Sex, drogen und steinharte schwänze

0 Aufrufe
0%

Alles begann, als ich auf dem College war.

Ich fange an, mich jeden Tag mit durchschnittlichen sexuellen Erfahrungen zu langweilen.

Dank Internet ist es immer ?schmutzig?

Entdecken Sie die große Vielfalt an Seiten- und sexuellen Begegnungen.

Ich wechselte bald zu Transvestiten und Transvestiten.

Ich weiß nicht, was es ist, aber etwas über eine Frau mit einem geilen harten Schwanz hat mich erregt.

Ich denke, die Aufregung, etwas zu tun, von dem man weiß, dass es falsch ist, hat es so gut gemacht.

Ich fing an, mich mit schwulen Pornos zu beschäftigen, als Shemales älter wurden, und das gab mir bald die nächste Stufe der Aufregung, fast so, als würde ich einem Höhepunkt hinterherjagen.

Als ich mir ein Video ansah, in dem ein haarloser kleiner Schwuchtel seinen Arsch geöffnet und von einem geilen nassen Schwanz gestopft bekam, begann ich mich zu fragen, wie er sich wohl fühlen würde.

Ich stellte fest, dass ich bei jeder Gelegenheit mein Arschloch berührte und damit spielte.

Unter der Dusche damit zu spielen, frühmorgens sogar sanft damit zu streicheln, während ich mit meinem Morgenholz spiele.

Als meine Wünsche meine regelmäßigen Masturbationssitzungen zu treiben begannen, begann ich zu experimentieren, um der Realität so nahe wie möglich zu kommen.

Jedes Mal, wenn ich eine Banane sah, schaute ich mir einen schmutzigen Porno an und dachte darüber nach, wie es sich anfühlen würde, mein Arschloch damit zu ficken.

Irgendwann siegte meine Neugier und ich fand mich in meinem Zimmer eingesperrt wieder, wo ich ein Stück Porno spielte, Handtücher ausgelegt und alle Arten von Fett und Spielzeug auf dem Boden verstreut.

Als ich diese Banane zum ersten Mal bekam und sie in mich hineinschob, war ich süchtig.

Ich lag auf meinem Bett, streckte meine Beine in die Luft und tippte all diese wunderbaren Nervenenden um mein kleines Loch herum.

Das nächste, was ich wusste, war, dass mein Schwanz hart wütete und vor der Ejakulation über meinen ganzen Bauch sickerte.

Genau wie eine enge kleine jungfräuliche Katze wurde mein Arschloch ganz nass und bettelte fast darum, geschlagen zu werden.

Ich nahm meinen Finger und führte langsam die Spitze hinein.

Dann würde ich ein paar Mal rein und raus arbeiten, bis ich ein bisschen mehr reingekommen bin.

Das nächste, was ich weiß, sind meine Finger tief in meinem eigenen Arsch.

Ich griff hinüber und schnappte mir diese Banane und riss ein Kondom auf.

Ich wischte es und stellte mir sofort vor, es wäre ein heißer, harter Schwanz.

Das hat mich noch mehr aufgeregt, fast bis zu dem Punkt, an dem ich war.

Ich schnappte mir die Ölflasche und legte sie über mein neues Analspielzeug und liebte das Gefühl in meiner Hand.

Ich senkte es in mein jetzt gelockertes Loch (das dachte ich) und fing an, es abzupissen.

Ich fing an, die Spitze zu beobachten, die leicht genug war, um sie außerhalb meines Arschs zu spüren.

Ich tat dies so oft ich konnte, bis ich nicht mehr konnte.

Ich steckte die Spitze in meine volle Öffnung und begann mit der Arbeit im Inneren.

Ich war viel enger als ich dachte, aber die Aufregung drückte mich in mein nasses kleines Loch.

Plötzlich traf es mich und der Schmerz zitterte durch meinen Körper, ich zog es schnell heraus und gab fast auf, aber bei diesem Schmerz kam eine ungeheure Woge der Lust.

Ich legte es langsam zurück und nahm mir Zeit, rein und raus, rein und raus zu arbeiten, bis mein Arsch ganz fettig und klaffend war, bereit für mehr.

Als ich mich entspannte und entspannte, wurden meine Schläge länger und schneller.

Meine Gedanken wanderten zu der Fantasie, jemandes kleines verdammtes Spielzeug zu sein und sie ihren Weg mit meinem jungfräulichen Arsch finden zu lassen.

Ich fand bald diesen süßen Punkt, direkt hinter meinem Schwanz.

Ich fing an, meinen analen G-Punkt mit dieser geölten Banane zu massieren, und stellte mir einen großen, nassen, heißen Penis vor, der bereit war zu ejakulieren.

Hin und her fickte ich mein Arschloch, bis ich mein Arschloch um das Spielzeug klemmte und anfing, meinen Penis zu beugen und Sperma über meine Brust und mein Gesicht zu spritzen.

Es war absolut großartig.

Ich nahm sanft die Banane aus meinem Arsch und steckte sie dort hinein, bedeckt mit seinem eigenen Sperma.

Als ich meine Finger wieder in meinen Arsch schob, rieb ich es mit heißem Öl in meinen Körper ein, arbeitete es langsam ein und aus, fühlte jeden Zentimeter davon und stellte mir nur vor, wie gut sich das echte Ding anfühlen würde.

Nach einer Weile nahm ich den Mut zusammen, jemanden zu finden, der mir das Original gab.

Dank Craigslist stellte sich heraus, dass dies viel einfacher war, als ich erwartet hatte.

Ich habe einen Post erstellt, ein Bild von meinem harten Schwanz darauf gemacht und die E-Mails begannen hereinzuströmen.

Ich fand einen älteren Mann namens Mike, der nett aussah und bereit war, diskret und diskret zu sein.

Bald schickten wir uns jeden Tag E-Mails mit neuen schmutzigen Fotos und Wünschen, mit denen wir spielen wollten.

