Sexy Bbw-Göttin Aus Ebenholz Macht Mit Ihrem Mund Liebe Mit Dem Schwanz

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Als ich neun Jahre alt war, heiratete mein Vater diese Frau, die er auf einer seiner Reisen kennengelernt hatte. Sie ist Fernfahrerin und ich erinnere mich, als ich sie zum ersten Mal traf, hieß sie Lara.
Nun, sie war wunderschön. Ich war vielleicht neun Jahre alt, aber ich bemerkte Mädchen und Frauen und Lara war bemerkenswert. Sie war fast so groß wie mein Vater, blond, grüne Augen, schöne Brüste, die nicht zu groß waren, Beine fast rechts, wenn man sie in Shorts sah, war sie wirklich wunderschön. Um neun hatte ich das alles katalogisiert.
Aber es stellte sich heraus, dass wir uns mit ihm nicht wirklich gut verstanden. Er war ein bisschen herrisch zu mir und ich war ein bisschen mürrisch zu ihm, schätze ich.
Ich meine, wir lebten im Grunde zusammen, während mein Vater auf langen Reisen war, manchmal drei Wochen oder länger. Als das alles passierte, war ich vierzehn, trat in die Pubertät ein, war mir Mädchen und Frauen jetzt viel bewusster und spielte Spiele wie jeder andere vierzehnjährige Junge.
Ich durchwühlte seine Schubladen, wusste, dass es ein C-Körbchen war, mit ein paar Vibratoren und Plastikwerkzeugen (die Kinder in der Schule nannten sich früher ‚Dildo‘, aber ich fragte mich, ob das bedeutete, in eine warme, nasse Schüssel gesteckt zu werden) . Katze, klang ziemlich cool und nicht beleidigend) und einige ziemlich knappe Höschen und BHs.
Ich besaß auch einige der Standardmagazine wie Playboy und ein paar Penthouses. Oh, und ich habe sie auch benutzt.
Eines Nachts, nachdem ich mich vergewissert hatte, dass meine Stiefmutter schlief, öffnete sich plötzlich meine Tür und sie sagte zu mir: „Musst du morgen zur Schule gehen? Ah. Oh.“
Ich streichelte mich wild, als er hereinkam, und es dauerte eine Sekunde, bis mir klar wurde, dass ich auf frischer Tat ertappt worden war. Er stand da und sah mich an, nackt, Schwanz in der Hand. Ich bereitete mich auf eine echte Szene vor und alles, was er tat, war hereinzukommen und sich auf meine Bettkante zu setzen. „Hat dein Vater jemals mit dir über Sex gesprochen, Mark?“ Als er fragte, zog ich schnell das Laken über mich.
Obwohl mein Vater mit mir über Sex sprach, dachte ich, es wäre besser, wenn ich ihm sagte, dass er es nicht tut.
„Haben Sie jemals ein Mädchen ohne Kleid gesehen?“
„Nun, na ja, nein, nicht wirklich.“
„Hast du jemals mit den Brüsten eines Mädchens gespielt?“
„Nicht genau.“
„Hat je ein Mädchen deinen Penis berührt?“
„Es ist irgendwie peinlich. Nein, ich denke nicht.“
„Haben Sie jemals die Vagina einer Frau gesehen?“
„Nein niemals.“
„Ich zeige dir meine, wenn du versprichst, es niemandem zu sagen.“
Obwohl ich mich nicht sehr gut mit ihm verstand, war er sehr gutaussehend und bot an, einen Blick auf mich zu werfen.
„Ja, natürlich, versprochen“ und sie zog den Saum ihres Nachthemdes hoch, lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine. Sie trug kein Höschen unter ihrem Nachthemd. Sie griff nach unten und öffnete ihre Katzenlippen.
„Findest du meine Fotze schön?“
„Oh ja, einfach wunderschön, das Schönste, das ich je gesehen habe.“
Das stimmt, denn ich habe noch nie eine Fotze gesehen.
