Isabella De Santos Nimmt Einen Großen Schwanz In Ihren Lateinamerikanischen Arsch

0 Aufrufe
0%


Jeremys Geschichte geht weiter… Lies Teil 1
Jeremy betrat das Bürogebäude und begrüßte seine Mitarbeiter einen nach dem anderen. Sein Erscheinen war mehr oder weniger eine Formsache, da diese Firma nur ihm gehörte. Er war der Schöpfer und Gründer von Playa Industries. Seine Anfänge als Frauenheld haben ihn dazu gebracht, sein schriftstellerisches Talent mit seinem ausgeprägten Geschäftssinn zu verbinden. Er begann, Selbsthilfebücher für Männer zu schreiben, die „das Mädchen kriegen“ wollten. Sein Playboy-Lebensstil prangte oft auf den Seiten und ließ die Leser noch mehr an Playas Handbuch glauben. Er hat andere für Tricks rekrutiert, wie zum Beispiel Personal Trainer, die Bücher über die perfekten Trainingsroutinen schreiben, um den Körper zu bauen, den Frauen wollen, Bücher darüber, wie man die Lieblingsgerichte der Damen kocht, sich richtig kleidet, wie man sich putzt und so weiter. .
So einfach es für sie war, Frauen zu erobern, sie eroberte ihre Nische und erreichte mit schnellem Erfolg ihren Höhepunkt, indem sie feilschte, feilschte, betrog, verführte und sich als schnelle Rednerin hervortat. Er bewarb sich bei Firmeneröffnungen, um motivierende Vortragsseminare zu organisieren, eröffnete nacheinander das Adonis Gym (in seinen Büchern war er sehr beliebt), er begann sogar damit, Nachtclubs mit obszönen Namen wie Club Nailed, Club Eros und sogar Club Fuzzy Headlines zu eröffnen Image des idealen Sex als Lifestyle-Marke. Sein Unternehmen explodierte und brachte viele kleine Unternehmen und Startups hervor. Das Forbes-Magazin, GQ und das Wall Street Journal schäumten alle vor der Nase, sich hinzusetzen und die Geschichte dieses Mannes zu erfahren.
Sie ging in ihr Eckbüro und bemerkte, dass ihre Sekretärin eine hellblaue, tief ausgeschnittene Bluse mit einem Hauch eines weißen BHs am Ausschnitt und einen knielangen grauen Rock mit einem Schlitz trug, der leider bis zur Mitte des Oberschenkels reichte. Jeremy hob eine Augenbraue und fragte sich, welche Geheimnisse dieser Stoff verbarg. Als er auf die Uhr sah, hoben sich beide Augenbrauen und ihm wurde klar, dass er zwanzig Minuten lang nicht zurückgekehrt war.
„Jenny, Liebes, folge mir in mein Büro.“ Sagte er ruhig, als er an seinem Schreibtisch vorbeiging. Er stand sofort eifrig auf, um die Befehle seiner Chefs auszuführen. Nur ein Profi… der einzige Profi, den er vor sich hin wiederholt. Er war niemand, der gerne Geschäftliches mit Angenehmem vermischte. Obwohl es die Grenze für ihn zu verwischen scheint, wenn es angemessen ist. Irgendwas mit Hassliebe. Er genoss die Aufmerksamkeit, fühlte sich aber manchmal billig, weil er wusste, dass er keine Quelle der Zuneigung für sie war.
„Jenny, setz dich da drüben.“ Sagte er, während er sich an seinen großen Schreibtisch lehnte und auf den Stuhl vor ihm zeigte.
„Du siehst heute fantastisch aus. Aber ernsthaft, das ist ein professionelles Büro. Ich möchte nicht, dass meine wichtigen Kunden hierher kommen, und der erste Eindruck, den sie bekommen, ist ein Bordell. Ich habe dir von Workwear erzählt. es passt.“ Er lehrte in einer harten Sprache. Er benutzte Frustration, keinen wütenden Ton oder Blick. „Ich habe Ihnen diesen Job aus reiner Herzensgüte gegeben, und Sie kommen an einem sehr wichtigen Tag hierher und kümmern sich nicht so sehr um eines der einfachen Dinge, um die ich Sie bitte. Sehr enttäuschend.“
Jenny saß unbequem, verwirrt und verlegen auf ihrem Stuhl. Sie fing an, auf ihrem Sitz herumzuzappeln und versuchte geschickt, ihre Bluse hochzuziehen. Er versuchte Augenkontakt zu halten, schaffte es aber kaum. „Tut mir leid, Mr. Black… Ich habe meins chemisch gereinigt, ich bin mir sicher, dass ich ein besseres Hemd zum Wechseln habe!“ sagte er fast flüsternd. Er stand auf, um nach draußen zu gehen, und Jeremy hob die Hand, um ihn aufzuhalten.
