Naruto – korn konzert in konoha: teil 6

0 Aufrufe
0%

32 TAGE VOR DEM KONZERT

„Also Kurenai-sensei, warum tust du das für uns?“

»

Naruto und seine neue Frau Hinata waren mit Kurenai im Teehaus von Konoha und nippten an heißem Tee aus dekorierten Gläsern.

Obwohl Naruto Spaß hatte, war er etwas verwirrt darüber, warum Kurenai das alles bezahlte, anstatt sein Angebot zu akzeptieren und ihn für alles bezahlen zu lassen.

„Oh, also kann ich meiner Schülerin und ihrem neuen Ehemann plötzlich keinen Tee mehr bringen?“

Es war gut für Naruto und er zuckte mit den Schultern und nippte an seinem Tee.

Hinatas Augen ließen sich jedoch nicht täuschen.

Sie hatte bei Anko trainiert und die seltene Fähigkeit erlernt, in den Augen anderer Menschen zu lesen.

Allein durch einen Blick in die Augen konnte sie feststellen, ob jemand die Wahrheit unterdrückte.

Und gerade jetzt konnte sie an der Art, wie Kurenais Augen sich weigerten, Narutos zu treffen, erkennen, dass sie über etwas traurig war.

Nur was sie noch nicht sagen konnte.

„Kurenai-sensei, würde es Ihnen etwas ausmachen, bitte für eine Sekunde mit mir zu kommen?“

»

fragte Hinata.

„Natürlich Hinata.“

Kurenai folgte Hinata in die Damentoilette.

„Kurenai-sensei, warum lügst du uns an?“

Kurenai war überrascht von der kühnen Aussage ihrer Schüler.

„Was meinst du, Hinata, ich lüge niemanden an.“

„Lass den Kurenai-Act fallen, ich habe die Kunst der Körperanalyse gemeistert, Anko hat es mir beigebracht.“

Egal wie oft dein Mund versucht mich anzulügen, deine Augen lügen nie.

Kurenai brach in Tränen aus und fiel auf die Knie.

Hinata kniete sich neben sie und legte einen Arm um sie.

„I-ich will nur in der Nähe von Naruto sein.“

Schnief, mir war nie klar, wie sehr ich Asuma vermissen könnte, bis DAS passierte.?

Sie weinte noch heftiger.

Hinata verstand jetzt.

Kurenai sah Naruto als Asuma.

Psychologie war nie Hinatas Sache, aber sie wusste, dass es das war, was es sein musste.

Sie sehnte sich nach männlichem Kontakt und Naruto war der Einzige, dem sie nahe genug war, um eine Chance zu haben.

„Kurenai-sensei, magst du Naruto?“

»

?Jawohl!

Ich gebe es zu!

Ich weiß nicht, was mit ihm los ist, aber etwas an ihm lässt mich Asuma in ihm sehen.

Ich habe es vorher nie bemerkt, aber jetzt, wo Asuma tot ist, erinnert mich Naruto so sehr daran.

„Kurenai, wenn du Naruto wirklich liebst, lasse ich dich mit uns dem Clan beitreten.“

Unser Clan hat immer Platz für einen weiteren.?

Kurenai sah Hinata ungläubig an.

„Hinata, bist du sicher, dass es ihm nichts ausmachen würde, mit jemandem in meinem Alter zusammen zu sein?“

Hinata lachte ihren Lehrer aus.

„Bitte Kurenai-sensei, Naruto sagt, du bist ein Puma!“

Wenn er hören würde, was du gerade gesagt hast, würde er ihn auslachen!

?

Kurenai errötete.

Das machte seinen Standpunkt jetzt klar.

Asuma nannte sie immer seinen kleinen Puma, obwohl sie nur ein Jahr auseinander waren.

?

Gut, ich akzeptiere.

Aber wenn er nein sagt, werde ich es dir nicht übel nehmen.

Hinata wischte Kurenai die restlichen Tränen aus den Augen und führte sie aus dem Badezimmer zu ihrem Tisch.

„Hey Mädels, was hat so lange gedauert?

»

„Oh nichts, Kurenai und ich haben gerade darüber gesprochen, zu ihr nach Hause zu gehen, um Filme anzusehen.“

Alles klar, Kurenai-sensei??

„Sicher, ich dachte, es wäre eine gute Idee.

Ich habe Freitag, das ist der lustigste verdammte Film aller Zeiten!?

?Klingt wie eine gute Idee.

Lass uns jetzt gehen und mach dir keine Sorgen um das Bezahlen, ich habe es schon für dich.

„Naruto, ich habe dir gesagt, dass ich bezahlen möchte.

»

„Nun, ich habe das Recht abzulehnen, nicht wahr?

»

Es spielt jetzt keine Rolle, aber wenn Sie darauf bestehen, zu zahlen, können Sie es mir später zurückzahlen.

200 Ryu für Tee und Steak, unglaublich!?

Hinata drehte sich lachend zu Kurenai um.

„Ein Hochzeitstag und er meckert schon über die Preise.

Er wird?

dieser Geisteszustand eines Vaters!?

Kurenai lachte, als sie durch die Tür zu seiner Wohnung gingen.

Kurenai zog den Schlüssel aus seiner Tasche und schloss die Tür auf.

Sie betraten ein schickes Wohnzimmer, das an verschiedenen Stellen mit ein paar Bildern von Asuma und Kurenai dekoriert war.

Naruto konnte sich nur vorstellen, wie allein sie sich fühlte, als Asuma ging.

„Ich schwöre, wenn Shikamaru diesen Voodoo-Hurensohn nicht begraben hätte, hätte ich es getan!“

Jeder, der jemandem, der so freundlich ist wie Kurenai-sensei, die Liebe nimmt, verdient nichts weiter als ewige Verurteilung in der untersten Ebene der Hölle!?

Kurenai kam mit einer Schüssel Popcorn zu ihnen herüber und setzte sich auf die Couch vor dem Fernseher.

Hinata zerrte Naruto mit sich in einen Raum.

„Naruto, weißt du warum wir hier sind?“

»

Naruto blinzelte und kratzte sich am Kopf.

„Nun, ich dachte, wir würden am Freitag zuschauen.“

?Falsch.

Kurenai ist wirklich deprimiert, seit Asuma gestorben ist, und mit einem Baby auf dem Weg, das den Schmerz nur verdoppelt.

Naruto, ich will sie bei uns im Clan haben.?

Naruto sah zu Boden.

Er hat sich mental selbst getreten.

Irgendwie hatte er Kurenais Schwangerschaft vergessen.

„Ich kenne Hinata nicht.

Ich meine, ich liebe Kurenai, das ist nicht das Problem, aber?

Sie ist schwanger.

Wenn sie mich heiratet, bedeutet das, dass das Kind unter meiner Verantwortung steht.

Ich wollte natürlich immer ein Kind, aber es wird ein Neugeborenes.

Es unterscheidet sich sehr von Inari.

Er war fast ein Teenager, als ich sein Vater wurde.

Ich weiß noch nicht, ob ich bereit bin, das zu akzeptieren.

Hinata sah ihn an, Tränen bildeten sich in ihren Augen, als sie ihn umarmte und küsste.

„Naruto, ich habe keinen Zweifel daran, dass du ein großartiger Vater für dieses Baby sein wirst.

Denk darüber nach.

Wenn nicht, wie will Kurenai diesem kleinen Kind sagen, dass es keinen Vater hat?