„Und du hast gesagt, du hast noch nie den Penis eines Mädchens berührt?“
Ich nickte und fügte hinzu: „Wenn ich deine berühre, versprichst du, es niemandem zu erzählen?“
„Ich verspreche es“, und er zog das Laken und legte seine Finger um meinen Schwanz und fing an, mich auf und ab zu reiben.
„Geht es dir gut, Mark? Besser als das zu tun?“
„Oh ja, viel besser.“
„Soll ich es in meinen Mund stecken?“
Wie würden Sie darauf antworten?
„Oh, ja“, und das war genug. Er bückte sich und packte meinen Schwanz und ließ seine Lippen über meinen Kopf gleiten und fing an, mich in die Luft zu saugen. Ich musste glauben, dass meine Stiefmutter viel Übung darin hatte, Männer zu lutschen. Ich habe nur zwei oder drei Minuten durchgehalten. Es war sensationell. Hammer geil.
„Du hast einen netten Schwanz für einen Vierzehnjährigen. Es ist ein paar Jahre her, dass ich mit jemandem, der so hübsch und jung ist wie du, Spaß hatte. Bleib einfach wirklich brav und hart, Mark. So viel Spaß zusammen.“
„Das ist erstaunlich, was du gerade getan hast. Ich habe mir das noch nie zuvor angetan.“
„Nun, ich lutsche gerne einen schönen, harten Schwanz, damit du in Zukunft viel daraus machen kannst. Möchtest du das?“
„Oh, ich würde gerne, es fühlte sich so gut an.“
„Willst du etwas, das sich noch besser anfühlt?“
Ehrlich gesagt hatte ich eine Idee, aber „Sicher, wie was?“ Ich sagte.
„Nun, du kannst mich verarschen, Mark. Aber ich sage dir, wenn du jemals jemandem davon erzählst, würde ich es total leugnen.“
„Ehrlich gesagt werde ich es niemandem erzählen. Niemals.“
Sie stand auf und zog ihr Nachthemd aus und stand nackt vor mir.
Es war da. Auch wenn ich nicht immer mit ihr auskomme, heißt das nicht, dass ich nie von ihr geträumt habe. Sehr schön mit toller Figur. Ich träumte oft, dass sie nackt war. Dies war kein Traum. Sie stand vor mir und lächelte, ihre Brüste waren prall und rund, tiefrote hervorstehende Nippel, eine schmale Taille, rundliche Hüften, eine glatt rasierte Muschi mit einem feuchten Schlitz in der Mitte und diese Beine, wunderschöne Beine.
„Wie Sie sehen können, Mark?“
„Oh, nichts. Du bist wirklich schön. So bist du noch schöner.“
„Nun, wenn wir alleine hier sind, kann ich mich zu Hause so anziehen. Ich mag es, nackt zu sein, ich fühle mich dadurch sexy.“
„Werden wir wirklich so sein, wenn wir zu Hause sind, du und ich?“
„Klar, ich muss aufpassen, dass ich beim Kochen nichts verspritze, ich will nicht, dass meine Brüste brennen, weißt du. Ich wette, du willst, dass ich die ganze Zeit nackt im Haus bin, oder, Mark? “
„Oh, das wäre toll, du bist so schön.“
„Und du kannst auch nackt sein. Ich will nur mit deinem schönen Schwanz spielen. Ich wette, du würdest es lieben, huh?“
„Oh, wann immer du willst, ja, natürlich.“
„Sieht im Moment ziemlich hart aus. Nicht wahr? Nimm ein paar Schläge, damit ich sehen kann.“
Sie war so wunderschön, wie sie nackt dastand, dass ich vergaß, dass ich auf meinem Bett saß, wieder nackt, mein Schwanz zeigte auf sie und nähte. Ich nahm es in meine Hand und fing an, es auf die altbekannte Weise auf und ab zu reiben.
„Oh ja, du siehst nett und bereit aus. Schieß noch nicht, Mark, ich will das in mir drin haben, okay?“
Innen? Das bedeutet nur eines.
