Geiler Rothaariger Schwanz Saugt Nach Bitcoin-Kryptowährung

0 Aufrufe
0%


FOLGE. eines
Wie immer freitags ging ich auf dem Heimweg von meiner Uni durch den Park. Normalerweise warte ich auf meine Freundin Janette. Während ich auf der Bank ein Buch las, erregten die Geräusche, die von den Bäumen und Büschen hinter mir kamen, meine Aufmerksamkeit. Ich ließ meine Bücher auf der Bank und ging zur Recherche.
Einer schwachen Spur folgend, hörte ich die Stimmen erneut, und als ich durch die Büsche spähte, konnte ich eine kleine Lücke sehen. Vielleicht gingen die alten Leute hierher, um Marihuana zu rauchen. Dann sah ich ‚Mann? Am anderen Ende stand er mit seiner Hose bis zu den Knien und hielt seinen Penis. Er konnte nicht pinkeln, hielt nur seinen Penis mit dem Daumen nach oben und den Fingern nach unten und bewegte ihn auf und ab. Es war schlaff und etwa fünf Zoll. Geschockt stand ich da und sah zu. Sein Penis begann zu wachsen und sich abzuflachen. Die Spitze wurde lila. Es war ungefähr zwei Zoll größer (ich konnte sagen, wie viel mehr es abgefallen war).
Plötzlich wurde mir zwischen meinen Beinen so heiß, dass ich sicherstellte, dass sie nicht nass wurden, indem ich meine Jeans berührte, es machte sie wärmer. Als ich meine Hand in meine Jeans steckte und meine Privatsphäre spürte, ließ mich zittern. Ich konnte meine Augen nicht von dem Mann abwenden, er zog immer noch an seinem Ding. Mein Finger drückte gegen eine Stelle an der Spitze meiner Vagina und ich glaube, ich habe gestöhnt. Der Mann sah mich an, hörte aber nicht auf. Vielleicht war es meine Einbildung, sein Ding schien größer. Es fühlte sich so gut an, meinen Finger wieder auf diese Stelle zu legen und ihn zu bewegen. Meine Brustwarzen waren angespannt, das Berühren mit meiner anderen Hand ließ mich wieder zittern. Ich muss ein Geräusch gemacht haben, denn er sah mich wieder an, seine Hand bewegte sich schneller. Plötzlich fing sein Penis an, weißes Zeug von der Spitze zu werfen. Mein Finger drückte gegen die Beule und drückte meine Brustwarze, und es fühlte sich an, als würde ich den größten Schock statischer Elektrizität aller Zeiten erleben.
Wenn ich meine Augen öffne? Mann? Er kniete sich auf mich und fragte, ob es mir gut gehe. Meine Hände waren immer noch in meiner Hose und hielten meine Brust. Ich sah ihn an und sah, dass seine Hose dort oben etwas verbarg. Er sah in meine Richtung und auf meine Hand in meiner Hose, die ich schnell auszog.
„Ich kann dir zeigen, wie es sich besser anfühlt, Montag nach der Schule zur gleichen Zeit hierher zu kommen. Dann ging es in die entgegengesetzte Richtung, in die ich eingetreten war.
Als ich mit wackeligen Beinen zurück zur Bank ging, sah ich Janette auf mich warten. Er fragte, wo ich sei. ?Eichhörnchen dabei zusehen, wie sie sich jagen?
Als ich nach Hause kam, musste ich mein Höschen wechseln, es war durchnässt. Nach der Reinigung rief mich der Computer an. Eine Google-Suche nach Vagina brachte eine Wikipedia-Seite, die Teile der Vagina erklärt. Die Schulgesundheit begann nächstes Jahr und meine Mutter hatte die Vögel und Bienen noch nicht zum Reden gebracht. Google ist also der Ort, an dem meine Informationen herkommen. Viele Bilder. Darüber bin ich nie hinausgekommen, also war das alles neu für mich. Der mit 5 bezeichnete Teil war die Klitoris und sechs die Klitorisvorhaut. Das Lesen darauf erklärte, dass es mehr Nervenenden gibt als irgendwo sonst im Körper. Wow, kein Wunder, dass es sich so gut anfühlt.
Was habe ich gedacht? Mann? Er sagte, wir sollten uns am Montag treffen. Würde ich das jemals tun? Es fühlte sich großartig an und er sagte, es würde besser werden. Wie kann es bekannt sein? Dessen schien er sich sicher zu sein, das war alles, was er sagte. Wirst du es mir zeigen? Würde es mich berühren? Ich würde nicht gehen, also würde ich es nie erfahren.
Ich ging ins Badezimmer mit einem Ganzkörperspiegel hinter der Tür. Ich versuchte selbst zu suchen, konnte aber nicht viel sehen. Dann erinnerte ich mich an den Handspiegel meiner Mutter, der alles vergrößerte. Wenn ich mit hochgelegten Füßen auf der Bank saß, hatte ich eine gute Sicht. Ich konnte alle Teile sehen, die im Diagramm gekennzeichnet sind. Im Spiegel sahen sie riesig aus. Meine äußeren Lippen waren dicker als auf den Bildern. Die inneren Lippen (ich habe die lateinischen Wörter vergessen) waren breiter. Mein Loch war kleiner. Ich konnte die Klitoris nicht sehen. Ich versuchte, mich umzusehen, erinnerte mich daran, wie mein Finger unter meiner Spalte im Park hervorgekrochen war, und ich tat dasselbe. Da war es. Ich hielt meinen Finger darauf und sah noch einmal durch den Spiegel. Es gibt nichts zu sehen! Dann erinnerte ich mich an die Tag-Nummer 6 der Klitoriskappe. Es versteckte sich unter der Motorhaube.
