Neuankömmling auf der zuchtfarm

0 Aufrufe
0%

Jelena ist 5′ 7″ groß, 28 Jahre alt, Single, 28 Jahre alt und eine Serbin. Ich wollte, dass sie sie auswählt, um in Belgrad zu züchten. Jelena überarbeitete ihren Verstand, um die endgültige Entscheidung zu treffen, der letzte Schritt kam, als ich meine brach Nerven

Schau und beginne dich umzudrehen Panik und ein Gefühl des Verlustes erschüttern sie plötzlich am tiefsten, und bevor sie überhaupt realisiert, was passiert ist oder was sie fühlt, erfüllt ein lautes Klingeln die Luft, das etwas Wichtiges und Unumkehrbares ankündigt.

Sie lässt ihren Blick über ihren ausgestreckten rechten Arm gleiten, findet aber ihre Finger auf dem Rotlichtknopf wieder.

Mit weit aufgerissenen blauen Augen sagte Jelena in der Hitze des Gefechts, dass ihre Hand für sie und das Böse entschieden hatte

Er hat über das Gute und die Ursachen gesiegt. In der Nacht zuvor, nur Stunden später, besiegelten dieselben Finger, die von ihren verbotenen Begierden tropften, sein Schicksal mit einer sanften Geste. Er fragt sich, wie zerbrechlich es für einen Menschen sein kann, sein Schicksal von einem anderen zu ändern.

einfache Dummheit und ein Fingerschnippen.

Dann erkennt Jelena etwas Wichtiges.

Es ist der Finger, die Hand und der Körper;

Er hat die Entscheidung getroffen und es ist seine Entscheidung.

Trotzdem weigert er sich zu glauben, dass er seinen Stolz und seinen Verstand für bloße körperliche Impulse aufgegeben hat.

Ein Luftstrom dringt in den Raum ein, als mein riesiger muskulöser Körper durch die offene Tür eintritt.

Ein süßer Moschusduft erreicht seine Sinne und vertreibt jedes Bedauern oder jeden Ekel, den er bis dahin hatte.

Sein Körper reagiert sofort auf die extrem starke Dosis Pheromone und beginnt mit den ersten Vorbereitungen für eine bevorstehende Besamung.

Jelena beobachtete, wie ich mich mit einem Lächeln der Leistung näherte, als sie spürte, wie sich sinnliche Begierden in ihr entzündeten.

Sobald ich mich ihr näherte, senkte ich meinen Kopf, rieb ihren Nacken und atmete hungrig ihren berauschenden, süßen, mit Pheromonen angereicherten Duft ein.

Bei seinem ersten körperlichen Kontakt mit mir überkam ihn Panik, und in einer von Hass und Stolz geschürten Reaktion zog er sich zurück und schlug mir mit seinem offenen Arm ins Gesicht.

Zuerst überrascht, sammelte ich meine Gedanken und griff mühelos nach seinem zerbrechlichen Handgelenk, als er für einen weiteren Schlag zurückkam.

Bald versucht er, mich mit all seinen anderen drei freien Gliedmaßen zu treffen, und es gibt ein bisschen Offensiv- und Defensivspiel zwischen uns.

Obwohl Jelena mich schlug und sich wehrte, wurde ich nicht wütend und bekam Jelena unter Kontrolle, ohne sie zu verletzen.

Mit meiner Kraft drückte ich bald seinen Rücken und beide Hände an die Wand und sah direkt in seine tiefblauen Augen.

Während mein hypnotisierender Blick auf Jelena gerichtet ist, spüre ich, wie sich ihr Körper entspannt und ihre Hände sich in meinen entspannen.

Als ich seine Unterwerfung spürte, senkte ich mein Gesicht, um meine Nase in seinen Nacken zu stecken.

Diesmal schloss Jelena ihre Augen und stöhnte, als ich ihren Duft einatmete.

Dann beuge ich mich langsam vor und lege eine Hand hinter ihre Knie und eine auf ihren Rücken, und ich hebe sie sanft hoch und trage sie in Brautmode.

Als die schöne Jelena in meinen Armen liegt, fallen ihr langes Haar auf der einen Seite und der weiche Stoff des Kleides auf der anderen Seite herab.

Jelena sträubt sich eine Weile in meinen Händen, offensichtlich ist dieser Kampf eher eine Demonstration des Widerwillens als ein echter Fluchtversuch.

Ich bewege unsere Körper durch die Tür, während wir auf das große Bett zugehen, um zu Recht die Schönheit zu beanspruchen, die einen außergewöhnlichen Eindruck auf mich gemacht hat.

Während ihr Herz aufgeregt schlägt, spürt Jelena schwere Schritte, die durch ihren Körper dröhnen.

Er fühlt, dass das sich nähernde Bett zu weit und zu nah ist, weil er sehr gut weiß, was dieses schmutzige Bett symbolisiert, was in dem Bett passieren wird und was es bedeutet.

Obwohl ihr Körper vor Freude hüpft, zögert ihr Herz zu akzeptieren, was ihr Körper ihr sagt.

