Ruinierte Orgasmuskönigin Addie Andrews

0 Aufrufe
0%


Erster Teil:
Wo fangen wir mit unserer modernen erotischen Liebesgeschichte an?
„Tommy.“
‚Mmm, das ist richtig Jade.‘
„Tooooooommyyyy.“
„Hör nicht auf, ich bin fast da, Jade.“
„Verdammter Tommy, wach auf!“
*Schlag*
Tommy spürte einen Schlag ins Gesicht und zwang ihn sofort aus seinem lüsternen Schlummer.
‚Verdammt! Ich war auch kurz davor zu kommen!? Dachte Tommy bei sich, als er seine jetzt gerötete Wange fühlte.
Tommy rieb seine verschlafenen Augen und konzentrierte sich auf die hundertzwanzig Pfund, Gott formte das Objekt seiner Begierde, das bis zu seiner Taille reichte. Es könnte sein, dass einer ihrer „glücklichen Träume“ plötzlich unterbrochen wurde, oder es könnte die Art sein, wie das Licht hereinströmte und wie sie das Gesicht und die dunkelroten Locken ihrer neuen Halbschwester beglückwünschte, aber aus irgendeinem Grund sah sie aus noch schöner denn je, wenn das möglich ist. Sie war schon ein Engel, jetzt sah sie aus wie eine Göttin.
„Oh!? Und was ist diese kleine Schwester?“
„Ich bin nicht deine kleine Schwester, Jade, du bist achtzehn Jahre alt und nur noch ein paar Monate bis ich achtzehn bin.
Aber Tommy wusste, wovon er sprach. In den letzten zwei Monaten wachte Tommy jedes Mal, wenn er von seiner neuen Halbschwester träumte, mit einem Brett auf, das als Hammer verwendet werden konnte, und es war so schmerzhaft, dass Tommy schließlich ins Koma fallen musste . sein Schwanz ist unter Kontrolle.
„Natürlich, wenn ich den schönsten Traum von ihm habe, weckt er mich auf, indem er sich auf mich setzt und mir ins Gesicht schlägt. Wie erkläre ich mir nun meine dadurch verursachte perverse Erektion?‘
„Ich rede von diesem Bullshit.“
Jade begann langsam mit ihrer Hand über Tommys anmutigen Körper zu streichen, rieb einen Moment lang ein wenig gegen den Bauch seines Waschbretts, arbeitete sich dann weiter nach unten zu ihrer Taille und biss verführerisch auf ihre Unterlippe.
‚Verdammt! Verdammt! Passiert das wirklich?“, dachte Tommy und betete, dass es nicht nur ein Traum war und die Frau, in die er sich verliebte, jetzt wirklich seinen harten Schwanz wollte. Seit er bei Tommys neuer Stiefmutter eingezogen ist, will Tommy nichts sehnlicher, als Sex mit Jade zu haben.
Aber sie brachte nicht den Mut auf, ihm zu sagen, was sie von ihm hielt. „Was ist, wenn er denkt, ich bin ein Perverser? Ist das nicht falsch? Ich meine, sie ist meine neue Schwester für die Krise!‘
‚STEP – große Schwester‘, dachte Tommy, als er seine eigenen Gedanken korrigierte.
Ihre Herzfrequenz erreichte gefährliche Höhen, als Jade sich Tommys pochendem Glied näherte. Jade legte schnell ihre Hand hinter ihren Rücken, ließ Tommys Schwanz vollständig aus und griff nach einem gefalteten Stück Papier.
‚Ach nein! Sonst noch was!? dachte Tommy, obwohl er genau wusste, was es war.
Tommy betrachtete sich selbst als eine Art Dichter und hatte seine Muse in Jade gefunden, seit Jade bei ihrem Vater und ihm eingezogen war, und würde sich dabei ertappen, wie er kritzelte, wenn er nicht gerade masturbierte, um Fantasien über die romantischen Möglichkeiten zwischen ihm und Jade auszumalen. Gedichtzeilen, die seine Liebe zu ihr auf jedem Blatt Papier zum Ausdruck brachten, das er finden konnte. Aber Tommy achtete immer darauf, seine Schriften dort zu verstecken, wo er dachte, niemand sonst könnte sie finden.
„Hören Sie“, sagte Tommy, „es ist nicht das, was Sie denken …“
Zu spät hatte Jade begonnen, Tommys Gedicht laut vorzulesen:
„Ich sehe ihn jeden Tag, ich will ihn jede Minute,
Bitten Sie jeden Moment um Ihre Aufmerksamkeit,
Aber ich kann nicht anders, als ihn aus der Ferne zu bewundern.
mein Gott,
Ich wünschte, er würde mich ansehen
Oder ein Zeichen dafür, dass du mich so sehr willst
wie ich es will,
aber es wäre verboten
Für meine Jade-Göttin,
Er ist auch mein Halbbruder.“
„Ähm, ähm, verstehst du-“ Ohne Worte zu verlieren, versuchte Tommy zu vermeiden, von seiner Halbschwester besessen zu sein.
„Ich finde das süß. Es ist das Netteste, was jemals jemand über mich geschrieben hat“, versicherte Jade Tommy mit ihrem unverwechselbaren Lächeln, neigte ihren Kopf leicht nach rechts und zeigte ihre perlweißen Zähne in einem super Lächeln.