Er zog die Haut ein wenig hoch und legte die Spitze frei. Ich lege meine Finger darum und ziehe fester, lasse es herauskommen. Beim genauen Betrachten des Spiegels mit seiner Vergrößerungskraft sah es immer noch winzig aus, wie eine winzige Perle oder ein Granatapfelkern. Wenn ich den Spiegel absenke, lass mich meinen Finger benutzen, um ihn zu berühren. Meine Hüften zitterten, es war so heftig. Ich leckte meinen Finger ab und versuchte es noch einmal sehr vorsichtig. Besser. Ich benutzte etwas von der Feuchtigkeit, die sich unten in meiner Vagina angesammelt hatte, und fuhr mit meinem Finger über die Beule, ohne sie vollständig zu berühren. Innerhalb kürzester Zeit zitterten meine Oberschenkel und mein Bauch zog sich zusammen. Ich hörte sofort auf, das Gefühl verstärkte sich. Ich versuchte aufzuhören, indem ich meine Beine zusammenpresste. Dann explodierte die Emotion. Ich fiel zurück gegen Vanity.
„Schatz, geht es dir gut? Was ist passiert?? Sie war meine Mutter.
„Mir geht es gut, ich habe den Spiegel getroffen, ist er nicht kaputt gegangen?
Ich zog mein Höschen an und ging zurück zu meinem Bett und kroch unter die Decke. Mir ist immer noch heiß darin, ich hielt meine Vulva (ich halte sie immer noch für privat) mit meiner Hand, als ich das nächste Mal meine Augen öffnete, war es Morgen. Mein erster Gedanke war, dass er sagte, es könnte so viel besser sein. Besser als das, wie?
Am Samstag habe ich versucht, mir weitere Zeichnungen anzusehen (das einzige, was die Online-Kindereinstellung meiner Mutter übertraf), von denen eine ein Teenager-Mädchen mit gespreizten Beinen und einem Finger in ihrer Vagina war. Es war widerlich, aber sein Gesicht sah sehr zufrieden und friedlich aus. Eine andere zeigt ihre Lippen, ihre Klitoris hervorstehend, ausgebreitet und hochgezogen. Auf dem letzten Bild war zu sehen, wie ein Mann etwas zwischen die Beine des Mädchens drückte, so dass es halb zwischen ihren äußeren Lippen bedeckt war und die Spitze neben ihrer Klitoris war. Belastung. Mein Höschen war noch nass.
Ich verbrachte den Sonntagmorgen damit, irgendwelche Begriffe zu finden, die es mir ermöglichen würden, etwas über Sex zu lernen und gleichzeitig die auf meinem Computer installierte Software weiterzugeben. Es war schwer. Partikel geöffnet, aber keine Details. Schließlich entstand eine Ansicht über Sexualität und die Interaktion zwischen Mann und Frau. Grundsätzlich, wie wir einander gefallen. Sie hatten keine Skizzen (so hat es die Software bekommen). Männer berühren die Geschlechtsteile und Brüste von Frauen. Küssen und halten sie. Frau, die Penis hält und sogar küsst. So etwas habe ich noch nie gesehen. Das Schlucken der Skizzen wärmte mich wieder auf. Was ist das? Ist es ein Mann? würde er tun?
Den ganzen Sonntag fühlte ich mich heiß und nass zwischen meinen Beinen. Ich konnte es kaum erwarten, zu duschen und mich wieder zu fühlen. Als ich das tat, fiel ich fast in die Dusche vor der Intensität der Emotion. Nennen sie das Masturbation? Habe ich masturbiert? Ist es das, worüber große Mädchen reden, wenn sie denken, dass niemand zuhört?
KAPITEL 2
Als ich an diesem Abend duschte, setzte ich mich auf den Sims und wusch mich sorgfältig und achtete genau auf meinen Vaginalbereich. Meine eingeseiften Finger strichen über meine Haut. Um und zwischen den Lippen. Die kleinen Knoten auf meiner Brust fühlten sich warm und eng an, die Seife machte es mir schwer, meine Brustwarzen zu halten. Meine Finger versuchten, eine Brustwarze zu greifen und blieben dazwischen stecken. Stattdessen legte ich meine Hand auf meine Brust und versuchte, ihre Brustwarze zwischen meine Finger zu nehmen. Es fühlte sich wirklich gut an, meine ganze Brust so klein zu spüren, wie sie ist, und die Brustwarze zu drücken. Eine Hand ging zu meiner Privatsphäre, ein Finger ging zwischen meine Lippen und ging in ein Loch in meinem Knöchel. Da war vorher noch nichts gegangen. Lassen Sie ihn ein wenig tiefer zappeln, und er konnte nicht weiter gehen. Was war das? Da habe ich nicht gearbeitet. Mein Finger blieb drin und bewegte sich, er war so weich und warm. Das Kribbeln setzte wieder ein. Mein Daumen hatte seinen eigenen Willen, ging zu der Beule und rieb sie leicht und bewegte sie von einer Seite zur anderen, wobei er leicht drückte. Meine Nippel sind sehr hart geworden wie alte Rosinen. Mein Magen zog sich zusammen und meine Beine steiften sich an. Das Kribbeln war überall in mir. Es passierte wieder, dieses intensive Gefühl, mein ganzer Körper zitterte, ich hatte Atembeschwerden. Es war heiß am ganzen Körper. Meine Hände zitterten und rieben den Knoten, es passierte wieder!
Als ich auf dem Computer zur Wiki-Seite zurückkehrte, fand ich heraus, warum mein Finger stehen blieb. Es war mein Jungfernhäutchen. Ich habe das vergessen. Unten war ein Link zur Stimulation. Ich klickte mit der Maus und hoffte, dass es funktionieren würde. Es funktionierte. Auf der ganzen Seite ging es darum, wie Männer und Frauen sich gegenseitig oder sich selbst stimulieren können, das nennt man Selbstbefriedigung. Ich habe das Ganze zweimal gelesen. Es gab keine Zeichnungen oder Bilder, aber es war sehr ärgerlich.
