Honcho

0 Aufrufe
0%

Ich war in einem Club und zu der Zeit war die Musik ein druckvoller Techno-Beat, unterstützt von einem lauten, rollenden Keyboard, das elektronische Geräusche spielte.

Überall flackerten und blitzten Lichter, als verschwitzte Fremde beim Winken und Tanzen aneinander stießen.

Ich weiß, das kommt dir wahrscheinlich bekannt vor, als hättest du es schon einmal gehört oder es wäre dir schon einmal passiert.

Es mag eine durchschnittliche Geschichte sein und nichts Besonderes.

Ich glaube, ich denke darüber nach, weil es mir passiert ist und ich es liebe, die Erinnerung zu wiederholen.

Er war in der Nähe der Bar, trug eine marineblaue Jacke mit einem blauen Hemd, keine Krawatte und zwei offene Knöpfe und tat sein Bestes, um cool und unbekümmert auszusehen.

Hat funktioniert, zumindest bei mir.

Er war sexy, kahlköpfig, mit ordentlich getrimmtem Schnurr- und Spitzbart, und er sah vage aus wie ein Latino.

Er war einer dieser Typen, die auf den ersten Blick schlank und mager aussahen, aber man wusste, dass er unter seiner Kleidung trotz seiner Statur muskulös war und wie Bruce Lee gemeißelt aussah.

Er verdrängte diese Stimmung, die sagte: Nur für ein Date.

Ich fand es heiß und ich hatte kein Problem damit.

Ich schaffte es, seine Aufmerksamkeit zu erregen.

Offensichtlich gefiel ihm, was er sah, und er wusste, dass ich verstand, was er wollte.

Er ging zu mir und sagte nichts.

Wir gingen zum Rand der Tanzfläche und bewegten uns herum und stießen mit dem Rest der Menge zusammen.

Auf ein Wort wurde nein gesagt.

Der Tanz war nur eine Formalität.

Als ich mich umdrehte und meinen Körper wiegte, sah ich meine Freundin Taffy etwas weiter unten auf dem Boden.

An diesem Punkt wich der elektronische No-Name-Techno „Malchik Gay“ von t.A.T.u., der zufällig sein Lieblingssong ist.

Sie sieht mich und dass ich mit jemandem zusammen bin und winkt hoch.

Taffy hat ein fettes, zickig aussehendes Mädchen kennengelernt, mit der sie gerne zusammen ist.

Ich antworte.

Jeder kennt den anderen Treffer, aber mein Freund wird den Club nicht mit uns verlassen, auch wenn Taffy vielleicht irgendwann nach Hause kommt.

Sie sucht eine Beziehung.

Ich bin zu oft verbrannt worden, also will ich jetzt nur spielen.

Die Musik wechselt wieder.

?

Glühwürmchen?.

Weder mein heißer Hengst noch ich haben Lust auf einen langsamen Tanz.

Er schlägt vor, dass wir in die Bar gehen, das erste, was gesagt wurde.

Dort befiehlt er uns, etwas namens Prairie Fire zu filmen.

Es ist heiß, Zimt und sengend.

Ob es gut war oder nicht, ist noch unklar.

Seitdem habe ich es nicht mehr.

Obwohl er uns zwei weitere bestellt hat und ich den zweiten auch getrunken habe.

Er flüstert mir ins Ohr, versucht nicht romantisch zu sein, sondern schlau.

Es gibt einen Ort im Club, den er kennt, der ziemlich abgelegen und privat ist.

Er wollte wissen, ob ich denke, dass es in Ordnung wäre.

?Jawohl.?

Wir gehen an den Ort, den er kennt.

Es gibt ein Gerüst, das von einer Plane verdeckt wird.

Wir steigen die Treppe zu einer Plattform hinauf.

Wie er vorgeschlagen hat, kann uns niemand sehen.

Nur jemand, der wusste, dass er da war, würde ihn überhaupt finden.

Wir küssten uns warm und leidenschaftlich und tasteten uns an.

Das ist das einzige, was es ein bisschen romantisch macht.

Hände zwischen uns, ich betätige die Knöpfe seines Hemdes.

Ich strecke die Hand aus und fühle seine verschwitzte, muskulöse Brust.

Seine Hände sinken.

Er öffnet meinen Gürtel und öffnet dann meine Hose.

Ich seufze und reibe seine Brust, küsse ihn erneut, als er nach mir greift und meinen Schwanz herauszieht.

Ich keuche in seinen Mund, die Augen geschlossen, als er langsam meinen steifen Schaft streichelt.

„Es ist okay, Baby,“

sagte er zu mir, endlich mal was stimmiges.

?Ja,?

flüstere ich zurück.