„…Nein Liebling?“ sagte Tommy müde.
„Natürlich ist es dumm“, sagte Jade und streichelte Tommys Nase. „Wer weiß, vielleicht empfinde ich dasselbe für dich, Hengst Donut.“
Und damit zwinkerte Jade Tommy zu und eilte aus ihrem Zimmer, ließ die Tür offen.
„Nein. Verdammt“, sagte Tommy zu sich selbst, als er seine Halbschwester (jetzt potenzielle Geliebte) den Gang hinuntergehen sah, Tommy die beste Show bot, die er je gesehen hatte, und seinen wunderschön geformten Hintern bei jedem Schritt wackelte. Ohne zu zögern begann Tommy seinen schmerzhaft harten Schwanz so hart wie er konnte zu schlagen und wiederholte sowohl den Traum als auch das, was gerade passiert war, hundertmal in seinem Kopf.
„Oh, Tommy, ich habe vergessen, dir zu sagen, dein Spätfrühstücksbrunch ist fertig. Komm runter, ich habe dir Waffeln gemacht.“
‚Verdammt!‘ Tommy schrie in seinem eigenen Kopf. „Es hat heute zum zweiten Mal meine Fähigkeit zu ejakulieren ruiniert.“ Tommy weigerte sich, seine Halbschwester zu enttäuschen, zog schnell ein Hemd an und versuchte, seine Erektion unter seiner Haushose zu verstecken, während er seiner Schwester die Treppe hinunter folgte.
Als Tommy die Treppe hinunterstieg, verbannte er schelmische Gedanken über seine Halbschwester, um die Intensität seines schmerzhaft harten Penis zu verringern. Als sie um die Ecke bog, hörte sie eine Stimme, die klang, als würde Jade mit jemandem sprechen.
„Ja … OK … keine Sorge, es ist zwei Uhr, also ist sie endlich aufgestanden … natürlich … um sie in einem tief ausgeschnittenen weißen Trägershirt zu sehen. Trotz der Hitze des Hauses hatte sie verhärtete Brustwarzen und zeigte, dass sie nicht ohne BH war. Sie trug auch Pyjamahosen, die tief genug waren, um ihren neonpinken Tanga zu zeigen, der ihre Hüften umarmte.
Als Tommy sich von seinen Fantasien erholte, erkannte er, dass nicht nur sein Schwanz durch die bösen Dinge, die Tommy Jade antun wollte, wiederbelebt wurde.
Jade drehte sich zu Tommy um, schenkte ihm ein schnelles Lächeln und rollte mit den Augen, als sie ihren Finger drehte, ihr eigenes kleines Zeichen dafür, dass es ihre Eltern am anderen Ende der Leitung waren.
Bevor er Tommys Erektion sehen konnte, setzte er sich schnell hin und goss sich etwas Orangensaft ein. Als sie vom Casting aufblickte, bemerkte sie, dass Jades dunkles, feuerrotes Haar zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden war und sie eine glatte, dickrandige Brille trug, was ihr einen extrem sexy Bibliothekar-Look verlieh.
Tommy starrte es so lange an, dass er vergaß, dass er Orangensaft einschenkte und es in sein Glas floss und ein Teil davon auf den Boden fiel.
Da er nicht hart klingen wollte, ignorierte Tommy das Leck und betete, dass Jade es nicht bemerken würde.
„Okay, bis heute Abend. Okay, tschüss.“ Jade legte auf und wandte sich an Tommy. „Nun, es sieht so aus, als würde das Haus heute ganz uns gehören“, sagte Jade mit einem Funkeln in ihren Augen.
„Ähm… *schluck*…Uh, ich schätze, wir können etwas finden, womit wir uns den ganzen Tag beschäftigen können, heh heh.“
„Oh, ich wette, das können wir“, sagte Jade mit heiserer Stimme, die einem Flüstern nahe kam. „Verdammt, mit Eiern und Speck verbranntes Müsli. Ich schätze, wir müssen etwas anderes zum Frühstück machen.“
„Nun, ähm“, versuchte Tommy zu sagen, „wir können zum neuen IHop die Straße runter gehen.“
Jade quietschte bei der Idee. „Ohhh, da wollte ich unbedingt hin, gib mir zehn und lass uns gehen.“
„Okay. Klingt gut.“
Jade wollte gerade die Küche verlassen, um sich fertig zu machen, als sie sah, dass der Orangensaft auf ihr verschüttet wurde. „Hmm“, Jade machte einen süßen überraschten Gesichtsausdruck, ihr Mund verzog sich zur Seite, sie runzelte die Stirn und blinzelte auf die verschüttete Substanz. „Das sieht neu aus. Ich werde es sehr schnell aufräumen.“
„Nein, nein, es ist okay, zieh dich an und ich werde aufräumen“, sagte Tommy und versuchte, Jade aus der Küche zu holen, damit sie sich endlich erholen konnte, bevor sie gingen.
„Das kann ich nicht, immerhin bezahlst du das Frühstück, zumindest kann ich nichts anderes tun, als dieses kleine Durcheinander aufzuräumen.“
Bevor Tommy aufstehen und nach draußen gehen konnte, schnappte sich Jade einen Waschlappen und beugte sich über ihre Hüfte, um das Wasser zu reinigen. Es hatte den perfekten Winkel, um Tommy die perfekteste Sicht auf seinen Arsch zu geben. Ganz zu schweigen von den Positionen beider, ihr perfekter Hintern fast in ihrem Schoß, fast berührt sie ihre schmerzende Erektion.