Etwa eine Woche später beschlossen wir, uns zu treffen.

Wir hatten einen Termin für mich ausgemacht, an dem wir uns eines späten Abends bei ihr treffen sollten.

Ich war so aufgeregt und nervös, dass ich tagelang nicht schlafen konnte.

Da ich nicht wusste, was mich erwarten würde, war ich zunächst etwas besorgt und hätte mich fast zurückgezogen.

Aber dann kam der Tag, und als sich die Uhr drehte, saß ich in meinem Auto und fuhr quer durch die Stadt zu ihm.

Ich ging langsam zu seiner Tür und klopfte an.

Er begrüßte mich mit einem Lächeln und bat mich schnell herein.

Ich bin direkt reingegangen, habe mich wohl gefühlt.

Es hatte einen schönen, sauberen Ort, nicht irgendein schmutziges Verlies, das ich mir in meinem Kopf vorgestellt hatte.

Er fragte mich, ob ich etwas trinken möchte, ich sagte ja.

Er machte mir Wodka und Saft und es war ziemlich stark, genau das, was ich brauchte, um mich zu entspannen.

Wir setzten uns hin und unterhielten uns und er fragte mich, ob ich das schon einmal gemacht hätte.

Ich konnte die Aufregung in seinen Augen sehen, als ich ihm erzählte, was ich versucht hatte.

Er sagte, dass die ersten Male immer die besten sind und dass er glücklich sei, mich unterrichten zu können.

Ich habe nicht geduscht, weil ich nicht wusste, was mich erwartet.

Er schlug vor, dass wir nach meinem ersten Drink duschen und aufräumen.

Aber zuerst schlug er vor, die Aufregung etwas zu steigern, und er zog eine kleine Zigarrenschachtel unter dem Tisch hervor.

Das nächste, was ich wusste, war, dass er die Kokainstreifen auf dem Couchtisch durchschnitt und einen Dollarschein rollte.

Er zeigte mir, wie es geht und schnupperte schnell zwei Zeilen.

Da ich noch nie zuvor Drogen genommen hatte, wusste ich nicht, was mich erwarten würde.

Ich senkte meinen Kopf und holte tief Luft unter meiner Nase.

Ich konnte sofort spüren, wie mein Gesicht taub wurde und alle Arten von Schmetterlingen in meinem Bauch flatterten.

Er schenkte mir noch einen Drink ein, nahm meine Hand und führte mich ins Badezimmer.

Während ich verwirrt und aufgeregt wartete, heizte er die Dusche auf und forderte mich auf, hereinzukommen.

Er wartete draußen, um es mir bequemer zu machen.

Ich zog mich schnell aus, schlug das Getränk auf und stieg unter die Dusche.

Während ich mich wusch, hörte ich die Tür aufgehen und bald spürte ich seine Hand auf meinem Rücken und etwas Hartes und Nasses glitt zwischen meine Arschbacken.

Deprimiert drehte ich mich um und sah nach unten, um sie völlig nackt und mit einer wunderschönen 8 zu sehen.

Dick ist hart und getrimmt, bereit, sich etwas Vergnügen zu gönnen.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen und er merkte es.

Er fragte, ob ich schon einmal den Schwanz eines anderen Mannes gesehen hätte und ich sagte nein.

Er nahm meine Hand und bewegte sie langsam zu ihrem pulsierenden Schaft.

Es war wie ein Instinkt, der meine Hand darum gelegt hatte.

Es fühlte sich so gut in meinen Händen an, warm, nass und pulsierend.

Ohne eine Sekunde nachzudenken, ging ich auf die Knie und starrte direkt in das Gesicht dieses riesigen Stocks.

Ich küsste sie langsam, schürzte meine Lippen und legte sie an ihre Enden.

Dann öffnete ich meinen Mund und leckte ihn von unten bis zum Ende, wie ich es in so vielen Pornovideos gesehen habe.

Ich richtete seinen Penis in die Luft und begann, an seinen Eiern zu saugen, sie mit meiner Zunge zu massieren, während sie in meinem Mund rollten.

Dann nahm ich sie ab und fing an, seinen Schaft den ganzen Weg zu küssen, um den Kopf herum zu arbeiten, alle Nervenenden zu treffen und ihn unkontrolliert schlagen zu lassen.

Ich öffnete meinen Mund und nahm so viel ich konnte mit einem schnellen Druck meines Kopfes.

Ich bearbeitete seinen Schwanz rein und raus und sabberte über seine Eier und sein Kinn.

Er ging hinaus und sagte, er wolle noch nicht ejakulieren.

Ich stand auf und bemerkte, dass mein Schwanz so geil war, dass er schon aus der Spitze spritzte.

Er bückte sich und saugte an der Spitze, leckte mein Sperma auf und küsste mich dann.

Sie erwischte mich völlig unvorbereitet, aber der Geschmack von Sperma auf ihrer ganzen Zunge schickte mich fast zum Orgasmus.

Er sagte, es sei Zeit aufzuräumen, bevor er schmutzig werde, und sagte, er würde mir zeigen, wie man sich für eine verdammte Nachtparty fertig macht.

Er nahm ein Rasiermesser aus dem Regal und forderte mich auf, meine Zehen zu berühren.

Ich konnte nur an seinen Schwanz in meinem Arsch denken, als ich mich über ihn beugte.

Er wusste, was er tat, er erregte mich so sehr, dass ich fast unkontrolliert ejakulierte.

Er sprühte etwas Bodylotion auf meine Spalte und ließ sie langsam an meinem Arschloch und den jetzt pochenden Eiern herunterlaufen.

Er fing an, meinen Arsch leicht zu rasieren.

Er ließ seine Fingerspitzen mein nasses kleines Loch berühren, als er meinen Arsch und meine Wangen für einen leichteren Zugang öffnete.

Das ist die größte Transformation, die ich je hatte.

