Größte sexszene aller zeiten: switch hitters

0 Aufrufe
0%

Hast du jemals einen Film gesehen oder eine Szene aus einem Film gesehen, der dich gerade angesprochen hat?

Und es hat Sie nicht nur angesprochen, sondern Sie auch dazu gebracht, die Augen zu öffnen und sich selbst besser anzusehen?

Ich denke, jeder hat es mit mindestens einem Film geschafft.

Vielleicht hatte der Film eine Botschaft und Sie fühlten sich wirklich mit der Geschichte und den Charakteren verbunden, vielleicht hat es Sie nur zum Nachdenken gebracht, und ich denke, das ist die Art von Erfahrung, die die meisten Menschen mit einem Film machen.

Manchmal sogar, wenn es etwas Stärkeres ist.

Manchmal sind die Dinge, die Sie auf dem Bildschirm sehen, so provokativ wie lebensverändernd, und es muss auch nicht sofort sein, manchmal kann es Jahre dauern.

Für mich war der betreffende Film kein Klassiker des großen Kinos.

Es war kein?

Vom Winde verweht ?

oder eins?

Shawshank-Übernahme?

oder ein „Es ist ein wunderbares Leben“.

Mein besonderer Film ist der Erwachsenenfilm „Switch Hitters“ von 1987.

Eh?

Was ist das ?

Schläger wechseln?

Brunnen ?

Schläger wechseln?

ist ein Film für Erwachsene über die Mitglieder eines Baseballteams der Minor League, die hoffen, es in die Major League zu schaffen, und ihre einzige Hoffnung, es zu schaffen, liegt in den Händen der Besitzerin des Teams, Miss Whitney.

Die einzigen Personen an der Seite der Mannschaft oder die außer ?Coach?

ist ein Paar Stripperinnen, Bunny und Boom Boom, die im örtlichen Club arbeiten.

Okay, Sie haben vielleicht vermutet, dass die Macher des Films sehr wenig über die Politik des professionellen Baseballs wussten, was wäre, wenn Sie es sehen würden?

Schläger wechseln?

Sie wissen auch, dass sie noch weniger wussten, wie man knackige Dialoge schreibt.

Der Film stammt aus einer Zeit, als zumindest die meisten Erotikfilme versuchten, eine Geschichte zu erzählen, anstatt ein Flickenteppich aus Amateur-Sexszenen zu sein.

Der Film spielte Bionca als Miss Whitney und Randy West (der anscheinend in fast jedem anderen Porno mitgespielt hat, der Ende der 1980er gedreht wurde) als „Coach“.

Dies sind jedoch nicht die ?

große Pornostars?

die den Film mit ihrer etwas lahmen und schlecht geschriebenen Fickszene gegen Ende machen, die den Film in meinem Buch ausmacht.

Tatsächlich hätte es ein ziemlich unvergesslicher Fickfilm werden sollen, wie die meisten Filme für Erwachsene, die ich von meiner Collegezeit bis zu den ersten Monaten meiner ersten Ehe gesehen hatte.

Wirklich, es gibt noch wenig, was sich von diesen Filmen abhebt.

In einem der ersten Erotikfilme, die ich je gesehen habe, gab es eine Szene an einem Tisch mit zwei Paaren, die immer wieder einen Mann anstarrten und sich vorstellten, die beiden Frauen lägen auf dem Tisch, entweder gefesselt und mit Äpfeln im Mund oder wann

die Äpfel wurden entfernt, sie machten tiefe lesbische Küsse.

Diese Szene war Teil von Heather Fords Filmerinnerungen für Erwachsene, die sie in ihrer Vergangenheit zu Beginn von „The Sound of Her Master’s Voice“ sah.

In einem Film, an dessen Namen ich mich nicht erinnern kann, gab es eine gemischtrassige Szene, die meine erste Frau und ich auf dem Flohmarkt aufgeschnappt haben.

Ich erinnere mich an alles, denn die Szene sollte von der ersten gemischtrassigen Erfahrung einer Frau handeln.

Immer wenn ich an eine gemischtrassige Geschichte denke oder daran arbeite, gehe ich zurück und verweise auf diese Szene in meinem Kopf, denn im Gegensatz zu den meisten Pornos hatte die Erzählung etwas Authentisches an der Erzählung, das mich in diesem Teil der Geschichte emotional berührte.