„Oh, ich habe keinen jungfräulichen Sohn mehr, seit ich achtzehn bin. Robby Bishop, er war so süß. Ein bisschen jung, zwölf, dreizehn, so ungefähr. Aber du bist älter, ich mag das. Willst du deinen ersten haben Scheiße?“
„Wirklich? Ah, ja, das wäre toll. Brauchst du Schutz?“
Sie fing an zu lachen, „Oh nein, Schatz, ich nehme Tabletten, seit ich dreizehn bin.
„Nun, das haben sie uns wirklich in der Schule gesagt“, und er beugte sich hinunter, um mich zu küssen, kletterte dann auf das Bett, spreizte seine Beine und bedeutete mir, zwischen sie zu kommen.
„Bist du bereit, Mark? Dein Schwanz sieht bereit aus.“
„Oh, das ist es“, und ich wackelte, wackelte, wackelte, wackelte und legte die Spitze meines Schwanzes direkt auf seine Fotze und drückte sie nach vorne.
Mein Herz machte einen Sprung, als ich hineinkam. Es war so glatt und warm, als ich hin und her ging. Das ist es. Das ist das Wahre. Und ich mache. Das tue ich wirklich.
„Ist es gut, Mark? Fühlst du dich gut?“
„Oh, großartig. Ich weiß nur nicht, wie lange ich durchhalte.“
Ich stieg immer wieder in sie ein und aus, während sie ihre Hüften bewegte. Ich konnte ihre Brüste spüren, ihren Kopf nach hinten gedreht und ihre Augen geschlossen.
„Mmm, das ist schön Mark, gut und langsam.“
„Ich glaube, ich stehe kurz vor der Ejakulation, ich halte es nicht mehr aus.“
„Mach weiter, wir werden viele Möglichkeiten haben. Wir werden viel davon schaffen können.“
„Oh, ich mmm? UUH, UUH, UUH, uh, uh, oh, oh, oh, wow, es fühlt sich so gut an“ und ich brach langsam auf ihm zusammen, als er mich über mein ganzes Gesicht küsste.
„Danke, dass ich dein Erster sein durfte, Mark. Wir können das machen, wann immer du willst. Es muss nur zwischen uns beiden sein, okay?“ sagte.
„Oh, ja, ich verspreche es. Du meinst, wenn ich wirklich will? Ich meine, es kann eine Menge sein.
„Jederzeit, Mark, frag mich einfach. Ich liebe es zu ficken und ich habe nie wirklich genug. Ich meine, die ganze Zeit.“
„Können wir es noch einmal machen? Jetzt?“
„Willst du, dass ich nach oben gehe, willst du?“
„Oh, ja, ich glaube, das würde mir wirklich gefallen.“
„Ich kann dir garantieren, dass es dir gefallen wird, Mark. Hier, lass mich für dich aufstehen. Oh, mein Sperma läuft mein Bein hinunter. Willst du es für mich lecken?“
Na gut, dachte ich, beugte mich vor und leckte mein tropfendes Ejakulat mein Bein hinunter. Dann streckte ich die Hand aus und setzte mich auf mich, ging in die Hocke, griff hinter ihn und setzte mich auf meinen Schwanz, während ich hineinglitt.
„Hm, wie ist das?“ “, fragte er, als er anfing, auf mir auf und ab zu schwanken.
„Oh, es fühlt sich wirklich großartig an. Du fühlst dich innerlich so gut. Wirklich gut.“
„Ich liebe es, auf dem Mann zu sein, die Kontrolle zu haben, oh ja, ich liebe es.“
Jedes Mal, wenn er meinen Schwanz anhob, spannten sich seine Muskeln an; Ich fühlte mich, als würde sie mich mit ihrer Muschi saugen. Dann fing er an, stärker zu drücken und seinen Hintern auf meinem Schwanz zu wirbeln.
„Ooooh, schön, gut und tief, wie ich es mag.“
Oh, ich mochte, wie er es tat. Das war großartig. Meine Hände rieben und drückten ihre schönen weichen Brüste.