Er arbeitete langsam mit der Rasierklinge, bis kein einziges Haar mehr auf meinem Arsch oder meinen Eiern war.

Ich stand auf und fuhr mit meinen Fingern zwischen meine Arschbacken und es fühlte sich so gut an.

Glatt und glatt, wie die frisch rasierte Fotze einer Frau.

Er wusch mich und sagte, es sei Zeit, sich anzuziehen.

Verwirrt folgte ich ihr ins Schlafzimmer und trocknete mich ab.

Er kam mit einer Handvoll Klamotten aus dem Schrank, legte sie aufs Bett und sagte, ich solle mich anziehen und ihn im Wohnzimmer treffen, wenn ich fertig sei.

Nervös vor Vorfreude öffnete ich langsam den Kleiderstapel auf dem Bett.

Mein Herz fing sofort an zu klopfen, ich war mir nicht sicher, ob es das Kokain oder das sexy Outfit vor mir war.

Zuerst zog ich den netten kleinen schwarzen G-String aus.

Ich trat hindurch und zog es langsam bis zu meiner Taille hoch, genoss jedes Stück davon, als sein Rücken zwischen meine Pobacken glitt und sich an mein frisch rasiertes Arschloch schmiegte.

Die Vorderseite war groß genug, um meinen glatten Penis und meine Eier zu bedecken.

Dann fand ich ein Paar schwarze oberschenkelhohe Markierungen.

Als ich mich bückte, um auf den ersten zu gleiten, konnte ich mich nur auf das Gefühl konzentrieren, wie der G-String an meinem Arschloch rieb, und als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, wie das Sperma aus der Vorderseite des Höschens austrat.

Ich bearbeitete langsam die Chases an meinem Bein und platzierte sie direkt unter meinem Hintern.

Ich wusste jetzt, warum Frauen sie so gerne tragen, das Gefühl von etwas Engem in den Beinen, aber das Enthüllen von allem anderen war absolut erstaunlich.

Ich zog schnell den nächsten und fing an, im Zimmer herumzulaufen, alles auf meiner Haut zu spüren, besonders auf meinem rasierten Arschloch.

Dann fand ich einen BH, an dem große künstliche Implantate befestigt waren.

Ich habe es oft ausgezogen, aber nie getragen, es war schwieriger, als ich es mir vorgestellt hatte.

Als ich mich sexyer als je zuvor fühlte, fügte ich noch etwas hinzu, um meinen Körper zu straffen und mich wie eine kleine Schlampe fühlen zu lassen.

Das einzige, was auf dem Bett übrig blieb, war ein winziger Rock.

Ich ging hinein und zog es bis zu meiner Hüfte hoch.

Es war eine sehr enge Passform und überließ nichts der Fantasie.

Es war so kurz, dass es kaum meinen Arsch bedeckte.

Die Spitze meines lecken Schwanzes ragte deutlich von unten heraus.

Jetzt zog ich mein sexy neues Outfit an und stand vor dem Spiegel und dachte: ‚Fuck that!!?.

Nun bereit für meinen großzügigen Gast, öffnete ich die Tür und betrat das Wohnzimmer.

Ich leckte mir über die Lippen und ging zu ihm hinüber und umarmte seine Beine.

Ich beugte mich vor und leckte ihre Brustwarzen, bevor ich zur nächsten überging.

Ich unser geiler Ständer?

Es ist alles nass und heiß gegeneinander, jetzt konnten sie sich beide mit Sperma und Öl bedeckt fühlen.

Ich fing an, ihren Bauch zu küssen, bewegte ihren Körper auf und ab.

Ich ging nach unten, ihr Arsch hob sich, ihre Fotze klaffte und ich fing an, sie um ihren Schaft herum zu küssen.

Der Geruch von Ölen und Säften machte mich verrückt.

Ich packte seinen Schaft und fing an, seinen Schwanz in mein Gesicht zu schlagen, während ich ihn verführerisch ansah.

Er biss sich auf die Lippe, sah mich an und griff nach meinen Haaren.

Er hob meinen Kopf und packte seinen Schwanz, richtete ihn auf meinen sabbernden Mund und zwang meinen Kopf dagegen.

Ich strecke meine Zunge heraus und zeige seinen pochenden Schwanz in meinen eifrigen Mund.

Die Öle, Säfte und Säfte in meinem Arsch schmeckten besser als Kirschkuchen.

Ich entspannte meine Muskeln und ließ ihn meinen Mund ficken, während er alles bedeckte, was von seinem Schwanz tropfte.

Er ließ meine Haare los und ich zog seinen Schwanz heraus, hielt ihn an seinen Bauch und leckte seinen Schaft von den Eiern bis zu den Spitzen.

Ich probierte meine Zunge über seinen Schwanzschlitz und schmeckte das Sperma, das aus der Spitze sickerte.

Ich fing an, ihren Griff zu küssen, arbeitete auf und ab, bis ich ihre Eier traf.

Ich fing an, sie wie eine Eistüte zu lecken und genoss jeden Zug meiner Zunge.

Ich nahm den Sack in meinen Mund und massierte seine Eier mit meiner Zunge, während ich versuchte, den Samenerguss aus meinem Mund zu pumpen.

Ihre Eier tropfen und ihr Schaft pocht.Ich spreizte ihre Beine und sagte ihr, sie solle ihre Knie küssen.

Sie zog ihre Beine hoch, um ihr haarloses Arschloch zu enthüllen.

Sie waren alle verschrumpelt und bettelten darum, mit ihnen gespielt zu werden.

Ich küsste langsam die Außenseite ihres Hinterns, so wie sie es mit mir tat, verspottete sie, bis sie es nicht mehr ertragen konnte.

Dann platzierte ich einen großen nassen Kuss auf ihr nasses, enges Loch.

Ich legte meine Lippen auf die Außenseite ihres Arsches, sie fing an zu saugen und zog ihre Fotze in meinen Mund.