Das Zögern soll mit der Zeit verblassen und mit jedem Schlag der Schritte, die seinen Körper erreichen, allmählich verblassen.

Schließlich schlingt er langsam seine Arme um meinen Hals als Zeichen der Unterstützung, Liebe und Akzeptanz.

Jelena spürte, wie ihr Rücken sanft auf die Matratze sank und meine Hände unter ihren Körper glitten.

Ihre Wünsche haben übernommen und jetzt ist sie eine willige Frau, die sich darauf freut, die erfrischende Berührung ihres illegalen Liebhabers zu spüren.

Er möchte meinen großen Körper spüren, der seinen langen Oberkörper umhüllt, und ihn auf die angenehmste Weise dominieren, die er sich vorstellen kann.

Im Gegensatz zu seiner vorherigen Begegnung möchte er seine Zufriedenheit herausschreien und meine Liebe empfangen, ohne irgendetwas zurückzuhalten.

Während sie darauf wartet, dass ich mich ihr anschließe und ihre sexuellen Wünsche befriedige.

Als die Scham sie wieder überkommt, verspürt sie das Bedürfnis zu weinen und lässt ihre Tränen all die angesammelte Scham wegspülen.

Gerade als sie ihre erste Träne vergießen wollte, spürte sie, wie mein Gesicht ihren Hals berührte, um wieder ihren Duft einzuatmen.

Meine Hand beginnt, ihre Brüste durch das Kleid zu streicheln, schließt ihre Augen und atmet unwillkürlich Lust aus.

Meine Hand streichelt sanft ihre Brüste, die Verlegenheit und die Tränen beginnen mit zunehmender Lust zu verblassen, während meine Zunge über den Hals ihrer empfindlichen Haut wandert.

Er verliebte sich in mich und wollte nicht, dass ich ihn bereitwillig, emotional und sexuell unterwürfig sehe.

Ich streichle eng, die Augen geschlossen.

Er hatte nicht den Willen, sie zu öffnen und ihr vielleicht sogar in die Augen zu sehen.

Sie schaudert bei dem Gedanken an die Demütigung, meine Schlampe zu sein, als mein Mund und meine Hand in die weichen Rundungen von Jelenas Körper hinabsteigen.

Jelena spürte, wie ich sie an den Knöcheln packte, öffnete langsam ihre Beine, als sie keinen Widerstand leistete, und starrte auf ihren Körper, um zu sehen, was los war.

Ich kniete auf dem Bett und fing an, sein linkes Bein zu lecken.

Als ich meinen Kopf hob, ließ ich meine Beine los, um mich abzustützen;

Er beugt seine Knie und öffnet seine zitternden Beine weiter, um sich meinem breiten Oberkörper anzupassen.

Als meine Hände nach oben gingen, schob sie den Saum ihres kurzen Kleides bis zu ihrer Taille hoch und sie hielt den Saum ihrer Hände fest, als sie versuchte, ihr Kleid herunterzuziehen.

Mein Kopf verschwindet zwischen ihren seidenweichen Beinen, mein Kopf nickt, während ich ihre weichen Innenschenkel genieße, Jelena kann meinen großen Kopf sehen.

Meine wandernde Zunge kommt immer näher an ihre nasse Fotze, Jelena holt jedes Mal tief Luft, wenn sie meinen heißen Atem in ihrer entblößten Muschi spürt.

Mein Kopf hört plötzlich auf, sich zu bewegen, es fühlt sich an, als würde ich ständig in seinen zarten Rundungen atmen.

Er wusste, dass ich direkt auf seine offene Muschi schaute.

Eine tiefe Röte bedeckt ihre elfenbeinfarbene Haut, als sie vorsichtig ihre zarten Kurven bemerkt, die wie eine Blume blühen, und ich starre auf den immer tropfenden Nektar.

In einer plötzlichen Bewegung, die Jelenas Körper überrascht schüttelt, schließe ich meinen sabbernden Mund über ihrem dampfenden Honigtopf und lege meine Hände um ihre Schenkel, um meinen hungrigen Mund in ihre Schlankheit zu schließen.

Jelena spürt die warme Feuchtigkeit meiner Lippen und die Härte meiner Zähne, die sie gleichzeitig umhüllen, und bellt vor bitterer Lust.

Mit einer Hand muss sie den Saum des Kleides loslassen, um ihren Mund zu bedecken, und mit der anderen muss sie meinen Kopf hilflos tätscheln und mir signalisieren, dass ich meine Zähne nicht gegen ihren empfindlichen Kitzler pressen soll.

Als ich den Einwand spürte, hörte ich auf, mit den Zähnen zu knirschen, mein Kopf bewegte sich keinen Zentimeter, während meine Zunge über seine köstlich feuchten Rundungen arbeitete, mein zusammengepresster Mund erzeugte einen unglaublichen Sog.

Jelenas Körper windet und zittert vor überwältigender Lust, gedämpftes Stöhnen kommt trotz aller Bemühungen aus ihren dünnen Fingern.