Ich habe meine Outfits für die Schule morgen ausgewählt, einen kurzen Rock, ein Tanktop und Kniestrümpfe.
Hinter mir im Bus saßen ältere Mädchen. Sie flüsterten über Verabredungen am Wochenende. „John berührte meine Brüste durch meine Bluse, er wollte seine Hand unter ihn legen, aber ich ließ ihn nicht?“ „Er hat versucht, mich dort zu berühren, aber ich habe seine Hand weggezogen und auf meine Brust gelegt.“ „Er legte meine Hand auf sein Ding, es war hart, es war groß, vier oder fünf Zoll. ? Ein anderes Mädchen sagte, ihr Freund habe dasselbe getan, aber ihr Ding ausgezogen und mir gesagt, ich solle es anfassen. Beide Mädchen fragten, ob er es getan hätte. Ja, ich habe es berührt. Es war weich und klein, dann hart und fast doppelt so groß. Er legte seine Hand auf meine und bewegte sie auf und ab und spritzte dann? ?Was hast du getan?? „Ich kaufte ein Taschentuch und wischte es ab, und ich hatte es! ? ‚ Sie legte es beiseite und sagte: ‚Ich mache dich das nächste Mal? Was meint ihr, soll ich das zulassen? ? Das erste Mädchen sagte, sie wisse es nicht, und das dritte Mädchen sagte: „absolut ja“. Warum haben die anderen zwei gefragt?
Ich lasse meine machen. Wir hatten etwas von dem Schnaps seines Vaters, und ich glaube, ich habe nicht richtig gedacht. Er legte seine Hand unter mein Oberteil und befühlte meine Brust. Er schob meinen BH hoch und zog ihn fest. Es fühlte sich gut an. Er drückte mich hoch und küsste meine Brustwarzen. Es war sehr gut. Dann steckte er meine Hand in seine Jeans. Es war ein wenig hart, ungefähr fünf Zoll. Berühren vergrößert. Er nahm es heraus und legte meine Hand darauf. Er sagte, mach es. ?Was ist zu tun?? Er schlang meine Finger um seinen Penis und bewegte sie auf und ab. Er sagte, mach weiter so. Er berührte meine Brust noch ein wenig und dann legte er seine Hand zwischen meine Beine. Ich fühlte mich dort so heiß, ich fühlte mich so gut, dass ich nicht aufhören konnte. Er zog mich zu sich, so dass mein Rücken an ihm war, ein Arm hielt mich zurück und ich konnte meine Brust spüren und der andere kam in meine Hose. Es ist direkt unter meinem Höschen. Er drückte mich und ich zuckte zusammen. Er legte seine Finger auf beide Seiten von mir und drückte sie mehrmals zusammen. Sein Finger ist in der Mitte und ging hinein. Ich hielt immer noch seinen Schwanz, ich muss meine Hand geschüttelt haben, denn als mein Körper wie vor Schock zitterte und zu sprudeln begann, schüttelte ich ihn überall, ich konnte nicht anders. Sein Schwanz schrumpfte in meiner Hand und sie waren alle matschig. Wir haben es gereinigt und er sagte, wir müssen das noch einmal machen. Ich werde es tun! ?
Sie fingen alle gleichzeitig an zu reden und ich konnte nicht verstehen, was sie sagten. Der Bus hielt an der Schule und wir stiegen aus. Ich sah die Mädchen ein paar Meter entfernt warten, ich weiß nicht welche. Sie waren schlicht, nicht sehr hübsch, etwa zwei Klassen vor mir. Alle drei hatten größere Brüste als ich. Und sie waren länger.
Während des Unterrichts konnte ich nur an die Mädchen denken und was sie sagten. Egal wie weit sie gingen, sie sagten, es fühlte sich gut an.
Ich ging nach der Schule nach Hause, ging aber ohne nachzudenken in den Park. Als ich an der Bank ankam, sah ich mich um, konnte niemanden sehen und ging direkt in die Büsche. ?Mann? Es war da und wartete. „Ich wusste, dass du hier sein würdest, sobald du es geschmeckt hast, willst du immer mehr? ?Folgen Sie mir?. Wir gingen ein wenig weiter in die Büsche, um eine zweite Lichtung zu erreichen. Es war wirklich abgelegen und hatte Gras. In der Ecke lag eine Decke und eine Papiertüte. Er bedeutete mir, mich zu setzen. ?Hattest du ein gutes Wochenende? Hast du etwas Neues gelernt? ? Woher wusste er das! Ich nickte nur. ?war es nicht gut?? Ich nickte erneut. „Die ersten Male, wenn Sie es tun, können Sie sich nicht vorstellen, dass es besser ist, aber es kann und wird es sein. ? „Sag mal, hast du so etwas schon mal gemacht? Ich schüttelte meinen Kopf und sah auf meinen Schoß. Er griff in die Tasche und zog zwei Kaffeetassen und ein paar Kekse heraus. ?nicht Kaffee, Eistee und das ist hausgemacht? Er bot mir eine Tasse und einen Keks an und kaufte sie dann für sich. Die Kekse waren wirklich gut, große Schokoladenstückchen und leicht klebrige Innenseiten.
Beim Essen hat er geredet. ?Haben Sie sich noch nie berührt? „Warum hast du am Freitag nach deiner Hose gegriffen? ?
„Ich sagte, ich wüsste es nicht, es fühlte sich einfach richtig an?“
„Es war dein Körper, der zu dir sprach und dir sagte, dass er bereit sei, Lust zu erfahren. ? ?Willst du??