Ich fing an, mit meiner Zunge über ihr Arschloch zu fahren, während ich daran saugte und es noch mehr benetzte.

Ich biss meine Zähne über ihm zusammen und nahm einen kleinen Bissen, fühlte seinen Körper zittern und seine Eier drückten.

Nass und bereit, fing ich an, seine Fotze mit meiner Zunge zu ficken, arbeitete rein und raus.

Ich bewegte meinen Mund zurück zu seinen Eiern, steckte meinen Mittelfinger in seinen eifrigen Arsch und zeigte nach oben.

Ich fing an, seinen Schwanz von innen und außen zu melken, bis ich spürte, wie sich seine Fotze an meinem Finger klemmte und seine Eier straff in meinem Mund waren.

Ich ließ seine Eier aus meinem Mund kommen und steckte meinen Finger in seinen Arsch.

Ich zog meinen Kopf hoch und packte die Basis seines Schwanzes und drückte ihn, während ich meine Hand zu seiner Spitze bewegte.

Er kam um die Spitze seines Schwanzes herum und spritzte eine heiße Ladung Sperma.

Ich platzierte meinen Mund am Ende seines Schwanzes und bearbeitete meine ganze Zunge, das Sperma saugte direkt von seinem Schwanz.

Mit meinem Mund voll ihrer warmen Last kletterte ich auf ihren Körper und bückte mich zu einem Kuss.

Er streckte seine Zunge heraus und ich öffnete meinen Mund, Sperma tropfte heraus, wir trafen uns zu einem heißen und sexy Kuss.

Unsere Sprachen sind miteinander verflochten?

Unser Mund bearbeitet unsere Geschmacksknospen und bringt die Erfahrung auf eine ganz neue Ebene.

Ich saugte, was ich konnte, von seiner Zunge und schluckte, genoss jede Unze davon, als es meine Kehle hinunter lief.

Mike stand auf und ging in die Küche.

Ich folgte ihm und ließ ihn ein paar Schüsse auf uns abfeuern.

Ich trank ein paar Tequila und fühlte mich großartig, während das Kokain immer noch durch meinen Körper floss.

Wir gingen zurück zum Couchtisch und schnitten für jeden von uns noch ein paar Zeilen Koks ab.

Ich zog eine große, dicke Linie, als Mikes Telefon klingelte.

Er nahm es und ging ins Nebenzimmer.

Ich konnte ihn lachen und scherzen hören und mich fragen, ob er mein schmutziges kleines Geheimnis an irgendjemanden weitergegeben hatte.

Er kam zurück ins Zimmer und sah, dass ich etwas nervös war.

Ich fragte ihn schnell nach seiner Rede und er versicherte mir, dass es keinen Grund zur Sorge gäbe, dass er tatsächlich eine Überraschung für mich hätte.

Er griff in die kleine Süßigkeitenschachtel und zog eine Tüte Gras und eine Pfeife heraus.

Er packte und sagte mir, ich solle rauchen und mich entspannen.

Ich zündete die Schüssel an und füllte meine Lungen mit einem großen Schlag.

Meine Augen rollten über meinen Kopf und ich wurde fast ohnmächtig.

Er hatte aber Recht, ich fühlte mich nach diesem Schuss gut und wohl.

Nach ein paar Zügen und einem Drink sagte er mir, ich solle ins Schlafzimmer gehen und mich hübsch aussehen lassen, zusammen sein.

Ich sah ihn verwirrt und verwirrt an.

Er sagte mir, dass es kein Grund zur Sorge sei und dass ich es lieben würde.

Ich stand auf, nahm meine Kleider vom Boden und ging ins Schlafzimmer.

Sie hatte bereits ein neues Outfit vorbereitet, aber dieses Mal war etwas anderes darunter.

Es war eine lange dunkle Perücke.

Ich nahm die Schale mit, nahm einen weiteren langen Zug aus der Pfeife und ließ meinen Körper entspannen, während ich mich auf das vorbereitete, was kommen würde.

Ich konnte spüren, wie sich die Knoten in meinem Magen lösten, als er den Schlag losließ, und ein Teil seiner Ejakulation schaffte es, aus dem Schaum herauszusickern.

Ich fahre mit meinen Fingern über meine Wangen und über mein Arschloch und wische alle Säfte ab.

Dann stecke ich meinen Finger in meinen Mund und schmecke den süßen Geschmack unseres Geschlechts.

Das ließ mein Herz sofort rasen und ich war sehr gespannt auf das, was kommen würde.

Ich nahm ein nasses Handtuch, reinigte mich und versprühte etwas Parfüm, das er auf dem Nachttisch liegen gelassen hatte.

Als ich in die Hocke ging, spreizte ich meine Beine und ging auf die Knie, wobei ich meinen tropfenden Schwanz entblößte, als ich hinabstieg.

Ich ging zu ihm und stellte mich zwischen seine Beine.

Ich legte meine Ellbogen auf seine Oberschenkel und begann, die Schnalle an seinem Gürtel zu bearbeiten.

Ohne meine Augen von ihm abzuwenden, schnallte ich seinen Gürtel ab und knöpfte den Knopf auf.

Es war überraschend, wie gut ich mich an meine neu gefundene Persönlichkeit gewöhnte.

Mir lief das Wasser im Mund zusammen, als ich an seiner Hose arbeitete, um nach seinem Penis zu greifen.

Ich konnte ihn durch seine Jeans pochen fühlen und ich wusste, dass er aufgeregt war.

Ich öffnete langsam seine Hose und zog sie ein wenig herunter.

Er sah mich an, leckte sich die Lippen und wollte es genauso sehr wie ich.

Ich griff nach seiner Jeans und fühlte es.

Die Jeans bedeckten etwas, das sich wie ein großer Schwanz anfühlte.

Ich nahm ihn heraus, er sprang aus seiner Hose, er putzte seinen Reißverschluss.