Er streichelt meinen Kopf zwischen seinen gespreizten Schenkeln.

Ich stecke mein Gesicht in ihre Fotze, während ich hungrig den immer fließenden Nektar umarme und jede Kurve und jeden Rand ihrer Fotze mit meiner flexiblen Zunge erkunde.

Sie fühlt einen hochfliegenden Orgasmus, als meine heiße Zunge sie wild über ihre Muschi treibt und sie am Rande der reinen Glückseligkeit hält.

Er fühlt, wie sie langsam in seine nasse Öffnung gleitet, sein Herz schlägt schneller.

“ Oh mein Gott!“

“ Oh mein Gott!“

„aargH!“

“ Mein Baby!“

“ Jawohl!“

“ So viel!“

“ Jawohl!“

„Ja!“

„Yeeesssss!“

„Aaaah!….aaaaah!…aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhh!…uuuuurrrrghhhhHHHH!“

Jelena sieht die Sterne, als sie beginnt, im empfindlichsten Teil meiner flexiblen Zunge zu wackeln.

Er zieht meinen Kopf mit beiden Händen an seine Fotze und kündigt seinen Orgasmus mit einem lauten, zufriedenen Jammern an.

Jelena atmet schwer, nachdem sie einen unglaublichen Orgasmus hat, dann spürt sie, wie sich meine Hände von ihren Schenkeln lösen, sie schaut an ihrem Körper hinunter und findet, dass mein Gesicht aus ihrer Katze herausragt.

Wasser tropft über mein Gesicht und mein Lächeln sagt ihm, dass ich jeden Tropfen davon liebe.

Gefühle des Mitgefühls und der Erfüllung beginnen in Jelenas Körper zu sickern, jetzt weiß sie, dass es kein Zurück mehr gibt.

Ich stand auf, kniete mich zwischen ihre gespreizten Beine, Jelenas Augen fixierten meinen geilen Schwanz.

Es sieht einschüchternd aus, mit seiner ungewöhnlichen Krümmung, Beulen, dicken Pulsadern, die sich darum krümmen, und vor allem mit seiner unglaublichen Dicke.

Sie zittert und fürchtet sich zu dehnen bei dem Gedanken, dass sich das einäugige Monster dehnen und ihre enge kleine Fotze füllen wird.

Kein Monsterhahn hat jemals gelebt.

Als Frau ist sie stolz darauf, auserwählt worden zu sein, eine so beängstigende und exotische Männlichkeit an ihrem verletzlichsten Ort zu erleben.

Jelena ist angewidert von ihren sexuellen Wünschen, sie will das Gefühl in meinem Monsterschwanz erleben, stolz auf eine Frau, die den sexuellen Himmel erreicht hat;

Sie beginnt, ihr Kleid mit ihren schlanken Fingern auszuziehen und bietet mir langsam ihre seidenweichen Hüften und ihre sexuelle Blume an.

Als das Stoffende schließlich auf ihre kleinen Fäuste trifft, hebt sie sanft ihr Becken und präsentiert mir ihre Blume.

Die zarte Blüte steht in voller Blüte, die zarten Blütenblätter sind von süßem Nektar durchtränkt, der ständig aus dem Kern strömt.

Die blühende Blume heißt den Stock willkommen, der Stock ist dabei, ihn zu besuchen und zu säen.

Ich greife nach unten und streiche mit meiner rauen Hand über ihre seidigen Innenseiten der Schenkel, während ich die schöne Aussicht bewundere.

Als Reaktion auf die sanfte Liebkosung öffneten sich ihre Beine noch mehr und sie präsentierte sich mir vollständig.

Ich knie zwischen ihren gespreizten Schenkeln und lege meinen monströsen Hahnenkopf auf ihre nasse Spalte am Eingang zu ihrer blühenden Blume.

Jelena spürt eine Millimeterbewegung in ihrem zarten Fleisch, als der fleischige Knopf ihren seidigen Vorhang zur Seite schiebt, um das zarte Portal zu inspizieren.

Dann plötzlich harter Kopf drückt, atmet, unter Druck mit reichlich Schmierung, enge Öffnungsspannungen, die sich langsam ausdehnen und dem Monstereindringling Platz machen.

Sein enger Ring umschließt den bauchigen Kopf in seiner Scheide, klemmt sich um die breite Krone und fühlt, wie sie über den Kopf gleitet.

Eine Träne erscheint in ihrem Augenwinkel, als sie weint, während ihr Stolz als Frau sich dem Vergnügen hingibt, wenn sie meinen Penis in ihre Muschi akzeptiert.

Jelena hinterlässt ein Stöhnen, als sie die ersten Schüsse meines heißen Vorsafts spürt, während sie ihre empfindlichen Wände wäscht.

Ich taufe deinen sensiblen, engen Kanal für die kommende harte Invasion.

Jelena spürt, wie sich die intensive Hitze, die ich in ihr produziere, in ihrem Körper ausbreitet, sie schwitzt und ist außer Atem.

