Samantha Rone Rocco Und Nacho The Lost Movie Teil 3 Roccosiffredi

0 Aufrufe
0%


Amy glänzte immer noch wegen ihrer Beziehung zu Dan, und sie war an diesem Abend in einer gewissen und koketten Stimmung in der Bar.
Sie setzte all ihre Magie und Fähigkeiten ein, um ihre sexuellen Wünsche zu erfüllen, aber ehrlich gesagt war ihre Meinung woanders und sie verließ die Bar in Ruhe.
Nicht betrunken, nein, dachte sie und schwankte leicht, als sie in ihre Wohnung zurückkehrte. Die Straßenlaternen verschleierten seine Augen, als er schnell die Hauptstraße hinunterging, nach rechts und Nebenstraßen.
Kichernd sprang er fast von der Zaunkante, ohne den Mann ein paar Meter hinter sich zu bemerken. Obwohl er sie an der Bar verspottete, würde er sich nie an sie erinnern, weil der Alkohol sein Gedächtnis abgestumpft hatte. Er blieb plötzlich stehen und hätte fast laut gelacht, mitten auf der Straße einen Laternenpfahl getroffen? Er wusste, dass er morgen früh für seinen Nachlass bezahlen würde. Das Trinken in der Schulnacht war unanständig, aber nett.
Seine Gedanken wurden unterbrochen, als eine Hand seine Schulter packte und ihn an den Zaun drückte. ?Hallo an euch? Sie schluchzte, als eine andere Hand auf ihrer anderen Schulter landete, ihr biergetränkter Atem nah bei ihrem. Unwillkürlich küsste er sie fest und umklammerte ihren Hinterkopf, sodass sie keine Wahl hatte. Er versuchte, sie wegzustoßen, aber sein Griff war zu stark für seine betrunkenen Bemühungen.
„Fuck me out“ versuchte, überzeugend zu klingen, war aber entweder zu betrunken oder zu flexibel, um so glaubwürdig zu sein. Sie löste sich von seinen Lippen und küsste grob seinen Hals, biss fast in seinen Hals, seine Hände drückten seine Hüften an den Zaun. Sie behielten ihr Kleid, hübsch, Wäscheklammer, aber teuer; und zog es langsam über ihre Taille und enthüllte ihr schwarzes Satinhöschen, ihre Strapse und ihre Leiterstrümpfe.
?Ich denke nicht? sagte Amy, aber ihre Hand hörte nicht auf. Ohne Sinn für Direktheit und Vorspiel glitt seine Hand direkt in seine Hose und rieb seine Klitoris auf Feuchtigkeit.
Er fing jetzt an, Angst zu bekommen, was er für betrunken hielt, der Wunsch nach einem Kuss verwandelte sich jetzt in etwas viel Ernsteres. Etwas, worüber er keine Kontrolle hat.
Mit pochendem Herzen schlug er sich mit beiden Fäusten auf die Brust, packte ruhig ihre Handgelenke und stieß sie von hinten. Er packte sie fest an den Handgelenken, als sie ihr Kleid zurechtrückte, und drückte ihre freie Hand auf ihren Mund, um sie am Schreien zu hindern, während er sie die Gasse hinunterführte.
Am Ende der Straße war eine Lücke im Zaun, und ohne zu zögern drückte er dagegen, sodass er mit dem Gesicht nach unten auf den trockenen Boden fiel. Er spürte sofort seine Knie neben seinen Hüften und seine Hände griffen erneut nach seinen Handgelenken. Er spürte, wie ein langes Stück Stoff hastig um seine Handgelenke gebunden und auf seinen Rücken gerollt wurde.
Sie versuchte, von ihm wegzukommen, aber das diente nur dazu, sich an ihrem Kleid zu verfangen und sie mehr zu enthüllen. »Sagen Sie kein Wort«, sagte der Mann mit ruhiger, aber drohender Stimme. Er hatte keine Chance zu antworten, als er über seinen Kopf kletterte, sich duckte und seinen harten Schwanz in seinen Mund zwang.
Dies ließ ihn würgen, und sein erster Reflex war, fest zuzubeißen, aber sein Geschmack vor der Ejakulation und seine Trunkenheit hinderten ihn daran, bewusst zu handeln. Auf jeden Fall war ihre nächste Empfindung eine heiße Zunge, die ihr Höschen zur Seite drückte und ihren Kitzler leckte? Ihre Hände spreizten langsam ihre Hüften und setzten sie der Nachtluft aus.