Schließlich brach ich den Augenkontakt ab und sah ungläubig nach unten.

Mein Mund klappte herunter, als ich dem fettesten Schwanz gegenüberstand, den ich je in meinem Leben gesehen hatte.

Ich sah ihn an und dann Mike, der sagte: ?

Ich sagte doch, hat dir die Überraschung gefallen?

beide Männer kicherten.

Es war ein wunderschöner Hahn.

Es war nicht größer als Mikes, wahrscheinlich 6-7??, aber es war viel dicker, fast zweimal!

Ich wusste nicht einmal, ob ich es in meinen Arsch stecken würde, geschweige denn in meinen Mund.

Ich leckte mir über die Lippen und mein Mund begann zu laufen.

Ich packte die Basis dieser Bestie und beugte mich vor, um darauf zu klettern.

Ich wollte nicht wie eine eifrige Schlampe schlucken, also streckte ich meine Zunge heraus und steckte die Unterseite seines pochenden Kopfes an meine nasse Zunge.

Ich leckte langsam über seinen Kopf und ließ ihn spüren, wie feucht mein Mund war.

Er stieß ein langes Stöhnen aus und sein Schwanz drehte sich und sprang fast aus meinen Händen.

Ich zog mich zurück und fing an, seinen Schaft zu küssen, wobei ich von unten nach oben arbeitete.

Als ich oben ankam, schürzte ich meine Lippen und saugte Precum aus dem Schlitz in seinem Schwanz und platzierte einen großen nassen Kuss auf seiner Spitze.

Der Geschmack ließ mein Herz rasen und ich konnte spüren, wie der Puls in meinem Arschloch zu schlagen begann.

Ich sah Mike an und er liebte es, bewegte seinen Schwanz langsam auf und ab und beobachtete mich, wie ich am Schaft seines Freundes lutschte.

Dann hob er es hoch und der Schwanz, der sich bis zum Anschlag dehnte, landete in seinem Mund.

Ich habe kaum alles verstanden.

Es war so groß, dass ich nicht zu weit in meine Kehle vordringen konnte, bevor ich weiterging.

Mein Mund begann unkontrolliert zu wässern, benetzte seinen Schwanz und es begann seinen Schaft hinunter in seine Eier zu laufen.

Er packte meinen Hinterkopf und fing an, meinen Mund zu lecken.

„Du liebst diesen Hahn, nicht wahr Baby?“

sagte James und würgte mich, als er seinen Schwanz in meine Kehle schob.

?Ich liebe sie?

sagte ich, während ich Luft holte.

Mike, eifersüchtig auf all den Spaß, den er hatte, ging direkt auf James zu.

Ich nahm James aus seinem Mund und ging auf Mike zu.

Ich fing an, seinen Schwanz in meinem Mund zu bearbeiten, indem ich meine Zunge um seinen Kopf wirbelte, und ich konnte nur den Sex schmecken, den wir vor Stunden hatten.

Ich liebte das Gefühl, zwei heiße Schnappschüsse gleichzeitig zu servieren.

James stand auf und zog sich aus, während ich Mikes harten Schwanz und Eier umarmte.

James kam von hinten herein und gab mir einen guten Klaps in den Arsch.

Dann packte er beide Wangen mit seinen riesigen Händen und spreizte meinen Arsch, bedeckte mein Arschloch mit nur einem dünnen Faden.

Er streckte die Hand aus und löste die letzten beiden Riemen meiner Hosenträger und begann, mein Höschen um meine Knie zu ziehen.

Ich konnte fühlen, wie sich mein Schwanz an sie klammerte, als sie meine Taille losließen.

„Jemand hat dein Höschen nass gemacht!!

sagte James.

Mein Schwanz knallte, als sich mein Arschloch zusammenzog.

Ich liebte es, meinen Arsch hochzubekommen, mein nasses Loch und meinen tropfenden Schwanz freizulegen.

Ich wölbte meinen Rücken und gab James einen guten Überblick darüber, was er selbst kaufen sollte.

Er legte sich zwischen meine Beine und zog meinen Schwanz wieder zwischen meine Wangen und legte seine Lippen auf das Ende meines Schafts.

Gelutscht und gelutscht, meinen Schwanz dafür gemolken?

ist cum.

Das machte mich noch geiler und ich fing an, Mikes ganzen Schwanz in meine Kehle zu ziehen, bis mein Gesicht in seinen Schritt gedrückt wurde.

Mike?

Als sein Schwanz auf und ab arbeitete, saugte James das Sperma aus meinem Schwanz und fing an, an meinen Eiern zu saugen.

Er machte sich langsam auf den Weg zu meinem Arschloch.

Je näher er an mein süßes kleines Loch kam, desto feuchter und entspannter wurde ich.

Mein Arschloch pulsierte jetzt, als wir uns immer näher küssten.

Schließlich legte er beide Hände auf beide Wangen und spreizte meinen Arsch.

James bückte sich und gab mir einen schönen großen nassen Kuss auf mein kleines Arschloch, fuhr mit seiner Zunge über meine Öffnung und ließ meinen ganzen Körper zittern.

Ich zog Mikes Schwanz und fing seine Beine hinter seinen Knien ein, während seine Zunge meine Fotze studierte.

Ich spannte seine Beine an und faltete ihn wie eine Brezel, legte seinen haarlosen Arsch und seinen Hodensack frei.

Genau wie James es mit mir getan hat, fing ich an, mit Mikes Arschloch rumzumachen, wackelte mit meiner Zunge rein und raus und schmeckte seine süßen Säfte.

Ich war in völliger Euphorie, als meine neue Freundin die Süße in ihren Arsch saugte, während mein nasses Loch zurückgekämmt wurde.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange unsere kleine Analsex-Session gedauert hat, aber ich hatte endlich genug und wollte mehr!!