Tommy konnte sich nicht beherrschen, er begann langsam nach Jades Hintern zu greifen und bekam es schließlich so, wie er es immer wollte. Seine Hand zitterte, als er sich weiter streckte. Sie räumte weiter das Durcheinander auf und lehnte sich weiter nach unten, um mehr von ihrem sexy rosa Tanga zu enthüllen.
Kurz bevor Jades Hand ihren Arsch erreichte, sagte sie plötzlich: „Es ist alles vorbei“, bevor sie aufstand und ins Badezimmer ging.
‚Wow! Was machst du Tommy!? Das musst du schneiden. Er will dich nicht“, tadelte ihn die logische Seite von Tommys Verstand.
Tommys Genitalien antworteten: „Nun, er hat mich einen Hengst-Donut genannt und so getan, als wäre er ziemlich an mir interessiert.“
Jade eilte aus der Küche und küsste Tommy schnell auf die Wange, bevor sie nach oben rannte, um sich fertig zu machen. Tommy überlegte, ob er masturbieren sollte, aber mit seinem heutigen Glück würde er nirgendwo hinkommen. Also, mit Gedanken an eine Erektion und Romantik kämpfend, sprang Tommy die Treppe hinauf und zog sich ein sackartiges Hawaiihemd und sackartige Jeans an. Als er seine Sandalen fertig angezogen hatte, blickte Tommy gerade noch rechtzeitig auf, um zu sehen, wie Jade aus seinem Zimmer kam, das direkt neben Tommys lag.
Die Aussicht, die er sah, war perfekt. Sie kam in Flip-Flops heraus und war bis zu ihren Oberschenkeln, wo ihre superkurzen Jeansshorts ihre Hüften eng umschlossen, nichts als Leder. Dann war alles, was sie sehen konnte, ein paar Zentimeter Waschbrett ihres flachen Bauchs (mit einem exotischen Diamantstecker an ihrem Bauchnabel), und dann war sie mit demselben sexy weißen Tanktop bedeckt, ohne BH. Sie trug eine dünne goldene Kette um den Hals und eine schwarze Halskette hing in der Mitte der Halskette. Sie brauchte nicht einmal Make-up, sie war von Natur aus schön wie ein Engel, nur um sie noch hübscher aussehen zu lassen, indem sie ihre Brille aufsetzte und ihr rotes Haar zu ihrem schelmischen Bibliothekar-Look zu einem Knoten zusammensteckte.
Wieder einmal versuchte Tommy, sein Kinn vom Boden zu heben, drehte seinen lebhaften Fehler und verhinderte, dass seine Augen aus den Höhlen sprangen.
„Oh, hey Tommy. Sag mir, was du von meinem Hintern hältst. Ich finde nicht, dass diese neuen Shorts, die ich bekommen habe, gut aussehen.“ Jade drehte sich um und drehte ihren Rücken, um Tommy ihren ziemlich überraschenden, breiten, aber geschmeidigen Arsch zu zeigen, und gab ihm eine Art Bestätigungsgesicht.
„Ja, ähm… du siehst toll aus- ich meine, ja, du siehst ziemlich heiß aus- ich meine, du siehst gut aus- also, ja. Ähm… ja“, sie gab auf und gab ihm ein OK-Zeichen eine – Hand und ein nervöses Lächeln.
„Das denkst du wirklich“, fragte Jade, biss sich nervös auf ihren Zeigefinger und drückte weiterhin ihren Rücken durch, als würde Tommy plötzlich widersprechen.
Tommy war so in Worte versunken, dass er mit einem riesigen verwirrten Lächeln auf seinem Gesicht beide Daumen nach oben hob.
„Okay, wenn du meinst“, lächelte Jade, nahm ihre Hand und zog sie mit sich, als sie einen großen Schritt in Tommys Zimmer machte. „Du musst fahren, ich habe Anfang dieser Woche meinen Führerschein eingezogen.“
„Nun, könnten Sie nicht ein bisschen mit dem Offizier flirten und Ihrem Hemd etwas Schutz geben?“ er antwortete. Fahrkarte?“
Plötzlich verstand Tommy, was er zu seinem Halbbruder sagte, und spürte, wie sein Herz stehen blieb.
„Pfft, ich bin nicht so ein Mädchen, Tommy“, sagte Jade, schaute auf Tommys Gesicht, um zu sehen, wie rot es war, und wandte den Blick von seinem Dekolleté ab. „Aber danke für das Kompliment, Tommy. Und versuche, weniger auffällig zu sein, wenn du dir mein Shirt ansiehst“, sagte er mit einem breiten Lächeln auf seinem Gesicht.
„Ähmmm, hey, ich habe nicht auf dein Shirt geschaut. Ich habe nur deine Halskette bewundert“, sagte Tommy, stand schnell auf und dachte nach.
„Ja, das ist eine tolle Ausrede, du verdammter Perversling. Wir hätten sie verführen können, aber juhuuu, du musstest noch einen Riesenarsch auf ihre perfekten Möpse bekommen! Jetzt viel Glück mit diesem Fuchs, du Idiot“, tadelte Tommys rationale Seite ihn einmal wieder.