Er wird ohne Papa aufwachsen.

Naruto lehnte seinen Kopf mit geschlossenen Augen gegen die Wand und wog die Möglichkeiten ab.

„Natürlich wird es mein angeheiratetes Kind, aber was passiert, wenn er alt wird und wir ihm sagen müssen, dass ich nicht sein leiblicher Vater bin?“

Aber wenn ich dann nicht eintrete und Vater werde, wird es überhaupt ohne Vater aufwachsen.

Naruto sah Hinata an und küsste sie auf die Wange.

?ICH?

Vater dieses Kindes sein, egal wie sehr ich an mir zweifle.

Ab dieser Sekunde wird Kurenai Kurenai Uzumaki genannt.?

Hinata warf ihre Arme um ihn.

?Yay!

Sollen wir es jetzt einleiten!?

?

Ja Ja.

Warte kurz.

Wenn wir es tun, wird es dem Baby nicht schaden?

„Nein, das wird es eigentlich nicht.“

Tests zeigen, dass Sex während der Schwangerschaft dem sich entwickelnden Fötus absolut nicht schadet.

Naruto sah sie erstaunt an.

„Mensch Hinata, ich wusste nicht, dass du Lehrerin bist.

Woher hast du das gehört??

„Egal, dass wir jetzt eine Initiation machen müssen.“

Sie gingen ins Wohnzimmer, um Kurenai beim Masturbieren zu dem Film zu sehen, den sie vorführte: Icha Icha Paradise: Out Of Control.

Als sie ankamen, schaltete Kurenai schnell den Fernseher aus und bedeckte ihre Vagina.

„Kurenai-sensei, was hast du gerade gemacht?“

fragt Naruto, wohl wissend, was sie tat.

„Oh nichts“.

Gar nichts ?

überhaupt.

Warum fragst du??

Naruto ging lässig zu ihr hinüber und kniete sich vor sie hin und bewegte die Decke, die sie benutzt hatte, um sich zuzudecken, und entblößte ihr ihre weiche, zarte, feuchte Muschi.

„Wow, Kurenai, du hast ein schönes hier!“

Er untersuchte sie mit zwei seiner Finger, bewegte sie für eine Weile in sie hinein und aus ihr heraus, während er ihrem lustvollen Stöhnen lauschte.

Er zog seine Finger heraus und steckte sie in seinen Mund, schmeckte seine Säfte.

?

He, ich habe eine Idee!

Warum veranstalten wir nicht einen kleinen Wettbewerb, um zu sehen, wer von euch beiden der Beste in Sachen Sex ist??

Naruto machte einen Schattenklon und die beiden zogen sich vor den beiden Frauen komplett nackt aus.

Naruto und sein Klon kamen nach vorne und Hinata öffnete ihren Mund weit und nahm den Schwanz des Klons in ihren Mund, um ihn zu saugen und ihn mit ihrer Zunge zu schlagen.

Kurenai hingegen wirkte etwas nervös.

„Komm schon, Kurenai-sensei, Hinata wird gegen dich kämpfen.“

Er drückte seinen Schwanz gegen ihre Lippen und sie öffnete sie schüchtern und nahm seinen Kopf in ihren Mund.

Sie schloss die Augen und genoss den Geschmack.

Es war nicht genau wie Asumas, aber etwas an seinem Geschmack war seinem sehr ähnlich.

Sie gewann Selbstvertrauen und drängte nach vorne, nahm mehr in ihren Mund und fing an, ihre Zunge darum zu rollen.

Sie sah Hinata an.

Der Klon hatte seine Augen fest geschlossen und hielt die Seiten von Hinatas Kopf, als er ihren Mund küsste.

Kurenai wandte seine Aufmerksamkeit wieder Naruto zu und entspannte seinen Hals, als er ihn in den engen, warmen, feuchten Tunnel zog, der sein Hals war, und begann zu summen.

Naruto stöhnte und bewegte sich in Kurenais Mund, umklammerte seinen Hinterkopf, als er sich schneller durch Kurenais heiße, feuchte Höhle bewegte.

Er knirschte mit den Zähnen.

?K-Kurenai werde ich ??

Er konnte seinen Satz nicht beenden, da Kurenai so fest saugte, wie sie konnte.

Sie fühlte, wie Narutos heißer, klebriger Samen in ihren Mund schoss und sie vollständig ausfüllte.

Naruto zog es aus ihrem Mund. Kurenai hielt es ein paar Sekunden in ihrem Mund, bevor sie ihre Augen öffnete und in Naruto sah, als sie ihren Mund öffnete und ihm all das Sperma in ihrem Mund zeigte, indem sie es aus ihr fließen ließ

Mund, bevor Sie alles langsam schlucken.

Sie lächelte ihn an, als sie die Spitze seines Schwanzes durch die Spermastrahlen rieb, die aus ihrem Mund geflossen waren, und sie legten es auf ihre Lippen und rieben es auf ihren Lippen, bevor sie das restliche Sperma von seinem Schwanz saugten.

Naruto zog seinen Klon zu sich und sie flüsterten einen Moment, bevor Naruto sich wieder den Mädchen zuwandte.

„Gott, der Gewinner der ersten Runde ist schwer auszumachen.

Hinata brachte ihn zuerst zum Abspritzen, aber Kurenai gab eine gute Leistung für mich ab.

Daher haben wir uns nach sorgfältiger Überlegung entschieden, euch beiden einen Punkt zu geben, wenn ihr in der ersten Runde ein Unentschieden erzielt.

Nun gehen wir in die zweite Runde.

?

Sie gingen zu den Mädchen hinüber, rissen ihnen die Kleider vom Leib und schoben sie zurück auf die Couch.

Diesmal war Naruto bei Hinata und sein Klon bei Kurenai.

Naruto küsste seine Frau leidenschaftlich.

Hinata zog sich widerwillig zurück und hob ihre Beine in die Luft, während sie mit ihren glatten Füßen über ihre gut durchtrainierten Bauchmuskeln strich.

Sie griff zwischen ihre Beine und spreizte ihre enge kleine rosa Muschi für ihn.

Er kniete sich hin, um sie mit einem Grinsen zu untersuchen.

Er küsste sanft ihre Klitoris, bevor er zwei Finger in sie gleiten ließ, was sie vor Ekstase stöhnen ließ.

Er nahm sie heraus und steckte sie in seinen Mund, nippte an seinem süßen Saft und genoss den Geschmack von allem.

Er stand auf und platzierte sein hartes Glied am Eingang ihrer Muschi und glitt mühelos in sie hinein, was Hinata ein Zischen entlockte, als sie spürte, wie er durch ihren lustempfindlichen Liebestunnel glitt.

Naruto sah zu seinem Klon, der Kurenai gerade dasselbe angetan hatte.

„Okay, in dieser Runde gewinnt, wer zuletzt abspritzt.

Fertig, fertig?

GEHT!?

Sie begannen beide mit kräftigen Stößen auf beide Mädchen und hämmerten ihre armen Fotzen mit allem, was es wert war.

Obwohl es aus nächster Nähe war, hatte Kurenai den meisten Spaß.

Es war so lange her, seit sie diese Art von Fick gehabt hatte.

Es war kraftvoll und voller Lust.

Sie beschwerte sich nicht über Asuma, aber nachdem sie schwanger wurde, schwächte er es ein wenig ab.

(RÜCKBLENDE)

„Bitte, Asuma, schneller, härter, mach mit mir so, wie du es zuvor mit mir gemacht hast!“

BITTE!?