Während der Aphrodisiakum-Cocktail in seinen tiefsten Geweben absorbiert wird, tritt die Libido plötzlich auf Hochtouren.

Jelena ist fassungslos über das Maß an Lust, das ihr verräterischer Körper erlebt, und versucht, den Drang zu unterdrücken, ihre Hüften zu drücken, um mehr von meinem pochenden Schwanz zu schlucken.

Sie blickt nach unten und sieht, wie sich ihre erigierten Brustwarzen vor Schmerz erheben und ihre seidigen Schenkel vor Schweiß glänzen.

Er freut sich darauf, die ultimative Emotion zu spüren, und entwirft einen Plan, der mich dazu ermutigen wird, seinen schändlichen Wunsch zu erfüllen.

Jelena brachte ihre Hände zu ihren wunden erigierten Brustwarzen und streichelte sie sanft.

Ihre fleischigen Brüste betteln um Aufmerksamkeit.

Die Versuchung ist zu groß für mich, ich beuge mich hinunter, um die Blütenknospen zu genießen, während ich meine zusammengerollte Schlange tief in ihre Wärme stoße.

Meine harte, gebogene Schlange gräbt sich zwei Zoll in ihren zarten, zarten, engen Kanal, mein nasser, heißer Mund umgibt ihre empfindliche Brustwarze, ihre Zähne knirschen, als sie einen sinnlichen Schrei von sich gibt und einen Mini-Orgasmus erlebt.

„Aaah…Ah…Ah…Ah!“

Jelena stöhnt, als ich mich an ihren harten, erigierten Nippeln weide und mich mit einer Reihe harter, tiefer Stöße tief in sie vergrabe und meinen dicken Schaft zwinge, durch die Ringe der zusammenpressenden Muskeln ihrer engen Hülle zu gleiten.

Die Beulen kratzen von ihren zarten Wänden, während sie sich hinein- und hinausbewegt, und beißen sich auf ihre Unterlippe, um ihr erotisches Vergnügen zu unterdrücken, während mein dicker gebogener Schwanz sie dazu zwingt, sich um ihren Fortpflanzungskanal zu schmiegen.

Zwei Drittel meines reproduktiven Schafts waren zwischen den angespannten Lippen dieser schönen Frau vergraben, ich ließ ihre Brust los und sah in ihre hellen, lustvollen Augen.

Immer noch auf meinen Ellbogen, führe ich meine Hände unter seine Achselhöhlen und greife mit meinen dicken Fingern nach seinen glatten Schultern.

Ich schlug ihn hart, hielt mich fest und beobachtete, wie sich sein Mund und seine Augen vor Überraschung und Freude weiteten.

Als mein gebogenes Schwert tiefer in seinen Durchgang sank, hob ich meine Knie höher, um meinem Stoß mehr Gewicht und Länge zu verleihen.

Dadurch kann Jelena ihre Oberschenkel weiter öffnen und ihr Becken für eine tiefere Penetration öffnen.

Dann kam ein brutal harter Stoß, der mein Schambein in Kontakt mit ihrer empfindlichen Klitoris brachte, und meine großen Eier schlugen in ihren weichen Arsch.

Es nahm alles, was ich zu bieten hatte, und schätzte es, indem es um es herum pulsierte, während sein weiches Gehäuse einen Schraubstock enthielt.

Jelena stöhnt, als sie meine Arme hält, um ihren Erfolg zu feiern, ein weiterer erschütternder Orgasmus spült sie weg.

Ich bewege meine Hüften horizontal, während ich zwischen Jelenas breiten, zitternden Beinen versinke und beobachte, wie ihre Augen vor extremem Vergnügen zurückrollen.

Sie steigt weiter von ihrem krampfhaften Orgasmus ab, das Gefühl, dass ihre überempfindlichen Eingeweide von meinem harten Penis zugeschlagen werden, ist fast unerträglich;

Sie windet sich und stöhnt, als sie versucht, ihr Becken zu bewegen, um meine brutalen Tritte zu minimieren.

Nachdem ich es ein paar Minuten genoss, Jelena hineinzustecken, ziehe ich meinen harten Schaft heraus, bis nur noch der pralle Kopf drin ist.

Nachdem Jelena hart gefickt wurde, versucht sie zu Atem zu kommen, bevor sie die Chance hat, ihrem Orgasmus zu entkommen.

Er verzog das Gesicht, als er spürte, dass sich ein weiterer Angriff näherte, ergriff meine Arme und wappnete sich.

Mein Becken geht nach unten wie ein Hammer, Jelena stöhnt sowohl vor Schmerz als auch vor Vergnügen, als unsere Becken auf Kraft treffen und mein Hodensack auf ihren weichen Arsch schlägt.

Beim ersten Schlag begann ich, meinen Unterkörper zu schütteln, um wiederholt mit meinem mächtigen Hammer auf den Amboss zu schlagen.

Als ihr Arsch gegen die weiche Matratze knallt, verwandelt sich Jelenas sanfte Stimme in Stöhnen, Wimmern, Schreie und unfassbare Worte.

