1.

Es war eine steigende pang von Angst steigt in Leah's gut, wenn Sie ging den Flur hinunter in Richtung der Jungen' Flügel. Megan ging mit Ihr und Leah spürte, das Mädchen's eigene Vorahnung, streaming in Ihrem Gehirn wie ein staticky-radio-signal. Dinge, die wachsen aus der Kontrolle.

"Sagen Sie mir wieder, wie Sie Sie verlassen", sagte Leah.

"Sie schien aus ihm heraus. Blass. Passed out. Nicht viel anders aus, wie du es beschrieben hast."

"Wenn ich es Tat, ich didn't geben Geburt zu einigen Monstrosität. Außerdem hast du're anders als mir. Ich kann es fühlen."

"wieso?" Megan fragte, wirklich verwirrt.

"ich don't möchten, um in zu erhalten es jetzt."

Es ging auf neun Uhr abends. Das Mädchen ließ die RA's Zimmer, sobald es schien, dass Sie beide Ihre neueste Opfer waren gut unter Kontrolle. Emily zeigte bereits verräterische Anzeichen des Wandels, die Ihre Brüste Anschwellen, wird Ihr Körper eine unnatürliche Glanz der Schönheit. Noch mehr nützliche, die mousey Rotschopf schien nun völlig unter der knute von Lindsay, Ihr Vater. Beide waren in einem verschlossenen coital Spirale der Freude, wie lange Zeit-Liebhaber.

Felicia, inzwischen, war nichts weiter als ein zerknittertes, zuckende Masse auf dem Fliesenboden. Was auch immer die Besondere Kreatur, die sich von Megan's pussy war, schien es zur vollständigen Abschaltung der RA's höheren Fakultäten.

Leah schob Sie durch die doppelten Türen und spürte, wie Ihr Blut in den Adern gefrieren. Vor Ihr war eine ungeordnete Krone der Studierenden und der öffentlichen Sicherheit Offiziere. Der gesamte Flügel war gefüllt mit nervösen Geschwätz. Beide Mädchen hob Ihr Tempo, stürzt in das Gedränge.

Sie Bogen um die Ecke um zu sehen, wie ein Sanitäter schleppen eine trage aus einem Zimmer im Studentenwohnheim. Der Körper auf der Bahre war bedeckt mit einem weißen Laken.

Leah erstarrte. Hatte es nicht gewesen für die Masse die Kontrolle über Ihre Nerven, die Parasiten bewohnt, die Ihr Körper aufwies, Leah würde wahrscheinlich begonnen haben, schütteln in Ihre Stiefel. Hinter der ersten Bahre, ein anderes aufgetaucht. Einem anderen Körper. Ein anderes Blatt.

"Leah", Megan wimmerte hinter Ihr. "Leah I-"

Leah schneiden Sie das Mädchen ab, Ihre Instinkte treten in wie ein Blitz.

"Nicht jetzt", sagte Sie in einem schnellen flüstern.

Leah wirbelte herum und packte Megan am arm, ziehen Sie zurück in Richtung der Mädchen' Flügel.

"Wir gehen müssen."

Sie schob mitten durch die doppelten Türen und verschraubt durch die lobby des dorm.

"Leah, ich tötete Sie."

", Just shut the fuck up, bis wir wieder zu Felicia's Zimmer."

Leah hielt den Atem an. Zwei tote Jungen. Zwei tote, Menschen, getötet durch Ihre Handlungen. Nicht direkt, aber war das Blut auf Ihren Händen. Sie wollte das Gefühl einige pang der Schuld. Mindestens horror.

Nichts. Leah fühlte nichts. Nur der Drang der Selbsterhaltung trieb Sie vorwärts. Was zum Teufel war mit Ihr geschieht?

Egal, es war keine Zeit. Sie brauchten, um sich neu zu formieren. Es war auch Ihr ehemaliger Mitbewohner rechnen. Die eine, die davongekommen sind.

2.

Es war die Art regnerischen Tag, wo die Farbe Grau gesättigt jede einzelne Sache, die einen leeren und tristen Welt. Die Leuchtstofflampen der Speisesaal regnete sterilen, kalten Licht nach unten auf Jessie's Kopf. Der kleine, etwas Rührei und Melone auf den Teller saß übrig, wehrten die erschöpfte Mädchen.

Wo gehe ich von hier? Jessie fragte sich, zu sich selbst.

Es war so viel und doch so wenig Zeit, das zu tun. Leah hatte sich zu einem monster. Ein Räuber, der Jagd auf Mädchen und verbreiten Ihre Gebrechen. Sie hatte bereits drei oder vier Mädchen jetzt.

Ein Bild von Felicia's verzweifeltes Gesicht blitzte durch Jessie's Namen. Es war das Schlimmste Bild von der Nacht vor.

Sie verließ Sie, sagte eine Stimme in Jessie's mind. Sie brauchte Ihre Hilfe, und lassen Sie einer von Ihnen.

Was waren Sie? Was hatte Leah geworden??? Dann hieß es, die Schlange oder ein Wurm, der angegriffen Felicia. Es war wohl der Schlüssel dazu, wie Leah zu verbreiten, was mit Ihr geschah.

Ein rolling burst des gemeinsamen Lachens in der Nähe verursacht Jessie springen plötzlich.

An einem der größeren Tische in der Nähe, einen großen, bebrillten Jungen mit einem Hals-BART wurde, fuchtelte mit den Armen und reden laut zu einer kleinen Gruppe von Jungs und Mädchen. Ein eher schweres set Mädchen mit hellen blonden Haaren war Vermietung einer niedrigen kichern, als Sie ihm zuhörte.

"Die Schule gibt uns Waffen. WÖRTLICHE WAFFEN, und dann geben Sie uns einen kaputten Schrank, um Sie in speichern. Absolut Genie!"

Das kichern blonde erhob die Stimme.

"glaubst du wer's gehen, um zu stehlen alle fake-Schwerter, obwohl, Bryce?"

"ich don't wissen, die meisten Menschen don't know. Neben der rec-Gebäude Mitarbeiter und fencing club, die meisten Menschen haben keine Ahnung."

"Dann's eine gute Idee, darüber Schreien," ein anderes Mädchen sagte, das man mit kurzen Haare gefärbt, um eine rötlich-rosa Schock.

