Ich liebe meine schwester_ (0)

0 Aufrufe
0%

‚Was ist Liebe?

Es ist eine der schwierigsten Fragen der Menschheit.

Jahrhunderte sind vergangen, Beziehungen sind aufgeblüht und so auch die Liebe.

Aber niemand kann die richtige Definition von Liebe geben.

Für manche ist Liebe eine brennende Freundschaft, für andere ist Liebe vielleicht wie Glück.

Du musst den ganzen Weg gehen, um es zu finden. ‚

Aber was ich nicht wusste, war, dass ich es bereits getan hatte.

Die Uhr tickte, langsam aber sicher, das Ende des Unterrichts nahte.

Es war nicht nur das Ende einer weiteren Stunde, es war das Ende der letzten Stunde;

das Ende des Mandats.

„Okay, es ist Zeit zu packen“, rief die Lehrerin.

Als ich zur Tür hinausging, rief mich Mr. Stevens an.

„Rivar, ein Wort“

„Ah Scheiße“, flüsterte ich Reece zu, meiner liebsten Freundin.

„Es geht nicht um dich, es geht eigentlich um deine Schwester. Ich brauche dich, um ihr ein bisschen zu helfen, sie könnte wirklich davon profitieren“, sagte er.

„Ähm, okay“

„Oh … und Königin. Vergiss nicht, dass ich alles höre“, sagte er.

Ich ging nach Hause, die kalte Winterluft betäubte meine Hände.

Ich öffnete die Tür, stand auf und setzte mich auf die Kücheninsel.

„He“, sagte er.

„Was tust du?“

fragte ich und ließ meine Tasche auf den Gepäckträger fallen.

„Hausaufgaben … Mama hat gesagt, wenn ich es nicht mache, gehe ich nicht zu Olivias Party“, beschwerte sie sich.

„Ja übrigens.. Mr. Stevens sagte, ich muss Ihnen helfen“, sagte ich.

„Äh, sicher, denke ich“

Nach etwa einer Stunde … war Rose mit dem Korrekturlesen fertig.

„Nun, denk hoffentlich daran, und du wirst definitiv zu Olivias Party gehen“, sagte ich.

„Du bist die Beste“, sagte Rose, lehnte sich zu mir und küsste mich.

Ich habe mit vielen Mädchen gescherzt.

Aber der Geschmack, den es in meinem Mund hinterlassen hat, war wie kein anderer, den ich zuvor hatte.

Ihre Lippen waren voll, nicht zu groß, einfach perfekt.

Gleiches gilt für seine Figur.

Ihre Brüste sind feste C-Körbchen, ihr straffer Arsch und ihr schlanker Körper.

Ihr schmutziges blondes Haar fiel ihr auf die Schultern, ihre tiefgrünen Augen starrten mich an.

Sie war das perfekte, schöne, sexy Mädchen und sie war meine Schwester … meine Zwillingsschwester.

Er ging an mir vorbei und strich mit seiner glatten Hand über mein Gesicht.

Sein Duft blieb in seinem Gefolge;

Liebe, Lust, Wärme und Gelassenheit in einem.

Ich sah ihr nach, wie ein Federn in ihrem Schritt.

Da ich nichts zu tun hatte und meine Mutter bis 22 Uhr nicht zu Hause war, blieb ich und sah fern.

Rose wollte meinen Kopf nicht verlassen, ich musste befreit werden.

Ich sprang unter die Dusche, heißes Wasser lief über meinen athletischen Körper.

Ich ging hinaus, die Luft blies auf meiner muskulösen Brust.

Ich zog saubere Sachen an und ging wieder nach unten.

Rose saß auf dem Sofa. „Möchtest du einen Film sehen?“

Sie fragte.

„Äh, ja, dann mach weiter“

Die nächsten zwei Stunden legte ich mich mit meiner schönen Schwester hin, ihr Kopf ruhte auf meinem.

Ich küsste ihre Schultern und sie drehte sich zu mir um, unsere Blicke trafen sich.

Es konnte nur Lust sein, aber ich war mir sicher, dass es viel mehr war, ich wusste, dass es Liebe war.