„Oh, ja, oh, ja, das wird mich retten, ja, oh, ja. Drücke hart in mich hinein, Mark, oh, ja. UMMH, UMMH, ohh, uhh, uhh, oh, ja, das ist gut, ja , sehr gut. Mmm, Mark, du bist sehr gut an mir vorbeigekommen. Jetzt bist du dran, schau, wie es dir gefällt.“
Er stand auf, zog fast meinen Schwanz aus sich heraus und begann dann, nur mit der Spitze meines Schwanzes kurze Bewegungen in ihm auf und ab zu machen. Das war großartig.
„Oh, das fühlt sich so gut an. Es wird mich auslaugen, oh, ja, oh, jetzt? UNH, UNH, oh, uh, uh.“
Als ich auf ihn spritzte, stürzte er mich hinunter und steckte alles in mich hinein, dann ging es wieder sehr schnell auf und ab. Ich weiß nicht, ob ich so lange ejakuliert habe, wie ich wollte, aber ich wusste, dass ich den Fick meines Lebens hatte.
Es fiel auf mich, küsste mich, bewegte sich immer noch auf und ab, schlug mich immer noch, oh, es war so gut, es war himmlisch.
„Nun, das war nett, Mark, es war wirklich nett. Wir werden viel Spaß zusammen haben Wir können es tun, wir können es tun. Das ist alles, was wir wollen. Gefällt es dir?“
„Oh, ich liebe das. Also, werde ich mit dir in deinem Zimmer schlafen? Die ganze Nacht?“
„Die ganze Nacht, jede Nacht, wenn du willst. Und du kannst mich ficken, so viel du willst.“
Ich meine, ich habe jedes Mal bei meiner Stiefmutter geschlafen, wenn mein Vater unterwegs war. Er stand zu seinem Wort. Das habe ich am nächsten Tag bei der Zubereitung des Frühstücks gelernt.
Teil 2
Sie war nackt, und ich auch, machte Toast und Rührei, und ich war so geil, als ich sie ansah, dass ich vom Tisch aufstand, zum Herd ging, meine Arme um sie schlang und ihre Brüste massierte, während mein Schwanz drückte . ihn von hinten. „Bist du geil Mark, bist du sicher, dass du dich so benimmst?“ Ich küsste ihn ein paar Mal auf die Rückseite seiner Schultern, wenn er fragte.
„Hmm, ja, ich glaube schon.“
„Okay, lass mich die Eier aufessen und lass uns Sex haben, während wir essen.“
Hmm, dachte ich, das klingt anders.
Als er fertig war, brachte er unsere Teller an den Tisch, bat mich, mich zu setzen, stand dann, mir gegenüber, von mir auf, setzte sich auf meinen Schoß und ließ sich nieder. Als sie herunterkam, fühlte ich, wie mein Schwanz zu ihr glitt, oh ja, das fühlte sich gut an.
Dann fing sie an, mir mein Frühstück zu füttern, während sie auf meinem Schoß saß, mich ansah und diese wunderbaren Muskeln ihrer Katze anspannte und entspannte.
„Ich weiß nicht, wie du das mit deiner Muschi machst, aber es fühlt sich großartig an.“
„Übe, Mark, übe viel. Jetzt kannst du mir etwas von meinem Frühstück holen, okay“, wand er sich auf meinem Schoß, als ich ihn mit einer Gabel in der einen Hand fütterte, während ich mit der anderen seine Brust streichelte.
„Mmm, ist das nicht nett? Aber du musst herausfinden, dass ich es wirklich ernst meine, alles was du tun musst, ist mich zu fragen, wann immer du willst. Das können wir tun, wann immer du willst.“
„Meinst du das wirklich ernst? Immer?“
„Immer. Wir werden nackt sein, also wird es einfach. Ich meine es ernst. Wenn du ficken willst, wenn du einen Handjob willst, wenn du einen Blowjob willst, wenn du mich lecken willst, ich liebe es . Es ist eine großartige Möglichkeit, bei deiner Stiefmutter jede Menge Punkte zu sammeln, vergiss das nicht.“
Ich beschloss, am nächsten Tag zu sehen, ob er es wirklich ernst meinte.
