Janices mutter schließt sich der gruppe an

0 Aufrufe
0%

Lesen Sie vor dieser Geschichte die Geschichten von Janice und Janices Mutter, um sich mit allen Charakteren vertraut zu machen.

Ich wachte am Samstagmorgen früh auf, nachdem wir die fleischlichen Freuden meiner Stiefmutter vorgestellt hatten.

Im Gegensatz zu all der Aktivität letzte Nacht wachte ich mit einem gierigen Ständer auf, nicht so sehr, um pinkeln zu müssen, sondern mit Vorfreude auf den kommenden Tag und diesen Maggie-Arsch.

Nachdem ich mich im Badezimmer erleichtert hatte, drehte ich mich wieder um, um Janice anzusehen, die auf dem Bett lag, ihre nackte Gestalt wunderschön anzusehen, immer noch fest schlafend.

Ich beschloss, sie nicht zu stören, und nachdem ich meine Nachtshorts geholt und angezogen hatte, ging ich hinaus, um Kaffee zu kochen und zu sehen, wie es dem Rest der Familie heute Morgen ging.

Als ich im Gästezimmer ankam, in dem Maggie zeltete, schaute ich durch die gesprungene Tür, um eine interessante Stelle zu finden;

Maggie schlief auf ihrer Brust, das Gesäß in die Luft gewölbt.

Ich konnte die harten Reste von getrocknetem Sperma auf ihrem Arsch und dem Laken darunter sehen.

Ihr rosafarbenes Hinterteil war wunderschön und einladend und ich hätte schwören können, dass ihre Rosenknospe mir zuzwinkerte, als ich meine Lippen befeuchtete und an diesen Geschmack von letzter Nacht dachte.

Als ich aus meiner Angst aufwachte, sagte ich leise zu meiner verführerischen Stiefmutter:

„Hallo, Maggie. Ich mache Kaffee, wenn du welchen willst.“

Ich bekam ein noch süßeres „ah huh, das ist schön“ zurück.

Ich schloss leise die Tür und ging weiter den Flur hinunter, wobei ich zuerst an Brians Zimmer vorbeikam.

Seine Tür stand offen;

Er lag auf seinem Beistellbett, mit seinem nackten Hintern zur Tür gerichtet.

Seine Laken waren aus dem Bett und er sah aus, als hätte er sich letzte Nacht in seinem Zimmer gestritten.

Als sie über den Flur in Jeffs Zimmer blickte, sah sie genauso aus, als hätte er eine harte Nacht hinter sich.

Jeff hingegen lag auf dem Rücken, sein Schwanz stand wie eine gebogene Stange, erloschen wie ein Licht.

Als ich die Bohnen für den Kaffee mahlte, hörte ich ein Klopfen an unserer Terrassentür und ich war wirklich nicht überrascht, Ted mit einem verlegenen Lächeln im Gesicht stehen zu sehen.

Ted ist wahrscheinlich schlimmer als viele Frauen;

Er ist sehr neugierig und genießt Klatsch mehr als die meisten anderen.

Ich wusste, dass er unbedingt von letzter Nacht und dem Ergebnis unserer Party hören wollte.

Nachdem er ihn hereingelassen hatte, begann das Kreuzverhör.

„Na Nachbar, erzähl mir alles und lass dich nicht schubsen und wann darf ich spielen?“

„Scheiße, Ted, du willst nicht eine Antwort nach der anderen, oder?“

Mir ist aufgefallen.

„Alter, ich habe Margaret letzte Nacht reinkommen sehen, ich habe aus dem vorderen Fenster geschaut. Sie war heiß angezogen und sie sah super heiß aus. Wie alt ist sie überhaupt?“

fragte Ted.

„Sie ist Anfang 60, glaube ich. Mann, war Ellen nicht ein bisschen sauer, dass du ein Perversling warst, Spionage und so? Ich würde dir sagen, du sollst mehr abhängen, aber verdammt, du bist ein internationaler Pilot. der einzige Ort

Für dich wäre es das Weltall, ins Neue zu gehen“, lachte ich.

Ted goss sich Kaffee ein und setzte sich hin, um darauf zu warten, dass ich unsere Aktion gestern Abend erzähle.

Ich habe einen brillanten Überblick darüber gegeben, wie sich die Dinge entwickelt haben;

Er wollte mehr Details, als er anfing, durch seine Shorts mit seinem Schwanz zu spielen.

Ich fuhr fort, ein wenig mehr Details zu geben, als ein seltsames Telefon klingelte.

Als ich mich umsah, entdeckte ich, dass ein Handy klingelte;

Das kam mir nicht bekannt vor, also nahm ich an, dass es Maggies war.

Ich beschloss, darauf zu antworten.

„Hallo, das ist Margarets Handy“, verkündete ich.

„Russland?

Es ist Al. Ich konnte sie zu Hause nicht erreichen.

Weißt du wo sie ist?

Der Anruf kam von meinem Schwiegervater, der gerade beruflich im Ausland war.

„Ja, Al, Maggie hat die Nacht bei uns verbracht. Wir haben zu Abend gegessen und ich schätze, wir haben eine Flasche Wein zu viel aufgemacht, also habe ich ihr vorgeschlagen, hierher zu ziehen, um sicher zu gehen.“

Ich habe zwischen meinen Zähnen gelogen.

„Ich weiß das zu schätzen, Russ“, antwortete Al. Ich wollte sie nur wissen lassen, dass ich etwas spät dran bin und einen Tag später kommen werde. Gleicher Flug und gleiche Uhrzeit, aber Montag, nicht Sonntag wie geplant.“

Ich war mir nicht sicher, dachte aber, im Hintergrund weibliches Gelächter zu hören.

Das Telefon stand für einen Bruchteil der Zeit still und war sich nicht sicher, ob es sich um eine Verzögerung bei einem Anruf ins Ausland handelte oder ob jemand das Telefon abgedeckt hatte, um die Geräusche zu minimieren.