So wie ein Schmied mit einem Hammer unerbittlich ein perfektes Schwert gegen Metall schmiedet, schmiede ich geschickt Jelenas Fotze, um einen perfekten Orgasmus zu erzeugen.

Zerquetscht unter dem unerbittlichen Angriff auf ihren heiligen Kanal, spürt sie das Kommen der Mutter aller Orgasmen.

Sein Körper zittert von den Schlägen, die sein Unterkörper erhält, und fühlt sich an, als ob sein Körper gleich zerbrechen würde, wenn ein Tsunami der Lust ihn trifft.

Jelena knirscht mit den Augen, knirscht mit den Zähnen und hält den Atem an, jede Muskelfaser in ihrem Körper beginnt zu zittern und zittert vor einem gewaltigen Orgasmus.

Unbeeindruckt von der sich windenden Frau stoße ich weiterhin gegen ihre zitternde Scheide, und ihr perfekt geschlagener Orgasmus verwandelt sich in eine das Becken spülende Fontäne mit fließendem sexuellem Vergnügen.

Als die Fontäne schließlich zurückweicht, blickt sie mit ihren leuchtenden Augen in den strahlend blauen Himmel, die ein kehliges Heulen ausstoßen, um das Ende des enormen Orgasmus zu markieren, den sie jemals erlebt hat.

Indem ich seine sexuellen Wünsche vollständig befriedige, bewege ich mich meinem nächsten Ziel entgegen: diese Frau zu befruchten, indem ich meine Essenz tief in ihrem fruchtbaren Schoß freisetze.

Als Jelena vom Orgasmushimmel herabstieg, bemerkte sie, dass meine Bewegungen ausgeprägter und schärfer wurden.

Er versteht, dass ich versuche, meinen eigenen körperlichen Druck durch mein Grunzen und die Art und Weise, wie ich versuche, die tiefsten Stellen seines Übergangs zu erreichen, zu lösen.

Ihre unerlaubten Leidenschaften zutiefst befriedigend, wird Jelenas Logik klar und kalter Schweiß verbindet sich mit der dicken Schweißschicht auf ihrem glühenden Körper.

Sie kennt den ultimativen Zweck meines Phallus, der an die Türen ihres fruchtbaren Leibes klopft, und des großen Hodensacks, der gegen ihre Hüften klatscht.

Als er sich daran erinnerte, dass er den Zenit seiner fruchtbaren Zeit erreicht hatte, begann er zu fürchten, was ihn prompt zu einem unbekannten Maß an Vergnügen geführt hatte.

Sie sehnt sich nach dem dicken Biest in ihren zarten Kurven, aber das Verlangen geht nie tiefer als eine Kombination aus starker Lust und milder Zuneigung.

Damit eine Frau gerne die Früchte eines Mannes trägt, braucht sie mehr als Lust: Sie braucht aufrichtige Liebe.

Obwohl sie sich als Frau mit mir paaren wollte, wollte sie durch Heirat in die Mutterschaft eintreten.

Sie versucht mir zu sagen, ich solle von ihrem Pferd steigen, wissend, dass ihre Zeit abläuft, und schnappt nach Luft bei jedem harten Schlag, der in ihren fruchtbaren Schoß eindringt.

Um diese wunderschöne Frau unter mir hochzuziehen und meiner eigenen Erlösung so nahe zu sein, hörte ich kein Wort aus ihrem Mund und beschleunigte meinen Stoß, um meinen Schwanz zu drücken und die Ventile zu öffnen, die mein Samenreservoir darin hielten.

Als Jelena jetzt merkt, dass ich im Monstermodus bin, um sie zu necken und zu züchten, gerät sie in Panik und kämpft mit meinem tobenden Körper gegen das tobende Tempo an.

Nach all den zermürbenden Orgasmen war ihr Körper erschöpft und es gelang ihr nicht, meinen Körper körperlich von ihrem wegzubewegen.

Als Jelena spürt, wie sich mein Schaft in ihr ausdehnt, flößt sie ihr Angst ein und geht vor lauter Verzweiflung in den Kampf-oder-Flucht-Modus.

Er schlägt mir in den Rücken, während er mich anschreit, ich solle ihn loswerden, während er versucht, meinen Schaft aus ihm herauszubekommen, indem er seine Füße auf meine Taille legt und nach außen drückt.

Ich bin dabei, die Erlösung zu schmecken, als er anfängt, mich anzugreifen.

Verärgert über die Leugnung, dass ich keinen Orgasmus hatte, fing ich an, mit ihr zu ringen, während ich meinen Schaft in sie eingebettet hielt und versuchte, sie dabei nicht zu verletzen.

Ich ergriff seine beiden Hände und hielt sie mit meinem rechten Arm fest über seinem Kopf.

Dann befestigte ich das linke Bein mit meinem linken Arm an seiner Brust und winkelte es geschickt an, um tiefer einzudringen.