Der Kerl, Bryce, zuckte mit den Schultern, und die Gruppe's Gespräch ging zu anderen Dingen. Jedoch, Jessie's Geist war bereits dabei, laufen auf Hochtouren. Leah gab, und Ihre zahlen wachsen; was noch schlimmer war, Jessie schien Ihre Nummer eins Ziel. Einen gewissen Schutz helfen würde.

Jessie slinked sich von Ihrem Sitz und legte Ihr die Platte auf das Förderband an der Rückseite der cafeteria, die meisten Lebensmittel, die restlichen übrig. Dann begann Sie in Richtung der vorderen Ausgang, in der Hoffnung verzweifelt, Sie würde nicht gesehen werden.

Überall, Jessie fühlte Augen lastete auf Ihr. Jeder konnte gedreht werden. Jedes Mädchen zumindest. Vielleicht sind Jungs auch.

Sie erreichte den Doppel-Türen, die nach außen geführt werden, hier die Augen auf den Boden gerichtet, als Sie kollidierten gegen die person.

"Hey es sehen," eine weibliche Stimme, Jessie erkennt, sagte Sie scharf.

Die beiden Frauen wichen zurück und starrten sich an. Jessie erkennt das Mädchen sofort, als Casey Mozolla, eine blonde, kurvige Mädchen auf die Hornettes-team. Stehend auf Ihren Seiten, wurden Nina und Emmy.

Jessie Stand wie versteinert, starrte verzweifelt auf das Mädchen. Wenn Sie aktiviert wurden, was zum Teufel sollte Sie tun?

Nina Sprach zuerst, einen Blick der Sorge, dass schien aufrichtig genug kriechen über Ihr Gesicht.

"Haben Sie Ihr, äh, problem Holen geklappt?", sagte Emmy.

Jessie erinnerte sich an die Nacht, die Sie verbracht hatte, auf dem Boden von Nina und Emmy's Zimmer im Studentenwohnheim. In dieser Nacht war einer der am meisten verwirrende und unruhige Nächte, für Sie, nur die es zu meistern gilt der Tag nach der durch eine lange erschossen.

"Nein, ich habe't", sagte Jessie. "Haben Sie gesehen, Leah? Mit Ihr Sprach, war um Sie herum?"

Nina und Emmy schüttelten Ihre Köpfe, suchen zunehmend besorgt und verwirrt.

"ich sah," Casey geleitet bis.

Sie sah verärgert aus, als wenn jedem zweiten, war eine Unannehmlichkeit zu viel.

Jessie fest ein harter Blick auf die üppige blonde Mädchen.

"Wo? Warst du bei Ihr?"

"Chill. Ich sah Sie auf dem Weg. Ich winkte, aber ich don't denke, dass Sie bemerkt werden."

"Gut," Jessie nickte. "Bleiben Weg von Ihr. Megan und Ihrer Mitbewohnerin zu."

"Warum?" Nina gefragt? Jessie war das Ausschneiden ein ziemlich bedeutender Teil der Ihr Freund Gruppe nun durch.

"ich-ich kann't zu erklären. Nur bitte, Hör mir zu. Vermeiden Sie so viel wie Sie können, jetzt. Sie'neu" Jessie verstummt. Was zum Teufel waren diese Mädchen?

"Kommt eine Felicia, ich brauche dich, Mädchen," sagte Erin leise zu sich selbst.

"sich selbst zu Reden?" Eine männliche Stimme sagte hinter Ihr.

Erin schrie auf und sprang fast aus Ihrer Haut. Herumwirbeln, sah Sie Evan Sherman, RA für das Gegenteil, Mann, Flur. Er trug seine übliche dämliche lächeln, aber es deep purple Kreise um seine Augen und seine Haut war blass.

"Warum hast du das getan? Sie erschreckt die Scheiße aus mir Evan!"

"ich glaube, ich kann't helfen, mich. Was's?"

Erin lief eine dunkle, zarte hand durch Ihr lockiges Schwarzes Haar und nahm einen tiefen Atemzug, in der Hoffnung, Sie zu erhalten, lagern.

"ich brauche, um zu überprüfen in mit Felicia über meine Empfehlung form", sagte Erin. "Es's für meine RA-Anwendung."

Evan hob eine Augenbraue.

"Aber Sie're ein Neuling."

"Unter besonderen Umständen, ein Neuling kann sich einen RA Ihres zweiten semester, wenn es's eine öffnung. Ich brauche eine Empfehlung von meinem jetzigen RA." Erin spitz zurück an Felicia's Tür.

"HM, naja, stimmt't Sie einfach Ihre goodie-zwei-Schuhe selbst."

Erin duckte sich innerlich. Ihr Ruf sich schnell verwandelt in das Wohnheim's dorky kleine Schwester. Es hat't helfen, Sie war die einzige Neuling, der auf dem Boden.

"Es zahlt gut", Erin zuckte mit den Schultern.

"ich glaube", sagte Evan.

"Bist du in Ordnung?& quot;, fragte Erin. "Du siehst müde aus."

"Nicht wirklich. Nicht mit dem, was Letzte Nacht passiert ist."

"Oh Gott, ich habe ganz vergessen. Ich'm so sorry. Dass's so traurig!"

"Ja. Sie waren gute Jungs. Ziemlich freaky, die beide bestanden."

"wissen Sie, was geschah?"

"Läuft eine Autopsie jetzt. Ehrlich gesagt, es's Art und Weise über meine Gehaltsgruppe. Wirklich schüttelt Sie bis, obwohl."

"Nun, lassen Sie mich wissen, wenn ich irgendetwas tun können," sagte Erin.

"Eh ich'll in Ordnung sein. Aber danke. Ich'll halten Sie ein Auge für diese sleepyhead und zeigen Sie Sie in Ihre Richtung."

"Danke Evan."

Erin gescheut, ein letzter Blick in Richtung Felicia's Zimmer, bevor Sie zu Fuß die Halle verlassen Evan an Felicia's Tür. Die Welt war dunkler und Erin brauchte etwas frische Luft.

4.

"Er's nicht eine der-" Bethany verstummt, als zog Sie sich in der Krankenhaus-Parkplatz.

"Nein, er's nicht einer von den Toten" Eliza schnappte. "Don't sagen, dass."

"tut mir Leid."