Als erstes weckte ich ihn auf und wir hatten Sex, bevor er überhaupt aufstand. Wir haben direkt nach dem Frühstück zusammen geduscht und ich habe sie gleich danach wieder ins Bett gebracht.
Ich bat ihn vor dem Mittagessen um einen Blowjob und aß ihn gleich nach dem Mittagessen. Er brachte sie auch zum Abspritzen. Er liebte es und ich auch.
Dann haben wir uns einmal am Nachmittag geliebt, ich habe sie um einen Handjob vor dem Abendessen gebeten, wir haben uns nach dem Abendessen geliebt, dann sind wir wieder ins Bett gegangen.
Ich bat ihn, wieder nach oben zu kommen, und als er mich überholte, sagte er: „Ich habe vergessen, wie vierzehnjährige Jungen sind.
Er hat mich gut gefickt, wirklich gut. Es war erstaunlich, wovon jedes Kind träumt. Dann kuschelten wir uns in die Arme, küssten uns gute Nacht und während ich schlief, war seine Hand auf meinem Schwanz und hielt ihn warm.
In den nächsten Tagen, wenn ich von der Schule nach Hause kam, zogen wir uns aus, hatten direkt dort Sex, und dann machte ich meine Hausaufgaben nackt, als sie anfing, nackt Abendessen zu machen.
Nach dem Abendessen und der Reinigung gingen wir zurück ins Schlafzimmer, wir fickten wieder, ich lernte neue Stellungen, oh, er liebte es, wenn ich Doggystyle machte, dann machten wir etwas anderes, bevor wir das Licht ausmachten. Mal ficken, mal verbal, mal mit der Hand, was auch immer.
Dann, ein paar Tage später, nachdem wir Sex hatten, kuschelten wir uns aneinander und ich sagte zu ihm: „Weißt du, ich habe mit meinem Cousin Stevie gesprochen und er hat etwas über dich gesagt, das mich zum Nachdenken gebracht hat. Ich dachte, du wärst eine echte MILF , weißt du. Und?“
„MILF? Was ist das?“
„Oh Gott, das bedeutet, ich will Mama ficken. Ich dachte, du wüsstest es.“
„Hmm, nein, das männliche Kompliment von heute, schätze ich.
„Nun, ich habe mich gefragt, ob du willst, dass er kommt und ob wir beide Sex haben können. Willst du uns beide?“
„Oh, Mark, nur du und ich sind riskant genug. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand sonst weiß, was wir tun. Nein, das können wir nicht.“
„Nun, ich weiß, dass er dich wirklich für die schönste Frau hält, die er je gesehen hat, und er erzählt mir ständig von dir.
„Oh, Mark, ich denke, jede lebende Frau möchte, dass es zwei junge Männer tun. Ich hatte noch nie zuvor zwei Männer, und ja, es macht mich feucht, nur daran zu denken.“
„Warum tust du es dann nicht?“
„Es ist einfach zu riskant.“
„Ich werde ihn schwören lassen. Er ist kein Idiot, er ist ein wirklich guter Mann, ehrlich.“
Ich verbrachte meine Finger damit, rein und raus zu reiben, während ich dort lag. Dann sagte sie: „Nun, vielleicht denke ich darüber nach. Zwei wunderschöne junge harte Schwänze, da kann man nicht einfach widerstehen.“
Als wir am nächsten Morgen aufwachen und er mit meinem Schwanz spielt, „Bist du sicher, dass Stevie nie etwas sagen wird?“ sagte.
„Nun, ja, ich würde ihn dazu bringen, es zu versprechen, und du kannst es auch. Und wenn er es wäre, würde ich sagen, dass du gelogen hast, ich würde dich unterstützen.“
„Hmm, es wäre schön, wenn es auftauchen würde. Nun, wie machen wir das, Herr Genie?“
„Nun, vielleicht kann ich ihm sagen, was mit uns beiden passiert ist, dann kann ich kommen und ihn rüberkommen lassen, während wir im Bett sind. Er hat den Schlüssel oder so etwas. Dann kannst du dich wie wir alle verhalten. Er ist erwischt und ihm versprechen lassen, dass er es niemandem und nichts erzählen wird, und wenn er es verspricht, kann er mitmachen. Er würde denken, dass ich es gegründet habe und dass Sie so ziemlich mit ihm gehen sollten.