Ich zog Mikes Beine nach unten, fuhr mit meiner Zunge über seine Eier und den Schaft seines Schwanzes und endete mit einem schönen feuchten Kuss auf sein pochendes Ende.

Er wusste, was ich wollte, indem er mir nur in die Augen sah.

Ich stand auf und drehte mich um, um James zu begrüßen.

Als sie ankam, ihr Gesicht glänzend von meinen Säften, bückte ich mich und gab ihr einen tiefen Kuss, ließ meine Zunge in ihren Mund gleiten.

Ich konnte den Sex schmecken, den er mir am Arsch leckte, und mein Herz fing an zu pochen bei dem Gedanken daran, was passieren würde.

Mike zog den Tisch und schnitt noch ein paar Zeilen Cola für uns ab.

Beide Männer kamen herein und beschnüffelten an jedem ein paar Zeilen.

Als ich krabbelte, um meinen Anteil an Leckereien zu holen, streckte James die Hand aus und sagte: „Oh nein, du? Du schnüffelst diese Runde nicht!!?

sagte er und hielt mich an der Hüfte.

Ich drehte mich um und schmollte, versuchte so süß wie möglich auszusehen, um mir einen anderen Vorgeschmack zu geben.

?Mach dir keine Sorgen?

Er sagte: „Du wirst welche haben, willst du nicht einfach deine Nase stecken?

und zwinkerte mir zu.

Ich wusste genau, was zu tun ist.

Ich krieche auf Händen und Knien, spreize meine Beine schulterbreit auseinander, drücke dann meine falschen Brüste auf den Boden und halte meinen Arsch so weit ich kann in der Luft.

Ich liebte die Art und Weise, wie das Jagen meine Schenkel hielt, aber es endete direkt unter meinen Arschbacken, entblößte mein nasses und klaffendes Arschloch, entblößte mein Inneres.

James kam zu meinem Gesicht und legte seinen Schwanz nah an meinen Mund?

wirst du nass für mich du dreckige kleine Schlampe?

genannt.

Ich trat vor und nahm seinen Penis mit meinen Lippen und schäumte ihn mit meiner Zunge ein, bis er nass wurde.

Es ging los, eine ?Explosion?

das Geräusch, wenn ich meine Lippen verlasse.

Er ging zum Tisch hinüber, ging in die Hocke und legte seinen riesigen Penis auf einen Kokshaufen.

Sie nahm etwas mit ihren Fingern und besprenkelte ihren Schwanz, als würde sie ein gottverdammtes Gebäck machen.

Mike kam herüber, setzte sich vor mich und hielt mir seinen Schwanz ins Gesicht.

Während ich auf James wartete, begann ich Mikes Schaft zu bearbeiten und sabberte über seine Eier.

Ich spürte, wie James auf seine Knie kam, sie zwischen meine Beine klemmte und mich dazu brachte, sie ein wenig mehr zu öffnen.

Er beugte sich vor und gab mir einen schönen nassen Kuss auf mein Loch, steckte seine Zunge hinein und machte mich ein wenig nass.

Er zog sich zurück und packte meinen Arsch, ließ einfach los und gab einen schönen Klaps, was mich dazu brachte, aufzuspringen und mein Arschloch zu kräuseln.

James lachte und sah Mike an, „Bist du sicher, dass du jetzt deinen Schwanz in deinen Mund stecken willst?“

genannt.

Muss er vielleicht in etwas beißen?

Sie lachten beide, aber ich stöhnte, ich wollte das so sehr!

Mike sah zu James auf und sagte: „Sie ist eine gute Schlampe, sie kann mit dem Schmerz umgehen.“

Habe ich es auch schon für dich aufgelockert?

Ich lehne mich zurück und greife meine Arschbacken, öffne sie weit und öffne mein Arschloch für James?

großer Schwanz.

Er beugte sich vor und ließ den Tropfen seines Speichels von seiner Zunge in die Spalten meines Arsches rollen.

Es traf meinen Arsch und rollte herunter, tropfte mein Arschloch hinunter.

Ich liebte es, wie es sich anfühlte, als es durch mich glitt.

James lehnte sich mit seinem Werkzeug in der Hand nach vorne und rammte die Spitze in mein offenes Loch.

Es zerknitterte mich, öffnete sich aber weiter als zuvor, als ich mich entspannte.

Er folgte meinem Arschloch mit seinem Schwanz, Kokain rieb ihn überall ein.

Ich konnte schon spüren, wie es anfing, taub zu werden.

Er schob langsam die Spitze seines Schwanzes in meinen Arsch hinein und wieder heraus, wobei er sehr langsam und leicht arbeitete.

Er wusste, dass er sich über mich lustig machte und mich noch mehr nass machte.

Ich drehte meine Hüften wieder zu ihm und bat um mehr von seinem großen Schwanz.

Er schlug schnell auf meinen Arsch und ?du?

du wirst bekommen, wenn ich gebe!!

Ich schiebe das Ende seines Schwanzes in meinen Arsch, wackele mit meinen Hüften, ohne ihm zuzuhören, und versuche, süß zu sein.

Er explodierte, als er in mich eindrang, mein Arschloch dehnte und mich vor Schmerz erzittern ließ.

„Du verdammte ungehorsame kleine Schlampe!!?

James schrie mich an und zog seinen Schwanz heraus.

James, der mich immer noch süß fand, zog seine Hand zurück und schlug härter als je zuvor auf meinen Hintern, spannte meinen ganzen Körper an.

Mit meinem Arschloch so eng wie möglich, packte James meine Hüften und schob seinen Schwanz in meinen Arsch.

Mike zerriss mit seinem Schwanz mein Arschloch und ich reagierte?

Der Schmerz überwältigte meinen Körper, als sie auf ihren Schwanz biss.

Mike zog mich schnell hoch und packte mich an den Haaren.

Er warf meinen Kopf zurück und schlug mir ins Gesicht.

?Du dumme Schlampe!!?.