Eliza verschraubt in das Krankenhaus, Bethanien hinter Ihr. Die Frau an der Rezeption schaute Micha's Informationen bei Eliza's Geheiß ganze Bethany nahm Sie in die marode Atmosphäre der lobby.

Die süße, antiseptisch Duft in die Luft geschickt Bethany zurück zu den Tagen, als Ihre Großmutter war Absterbens von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ich hasse Krankenhäuser, dachte Sie.

Eliza's scharfe Stimme Schnitt durch Bethany's unangenehm Tagtraum.

"Was zur Hölle meinst du ich kann't ihn sehen?"

Bethany schlenderte über die Rezeption und fand Eliza rot im Gesicht und braten.

"Ma'bin, er ist nicht auf die öffentlichen Besuchszeiten derzeit."

"ich brauche, um ihn zu sehen. Sie müssen lassen Sie mich gehen Sie die Treppe hinauf."

"Warum? Sind Sie seine Freundin oder sowas?"

Bethany könnte sagen, die Krankenschwester hatte einen falschen Knopf gedrückt. Eliza ging zu sprengen, wenn Sie nicht etwas tun.

"Wann er auf den Besuch Stunden? Jederzeit heute?" Bethany fragte sich schnell, schlug auf einem hellen lächeln und erleichtern die Spannung.

"Vielleicht" die Krankenschwester sagte sorgfältig. "Er's anscheinend schläft jetzt. Hat ein check-in mit den Kardiologen bei der 11-"

"Der Kardiologe?" Eliza warf, Ihre Augen gehen große.

Die Krankenschwester Fort, ignorieren Sie.

"Nach, dass die vorsorge und ein paar tests, er könnte bereit sein, für die Besuche, wenn er's bis zu es. Könnte er nicht sein. Dass's mindestens drei oder vier Stunden unten in der Zeile."

"Wir'll warten, dann,& quot; Bethany erklärt.

"Aber Sie haben Klassen. Hölle, ich habe Klassen", sagte Eliza.

"Es's fein. Komm, es's wichtig für Sie.", sagte Bethany zu Ihrer Freundin. Dann wandte Sie sich an die Krankenschwester. "Können Sie lassen Sie uns wissen, wenn er verfügbar ist."

"Wenn ich'm immer noch auf meine Schicht, sicher."

"Danke ma'bin."

Das paar ging zu dem beige Wartezimmer Stühle und setzte sich, Eliza packte Bethany's Handgelenk als Sie das Tat.

"Danke" Sie sagte. Es gab Tränen bilden sich in Ihren Augen.

5.

"ich tötete Sie," Megan murmelte zu sich selbst in den dunklen Raum.

Sie war allein mit Ihrem Rücken gegen die Tür. Die blinds waren gezogen und das Zimmer genommen hatte, auf einer Beerdigung Düsternis. Emily war irgendwo, wahrscheinlich genießen die Veränderungen, die durch Ihre beginnende Befall.

Inzwischen Megan war im Krieg mit sich selbst. Zunehmend, Ihre alten, Unterdrückten selbst gezeigt, durch die sexuelle Nebel von Ihrer transformierten Zustand.

"ich tötete Brad. Seine Mitbewohner. Ich habe't bedeuten," sagte Sie leise, Tränen Abrutschen Ihre Wangen.

Megan spürte, wie Ihr Körper. Es schien fast Fremd mit all den augmented Vertrauen abgeführt. Ihre Brüste fühlten sich zu groß und schwer, Ihr Körper so viel voller als vorher. Was zum Teufel war Ihr passiert?

Es war eine rührende Empfindung, die tief in Megan's Schoß. Während immer bewusst in der Gegenwart-Geschenk-Leah hatte implantiert, der Ihren Kern, Nur jetzt hat Megan voll zu erfassen, der Schrecken, der Ihr Zustand. Es war nicht nur in Ihr. Diese Kreatur war Ihr. Es war ein Teil von Ihr, genauso wie Ihre Arme und Beine.

"ich don't möchten dieses," Megan wimmerte. "Get out of me."

Plötzlich, Megan fühlte eine Welle von Energie führen durch Ihren Körper und sendet Sie auf den Boden. Es war eine Mischung aus Qual und Lust und etwas anderes. Etwas, das mit Ihr Sprach ohne Worte.

Einreichen, es Ihr gesagt.

"Nein! Nein," Megan schrie, Eisstockschießen in einer fötalen position, die von der überwältigenden Empfindung.

Ein Bild erschien in Megan's Kopf. Es war Brad, als Sie ihn zuletzt gesehen hatte am Leben. Deutlich von Megan's Perspektive, das paar waren Ruckeln und humping Sie wie Tiere. Mit dem Bild, Megan spürte, wie die Empfindungen von diesem schicksalhaften moment.

Tief in dem Mädchen, Ranken bedeckt grünen Schleim glitt über Ihre Liebe Kanal. Drei von Ihnen entstanden, eine fast so Breite wie eine Schlange, die beiden anderen kleiner und mehr getragen-wie. Der kleinere begann sofort Sie zu streicheln und zu zwicken, Megan's geschwollene Klit, während der größere horchte in und aus Ihrer Muschi.

Eine Welle von unglaublicher Freude spülte über Megan, als Sie beobachtete sich selbst Abfluss von Brad Weg. Sie sah zu, wie der junge's Haut wachsen blass und seine Augen eingesunken.

"Das ist falsch. Es's schlecht," Megan schrie, verzweifelt versuchen zu halten auf Ihrem alten selbst, den einen, der kannte den Unterschied zwischen richtig und falsch.

Ein Ruck von elektrischen Schmerz schoss bis Megan's Wirbelsäule, wodurch Sie dann Krampf auf dem kalten Boden. Dann rechts auf den Fersen von der Qual, kam mehr weltbewegend Vergnügen.

Mit einem plötzlichen Ansturm, Megan kam, um Brad's sterben grimasse.

"Nein, ich kann't. Das ist falsch", Megan wimmerte vergeblich.

Sie sah mehr Jungen jetzt. Zuerst Brad's Mitbewohnerin, die Sie entwässert, sogar gründlicher als Brad. Dann andere Gesichter: die Jungen, die Sie gesehen hatte oder phantasierte über. Jungen zu kommen.