„Nun, trotzdem danke für das Kompliment, Tommy.“ Jade lächelte Tommy noch einmal an. Und flüsterte fast ganz vor sich hin: „Ich sehe mir später besser ein paar Gedichte über meine fantastischen Brüste an.“
„Ha ha ha“, Tommys Genitalien lachten sarkastisch über seine vernünftige Seite. „Ich denke, er will uns immer noch. Oder noch wichtiger, ich, das Einzige, was ihn wirklich glücklich machen kann.“
„W-was-was hast du gesagt?“
„Oh, nichts. Schrotflinte!“
Jade eilte zu Tommys Auto, obwohl niemand hinter ihm her war. Tommy kicherte über sein süßes Benehmen, als er ins Auto sprang. Bevor sie ihr Auto vollständig starten konnte, suchte Jade bereits nach Musik im Radio.
„Drücken Sie 5.“
„Was?“, fragte Jade ziemlich verwirrt.
„Ich denke, dir wird die Station gefallen, die ich für 5 habe.“ Tommy wusste trotzig, was Jade so sehr mochte wie Radiosender. Er hörte sich jeden Tag ihre Schwärmereien über ihren Lieblings-Alternative-Rock-Kanal im Radio an. Eines Nachmittags, als Tommy verständnislos an ihn dachte, fand er die Station und speicherte sie für den Fall, dass er in sein Auto steigen musste.
„Ich liebe dieses Lied“, rief Jade aus, als Weezers „El Scorcho“ ausgestrahlt wurde.
„Ironische Songwahl“, dachte Tommy bei sich.
Während Jade rechtzeitig zu River Cumos Worten nickte, komponierte Tommy später ein weiteres Gedicht, um es über sie zu schreiben:
Die Musikauswahl von „My Goddess“ ist unübertroffen
wie ihre Schönheit
und Charme,
und Intelligenz.
Wie ich diese vermisse und deine sanfte Berührung auf meiner Haut,
Wie nie zuvor-‚
„Hier ist es! Oooh! Ich will so dringend einen vollen Frühstücksteller! Ich habe Hunger“, unterbrach Jade Tommys Gedanken.
Während sie die Dinge katalogisierte, die sie bisher für den späteren Gebrauch vorbereitet hatte, betrat Tommy den Frühstücksraum. Jade sprang aus dem Auto und rannte zur Tür. Tommy saß einen Moment lang da und kicherte über die süßen Gemüter seiner Halbschwester.
Tommy stieg aus dem Auto und suchte Jade im Restaurant auf. Er bemerkte, dass er in einer Ecknische saß, die durch zwei Nischen auf beiden Seiten von den Leuten getrennt war, und die meisten Tische waren leer. Ahnungslos versuchte Tommy, sich so weit wie möglich von ihr weg zu setzen.
„Nein, Tommy, komm her, mir ist kalt hier.“
„Nun, du hättest dich nicht so sexy anziehen sollen – na ja, Sommerklamotten“, sagte Tommy und fiel fast heraus.
„Hey, es ist nah genug, um Sommer zu sein, verdammt, draußen sind es anderthalb Milliarden Grad und hier minus acht Grad.“ Jade runzelte die Stirn, als Tommy nah genug kam, um seine Schenkel zu berühren. Sogar durch den Stoff seiner Shorts konnte Tommy die sengende Hitze spüren, die von seinem Körper ausstrahlte, eindeutig nicht das geringste bisschen Kälte.
„Hey Smarts“, riefen Tommys Genitalien in sein Gehirn. „Was glaubst du, was er tut?“
„Deshalb gehört das Gehirn mir. Offensichtlich mag er unseren Tommy Boy hier. Ich glaube, er will sich paaren“, war Tommy verwirrt und machte es ihm schwer zu denken.
„Haltet die Klappe, ihr beiden. Halt einfach die Klappe“, flüsterte Tommy schließlich vor sich hin.
„Was hast du gesagt?“
„Ja, äh, ja, ähm, nichts. Ich denke nur laut.“
„Wie denkst du, habe ich deine Gedichte unter dem Tisch gefunden?“
„Eigentlich ja. Wie hast du die gefunden?“ Tommy war wirklich neugierig, wie sein bestgehütetes Geheimnis zustande kam.
„Nun, es war eigentlich ziemlich einfach. Sie sehen, was ich getan habe …“
„Hey, ihr süßen Pärchen“, unterbrach die stämmige Kellnerin mit südlichem Akzent. „Ich bin Leslie, ich werde Ihr Gastgeber sein. Was kann ich jetzt bekommen?“
„Ich nehme deinen vollen Frühstücksteller und sie das gleiche“, antwortete Jade enthusiastisch.
„Und Trinken?“
„Ähm, lass mich überlegen, wie wäre es mit Orangensaft? Was hältst du von Tom Tom?“
Tommy, immer noch fassungslos darüber, dass er als Paar mit seiner Schwester erwähnt wurde, nickte nur dümmlich.
„Okay, mein Freund hier will auch etwas Orangensaft. Vielen Dank, Leslie!“
‚Warten! Was hat er gerade gesagt?“, riefen zwei Teile seines Gehirns gleichzeitig.