Und was in Erinnerung bleibt, sind natürlich die unglaublich schlechten.

Eine Freundin, mit der meine Ex zusammengearbeitet hat, hat uns direkt nach unserer Hochzeit einige ihrer Videos geliehen.

Eine war eine Sammlung von Szenen, und was dieses Video auszeichnet, ist, dass sie schlecht auf Englisch synchronisiert wurden.

Eine Szene, in der eine Frau sie von hinten nahm, zeigte, wie ihr männlicher Partner bei jedem Stoß stöhnte.

Was diese Szene für ein paar Wochen danach zu einem Partyfavoriten machte, war die Tatsache, dass mich die synchronisierte Stimme an den Grafen der „Sesamstraße“ erinnerte.

Er fuhr fort: ?AH, AH, AH,?

und was ich dachte, war? EINS, eine Pumpe, AH, AH, AH.

ZWEI, zwei Pumpen, AH, AH, AH.

?

Ich bin sicher, Sie bekommen das Bild.

Auf derselben Zusammenstellung gab es eine Viererszene, auf die zwei andere Männer stießen.

Der schwarze Mann, der auf die beiden auf dem Boden schreibenden Paare zuging, sagte: „Oh, eine Orgie.

Lass mich auch an dieser Orgie teilnehmen.?

Es war ein so rassistischer Dialog, dass ich nicht anders konnte, als über die Macher des Films zu lachen, weil sie dachten, ein schwarzer Mann sollte so aussehen und klingen.

Natürlich war es schmerzlich offensichtlich, dass der Doubler zweifellos so weiß war wie brandneue Baumwollhöschen, frisch aus der Schachtel.

Im Nachhinein würde ich sagen, dass japanische Doramas und Animes, die englischsprachige Ausländer als langsam und dumm darstellen, ziemlich politisch korrekt erscheinen.

Das sind die meisten anderen Highlights, aber es gibt noch ein paar mehr, die ich hier nicht erwähnen werde, da ich beabsichtige, zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich darüber zu schreiben.

Lassen Sie mich zurück zu ?Switch Hitters?

und geben euch einen kleinen Einblick, wie ich auf diesen Erotikfilm mit der Szene gestoßen bin, die mich nachhaltig beeindruckt hat.

Das war 1991 und ich war 19 Jahre alt.

Es war der zweite Sommer nach der High School, und meine Tante und mein Onkel wohnten in derselben Straße.

Sie hatten eine Monster-Satellitenschüssel, und wenn Sie in den guten alten Zeiten Mitte bis Ende der 1980er lebten, wissen Sie, dass solche Schüsseln vor Beschränkungen und Signalstörungen der Ort waren, an dem Sie Ihre Pornos bekommen konnten, weil Al Gore sie nicht erfunden hatte.

Internet wieder.

Mein Onkel drehte Filmmarathons und manchmal schien es, als würde er alles aufnehmen, was passierte, nur um ein Band mit sechs Stunden Filmmaterial zu füllen.

In diesen schwierigen Zeiten liehen mir ein Freund und ich Kassetten aus seiner Sammlung, die er für gut hielt, um „unsere Erinnerungen daran, wie der Sex stattgefunden hatte, aufzufrischen“.

Ich erinnere mich nicht einmal an den Film auf dem Band, für den ich ihn absichtlich ausgeliehen habe.

Ich habe nie andere Sportarten als Wrestling verfolgt (ist das echt und all das andere Zeug wie Football und Basketball Fake? LOL), also hatte ich keine Ahnung, was ein Switch Hitter ist, und ich hatte keine Ahnung

die sexuelle Konnotation im Alter von 19 Jahren.

Die Tatsache, dass es sich zusammen mit mehreren anderen Filmen auf einer alten Kodak T-120-Videokassette befindet, würde alle Hinweise auf das Thema des Films weiter verschleiern.

Jetzt, für mich fast ein Leben später, habe ich ihn auf DVD und der Slogan für den Film lautet: „Eine bisexuelle Romanze, die alle Grundlagen abdeckt.“

Ich denke, selbst wenn ich das damals gelesen hätte, hätte mich meine mangelnde Erfahrung nicht auf das vorbereitet, was kommen würde, oder es auch nur angedeutet.