Jede Megan entwässert in Ihrer vision, das absaugen von deren Lebensenergie durch Ihre mutierten zu entreißen. Alles fühlte sich so natürlich.

Eine innere Stimme überredete Sie, Ihr zu sagen, es war in Ordnung. In der Tat, es war natürlich und gut abtropfen boy nach boy. Immerhin war Sie eine wandelnde Mädchen. Ein wachsendes Mädchen.

Megan fühlte ein Kribbeln in Ihrem dramatisch verbesserte Brust als ob Sie unterstreichen den Punkt.

"Nein, es's it's falsch, oh Gott, aber so gut," Megan plapperte.

Die junge Frau Wand sich auf dem Boden, als etwas, das Sie überwältigte die letzten überreste der Menschheit, Ihre Ausbildung zu töten und zu verbreiten.

6.

Jessie sah sich in der leeren Turnhalle und den Flur vorbei an der Linie der Glasfenster an der Wand hinter Ihr. Nicht eine Seele.

Sie streckte die Hand aus und testeten die steel door knob aus dem Schrank. Auf den ersten, Sie fühlte sich ein wenig Widerstand, so dass Ihr Herz zu sinken. Dann, nach ein wenig mehr Druck auf den Griff gegeben und Sie öffnete die Schranktür, um zu offenbaren einen dunklen, überfüllten Raum mit einer hohen Decke, der sich fast zwanzig Meter.

Jessie betätigte einen Lichtschalter, offenbart haufenweise Sport-equipment, racks Volleybälle und steht von dem, was aussah wie hockey-pads. Der Anblick überwältigte Sie.

Schwerpunkt weiter nach hinten in den Schrank, Jessie sah das glitzern von Metall. Es war ein Eimer von dem, was aussah wie Fechten Schwerter. Ein weiterer Eimer enthalten sind Helme mit verzahntem Stahl-Fronten und-Tuch-Lätzchen. Dann Jessie sah Sie.

Auf der hinteren Wand, dem Schrank, sah Sie eine Reihe von verschiedenen Schwertern, einige aus Metall und Holz, Aufhängen.

Jessie arbeitete Ihren Weg durch das Chaos und schließlich schaffte es innerhalb Arme erreichen die Praxis Schwerter. Die offensichtliche Wahl, Stand Jessie war ein schickes Metall-Klinge mit einer dicken Gummi-bumper duct-taped um, was Sie davon ausgegangen war eine geschärfte Spitze. Wenn es war in der Tat scharf, dies war etwas, was Sie verwenden konnten, um zu töten.

Dann der rationale Teil von Jessie's Gehirn getreten. Welchen besseren Weg, ein niedriges Profil zu halten, als Sie zu tragen einen antiken Degen und gehen um stechende Mädchen durch das Herz. Perfekt!

Jessie sah die anderen Optionen, und fand, was Sie konnte nur davon ausgehen, war ein kendo-Praxis Schwert. Es hatte einen kreisförmigen Griff und eine durchbrochene Klinge, die gab, wenn Sie es drückte. Nicht tödlich, von einer Strecke, aber wahrscheinlich gut für einige hart trifft.

Jessie hob den kendo-Schwert aus der Halterung und spürte den Griff, so dass ein paar halbherzig Schaukeln zu testen. Diese Sache gut machen würde, wenn Sie könnte das verdammte Ding aus dem Fitness-Studio, ohne Aufmerksamkeit.

In diesem moment, Jessie hörte Fußstapfen hinter Ihr. Sie wirbelte herum, um zu sehen, ein stern, athletisch aussehendes Mädchen mit verblichenen blauen Haaren starrte zu Ihr zurück.

Jessie erstarrte, die dual paranoias der Angst, der Wurm, die Mädchen und die Angst erwischt zu stehlen, von einem club, kleben Ihr in Ihrem Ort.

"Sind Sie berechtigt in hier zu sein?" Das Mädchen an der Tür sagte, Ihre Augen starr auf die Waffe in Jessie's Händen.

"Ähm ja, ich'm hier für den Schwerter Verein-ich meine Fechten!"

"Fechten trifft sich montags, mittwochs und donnerstags am Abend und es's ein Dienstag,", sagte das Mädchen und trat näher.

"Oh ja, das ist für ein spezielles training. Sie sehen, dass ich'm neue und gerade erst in, äh, Kendo," Jessie sagte, Sie hofft verzweifelt, dass Sie hatten die richtigen Schwert zu kämpfen.

"ich've nie gesehen, wie Sie mit dem Verein", sagte das Mädchen, die Augen verengt.

"ich's neue", sagte Jessie, instinktiv bewegte sich zurück in Richtung der Wand.

Ihr Herz schlug heftig in Ihrer Brust als Ihr Verstand raste auf eine Antwort. Jessie dachte zurück an das Frühstück und das Gespräch, das Sie belauscht hatte. Was hatte der Kerl's name gewesen? Billy? Bryan? Nicht ganz, aber Sie kam näher.

"Bryce!" Jessie rief die Namen kristallisiert in Ihr Gehirn. "Bryan schickte mich, um etwas Ausrüstung. Wir haben Beleuchtet und der Geschichte zusammen, und er wirklich gesprochen, den Verein und sagte, er würde mir helfen, bekommen Sie bis zu Geschwindigkeit. Ich weiß, ich sollte wohl't müssen alleine kommen, aber er sagte mir, der Schrank war offen und er war beschäftigt."

Zu Jessie's Schock, das Mädchen entspannt sich ein wenig. Sie trat wieder ein paar Schritte Richtung Tür, bevor er sagte:

"Okay, das macht Sinn, denke ich. Das nächste mal kommen, um die Rezeption der erste."

"tun", sagte Jessie. "ich'm so sorry."

"Keine Sorge", sagte das Mädchen in einem uninteressierten monoton.

Jessie folgte dem Mädchen aus dem Schrank und eilten schnell aus dem Fitness-Studio. Ihr Herz schlug aus der Brust, aber Sie fühlte sich einfach ein wenig sicherer mit dem kendo-Schwert gegrilltem zwischen Ihren Fingern.

7.

Erin stellte Ihren Rucksack ab und Strich den Schweiß aus Ihrer Stirn. Sie fühlte sich wie eine große Bündel von Nerven, die mit der Frist für die RA-Anwendung droht.

"Du siehst aus wie Sie're mit einem mal," sagte Lily Myer, Erin's Mitbewohner.