Ich versicherte Al, dass ich Maggie über seinen Anruf informieren würde.

Dann wechselte Al das Thema, was er normalerweise nicht tut.

„Wie geht es Janice und den Jungs?“

Al erkundigte sich.

„Gut, gut habe ich geantwortet, allen geht es gut“

„Gut, tue mein Bestes für Maggie und alle anderen. Wirst du Polly bald sehen?“

„Ja, ich werde Al“.

Dies war kein gewöhnliches Gespräch mit meinem Stiefvater.

Von Rücksicht auf Menschen spricht er kaum.

Etwas war falsch.

Dabei hörte ich schwach mehrere unverständliche Geräusche, wiederum höher in der Tonhöhe, die deutlich mehr nach einer Frau als nach einem Mann klangen.

Ich vermutete Maggies Verdacht, ihren Ehemann zu betrügen, in einem neuen Licht.

Nach ein paar weiteren nervigen Witzen legte Al auf, ebenso wie ich.

Ted stürzte schnell hinein und wollte unbedingt wissen, was los war.

Ich erzählte ihm von dem Gespräch und was ich im Hintergrund zu hören glaubte;

er stimmte zu, dass das in Bezug auf Al’s Untreue wahr schien.

Ted war neugierig: „Wirst du Maggie alles erzählen?“

„Nur wegen dem Telefonat“, sagte ich.

„Sag mir, was?“

sagte eine Stimme, die gerade die Küche betreten hatte.

Es war Maggie, die eines meiner Oberhemden trug, die Knöpfe auf halber Höhe ihrer Brust geöffnet und das Innere ihrer Brüste freigelegt.

Das Shirt ging weniger als bis zur Mitte des Oberschenkels und zeigte ihre schönen gebräunten Beine wirklich.

Sie durchquerte den Raum und als sie aufstand, um eine Tasse aus dem Schrank zu nehmen, zog sie das Shirt hoch, um den unteren Teil ihres Hinterns zu enthüllen.

Sie stießen leicht aneinander, als sie den Becher aufhob und ihre Füße flach auf den Boden stellte.

Ich warf einen Blick auf Ted, der einen roten Ausdruck im Gesicht hatte und seine Hand immer noch in seiner Leiste.

Maggie schenkte sich einen Becher ein und setzte sich zu uns an den Tisch.

„Erinnerst du dich an Ted, unseren Nachbarn, Maggie“, gab ich in einer verschlungenen Begrüßung von mir.

„Ja, hallo Ted“

„Hallo, Margaret, ich meine Maggie“, korrigierte Ted.

„Was wolltest du mir noch sagen?“

wollte Maggie wissen.

„Oh, ja. Sie haben Ihr Handy hier gelassen. Es war Al; er wird einen Tag später mit dem Fall etwas im Verzug sein.

Lass sie wissen.

Ich sah auf mein Hemd, das sie trug;

Sie bemerkte meinen Blick und entschuldigte sich, sie hatte keinen Bademantel, und sie sah mein Hemd im Wäschekorb und mitten durch.

Ich sagte ihm, es gäbe kein Problem;

Ich rannte los, um Janice einen Bademantel zu holen, damit sie es sich bequemer machte.

Als ich die Treppe hinauf sprang, hörte ich das deutliche Geräusch, das nur beim Ficken auftritt.

Ich kam aus Jeffs Zimmer und spähte hinein, da war Janice, umgekehrtes Cowgirl auf Jeff, beide Hände spielten mit seinen Eiern, als er in ihre nasse Muschi hinein und wieder heraus fuhr.

Jeff hatte einen Ausdruck völliger Ekstase auf seinem Gesicht, als seine Mutter hart für eine Spermaladung arbeitete.

Ich ließ sie stehen und sprang ins Badezimmer, um mir einen Bademantel zu holen, als ich Brian beim Rasieren begegnete.

Brian bat mich, eine Weile zu bleiben, er wollte mich etwas fragen.

Ich saß auf dem Wannenrand, während er sich weiter rasierte.

„Was ist los?“, fragte ich.

„Ist Papa nicht Oma? Nichts Schlimmes an Mama, aber ich habe noch nie in meinem Leben so gefickt oder bin so gefickt worden“, schwärmte Brian.

„Brian, ich habe ein bisschen mehr Erfahrung als du, aber ich muss dir zustimmen. Deine Oma hat Magie in diesem Arsch. Auf deine Mutter wird überhaupt nicht herabgesehen, ich vermute sogar, dass mehr Grams hier ist, deine Mutter

wird die Muskelkontrolle zurücknehmen, die sie tut“, schloss ich.

Brian begann durch den Rasierschaum hindurch zu lächeln und sagte, wie geil das wäre, fast wie ein beschissener Wettbewerb.

Ich mochte den Klang davon selbst.

„Kommen Tante Polly und Onkel Ray später?“

fragte Brian.

„Ja, ich bin sicher, deine Mutter wird sie kontaktieren. Ted ist schon hier und ich bin sicher, Ellen wird später da sein,“ sagte ich ihm.

„Ich wusste, dass dieser Hund Ted nicht warten konnte“, lachte Brian. „Dad, ich habe noch eine Frage. Würdest du andere Leute in unserer Gruppe in Betracht ziehen? Dann wäre es so

es ist nicht unsere Familie, sondern immer die Familie an sich.

Hätten Sie damit ein Problem?“

Ich war ein wenig überrascht von der Frage, da wir gerade ein paar Probleme mit Maggie hatten.

Ich dachte über eine angemessene Antwort nach, während ich eine Antwort formulierte.

Ich holte tief Luft und begann: „Sohn, du weißt, warum wir das tun, oder?