„Es tut mir leid, Baby, aber ich möchte kein Risiko eingehen, das Baby zu verletzen.

Ich weiß, dass Leute sagen, dass es dem sich entwickelnden Kind absolut nicht schadet, aber ich bezweifle, dass sie eine gründliche Studie über die Auswirkungen von hartem Sex auf den Fötus durchgeführt haben.

Auch wenn ich dich wirklich wie ein tollwütiges Tier ficken möchte, bin ich nicht bereit, dieses Risiko einzugehen.

(ENDE DER FLASHBACK)

Aber was jetzt wirklich zählte, war, dass sie in ihrem durchdrungenen Zustand das bekam, wonach sie sich so sehr sehnte, einen guten schnellen harten Fick von einem schönen großen Schwanz.

Hinata genoss auch seinen Fick und schien kurz davor zu kommen, aber Kurenai wusste, dass sie dieses Mal verlieren würde.

Es war so lange her, dass sie so etwas gefühlt hatte.

Hinata blickte Kurenai vor Vergnügen fast geschlossen in die Augen.

„Ich muss gewinnen.

Ich bin Narutos kleine Sexprinzessin!

Tut mir leid, Kurenai-sensei, aber du verlierst diese Runde.?

Aber dann passierte etwas, womit Hinata am wenigsten gerechnet hatte.

Kurenai streckte die Hand nach ihr aus und zog ihre Lippen an seine, küsste sie hart, als eine seiner Hände eine ihrer rosa Brustwarzen rieb, kniff und zog.

Kurenai hatte seine Schwäche gefunden.

Hinata keuchte in Kurenais Mund und spritzte ihre Säfte auf Narutos Schwanz, während Naruto sie noch ein paar Mal pumpte und seinen Samen in ihren Bauch freisetzte.

Jetzt, da keine Gefahr mehr bestand, gegen Hinata zu verlieren, entspannte sich Kurenai und genoss Narutos Behandlung.

Als sie an ihre Grenzen kam, ließ sie los und ließ seine Säfte über seine Stange fließen, gerade als er eine Flut von Sperma in ihre Enge entfesselte.

„Nicht fair, sie hat geschummelt!“

sagte Hinata schmollend, verschränkte ihre Arme und wandte ihren Kopf von Naruto ab.

„Tut mir leid, Hina-chan, aber dieser Wettbewerb kennt keine Grenzen.

Hier wird nicht geschummelt!

?

„Nun, ich wünschte, du hättest das vorher gewusst!“

Kurenai und Naruto lachten sie aus.

„Nun, huh, jetzt weißt du es.

Der Gewinner der zweiten Runde, Kurenai!

Dies ist ein fünfteiliger Wettbewerb.

Wer am Ende die meisten Runden hat, gewinnt!

Und nun zur zweiten Runde.

Reiten Sie auf Mädchen.?

Sie gehorchten ihrem Herrn und rollten sich auf den Bauch.

Kurenai lehnte sich über das Sofa, um ihren Bauch zu polstern, damit sie das Baby nicht versehentlich verletzte, während sie auf dem Hartholzboden lag.

Kurenai liebte es und wartete gespannt darauf, dass ein Schwanz in eines ihrer Löcher gerammt wurde.

Aber das Rätsel wurde gelöst, als sie fühlte, wie Naruto seine äußeren Lippen mit seinem großen Glied drückte.

Was Naruto verblüffte, war die Tatsache, dass Kurenai, obwohl sie schon vorher Sex hatte und sogar schwanger wurde, immer noch eine etwas unberührte Enge hatte, wenn es um ihre heiligsten Bereiche ging.

Naruto stieß in sie hinein und zischte, als er erneut die warme, feuchte Enge spürte, die Kurenais Vaginalhöhle war.

Währenddessen gab Narutos Klon Hinata es ihr so, wie sie es mochte.

„Diesmal muss ich Kurenai schlagen.

Sie hat die letzte Runde nur deshalb gewonnen, weil sie meine Schwäche gefunden und ausgenutzt hat.

Ich muss seine Schwäche finden.

Aber was könnte es sein?

Natürlich gibt es diese Möglichkeit.

Es ist vielleicht nicht seine Schwäche, aber es ist alles einen Versuch wert, denke ich.

Hinata bewegte sich neben Kurenai, um sich auf der Couch auszuruhen und begann an seinem Mittel- und Zeigefinger zu saugen.

Kurenai sah hin und fragte sich, was sie tat, aber als sie herausfand, was sie tun würde, war es zu spät für sie.

Hinata zog ihre mit Speichel glitschigen Finger aus ihrem Mund und griff nach hinten, schob einen Finger in die Analpassage ihres Sensei und bewegte ihn im Takt von Narutos Stößen vor und zurück.

?

Scheisse !

Wie hat sie das verstanden?

Nun, es spielt sowieso keine Rolle.

Wenn sie einen Krieg will, bei Gott, werde ich ihr einen Krieg geben!?

Kurenai steckte seine Finger in seinen Mund und bewegte sie hinein und heraus, bis sie ausreichend mit Speichel bedeckt waren, dann schob er einen in Hinatas enges kleines rosa Arschloch.

Hinata schnappte nach Luft, als sie spürte, wie Kurenai ihr entgegentrat und zuckte vor Vergnügen zusammen.

„Oh nein, du hast keinen Sensei!“

»

Hinata steckte ihren anderen Finger in Kurenai und drückte in schnellen Bewegungen hinein und heraus.

Kunai steckte auch seinen anderen Finger in Hinata und sah ihr in die Augen, versuchte sie anzustarren.

Naruto sah seinen Klon an und begegnete seinem Blick, sie hatten beide die gleiche Idee.

Naruto nickte, der Klon nickte zurück.

Naruto hielt fünf Finger hoch, als würde er sich auf einen Countdown vorbereiten.

5, 4, 3, 2, 1, Schlag!!!

Beide Mädchen spürten den pochenden Schmerz an ihrem Hintern, den sie so sehr genossen.

Es war jetzt vorbei.

Naruto und sein Klon schlugen erneut gleichzeitig, was die beiden verdammten Sklaven dazu brachte, vor Freude zu quietschen.

Mit all der Freude, die sie erfüllte, wusste sie, dass es keinen Sinn mehr hatte, weiter zu kämpfen, und sie räumte schließlich den Sieg ein.

Hinata stieß rückwärts in den Schwanz des Klons und in Kurenais Finger, bevor sie auf der Couch zusammenbrach und einen riesigen Schwall Sperma in ihre triefende Weiblichkeit erhielt.

Kurenai, wieder einmal siegreich, lächelte Hinata an, streckte ihre Zunge heraus und entfernte ihre Finger von Hinatas Anus, bevor sie sie in ihren steckte.

Sie schrie und ließ ihre Säfte an Narutos Stange herunterlaufen, als er anfing, sein Sperma in sie zu spritzen.

„Okay, jetzt wird es gut!“

Kurenai- 3, Hinata- 1. Hinata, es tut mir leid, aber wenn Sie diese Runde nicht gewinnen und einen zusätzlichen Bonuspunkt verdienen können, wird Kurenai den Sieg erringen.

Hinata sah auf den Boden und biss sich auf die Lippe.

„Okay, ich denke besser darüber nach.“

Wie erhalte ich diesen Bonuspunkt am besten?

Natürlich seine geheime Ecke!