Nachdem Jelena sich geschickt fixiert hatte und sich immer noch protestierte und sich wand, um eine Befruchtung zu verhindern, zog ich meinen Schaft fast vollständig heraus und brach mir mit einem wilden Stoß mein Becken.

Seine Augen weiten sich, als wolle er herausspringen, und ein tiefes, gequältes Stöhnen entweicht seinem offenen Mund.

Mit dem unerbittlichen Stoß, den sie in ihrer exponierten Position erhält, spürt Jelena zum ersten Mal in ihrem Leben, wie mein Schwanzkopf gegen ihren Gebärmutterhals schlägt.

Es ist eine unerforschte Region, es raubt einem den Atem vor Schmerz der Freude, die es hervorruft.

Dieser tiefe Stoß reicht aus, um sie zur Unterwerfung zu zwingen, und ich setze mein Ziel fort, sie zu schwängern.

Mein räuberischer Trainer schlägt ihren Leib an die Tür, um sie schwanger zu machen, Jelena akzeptiert ihr Schicksal und gibt ihren Kampf auf.

Sie stößt jetzt einen schrillen Schrei aus, als ihr zuvor unberührter Gebärmutterhals von meinem einäugigen Monster brutal geschlagen wurde.

Als ich ihr mit wiederholten Stößen drohe, ihren Muttermund zu verseuchen, fühlt sie sich völlig machtlos und hilflos.

Als er spürt, wie sich mein Penis wieder vergrößert, stöhnt er geschlagen.

Ich gebe einen scharfen Stoß ab, Jelena erschrickt, als mein Schwanzkopf den harten Stoß tief gegen ihren Gebärmutterhals erreicht.

Ich ziehe mich nie zurück, sondern bleibe einfach stehen, während ich meinen Schwanz hart gegen den Eingang zu ihrer Gebärmutter reibe.

Wir schließen unsere Augen, als mein Penis zu pochen beginnt, und spüren, wie ihr schmerzender Gebärmutterhals von meinem beruhigenden, warmen, dicken Sperma übergossen wird.

Ich pflanze meinen Samen in ihren fruchtbaren Schoß, den sie akzeptieren muss, ob sie will oder nicht.

Eine Weile später, als ihr Schoß voll mit meinem Sperma war, spürte sie einen Druck in ihrem Bauch und ein winziger Tropfen begann aus unserer engen Krawatte zu tropfen, der ihren Arsch hinunter tropfte.

Während des gesamten Prozesses, von mir gepflanzt zu werden, blieb ihr Blick auf meinem hängen, und meine Augen waren kalt und emotional, als mein Schaft Sperma in ihre Gebärmutter ergoss.

Als das Pochen aufhörte, ließ ich ihre Beine los und legte meinen Körper sanft auf ihren, während ich meinen Schwanz in ihr vergrub, während sie meine Samen pflanzte.

Wissend, dass die Kopulation vorbei war, seufzte Jelena und blieb stehen, um ihren Atem und ihre Gedanken zu sammeln.

Es beunruhigt sie, dass ich eine gefährliche Menge Sperma in ihrem fruchtbaren Schoß enthalten habe, während ich mich peinlich an dem überempfindlichen Gefühl erfreue, die heiße Flüssigkeit in ihnen zu halten.

Sie spürt meinen Herzschlag, als ich auf ihr liege und meine Brust gegen ihre weichen Brüste drücke.

Müde von der starken Kopulation, gesellt er sich zu mir in einen friedlichen Schlaf, mit einem zufriedenen Lächeln, während er auf mein Herz hört und seine Hände um meinen Oberkörper legt.

Später in der Nacht, als der rote Knopf an seiner Tür aufleuchtete, fanden seine schlanken Finger den Knopf ohne zu zögern.

Sie wusste, dass sie meinem sexuellen Verlangen gehorchen musste und versuchte, mich davon zu überzeugen, ihr eigenes Bett zu benutzen.

Der dünne Stoff sammelte sich um ihre Füße, als sie die Träger ihres Nachthemds von ihren glatten Schultern entfernte, gefolgt von einem Spitzenhöschen.

Ihre entblößte natürliche Schönheit erfreute mich an meinen Augen, als sie langsam auf dem Rücken auf dem Bett lag und ihre langen Beine spreizte, während sie ihre Knie beugte, um mir eine klare Botschaft zu senden.

Ich starre auf das kleine Bett, das groß genug ist, um mich aufzunehmen, geschweige denn eine enge Paarung zu ertragen;

Trotz seines kurzen verbalen Protests nahm ich ihn in meine Arme und begann, den Raum zu verlassen.

Die Nachtluft füllte sich mit Qualen der Ekstase, als mein gekrümmter Schaft ihn erneut von hinten verwüstete.

Ihre ungezügelten Brüste schaukeln heftig hin und her, während ich sie an ihren halte, während sie versucht, ihre Hände ruhig zu halten, während sie auf allen Vieren ist.

Ich hämmere meinen Schwanz mit hohen Schlägen auf die Taille in seine fruchtbaren Tiefen.