„Natürlich Schatz. Und ich kann dir sagen, dass ihr beide das süßeste Paar seid, das ich je gesehen habe“, sagte Leslie, als sie sich mit einem Lächeln zum Gehen umdrehte.
„Also, Freund, wir hatten in den zwei Monaten, in denen wir zusammen gelebt haben, keine Gelegenheit, abzuhängen und uns kennenzulernen. Du bist wunderschön und schreibst gerne Gedichte. Erzähl mir von dir, Tommy Boy.“
Tommy wusste nicht recht, was er sagen sollte. Der Kellner nannte sie nicht nur ein Paar, Jade ging mit ihm. „Er könnte tatsächlich an mir interessiert sein“, dachte Tommy bei sich.
„Hm, was willst du wissen?“ fragte er mit einem nervösen Lächeln.
„Hmm, lass mich mal sehen“, dachte Jade und berührte ihr Kinn mit ihrem Zeigefinger, wieder dieser süße verwirrte Ausdruck auf ihrem Gesicht. „Oh! Ich weiß! Okay, warst du jemals mit einer anderen Frau zusammen?“
Tommy schluckte laut, „Was soll ich ihm sagen. Er wird denken, dass ich lockerer bin, wenn ich nein sage. Er könnte eifersüchtig und nicht an mir interessiert sein, wenn ich ja sage.“
„Ich, äh, ich hatte noch nie eine Freundin.“
„Jemals? Jemals?“, sagte Jade geschockt. Sie hat geantwortet.
„Nein. Ich habe kein Mädchen gefunden, das mich so sehr mag wie ich sie.“ Das stimmte. Tommy hatte nie viel Vertrauen in Mädchen gehabt, und er hatte nie den Mut, ein Mädchen um ein Date zu bitten. Trotz seines charmanten guten Aussehens und seines trockenen Witzes war alles, was er den Mädchen tat, eine Vertraute und eine Schulter zum Ausweinen. Er hatte in fast achtzehn Jahren seines Lebens noch nie ein Mädchen geküsst.
„Was für Mädchen magst du?“, fragte Jade.
„Nun, ich weiß nicht. Ich schätze, die hübschen …“
„Offensichtlich“, sagte Jade mit einem Grinsen im Gesicht und verdrehten die Augen.
„Ähm, schlau. Ich mag es, wenn Mädchen schlau sind. Oh, und sie mögen nerdige Sachen.“
„Oh? Wie was?“ Jade war interessiert geworden, ob ihr Halbbruder wirklich Gefühle für ihn hatte.
Tommys Handflächen begannen zu schwitzen und seine Stirn wurde nass. Er schluckte und fragte sich, ob Jade damit begonnen hatte, die Liste der potenziellen Damen, an denen er interessiert war, einzugrenzen.
Ganz zu schweigen davon, dass seine Erektion noch nicht verschwunden ist. Als sie nach unten sah, sah sie, wie Jades Hand langsam begann, ihren Oberschenkel zu erreichen, während sie versuchte, Augenkontakt zu vermeiden. Tommy wollte nicht, dass es aufhörte, und seine Gedanken hatten nichts dagegen, also ließ er seine Hand ihre Reise fortsetzen. Jade ließ ihre Finger langsam gegen Tommys Oberschenkel rollen. Tommys Atem ging schnell; Er konnte nicht glauben, dass es endlich passiert war.
Jades Finger berührten fast Tommys Jeansstoff-bedeckten Schwanz. Jade rieb ihre Hand höher, bis ihre Finger fast die Spitze seines pochenden Schwanzes berührten. Plötzlich blickte Tommy auf und blickte direkt in die wunderschönen blauen Augen seiner Halbschwester. Jeder ist ein tiefblauer Pool. Tommy bemerkte, dass seine Lippen magnetisch von Jades prallen, süßen, roten Lippen angezogen wurden. Das Paar schloss die Augen mit zur Seite geneigten Köpfen und bereitete sich darauf vor, den ersten Schritt in eine ganz neue Art von Beziehung für beide zu tun.
„Nun, hier ist Darlin’s, ein voller Frühstücksteller und Orangensaft für das süße Paar“, unterbrach Leslie.
Die beiden öffneten ihre Lippen, falteten ihre Hände und versuchten, ihre Atmung wieder unter Kontrolle zu bekommen, während sie gleichzeitig den Kellner ansahen.
Das Duo bedankte sich bei seinen Kellnern und aß schweigend sein Frühstück, ohne von den Tellern aufzusehen, aus Angst, ihre tierische Lust aufeinander wieder zu entfachen.
Nachdem sie ihre Mahlzeit beendet hatten, standen sie beide schweigend auf, bezahlten ihr Frühstück und rannten zu Tommys Auto. Nachdem sie sich beide hingesetzt hatten, fing das Radio wieder an Musik zu spielen (erneut Weezer und diesmal „Only in Dreams“). Beide starrten ein paar Sekunden lang durch die Windschutzscheibe.
Tommy drehte sich zu Jade um. „Das zählt also als Verabredung?“
Sobald die Frage ihren Mund verlassen hatte, drückte Jade ihre Lippen auf Tommys und gab ihm den ersten Kuss ihres Lebens. Zunächst erschrocken begann Tommy, das Mädchen seiner Träume zu küssen. Er legte seine rechte Hand hinter Jades Kopf, zog sie noch näher und legte seine linke Hand auf ihren Oberschenkel.