Ich sah ihn an, während ich an meinem Eistee nippte, und nickte, ohne nachzudenken. Es war heiß an mir und es war noch nichts passiert. Wir haben nur geredet! Was möchte ich mir antun?? Mein Blick fiel auf seinen Schoß. ?Willst du mich wieder sehen? ? Ich nickte. „Fahren Sie fort, wird es herauskommen? ?Mann? Er beugte sich zurück, um mir Zugang zu gewähren. Zögernd stellte er seine Tasse ab und legte meine Hand auf den Bund seiner Jogginghose. „Reach out, take it out“. Was ist in mich gefahren? Ich tat, was mir gesagt wurde. Darunter trug er nichts. Ich zog seinen Penis mit zwei Fingern heraus. Er sah anders aus, er sah aus, er hielt, er sagte: „Du kannst es fühlen, schau, mach was du willst?“ „Ist es nicht dasselbe?“, sagte ich, ohne meine Augen von seinem Penis zu nehmen. „Wenn du damit spielst, wird es größer. ? „Nein, ist es nicht, wo ist der Gipfel? ? „Oh?“, kicherte er. ? Da war es, versteckt unter der Haut. ?Das ist die Vorhaut, bedeckt und schützt sie die Eichel? ?Viele junge Männer sind beschnitten, also ist ihrer nicht verschleiert? ? Bewegen Sie die Haut wieder nach oben. ? Ich tat und der Kopf ist zurück. ?Wussten Sie, dass es etwas gibt, das dasselbe tut? Ich nickte und dachte an meine Klitoris und ihre Haube. ?Mach noch mehr?. Ich tat es, es begann sich härter und größer anzufühlen, ich war fasziniert von der Art und Weise, wie mein Kopf auf und ab ging. Der Kopf ragte heraus, wenn es hart wurde. ?Kann ich dich berühren?? Er sah mir direkt in die Augen. Ich weiß nicht, was in mir vorgegangen ist, ich tat, was er wollte, und es gefiel mir. Kopfschüttelnd legte er seine Hand unter mich. Ich habe noch keinen BH getragen. Seine Hand bedeckte meine Brust. Er fuhr mit einem Finger sanft über ihre Brustwarze und zog sie dann mit seinen Fingern weg. Es fühlte sich definitiv besser an, wenn er das tat. Meine Hand hielt immer noch seinen Penis. ?Darf ich schauen?? Er schüttelte wieder den Kopf und hob mich an meinen Hals. „Herrlich, einfach schön. ? Ohne zu fragen, bückte er sich und leckte meine Brustwarzen. Dann explodierte es auf ihnen. Sie verhärteten sich sofort. Ich könnte mich nicht bewegen, wenn ich wollte.
Nach einer Weile hob er meinen Rock hoch und sah auf mein Höschen. Er rieb immer noch meine Brust und fragte, ob er mich dort berühren könne. Sie schüttelte ihren Kopf und zeichnete die Konturen meines Höschens nach, wo sie auf meine Beine und meinen Bauch trafen. Meine Beine spreizten sich, als hätten sie ihren eigenen Kopf. Er glitt mit seinem Finger über die Mitte meiner Lippen, da war ein nasser Fleck in der Mitte meines Höschens. „Siehst du die Nässe? Das ist ein gutes Zeichen, mag es dein Körper? Er presst meine Lippen zusammen und lässt seinen Finger zwischen ihnen auf und ab gleiten. Ich machte es ihm leicht, indem ich mich zurücklehnte. Ich musste den Penis loslassen, den ich so lange gehalten hatte. Er zog den Reifen beiseite und ich spürte die kühle Luft an mir. Sein Finger hörte nie auf, auf und ab zu gleiten. Mit etwas mehr Druck jedes Mal konnte ich fühlen, wie es sehr rutschig wurde. Dann hob er seinen Finger etwas höher und rieb um meinen Kitzler herum. OMG, es fühlte sich so gut an, so viel besser, als wenn meine Finger es berührten. Meine Arme waren gebeugt und ich fiel fast zurück. Er zog mich mit meinem Rücken an sich heran, legte meine Beine über seine und spreizte dann seine Beine. Seine Hände berührten mich wieder. Meine Beine waren sehr offen. Eine Hand griff nach dem Gummiband und entblößte mich. Der andere hielt meine Lippen offen, sein Finger glitt von allen Seiten rein und raus und ließ nichts unberührt. Der Daumen der Hand, die den Reifen hielt, begann meine Faust zu berühren. Ich dachte, ich würde sterben, die Emotion war so intensiv, dass er mich an sich drücken musste. In Ekstase explodierend, zitterte mein Körper am ganzen Körper und entspannte sich dann. Als ich meine Augen öffnete, hielt er mich immer noch mit beiden Händen auf meiner Brust, seine Finger kräuselten seine Brustwarzen. „WOW, OMG mehrmals wiederholt.
?Hat es Ihnen gefallen? ?
Was für eine dumme Frage, dachte ich, aber ich sagte ja.
„Möchtest du das für mich tun?“
?Wie??
„Ich werde mich auf diesen Baumstamm setzen, sitzt du vor mir? Er zog seinen Schweiß bis zu seinen Knöcheln hoch, bevor er sich setzte. Sein Penis war nicht so hart und er konnte nicht aufstehen. „Halte es wie zuvor.
Ich betrachtete das Ding, das unter seinem Penis hing. Er bemerkte und sagte? Es ist mein Penis, mein Schwanz, eine Stange, ein Werkzeug, wie auch immer du es nennen willst. Und das ist mein Hodensack, meine Hoden, meine Hoden, sie sind alle gleich, sie sind zart, aber kannst du sie fühlen? ?Berühre sie weiter?.
Meine Hände hoben sie hoch, sie waren schwerer, als sie aussahen, es waren zwei. Sie handelten so, wie ich sie fühlte.