Als ihr Schwanz ihren Mund erstickte, schien ihre Klitoris ihren Körper zu übernehmen, ihre Vagina aufzublasen und mit süßer sexueller Feuchtigkeit zu sabbern. Sie schob ihre Hüften nach vorne und lutschte hart an seinem Schwanz, um ihre Zunge tiefer in ihn zu stecken, und saugte hart, um all ihre Biere zu melken, salziges Vorsperma.
Er zog seinen Penis aus seinem Mund und hinterließ eine seidige Spermaspur auf seinen Lippen und unter seinem Kinn. Er war erleichtert, als er Luft schnappen konnte.
Jetzt bewegte sie sich zu ihrer Taille und fuhr fort, ihre Fotze zu lecken, zu beißen und zu züngeln. Die Aufregung ließ ihren Schrecken hinter sich, als sie ihre ganze Muschi bearbeitete und ihren Schritt mit ihrer Mischung aus Speichel und klebrigem Sperma benetzte. Ihre summende Vagina schmollte fast und sie wollte mehr von ihm, als sie ihre Zunge zurückzog.
Er tauschte es mit vier Fingern aus und pumpte seine eifrige Fotze schnell in eine durchnässte, rote und schmerzhafte Explosion. Sie verteilte es weiter mit ihren Fingern und zog anscheinend Sperma über ihre gesamte Vagina. Hatten sich seine Hände zurückgezogen und seinem Mund Platz gemacht, als er spürte, wie ihn ein explosiver Orgasmus erreichte? bereit, die Spermawelle zu akzeptieren, die aus ihr herausschießt, während sie ein Herz füllt, das den Orgasmus stoppt.
Sie trank bereitwillig all das heiße, klebrige, mit Pisse getränkte Sperma und wich zurück, wobei ihre Klitoris fast sichtbar zuckte wie Amy. Jetzt zum Finale fühlte er, wie sein langer, fetter Schwanz direkt auf ihn zu stieß.
Trotz Dehnen und Abspritzen war sie immer noch ein kleines Mädchen und der breite Schwanz dehnte und tat ihr weh, aber sie hatte keine andere Wahl, als alles zu akzeptieren. Er hielt inne, ohne zu wissen warum, war aber erneut entsetzt, als er ihn herumwirbelte und seinen Kopf auf den Boden drückte, wobei er seinen Hintern in eine Hundeposition brachte.
Liebevoll streichelt er Amys glatte, perfekte Arschbacken, bringt sie fast vor Lust zum Gurren. Ihre Freude und ihr Herz hörten auf, als ihre Hand auf ihren Arsch schlug und ein rotes Handzeichen hinterließ, beide Wangen schlug und rote Flecken hinterließ, aber es sandte ein scharfes Summen Amys Wirbelsäule hinunter und in ihre Vagina, die jetzt wie Sperma auf dem Boden aussah.
Er stellte sich hinter sie und ließ seinen Schwanz ohne ein Wort zurück in sie gleiten, schlug immer noch auf ihren Arsch, knallte sie ohne Leidenschaft oder Sorge. Er hob den Kopf, um zurückzublicken, und dachte, er wäre von einem Hund gefickt worden, der vom Geruch seiner Fotze verrückt geworden war.
Ihre Hände hörten auf, ihr auf den Hintern zu schlagen und ahnten, dass das Ende nahe war, griffen nach ihren langen braunen Haaren und zogen daran? streichelte seinen Rücken. Der Schmerz war intensiv, weil er durch die Misshandlung fünf Zentimeter größer geworden war und ihn noch mehr verletzt hatte. Seine Hände bewegten sich zu ihren Hüften und begannen, sie grob zurückzuziehen, um noch tiefer einzudringen.
Er zog schnell seinen Schwanz aus ihrer zerstörten Vagina und rollte sie auf ihren Rücken, bevor sich ihre Augen auf ihn richteten, ein heißer, köstlicher Spermaschuss vom Ende seiner Männlichkeit direkt in sein Gesicht. Instinktiv war sie daran gewöhnt, den größten Teil ihrer süßen Milch zu schlucken. Er leckte sich die Lippen, beugte sich vor und nahm sie wieder in seinen Mund, aber dieses Mal wollte er seinen Schwanz lutschen, um ihre Säfte herauszubekommen.
Er stand schnell auf, als er begonnen hatte, und steckte wortlos seinen roten, pochenden Schwanz wieder in seine Jeans. Er löste Amys Hände und verschwand wortlos durch die Lücke im Zaun in der Nacht.
Sie lag da, das Höschen zerrissen, die Kleidung zerrissen und mit ihrem eigenen Sperma bedeckt, es sah so nass aus, dass sie? Anstatt selbst zu pinkeln, spritzte sie in ihre Kehle. Er erlangte so viel Würde wie möglich zurück und setzte seine immer wackeligere Heimreise fort.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.