„Mmmm“, stöhnte Tommy in den Mund seines Halbbruders. Jade zu küssen war heiliger als jeder Traum, den Tommy je gehabt hatte. Seine Lippen waren von Natur aus süß und Tommy stimmte zu, rang mit ihm, indem er seine eigene Zunge benutzte, während er seine Zunge in Tommys Mund stieß.
Tommys und Jades Atmung beschleunigte sich zu einem rasenden Tempo, bis Tommy widerwillig drücken musste, um wieder zu Atem zu kommen.
„Was ist das Problem?“ “, fragte Jade mit einem Ausdruck echter Besorgnis auf ihrem engelsgleichen Gesicht.
Tommy sah nur in Jades wunderschöne blaue Augen. „Kein Problem. Perfekt.“
Nun war Jade an der Reihe zu lächeln und Tommy in einen tiefen Kuss zu ziehen. Tommys Hand auf Jades Oberschenkel stieg höher und höher.
Jades Atem wurde schwer, als Tommys Hand sich Jades feuchter Fotze näherte. Trotz der Hitze und Feuchtigkeit im Auto stellte sich ihre Haut zu Berge.
Tommys Hand begann von der Außenseite seiner Jeansshorts her leicht über Jades tropfnassen Schlitz zu reiben, sein Atem wurde so stark, dass er sich zurückziehen und seine Stirn auf Tommys legen musste, und er schloss seine Augen, was das angenehme Gefühl verstärkte, das von Tommys ausging Stirn. magische Hände.
Ein tiefes Stöhnen begann aus den Tiefen von Jades Kehle, gefolgt von einem schnellen Atemzug, dann einem weiteren Stöhnen.
Tommy lächelte Jade an und flüsterte: „Ich wollte dich schon so lange“, bevor er sie wieder küsste und sie stärker als zuvor rieb.
„MmmMMmm….*keuch*….ich bin froh, dass- MMmm…du etwas dagegen unternommen hast…“, schaffte Jade mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht zwischen Stöhnen und Seufzern der Freude zu sagen. Gesicht und küss Tommy noch einmal.
Jade öffnete mitten im Kuss ihre Augen und sah gleichgültig zur Seite. „Ich möchte mehr, viel, viel mehr. Ich möchte besonders, dass unser erstes Mal perfekt wird“, sagte sie und deutete auf die Windschutzscheibe des Restaurants, „ein bisschen mehr … an einem abgelegenen Ort.“
Als Tommy einen Blick vor das Auto warf, stellte er fest, dass alle Chefs und Angestellten von IHOP fassungslos waren, das junge Paar zu beobachten. Sowohl Tommy als auch Jade kicherten und heulten, als sie den Parkplatz verließen.
Tommys Blick wanderte immer wieder zu seinem neuen Auto, während er versuchte, sich voll und ganz darauf zu konzentrieren, so schnell und sicher wie möglich nach Hause zu kommen…
‚Nun‘, dachte Tommy, ‚was genau sind wir? Ich meine, er ist mein Stiefbruder und weit außerhalb meiner Liga. Aber sie hat mich auf IHOP Freund genannt. Also habe ich es total gespürt und es ist fast ich-“
Sie hielten an, bevor Tom seine Gedanken zu Ende bringen konnte. Beide Teenager hielten das Auto an und starrten ausdruckslos vor sich hin.
Jade war die erste, die sich bewegte; Er drehte sich auf seinem Stuhl um und sprach sehr leise mit Tommy.
„Tommy, ich möchte, dass du hier zehn Minuten wartest. Danach kannst du reinkommen.“
„Heh“, kicherte Tommy. „Also verbietest du mir mein eigenes Haus? Das ist grausam.“
„Nein“, sagte Jade trotzig, „vertrau mir einfach in dieser Sache. Warte bitte zehn Minuten.“
Tommy schüttelte nur den Kopf und seufzte mit einem Lächeln. Jade beugte sich vor und küsste Tommy auf die Wange. Er zog sie für einen tieferen, kontrollierteren Kuss zurück, bevor sie sich zurückzog.
Schließlich drückte Jade sich weg, tätschelte Tommys Brust und stieg aus dem Auto, bevor sie sich auf eine weitere Kusssitzung einließ. Tommy lächelte vor sich hin und beobachtete, wie Jades wunderschöner Hintern von einer Seite zur anderen schwankte, als sie das Haus betrat.
Die Sekunden fühlten sich wie Stunden an, während Tommy darauf wartete, dass die qualvollen zehn Minuten vergingen.
Tick ​​… Tick … Tick … Tick …
Tommy saß einfach da. Er wackelt mit den Daumen, spielt „Schere, Stein, Papier“ mit sich selbst und tut alles, um sich keine Gedanken darüber zu machen, was seine Halbschwester gerade zu Hause machen könnte.
Er versuchte, nicht darüber nachzudenken, was er vielleicht vorbereitete. Was könnte sie tragen… wie den karierten Minirock, den sie eines Tages in der Schule trug. Vielleicht trägt sie ein weißes Highschool-Mädchenhemd ohne BH und ist nicht genug zugeknöpft, um Tommy eine Vorstellung davon zu geben, was er verbirgt. Oder vielleicht ist er schwach-
Piep-piep-piep!