Inmitten des sexuellen Deliriums verlor sie die Zählung ihrer Orgasmen und sehnt sich danach, die Wärme der Flüssigkeit auf ihrem Gebärmutterhals zu spüren, wenn sie ihn zum ersten Mal wieder befruchtet.

Er schaut über seine Schulter und bewundert meinen wogenden Körper;

In den nächsten drei Tagen richtete ich meine Aufmerksamkeit auf sie, und die Luft füllte sich mit ihren Schmerzen der Lust und dem Geruch der Kopulation, während ihr Schoß ständig mit meinem Samen gefüllt wurde.

Während wir unsere Körper verflechten, um das körperliche Ritual durchzuführen.

Unter meinem männlichen Körper und unter einem dicken, abnormal geformten Phallus, der ständig seine Weiblichkeit offenbart, wurden Fäden der Loyalität, Scham, Prinzipien und Vernunft durchtrennt, während ihr Herz neu geordnet wurde, um mich als ihren einzigen Daseinsgrund zu akzeptieren.

In diesen Tagen bestanden meine sexuellen Forderungen darauf, dass sie Jelena demütigt und demütigt.

Zunächst zögerlich, brach er die Seile der Würde und bot glücklich an, in den neuen Künsten des Vergnügens ausgebildet zu werden.

Kein Teil ihres Körpers blieb unschuldig, als sie unter meiner Führung eine weitere Stufe der Weiblichkeit erreichte.

Am Ende unserer drei Tage überfließender Lust ist sie eine brandneue Frau und genießt eine neue Dimension der Weiblichkeit.

In dieser Nacht, nach einer weiteren Orgasmus-gefüllten Sitzung im Mondlicht, schlossen sich unsere Lippen zusammen, als wir einen neuen Haufen Samen in ihren fruchtbaren Schoß legten;

Er schlingt seine langen Glieder um meinen Körper, seine Scheide melkt meinen Schaft, um so viel Sperma wie möglich daraus zu extrahieren.

Ich gab ihm einen letzten kurzen Stoß, als ich ihm den letzten Spritzer Sperma gab und kam mit einem nassen Sauggeräusch heraus.

Im Gegensatz zu ihrer Vorgängerin ließ ihre gut gespannte Kreuzung, ohne sich daran festzuhalten, ihre Umgebung leicht gleiten, und ihr Mund stand offen, um den Verlust ihres Geliebten zu betrauern.

Nachdem sie die Bestie drei Tage lang von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang beherbergt hatte, war ihre Weiblichkeit gereift und hatte sowohl ihr Aussehen als auch ihre Natur verändert.

Sein Körper ist mit starkem Schweiß bedeckt und schimmert und strahlt vor sinnlicher Befriedigung.

Als ich auf meinem Rücken lag, um meinen Schlaf nach dem Sex zu genießen, kniete er sich pflichtbewusst neben mich und seine weiche Zunge begann, sowohl sich selbst als auch alle Anzeichen von Erregung von meiner dominanten Männlichkeit zu reinigen.

Gerade als sie die Beweise unserer Schuld restlos vernichten will, spürt sie, wie meine Finger durch ihr schweißnasses Haar streichen.

Meine starke Hand schob einen Knebel über seinen Kopf und ließ glücklich die knollige Faust in seine einst rebellische Kehle gleiten.

Ich stöhnte und gab meine Bemühungen auf, das Nickerchen auszukosten, als er seinen Kopf an meinem Becken auf und ab schwang, während er meiner erschöpften Männlichkeit ein zweites Leben einhauchte.

Jelena spürt, wie ich ihren nassen Mund von meinem jetzt wiederbelebten Schwanz sauge und positioniert sie, um meinen wiederbelebten Schwanz zu stützen.

Ich biete ihm selten die dominante Position an und mit einem Lächeln klammert er sich an den gebogenen Schaft, der seinen Kopf zwischen seine Lippen legt.

Seit ich meine letzte Spermadosis hatte, weicht die komprimierte Luft in seinem Kanal, wenn der dicke Körper richtig umhüllt ist, dem sich nähernden Dicken mit einem gasförmigen Geräusch.

Sie unterbricht ihren Abstieg für einen Moment, etwas verlegen über den fiesen Klang ihrer Weiblichkeit;

Das überwältigende lustvolle Verlangen, seine Leere von meiner Umgebung erfüllt zu spüren, verlangte, dass er seinen Abstieg fortsetzte, bis seine weiblichen Lippen den Grund meiner Männlichkeit küssten.

Er ritt fest, kräuselte sich, um Wellen über seinen schönen, schimmernden Körper zu schicken, und vollführte den Paarungsbauchtanz, heulte vor Entzücken den Vollmond an.

Sich drei Tage lang sexuellen Freuden hinzugeben, beginnt, ihren Körper zu verwüsten, und sie sehnt sich verzweifelt nach der Erholungszeit, die sie braucht.