„Oh, mein Stiefsohn ist so ein Genie. Vielleicht gebe ich ihm einen Guten-Morgen-Fick, weil er so schlau ist.“ Er drehte sich zu mir um, griff unter meinen Schwanz und schob ihn dann hinein.
„Mmm, ja, Mr. Genius, also willst du mich mit deinem Cousin teilen, bist du nicht nett?
Das fühlt sich so gut an. Es ist so schön, mit Lara zu schlafen. Wir sind beide nackt und fühlen uns die ganze Nacht hindurch. Einmal fühlte ich, wie es mich wach saugte, dann schwang er sein Bein über mich und während ich versuchte, ihn zu lecken und seine Zunge zu lecken, brachte er seine Katze zu meinem Gesicht und rieb es überall. Und wir waren immer zusammen nackt, immer zusammen. Nackt, anfassend, küssend, ach, wann immer sie wollte, fernsehen, kochen, essen, Post lesen, sie bückte sich immer und nahm mich in den Mund. Er steckte meinen Schwanz so sehr in seinen Mund, dass ich ihn nie wieder losließ. Tatsächlich sagte er mir, ich solle ihn wissen lassen, wenn ich geil sei. Für mich würde er es regeln. Und er hat.
Ich habe es sogar ein paar Mal versucht, nachdem er es vorgeschlagen hatte. Ich dachte, ich würde ihn um Hilfe bitten, wann immer ich konnte, und sehen, was passierte.
Einmal war es Samstag und ich wurde viermal gefickt, drei Blowjobs und zwei Handjobs. Ich war hungrig. Aber er hat sein Wort gehalten. Schließlich sagte er zu mir: „Siehst du, wie viel Sex ich dir geben werde, wenn du mich immer wieder fragst?“ Sie fragte.
„Nun, na ja, ich dachte, ich würde es sehen.“
„Und?“
„Du hast mir alles gegeben, was ich mir jemals wünschen konnte. Schau, ich hinke. Mein Schwanz hinkt.“
„Komm her“ und er zog mich zu sich heran, bückte sich und fing an, an mir zu saugen. Anscheinend lag ich falsch. Es dauerte eine Weile, aber ich kam.
Lara und ich sprachen darüber, meine Cousine in unseren Spaß einzubeziehen, und sie stimmte schließlich zu, also erzählte ich Stevie eines Tages in der Schule, was meine Stiefmutter und ich jeden Nachmittag machen.
„Du fickst sie also jeden Tag. Nach der Schule?“
„Oh ja, dann schlafe ich nach dem Abendessen in seinem Bett und wir lieben uns normalerweise mindestens einmal pro Nacht.“
„Scheiße, sie hat mehr Fotzen als jeder Mann, den ich zusammen kenne. Und sie ist ein Fuchs. Was ich dafür gegeben habe, an deiner Stelle zu sein. Und in ihrer Fotze.“
„Nun, vielleicht kannst du das.“
„STIMMT.“
„Nein, ich meine es ernst. Vielleicht könntest du mit meiner Stiefmutter schlafen.
„Ich würde meine rechte Nuss geben, Mark, naja, vielleicht die linke.“
„Ich bin wirklich ernst.“
„Nun, wie wird es sein, willst du, dass er mich fickt?“
„Nein. Du hast den Schlüssel. Ich kann bei ihm sein, weißt du, du wirst kommen und uns fangen, während wir das tun. Sag ihm, dass du es niemandem sagen wirst, wenn du mitmachst.“
„Gott, du bist ein Genie.“
„Hmm, ich glaube, das habe ich schon mal gehört. Wie auch immer, was denkst du?“
„Ich glaube, ich wäre liebend gerne nackt mit deiner Stiefmutter, ah, das würde ich auf jeden Fall.