Nun, diejenigen unter Ihnen, die es wissen, wissen natürlich, dass ein Switch-Hitter sexuell gesehen jemand ist, der für beide Teams spielt.

In diesem Fall soll es sich auf einen Mann beziehen, der bi ist.

Und natürlich hatte ich damals keine irdische Ahnung.

Die Sache war die, dass ich seit der Mittelschule, wenn nicht früher, etwas mit meiner eigenen sexuellen Identität gekämpft hatte.

Ich bin zu einer Zeit aufgewachsen, als Gay Bashing ein beliebter Sport war und AIDS relativ neu war und als die große Schwulengeißel und die Schwulengrippe galt.

Ich wusste, dass ich anders war als die meisten anderen Menschen, aber mir fehlte das Verständnis.

Ich habe meine Gedanken und Bedürfnisse aus zwei Gründen unterdrückt: Erstens wollte ich von den Menschen, mit denen ich zur Schule ging und arbeitete, akzeptiert werden, was bis heute nie wirklich passiert ist. .

Und zweitens wurde ich viele Jahre lang von vielen Menschen sexuell missbraucht, als ich jünger war, also habe ich damals sexuellen Kontakt mit anderen Männern als schmerzhaft und beschämend gleichgesetzt.

Die Welt, in der ich bis dahin lebte, stagnierte mein sexuelles Wachstum, weil ich mich nicht akzeptieren wollte, wer ich war, und erst vor etwa einem Jahrzehnt richtig anfangen wollte.

„Switch Hitters“, speziell die Szene in der Umkleidekabine, löste den ersten Teil meines langsamen sexuellen Erwachens aus.

Die Szene findet statt, nachdem das Team ein großes Spiel gewonnen hat und Stripperin Bunny, gespielt von Stacy Donovan, eine Wette mit zwei Spielern des Teams verliert, die den Sieg betreffen, aber am Ende darf sie sie unterstützen.

Dies findet natürlich in der oben erwähnten Umkleidekabine statt, wo sie einen Dreier mit Kirby, einer Blondine mit heißem Körper und einem großen Schwanz, gespielt von Matt Forest/Matt Pierce, und Kevin, einem ebenso heißen schwarzen Hengst mit einem schönen langen Schwanz, hat durch

T.J.

Schwan.

Nun, ich war keineswegs neu darin, MFM-Dreier in Pornofilmen zu sehen.

Ich hatte viel gesehen.

Der erste Unterschied war jedoch, dass ich noch nie zuvor eine Szene zwischen verschiedenen Rassen gesehen hatte.

Ich hatte Standbilder gesehen, keine Penetration, da die Gesetze zu dieser Zeit in meiner Gegend etwas anders waren, und natürlich hatte ich davon phantasiert, es zu sehen.

Es auf dem Bildschirm zu sehen, fügte ein neues Element hinzu.

Sobald Bunny, die dünne Blondine, die sie war, sich auszog und sich über die Umkleideraumbank beugte, um Kevins Schwanz zu lutschen, war ich hart.

Nein, wie HART!

Es dauerte nicht lange, bis sie sich vorbeugte, um Kirbys großen weißen Schwanz zu lutschen, als Kevin nach unten griff und ihr einen kleinen sinnlichen Kuss entlang ihres Beins und Oberschenkels gab, der schließlich ihren Bauch und ihren dicken blonden Busch umrundete.

Noch einmal, es war nichts, was ich vorher nicht wirklich gesehen hatte, außer dem interrassischen Element und die Tatsache, dass der Kuss, den Kevin Bunny gab, als sie den Schwanz seiner Teamkollegin lutschte, eher im Bereich dessen lag, was als erotisch angesehen wird, als als billig gemacht.

Porno.

Innerhalb weniger Minuten hatten sie ihre Position gewechselt, Bunny lag auf dem Rücken auf der Bank, während Kirby ihre Muschi mit seinem großen Schwanz öffnete.

Kevin hockte sich über ihren Kopf, damit sie an seiner harten schwarzen Stange saugen konnte, während sein Teamkollege ihre Muschi hämmerte.