Ich streichelte sanft ihr Gesicht.

„Du bist wunderschön“

Sie öffnete ihren Mund, um zu sprechen, aber ich brachte sie näher zu mir und drückte meine Lippen auf ihre.

Der Kuss löste sich, aber sie war es, die mich zurückzog.

Wir küssten uns weiter, zuerst langsam, dann schneller.

Wir verwandelten unsere Körper und hielten uns zusammen.

Ich zog sanft an ihrer Unterlippe und sie ließ ihre Zunge in meinen Mund gleiten.

Meine Zunge glitt über ihre Zähne und ich lehnte mich vorsichtig über sie.

Der Kuss löste sich und dann wusste ich, dass meine Schwester genauso empfand.

Er zog an meinem Shirt und ließ es über meine durchtrainierte Brust gleiten.

Wir küssten uns leidenschaftlich und führten uns in mein Schlafzimmer.

Er fiel zurück aufs Bett und zog sein Hemd aus.

Ich legte mich auf sie und küsste ihren Hals.

Ich ging zu ihrer Brust und küsste sie zwischen ihrem rosa Schnür-BH.

Er griff hinter seinen Rücken und nahm es ab.

Ich fuhr sanft mit meiner Zunge über einen Nippel und nahm ihn dann in meinen wartenden Mund.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als ich zu der anderen überging.

Ich küsste ihren engen Bauch und zog dann die Hose über ihre Beine.

Ein zarter Schluck Mädchensäfte war in ihr Höschen eingedrungen, ich drückte meine Nase gegen ihren Hügel und atmete ihr süßes Aroma ein.

Ich küsste ihre glatten Schenkel und ging wieder hoch.

Sie wölbte ihren Rücken und schob ihr Höschen über ihre cremigen Schenkel.

Ich küsste sie um ihren Hügel herum und erregte vor Lust Stöhnen.

Sie drückte meinen Kopf und ich ließ schließlich meine Zunge von der Unterseite ihres Schlitzes gleiten, direkt unter ihrem Kitzler.

Er stöhnte beruhigend, als ich mit meiner Zunge an seinem Schlitz auf und ab fuhr.

Ich ging um seine Kapuze herum und vermied immer noch seinen Knopf.

Ich spreize ihre Lippen, schiebe meine Zunge in ihr Loch, ihre Säfte tropfen in meinen wartenden Mund.

Schließlich fuhr ich mit meiner Zunge über ihre empfindliche Klitoris, saugte sie in meinen Mund und neckte sie mit meiner Zunge.

Sie packte mich fest an den Haaren und drückte mein Gesicht tiefer in ihr Geschlecht.

„Fuck oooooh! Fuck, ich komme gleich“, schrie er.

Ich tastete vorsichtig um ihre Ritze herum und kitzelte ihre Eingeweide.

Sie kam hart, Wellen der Lust plätscherten durch ihren jungen Körper und ihre köstliche Muschi.

„Oh mein Gott! Oh … oh“ kam sie endlich aus dem Orgasmus.

„Das … war … unglaublich“, sagte er schwer atmend.

Er zog meine Hose um meine Knöchel und nahm meinen geschwollenen Schwanz in seinen Mund.

Es kitzelte in ihrer Kehle, als sie hin und her schaukelte und ihre zarten Hände im Einklang pumpten.

„Oh Scheiße“, stöhnte ich.

Sie rollte ihre Zunge um meinen geschwollenen Kopf, „Ich komme gleich“

Eine Ladung Sperma nach der anderen schoss ihr tief in den Mund und sie trank es gierig.

Ich brach auf dem Bett zusammen, mit den Rosen im Anblick der schönen 15-jährigen Muschi … Wie könnte es besser sein?

HINWEIS DER AUTOREN

Ich schreibe zum ersten Mal, also täusche mich nicht!

Konstruktive Kritik ist willkommen, da ich hoffe, in den nächsten Wochen noch viele gute Geschichten schreiben zu können … Kommentieren Sie jede Meinung, was Sie von allem sehen möchten.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.