Sie war eine kleine, Schienen-dünne Mädchen mit starken Funktionen und eine Dicke Brille, die aus Ihren dunkel grauen Augen wirken viel zu groß. Ein wenig kleben war die Montage de***********ion Erin kommen könnte.

Erin hielt Ihre RA-Anwendung.

"Dies ist aufgrund von morgen. Ich'm so screwed."

"Aber Sie haben die Anwendung. Hast du es aus?& quot;, fragte Lily plötzlich edge Reiten Ihre Stimme.

Sie wollte Erin aus, schlecht. Es war't persönliche oder nichts. Lily war ganz besonders über Ihren Raum.

"ich'm nicht, es Weg zu setzen, aber Felicia wurde."

"Toll", spottete Lily. "Sie sollten mit Ihr, gerade jetzt."

"ich habe versucht, heute morgen," Erin zuckte mit den Schultern. "Und am Vormittag. Und genau jetzt ist. Sie in der Regel nicht öffnen-Tür-Stunden an einem gewissen Punkt während des Tages, nur nicht heute, scheinbar."

"Okay", sagte Lily, klar ein wenig frustriert.

Ich'm so sorry für die Unannehmlichkeiten, die Sie, Erin, dachte spitefully. Sie könnte ein wenig Raum sich selbst.

"Look, ich've got class. Danach habe ich'll überprüfen Sie es erneut. Hoffentlich wird'll get ahold von Ihr dann."

"das Klingt gut", sagte Lily, Sie zurück zu den Computerspiel-Sie hatte zu spielen, wenn Erin betrat.

Erin bereitete Sie Ihren Rucksack und trat zurück in den Flur, das Gefühl, das Gewicht von stress und Frust mehr als je zuvor.

Etwa fünf Minuten nachdem Sie gegangen war, gab es ein klopfen an der Tür. Auf den ersten, Lily verpasste es wegen des Tragens von Kopfhörern. Jedoch, die person an der Tür war hartnäckig und klopft immer lauter und lauter.

"Wer ist es?& quot; Lilie genannt keine Antwort. Anstatt das laute klopfen blieb.

"Verdammt feine," Lily brummte, erhob sich von Ihrem Schreibtisch.

8.

Der Raum war gefüllt mit mechanischem sound. Die Konstante, high-pitch-PIEPEN der Herzfrequenz-monitor. Das Keuchen der Klimaanlage Einheit. Verschiedene Alarme und Benachrichtigungen aus dem Flur. Eine Symphonie der Krankheit Wiegen auf Bethany's Nerven.

Inzwischen Eliza wurde der laser fokussiert. Sie stürmte durch die Hallen und rutschte rechts in Micha's Zimmer, sitzen an seinem Bett.

Der junge wach war, kaum. Es war wirklich schockierend, dass die Krankenschwester an der Rezeption dürfen Sie in den Raum gegeben Micha's Zustand.

Er war sehr blass, mit tiefen lila Ringe unter seinen Augen. Sein Körper schien unnatürlich abgemagert. Was zur Hölle ist mit ihm passiert? Bethany fragte sich.

"Hey Micha", flüsterte Eliza.

Die Anhörung des dower wenig storm cloud fawn über ein junge war mehr als ein wenig surreal.

Bethany mochte Eliza. Hölle, Sie mochte so ziemlich jeder, Sie kam; aber die kleine rothaarige könnte ein echter Wermutstropfen an mal. Es war schön zu sehen, etwas Licht in Ihren Augen.

Micha verlagerte seinen Schwerpunkt nach Bethanien, und für einen Augenblick, seine Augen wurden groß und ängstlich.

"Oh Gott, Lindsay,", keuchte er.

Dann fing er sich.

"Sie're nicht Lindsay," sagte er.

Bethany's Gesicht gespült mit Hitze und Sie konnte spüren, Eliza's kalt Blendung, ohne auch nur einen Blick hinüber zu Ihrer Freundin. Trotzdem, es war immer schön, um bemerkt zu werden.

"Was ist mit Lindsay?" Eliza geschnitten.

"Sie's-" Micha begann vor der Hinterkante aus, sein Ausdruck Verdunkelung.

"Was?" Eliza sagte, Ihre normale Kante zurückgegeben.

"ich don't denken Sie daran," sagte er.

"Haben Sie etwas damit zu tun?" Eliza deutete auf das Krankenbett.

"ich kann't-ich-wahrscheinlich?"

"Wer ist Lindsay?" fragte Bethany.

"Sie's unserem Freund aus einer englischen Klasse, die wir're all in", sagte Eliza. "es fiel aus dem Gesicht des Planeten gestern."

Eliza plötzlich schien etwas klar geworden.

"Hast du gesehen, dass Mädchen Leah überhaupt?"

Micha's Augen bekamen wieder groß.

"ja! Beide von Ihnen. Ich denke, Sie Taten alles, was in der Hölle ist für mich."

"So sicher zu sagen, wir sollten wahrscheinlich vermeiden diese Mädchen?" Bethany sagte.

Sie fühlte sich ein bisschen creeped out jetzt. Was zum Teufel haben diese Mädchen eigentlich tun, um diesen Kerl?

"Ja, wahrscheinlich," Micha sagte. "ich hasse es zu sagen, ich Liebe Lindsay, Sie's toll, aber-ja."

"Wir'll halten Sie ein Auge für Sie," sagte Eliza.

"ich kann't!" Bethany hinzu. "ich'hab keine Ahnung, was dieses Mädchen aussieht!"

"Sie's habe Art von strawberry blonde Haar kurz geschnitten, ein wenig stachelig. Brille. Ich kann Sie aus," sagte Eliza.

"Warte!" Micha packte Eliza's hand. "Sie war anders irgendwie. Ich erinnere mich an Lindsay, aber Sie war't Lindsay. Nicht genau. Er war, äh-anders. Ich don't möchten zu sagen, mehr attraktiv, aber."

"Mehr attraktiv?" Eliza Hinzugefügt.

"Ja. Sie sah ein Modell. Tatsächlich," Micha hielt inne und dachte darüber einen moment nach. "Sie hatte irgendwie das gleiche Aussehen wie das Mädchen Leah."

"ich'm der Suche nach Lindsay mit Titten?"

"ich meine, ich würde't es auf diese Weise, aber sicher."