Er dreht durch, wenn ich das mache!

Pass auf Kurenai auf, ich werde gewinnen!?

„Okay, Runde 4. Diesmal wird über den Sieg entschieden, wer mich zuerst zum Abspritzen bringt.

3,2,1?

GEHT!?

Hinata wusste, was kommen würde, es war die einzige Möglichkeit, die sie noch nicht hatten.

Und innerhalb von Sekunden wurde es durch Narutos heißen Schwanzkopf bestätigt, der seinen Analkanal rieb und sanft drückte.

Obwohl Hinata es liebte, ihr Arschloch von ihrem geliebten Naruto härten zu lassen, war sie ein bisschen sauer, dass sie ihn aufgrund der Schwäche des Kurenai für Analsex zweifellos gewonnen hätte, wenn der Sieg durch den Letzten entschieden worden wäre.

.

Sie quietschte ein wenig, als Naruto es aufgab sanft zu sein und es tat, als ob er wüsste, dass sie es mochte.

Er pumpte fast blitzschnell in sie hinein.

„Sprich schmutzig mit mir, Naruto!“

»

Naruto schlug ihr hart auf den Hintern, was sie erneut zum Schreien brachte.

„Oh, also verstehe ich?

Ich habe eine kleine Hure geheiratet.

Du willst, dass ich dich wie ein verdammtes Spielzeug behandle.

Nun, wenn du es willst, hast du es, Schlampe.?

Naruto sagte nichts dergleichen zu seinen Frauen außerhalb des Schlafzimmers oder wo auch immer sie Sex hatten.

Zu keiner anderen Zeit würde er so mit ihr sprechen.

Er liebte sie von ganzem Herzen.

Jetzt, da Naruto fest in ihrem Arsch steckte, beschloss sie, Narutos geheimen Ort zu benutzen.

Sie machte die richtigen Handzeichen, die er ihr beigebracht hatte, um das Schattenklon-Jutsu auszuführen, und dann war da ein exakter Klon von ihr direkt neben ihr.

Ihr Klon ging zu Naruto hinüber und drehte sein Gesicht zu ihr.

Der Klon lächelte ihn an und lehnte sich näher zu ihm und griff an die Seiten seines Gesichts, um es näher zu seinem zu bringen, bevor er seine Zunge herausstreckte und Linien entlang seiner Bartspuren zeichnete.

Naruto stöhnte, er liebte es, wenn die Damen das taten.

Einmal fühlte er sich, als wäre er 36 Mal gleichzeitig gekommen, als Hinata, Tayuya, Tsunami, Anko, Hanabi und Haku das zungenverlängernde Jutsu benutzten, das Anko ihnen beigebracht hatte, und jeder einen Schnurrbart leckte.

Inzwischen war Kurenai in dieser kurzen Zeit schon sechsmal gekommen.

Hinata studierte die Gesichtsausdrücke des Klons.

Zusammengebissene Zähne, geschlossene Augen, verschwitzte Stirn.

Die verräterischen Zeichen eines Mannes, der bereit ist zu kommen.

Sie musste schnell handeln.

Sie ging Narutos Schwäche nach und nutzte sie bis zum Äußersten aus.

Sein Klon platzierte seine Lippen über ein paar Schnurrbartflecken und saugte hart.

Naruto schrie auf und begann etwas, das wie eine Gallone seiner Spezialcreme aussah, in seine Analhöhle zu pumpen.

Kurz darauf stieß Kurenai eine laute Obszönität aus und spritzte zum siebten Mal, als der Klon in seine enge Öffnung freigesetzt wurde.

„Nun, die Gewinnerin der vierten Runde ist Hinata, und ich gebe ihr einen Bonuspunkt dafür, dass sie genau weiß, wie sie mich beglücken kann.“

Hinata lächelte sie sexuell an.

„Und jetzt zur letzten Runde.

Gleichstandspunkte, dieser entscheidet über den Gewinner!

Diesmal wirst du versuchen, dich zum Abspritzen zu bringen.

Wer zuletzt abspritzt, wird der Gewinner sein.

OK LOS GEHT’S !!!

?

Hinata verschwendete keine Zeit damit, ihre Zunge herauszustrecken und sie in Kurenais tropfende Muschi zu schieben.

Der kombinierte Geschmack seiner Säfte, gemischt mit Narutos Sperma, eroberte sie.

Bei Kurenai war es ähnlich.

Hinatas Säfte schmeckten nach Zucker und irgendwelchen Früchten, die sie im Moment nicht identifizieren konnte.

Und da Narutos Sperma immer noch an seinen Unterlippen klebte, fügte es dem süßen, fruchtigen Geschmack der Säfte eine salzige Note hinzu.

Hinata war entschlossen zu gewinnen.

Inzwischen hatte sie ihre Zunge ausgestreckt, um seinen geschlossenen Gebärmutterhals zu berühren.

Kurenai schnappte nach Luft, als Hinata ihre talentierten Muskeln in sich hineinlaufen ließ.

Währenddessen wichsten Naruto und sein Klon beim Anblick der beiden Mädchen, die in diese lesbische Aktion verwickelt waren, mit ihren pochenden Schwänzen und erreichten schnell das Ende ihrer Ketten.

Hinata zog ihre Zunge leicht zurück, um Kurenais Klitoris zu finden, die sie, als sie sie entdeckte, zu lecken und zu knabbern begann.

Kurenai wusste, dass sie nicht länger durchhalten konnte, und so griff sie wieder einmal auf Betrug zurück.

Sie schloss ihre Augen und fand das Zentrum ihres Chakras und erzeugte eine geringe Elektrizität, die jedoch stark genug war, um Hinata dazu zu bringen, ihre Säfte in ihren Mund zu spritzen, und sie auf Naruto und den Klon zu übertragen, wodurch sie ihren Orgasmus erreichten und spritzten

dicke, heiße, klebrige Spermafäden überall auf beiden Mädchen.

Hinata fuhr fort, Kurenais Muschi zu lecken, bis auch sie ihre orgastische Glückseligkeit fand.

„Tut mir leid, Schatz, aber ich muss Kurenai als Gewinner dieses Sex-Offs beurteilen.“

Hinata seufzte und lächelte.

„Gut, kein Problem.

Sie und ich wissen, dass ich Ihnen helfen kann, Nirvana zu finden.

Das ist alles, was ich brauche, um glücklich zu sein.

Naruto umarmte sie und küsste sie sanft auf die Lippen und lächelte sie an.

Das war einer der Gründe, warum er sie liebte, sie hatte immer eine positive Einstellung zu allem.

Naruto hustete und stellte plötzlich fest, dass seine Kehle trocken war.

„Hey Kurenai, was gibt es hier zu trinken?“

All dieses Ficken hat mich ausgetrocknet.?

Kurenai setzte sich auf und hob eine ihrer Brüste an.

„Du kannst Milch haben.

Aber achten Sie darauf, etwas für das Baby aufzuheben.

Naruto lächelte und rollte sich neben Kurenai zusammen, hielt einen Nippel in seinem Mund und saugte sanft die Milch aus ihrer Brust.

Hinata kam auch und nahm den anderen Nippel in ihren Mund und fing an zu trinken.

Kurenai legte einen Arm um sie und erinnerte sich daran, was Shikamaru gesagt hatte, Asumas letzte Worte waren für sie.

RÜCKWÄRTS

Shikamaru hielt Kurenai fest, als sie an seiner Schulter weinte.