Ich meine, der Gesundheitszustand Ihrer Mutter ist der Hauptgrund dafür, dass wir das tun.

so straff und kontrolliert wie möglich.

Wenn wir es nicht täten, wären wir in einem riesigen Swingclub, wo die Welt es erfahren würde.“

„Ich kenne Dad, aber kennst du meinen Freund Leon?“

Ich hatte Leon schon einmal getroffen;

Er kam mehrmals zu uns nach Hause.

Er spielt Football mit Brian im College;

er hält, Brian reserviert.

Er ist auch ungefähr 6’4.270 Pfund plus Muskeln, schwarze Muskeln.

Ich weiß, dass sie angespannt waren, aber ich konnte nicht glauben, dass er ihr von uns und den Dingen, die wir taten, erzählt hatte.

Bevor ich meine Bedenken äußern konnte, mischte sich Brian ein: „Keine Sorge, Dad, er weiß nichts über uns.“

Ich würde nie mit jemandem darüber reden, wenn wir nicht alle grünes Licht bekommen, wie du es mit Oma getan hast.

Ich hielt meinen Atem mit einem gehauchten, stillen Danke an.

Mir gefiel die Art und Weise nicht, wie es lief, aber ich fragte ihn, warum er das überhaupt in Erwägung ziehe.

„Leon hat ein ähnliches Problem wie unser Vater. Seine kleine Schwester Kiesha ist 19, sie hat dieses Semester gerade mit dem College angefangen, auch mit Heißhunger wie Mama. Sie war ein Schrecken in der High School und als Leon zum ersten Mal aufs College ging, konnte er nicht zusehen

mehr für sie.

Er hat nur Angst, dass sie wegen ihres Leidens ausgenutzt oder benutzt wird.

Ich dachte nur, wir könnten helfen, da wir hier zusammen sind, wenn du willst, und wenn nichts anderes, könnte Mama etwas haben

jede Ermutigung oder Beratung, die Kiesha helfen könnte, sich besser zu kontrollieren“, schloss Brian.

Auf seltsame Weise war ich stolz, dass mein Junge daran dachte, jemandem zu helfen, selbst wenn es sich um einen so seltsamen Zustand wie Nymphomanie handelte, wenn die häufigste Reaktion war, lass uns feiern.

„Sohn, da es jeden in diesem Haus und die anderen betreffen würde, können wir keine Entscheidung darüber treffen. Wenn Sie möchten, können wir es zu gegebener Zeit mit der Gruppe besprechen und von dort aus weitermachen. Ich bin stolz dass du

möchte helfen“, schloss ich.

Brian war mit der Rasur fertig und dankte mir für meinen Beitrag.

Ich schnappte mir den Bademantel und ging wieder nach unten, Janice und Jeff waren nicht mehr in ihrem Zimmer, also nahm ich an, dass sie nach unten gekommen waren, um mit dem Frühstück anzufangen.

Ich musste nicht darüber nachdenken.

Janice und Maggie saßen beide vollbusig auf dem runden Küchentisch, die Finger ineinander verschlungen, in der Taille gebeugt und wurden von Ted und Jeff in ihre Ärsche gerammt.

Ted benutzte seine Pfeife, um Maggies Hinterteil zu drücken, während Jeff dasselbe mit Janice tat.

Teds riesiger Schwanz reichte bis zur Wurzel von Maggies pulsierendem Arsch, als ihr Gesicht pure Ekstase widerspiegelte.

Junge, ich wusste genau, wie er sich fühlte und ich beneidete ihn gerade.

Maggie trug immer noch mein Hemd, das jetzt offen auf der Glastischplatte lag;

das ständige Reiben ihrer Brüste am Glas machte ihre Brustwarzen hart und spitz.

Janice legte gelegentlich ihre Hände auf Jeffs, der sie an den Hüften hielt;

Sie tat so, als wollte sie nicht, dass er einen Schlaganfall verpasst.

Ich frischte meinen Kaffee auf und lehnte mich auf der Theke zurück, um die Show zu genießen;

Brian war jetzt auch heruntergekommen und lächelte sofort über das ganze Gesicht und gesellte sich zu mir.

Wir sahen mit Vorfreude zu, wie beide Jungs auf den Punkt zugingen, an dem es kein Zurück mehr gab.

Ted verlor zunächst die Kontrolle und kündigte seine bevorstehende Spermadusche allen im Umkreis von drei Blocks um das Haus an.

Er hielt Maggies Hintern nah an seine Leiste, als er seinen Tank in ihren Hintern entleerte, und zitterte heftig, als die letzten Stiche der Leidenschaft nachließen.

Ted löste sich einmal von Maggies Arsch und sackte schwach auf einem Küchenstuhl zusammen.

In der Zwischenzeit versuchte Jeff, seine Last dem ständigen Drang seiner Mutter zu überlassen.

In den Seetagen der römischen Kriegsschiffe taten sie dies, um ihren Gegner zu versenken, riefen mit Schlaggeschwindigkeit, nun, das tat Jeff, weil es einem schwindelig wurde, ihm beim Gehen zuzusehen.

Schließlich, mit einem riesigen Ausatmen, war sein Orgasmus im Gange und er versuchte, jeden Tropfen seiner Nusssauce in Janice zu platzieren.

Brian und ich konnten nicht anders, als den Jungs für ihre überlegenen Bemühungen zu applaudieren.

Brian war überwältigt und als Jeff und Janice sich trennten und Janice aufstand, kam Brian zu ihr, nahm ihre Hand und führte seine Mutter zur Küchentheke.

Er hob sie hoch und spreizte ihre Beine und stieß seinen harten Schwanz in ihre Muschi, während das Sperma aus ihrem Arsch auf den Boden tropfte.

Meine Jungs wollten, dass ihre Mutter glücklich ist, das ist sicher.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf Maggie, die nach ihrer Sodomie mit Ted immer noch auf dem Küchentisch Luft schnappte.