Die Tür zum Zimmer öffnete sich und herein kam ein schweres set Krankenschwester in einem tiefen blau paar scrubs.

"Gut, wir're gehen zu müssen, um diese zu schließen. Herr Micha braucht seine Ruhe, nachdem alle," die Krankenschwester sagte.

"Gut," Eliza sagte, aufstehen. Sie hielt Ihre Augen starr auf Micha.

"Du okay?", fragte Sie ihn.

"ich denke, so."

"Dann's alles, was zählt," Eliza sagte mit einem lächeln, dass Sie strahlend aussieht.

9.

Emily öffnete die Tür und sah Megan werfen Sie den Kopf zurück, ein Blick der manische Glückseligkeit erstreckte sich über Ihr Gesicht. Emily's Mitbewohner, der früher der Möchtegern-Schlampe, schien jetzt zu Leben, die die Rolle mit jeder Faser Ihres seins.

Megan war nackt, ein Schleim überzogene hand vergraben in den Falten Ihrer Möse, die andere Maischen Ihre großen, verschwitzten Brüste. Der Boden war verkrustet mehr von Megan's Schleim und das Zimmer hatte einen süßen, modrigen Duft, die sofort weckte Emily.

Der Rotschopf Schloss die Tür hinter sich schnell und begann sich zu entkleiden. Sie hat't verstehen, warum Sie dies machte. Tatsächlich, es gab sehr viele Dinge, die Emily hat't verstehen.

Emily hob den engen gelben t-shirt, die Sie trug, über den Kopf und bewunderte Ihre Figur im Spiegel in voller Länge, verschraubt, um den Schlafsaal Tür. Das Bild nahm das Mädchen's den Atem.

Nachdem er Ihr die ganze junge Erwachsene Leben als ein dicklicher, unteren Ende des durchschnittlichen Mädchen, das sich hinter Pullover und Brille, Emily hat Probleme bei der Identifizierung mit der mittelseite starrte zu Ihr zurück. Ihre Brüste fesselte Ihre Aufmerksamkeit am meisten. Wie könnte Sie nicht?

Sie jutted stolz von Emily's Brust, als zwei weiche, frechen Hügel, die zu nehmen schien, mehrere Hände voll. Selbst unter Ihren Schwestern, Emily's Wachstumsschub erwiesen hatte extreme.

Plötzlich, Emily spürte sanfte Hände, die wrap-around Ihre cremige Oberkörper vor dem Reiten bis zu den Böden der Ihre schweren Titten. Sie konnte fühlen, wie die Wärme von Megan's, geschmeidige Körper und Ihr Geruch Moschus in der Luft.

"Meine hast du bloom," Megan gurrte, Tastend Emily's Titten. "Sind Sie immer verwendet, um Ihre änderungen?"

Emily stöhnte auf, aus dem eine Woge der Freude, der Schuss aus Ihrer Brüste, Megan's-touch. Trotz Ihrer Größe, auch Ihre Brüste Schienen weit empfindlicher, als Sie es jemals vorher waren.

"Nicht wirklich" Emily keuchte. "Es's eine Menge."

"ich bekomme es. Hat wenig Lindsay behandelt Sie gut?" Megan sagte, bringt eine hand auf Emily's zu entreißen.

"Sie's sanfter als du."

Megan stieß einen jovialen lachen, bevor er zwei Finger in Emily's pussy, entlocken ein lautes Stöhnen.

"Sie war't sehr leicht, wenn Sie schob Ihr Parasit in hier. Außerdem, ich kann't helfen, mich. Gibt's so viel von Euch zu spielen!"

"Sie scheinen ziemlich glücklich für ein Mädchen getötet und zwei Jungs."

Emily erwartete, diese zu verarschen Megan aus, aber die Mädchen nur schnurrte und hob Ihr Tempo auf Emily's Schritt.

"ich've hatte eine Veränderung des Herzens."

"Also, was über unsere lieben RA", fragte Emily. "Was für's wie Sie jetzt?"

"ich habe keine irdische Idee, Em. Haven't gesehen, da war Sie einen zerknitterten ball auf den Boden Letzte Nacht."

Aus dem Zimmer neben der Tür, die beiden Mädchen begann zu hören, seltsame Geräusche. Die Wände in diesem Wohnheim waren sehr Dünn, so dass Sie oft abgeholt, auf eine Menge.

Es war der Klang der rhythmischen Knarren, evtl. von Bett-Federn. Darüber wurde der sound der weiblichen Stöhnen. Zwei verschiedene Stimmen.

Megan erkannte die eine Stimme die erste.

"der Teufel Sprechen, und Sie wird erscheinen und ficken unser Nachbar, anscheinend", sagte Sie.

"Oh, goodie, ich war immer neugierig."

"Komm, lass's bekommen gekleidet und sehen, was's selbst für uns."

10.

"Hey Molly, du warst ein RA einmal, richtig?" Erin fragte, rutschen, hinter dem TA nach Klasse.

"Hmm? Oh, ja. Ich glaube, ich war."

"Sie don't Klang, der begeistert."

Molly blitzten ein müdes lächeln und zuckte mit den Schultern.

"Es bezahlt gut genug, aber ich'm nicht wirklich eine Autoritätsperson. War't mein-deal."

"es Habe", Erin sagte, das Gefühl abgelassen. "ich denke, das schreiben Menschen, ist eine Enttäuschung."

"Ja, plus den Leuten zu erzählen, die Klappe zu halten während der ruhigen Stunden und handling-check-out und alle. Es nervt einfach nur. Warum?"

"Unser Mädchen hier bewerben, um einen RA!" Melissa Takizawa geleitet in, die übersprungen, bis zu dem das paar von quer durch das Klassenzimmer.

Melissa war eine Mollige aber hübsche Mädchen Japanischer Abstammung mit einem kurzen bob-Frisur eingefärbt electric blue.

So Sie sich're ziehen die ganze zweite semester freshman-RA, was?& quot;, fragte Molly.

"Sie's so ein goody-zwei-Schuhe, isn't Sie? Meine Güte, ich kann kaum ziehen Sie sich aus dem Bett und das möchte man aushändigung schreiben ups und Raum Inspektionen!" Melissa kicherte.

Molly hob eine Augenbraue und schoss Melissa eine schnelle Blendung, die verdorrt die Mädchen.