Tommy griff in seine Tasche, zog sein Handy heraus und sagte schnell: „Nein!“ er antwortete.
Eine gedämpfte Stimme vom anderen Ende antwortete ihm mit leichtem Schmerz: „Ich habe dir zehn Minuten gesagt. Nicht eine halbe Stunde!“
„Oh! Ich dachte nur…“, erwiderte Tommy schnell.
„Du hast deinen sexy kleinen Arsch nach Hause geführt!“
„Ja Ma’am“, antwortete Tommy begeistert.
Er sprang buchstäblich aus dem Auto und rannte fast die Stufen des Hauses hinauf, hielt nur an, um sein Hemd zu glätten, sein Haar zurück zu werfen und seine Schuhe auszuziehen, bevor er das Haus betrat.
Das erste, was Tommy auffiel, als er das Haus betrat, war das Fehlen von Licht. Als sie langsam durch das Haus ging, bemerkte sie den schwachen Duft von Kirschblüten, der aus dem Wohnzimmer kam, und folgte ihrer Nase, um tiefer ins Haus zu gelangen.
„Setz dich, Tommy“, wies ihn dieselbe gedämpfte Stimme an, die er am Telefon aus der Dunkelheit gehört hatte.
Im Sitzen suchte Tommy den Raum nach Anzeichen seiner Halbschwester ab. Sobald es sich beruhigt hatte, wurde Tommy plötzlich von einem duftenden Lappen geblendet.
„Shhh. Überlass es mir“, flüsterte Jade in Tommys Ohr.
Gänsehaut steigt in Tommys Armen auf, als Jade sich leicht reibt und Tommys Schultern fühlt. Plötzlich fühlte Tommy ein leichtes Nagen in seinem rechten Ohr, was ihn veranlasste, vor Ekstase langsam auszuatmen und versuchte, den jetzt schnell ansteigenden Herzschlag zu dämpfen.
Jades Hände begannen, sie gegen Tommys Brust zu reiben, rieben sie tiefer, was seinen Herzschlag noch höher machte.
Dann hörte die Reibung kurz auf. Tommy fühlte einen warmen Kuss, als er seinen Mund öffnete, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei. Tommy antwortete, indem er höflich antwortete, seine Zunge in Jades Mund steckte und mit seiner eigenen rang.
Tommy spürte das leichte Gewicht seiner Halbschwester während ihrer warmen Umarmung auf seinem Schoß und er legte seine Hände hinter seinen Kopf, verstärkte die Küsse noch fester.
Jade begann langsam ihre Hüften zu drehen und spürte, wie sich Tommys zunehmend harter Schwanz anspannte, um aus ihren Shorts zu entkommen, und drückte ihre feuchte Fotze.
Die gedämpfte Stimme sprach erneut: „Ich denke, ich werde die Augenbinde abnehmen, weil du so ein guter Junge bist.“
Tommy passte seine Augen an das schwache Licht an und freute sich, das helle Outfit seiner neuen Freundin zu sehen. Ein lila Mieder mit einem tiefen V zu ihrem Nabel zeigt Jades perfekte „Präsenz“, verbirgt aber dennoch ihre Brustwarzen vollständig vor dem Blick.
Das Mieder war mit schwarzer Spitze bedeckt, um das dunkle Lila des Produkts zu ergänzen. Das Mieder passte zu Jades tiefviolettem Tanga, der ihren breiten, geschmeidigen und perfekten Arsch zur Geltung brachte. Ihr Haar floss frei über ihren Nacken und bildete einen starken Kontrast zu ihrer hellen Haut. Tommy war jedes von Jades langen und glatten Beinen, die größtenteils mit hauchdünnen schwarzen Strümpfen bedeckt waren.
Tommy sah Jade wieder in die Augen. Er hatte einen besorgten Blick auf sich. ?Mochtest du? Ich wollte, dass es etwas Besonderes für uns beide ist.
Da er nicht genau wusste, was er sagen sollte, zögerte Tommy so gut er konnte. Nachdem er ihr den leidenschaftlichsten und dankbarsten Kuss gegeben hatte, den er geben konnte, beugte sich Tommy vor, biss in Jades Ohr und sagte einfach: „Ich will niemanden außer dir.“ sagte.
Als er sich zurückzog, konnte Tommy sehen, wie sich ein paar Tränen auf Jades Gesicht bildeten. Sie wischte sich die Tränen aus den Augen und Jade umarmte Tommy fester als sie dachte.
?Froh? Du bist die süßeste Person aller Zeiten. Ich liebe dich Tom Jade schaffte es zu singen, während sie noch in ihrer warmen Umarmung mit Tommy war.
„Ich liebe dich auch, Yeşim?“ sagte Tommi. Es war das erste Mal, dass er Jade sagen konnte, wie sehr er sich um sie sorgte.
Jade erholte sich und erfreute Tommy weiterhin auf eine Weise, die sie sich nicht einmal vorstellen konnte. Sie begann mit ihrem Schlüsselbein und Hals, küsste und saugte jeden Zentimeter, den sie zwischen ihre perfekten Lippen schieben konnte.