„Kurenai, er sagte, er wollte, dass du glücklich bist.“

Er möchte, dass Sie einen Mann finden, der das Baby aufzieht.

Und er möchte, dass du dich für ihn freust.

Er hatte keinen Zweifel daran, wohin er nach seinem Tod gehen würde.

Er starb lächelnd.?

Kurenai liefen weiterhin Tränen über ihr Gesicht, aber zumindest lächelte sie.

ENDE DER FLASHBACK

„Asuma, ich habe die Familie gefunden, die du für mich haben wolltest.

Keine Sorge, das Baby wird bei einem guten Vater aufwachsen.

31 TAGE VOR DEM KONZERT

Naruto war im Bereich vor der Villa der Hokages und beobachtete, wie Kotetsu, Izumo, Genma und Raido einigen Arbeitern halfen, eine große Bühne zu bauen.

Mit einem Tag im Monat, um sich auf KoRns Ankunft vorzubereiten, schienen alle aufgeregt zu sein.

Er lachte doppelt, als Kotetsu einen schweren Werkzeugkasten auf seinen Fuß fallen ließ, was ihn dazu brachte, auf und ab zu springen und seinen verletzten Fuß festzuhalten.

Kotetsu, der anfing wütend zu werden, funkelte ihn an, bevor er einen ziemlich großen Hammer aufhob und ihn auf Naruto warf.

Er berührte einen seiner Füße.

?

Autsch, au, au, au, au!

?

„Wie gefällt es dir Klugscheißer?“

Naruto stöhnte, bevor er etwas aus dem Augenwinkel sah.

Er blickte in diese Richtung und sah ein Gesicht, das er seit dem Tag seiner Ankunft im Hotel, in dem Naruto und Jiraiya wohnten, in Alpträumen gesehen hatte.

Etwa hundert Meter von ihm entfernt sah er Itachi Uchiha.

Ihr Gesicht wurde bleich und ihr stockte der Atem.

Er drehte sich um und ging weg und schaute gelegentlich über seine Schulter, während Itachi ihm folgte.

Sie betrat eine Gasse in der Hoffnung, dem geistesgestörten Wahnsinnigen zu entkommen, der außer ihrem jüngeren Bruder einen ganzen Clan abgeschlachtet hatte.

Er bog in eine andere Seitengasse ein und stieß auf eine Backsteinmauer.

Er war jetzt am Arsch.

Er hätte für alles kämpfen können, was er wert war, aber er wusste, dass er der Macht des Mangekyo Sharingan nicht standhalten konnte, zumindest nicht ohne Kakashis Hilfe.

Er fiel auf die Knie, die Hände über den Augen, als Tränen aus ihren Kanälen flossen.

„Mädchen, schnüffel, es tut mir leid.“

Die bedrohliche Gestalt näherte sich ihm und stand vor ihm.

Das nächste, was Naruto spürte, war eine Hand auf seiner Schulter.

„P-bitte Itachi, wenn du mich umbringen willst, schnief, j-j-mach es schnell, damit ich keine Schmerzen spüre.

„Warum sollte ich dich töten, Kind?“

Narutos Kopf hob sich von seinen Händen, obwohl er seine Augen geschlossen hielt.

Diese Stimme war anders als die, die er vor ein paar Jahren im Hotel gehört hatte.

Er öffnete seine Augen, um die Person zu sehen, die mit Itachi identisch war, dachte er zumindest.

Die Person, die jetzt vor ihm kauerte, trug eine Art verwirrtes Stirnrunzeln.

Es war kein Männchen.

Ihre Augen waren schwarz, ihre Nase etwas schmaler als die von Itachi, ihre Lippen waren voller und schwarz von ihrem Lippenstift und ihr Kinn und ihre Nase sahen weiblicher aus als die von Itachi.

„D-du bist nicht Itachi.“

„Natürlich bin ich das nicht.“

sagte sie mit einem kleinen Lachen.

„Wie, denkst du, konnte Itachi direkt vor der Hokage-Villa stehen, während all diese Leute herumliefen und nicht angegriffen wurden?

Aber ich verstehe, warum wir verwirrt werden könnten.

Als ich das Dorf betrat, wurde ich von Wachen angehalten und zum Hokage gebracht, der mir bestätigte, wer ich wirklich bin.

„Und wer würde es sein?“

»

fragte Naruto und kniff leicht die Augen zusammen.

„Ich bin Seizonsha Uchiha, die einzige verbliebene Frau des Uchiha-Clans und jetzt die einzige Uchiha, die diesem Dorf noch treu ergeben ist.“

„Du bist also ein Uchiha?“

Ich dachte, sie wären alle ausgelöscht.

Wie hast du überlebt??

„Oh, ich hatte das Glück, zum Zeitpunkt des Massakers auf einer Mission zu sein.

Ich kämpfe immer noch damit, die Schwester eines Völkermörders zu sein.

Naruto starrte sie an, ohne mit der Wimper zu zucken.

„Du bist also Sasukes SCHWESTER!“

Seine Augen sprangen aus ihren Höhlen.

„Biologisch ja.

Aber ich würde es vorziehen, wenn alle familiären Bindungen von meinen beiden Brüdern getrennt würden.

Jeder, der Konoha den Rücken kehrt, gehört nicht zu meiner Familie.?

„Nun, da du nicht Itachi bist, würdest du gerne eine Schüssel Ramen mit mir bei Ichiraku haben?“

Sie sah Naruto an, ihre schwarzen Lippen verzogen sich zu einem Lächeln.

„Fragst du mich nach einem Date, Naruto?“

Er rieb sich den Nacken und trug sein charakteristisches Lächeln.

„Natürlich, wenn du es so nennen willst.“

Sie stand auf und nickte ihm zu.

?Toll.

Ich war seit Jahren nicht mehr mit einem Mann zusammen.

Schweiß begann von seiner Stirn zu laufen.

„Ach komm schon, Naruto.

Wir wissen beide, dass wir am Ende ficken werden.

Ich hatte seit fast zwei Jahren keinen Kontakt mehr zu einem Mann.

„Also, lass mich die Dinge klären.

Wir haben uns gerade getroffen, wir haben uns kaum gesagt und doch werden wir am Ende haben?

Sex??

Seizonsha nickte erneut.

„Ja, das war’s.

Warum stimmt da bei dir was nicht??

„Oh Scheiße, nein, lass uns mit dieser Scheiße anfangen!“

„Tsunade hatte Recht mit dir, lustig, enthusiastisch und nur ein bisschen langweilig.“

Naruto funkelte sie an.

„Hey, versteh mich nicht falsch, langweilig ist extrem sexy für mich. Alle Typen, die ich getroffen habe, waren alle würdevoll und vorsichtig, aber irgendwann gibt es jemanden, der selbstbewusst genug ist, um sich nicht lächerlich zu machen.“

„Nun, das ist in Ordnung. Ich denke. Also, wo willst du hingehen, um das zu tun?“

„Mein altes Haus im Uchiha-Distrikt steht noch, aber es ist mit Brettern vernagelt, mit Weinranken überwuchert und ich bin mir ziemlich sicher, dass es von Ratten befallen ist … also klingt es nach dem perfekten Ort.“

„Wow, du hast eine seltsame Vorstellung davon, was romantisch ist, oder?“

„Hey, wo ich ficke, ist meine gottverdammte Sache, teme! Ich ficke, wo ich ficken will, verstehst du, du Idiot?!“

„Ja, ja, ich hab’s!