Wenn du meinen Schwanz wie früher hältst, deine Hand sanft auf und ab bewegst, wirst du sehen, wie der Sack schrumpft und die Hoden versteckt, also um sie zu schützen? ?Machen und anschauen?.
Schockiert für das, was ich getan habe und tun werde, ich habe es geschafft! Seinen Penis haltend, bewegte sich sein Schwanz entlang meiner Hand auf und ab, ich fühlte mich sofort härter. Meine andere Hand hielt seine Eier, der Sack begann zu schrumpfen, als meine Hand sein Ding zog. Es war jetzt sehr schwierig. ?Mann? Er starrte mich an, als meine Hände sich um sein Ding bewegten. „Jetzt halte dich etwas schneller und fester fest“. Ich tat, was sie sagte, und zog ihre Haut manchmal von der Spitze auf und ab. Ich glaube, es hat ihm gefallen. Ich benutzte zwei Hände, eine, um die Spitze zu reiben. Sein Schwanz wurde richtig hart und wackelte ein wenig, ich drehte mich zur Seite um besser sehen zu können und sein Ding zuckte und die Spitze flog heraus. Ich vermisse einfach mein Gesicht.
„Es war perfekt, junge Dame! Erinnerst du dich nicht, jemals so gut gewesen zu sein?
Ich war froh, dass es mir so gut ging.
?Wenn wir uns das nächste Mal treffen, können wir es anders machen, vielleicht sogar dafür sorgen, dass es sich besser anfühlt?.
?Warum jetzt so klein und weich? „Das ist das erste Mal, dass ich spreche“, fragte ich.
?Die Art und Weise, wie Sie sich nach dem Orgasmus wohl fühlen, ist die gleiche wie hier (etwas halten), dauert es eine Weile, bis Sie wieder hart werden?.? Kann es nacheinander passieren, wenn es richtig gemacht wird? Er wischte sich mit den Servietten in der Kekstüte ab und reichte mir die restlichen Kekse, „Du hast sie gewonnen?“ ?Ist es Mittwoch?
?Sicherlich?.
?Trage etwas Zugängliches?
KAPITEL 3
Das einzige, was ich bequemer hätte tragen können, war ein kurzer lockerer Rock und kein anderes Tanktop.
Als wir uns wieder trafen, wartete er dort. Sie hatte Kekse und Orangensaft auf der Decke verteilt. ?Nachdem wir mit der heutigen Arbeit fertig sind, brauchen wir vielleicht eine Erfrischung? ?Du siehst heute so appetitlich aus, ich glaube, ich esse dich!?
Ich trat erschrocken zurück.
Der Mann lachte. „Nicht wörtlich, heißt das, dass ich dich dort lecken und lutschen werde?“ Zeigt zwischen meine Beine. „Jetzt komm her und leg dich auf meinen Schoß, ich will dich ansehen?“
„Wirst du mich verprügeln?“
?Nicht, wenn Sie nicht wollen, sondern einfach mal genauer hinsehen wollen?
Ich lag auf seinem Schoß, er bewegte mich ein wenig, sodass mein Rücken auf seinem rechten Bein lag, und ich legte meine Hände auf den Baumstamm, um nicht auszurutschen. Er nahm mein Kleid und sah, dass es kein Höschen gab.
„Er kam vorbereitet, ich verstehe.“
Er strich mir mit den Händen hinterher. Manchmal durch Drücken, manchmal durch leichtes Streicheln. Ich fing an, mich wieder gut zu fühlen. Ich bekam Gänsehaut, als ich spürte, wie seine Finger zwischen meine Beine glitten.
?Magst du es?
?Kitzel?. Er spreizt meine Beine ein wenig und lässt seine Finger tiefer zu den Lippen meiner Intimität gleiten. Er ließ einen Finger erst außen herumlaufen, dann in der Mitte. Es fühlte sich so gut an, ich wärmte mich auf.
?Ich sehe dich so?!
„Wie kannst du das sehen?“ Ich fragte.
„Dein süßer Sly wird rosa, die Lippen werden dicker, das ist ein sicheres Zeichen, soll ich weitermachen?“
?Ja?! Wie sie sagte, fuhren ihre Finger fort, um meine List zu gleiten. Er drückte sanft meine Lippen zusammen und zog ein wenig. Es fühlte sich wirklich gut an, er spürte, wie ich mich bewegte und zog sie ein bisschen mehr auf und ab, hin und her. Das fühlte sich am besten an, ich begann dieses Kribbeln in meinem Bauch zu spüren. Mit einer Hand öffnete er meine schlauen Lippen und ließ den Finger seiner anderen Hand herumgleiten. Unten war es nass. „Ich fühlte mich, als würde ich ein wenig pinkeln?
?Nein, dein Körper bereitet sich auf Sex vor, ein Gleitmittel, das die Dinge leichter gleiten lässt?
Sein Finger bewegte sich sehr leicht auf und ab, er war glitschig, er rutschte in mich hinein, als er nach unten ging, ich wusste nicht, dass es einen Platz für den großen Finger gab. Sein Finger war noch schlüpfriger. Er führte es zu meiner Faust und machte sehr sanfte Kreise darum, wobei er sehr leicht drückte. Ich spreizte meine Beine noch weiter und schaukelte überall. ?Mann? gestoppt.
?Aufstehen?.
Ich wollte nicht, dass es aufhört, ich wollte immer noch berührt werden, auch wenn mir aus meiner Position Blut in den Kopf schoss.