Der Schmerz von James?

Der Schwanz und Mikes Ohrfeige brachten mich zum Weinen.

James hielt seinen großen Schwanz tief in meinem Arsch, was dazu führte, dass sich mein Arschloch bis an die Grenze dehnte.

Mike steckte seinen Finger in meinen Mund und öffnete meinen Kiefer.

Er steckte seinen Penis in meinen Mund und jetzt trifft er meinen Hals.

Er wiederholte meinen Klaps auf die Kehle und brachte mich dazu, über seinen Schwanz und seine Eier zu würgen und zu sabbern.

James und Mike fingen an, mich heftig von beiden Seiten zu ficken, was mich zum Stöhnen brachte, als sie meinen engen Körper durchbrachen.

James muss eine Art Reue empfunden haben, weil er mich fast in zwei Hälften geschnitten hat, während er mein Arschloch bearbeitet hat, weil er das Öl vom Tisch gezogen hat.

Er spritzt großzügig in mein Arschloch und seinen Schwanz.

Das kühlende Gefühl half mir, den Schmerz loszuwerden, aber ich fühlte mich immer noch, als wäre ich von einem Pferd vergewaltigt worden.

Als James seinen eingeölten Schwanz wieder in mein klaffendes Loch schob, zog Mike ihn heraus und fragte: „Wird es dir gut gehen?

Ich sah ihn immer noch mit Tränen in den Augen an und schüttelte den Kopf.

Er nahm seinen Daumen aus meinem Mund und ließ mich sein Werkzeug laufen wie früher.

James stopfte seinen Schwanz in meinen Arsch und Mikes stopfte seinen in meinen Mund.

Das Gefühl änderte sich von Schmerz zu absolutem Vergnügen, als sich mein Arschloch zu lockern begann und meine Cola mein Inneres betäubte.

Ich konnte nicht genug von deinem Penis in mir bekommen.

Ich wiegte meinen Körper hin und her, als Mikes Eier gegen meinen Kiefer und James schlugen.

gegen mich selbst geschlagen.

Jedes Mal, wenn James es auszog, tropfte Wasser über mein Arschloch und meine Eier.

Seine Eier prallten gegen meine, als James seinen Schwanz in mich schob, und sie klammerten sich aneinander, als er sich zurückzog.

Es war einfach ein Gefühl, das mich in völlige Euphorie versetzte.

James?

Der Schwanz dehnte mein Arschloch so weit aus, dass ich die Rippen seines Schafts spüren konnte, als er sich hinein und heraus arbeitete.

Ich dachte, es könnte nicht besser werden, als ich spürte, wie sich Mikes Schwanz zu dehnen begann, ich wusste, was kommen würde.

Ich hob eine Hand und griff nach seinen Eiern, ließ meinen Mittelfinger in sein Arschloch gleiten.

Mike griff nach unten und griff nach meinen Haaren, die über meinen Kopf hin und her liefen, als er anfing, meinen Mund zu ficken.

Ich strecke meine Zunge heraus, um seinem Penis eine schöne Landebahn zu meiner Kehle zu geben.

Seine Bewegungen wurden immer schneller, bis ich spürte, wie sein Penis anschwoll, ich kann es kaum erwarten, dass er in mir explodiert.

Mit einem letzten Stoß spannte sich ihr Körper an und sie zitterte, als sie einen heißen Strom von Ejakulat in meinen Mund fließen ließ.

Ich klemmte meine Lippen um seinen Schaft und bearbeitete ihn mit meiner Zunge von der Basis bis zur Spitze.

Er schob seinen Penis noch ein paar Mal in meinen Mund und eine weitere heiße Ladung traf meine Kehle.

Ich lutschte seinen Schwanz hart, als er ihn herauszog, damit ich ihn mit allem, was er hatte, melken konnte.

James sah, wie ich an Mikes Ladung saugte und begann, seinen Stoß zu beschleunigen und seinen Schwanz in mein Arschloch zu rammen.

Mike bückte sich und ’sei jetzt ein braves Mädchen und schlucke mein Sperma?‘

Er gab mir einen Kuss.

Ich wirbelte seine warme Ladung in meinem Mund herum und genoss das Aroma, bevor ich es in meine Kehle gleiten ließ.

Der Geschmack war großartig und brachte mich dazu, mich selbst ejakulieren zu wollen.

James holte seinen Schwanz heraus und ich drehte mich um.

Ich nahm seinen glühenden Schaft in meine Hand und fing an, mit meiner Zunge an meiner Zunge zu saugen und all die süßen Säfte zu trinken.

?Wie willst du mich Baby?

sagte ich und sah ihn so verführerisch wie ich konnte an.

?hinter dir?

genannt

Ich rollte mich auf den Rücken und spreizte meine Beine etwas schlampig, bereit zum Eindringen.

Mike krabbelte über mein Gesicht und warf seine Eier in meinen Mund.

Ich nahm den nassen Sack in meinen Mund und massierte seine Eier mit meiner Zunge.

James streckte die Hand aus und packte mich an meinen Knöcheln, faltete meine Beine über meiner Brust und hob meinen Hintern direkt in die Luft.

Mike griff nach unten und packte meine Beine, hob mich hoch und ließ James los.

James beugte sich vor und begann, die Seite meines Arschlochs zu lecken.

Mikes Eier und James in meinem Mund?

Die Zunge in meinem Arsch entspannte meinen Körper genüsslich und ich spürte, wie sich mein Arschloch zu öffnen begann.

James nahm es in die Reihe und stand auf.

Er zielte mit seinem pochenden Schwanz auf meinen Arsch und ließ seine Hüfte sinken, stieß seinen Schwanz in mein nasses Loch.

Er fuhr fort, seinen Schwanz in meinen Arsch zu stecken und ließ mich wie einen Fleischbrecher zurück.