Allerdings nichts wirklich Neues.

Es war wie jeder MFM-Dreier, den ich zuvor in einer Reihe von jetzt unbenannten Pornofilmen gesehen hatte.

Und dann der Moment, der alles veränderte.

Als sie für einen Moment aufhört, Schwänze zu lutschen, um zu Atem zu kommen, sagt Bunny etwas in der Art, dass sie die Wette vielleicht gewonnen haben, aber es gibt einen Haken.

Sie befiehlt Kevin, näher an Kirby heranzukommen, der sie immer noch wie ein Champion fickt und sagt zu ihr: „Jetzt steck deinen Schwanz in ihren Mund.“

Schwer?

SCHWER?

Ich ging von dem, was ich immer für steinhart hielt, zu einem Blue-Vene-Beat in nichts Flachem.

Die Rede, die die Szene machte, hatte begonnen, nicht nur für meine lange unterdrückte Bi-Seite, sondern auch für meine dominante Seite.

Ich war neidisch darauf, dass Bunny, obwohl es ein so billiger und vulgärer Film war, einen Vorschlag oder eine Bestellung machte und dem so leicht Folge leistete.

Außerdem war ich neidisch auf Kirby, denn hier gab er es dieser geilen Blondine, während er gleichzeitig einen harten schwarzen Schwanz lutschte.

Ich war aufgeregter als alles, was ich je erlebt hatte, und zum ersten Mal, glaube ich, wusste ich, wusste ich wirklich, dass ich nicht hetero war und dass ich auch nicht schwul war.

In diesem kurzen Moment wurde mir klar, dass ich bisexuell bin und dass es tatsächlich einen Zustand des Bisexuellseins für Männer und nicht nur für Frauen gibt.

Meine Aufmerksamkeit war auf den Bildschirm gerichtet.

Kirby lutschte nicht nur Kevins Schwanz, während er Bunnys Muschi hämmerte, er ging auch geschickt in die Stadt, als wäre es das Einzige, was er tat, und nicht zwischen einer geilen, zierlichen Blondine und einem schwarzen Hengst zu wechseln.

.

Ich konnte nicht anders, als die Hand auszustrecken und mich ein wenig zu tätscheln, während ich zusah, besonders als Bunny und Kevin Kirby verbal ermutigten.

Dieser Teil der Szene war viel zu kurz, als Bunny entschied, dass sie die Dinge wieder durcheinander bringen wollte, indem sie sich hinsetzte und zusah, wie Kevin den Gefallen erwiderte und anfing, Kirby den Kopf zu geben.

Bunny sieht Kevin aufmerksam zu, ermutigt und leitet ihn an, während er den Schwanz seines Teamkollegen lutscht.

Sie sagt ihm, er solle „es wie ein Ballpark Frank essen“.

und bemerkt: „Er hat das Fett und du das Lange.“

Sie leitet ihn auch in die tiefe Kehle, bis er ihr Zäpfchen erreicht.

Die Szene wechselt dann zu Kirby, der Bunnys Muschi isst, während Kevin sie in den Arsch nimmt.

Dieses erste Bild von zähem, dunklem Fleisch, das in blassweißes Fleisch übergeht, ist mir immer in Erinnerung geblieben, und ich beurteile jede interrassische Szene und jedes Foto, das ich seitdem gesehen habe, dagegen.

Ich mag es am liebsten, wenn der Empfänger das hellste Weiß und der Geber das dunkelste Schwarz ist.

Es hat etwas an sich, das es gleichzeitig heiß, erotisch, schlüpfrig und anzüglich macht.

Wieder dauert es nicht lange, bis Kevin ankommt, seinen gut geschmierten schwarzen Schwanz aus Kirbys Arsch zieht und seine Ladung über Kirbys unteren Rücken und oberen Arsch melkt.

Die Szene ändert sich schnell und zeigt die beiden Teamkollegen, die über Bunny auf der Bank sitzen.

Wieder fickt Kevin Kirby in den Arsch, während Kirby Bunnys Titten fickt.

Die Szene endet mit seiner letzten silbernen Aufnahme von Kirby, der zwischen und über Bunnys freche kleine Titten kommt.

