Meine bewertungen für ihr vergnügen. teil drei.

0 Aufrufe
0%

Nun, im Gegensatz zu dem, was die Leute erwarten würden, ging das Verhalten dieses älteren Mannes, und manche würden sagen, räuberisch, der einen jungen, sehr willensstarken Lernenden fand, nicht über Bord und verdarb es und er beschränkte meinen Unterricht nur auf Samstagmittag wir haben geschlossen

.

Normalerweise zog er mich nackt aus, bestaunte meine wachsenden Brüste, aperitifizierte sie, bevor er zwischen meine Beine ging und meine lange Klitoris bis zu meinem ersten und jetzt wunderbar regelmäßigen Orgasmus lutschte und neckte, sodass ich mich beruhigen konnte, bevor ich zwei Finger bearbeitete.

überall in meiner Vagina, ihre Bewegungen nach innen und außen beschleunigend, bis ich schrie und mich wand, nach Luft schnappend mit einer zweiten, noch intensiveren klimatischen Explosion.

Dann war ich an der Reihe und mit seiner Hose um seine Knöchel liebte er es, dass ich ihn zu einer vollen Erektion brachte und ihn langsam masturbierte, bis sein Sperma mit langem, lautem Stöhnen tief in meine wogenden Brüste spritzte.

Es dauerte ungefähr zwei Monate, bis sich die Routine änderte, ich beeile mich jedoch hinzuzufügen, dass ich in meiner Naivität ziemlich glücklich war, auf unbestimmte Zeit in dieser Richtung weiterzumachen.

Ich hatte dieses Mal gerade meinen zweiten Orgasmus mit drei seiner Finger auf mir genossen, als er mir einen braunen Umschlag überreichte und mir sagte, dass ich ihn für immer in meinem Arbeitsschrank aufbewahren könnte, wenn ich ihm zeige, was er enthielt und ihm sage, was ich dachte

.

Wir waren wie üblich im Hinterzimmer, und ich leerte den Inhalt auf den Tisch, fassungslos, als Seiten mit Fotos herausfielen, offensichtlich aus einer alten, abgegriffenen Zeitschrift, die jetzt auseinandergefallen war.

Mir sind fast die Augen aus dem Kopf geschossen, als ich die Fotos von schwarzen Männern mit massiven Schwänzen sah, die über die weiße Tischdecke verstreut waren, was ihre Dunkelheit noch mehr hervortreten ließ, sehr zu meiner Freude.

Ich hob eifrig jeden auf und zeigte sie ihm und fragte, ob sie echt seien, er kicherte und versicherte mir, dass sie es seien und was ich von dem Anblick halte.

Ich lachte damals auch und sagte ihm, dass ich gerne einen dieser Riesen aus Fleisch und Blut sehen würde, und gab zu, dass sie mich erschaudern ließen, wenn ich nur an sie dachte.

Er knallte, während das Eisen heiß war, und zum ersten Mal zog er sich aus, sein Schwanz war bereits geschwollen und brauchte kein Vorspiel, also wichste ich ihn eifrig, während ich mir meine Bilder noch einmal ansah.

Ich hatte keine Ahnung, dass er diese neue Wendung zu unserer Belustigung geplant hatte, selbst als er mich bat, ihm einen zu blasen, was er schon ein paar Mal zuvor getan hatte, aber meine Ablehnung schien sich nicht darum zu kümmern, da er es nur in meinem Mund hatte

Einmal.

Dieses Mal war es jedoch anders, als er mich anflehte, es eine Weile zu versuchen, und aus Angst, dass meine neu gefundenen Schätze weggerissen würden, kniete er sich hin und nahm den geschwollenen Helm zwischen meine Lippen.

Ich wusste, dass er schon sehr erregt war, denn er zuckte mehrmals und er stieß auch ein paar Zentimeter in die Stange, zog meine Hand zurück und bewegte sie dann hinein und heraus, damit ich herauskommen konnte

ihr Innenschuss und zum Schluss habe ich einen Schwanz mit meinem Mund gewichst.

Er stöhnte laut und bat mich, ihm dabei einen zu blasen, und ich fand es bald ganz nett, diese Art von Macht über ihn zu haben.

Er zuckte weiter und nach sechs weiteren Stößen nahm ich das meiste davon und fing an, dieses neue Ding wirklich zu genießen und fing an, jedes Mal härter zu saugen, wenn er mit fast seiner vollen Länge darin war.

Sein Körper versteifte sich plötzlich und als er laut stöhnte, begann seine Waffe auf die jetzt vertraute Weise zu pulsieren und ich wusste, dass er kam, aber bevor ich loslassen konnte, drückte er das letzte bisschen in mich hinein und sein erster Spritzer dicker Sahne floss meine Kehle hinunter und

Ich schluckte es unwillkürlich.

Sein Schwanz zuckte weiter und pumpte Sperma heraus und mit vollem Mund spuckte und würgte ich, schluckte das meiste davon, ließ aber den Rest heruntertropfen und von meinem Kinn auf meine Titten tropfen.

Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bevor er aufhörte und hinausging und ich zusammenbrach und weinte, leicht verängstigt von dem, was passiert war, und mein Schluchzen ging weiter, obwohl er mir sagte, dass es mir gut gehen würde und das Sperma mir nicht weh tun würde.

Er brauchte Jahre, um mich zu beruhigen, und sagte mir immer wieder, dass es ihm leid täte, die Kontrolle verloren zu haben, weil er nicht die Absicht hatte, so weit zu gehen.

Ich war immer noch gequält, als er mich säuberte und mir ein Glas verdünnten Brandy gab und versprach, es nicht noch einmal zu tun, und als die Flüssigkeit mich innerlich erwärmte, schaffte ich es, nervös zu kichern und meine Tränen hörten auf.

Ich kam mit lebhaften Gedanken an das, was gerade passiert war, nach Hause und fragte mich, ob ich mich verändert hatte und ob Passanten wissen würden, was ich getan hatte, immer noch den Tränen nahe, als ich daran dachte, dass das Sperma, nun ja, so dick und ziemlich klebrig, war ‚ Es hat nicht viel geschmeckt

und ich war nicht der Schlimmste für die beträchtliche Menge, die ich geschluckt hatte.

Schließlich lächelte ich in mich hinein, als ich an meine Bilder dachte, die in meinem Schrank eingeschlossen waren, und ich schnappte plötzlich aus der Flaute und ging den Rest des Weges beiläufig und fragte mich, welche anderen Leckereien auf mich zukommen könnten, um nur den Sexualtrieb dieses Mannes für meinen Körper zu befriedigen.

Zu sagen, dass die folgende Woche angespannt war, wäre eine Untertreibung, es gab keinerlei Sex und ich nahm an, dass mein Arbeitgeber sich ein wenig schämte, was passiert war, also erledigte ich einfach meine Hausarbeit in guter Laune, um ihm das alles zu zeigen

es war okay.

Wir waren am Samstag beschäftigt, da die meisten Stammgäste kamen, um zu sehen, ob es nach der Inventur Schnäppchen gab, und ich wusste, dass er die Preise nur leicht reduziert hatte, aber alle Kunden gingen glücklich und wir lächelten beide über einen erfolgreichen Morgen

.

Kurz vor Mittagspause hatten wir eine kleine Pause und da sagte er mir, ich solle ernsthaft darüber nachdenken, eine vollwertige Assistentin zu werden, jetzt, da er nur noch wenige Wochen bis zu meinem Geburtstag habe und ich die Schule verlassen würde schlussendlich.

Er wies darauf hin, dass mein Gehalt etwas steigen würde und dass von mir erwartet werde, Kunden zu bedienen und zu betreuen.

Ich war glücklich und als die Feierabendzeit nahte, zitterte ich in der Hoffnung, dass er den Tag beenden und mir vielleicht einen Orgasmus bescheren würde, aber ich war enttäuscht, als ich zum Abschließen ging und ein Kunde zur Tür kam, also ging ich

Ihm gingen sie ins Hinterzimmer, ich erkannte ihn als Stammgast und ich wusste, dass er nach einem ungezogenen Buch suchte, und ich war überrascht, als ich in das Privatzimmer gerufen wurde.

Mir wurde gesagt, dass er zugestimmt hatte, so zu tun, als wäre er mein erster Klient, und dass ich mich um ihn kümmern sollte, während Bookman zusah.

Er wählte das Buch aus dem Stapel aus und ich steckte es ordnungsgemäß in die braune Standardpapiertüte, notierte den Preis und das Bild des jungen Mädchens, das einen Schwanz nimmt.

Der Mann zuckte nicht zusammen, als er sah, dass ich zusah, und sagte, er mochte den Besten, und der Buchhalter sagte, er habe eine gute Wahl getroffen.

Mir wurde ein bisschen heiß und es war mir peinlich, dass Männer so offen über Sex vor mir sprachen, aber ich wusste, dass ich mich an dieses Zeug gewöhnen musste, wenn ich dauerhaft dort arbeiten würde, also war ich entschlossen, mich wie ein Erwachsener zu benehmen.

Ich nahm an, dass es im Hinterzimmer normal war, dass der Chef ein weiteres Buch produzierte, um zu versuchen, den Verkauf anzukurbeln, und es wurde ausgepackt, und er öffnete es und legte es auf den Tisch.

Ich wurde rot, als ich eine Doppelseite von zwei nackten Mädchen sah, die hockten und ?pinkelten?

vor einer Gruppe von Männern und jetzt kamen peinliche Erinnerungen zurück.

Der Mann selbst sah ein wenig unbehaglich aus, vielleicht dachte er, meine Röte hätte einen anderen Grund, und es war der Mann in dem Buch, der die Dinge beruhigte, indem er offen zugab, dass ich das oft für einen Mann getan hatte, als ich jünger war.

Es entstand eine peinliche Stille, bis der neue Mann mich leise fragte, ob es mir etwas ausmache, der Mann im Buch mischte sich ein und sagte, der Mann habe mich immer gut behandelt, also tat ich es, weil es ihn aufgeregt hatte.