„Leg dich mit deinen Schultern auf die Decke und deine Beine auf meine Knie.“ Ich tat, wie Sie sagten, mit einem kleinen Manöver. Er legte seine Ellbogen unter meine Knie und zog mich hoch, sodass er, wenn er seinen Kopf senkte, meine schlauen Lippen lecken und saugen konnte. Er tat das, bis ich explodierte und ich nicht mehr aufhören konnte zu zittern, so muss sich eine Person mit einem Anfall fühlen. Als das Zittern aufhörte, sah ich, dass er seinen Finger bis zu meinem zweiten Knöchel in meiner Fotze hatte. Er drückte gegen etwas. Als er sah, dass er mich beobachtete, drehte er seine Hand um und rieb über eine Stelle, als ob er versuchte, seinen Finger aus meinem Bauch zu bekommen. Es muss wieder dunkel sein. Als ich meine Augen öffnete, saß ich ihm gegenüber auf seinem Schoß, sein Penis lag zwischen meinen Beinen. Der Mann sah meinen Blick und forderte mich auf, meine Hüften auf und ab zu bewegen. Er zeigte mir, wie er seine Hände auf meinen Hüften benutzte, als er mich zu sich zog. Sein Penis glitt zwischen seinen Lippen auf und ab. Jedes Mal, wenn er mich von seinem Schoß hob, streifte sein Top meine Faust und ich zog mich näher an ihn heran, bis wir beide zusammen schaukelten. Mir wird übel mit seinem Zeug.
Dann wurde mir klar, dass ich schlief und der Mann neben mir saß und mir Orangensaft gab, ich war so durstig!
?Kennen Sie das Hotel in Wilson? Ungefähr acht Blocks von der Schule entfernt?
?Ja?.
?Können wir uns das nächste Mal dort treffen? ?Wird es bequemer?. ?Kommst du dorthin, ohne gesehen zu werden?
„Ja, das kann ich, woher weiß ich, wo es ist?“
„Werde ich die Zimmernummer hier in diesem Cartoon hinterlassen?“.
Der Mann legte die Karikatur in die Büsche hinter dem Baumstamm.
?Fühlst du dich gut? Was wir tun, kann dich sehr müde und schwach machen, und würdest du Donuts essen?!
Als ich fertig war und aufstand, zitterten meine Beine.
?Wirst du heute Nacht gut schlafen?!
Während wir zu Abend essen, sagt meine Mutter: „Liebling, du siehst so müde aus, ist es ein angespannter Schultag?“ sagte.
„Das Üben war heute wirklich anstrengend, werde ich meine Hausaufgaben fertig machen und duschen und direkt ins Bett gehen?! Ich hatte nicht einmal die Kraft, mich unter der Dusche anzufassen, ich habe mich nur geputzt und abgetrocknet. Ich bemerkte, dass meine Schlauheit rötlich und noch flauschig war.
FOLGE. 4
Am nächsten Tag in der Schule fragte Janette, wo ich sei, rief zweimal an und rief mich nach der Schule an. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, ich hatte einfach viel Arbeit. Ich konnte es ihm nicht sagen, oder? Er war mein bester Freund. Ich muss Adam fragen.
?Fühlst du dich gut?? Du siehst hart aus?!
Ich muss rot geworden sein, denn Janette sah mir in die Augen, lächelte und fragte, ob ich das, was sie mir vor ein paar Wochen erzählt hatte, ausprobiert hätte. Ich habe wirklich nicht verstanden, was du meinst.
„Weißt du, wie man sich selbst berührt, masturbiert?“ Habe ich mich genauso gefühlt und wahrscheinlich so ausgesehen wie jetzt? ?War es nicht toll? „Du wirst rot, nicht wahr?
Wow, das war beängstigend, ich konnte es nicht herausfinden, ich nickte ja und nickte und sah ihn an.
„Hast du etwas hineingesteckt, hast du ihre Klitoris gefunden?“
Ich nickte und hob meinen Finger.
?So viel?? „Ich habe das vibrierende Ding meiner Mutter gefunden und es hineingesteckt, bis es nicht mehr weiterging. Hat es angefangen zu schmerzen? ?Komm eines Tages mit mir nach Hause und lass es uns gemeinsam machen?
„Ich weiß nicht, klingt es komisch, es zusammen zu tun?
Janette beugte sich zu mir und sagte: Amy, ist irgendetwas passiert, wodurch du dich besser gefühlt hast?
Ich wünschte, ich könnte es ihm sagen, vielleicht fühlt er sich dann besser! ?Ich werde darüber nachdenken? was ich ihm gesagt habe.
?Mann? Am Tag vor meinem Treffen mit ihm plante ich, wie ich unentdeckt dorthin gelangen könnte. Verlassen Sie den Park durch die Hintertür, verlassen Sie den Seiteneingang und gehen Sie um den Park herum zum Hotel.
Am nächsten Tag tat ich das. Ich gehe in den achten Stock, um sicherzugehen, dass niemand zusieht. Ich klopfte an die Tür und Adam ließ mich herein und schloss schnell die Tür. Sie war in einem Bademantel. Meine Hand haltend, durchquerten wir das Vorzimmer mit dem Fernseher in das Schlafzimmer und das angrenzende Badezimmer. Als ich hineinschaute, sah ich, dass es sehr groß war mit einer Dusche ohne Tür. Der Mann sprach: „Wir können uns mit einer gemeinsamen Dusche abkühlen, damit wir uns besser kennenlernen können?“. ?Können wir uns waschen und uns ohne Kleidung zwischendurch sehen? ?Ist es gut??
Ich dachte an das, was meine Großmutter sagte: „Ein Dollar für einen Cent“. Wir haben uns auch wirklich gesehen. ?OK?.