"Anwendung ja, Unterschrift Nein."

"Wer's Ihr RA?"

"Felicia Owens."

"Oh shit, wirklich? Ich weiß, Felicia echt gut aus. Sie's in der Regel ziemlich gut über das Zeug," sagte Molly.

"ich've versuchte, das klopfen an Ihrer Tür ein paar mal, aber Sie hat't schon."

"Sie wissen, was?" sagte Molly, als Sie überprüfte die Zeit auf Ihrem Telefon. "ich've got Zeit, und ich've wurde Bedeutung, um aufzuholen mit blondie. Warum don't ich mit Euch gehen und sehen, ob wir Sie finden."

"Das wäre erstaunlich, wirklich!", sagte Erin.

"ich'm kommen Sie einfach mit, auch wenn Sie don't mind. Außerdem, mein Mitbewohner ist jetzt und ich don't fühlen, als alleine in einem langweiligen Studentenbude," Melissa mischte sich.

"wissen Sie, Melissa. Gibt's immer noch Zeit, um in einer Anwendung! Komm schon, was sagst du? RA Kumpels?" Erin gehänselt.

" Ew, kein Gott. Außerdem habe ich tatsächlich, wie mein Mitbewohner."

11.

Die Kopfschmerzen waren schlimmer heute. Haley fühlte mich körperlich krank, als Sie erwachte, über Ihr Wohnheim-Zimmer. War Klasse in fünfzehn Minuten, aber Haley hat't wissen, wenn Sie könnte es zu verwalten.

Ein Gefühl von drohendem Unheil farbigen jedem Augenblick, da Ihr Angriff in der Nacht vor. Etwas sehr falsch war, obwohl der Neuling konnte nicht legte Ihre finger auf Sie.

Haley gestapelt Ihr Textbuch und Notizblock auf und legte Sie in Ihren Rucksack, bevor Sie wiegte Ihre Stirn, als eine weitere Welle der übelkeit und der Angst überkam Sie.

Was zum Teufel ist das? , Fragte Sie sich.

Die Uhr auf Haley's Nachttisch zeigte, dass Sie noch elf Minuten zum Unterricht zu kommen. Haley packte Ihre Sachen und rannte aus Ihrem Zimmer im Studentenwohnheim.

Der Regen hatte aufgehört, aber der Himmel war dunkel und düster. Der campus schien verlassen.

Haley nahm einen tiefen Atemzug der feuchten Luft und begann, Ihren Weg auf dem Bürgersteig vor Ihrem Wohnheim in Richtung Ihrer Klasse auf der anderen Seite des campus. Ihr Kopf pochte schlimmer als je zuvor, und in Ihrem Schmerz, scheiterte Sie zu bemerken, die stetige Spuren trailing Sie.

12.

"Wir're gehen, Sie zu finden", sagte Eliza, als Sie stapfte den Pfad hinunter.

"Wer?" fragte Bethany.

"Lindsay. Ich'm gehen, um herauszufinden, die bitch."

Bethany kämpfte sich zurück, Ihrer frustration. Diese hatte bereits gesprengt, in weit mehr als Sie beabsichtigt.

"Ist't Sie gefährlich? Micha gesagt, Sie zu halten Weg von Ihr."

"ich don't geben einen scheiß. Sie war unsere Freundin. Seinem Freund. Und irgendwie hat Sie ihn gefickt, bis fürstlich. Ich will wissen, warum."

"Sind Sie wirklich tun, ihm etwas gutes zu möglicherweise selbst verletzt?"

"Nur don't", sagte Eliza. "Bitte don't."

"Feine", sagte Bethany. Sie fühlte sich sehr müde plötzlich und Eliza's Wut war zu Beginn zu stechen. "Wo sind Sie gehend, Sie zu finden?"

"Ab in Ihr Zimmer im Studentenwohnheim. Von dort aus, ich don't know", sagte Eliza.

"Das Wohnheim?"

Eliza's Augen verengten sich, aber Sie beantwortet die Frage.

"St. Mary's, 301."

"es Habe", sagte Bethany. "Gut Glück."

"Ja, sicher."

Eliza begann, den Pfad entlang, bevor Sie abrupt drehte sich um und beheben von Bethanien, mit einem intensiven Blick.

"Hey, danke für heute."

"natürlich!" Bethany sagte, bricht in ein lächeln. Es war ein kleiner moment, aber es machte all die vielen Stunden gelohnt.

Sie sah zu, wie Eliza den Weg marschieren und spürte die Wärme in Ihre Seele kalt biegen. Etwas war Los mit diesem.

Und das Bild blitzte in Bethany's Geist von Eliza in einem Bett im Krankenhaus nicht anders als die die man gerade hält, Micha. Wie wäre es mit einer kleinen pixie wie Eliza halten, was dieses Mädchen Lindsay war in der Lage, wenn Sie reduziert ein sechs Fuß etwas in eine Schale.

Nein, Bethany beschlossen. Ich's nicht lassen, Ihre wade in die shitstorm allein.

Sie wartete darauf, dass Eliza zu verschwinden um eine Ecke, bevor Sie in Rückstand, langsam, nach Ihr.

13.

Erin's Tür Links war offen. Das war komisch auf mehreren Ebenen.

Zuerst von allen, Lily, Erin's Mitbewohner, absolut gehasst, dass kein crack in Ihre eigene Privatsphäre und es war ein Unausgesprochenes Verbot, die Tür offen, während Sie im Zimmer war.

Sekunde von allen, Lily war nirgends zu finden. Sie war streitsüchtig Mitbewohner, aber nicht eine verantwortungslose ein.

Die Mädchen aufgeteilt, Melissa und Erin überprüfung Erin's Zimmer, während Molly ging zu Felicia's Zimmer.

Das Zimmer war ein Chaos. Gegenstände wurden geworfen, alle über die Zimmer, Streuung den Boden. Lilie's Bett sah aus, als wenn eine Bombe hatte gerade explodierte in ihm. Verstreut Bettwäsche und Kissen und spritzte über alle es war ein dicker, grüner Schleim.

Die Luft im Zimmer war dick mit einem süßen, fast betörenden Geruch, der aus Erin's Kopf schwimmen.

"Was zur Hölle passiert hier?" fragte Melissa.