„Möchtest du es morgen nach der Schule machen?“
„Du machst keine Witze? Kommst du wirklich so rein?“
Also stellten wir die Zeit ein und alles war morgen Tag.
Als ich nach Hause kam, erzählte ich meiner Stiefmutter alles, während wir uns im Schlafzimmer auszogen.
„Oh, er ist aufgeregt, er will dich so sehr. Du wirst morgen Nachmittag eine Menge davon haben.“ Er zeigte auf meinen harten, enthusiastischen Schwanz.
„Mmm, ich bin schon nass geworden, wenn ich daran denke. Hier ist etwas Besonderes, um das alles vorzubereiten.“ Und er setzte sich auf das Bett, zog mich an meinem Schwanz und fing an, daran zu saugen.
Ich stand da, meine Hände rieben ihre Brüste, während sie an mir saugte. Oh, es war so gut. Meine Stiefmutter war die Beste. Nun, sie war die Einzige, die mich reingezogen hat, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es noch besser werden könnte.
„Oh wow, das ist sehr gut, sehr gut“ und er nahm die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund und saugte hart daran, wischte mit seiner Zunge herum und darum herum. Es gelang.
„Oh, ich? UUH, unh, unh, ooh, oh, oh, das war großartig. Oh, wow.“
Er stand auf und nahm mich in seine Arme und küsste mich, spuckte Sperma über meinen ganzen Mund.
Gleich nach dem Abendessen und als wir ins Bett gingen, liebten wir uns wieder. Wir standen jetzt morgens etwas früher auf, damit sie mich aufsaugen konnte, bevor sie zur Schule ging. Ich kann Ihnen sagen, dass ich es in diesen Tagen, wenn meine Stiefmutter mich bat, einen Job zu machen, bereitwillig tat. Ich wollte all den Sex, den ich bekam.
Am nächsten Nachmittag wurde unser Plan, Stevie in unseren Sex zu bringen, enthüllt, wir zogen uns beide aus, sobald ich nach Hause kam.
„Ich bin so nervös Mark, ich hoffe, dass alles gut geht. Ich meine, ich habe es satt, an einen anderen jungen Mann hier bei uns zu denken, aber ich mache mir Sorgen, dass es auch schlecht laufen wird.“
„Glaubst du, es würde dich umhauen, wenn wir uns gegenseitig einen blasen würden?“ Ich fragte.
„Mein Stiefsohn ist ein Genie“ und er zieht mich zum Bett und legt mich hin, steigt dann von mir herunter, nimmt meinen Schwanz in seinen Mund und fängt an, mich auf die erstaunlichste Art und Weise zu lutschen. Ich zog ihre Hüften nach unten, bis sich unsere vier Lippen trafen, und fing an, meine Zunge in ihrer Spalte auf und ab zu wischen.
Als ich nach Hause kam, wusste ich, dass Stevie uns eine halbe Stunde geben musste, und zwanzig Minuten waren vergangen. Also genossen wir langsam, was wir taten, ohne Eile, ohne Eile, ohne einen möglichen Orgasmus zu verzögern.
Stevie musste etwas Lärm machen, als er den Raum betrat, und gleichzeitig überrascht nach Luft schnappen, bevor wir wussten, dass wir erwischt worden waren.
Mein Schwanz fühlte sich so gut an, dass ich nicht hörte, wie sich die Hintertür öffnete oder Stevie den Flur hinunterging. Kurz bevor ich diesen Raum betrat, wusste ich, dass es an der Zeit war.
Er ging durch die Tür, schnappte nach Luft und sagte in diesem Moment: „Oh Gott, ihr zwei habt Sex.“
Meine Stiefmutter sprang auf und versuchte, ihre Nacktheit mit ihren Händen zu bedecken, aber ich glaube, sie wollte, dass sie sah, was Stevie vorschlug, ohne sich zu sehr anzustrengen.