Plötzlich biss er Tommy in den Hals, was ihm intensive Begeisterung und Schmerzen bereitete. Um zu vermeiden, in einer Mischung aus Vergnügen und Folter zu schreien, schloss er seine Hände um Jades offenen Arsch, brachte sie näher zu sich und rieb auch seinen eingesperrten Schwanz an Jades eifriger Muschi. Er tat sein Bestes, um nicht daran zu denken, was mit seinem Hals passiert war.
Sobald sie ihre Zähne befreite, strömte kalte Luft an ihr aufkeimendes Liebeszeichen und ließ Tommy heimlich mehr wollen und aufgeregt sein.
Und mehr noch, was er bekommt, wenn er dasselbe auf der anderen Seite seines Halses macht. Nun war Tommy an der Reihe, ein leises Stöhnen vor Vergnügen auszustoßen.
Mit ihrem Mund an Tommys Hals, ließ Jade ihre Hände weiter nach Süden gleiten, bis sie seinen Gürtel erreichten. Tommy, so abgelenkt von dem, was er mit seinem Hals gemacht hat, bemerkte nicht einmal, dass Jade seinen Gürtel gelöst hatte und begann, seine Hände in seine Boxershorts zu schieben.
Seine Hand fühlte sich an, als würde Strom durch seine Adern fließen, als er sie um Toms harten Eisenschwanz wickelte. Er hatte sich schon oft berührt, aber das hier war anders. Das war jemand, der ihr wichtig war und den sie sehr sexy fand, während sie seinen Schwanz packte. Aber er wollte nicht nur an ihr ziehen.
Jade zog Tommys Schwanz langsam aus ihrer Boxershorts und sah ihn überrascht an. Es war lang und schön. Es war von unten nach oben. Aber er sah anders aus als die anderen Hähne, mit denen er gespielt und die er online gesehen hat.
Als er das Zögern seiner Schwester bemerkte, erklärte Tommy schnell: „Ich … äh, ich bin nicht … schlau. Ist das ein Problem?
Sie beruhigend, fing Jade an, Tommys Schwanz zu küssen. Langsam, zunächst nur mit ihren Lippen an der Spitze. Dann leckte er schnell an jedem Schnabel, ging bis hinunter zu ihren Eiern, küsste ihren gesamten Schaft und leckte sie, während sie Tommy sanft hochhob.
Tommy stieß einen Seufzer aus, von dem er nicht merkte, dass er ihn zurückhielt, überrascht darüber, wie sich alles für ihn verändert hatte und wie wunderbar alles, was Jade tat, sich anfühlte.
Jade küsste Tommy auf die Spitze seines Schwanzes und sah ihm in die Augen. „Ich bin nicht sehr gut darin, aber ich hoffe es gefällt dir.“
Bevor Tom antworten konnte, nahm er die Spitze seines Schwanzes in seinen Mund und begann langsam zu saugen, fügte viel Speichel hinzu und ließ seinen Schwanz langsam seinen Mund füllen.
?Ach du lieber Gott. Es fühlt sich so gut an, oder? Tommy schrie lauter als erwartet.
Zufrieden mit ihren Fortschritten bei ihrem Stiefbruder, nahm Jade immer mehr von dem Schwanz ihres Stiefbruders und erreichte schließlich die Hälfte ihres Penis, bevor er anfing, den immer noch starken Würgereflex auszulösen.
Tommy spürte, wie Jades Schwanz zu würgen begann und hob ihn auf. Jade hatte Tränen in den Augen, weil sie versuchte, zu viel von Tommy auf einmal zu bekommen.
„Bitte, Honigbrötchen, mach dir keine Sorgen darüber, dass du versuchst, mich zu deepthroaten. Was machst du, klingt himmlisch!?
Mit neuer Zuversicht trat Jade zurück und spuckte auf Tommys Schwanz und ölte ihn bis zum Rand ein. Tommy liebte es, wie dreckig Jade geworden war, und er zitterte und genoss es, wie Jade ihren Kopf auf seinem Schwanz auf und ab bewegte, ihre Zunge um seinen Kopf wirbelte.
Tommy ordnete das Haar seiner Schwester und band es zu einem Pferdeschwanz zusammen, und fing an, es leicht mit seinem Schwanz im Rhythmus in seinen Mund zu schieben. Jade fing an, Tommy immer mehr den Mund aufzumachen, aber es fühlte sich an, als wäre es zu viel für Tommy, als ein vertrautes Gefühl begann, ihn zu übernehmen, beginnend in seinen Eiern und sich seinen Weg nach unten bis zum Hintern arbeitend. sein Schwanz.
?J-Jade! ich ich…
?Ich weiss,? sagte Jade, nachdem sie Toms Schwanz aus ihrem Mund genommen hatte. ?Ich will sie alle. Leer für mich.
?Artikel! Artikel! ich ich ich? ICH-,? Tommy fiel es schwer, das auszusprechen.
Gerade als es sich leerte, hörten sowohl Tommy als auch Jade etwas von der Vordertür.
?Tut mir leid, Leute! Wir sind etwas früher nach Hause gekommen, aber dein Vater konnte nicht mehr an der Party teilnehmen.
Tommy und Jade starrten in Augen, die aus ihren Köpfen schossen.
Ihre Mutter und ihr Vater waren zu Hause!

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.