Er drückte seine Hüften nach vorne, wenn er zu mir kam, und streichelte seinen großen Kopf über meinen analen G-Punkt.

Mit jedem Stoß seines Schwanzes melkte er Sperma aus meinem Körper, bis er anfing, aus dem Ende meines Schwanzes zu sickern.

Mike sah verschwendetes Sperma und beugte sich vor.

Er nahm meinen Schwanz in seinen Mund und fing an, ihn wie einen Strohhalm zu saugen, wobei er alle Säfte schlürfte, die ausliefen.

Das Gefühl war unglaublich, ich hätte nie gedacht, dass ich meinen Schwanz lutschen würde, während ich einen weiteren Arschfick hatte und jemand anderes mein Gesicht reitet.

Die Aufregung machte Lust auf mehr.

Ich streckte die Hand aus und packte Mikes Arsch und drückte seine Fotze an meine Lippen und fing an, sein enges Loch mit meiner Zunge zu bearbeiten.

Es brachte ihn nur dazu, meinen Schwanz brutaler zu saugen.

Ich fühlte, wie ich meinen Höhepunkt erreichte, als mein Schwanz in Mikes Lippen eindrang.

Hat mein Arschloch James umschlossen?

pochender Schaft und er wusste, dass ich bereit war zu kommen.

Seine Hüften beschleunigten sich und er fing an, seinen Penis auf meinen Arsch zu schlagen und meinen Kopf auf meinen G-Punkt zu schlagen.

Sein Schwanz hat mich von innen abgemolken und Mike probierte meinen Schwanz mit seiner Zunge, mein Körper war angespannt und schließlich Mike?

Er entließ eine riesige Ladung heißes, salziges Sperma in ihren Mund.

Mike drehte meinen Schwanz weiter an und James fickte weiter mein Arschloch.

Der Orgasmus kam immer wieder, als die beiden mich von innen und außen bearbeiteten.

Spielt es keine Rolle, wie fest ich mich an James halte?

Der Schwanz mit meiner Fotze drang weiter in mich ein.

Mike ein weiterer Spermastrahl bei jedem Stoß seines Schwanzes?

s würde meinen Schwanz in ihren Mund schießen.

Er nahm es weiter und fing jeden Schuss Sperma auf, der in seinem Mund herumwirbelte, als er meinen Schaft saugte.

Bin ich mit James‘ Emotionen zurück in der Realität?

der Schwanz schwillt an und verhärtet sich in mir.

Er packte meine Hüften und schlug wild auf meinen Arsch, wobei er fast meinen Schwanz aus Mikes Mund stahl.

James mit einem lauten Stöhnen?

Sein Schwanz explodierte in meinem engen Arsch und er schoss eine heiße Ladung Sperma tief in mich hinein.

Ich konnte fühlen, wie der Spermaeffekt mich innerlich traf und mich aufwärmte.

Er fuhr fort, meinen Arsch zu ficken, Sperma wie Öl verwendet.

Er schob seinen schwindenden Schwanz in meinen Arsch hinein und wieder heraus, bis er zu locker war, um mehr in mein enges Loch zu kommen.

Ich klemmte meinen Arsch um seinen, während ich seinen Schwanz herauszog, begierig, ihn so lange wie möglich in mir zu behalten.

Endlich hatte das Abspritzen aufgehört und Mike zog seine Lippen an meinen Schwanz und trug einen Schluck von meinem salzigen Sperma.

Er zog sich zurück, zog seinen Hintern von meinen Lippen und beugte sich dann herunter, um mich zu küssen.

Trotzdem hielt er inne und schürzte seine Lippen ein paar Zentimeter von meinen entfernt.

Ich öffnete eifrig meinen Mund für sein saftiges Geschenk.

Er öffnete leicht seinen Mund und ließ das ganze Sperma, das ich in seinen Mund spritzte, in seinen Mund tropfen und in meinen fließen.

Ich strecke meine Zunge heraus und lecke sie, während sie in meinen Mund rollt.

Ich wirbelte es über meinen ganzen Mund und genoss meinen eigenen Saft, bevor ich schluckte.

Der Geschmack machte Lust auf mehr.

Ich sah James an, der meine Gedanken zu lesen schien.

Er legte seine Hände hinter meinen Arsch und drückte nach oben, bis mein Schwanz aus meinem Mund hing.

Habe ich meinen Arsch langsam herausgedrückt und darauf geachtet, nicht auf James zu spritzen?

Laden Sie es auf Ihr Gesicht.

Eine riesige Ladung seines Spermas kam und kam aus meinem Arsch.

Als es sich um mein Arschloch häufte, lehnte sich James nach vorne und benutzte seine Zunge, um gegen meinen hängenden Schwanz und meine Eier zu drücken.

Sperma strömte die Rückseite meiner Eier und den Schaft meines Schwanzes hinunter, als sich seine Zunge über meine hervorstehende Fotze bewegte.

Seine Ficksahne war immer noch heiß, als er an meinem Schaft hinunterlief, in Richtung der Spitze meines Schwanzes.

Es traf den Schlitz meines Schwanzes und tropfte in meinen Mund, was ich erwartet hatte.

So viel kam aus meinem Arsch, dass mein Mund überlief und über meine Wangen lief.

Ich bedeckte meine Lippen mit den salzigen Säften und die beiden Männer ließen mich los.

Als ich mich setzte, traten sie beide mit eifrigen Lippen ein.

Wir trafen uns alle mit einem Kuss und ich ließ das Ejakulat aus meinem Mund auf ihre Zunge rollen.

Wir haben uns in einer heißen Umstyling-Session gegenseitig die Zunge in den Mund und wieder heraus bearbeitet.

Ich nahm das Sperma, das noch in meinem Mund war, und schluckte es, während ich das letzte bisschen Saft unserer verdammten Nacht genoss.

Jetzt konnte ich nicht umhin, mich zu fragen, was passieren würde und ob die Nacht vorbei wäre.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.