Ich half ihr, in einen Stuhl neben dem entleerten Ted zu rutschen, wo ich ihr mein steifes Glied anbot, daran zu saugen.

Sie holte tief Luft und inhalierte meinen Knochen und gab ihr die Spuck- und Polierroutine.

All die vorherigen Aktivitäten waren zu viel für Brian gewesen, nachdem eine relativ kleine Anzahl von Schlägen in Janice ejakuliert worden war.

Sie akzeptierte eifrig die Explosion in ihrem Loch und griff nach ihrem Hintern, um ihn tief zu halten.

Maggie saugte mich intensiv, es war auch zu viel, und ich entleerte mich auf ihrer Zunge und in ihrem Hals.

Als wir uns im Raum umsahen, wenn wir nicht nackt wären, hättet ihr euch alle vorgestellt, dass wir einen Marathon laufen, wir sahen atemlos und angeschlagen aus.

Wir beschlossen alle, sobald unsere Sinne wiederhergestellt waren, zu frühstücken und uns zu entspannen.

Mit allen Beteiligten hatten wir ein summendes Fließband mit Essen und als es fertig war, rissen wir es ab, als wäre es unsere letzte Mahlzeit.

Ted beschloss, nach nebenan zu gehen und seine Frau Ellen abzuholen;

Ich muss gelacht haben, denn er war wackelig und o-beinig, als er durch die Terrassentür ging.

Maggies Arsch war sicher immer im Erholungsmodus.

Nach ein paar Orangensäften hatten sich die Jungs wieder genug erholt, um wieder Energiehasen zu werden und zu Grams aufzubrechen.

Nachdem sie sie geküsst und gestreichelt hatten, brachten sie Maggie wieder auf die Knie und begannen, sie am Spieß zu rösten.

Jeff mit einem Tritt und Brian vergräbt den Knochen in seinem Arsch.

Ich begann zu glauben, dass Janices sexuelle Probleme genetischer Natur sein könnten, als wir dachten.

Neben Maggies Libido dachte ich auch an Polly, meine Schwägerin, die auch ihre unersättlichen Momente hatte.

Ich nahm Janice im Wohnzimmer beiseite und beschloss, sie zu fragen, was Brian und ich zuvor besprochen hatten.

Sie schwieg, als ich ihrem Freund Leon und seiner Schwester das Problem erklärte, aber ich konnte das kleine Feuer in ihren Augen sehen, als sie an diesen riesigen schwarzen Mann dachte und was für ein Feuer er vielleicht löschen könnte.

Am Ende stimmte sie zu, dass wir vorsichtig sein und wirklich darüber nachdenken und daran arbeiten müssen.

Am Ende fühlte ich mich besser, weil ich sie kannte, und sie konnte das in Zukunft mit ihrer Mutter und ihrer Schwester erkunden.

Zurück in der Küche bemerkten wir, dass die Jungs Maggie anmachten, als Jeff jetzt mit seinem einzigartigen gebogenen Ständer ihre analen Tiefen erkundete und Brian einen wunderbaren Teebeuteljob bekam, als sie Maggie auf seinem Rücken hatten, Brian beugte sich vor

ihr Gesicht mit Kugeln auf der Stirn, stieß seinen Schwanz in ihren Mund.

Janice bekam wieder den Drang und fing an, mit meinen Eiern durch meine Shorts zu spielen, während sie an meinem Ohrläppchen saugte.

Ich lachte in mich hinein, weil mir klar wurde, dass es fast einen halben Tag her war, seit wir Sex hatten.

Hier war es fast Mittag, und wir hatten noch keine Verbindung.

Ich nahm Janice in meine Arme, trug sie ins Wohnzimmer und legte sie auf die Couch.

Wir hatten ein langsames und sinnliches Liebesspiel mit vielen Küssen und liebevollem Knabbern, etwas, das wir beide genießen.

Nachdem alle fertig waren, ließ die Lust nach und die Tagesordnung wurde festgelegt.

Jeder wurde gereinigt;

Die Jungs gingen beide, und Janice und Maggie beschlossen, einzukaufen, und los ging es.

Dadurch war ich allein in dem Haus, das sich schnell sehr leer und isoliert, aber auch friedlich anfühlte.

Ich fing an, für den Tag aufzuräumen;

Am auffälligsten waren die Spermaspuren, die auf den Küchenfliesen zurückblieben, als die Mädchen auf den Tisch geschleudert wurden.

Es hat dem Begriff Abfluss für mich eine neue Bedeutung gegeben.

Das Telefon klingelte und es war mein Schwager Ray.

Ganz selbstverständlich wollte er wissen, wie unser Abendessen und unser Abend verlaufen waren, ohne eine Ahnung von der Orgie zu haben, die wir erlebt hatten.

Ich sagte ihm, es sei in Ordnung, Maggie sei sehr nett und sie habe mich gut behandelt (wie er später herausfinden würde) und insgesamt war es eine gute Nacht.

Wir bestätigten erneut, dass er und Polly später kommen würden.

Ich war mit dem Aufräumen des Hauses fertig, als ich Ted und Ellen an der hinteren Terrassentür bemerkte.

Ted hatte neue Shorts und ein neues T-Shirt angezogen;

Ellen war in einen lockeren Morgenmantel gehüllt.

Ihre großen Brüste ragten stolz hervor und waren offensichtlich braless und schwankten sehr sanft, als ich die Tür öffnete und sie hereinließ.

Ich gab Ellen einen schnellen Kuss und einen kurzen Druck auf ihren Hintern, während ich ihnen etwas zu trinken anbot.

Ellen wollte wissen, wo alle waren;

Ich habe sie informiert.

Sie wollte vor allem Maggie sehen, weil Ted von seinem morgendlichen Liebesspiel mit Maggie nach Hause kam;

sie wollte sehen, wie es ihr ginge.