Jeremy war froh, die Reaktion vor sich zu sehen. Es fiel jedes Mal darauf herein. „Bringen Sie sie an den Rand der Zerstörung des Selbstwertgefühls, lassen Sie sie sich für ein paar Minuten schlecht fühlen, bedauern Sie nicht, geben Sie keinen Trost. Seien Sie entschlossen und strecken Sie auf dem Höhepunkt des Augenblicks die Hand aus und ziehen Sie sie halte ihn von seinem Sturz ab. Er ist wieder glücklich, der Protagonist.“ dachte er sich. Eines der Leitprinzipien des Praxisunterrichts.
„Du kannst dich gleich umziehen. Wir sind nicht hier.“ Er feuerte in einem wütenden Ton. Jetzt fiel sein Blick. „Ich hasse es, dass du mich zwingst, diese Rolle bei Jenny zu spielen.“ Verwenden Sie ihren Namen, um sich zu konzentrieren, sagen Sie den Namen mit einem sehr kleinen Hinweis auf den Kontext. Jeder hört gerne seinen Namen, ob gut oder schlecht, aber der Ton, in dem er ausgesprochen wird, ist unbewusst, selbstzitierend.
„Ich möchte hierher kommen und lächeln, ich möchte dir ein Kompliment für dein Outfit und deine harte Arbeit machen! Stattdessen muss ich dich immer wieder mit kleinen trivialen Details bestrafen! Warum können wir nicht einfach einen normalen Tag haben, an dem Richtlinien und Vorschriften müssen nicht gelesen werden?“, scherzte er. Er wusste, dass dies keine normale Situation für sie war, aber in einem Moment der Verlegenheit schaltete sich das analytische Denken aus und sein Gehirn war mit der Verlegenheit des Augenblicks beschäftigt und erfasste mehr emotionale Hinweise als die Details des Gesprächs. die Worte selbst. Zeit, Play Boy zu töten
Er warf den letzten Schlag, weil er sich so niedergeschlagen und wertlos fühlte, dass er seine Zeit „verschwendete“.
„Nun, schöne Augen, ich kann dir nicht böse sein. Mach mir kein schlechtes Gewissen, weil ich meinen Job machen muss!“ sagte er mit einem beruhigenden Lächeln. Er lächelte kurz über das Kompliment. Putty, dachte er. Mine zum Formen, Pflücken und Verzaubern! „Du siehst aber toll aus in diesem offenen Hemd“, sagte er mit demselben Lächeln, etwas tiefer und selbstbewusster. Sie errötete und ließ die Bluse unbewusst etwas nach unten rutschen.
„Steh für mich auf, Liebling, lass uns sehen, wie du aussiehst, bevor ich dich in langweiligere Klamotten stecke.“ Er nahm ihre Hand und führte sie nach oben. „Oh mein Gott, ich bin so schön, wie kommt es, dass du noch nicht für einen meiner Werbespots gemodelt hast?“
Sie nahm sich den Kommentar zu Herzen, weil sie wusste, dass sie schön war, aber nicht glaubte, dass sie als Model durchgehen könnte. Sie war 5″8, DD, hatte aber eine schmale Taille und kaum einen Hintern. Ganz zu schweigen davon, dass sie ihre Nase in dem Sinne nicht mag, dass die typische Dame nichts auszusetzen hat. Sie kämmte ihr schwarzes Haar über ihr Haar und glättete es Jeremy trat einen Schritt zurück und nahm seine Hand in seine und leicht hob er sie hoch und zog sie zu sich, in einem Kreis, der ihr signalisierte, umzukehren.
„Wunderschöne lange Beine und doch so anmutig, Schatz. Sie sind nicht geeignet genug, um hinter einem meiner Schreibtische zu sitzen! Er hat gelogen. Habe die Salsa vor Jahren bekommen. Aber das gab ihm einen Vorwand, seinen Arm um ihre Taille zu legen, auf ihren Hintern, und einen Vorwand, seinen Arm um ihren Hals zu legen, ihre Hand auf ihren Hinterkopf zu legen, sie zu tauchen und sie halbwegs zurückzubringen. „Oh je, du siehst aus, als wolltest du mich küssen! … schon wieder“, sagte sie schüchtern.