Ich muss mir nicht den Kopf abreißen!

Und nenn mich nicht teme oder dobe;

Ich habe genug von dem Scheiß von deinem jüngeren Bruder.

„Hey! Du sagst mir nicht, was ich tun soll! Du musst noch viel darüber lernen, wie die Uchiha Sex haben. Ob du es glaubst oder nicht, die Rolle des Mannes war es immer, sich zu unterwerfen, während die Rolle der Frau darin besteht

dominant zu sein.

Mit anderen Worten, wenn wir Sex haben, kontrolliere ich dich und wenn du mir nicht gehorchst, habe ich das Recht, dich dafür zu bestrafen.

Sie nahm ihn am Handgelenk und führte ihn durch die Straßen, bis sie zu einem anständig großen Haus kamen, das auseinanderzufallen schien.

Ranken kletterten an den Wänden hoch und wanden sich um die Bretter, die an die Fenster genagelt waren.

Es sah aus wie ein Haus, das man in einem Horrorfilm gesehen hätte.

Sie ging zur Tür und legte eine Hand auf die Tür und winkte mit der anderen.

Die Nägel fielen von den Türbrettern und die Bretter fielen mit ihnen.

Sie öffnete die Tür und betrat einen kleinen Sitzbereich.

„Ah!

Trautes Heim, Glück allein !

Und alles ist so, wie ich es verlassen habe!

»

Naruto sah sich in dem abgedunkelten Raum um.

Er konnte kaum sehen, also wie konnte sie sehen?

Er drehte sich zu ihr um, um zu sehen, dass sein Mangekyo Sharingan aktiviert worden war und leicht in Richtung des Schülers leuchtete.

„Das Mangekyo Sharingan gibt dem Benutzer also auch die Möglichkeit, in völliger Dunkelheit zu sehen.“

„Ist dieser Ort nicht wunderschön, Naruto?“

„Ich nehme dich beim Wort. Im Gegensatz zu dir habe ich nicht die Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen.“

„Kein Problem, aktivieren Sie einfach Ihr Mangekyo Sharingan.“

„Ich glaube, du vergisst etwas, ich bin kein Uchiha. Ich besitze nicht einmal das Standard-Sharingan.“

„Du musst kein Uchiha sein, wenn du den Kyuubi hältst. Der Kyuubi ist derjenige, der alle Linien begonnen hat, die Augen-Kekei-Genkai halten. Du hast es noch nicht freigeschaltet. Hier, lass mich dir helfen. Zeigen ich dein

Siegel.“

Naruto hob sein Hemd, um das spiralförmige Siegel auf seinem Bauch zu enthüllen.

Sie streckte die Hand aus und beugte ihre Finger, als fünf winzige rote Flammen an ihren Enden auftauchten.

„NINE-TAILED SHARINGAN: AKTIVIERUNG!“

»

Sie grub ihre Fingerspitzen in das Siegel, was Naruto dazu brachte zu stöhnen und seine Augen vor Schmerz bei der Kraft des Kontakts zu schließen.

„Naruto, öffne jetzt deine Augen.“

Er öffnete die Augen und sah sich im Zimmer um.

Er konnte perfekt sehen.

Er ging hinüber zu einem nahegelegenen Spiegel und betrachtete sein Spiegelbild und tatsächlich fanden wir dort seine Mangekyo-Augen.

“ Wow, das ist cool !

Können Sie meine anderen Augenformen aktivieren?

„Ich fürchte, das ist der einzige Haken. Nur diejenigen mit diesen anderen Augenformen können deine anderen Formen freischalten.“

„Nun, das ist irgendwie scheiße!“

»

„Hey, ich habe die Regeln nicht gemacht. Ich habe ein Problem, nimm es mit dem Haarball in deinem Kopf.“

„Nein danke. Im Moment ist es sowieso nicht wichtig.“

„Okay, jetzt lass uns gehen?

Seizonsha schloss ihre Hand zur Faust und öffnete sie dann langsam.

Als sich seine Faust öffnete, bildete sich ein großer Feuerball.

Sie legte ihre Hände zusammen und winkte ein paar Mal, dann zog sie sie auseinander, jetzt mit einem Feuerball in jeder Hand, schob sie sie nach vorne und alle Kerzen im Haus fingen an zu leuchten.

?Wow, wie hast du das gemacht?!?

„Es ist ein einfaches Feuermanipulations-Jutsu, und mit einfach meine ich unmöglich für normale Menschen, aber unglaublich einfach für einen Feuerbändiger wie mich.

Wenn ich dich für würdig halte, könnte ich dich zum Feuerbändiger ausbilden.?

Naruto nickte.

?

Nun, sind wir bereit, es jetzt zu tun?

Ich habe schon eine ganze Weile nicht mehr gefickt und wenn ich es nicht bald tue, werde ich verrückt!?

Sie betrat einen Raum am Ende des Flurs und Naruto folgte ihr, während er Schichten seiner Kleidung auszog.

Er betrat den Raum und wurde sofort von durchdringenden roten Augen begrüßt.

?TSUKUYOMI!?

Naruto sah sich um.

Bis auf ein paar rote Wolken und Monolithen fand er sich in einem Reich fast vollständiger Dunkelheit wieder.

Er versuchte sich zu bewegen, aber alles war zwecklos, seine Arme und Beine waren an Hand- und Fußgelenken mit Metallhandschellen an eine Steinmauer gefesselt.

Seizonsha tauchte völlig nackt aus der Dunkelheit auf und bald war Naruto von einer Armee von Seizonsha-Klonen umgeben, jeder so nackt wie das Original.

Einer von ihnen, den er für das Original hielt, ging zu ihm hinüber und fuhr sich mit dem Finger über die Lippen.

„Willkommen in meinem Naruto-Uzumaki-Albtraum!“

Jetzt beginnt der Unterricht.

Uchiha Sex Lektion 1: Nimm den Schmerz und umarme ihn wie einen lange verlorenen Liebhaber.?

Sie hob ihre Hand in die Luft.

Vom Himmel kamen Blitze, Feuer, geschmolzenes Metall, Wasser und eine Windsäule, die alle zu seiner Hand kamen und anfingen, seine Finger hinab zu winden.

Sie winkte mit einer Hand und legte ihre Hand auf den Boden, was, wie Naruto aussah, einen Miniaturstrudel aus wirbelnden Elementen erzeugte.

Sie hob beide Hände in die Luft und aus dem Strudel kam ein majestätisches Katana mit dem Wappen des Uchiha-Clans auf dem Griff und einem großen Kristall, der wie der Sharingan aussah, kurz vor dem Klingenstatus.

Naruto war jetzt ziemlich verängstigt.

Sie griff nach dem Schwert und richtete es auf Narutos Brust.

„Ich werde dich viele Male schneiden und jedes Mal wirst du mir dafür danken.

Verstehen?

trimmen??

Naruto war verwirrt.

Hier war diese Frau, die ein Schwert auf ihn richtete und er war wirklich aufgeregt darüber.

Sein Schwanz hatte begonnen, sich zu verhärten, selbst als sie das Schwert so schwang, dass sie ihn leicht töten konnte, wenn sie den Willen dazu hatte.

Und doch zeigte er hier eine Steifheit bei dem bloßen Gedanken daran, abgeschnitten zu werden.

Er nickte.

Seizonsha lächelte ihn an.