„Stevie, oh nein, was kann ich tun. Ich kann dich niemals jemandem erzählen lassen. Versprich mir, dass ich alles tun werde.
Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich eigentlich alles glauben.
„Nun, du siehst so sexy aus, so heiß, vielleicht kannst du mich in das einbeziehen, was du tust.“
„Du versprichst, es nie zu sagen, oder? Bei deiner Ehre?“
„Ja, ich werde mein Wort halten, frag Mark.“
„Nun, dann solltest du dich wohl auch besser ausziehen.“
Stevie verschwendete keine Zeit damit, sich auszuziehen.
„Oh, komm her Stevie, du siehst so hübsch aus. Lass mich dich sehen. Mmm, gut, du bist wirklich hart“, sagte sie sanft, als sie seinen Schwanz drückte. „Du bist ein großer Junge, Stevie, ich denke, ich werde es genießen.
„Nun, na ja, nicht den ganzen Weg und alles.“
„Ich denke, es ist jetzt an der Zeit“, und sie stieg aus dem Bett und spreizte ihre Beine, ihre Nässe war für uns beide offensichtlich.
„Steh hier auf Stevie, du weißt was zu tun ist, oder?“
Er antwortete überhaupt nicht, stand einfach auf und schob seinen Schwanz in sie und fing an, sie zu ficken.
„Komm her, Mark, ich werde dir einen blasen“ und ich watschle um das Bett herum, bis ich in der Nähe seines Kopfes bin, er legt sich hin, er packt meinen Schwanz und ich watschle auf sein Gesicht zu, während ich zusehe, wie mein Schwanz dazwischen verschwindet . ihre Lippen.
Offensichtlich mochte sie es, zwei Männer bei sich im Bett zu haben, ihr Stöhnen häufig und ihr Saugen temperamentvoll. Wir fickten ihn abwechselnd in verschiedenen Stellungen, die letzte war im Doggystyle von hinten und wir wechselten uns für ein paar Minuten mit Stevie ab, dann wechselte ich mich ab, dann Stevies Schwanz, dann wieder meiner.
Während einer von uns sie bumste, kam der andere unter ihr hervor und saugte der Reihe nach an jeder ihrer Brüste, und sie hockte sich aufs Bett. Wir wechselten uns ab und jeder von uns spritzte dreimal auf ihn, unser Sperma lief seine Beine hinunter und das Bett war nass mit einem riesigen Kreis aus Liebessäften unter ihm.
Schließlich, um halb fünf, lagen wir alle auf einem Haufen auf dem Bett, mit einem Mann auf jeder Seite von uns, beide saugten an ihren Brüsten und rieben diese schmerzenden Schwänze sanft.
„Du bist fertig mit mir. Sechs Orgasmen, ein Rekord. Ich bin verrückt geworden. Vielleicht zum ersten Mal in meinem Leben.
„Zwölf?“ „Wow, du hast ziemlich früh angefangen“, sagte Stevie.
„Ja, und seitdem bin ich nicht langsamer geworden, Stevie. Willst du das morgen noch einmal machen?“
„Oh ja, das würde ich sehr gerne. Du bist so schön und ich liebe es, dass wir das tun.“
Er streckte seinen Kopf in ihre Richtung, gab ihr einen Kuss und sagte: „Ich liebe das auch. Ich denke, wir werden das oft tun“, und er drückte sanft ihren Schwanz.
„Tja Leute, das ist unser kleines Geheimnis. Wir können das noch lange machen, wenn wir alles für uns behalten.“
Und wir haben es getan. Drei weitere Jahre, bis Stevie aufs College ging und ich meine Stiefmutter bis heute Morgen fickte, bevor ich zur Schule ging. Jetzt bin ich zu Hause und weiß, dass sie in ihrem Schlafzimmer auf mich wartet, schön und nackt. Tut mir leid, ich muss gehen. Du musst dich um eine geile Stiefmutter kümmern. Wir verstehen uns jetzt sehr gut.

Hinzufügt von:
Datum: August 2, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.