Nachdem sie die Grenzen ihres Körpers überschritten hatte, während sie ihren bezaubernden Tanz auf mir tanzte, fiel sie buchstäblich auf mich aufs Bett.

Obwohl der Wunsch, seine schweren Augen zu schließen und einzuschlafen, überwältigend ist, möchte er seine Arme und Beine bewegen, um sein eigenes sauberes Bett zu erreichen.

Obwohl sie die besten Zeiten ihres Lebens in diesem großen Bett verbracht hat, verachtet sie den Schmutz des Bettes und weigert sich, darin zu schlafen.

Genau wie in den letzten Tagen, nachdem sie stundenlang von mir aufgezogen worden war, fand sie sich in ihrem sauberen Bett für die Ruhe wieder, die sie brauchte.

Am nächsten Tag öffnet er die Augen und stellt fest, dass er bis zum Nachmittag eingeschlafen ist.

Er fühlte sich erfrischt nach dem langen, ungestörten Schlaf, den er so sehr brauchte, wunderte sich aber, warum ich ihn morgens nicht per Knopfdruck weckte, wie ich es in den letzten Tagen getan hatte.

Er wusste, dass mein sexueller Hunger unersättlicher war als seiner, und es dauerte nur wenige Stunden, bis mein entleerter Hodensack wieder mit männlichem Samen anschwoll.

Sie fragte sich, ob ich bemerkt hatte, dass sie Ruhe brauchte, oder ob mich etwas anderes daran hinderte, meinen Morgensamen in ihren Leib zu entleeren.

Sobald die Frau mit dem Arzt erwachte, betrat das Dienstmädchen das Zimmer.

Nachdem das Dienstmädchen ihren Körper einer dringend benötigten Reinigung unterzogen hatte, gab ihr der Arzt eine vollständige Untersuchung und einige Schmerzmittel, um die Schmerzen ihres schmerzenden Körpers zu lindern.

Sie bemerkte, dass das Dienstmädchen ihr langes Haar kämmte und ihr ein sehr bequemes Kleid anzog, anstatt sie in luxuriöse Outfits und Make-up zu kleiden.

Nachdem sie den Raum verlassen hatten und durch das Reich der Gedanken gewandert waren, wickelte sie die Robe fester um ihren Körper und setzte sich auf das Bett.

Er hatte das Gefühl, als wären die letzten drei Tage so ein luzider Traum gewesen und die Tage davor waren Teil seiner Erinnerungen.

Verdaute und verschwiegene Dinge ließen sein Herz nun vor Vorfreude schneller schlagen, und was er als Tabu empfand, spielte nun eine wichtige Rolle in seinem Alltag.

Er war ein neuer Mensch.

Er genoss sein neu entdecktes Privileg, als ich den großen Raum betrat.

Er schaltete den Fernseher aus, um mir seine volle Aufmerksamkeit zu schenken, damit ich langsam in den Raum treten konnte.

Das erste, was ihm an mir auffiel, war mein schimmernder Hodensack, der sich bis zum Anschlag ausdehnte.

Er wusste aus eigener Erfahrung, dass ich morgens keine Chance hatte, den Inhalt auszuleeren.

Obwohl er sich ein wenig ausruhen wollte, als er mich sah, wollte er meinen Samen tief in sich aufnehmen.

Ich stand in seiner kuscheligen Robe an der Glaswand, ging zu ihm hinüber und drückte auf den Knopf an der Tür, um festzustellen, dass die Tür immer noch nicht reagierte.

Sie sah ihn an und drehte sich zu den anderen Räumen um.

Er wusste, dass ich versuchte, meine angesammelten sexuellen Wünsche auszudrücken, und er wusste, dass ich neben seiner Wärme noch drei andere Optionen zur Auswahl hatte.

Bei dem Gedanken, mit einer anderen Frau zusammen zu sein, stiegen Besitzgier und Eifersucht in sein Herz, und er fing an, mich zu ärgern, weil ich die Tür abgeschlossen hatte.

Als er aufstand und aus dem Fenster schaute, sah er, wie ich mich beim Küssen an der zierlichen Frau rieb.

Die Frau stand ihm gegenüber und ich hielt ihren Körper mit einem Arm und eines ihrer Beine an meinen Hüften, um mit dem anderen in ihre Weiblichkeit einzutreten.

Aus der Art und Weise, wie sich die junge Frau wand und mich mit ihrem Ellbogen anstieß, schloss Jelena, dass sie versuchte, mich daran zu hindern, in ihren Leib einzudringen.

Die Zurückhaltung der Frau überraschte Jelena, denn das letzte Mal, als sie meine Aufmerksamkeit erregte, hatte sie sich glücklich meiner Lust hingegeben.

Dann merkte Jelena, dass sie ihre fruchtbarste Zeit hatte.

Jelena erinnerte sich, wie sie auf dem Höhepunkt ihrer Fruchtbarkeit mit mir kämpfte.

Mit der schluchzenden Frau in meinen Armen und mir in ihren warmen Wänden setzte ich mein übliches postkoitales Nickerchen fort.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.