Einer seiner Klone trat vor und kniete sich vor ihn, streckte die Hand aus, um seine Erektion zu streicheln und zu lecken.

?Uchiha Sex Lektion 2: Dein Dominator sollte angesprochen werden, gefolgt von dem Ehrentitel Sama.

Wenn nicht anders angegeben.

Du kannst mich Seizo-sama nennen.

Verstanden??

Naruto war ein wenig abgelenkt von dem Klon, der jetzt seinen Schwanz in seine Kehle nahm.

?IST ES INBEGRIFFEN??

„Ja, Seizo-sama.“

Sie schwang es herum und verursachte einen flachen Schnitt in seinem Unterleib und der Schmerz schoss durch seinen Körper, aber er tat, was ihm befohlen wurde, und dankte ihr.

„Du lernst den Sklaven schnell, aber mal sehen, wie viel mehr du verkraften kannst.“

Die Klone näherten sich jedem und beschworen ein Schwert.

Naruto wappnete sich für den kommenden Schmerz.

Er spürte die eisige Kälte von Stahl an seiner Kehle, als das Original einen neu beschworenen Dolch daran hielt.

„Du siehst nervös aus, Naruto. Ist es die Tatsache, dass ich dich mit der kleinsten Bewegung meines Handgelenks töten könnte? Oder denkst du, wenn das Uchihas Vorspiel ist, wie wird dann Sex sein?“

mein kleiner Sklavenjunge, was nützt es, dich zu töten?

Ich bin aufgeregt, erinnerst du dich?

Und ich bin überhaupt kein Nekrophiler.

Versteh mich nicht falsch, ich liebe die Toten.

„Oh, sollte mich das beruhigen?

Dieses Küken ist ein bisschen seltsam.

„Seltsam, huh. Schätze, das bringt dir ein paar Kürzungen ein.“

‚Schlank!

Es ist, als könnte dieses Mädchen meine Gedanken lesen.

„Das kann ich, naja, in diesem Bereich kann ich das sowieso.“

Die Klone näherten sich und richteten ihre Klingen auf ihn.

Der Klon, der ihn lutschte, hatte inzwischen einen Bissen von dem genommen, wonach sie gesucht hatte, und war nun hinter ihm und schlug ihn mit einer Reitpeitsche.

Ein Klon trat vor und fügte ihm eine glatte Wunde an der Stirn zu, ein anderer kam herein und schlitzte ihn vom Knie bis zum Knöchel auf, bevor die beiden Waffen tauschten und das Blut von ihren Klingen leckten.

Naruto, der im Moment von Schmerzen überwältigt war, senkte seinen Kopf und dankte ihnen, während er das Blut über sein Gesicht laufen ließ, für die Schmerzen.

„Du kannst viel besser mit Schmerzen umgehen als die meisten Uchiha-Männer, sogar mein alter Freund brach nach dem zweiten Schnitt zusammen und bettelte um den Tod. Zweifellos hat der Fuchs dir eine Art Schmerztoleranz verliehen. Oh, du wirst mein Perfekt sein

sich paaren.

Genau wie mein persönliches Aufziehspielzeug!“

Die Klone setzten ihren körperlichen Angriff fort.

Schließlich stechen Löcher in seine Füße und Hände.

Und ihm sogar kostenlos in die Ohren stechen.

Sein Körper war fast vollständig rot von Blut.

Aber sein Körper reagierte immer noch auf Schmerz wie auf Vergnügen.

Seizonsha fiel auf ihre Knie und schmierte etwas von ihrem Blut über die ganze Länge seines Penis, bevor sie alles mit zarten Licks leckte.

„Okay mein kleiner Sklave, ich denke du hast heute genug gelitten, kommen wir zu den Hauptereignissen.“

Sie schloss ihre Augen und faltete ihre Hände über ihrem Kopf und das dunkle Reich des Albtraums verschwand und enthüllte, wo es zuvor gewesen war.

Naruto betrachtete seinen Körper;

alle Wunden waren verschwunden, bis auf die Piercings in seinen Ohren.

Naruto sah sie fragend an.

„Du dachtest nicht, dass ich dich dauerhaft markieren wollte, oder?“

Das Tsukoyomi sollte Ihnen nur durch Ihre körperlichen und geistigen Sinne in einer alternativen Realität Schmerzen zufügen, nicht, um Ihnen im Bereich des wirklichen Lebens Schaden zuzufügen.?

?Oh, ich verstehe!

Jeder Schaden in diesem Bereich lässt Sie also den wahren Schmerz spüren, hinterlässt aber keinen sichtbaren Schaden??

„Du fängst schnell meine kleine Fliege.“

Naruto sah sie an und fragte sich, was sie damit meinte.

Und als hätte sie seine Gedanken gelesen, antwortete sie.

„Das bedeutet, dass ich die Spinne bin.

Sind Sie bereit??

„Ich denke ich kann.“

Sie zog ihn zu sich und küsste ihn, drückte ihre Zunge fest in seinen Mund.

„Okay, dann lass uns ficken.“

Sie lockte ihn in ein Schlafzimmer und warf ihn aufs Bett.

Sie benutzte die Fesseln und Handschellen, die an ihrem Bett befestigt waren, um sie dort festzubinden.

Dann stürzte sie sich wie eine Katze auf ihre nackte Gestalt.

Sie setzte sich für eine Sekunde auf seine Brust, bevor sie ihre Muschi an sein Gesicht drückte.

„Leck es jetzt, Sklave.“

Naruto gehorchte seinem Meister und schob seine Zunge in sie hinein, um den köstlichen Leckerbissen zu kosten, den sie ihm präsentiert hatte.

Sie fuhr sich mit den Fingern durchs Haar und rieb es an ihrem Gesicht.

Dann beschloss sie herauszufinden, warum dieser Klon so glücklich aussah, ihn abzusaugen.

Sie bewegte sich herum, sodass sie in der 69er Position waren und nahm sein festes Werkzeug in ihren Mund.

Sie fand sofort heraus, warum der Klon so glücklich war.

Es schmeckte süchtig und die Zunge, die sich in ihr windete, schien ihr Verlangen zu verstärken.

Ihre Zunge sank in ihre rosafarbene, nasse Höhle und ließ keine Ecke ungeprüft.

Seizo hatte den perfekten Begleiter gefunden.

Sie richtete ihre Aufmerksamkeit wieder auf Narutos Organ und saugte fester, zog dabei nach oben und erzeugte ein starkes Vakuum, das Narutos Kopf zum Rollen brachte.

Seizo wusste, was sie ihm antat.

Abwechselnd zwischen hartem Saugen und zärtlichem Lecken, damit er sich nicht an nur eine Empfindung gewöhnt.

Sie begrüßte ihren Folterspielplan, war aber bald verärgert über das, was sie als nächstes erlebte.

Er muss verstanden haben, was sie versuchte zu tun und wechselte jetzt seine eigenen Lecks zwischen schnellen und langsamen Stößen seiner prüfenden Zunge.

?Naruto?

Sklave, hör in diesem Moment auf oder du wirst bestraft!?

Naruto forcierte sein Glück und setzte seine Aktionen fort, beendete sie mit einem konzentrierten Lecken von Chakra auf ihrer Klitoris.

Sie schrie und überflutete Naruto mit ihren Säften.

Sie bespritzten sein Gesicht und seinen Mund.

Er trank so viel er konnte und ließ ihn seltsam erfrischt zurück.