Sie reibt sein Sperma auf ihrer Haut, etwas anderes, das die Dominanz in mir ansprach.

Es war wahrscheinlich ungefähr 15 Jahre später, als ich endlich sah?

Schläger wechseln?

ein zweites Mal, aber trotzdem blieben die Bilder dieser Szene die ganze Zeit in meinem Kopf und im Hinterkopf.

Ich bin mir sicher, dass dies das erste Ereignis war, das meine Neugier auf einen Dreier geweckt hat, insbesondere auf einen MFM-Dreier, bei dem der andere männliche Partner schwarz und die Frau dick und blond war.

Sobald ich den Dreier zustande gebracht habe, geht es mir nicht mehr aus dem Kopf, obwohl er direkt gespielt wurde, und ich freue mich immer noch darauf, eines Tages nach der Beerdigung eine schwarze Spielkameradin für einen heißen bisexuellen Sechziger einzubeziehen

sein Schwanz in einer heißen und geilen Blondine.

Elemente der Umkleideraumszene aus ?Switch Hitters?

sind auch in meinem Schreiben aufgetaucht, obwohl ich einige Geschichten noch bearbeiten und umschreiben muss, ebenso wie einige, die ich habe.

Master Shawn Spencer in der Kurzgeschichte?

Schlampe aus der Stadt?

ist irgendwie besessen davon, Frauen mit bisexuellen schwarzen Männern zu teilen, und ist, wie ich im wirklichen Leben, bereit, gelegentlich runterzukommen, wenn die Umstände und der Partner stimmen.

In ?Der Klang der Stimme seines Meisters?

Kitty und Betty geben Heather Ratschläge, wie man einen Männerschwanz lutscht, etwas beeinflusst von Bunnys Anweisungen an Kirby in der Szene.

In einer kommenden Folge von Watching April wird April Snow verraten, wie sie ihren Ehemann Barry bei seiner ersten Bi-Begegnung ermutigt hat, genau wie sie es auf dem Videoband einer anderen Begegnung tut, die sie sich gleich zu Beginn ansieht.

Aprillust am See?.

Viel früher habe ich darauf verwiesen?

Schläger wechseln?

direkt in einer Kurzgeschichte, „The Zombie Dance“.

Darin warnt ein Charakter den anderen davor, sich keine Pornos von seinem Onkel auszuleihen, denn ?Switch Hitters?

Scheiße war so falsch.?

Als ich dies schrieb, gab es immer noch einen inneren Konflikt, aber ich versuchte, es auf die Perspektive der Figur und nicht auf meine eigene zurückzuführen.

In einer anderen unerzählten Geschichte, die ich nicht aktualisiert habe, ?The Creeper?

Eine Frau hat einen Dreier mit zwei Cousins, von denen sie mit einem zusammen ist.

Sie sagt ihrem Freund, dass er ihren Cousin in den Arsch ficken soll, während er ihre Muschi fickt, und wenn er widerwillig ist, sagt sie ihm, dass es besser sei, oder sie lässt ihn die ganze Nacht nicht wieder in ihre Muschi oder ihren Mund.

In gewisser Weise erinnert es sehr an Bunny, der droht, Kevin zu feuern, wenn er zunächst widerstrebt, Kirbys Schwanz unter seiner Anleitung zu lutschen.

In den Jahren, seit ich das erste Mal das Original ?Switch Hitters?

nur eine andere Szene löste bei mir eine solche Reaktion aus.

Es war eine Szene aus?Passion in Venice?

mit Kelly Trump, Sean Michaels und Backey Jakie, die ich als Teil von Adam & Eves „Double Dippin‘?

Compilation-DVDs.

Es ist zwar nicht wirklich eine MFM-gerichtete Bi-Männer-Szene, aber es gibt einige Bilder, die hervorrufen?

Schläger wechseln?

am Ende der Szene, als der gut bestückte schwarze Hengst in der Szene auf die Muschi und den Arsch der Partnerin sowie auf den Schwanz und die Eier des anderen männlichen Partners ejakulierte, der sie immer noch von unten fickte.

Ich würde gerne mehr über diese Szene schreiben, sobald ich „Passion In Venice?“ komplett gesehen habe.