„Ich.. Ah.. Nein.. Sir, ich weiß, wir können nicht … sollten nicht … Also nein … ein Angestellter und ein Arbeitgeber zu sein und nach dem letzten Mal … Nach dem Gespräch, das wir hatten … nie wieder … und … Entschuldigung, ich will nicht flirten!“ Sie stammelte, aber der Mann spürte ihren Blick in seinen Augen und spürte, wie sich die Wärme in seinem Körper ausbreitete. Seine Augen wanderten von den Pupillen zu Mund und Rücken und wagten sogar einen Blick auf die breite Brust, die unter ihm lag. Er hob es wieder auf und zog sie mit einem übertriebenen Ruck etwas näher.
„Entschuldige dich nicht … Du entschuldigst dich nicht. Du entschuldigst dich. Wenn du dich entschuldigst, klingt es wie ein erbärmliches süßes Herz. Er brachte seinen Kopf ein wenig näher und nahm den Köder, zog langsam für einen Kuss wie in Trance. „Wenn du auf Jenny bestehst!“
Er wartete darauf, dass sie eine Bewegung machte, damit er den Angreifer spürte, und dann übernahmen seine zusammengepressten Lippen und fuhren mit seiner Zunge über ihre. Er öffnete seine Augen und schaute auf seine Uhr und stellte fest, dass er noch 10 Minuten hatte. Er schnippte schnell mit seinen Fingern nach vorne und zog sie um seinen Schreibtisch herum zu sich. Jeremy drückte seine Lippen erneut auf ihre und drehte sie, hob ihren Rock, um einen schwarzen Seidenstring zu enthüllen. Er zog schnell das dünne Material nach unten und entfernte seine Erektion und führte es schnell in ihren Schlitz ein. Sie griff nach unten auf ihre Schenkel und drückte ihren Kopf gegen ihren bereits feuchten Eingang. Er verlagerte seine Hände zwischen seine Hüften und seine Brust, als er wie ein Hammer von hinten auf sie zustieß. Die keuchenden und stöhnenden Hände verschwanden in diesem Moment, in dem er sich herzlich an die vordere Kante des Tisches klammerte. Er fühlte jeden Zentimeter von ihr, als sie ein- und ausging. Ihre Beine tun weh, um aus der Vagina zu ejakulieren. Nachdem so viele Emotionen in sie eingedrungen waren, spielten ihre Hormone verrückt.
„Uh uh uh uhhh hhhh ja, mmmmmm“, keuchte er immer wieder, als das nasse Klopfgeräusch auf seiner Haut durch das Büro hallte.
„Yurgghhh, bitte schön.. Du liebst den Schwanz deines Bosses. Sag deinem Boss, wie sehr du ihn liebst!“ Er knurrte, als er sich auf den Hintern schlug. Er hat auch an seinen Haaren gezogen. Man lasse sich gerne dominieren, war seine Einschätzung. Dies wurde durch ihren Freudenschrei und das plötzliche Zurückbiegen ihrer Hüften bestätigt.
„oh oh ohhhhhh Mister Black Me? halb stöhnte halb laut geschrien. Gott sei Dank für den Schallschutz, dachte er. Sie spürte, wie ihre Katze an seinem Schwanz zuckte, als sie in den Wehen ihrer orgastischen Kontraktionen zitterte, als Gefühle sie heftig von hinten aus der Achterbahn packten. Er zog und ließ sie auf die Knie fallen und steckte seinen Schwanz in ihren Mund. Sie fing an glücklich zu schaukeln, ihr Rock immer noch oben, ihr Tanga immer noch um ihre Knöchel, ihre Muschi mit ihren eigenen Sekreten gefüllt.
„Sie haben zwei Minuten, um mich auszuladen. Dann gewinnen Sie Ihre Fassung wieder und packen zusammen. Nach der Station ziehen Sie sich an und begrüßen meine Kunden und bringen dann meine Karte zu Victoria’s Secret für das sexyste Outfit, das Sie kaufen können. Für heute Abend. Verstanden es?“
„yhmm shur“, murmelte er um ihren Schwanz herum. Plötzlich zog er seinen Penis heraus und blickte auf, um sie anzusehen.
„Ich habe dich nicht gehört, als dein Mund voll von mir war.“ Sagte er fordernd, aber mit einem sanften Lächeln und einem Funkeln in den Augen.
„Jawohl!“ Ein bisschen zu aufgeregt, sagte er sich. Er steckte seinen Schwanz immer wieder in Mund und Rachen.
Bitte kommentieren und beraten =]

Hinzufügt von:
Datum: Juli 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.