Sie kommentierte, dass sie Ted noch nie zuvor in ihrem Leben schlagen gesehen hatte und wollte lernen, welche Tricks es gab, um es noch einmal zu tun.

Ted sah mit einem verlegenen Lächeln zu, wie ich über den Witz lachte.

Ich servierte allen Wein, während wir entspannt auf der Couch saßen und uns unterhielten, während wir darauf warteten, dass die anderen zurückkamen.

Ich sprach das Thema von Leon und seiner Schwester an;

Ted und Ellen waren Leon bereits im Vorbeigehen begegnet;

sie hörten aufmerksam zu.

Ellen fing an zu kommentieren, dass es etwas im Wasser geben muss, um so viele Frauen mit diesem unkontrollierbaren Verlangen nach Sex zu haben.

Natürlich haben Ted und ich nichts Falsches daran gesehen;

Wenn es zufällig im Wasser war, würden wir es gerne patentieren und verteilen.

An diesem Punkt schlug Ellen Ted aufs Knie und winkte mir zu, dass ihr alle gleich seid.

Ted fing an, durch ihr Kleid mit Ellens riesigen Brüsten zu spielen und versuchte, ihre Brustwarzen durch den Stoff zu streichen;

Sie rieb ihren Oberschenkel auf und ab.

Ich fragte höflich, ob sie Privatsphäre wollten;

Ellen sagte mir, ich solle nicht verrückt werden und meinen Hintern neben sie legen und an ihrer anderen Brust arbeiten.

Es ist komisch, was Männer nur einmal hören müssen, um zu verstehen, ich hätte Green Lantern stolz gemacht mit der Geschwindigkeit, mit der ich mich an Ellen und ihren einladenden Brüsten rieb.

Es dauerte nicht lange, bis Ted und ich diese Melonen aus dem Kleid zogen und unsere gierigen Münder an diesen großen Brustwarzen festhielten.

Wir hoben und drückten diese großen Kugeln aus Liebesfleisch mit Leidenschaft, was durch die erhobenen Fahnenmasten in unseren Shorts deutlich wurde.

Ellen verschlimmerte unser Unbehagen, indem sie unsere Stiche an der Außenseite unserer Shorts rieb, wodurch sie steifer wurden und nirgendwohin gehen konnten.

Ted ließ die Brust los, an der er arbeitete, und stand auf, um seine Hose herunterzuziehen, und bot seinen Schwanz dem offenen Mund seiner Frau an;

Sie zögerte nicht und inhalierte es.

Es ließ mich mit ihren beiden Schönheiten zurück und ich nutzte es voll aus, als ich meine Shorts herunterzog und meine Stahlstange für einen Tittenfick zwischen ihre reifen Titten legte.

Ellens Größe und die Weichheit ihrer Brüste waren faszinierend, ich könnte den ganzen Tag so bleiben.

Wir haben Ellens Oberkörper doppelt bearbeitet und es brillant gemacht.

Als unser gemeinsames Verlangen zunahm, gingen wir in eine totale Ficksession;

Ted hörte auf zu saugen, stattdessen packte er Ellens Kopf mit seinen Händen, er fickte sie von Angesicht zu Angesicht;

In der Zwischenzeit rieb ich mit der ständigen Reibung meines Schwanzes an ihren Brüsten einen Weg zwischen ihren Brüsten.

Gleichzeitig brachen fast unsere Dämme.

Ted kam zuerst und schickte Ströme von Sperma in Ellens Mund, wo der Überlauf über ihr Kinn tropfte.

In der Zwischenzeit habe ich ihre Brüste mit den ersten beiden Schüben so stark gesprengt, dass sie ihr Kinn trafen, um sich mit Teds Säften zu vermischen.

Als wir beide weggingen, kommentierten wir, wie bezaubernd unsere glasierte Donut-Frau war.

Ellen schlug uns, als sie nach einem Handtuch griff, um sich sauber zu machen.

Im Laufe des Nachmittags setzte die Faulheit des Tages ein und wir begannen auf unseren jeweiligen Plätzen einzuschlafen.

Ich weiß nicht, wie lange wir draußen waren, es muss eine Weile her sein, als das Außenlicht etwas dunkler wurde.

Ich wachte auf, als das Telefon klingelte und es meinem Sohn gehörte;

Sie hatten ein paar Freunde getroffen und sie würden etwas spät nach Hause kommen.

Ich sagte, ich habe noch niemanden gesehen, also komm nach Hause, wenn du nach Hause kommst, sagte ich.

Als ich unsere Nachbarn Ted und Ellen ansah, die immer noch auf der Couch dösten, beschloss ich, nach oben zu gehen, mir etwas Wasser ins Gesicht zu spritzen und ein bisschen aufzuräumen.

Als ich mich schnell bewegte, hörte ich zunächst die Stimmen aus dem Hauptschlafzimmer nicht, aber als ich im Badezimmer ankam, hörte ich deutlich, wie sich Leute durch eine geschlossene Tür unterhielten.

Ich beschloss, nachzuforschen und fand Janice und Maggie auf unserem Bett, die sich unterhielten.

„Wann bist du nach Hause gekommen?“

Ich fragte.

„Wir sind seit etwa 30 bis 40 Minuten zu Hause“, antwortete Janice. „Wir haben alle auf dem Sofa ausgestreckt gesehen und dachten, es sei das Beste, euch alle schlafen zu lassen.“

„Also, was macht ihr beide hier?“

„Mama und ich reden über Sachen. Weißt du, Dad, letzte Nacht, die Zukunft, einfach Sachen“, bemerkte Janice mit einem Achselzucken.

„Nun, wo wir gerade von der Zukunft sprechen, Polly und Ray sollten bald zusammen sein.

Ich pfiff.

„Polly kommt von Olive Garden und bringt Vorspeisen und Salat.