Sie sah sehr blass aus, Ihre übliche Fröhlichkeit ersetzt durch Angst.

"ich", Erin angehalten, sich für einige Zeichen in den Raum, auf die Sie klicken würden diese alle in Platz. Machen Sie alle Sinn machen. "ich don't know. Das ist seltsam."

"Jungs!" Mollie rief aus dem Hausflur. "Kannst du kommen sehen?"

Das Mädchen Eilte aus dem Zimmer und machte sich auf den Weg in die Halle, jeder Austausch nervöse Blicke auf die anderen.

Sie trat in die offene Tür von Felicia's Zimmer und Ihre Kiefer fallen gelassen.

Der Zustand von Felicia's Zimmer gemacht, Erin's scheint makellos. Was Sie sahen, gekühlt Ihr Blut.

Fast jede einzelne Fläche im Raum war bedeckt, oder zumindest bespritzt, mit der gleichen dicken, grünen Glibber. Papiere und Bürobedarf waren verstreut und die Matratze war verdrängt vom Bett Rahmen, einer seiner Ecken gequetscht, die gegen einen pool von grüne Flüssigkeit auf dem Boden. Dies war jedoch nicht der alarmierende Sache in den Raum.

Nein, die meisten störenden Aspekt, um die zerstörten Raum wurden die bauchige emerald Säcke verstreut über das Zimmer. Jeder hatte in etwa die Größe einer großen grapefruit mit einem glühenden Kern, der pulsierte, erhellt sich etwas.

Diese Kugeln wurden gruppiert in Gruppen von drei oder vier, gesichert auf den Boden oder die Wände von gehärtetem Schleim. Einige Kugeln waren kleiner, etwa die Größe eines Baseballs, und klumpig waren, während andere fast die Größe einer Wassermelone und sah bereit zu platzen.

"Haben wir nur zu Fuß in einem science-fiction-Film?" Melissa zwitscherte in einer hohen tonlage, Stimme erschrocken.

"Versuchen, horror-Film," Erin Hinzugefügt.

Der Duft von Erin's Zimmer war im Felicia's als gut, aber heute war es widerlich.

"Sie're Eier," Molly sagte, nüchtern

"Woher wissen Sie das?" fragte Melissa.

Molly zuckte mit den Schultern. "Eine Vermutung, denke ich."

Dann Griff Sie nach unten, um eine der kleineren Kupplungen und begann sorgfältig, entfernen Sie die Eier. Sie legte drei in Ihre Rucksäcke öffnen.

"Ähm, Molly. Whatcha tun?" Erin gefragt.

"ich will, um zu testen, diese. Mein Freund und ich-lass's nur sagen, das ist inline mit einem Projekt, das wir've been working on."

"Sie haben einige seltsame Geschmack", Melissa sagte.

"Bei Männern oder Projekte?"

"Beide."

Erin sah sich in dem Zimmer in Ekel und Entsetzen.

"Hast, Felicia, dies zu tun? Was's Los mit Ihr,", fragte Erin.

"ich don't wissen, aber etwas sagt mir, wir sollten verschwinden eher früher als später,", sagte Mollie.

"Kein problem", Melissa sagte. "Don't haben, um zu Fragen, mich zweimal."

Mollie Reißverschluss Ihrer Tasche auf und das trio ging aus dem Zimmer und den Flur hinunter zu einem Flotten Tempo. Keiner von Ihnen bemerkte die größeren Eier in den Raum, Beginn zu zittern. Noch haben Sie bemerkt die Risse allmählich zu bilden, die entlang der Oberfläche der diese Eier.

14.

Leah geschlossen auf Ihre Beute nun. Sie hatte Rückstand auf das mausgraue kleine Brünette für einige Minuten, warten auf die Mädchen zu isolieren, sich auf den Weg.

Das war das eine. Ihr Geist fast glühte mit der psychischen Energie, die es enthielt, und Leah hätte die macht dazu. Die Schwesternschaft würde haben, die macht.

Leah sah sich um, schnell, um sicherzustellen, dass niemand war auf der Suche, und dann stürzte vorwärts. Die kleine Brünette schien glückselig unwissend.

Sie packte das Mädchen von hinten und schickte Sie taumelnd ins gras, hinter einer Reihe von Sträuchern entlang des Weges. Für Ihren Teil, das Mädchen schien völlig benommen von Leah's action. Dies gab das infizierte Mädchen Zeit zu positionieren, sich selbst genau das richtige. Sie spreizte das Mädchen und eine hand über Ihren Mund.

Leah schnurrte.

"Sie haben eine sehr, sehr spezielle Gehirn."

Das Mädchen's Augen weiteten sich in Schrecken, und Sie begann einen Kampf gegen Leah, aber Sie hatte nicht die Kraft, um in Aufmachungen viel von einem Kampf.

Leah Trank in der Mädchen's aussieht. Sie war ein durchschnittliches Mädchen, mit dezenten Schönheit. Nichts mit einem dicken, Fetten Wurm, der pussy konnte't radikal fix.

"Oh, ich würde't Kampf. Außer, Sie haben wirklich keine Ahnung, wie gut diese werden fühle", sagte Leah triumphierend.

Dann, Sie schoss nach unten und brachte das Mädchen in eine Feuchte, gezwungen zu küssen, so dass Sie beschädigt Speichel Durchgang in das Mädchen. Leah fühlte, dass Ihre eigenen großen, geschwollenen Titten Bürsten gegen die kleinen Noppen des brünetten. Sie schmeckte den süßen Speichel des Mädchens zusammen mit den reichen Gebräu von Gedanken und Erinnerungen Ihre enge Kontakt brachte.

"Haley Lewis," sagte Leah. "Ein Durchschnittlicher name, aber dieser's nicht das ganze Bild. Sie sind die perfekte zu finden."

Leah legte das Mädchen's kleine Brüste, versuchte mir vorzustellen, wie viel größer die Sie erhalten würden, sobald Haley wurde eine Schwester.

Inzwischen, Haley, war schnell zu verlieren die Kontrolle über Ihren Körper. Leah's Speichel arbeiten durch Ihr system, die Schwächung Ihrer Muskeln, während Sie untergräbt Ihren Willen.

Der junge freshman sah dem hilflosen Entsetzen, wie etwas begann zu entstehen zwischen Ihren Angreifer ein Bein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*