„Lass mich dich ausziehen, komm her? Er saß auf dem Bürostuhl neben dem Schreibtisch. Er sagte mir, wie schön ich aussah und mein Arsch perfekt zu meinem Körper passte. Meine Brüste sagten, es sei lecker mit wirklich empfindlichen Brustwarzen. All dies, während ich mich Stück für Stück ausziehe. Dann drehte er sich langsam zu mir um. ?Öffne meine Tasche?. Ich bückte mich, um nach dem Knoten zu greifen. Seine Hände versuchten, meine Brüste zu umfassen und meine Brustwarzen zu umrunden. Der Knoten löste sich und die Robe entfaltete sich. Sein Penis war klein und weich und lag einfach da. Ich hob es auf und jetzt merke ich, wie spitz es ist, nicht wie früher, als die Haut zurückging. Ich konnte die Haut nicht zurückziehen, sie war weich.
„Komm, sollen wir duschen? Er stellte das Wasser ein und wir gingen hinein. Er sagte mir, ich solle ihn zuerst waschen und dann würde er mich waschen. Sein Penis hing zwischen ihren Beinen, als sie ihren Rücken wusch, meine Hände nass machte, ich lag unter ihr und schmierte meine Hände mit Seife. Es wurde etwas härter. Er drehte sich um und wusch sich weiter. Ich achtete genau auf seine Eier und seinen Penis, meine glitschigen Hände glitten über ihn und sein Penis wurde hart. Ich benutzte beide Hände, um es hin und her zu ziehen. Der Kopf begann herauszuspringen. Er hielt mich an und sagte: „Heb dir das für später auf, lass es uns jetzt nicht verschwenden?“ sagte.
Der Mann seifte ein großes, weiches Schwammding mit ein paar kleinen weichen Gummidingern darauf. Er begann bei meinen Schultern und behandelte dann jeden Arm einzeln. Als nächstes war mein Rücken dran, er drehte mich herum, als ich auf einem Felsvorsprung saß, legte mein Bein zwischen ihn und wusch mich dann von meinen Zehen bis zum Grund meiner List, aber er berührte es nicht, ich bat ihn, es zu berühren. Nachdem er das andere Bein gemacht hatte, wusch er meinen Bauch und meine Brust, ohne meine Brüste zu berühren. Ich brachte seine Hand zu meiner Brust, damit er meine Brust berühren konnte. Er lächelte und ließ meine Fingerspitze meine Brustwarzen kitzeln, ich fühlte mich, als hätte er vier Hände. Das ganze weiche Zeug, das an meiner Brust rieb, und die harten Brustwarzen fühlten sich so gut an! Er fing an, sich zu meinem Cousin hinunterzuspülen. Mein Körper begann vor Erwartung zu zittern. Er legte eine Hand auf meinen Rücken, um mich zu stützen, griff ohne zu fragen zwischen meine gespreizten Beine und streichelte meine List sehr sanft. Ich zitterte unkontrolliert. Durch etwas mehr Druck massierte der flauschige Schwamm meine nun geschwollenen Lippen. Nun glitt ein Finger zwischen meine Lippen, bewegte sich langsam von unten nach oben und glitt über meinen zarten Knopf. Dann Schütteln. Meine Knie gaben nach und ich fiel in seine Arme. Das war das Beste, mein Körper zitterte weiter, als er mich festhielt und sein Finger um meinen Knopf fuhr. Ich nahm ihre Hand, ich hielt es nicht mehr aus, mir war, als würde meine ganze List zucken. Mein Körper konnte sich nicht bewegen, er hielt mich fest.
Wir trockneten uns abwechselnd ab. Dann betrat er das Schlafzimmer. Auf dem Bett liegen ?Wir haben alles getan, aber nicht die letzten Schritte unternommen?
?Es gibt mehr?? Ich konnte nicht mehr verstehen! Was könnten wir noch tun? ?Was gibt es noch??
?Wird es nicht glatt, wenn ich mit meinem Schwanz spiele??
?Ja?
?Wird es nass und rutscht, wenn ich deine Vagina berühre? „Dieses Körpergleitmittel macht es ihm (erhob seinen Penis) leicht, hineinzukommen (sein Finger arbeitete in mir).
?Es passt mir??
„Es wird mit ein bisschen Hilfe gehen, wir sollten es etwas lockern?“ ?Sind Sie bereit??
Ich nickte ja, ich war bereiter. Er ging zum Kopfteil und lehnte sich zurück. Er bewegte mich so, dass mein Rücken an seiner Brust lag und meine Beine über seinen gespreizt waren. Seine Hände glitten sanft über meine Brust, seine Finger rieben meine Brustwarzen und zogen sie dann sanft zu sich. Seine Hände fuhren kreisend über meinen Bauch. Ich zitterte, als sie den Hügel über meiner Spalte erreichten. Seine Finger fuhren den Bereich zwischen meinen Beinen nach. Dann berührte ein Finger meine Lippen. Es fühlte sich so gut an! Jetzt waren beide Hände auf meine Vulva gerichtet. Seine Fingerspitzen schienen meine geschwollenen Lippen auf und ab zu bewegen. Mit einem leichten Druck begannen sich die Lippen zu öffnen. Ich spürte, wie Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen hervor tropfte. Er hielt seine Lippen mit zwei Fingern einer Hand offen. Ein weiterer Finger strich auf und ab und brachte die Feuchtigkeit zu meiner Klitoris, umkreiste sie, ohne sie zu berühren, und bürstete sie dann ab. Meine Knie werden nach hinten gezogen, was meine Beine noch weiter auseinander zieht. Ein Finger glitt langsam nach unten und trat in meine Vagina ein. Ich hatte vorher nichts als meinen kleinen Finger in mir. Es fühlte sich komisch an. Ich fühlte, wie es tiefer ging. Sein Finger bewegte sich hinein und heraus und drehte sich dann herum, drückte die Seiten nach außen. Ich drückte auf seinen Finger und spürte einen Druck und der Finger ging nicht mehr hinein. Er nahm seinen Finger heraus, legte ihn in zwei Hälften, bevor ich sagen konnte, legte ihn zurück, und führte ihn langsam ein. Er tat dasselbe wie zuvor. Ich konnte spüren, wie sein Schwanz unter mir hart wurde. Ich setzte mich darauf, um es nicht zu berühren. Gelegentlich benutzte er seinen Daumen, um meinen Kitzler zu reiben. Ich hatte das Gefühl mit zurückgelegtem Kopf genossen und beobachtete jetzt, wie er zwei Finger in meine Vagina steckte, während er auf meine harten, spitzen Nippel starrte. Es tat nicht weh, ich fühlte mich nur ausgestopft. Ich beobachtete, wie er seine Finger spreizte. Er fühlte sich jetzt nicht mehr so ​​satt.