„Scheint mir wie ein Gewinner“, stimmte ich zu.

„Russ, wir haben auch über Brians Freund Leon und seine Schwester gesprochen“, sagte Janice gehorsam.

„Okay, und was meinst du?

»

Diesmal sagte Maggie: „Ich weiß nicht, wie es allen geht, aber es sieht so aus, als bräuchten sie Hilfe von Leuten, die ihr Dilemma verstehen können. Natürlich ist das nur meine Meinung. Und es steht Ihnen allen frei, Ihre eigene zu machen Auswahl.

Spirituosen“

Bevor ich antworten konnte, bekam ich einen Einblick in Leons schwarzen Schwanz, der durch Maggies Arsch nervt.

Es hat auf jeden Fall einen Eindruck bei mir hinterlassen.

Sicherlich interessant.

„Ich weiß deinen Beitrag zu schätzen, Maggie. Sobald alle ihn sich ansehen können, werden wir wohl eine Entscheidung treffen“, war alles, was ich aufbringen konnte.

Ich hatte mich jetzt auf dem Bett aufgesetzt und bemerkte, dass Janice anfing, ihre Muschi durch ihre Shorts zu reiben.

Es war ein klares Zeichen dafür, dass sie diesen Juckreiz wieder verspürte und behandelt werden musste.

Ich schob ihre Shorts und dann ihren Tanga hinein;

dann stand ich auf und zog meine shorts aus.

Auf der anderen Seite des Bettes zog sich Maggie aus und begann, sobald sie ihren BH ausgezogen hatte, ihre runden Brüste zu streicheln.

Ich fing an, mit Janices Muschi zu spielen, indem ich einen, dann zwei Finger hineinsteckte und dann ihre Klitoris rieb.

Sie reagierte, indem sie ihre Beine spreizte, um so viel Zugang zu ihrem Loch wie nötig zu haben.

Neben uns spielte auch Maggie mit ihrer Klitoris und ein leises Stöhnen kam aus ihrer Kehle.

Die Aktion meiner Finger auf Janice machte ihren Schlitz nass und rutschig, was mir erlaubte, einen dritten Finger bis zum Knöchel hinzuzufügen.

Hier begann die Atmung zu arbeiten und sie arbeitete auf einen Orgasmus zu.

Zu der Zeit, als ich einen besseren Teil meiner ganzen Hand einführte;

Janice zitterte und schlug auf dem Bett um sich.

Janices Arsch begann sich vom Bett zu lösen und ein langsames Stöhnen begann, als ihr Orgasmus sie in Wellen traf.

Mit geschlossenen Augen drückte sie mich mit meinen manuellen Manipulationen an ihrer Muschi, als ihr Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte.

Ich nahm meine andere Hand und ersetzte Maggies in ihrer Muschi und streichelte bald ihren Kitzler, bis er angeschwollen war.

Ich hatte jetzt meine Frau und meine Stiefmutter, die beide teilweise von mir gefistet wurden und es liebten.

Auch hier wäre eine Kamera von unschätzbarem Wert gewesen.

Janices Orgasmus ließ langsam nach und ich musste an dieser Stelle meine Härte anpassen.

Ich packte sie an ihren Schenkeln und zog Janice zu mir, dann legte ich ihre Beine über meine Schultern, während ich meinen pochenden Schwanz mit ihrer zitternden Muschi ausrichtete.

Den Helm meines Schwanzes auf und ab über ihren Schlitz zu reiben, sich mit Saft zu füllen, zwang Janice zu blasen, ihn zu rammen.

Ich drückte bis zu meinen Eiern, zog mich langsam zurück und drückte hart zurück.

Ich stellte jetzt sicher, dass meine volle Länge bei jedem Stoß hineingehen würde.

Maggie hatte meine Hand aus ihrem Loch gezogen und hatte tatsächlich die Seite des Bettes verlassen, um ein wenig unter und hinter mich zu gleiten.

Ich hielt den Atem an, als ihr Mund meinen Sack verschlang, nahm dann sanft jede Kugel und schäumte sie mit ihrer Zunge auf.

Das Gefühl war göttlich und ich hatte das Gefühl, dass mein Schwanz immer härter und härter wurde, wenn das überhaupt möglich war.

Die sexuelle Begabung meiner Schwiegermutter kannte offensichtlich nur wenige Grenzen, wofür ich sehr dankbar war.

Ich weiß nicht, wie es den meisten Männern geht, aber im heißen Loch deiner Frau begraben zu sein, während ihre Mutter deine Nüsse leckt, ist an sich schon ein Podest.

Es würde keine Möglichkeit geben, dass ich meine Ladung nicht blasen würde und es bald mit so viel Action tun würde.

Innerhalb von Minuten schoss ich, was sich wie eine anständige Ladung Sperma anfühlte, tief in Janice.

Ich zog sie heraus, bevor ich wirklich fertig war, damit ich hoffentlich ein paar Löffel auf Maggies Zunge tropfen konnte, was mir auch gelang.

Augenblicke später klingelte es an der Tür, ich stand auf, zog meine Shorts wieder an und sagte den Mädchen, dass ich vermutete, dass es Polly und Ray beim Abendessen waren.

Ich werde Dinge aufstellen und Wein einschenken, wenn sie etwas werfen und absteigen wollen.

Beim zweiten Klingeln erreichte ich die Tür und ließ die tapferen Polly und Ray ein, die mit mehreren Tüten Essen beladen waren.

Polly gab mir einen kurzen Kuss auf die Wange, als ich Ray ein wenig ablöste, als wir in die Küche gingen.

Ted und Ellen sahen aus, als wären sie aufgewacht und zur gleichen Zeit in die Küche gegangen und hätten sich die Augen gerieben.

Umarmungen und Grüße wurden von allen gegeben, Ted schaffte es, einen Hintern von Polly zu packen, während er einen Kuss bekam.

