während Dwight und ich Fahrrad fuhren, half Kera Yvonne Savannah, ein paar Sachen zu packen.

Rick wartete darauf, dass seine Tochter auf die Veranda kam, bevor er ein letztes Mal reden konnte.

„Bruder, pass auf meinen Bruder auf, mein Freund, es ist okay.“

Dwight sagt es mir brüderlich

„Du weißt, dass ich das werde, das ist der einzige Mann, den ich im Leben will.“

Ich schrie ihn an

„Ich weiß und es ist gerade das Beste in deinem Leben.“

Sagte er mir mit einem Lächeln

„Stimmt, aber deine Familie und unsere Freunde auch. Bevor du es vergisst, hol mir mein Diplom, okay.“

sagte ich Dwight mit einem Grinsen.

„Natürlich, und Sie sind unsere Familie. Sie sollten beide eines Tages kommen und uns kontaktieren. Rufen Sie an, wenn Sie etwas brauchen, die Jungs und ich sind gleich zurück.“

sagt mir von Herzen

„Das werde ich, und ich werde immer mein Mann sein.“

sagte ich und zog ihn in eine brüderliche Umarmung

Nachdem alle Abschiede und Umarmungen erledigt sind.

Savannah kam mit ihrem Helm auf meinem Fahrrad hinter mich.

Wir haben unsere Headsets überprüft und sie funktionierten.

Ich dachte kurz nach und fragte dann.

„Bist du bereit, meine Liebe?“

fragte ich meine liebe Savannah

„Ja Baby, starte das Fahrrad.“

Ich bin sicher, er antwortete mit einem Lächeln

Ich lächelte und tat, was er sagte.

Savannah und ich waren mit ihren Armen um mich herum unterwegs, und das Gespräch, das wir gerade hatten, war wahr, und es gab ihr und mir die Chance, ein Paar zu sein und den Wind in unseren Haaren zu genießen.

Heute: 27. Mai 2014

All dies geschah vor einem Jahr.

Savannah und ich genießen immer noch die offene Straße und einander.

Wir haben nicht einmal gekämpft oder gestritten.

Ich fragte ihn, ob er es bemerkt habe, und er sagte, er habe es bemerkt.

Seine Erklärung war, dass wir zueinander gehören und unsere Liebe über die Jahre immer stärker geworden ist.

Wir haben ihre Familie über alles, was wir tun und tun, auf dem Laufenden gehalten.

Mein Haar ist lang geworden und sie hält es geflochten.

So wie er es mir angetan hat.

Wir fuhren zur Westküste und setzten unseren Weg zur Ostküste fort.

Wir haben ein paar Leuten auf dem Weg geholfen.

Es war eine großartige Zeit in einem Jahr und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was das nächste Jahr bringt.

Savannah und ich fuhren in eine Stadt in Missouri.

Es war nicht wirklich groß und es war nicht so klein, es war nur eine gewöhnliche Stadt.

„Baby, ich bin so hungrig.“

ebony love sagte auf ihrem Kopfhörer

„Wo möchtest du essen, Liebling?“

Ich habe ihn zu mir gebeten

Wir näherten uns dem, was wie die Hauptstraße aussah.

Ich konnte Essen an Orten und Fast-Food-Restaurants sehen.

„Can…dy’s Diner, wie wär’s dort.“

Sagte Savannah und zeigte auf das Gebäude in der Ferne.

„Wie kannst du das Schild von hier aus sehen?“

fragte ich verwirrt

„Hervorragendes Sehvermögen, Baby, ich arbeite in der Anwaltskanzlei meines Vaters, ich brauchte ihn, um einzufangen, was er oder seine Leute nicht konnten.“

erklärt mir

„Okay, warte, sexy… Candy’s Diner, wir kommen.“

sagte ich lächelnd zu meinem Kopf

Wir gehen die Straße hinunter zu unserem Ziel.

Zu wissen, dass Savannah und ich seit ein paar Tagen kein weiches Bett mehr hatten.

Ich dachte, es wäre nett, heute Nacht ein Motelzimmer in dieser Stadt zu bekommen, in der wir uns befinden.

Es sah nach einem netten Städtchen aus, aber da wir letztes Jahr unterwegs waren, täuscht der Anblick manchmal.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.