Ich wurde von dem neuen Mann in einem neuen Licht betrachtet und ein Kichern von dem Mann hinter mir sagte mir, dass er in der Nähe war und seine Hände drehten sich um und begannen, meine Knöpfe zu öffnen, mein Kleid fallen zu lassen und meinen BH zu öffnen, so dass meine Brüste aufgingen

waren zu sehen.

New-Man leckte sich die Lippen, als mein Höschen heruntergezogen wurde, und ein frisches Augenpaar betrachtete meinen nackten Körper und konzentrierte sich auf meine Spalte, als ein Eimer vor mich gestellt wurde und ich wusste, was von mir erwartet wurde.

Ich ging unbeholfen in die Hocke und der Mann im Buch griff nach meiner Vulva und spreizte sie, schnippte an meiner Klitoris, wodurch sie anschwoll, sodass der grässliche Knopf aus der Kapuze heraussprang.

Der neue Mann schnappte nach Luft und die beiden Männer diskutierten über seine Größe, als wäre ich nicht da, bis sein anhaltender Druck auf meinen Liebesknopf mich dazu brachte, in den Eimer zu sabbern.

Das befriedigte beide Männer und ich musste mich mit angewinkelten Beinen auf den Tisch legen und während der neue Mann mit meiner zentimeterlangen Klitoris spielte, drückte der Mann mich mit drei Fingern nach oben.

Ich wand mich bald, keuchte und stöhnte, als ein Orgasmus ausbrach und mich auf dem Tisch schreien und schlagen ließ, aber die beiden Männer setzten ihre Manipulationen fort und als Tränen über meine Wangen rollten, schmerzte mein Körper und weigerte sich, von der Ekstase herunterzukommen, die er war durchgehen.

Ich schrie und bat die Männer aufzuhören, weil ich Angst vor dem hatte, was mit mir passierte, und sie hörten schließlich auf und starrten mich nur an, immer noch vor Vergnügen zitternd, als ich endlich die Empfindungen genoss, langsam von Höhen abzusteigen.

Wenn ich dachte, dass diese neue Sache, die mir passiert ist, das Ende wäre, habe ich mich geirrt, denn ich sah, wie der Lieferbote anderen Leuten die Hosen herunterließ, um einen bereits steifen Schwanz zu enthüllen, als er anfing zu masturbieren, als der Mann neben mir stand und sanft meine Brüste knetete

.

Offensichtlich genoss er, was mit ihm passierte, er keuchte und stöhnte und sein Schwanz war nur einen Zentimeter von meiner immer noch geschwollenen Klitoris entfernt, als er ejakulierte und Sperma über und in meinen Schlitz schoss, als der Mann in dem Buch „Ja, ja?“ rief.

Seine eigene Hose war blitzschnell runter und er war zwischen meinen Beinen und wichste wild und innerhalb einer Minute spritzte ein zweiter Strahl dicken Spermas auf meine Vulva und mein Loch, als der neue Mann es auf ihn goss.

Ich wurde sehr gründlich gewaschen und getrocknet, bevor ich den Laden verließ, immer noch fassungslos über das, was mir passiert war, und fragte mich, worüber die Männer redeten, jetzt, wo sie allein waren.

Meine Dienstagsschicht nach der Schule war ein Abstieg, da ich halb erwartet hatte, dass der Mann in dem Buch irgendeine Form von Sex mit mir haben wollte, aber er sprach nur darüber, wie viel Spaß er und der neue Mann hatten, und bemerkte, wie viel meine eigene Zufriedenheit hatte ist gestiegen.

Ich ging zu meinem Schrank, als es Zeit war, nach Hause zu gehen, und darin war nicht nur Geld, sondern auch eine flache Packung mit Pillen, und als ich meinen Chef danach fragte, lächelte er und sagte, der neue Mann bestehe darauf

Er gab mir ein Geschenk und die Pillen, es war zur Empfängnisverhütung und ich musste jeden Tag eine nehmen, damit ich nicht schwanger würde, wenn Sperma in mich eindrang.

Ich geriet den ganzen Monat bis zu meiner Periode in Panik, und ein wiedererlebter Buchhändler sagte mir, ich solle dafür sorgen, dass ich sie von nun an bekomme, da sie mir von meinem neuen Freund, der Apotheker war, zur Verfügung gestellt würden.

In den nächsten zwei Wochen habe ich meinem Chef mehrmals einen geblasen und hatte meine Belohnung für viele Orgasmen, ohne dass tatsächlich Sperma in meine Spalte kam, sodass alle Gedanken an das, was an diesem Tag passiert war, im Hintergrund verschwanden??.

Nun, Leute, das war es für diesen Teil, es wird bald mehr geben, und für diejenigen unter Ihnen, die gerne lachen und damit umgehen können, habe ich ein paar Alben auf meiner Profilseite, die meine großen fünfzig Jahre Brüste zeigen, und ein sehr seltenes Polaroid

Foto von meinem Liebesknopf aus meiner frühen Jugend, mach mit, wenn du es ertragen kannst!!!!!

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.