Janice und Maggie waren nun erschienen und ein überraschter Ray sah verwirrt aus, als Maggie ihn fest umarmte und schnell auf die Lippen küsste.

Er hatte absolut keine Ahnung, was diese Nacht bringen würde.

Wir stellten schnell eine Schlange auf und jeder bediente sich mit einem Glas Wein an Tellern mit Spaghetti und Ravioli.

Polly warf Janice und Maggie immer wieder einen Blick zu, als würde gleich ein weiser Rat vom Berg gesprochen, aber es wurde nur allgemein gesprochen.

Ich war mit Ted in der Ecke und flüsterte, ob wir mit Ray Spaß haben oder Maggie ihn haben sollten;

er war bereit, sich auf Rays Kosten zu amüsieren.

Nach unserem Abendessen setzten wir uns zu zwanglosen Gesprächen zusammen, als Ted aufstand und zu Maggie hinüberging und sich neben sie setzte.

Augenblicke später legte er seinen Arm über seine Schulter, alles in Sichtweite von Ray, dessen Augen sich weiteten und nach einer Erklärung suchten.

Ted beugte sich über Maggie und leckte und biss sanft an ihrem Ohrläppchen, was Ray zusammenzucken ließ.

Ich saß gegenüber und versuchte verzweifelt, nicht laut aufzulachen, die anderen beobachteten die Szene mit Interesse, aber nicht in dem Alarmmodus, in dem sich Ray befand.

Ich konnte sehen, dass Ellen und Janice ebenfalls ein Kichern unterdrückten.

Als Ted anfing, Maggies Brüste zu streicheln, sah man Ray die Worte „Scheiß drauf“ sagen, und als er anfing, ihr einen großen nassen Kuss zu geben, war der Ausdruck auf Rays Gesicht unbezahlbar und wahrscheinlich einer Ohnmacht nahe.

Ich streckte Polly meine Hand entgegen, die, als sie meine ausgestreckte Hand sah, von ihrem Platz gesprungen kam.

Vor mir stehend, zog ich ihre hübschen blauen Shorts herunter, um ihre ach so nasse Muschi ohne Höschen zu enthüllen.

Ich zog meine Shorts herunter, um meinen pochenden Schwanz hüpfen zu lassen, und zwang Polly, sich auf meinen Schoß und meinen Schwanz zu setzen.

All das ging für Ray verloren, als seine Augen beim Anblick seiner Stiefmutter und seines guten Nachbarn Ted gefesselt blieben.

Hinter uns raschelten die Jungs, Brian und Jeff, die gerade nach Hause gekommen waren.

Es war lustig zu sehen, wie sie versuchten, Essen auf ihre Teller zu stapeln, während sie die Aktion beobachteten, insbesondere Onkel Rays Reaktionen.

Die Hälfte des Essens, das sie anhäuften, verfehlte die Teller vollständig, da ihr Fokus mehr auf visuellen Freuden als auf Genauigkeit lag.

Maggie lag auf der Couch, ihren Kopf im obersten Kissen vergraben, als Ted aufstand und seine Shorts auszog.

Dann kletterte er auf das Sofa und mit seinem Rücken und Hintern zu uns allen pflanzte er seinen dicken Schwanz auf Maggies Lippen.

Ein kurzer Blick auf Ray zeigte einen Mann, der damals vielleicht Religion empfangen hatte.

Sein Gesicht spiegelte den Blick eines Mannes wider, der vielleicht gerade den Ursprung des Lebens entdeckt hatte.

Wieder verfluchte ich, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte.

Maggie machte nasse und schlampige Geräusche, als sie Teds Schwanz buchstäblich aß.

Ray hatte jetzt seinen großen Bierdosenhahn herausgezogen und gab ihm einen guten, gleichmäßigen Handjob.

Janice und Ellen haben sich eingeschlichen, um zu helfen, wenn Sie möchten, damit Ray seine Hand herausziehen und einfach die Rücken seiner Helfer reiben kann.

Meine kleine Spinnerin Polly gab mir ein wundervolles High, hüpfte auf meinem Schwanz auf und ab, während ich von einer Seite zur anderen schaute, um nichts von der Aktion zu verpassen, die auf der anderen Seite des Raums vor sich ging.

Meine Söhne Brian und Jeff hatten ihr Abendessen beendet und stiegen aus ihren Kleidern, betraten die Höhle, um komisch anzukündigen;

„Wir sind bei der Schwanzpolizei. Wir sind hier, um zu helfen. Wisse, dass wir die Weibchen genau untersuchen werden.“

Ellen und Janice hatten einen pochenden Ray zurückgelassen und ihn buchstäblich am Punkt der Explosion zurückgelassen, um sich meinem Jungen auf der Matte anzuschließen.

Beide Damen kamen in eine Doggy-Style-Position und wurden mühelos von den geilen Kerlen bestiegen.

Da waren wir also;

Polly und ich, die Jungs und Ellen und Janice und Ted, wie wir die guten alten Gramm in die Speiseröhre geschoben haben.

Es ließ den armen Ray in einer unangenehmen Lücke zwischen unerbittlicher Lust und dem härtesten Schwanz im Raum zurück.

Sein armes Gesicht war zu dem Ausdruck verzerrt, den ich jetzt mache.

Mein Mitgefühl übernahm;

Ich konnte es nicht länger schmachten lassen.

Ich hob Polly hoch und trug sie auf meinem Schwanz, während meine Hände ihren Arsch hielten, ging ich zu Ted und Maggie hinüber und setzte mich wieder hin.

Ich lasse meine Finger in Maggies Muschi stoßen und lasse meinen Daumen in ihren Arsch stoßen.

Maggies Antwort glitt zu weit in meine Hand, was fast dazu führte, dass sie den Kontakt zu Teds Schwanz verlor.