Ich küsste ihr Ohr und dann ihren Hals.

Als ich meine Seite an ihm reibe, während er mir einen runterholt, spüre ich, dass sein eigener Schwanz schon hart und sehr groß ist.

?Geh weiter,?

er sagt.

Ich glitt hinein und spürte, wie mein Schwanz zwischen ihre Hand glitt.

Dann öffnete ich sie und streckte meine Finger aus, um ihre herauszudrücken.

Es ist schön und dick, schöne Adern.

Er ist mindestens sieben Zoll groß und es war zu mühsam, seine Eier herauszuholen.

Er war unbeschnitten, was ich genauso liebe, wie Taffy pummelige Lesben liebt.

Ich zog die Vorhaut zurück, um einen runden, öligen Kopf zu enthüllen, der vor Sperma glänzte.

„Mmmmm, ja, Baby“

er seufzt.

Ich strich noch ein paar Mal darüber und spielte mit der Haut über das Fell hin und her.

Dann leckte ich mehrmals ihren Schlitz und säuberte ihren Kopf, um ihren klebrigen und etwas langweiligen Vorsaft zu schmecken.

Es hatte jedoch einen sehr starken Nachgeschmack, und ich wusste, dass seine volle Ladung viel besser schmecken würde.

Ich ging in die Stadt und spürte seine Hände auf meinen Schultern, die mich sanft massierten.

Gott, er hatte einen guten Geschmack.

Sein Moschusduft war ein Aroma, das selbst der großzügige Spritzer Cologne, den er aufgetragen hatte, nicht verbergen konnte.

?

Ja, Schätzchen?

er zischte.

Er zog sich an mein Gesicht, der Stoff seiner Hose kratzte an meinen Wangen.

Mein Körper war voller Empfindungen.

Es gab einen funky Remix des Doors-Songs „Strange Days“.

zu spielen, und das schien sehr gut zu meinem Gefühl zu passen.

Mein Schwanz war steinhart und ich konnte fühlen, wie eine lange Träne von Vorsperma langsam aus meinem eigenen Schlitz tropfte.

Ich legte eine Hand an die Basis seines Schafts, um ihn ruhig zu halten, damit ich ihn fester lutschen konnte.

Ich konnte an dem kleinen Saft in meinem Mund und der Art, wie er atmete, erkennen, dass es nicht lange dauern würde.

Dass es schnell ging, störte mich nicht, weil es so manchmal spannender ist, besonders mit einem anonymen Fremden.

Er stieß einen harten Atemzug aus und gab ein leises „Ja“.

Dann spürte ich, wie er sich versteifte, sein Gesäß straffte.

Als er eine sanfte Hand auf meinen Kopf legte und anfing zu stöhnen, wusste ich, dass es an der Zeit war, mich zum Schlucken fertig zu machen.

Ich war total informiert.

Der erste Strahl seines Spermas kam so sanft herunter, dass ich fast die Tatsache verpasste, dass er herunterkam.

Er bedeckte meine Zunge, als ich meinen Kopf zurückzog und sein zweiter Spritzer aus meinem Mundwinkel entwich.

Ich bewegte meine Zunge und hob sie auf, als ein dritter Strahl meine Kehle traf.

Endlich konnte ich es endlich schmecken.

Es war heiß und würzig, genau wie die Shots, die wir getrunken hatten.

Ich bewegte meinen Mund am Schaft seines Schwanzes auf und ab, bis seine unsichtbaren Eier endlich leer waren.

Als er fertig war, stand ich auf und er forderte mich auf, mich umzudrehen.

Ich lehnte meinen mit Jeans bedeckten Arsch gegen seinen sterbenden Schwanz.

Er legte eine Hand zwischen meine Schultern und führte mich dazu, mich nach vorne zu lehnen, als wollte ich ihn nehmen.

Dann griff er unter mich und nahm meinen Schwanz in seine Hand.

Er bearbeitete es in langen, groben Bewegungen, bis ich endlich kam und mein Sperma auf die Plane spritzte, die das Gerüst verbarg.

Wir setzten uns auf und richteten unsere Kleidung.

Gehen Sie dann die Treppe hinunter und hinaus auf die Tanzfläche.

Taffy tanzte Wange an Wange mit ihrer prallen Lesbe wie Aerosmiths „What It Takes“?

über die Hauslautsprecher gespielt.

Er trat in die Menge und verschwand schnell.

Ich verbrachte den Rest der Nacht damit, langsam mit einem süßen Typen namens Stan zu tanzen, der wie ich ein drittes Rad war und auf den Freund wartete, mit dem er kam, und auf das „Date“ seines Freundes.

entscheiden, dass sie bereit waren zu gehen.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.