Film, weil es außer ihrem Keuchen und Stöhnen keinen Dialog gibt, und es gibt andere Elemente, wie ein scheinbar passives Paar, das die Handlung stillschweigend leitet.

Im Moment kann ich zu dieser Szene nur sagen, dass sie leidenschaftlich und sehr erotisch war, und für mich (weil ich den Film nicht kannte und keinen Dialog hatte) evozierte die Szene nicht nur einen Hauch männlicher Bisexualität, sondern auch BDSM ,

Swingen und Prostitution, das sind andere Themen, die viele meiner Geschichten nähren.

Was hat dieser Film damit zu tun, dass ich ihn sehe?

Schläger wechseln?

dieses erste Mal und vorausgesetzt, ich hatte damals, zumindest innerlich, ein Bi-Erwachen?

Nun, ich habe mir die Szene aus ?Passion in Venice?

mit meiner derzeitigen Frau, die die einzige Person ist, die alles über mich weiß, und die die einzige Person im wirklichen Leben ist, die mich jemals so akzeptiert hat, wie ich bin.

Als die Szene zu Ende war, kommentierte ich: „Das weckt Erinnerungen an ‚Switch Hitters‘.

Also fragte sie mich natürlich, was das sei, und als ich ihr den Film erklärte, den ich vor 15 Jahren nur einmal gesehen hatte, und was er mir bedeutet hatte, stoppte sie den „Double Dippin“?

DVD, damit sie ungestört zuhören kann.

Nachdem sie fertig war, dankte sie mir dafür, dass ich ihr das wie immer erzählt hatte, und ich tat es auch, nachdem ich diese tiefen, persönlichen Dinge übereinander geteilt hatte.

?Glaubst du, du kannst das finden?,?

Sie fragte.

Ein paar Wochen später erschien eine Ausgabe von ?Switch Hitters?

auf DVD wartete in unserem Briefkasten.

Meine Frau war begeistert, als wir uns nach dem Abendessen hinsetzten und anfingen, es uns anzusehen.

Jetzt bekam ich zuerst das Auge.

Der Film ging ihren Handlungswitz durch, und es gab hier und da Szenen, aber ich versicherte ihr, dass die beste Szene passieren würde und sie sehen würde, was ich ihr erzählte.

Ich weiß nicht, ob ich dachte, sie würde verstehen, warum mich das so anmachte oder warum ich dachte, dass es die heißeste Szene aller Zeiten war, aber ich war froh, dass sie es mit mir sah und einen Moment teilte, mit dem ich nicht geteilt hatte

jemand für die gesamten 15 Jahre seit dem einen und einzigen anderen Mal, das ich gesehen hatte?

Schläger wechseln?

So viel.

Als die Szene in der Umkleidekabine begann, saß meine Frau mit ihrer Hand in meiner neben mir und schaute nur zu, denn wie ich am Anfang sagte, es war nichts wirklich Neues, denn jetzt, im 21. Jahrhundert, schwarz auf weiß, gemischtrassig Szenen verlieren die

die Wirkung, die sie von der Geburt des Kinos bis in die frühen 90er Jahre hatten.

Seine Finger verschränkten sich etwas fester mit meinen, als Kirby damit beauftragt wurde, Kevins Schwanz zu lutschen.

Als die Szene so weit kam, dass Kevin Kirby in den Arsch fickte, waren ihre Augen so groß wie Untertassen, und sie war gefesselt von der Action auf dem Bildschirm.

Wenn Sie mit dieser Person zusammen sind, kennen Sie, genau wie mit derjenigen, die Ihre echte Hälfte ist, bis zu einem gewissen Grad ihre Gedanken und spüren ihre Reaktionen, wenn Sie bestimmte Dinge sehen oder hören.

Wenn ich meine Frau alle paar Sekunden ansah, gab es etwas, dessen ich mir absolut sicher war?

Sie war aufgeregt, und nicht nur ein bisschen aufgeregt, sie war sehr aufgeregt.

Nachdem die Szene vorbei war, gestand sie mir: „Ich hatte keine Ahnung.

Ich hatte keine Ahnung, dass es so ist, dass es so aussieht, wenn zwei Männer ficken.?