Dann sagte ich einem verwirrten Ray, er solle zu mir kommen, was er wie in Trance tat.

Seine Augen waren auf Maggies Arsch und meinen Daumen ganz nach innen gerichtet.

Er hielt seinen großen Schwanz nicht mehr;

es hüpfte wie ein Kopf in der Luft und versuchte, sich auf ein Ziel zu konzentrieren.

Ted stand schließlich von der Couch auf und das erlaubte Maggie, sich umzudrehen und ihren Hintern für alle sichtbar freizulegen.

Polly hatte mich jetzt auseinander genommen und sich zu Ted gesellt, während ich beide Pobacken von Maggie packte, sie auseinander zog und Ray abrupt sagte, er solle es tun.

Ray platzierte seinen Kanonenkopf auf Maggies klaffendem Hintern und führte ihn langsam ein.

Jetzt, nachdem ich gesehen hatte, wie Maggie es genoss, den Arsch anderer Männer zu ficken, war das etwas Neues;

sein Gesichtsausdruck war schief, als sich Rays superdicke Waffe tiefer in seine Schüsseln bohrte.

Ich bezweifle, dass sie diese Weite schon einmal in ihrem Rückenkanal erlebt hat.

Als Ray das Maximum erreicht hatte, nahm Maggies Gesicht einen Ausdruck schmerzhafter Freude an.

Als Ray ihre Hüften hielt und anfing, ihr härter in den Arsch zu hämmern, schrie sie aufmunternd, als ihre Stimme höher wurde.

Als Ray sich vollständig zurückzog, um seinen Körper neu zu ordnen, war die Öffnung in seinem Arsch so weit;

ein Silberdollar wäre durchgefallen.

Ich hatte auch den komischen Drang, den Namen meines Stiefvaters zu rufen, um zu sehen, ob er aus diesem tiefen, dunklen Loch antworten würde.

Die Paarung auf der Couch hatte alle in der Schwebe, als sie die Mutter und ihren Schwiegersohn vor sich kämpfen sahen.

Die Vorstellung, dass ein Schwiegersohn buchstäblich die Scheiße seiner Schwiegermutter fickt, rechtfertigt all die Grausamkeiten, die Schwiegereltern einander zufügen.

Was auch immer die Beziehung und die Gefühle zwischen diesen beiden waren, sie wurden vor unseren Augen für immer verändert;

es war Unzucht in ihrer reinsten Form, ein tierisches Verlangen, das befriedigt werden musste.

Ray war jetzt außer Kontrolle, wenn eine Armee versucht hätte, ihn aus Maggies Arsch zu ziehen, wäre es gescheitert.

Sein Körper zitterte und zuckte, als er sein geschmolzenes Sperma in Maggies Arsch spritzte.

Sein Arsch wiederum war im Krampfmodus, als er alles verarbeitete, was er hatte.

Die beiden brachen vor Erschöpfung zusammen, nachdem sich ihr Theater beruhigt hatte.

Der Rest der Leute kehrte wie zur rechten Zeit zu ihrer Aktivität zurück, als hätte sie nichts früher aufgehalten.

Ich brauchte Erleichterung, also schaute ich mich um, wer mir dabei helfen könnte.

Ellen und Janice wurden immer von den Jungs trainiert;

Ted drückte Polly immer tiefer in die Sofakissen.

Meine beste Zuflucht waren die Mädchen Ellen und Janice, also stellte ich mich zwischen sie und ließ sie mir abwechselnd einen blasen.

Glauben Sie mir;

Es dauerte nicht lange, bis ich vor langen Spermafäden hoch in der Luft platzte, um endlich auf den Stirnen dieser beiden Frauen zu ruhen.

Als die Männer begannen, begann eine Kettenreaktion;

eine nach der anderen würde explodieren und auch ihre Partner zu weltbewegenden Höhepunkten bringen.

Die Orgie dauerte bis spät in die Nacht und bis zum nächsten Morgen.

Jeder wurde aufgefordert, über Nacht zu bleiben;

Ted und Ellen beschlossen jedoch, kurz vor Sonnenaufgang nach Hause zurückzukehren.

Gegen mein Urteil stolperten sie durch die Hintertür unseres Gartens in ihren.

Ich hatte erwartet, sie im Garten stecken zu sehen, vielleicht mit Feuerameisen, die darauf krabbeln.

Ich wusste nicht, ob ich selbst genug Energie hätte, um ihnen zu helfen, wenn sie es täten.

Keine Sorge, das taten sie.

Der Rest von uns spielte bis zum Sonnenaufgang.

Alle Frauen hatten Doppelpenetrationen, aber in Maggies Fall war Muschi tabu.

Ray verbrachte wie geplant die meiste Zeit mit Maggie.

Einer der lustigsten Anblicke war, als Ray und ich eine Pause machten und in die Küche gingen, um uns mit einem Drink frisch zu machen.

Das war ungefähr nach seinem dritten Fick mit Maggie.

Er legte seinen Arm um meine Schulter und ich tat das gleiche mit meinem, als er mir dafür dankte, dass ich ihn teilnehmen ließ, wobei er sich auf Maggie bezog.

Was für ein Bild, zwei Stiefbrüder, die Arme umeinander gelegt, Hüfte an Hüfte, nackt, unsere Schwänze hängen in der Brise und schaukeln meinen Söhnen dabei zu, wie sie seine Frau ficken.

Einige von uns sind mit Partnern ins Bett geklettert, andere sind einfach in der Höhle ohnmächtig geworden.

Auf dem Weg nach oben drehte sich Brian zu mir um und sagte:

„Oh, Papa, übrigens, Leon macht gerade das letzte durch, wir werden einige Spiele durchgehen, die der Trainer uns zeigen möchte. Vielleicht können wir mit allen über seine Situation sprechen, da sie alle hier sind.“

Es ist nicht leicht, ich zu sein.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.