Kurze Zeit später bat er mich, mich ihm gegenüber auf seinen Schoß zu setzen. „Ich werde das in dich stecken, es könnte anfangs ein bisschen weh tun“, sagte er. Sind Sie bereit??
Ich nickte und flüsterte ja.
„Hebe dich hoch und lass mich meinen Schwanz auf dich legen, und dann wirst du dich auf ihn senken?“. Gehen Sie so langsam, wie Sie wollen, langsam, bis die meisten Mädchen teilweise sind, schnell den Rest des Weges. Keine Sorge, wird es passen?
Als ich mich hochhob, rieb er die Spitze seines Schwanzes um meinen nassen Schlitz und steckte seinen Kopf gerade genug hinein, um ihn zu verbergen.
„Machst du den Rest?
Er packte meine Hüften, ließ mich aber langsam in seinen Schwanz sinken. Ich fühlte mich ein wenig überholt. Durch das Entfernen rutschte es etwas heraus. Als er hinabstieg, trat er noch weiter ein. Indem er seine Hand gleiten ließ, konnte er seinen Daumen benutzen, um meine Klitoris zu reiben. Oh, dieses Gefühl war unglaublich. Ich fühlte mich satt, wollte aber mehr, sein Daumen, der über meine Klitoris fuhr, kribbelte überall auf mir. Ich fiel zu Boden, als ich den Druck in mir spürte. Es brannte, meine Augen füllten sich mit Tränen. Er packte mich und schloss meine Augen.
„Lass es mich wissen, wenn du dich besser fühlst?“
Er rieb meinen Rücken, packte meine Brust, rollte meine Brustwarzen und legte seinen Finger, der meine Klitoris berührte. Das Kribbeln fing wieder an und ich ging etwas hoch. Seine Hände hoben mich ein wenig hoch und brachten mich wieder herunter, kleine Bewegungen, langsam.
Flüsterte ?Besser?
Ich sah ihn mit großen Augen an und schüttelte den Kopf.
Es hat mich emporgehoben und wieder heruntergebracht, immer wieder, höher und höher. Einmal ging sein Hahn aus und er musste ihn zurückstellen. Leicht eingegeben. Nach kurzer Zeit sprang ich auf ihn zu. Und er starb. Mein ganzer Körper zitterte und verkrampfte sich. Als ich meine Augen öffnete, lag ich auf dem Rücken, die Knie gegen die Brust gelehnt. Ich beobachtete, wie der Mann in meine roten, geschwollenen Lippen glitt, sie verlängerten sich, als er sich zurückzog, etwas Blut vermischte sich mit dem weißen, cremigen Zeug auf seinem ganzen Schwanz.
Er sah, wie ich zusah und sagte: „Wenn ich ihn herausnehme, möchte ich, dass du meinen Schwanz hältst, wie du es im Park getan hast, und ihn schnell hin und her ziehst. Es nahm in wenigen Sekunden ab und ich fing an, verantwortungsbewusst darauf zu masturbieren. Große Stücke Sperma spritzten in meine Vulva und meinen Mons und einige in meinen Bauch. Reicht es, meine Hände zu halten? Ich masturbierte weiter, bis er es sagte. Er drehte mich mit dem Rücken zu ihm auf seine Seite, hob mein Bein und ließ seinen weich werdenden Schwanz wieder in mich gleiten. ?Du warst das Beste? Wir haben lange so geschlafen, vielleicht ist er eingeschlafen. Endlich musste ich auf die Toilette. Als ich mich zum Aufstehen bewegte, glitt sein Schwanz durch mich hindurch.
Sie putzte sich im Waschbecken, als ich aus der Dusche kam. „Danke, das war wirklich gut, warst du der Beste aller Zeiten? „Du ziehst dich besser an, es ist spät?
Als ich meine Schuhe angezogen hatte, kam er aus dem Badezimmer. „Möchtest du es nächste Woche wiederholen? ? Er sagte, er würde die Zimmernummer an der gleichen Stelle wie beim letzten Mal hinterlassen, ohne auf eine Antwort zu warten. Er führte mich zur Tür, schaute hinaus, und als ich niemanden sehen konnte, ließ er mich raus.
In den nächsten Tagen drehten sich meine Gedanken um das, was wir taten, das war alles, woran ich denken konnte. Janette sprach immer wieder davon, es selbst zu tun, aber sie kannte wirklich nicht die Wahrheit, ich wünschte, ich könnte es ihr sagen.
Zwei Tage bevor wir uns wieder trafen, schaute ich mir die Lokalnachrichten an, während ich mit meiner Mutter zu Abend aß. Es gab einen Bericht über einen Hauseinbruchsversuch, bei dem ein Mann erschossen wurde. Sie zeigten das Haus mit seinem Bild in der Ecke! ?Mann? Er wurde mit seiner Frau, seinem Sohn, seiner Tochter und seinem Hund vor seinem Haus gesehen. Ich habe meine Gabel fallen lassen!
„Amy, geht es dir gut? Du bist ganz bleich!?
„Ich war schockiert, dieses Haus ist nur ein Dutzend Blocks entfernt und er scheint ein sehr netter Kerl zu sein?“
Was könnte ich sagen?

Hinzufügt von:
Datum: August 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.