„Hmm, vielleicht habe ich meinen Kaffeeersatz gefunden.“

Seine Gedanken wurden von dem Gefühl unterbrochen, dass Seizo ihn in seinen Hals nahm.

Sie nahm es in ihre Kehle und begann zu summen, drückte das Chakra in die Schwingungen, um sich durch Narutos gesamtes System auszubreiten.

Er schrie und entließ eine Ladung in seine Kehle.

Sie wich vor dem Würgen zurück und fing den Rest mit ihrem Mund auf.

Sie ging mit einem lauten Knall davon und schickte alles durch die Luke.

Naruto hatte jetzt seine Augen geschlossen und versuchte, von diesem erschütternden Orgasmus zu Atem zu kommen, aber sie öffneten sich wieder, als er einen plötzlichen Schmerz und dann ein begleitendes Knacken spürte.

Er blickte auf und sah, dass Seizo über ihm stand und jetzt eine Reitpeitsche hielt.

„Ich habe dich fair gewarnt, Naruto.

Und du hast mir nicht gehorcht.

Jetzt musst du deine Strafe erhalten.?

Sie ließ die Peitsche wieder fallen, der Aufprall landete auf seinem inneren Oberschenkel, gefährlich nahe an seinen Hoden.

„Wie Sie sehen können, geht es bei der Uchiha-Bestrafungsmethode nicht nur um körperliche Disziplin, sondern auch um die Angst vor dem Täter.“

Eine Schweißperle lief über Narutos Stirn.

?Ja?

Das könnte ich so sagen.?

Sie kicherte ein wenig, dann knallte sie erneut, dieses Mal zielte sie auf ihr Gesicht.

Es brach die Haut auf seiner Wange und etwas Blut lief seinen Kiefer hinunter.

„Hier, da du noch lernst, gebe ich dir nur 3 Peitschenhiebe.“

Ich denke, du bist bereit, deinen ersten Uchiha zu ficken.?

Sie setzte sich rittlings auf seine Taille und bereitete sich darauf vor, wieder Sex mit einem Mann zu haben.

Sie rutschte ein wenig aus, als sie seinen Kopf in seine sanfte Umarmung nahm.

Sie stöhnte bei dem Gefühl, ohne das sie zu lange ausgekommen war.

Sie drückte sich noch tiefer und nahm den Rest von ihm in sich auf.

Sobald er fest in ihr verankert war, zog sie sich an seinem Schaft hoch und runter.

Er hatte seine Uchiha-Jungfräulichkeit verloren, etwas, was er so lange für unmöglich gehalten hatte.

Aber jetzt, wo dieses Ziel erreicht war, fickte er einen Uchiha!

Er wollte unbedingt mehr an den Aktivitäten teilnehmen, aber er wurde mit Handschellen ans Bett gefesselt.

Seizo schien jedoch Spaß zu haben.

Sie war jetzt in einer umgekehrten Cowgirl-Position und nutzte ihre unglaubliche Flexibilität, um sich zurückzulehnen und ihn tief zu küssen.

Er sah große Möglichkeiten in Seizo.

Sie würden eine lustige Hochzeit haben.

Sie setzte sich auf und hüpfte praktisch auf ihn.

Der Kontakt ihrer Geschlechter erzeugte ein lautes, nasses, schnappendes Geräusch, das das Stöhnen, Grunzen und Schreien von ihnen beiden begleitete.

Es war nur noch eine Frage der Zeit, die einzige Variable war jetzt, wer zuerst knacken würde.

Seizo hatte nicht erwartet, diesen Kampf zu gewinnen, es war viel zu lange her seit dieser inzestuösen Nacht mit Sasuke am Tag vor seiner Abreise.

Sie schrie seinen Namen, als sich ihre Mauern um ihn schlossen, und fand seine Freilassung willkommen.

Die Verengung um Narutos Werkzeug war sein Tod.

Er schrie und ließ einen Strahl seines Spermas in ihrem Bauch frei.

Seizo brach auf ihm zusammen und küsste ihn hart.

„Ich weiß nicht, wie ich dir für diesen großartigen Naruto-Moment danken kann.“

„Ich kann mir einen Weg vorstellen.“

Sie sah ihn an und fragte sich, was er dachte.

„Du könntest meinem Clan beitreten.“

Sie denkt über die Vor- und Nachteile nach.

„Ich werde den Namen Uchiha aufgeben müssen, aber die einzigen anderen Uchiha haben ihren Clan und ihr Dorf verraten.

Es war der einzige Betrug, der mir einfiel, und ich habe ihn einfach entlarvt.

Eh.?

„Von diesem Tag an werde ich Seizonsha Uzumaki heißen.“

Sie löste die Handschellen, um ihn zu befreien, und er zog sie an sich, als sie ihren Kopf an seinen Hals legte.

„Schade, dass ich Sasuke nicht erreichen kann, ich würde gerne seinen Tonfall hören, wenn ich ihm sage, dass ich seine Schwester heirate.“

„Du meinst, es gibt keine Aufzeichnung seiner Handynummer?“

Naruto sah sie an und lächelte.

„Seizo-chan, du bist ein echtes Genie.“

[1 Stunde später in einem Trainingsbereich in Orochimarus Versteck]

„Entschuldigung, Orochimaru-sama, mein Handy.

Hallo??

„Hey Sasuke-teme, wie ist Orochimarus Lieblingshund?“

?Naruto?

Ich habe dir gesagt, dass ich nicht zurückkommen würde.

Wie oft muss ich dich an die Tür des Todes bringen, bevor du es weißt??

„Ich glaube nicht, dass ich erwähnt habe, dass du zurückkommst.

Ich dachte nur, Sie würden gerne etwas wissen.?

?Naruto?

was könntest du mir zu sagen haben, was ich noch nicht weiß?

Ich bin klüger als du, erinnerst du dich?

„Okay, okay, ich dachte nur, dass es dich interessieren würde, dass ich deine Schwester gefickt habe und wir heiraten, tschüss.“

„WHOA, tritt zurück.

WAS HAST DU GERADE GESAGT??

„Wusstest du das schon, Schlaumeier?“

»

?Du lügst!

Die einzigen verbleibenden Uchiha sind ich und Itachi.?

„Und Seizonsha.“

„Woher kennst du seinen Namen?“

»

„Ich habe es dir gerade gesagt.

ICH HABE SIE GEFICKT!?

„Ich verstehe es jetzt, du musst einmal etwas recherchiert haben.“

?

Muss er es für dich buchstabieren, otouto?

ER HAT MICH GEFICKT!?

„Was, Seizonsha?

du lebst??

„Nein, ich spreche von jenseits des Grabes zu dir.

Ooohhhh.?

„Jedenfalls dachte ich nur, dass es dich interessieren würde, das zu hören.

Auf Wiedersehen Zeit.

?

Naruto legte auf.

Sasuke warf seinen auf den Boden und stampfte darauf.

„Wer war es, mein kleiner Sasuke?“

»

„Niemand, lass uns zurück zum Training gehen.

Ich habe viel Stress bei der Arbeit.?

„Vielleicht kann ich dabei helfen, Sasuke, ich muss sagen, ich fühle mich in letzter Zeit auch gestresst.

Vielleicht könnten wir uns gegenseitig helfen, hm??

„In Ordnung, solange du Kabuto auch etwas Stress abbauen lässt.“

„Alles Sasuke.“

Das wird eine lange Nacht voller Spaß.?

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.