Sie sah mich an, ihr Gesicht ein wenig gerötet und ihre Augen immer noch riesig.

?

Ich dachte wie-.

Gott, Michael, wo hat er den ganzen Schwanz hingelegt??

Ich schlug scherzhaft vor, dass es daran lag, dass Kirbys Eingeweide von Kevins Schwanz begradigt wurden.

Meine Frau lachte nicht.

Es lag nicht daran, dass sie den Witz nicht verstanden hatte oder dachte, er sei nicht lustig.

Sie lachte nicht, weil sie zu aufgeregt war, um auch nur einen davonkommen zu lassen.

?Also hat es dir gefallen?,?

Ich fragte.

?Es war heiß,?

sagte sie ein wenig außer Atem.

„Wirklich verdammt heiß!“

Und so einer der am häufigsten wiederholten Gedanken von Heather Ford in „The Sound of Her Master’s Voice“?

wurde geboren.

„Es macht mich einfach-“

Wir küssten uns, lang und tief.

Es gab für eine Weile keine Worte, und der Rest der DVD wurde abgespielt, ignoriert und vergessen.

Meine Frau glitt von der Couch und kniete sich vor mich und ich lehnte mich zurück, nur ein wenig überrascht, als sie meinen Reißverschluss herunterzog.

Meine Frau ging zur Arbeit und lutschte meinen Schwanz, und dabei wurde mir klar, dass die Umkleideraumszene in ?Switch Hitters?

hatte zu ihr gesprochen, vielleicht nicht auf genau der gleichen Ebene, aber vielleicht dachte ich in die gleiche Richtung, da die Szene die gleiche Wirkung hatte, die ähnliche Szenen von Lesben und weiblicher Bisexualität auf Männer haben.

Als sie mir einen saugte, hatte ich das Bild in meinem Kopf von einem gut bestückten, schwarzen Typen, der hinter meiner devoten, blonden BBW-Ehefrau auftaucht und ihren Rock und ihr Höschen auszieht.

Ich konnte sie in meinem Kopf sehen, wie sie ihren Rücken beobachtete, als er über ihre Schulter stand und die purpurrote Vorhaut seines dicken, stark geäderten Schwanzes anhob.

Dann stellte ich mir vor, wie sie um meinen Schwanz gurrte, als er hinter sie trat und seinen langen schwarzen Schwanz in ihre rasierte weiße Muschi schob.

Ich stellte mir vor, wie jeder von uns in die Löcher ging, die wir benutzten, und sie dann ins Schlafzimmer führte, damit wir sie abwechselnd die ganze Nacht durch jedes Loch ficken und uns zwischendurch gegenseitig hart lutschen konnten.

Nachdem wir in Wirklichkeit beschlossen hatten, uns ins Schlafzimmer zurückzuziehen, ließen wir die DVD laufen und ich fickte sie, bis sie heiß, verschwitzt und schluchzend war.

Die Umkleideraumszene aus „Switch Hitters“ ist meiner Meinung nach bis heute die größte Sexszene, die jemals für einen Erwachsenenfilm gedreht wurde.

Der Rest von ?Switch Hitters?

ist vergesslicher Schrott, und meine Frau hat nicht darum gebeten, den Film dort zu beenden, wo wir vor vier Jahren aufgehört haben.

Wenn das Thema auftaucht, will sie direkt in die Umkleidekabinen-Szene gehen, weil das die einzige ist, die zählt.

Ich blicke viel auf ?Switch Hitters?

weil es das Ding ist, das zumindest meinen persönlichen Schrank geöffnet hat.

Mir wurde klar, dass Männer genauso gut bisexuell sein konnten wie Frauen, und das war in Ordnung.

Allein diese Szene in der Umkleidekabine hat mir geholfen, einen langen Weg zu gehen und langsam zu akzeptieren, wer und was ich bin.

Er hat auch so viele meiner eigenen Arbeiten inspiriert.

Eine Szene, kein ganzer Film, sondern nur eine Szene, nicht länger als zehn Minuten.

Es hat mein Leben verändert, es hat mich inspiriert und es hat auch zu einigen der heißesten wilden Sex zwischen mir und der Liebe meines Lebens geführt.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.