Tessa Vale Ein Job Für Einen Bbcpark Castingcouchhd

0 Aufrufe
0%


Wir alle verbringen gerne Zeit am Strand. Unter einem Sonnenschirm sitzen, im Meer schwimmen, um sich abzukühlen, sich hinsetzen, um ein paar Sonnenstrahlen einzufangen, Leute zu beobachten, und ich bin da keine Ausnahme. Ich habe jedoch eine Gruppe von Freunden, die jeden Sommer für eine Woche ein Strandhaus mieten, und sie gehen manchmal mehr als einmal. Auf jeden Fall versuche ich, wann immer ich kann, zu begleiten, weil ich gerne Zeit mit meinen Freunden verbringe, besonders am Strand.
Zu einer Zeit, als ich das Glück hatte, Zeit mit ihnen am Strand zu verbringen, traf ich dort eine junge Dame. Am Nachmittag, als all dies geschah, räkelten wir uns alle unter Sonnenschirmen am Meer, hatten eine gute Zeit mit großartigen Gesprächen und gingen schwimmen, wann immer uns warm wurde. Ein paar weitere Familien genossen ihre Zeit am Strand, aber plötzlich kam eine Mutter mit ihren beiden Kindern und machte sich auf den Weg den Strand hinunter.
Zuerst habe ich ihn nicht wirklich bemerkt, ich war wahrscheinlich beschäftigt, aber als er unter dem Schirm hervorkam, den sie aufgestellt hatten, war es schwer, ihn nicht zu bemerken. Sie trug einen blauen Bikini mit weißen Quasten und sah von weitem sehr jung und sehr attraktiv aus, aber sie war ein bisschen groß, hatte tolle Beine und einen schönen Hintern, was mich glauben ließ, dass sie etwas älter sein könnte, als sie ist. Ich dachte.
Ich habe es immer geliebt, Leute am Strand zu beobachten, und natürlich war sie keine Ausnahme, und als ich diese Familie weiter beobachtete, fing die junge Dame an zu tanzen und zu springen und zu hüpfen und zu posieren, und mir wurde klar, dass ihre Mutter Action-Aufnahmen von ihr machte. . Ich dachte, es wäre wahrscheinlich für Social Media, aber auf jeden Fall war ich davon fasziniert, wollte sehen, wie es aus der Nähe aussieht.
Wir waren schon eine Weile am Strand und die Gruppe, mit der ich zusammen war, beschloss nun, nach Hause zurückzukehren. Ich genoss immer noch meine Zeit am Strand, hauptsächlich genoss ich es, diese attraktive junge Dame zu beobachten, also beschloss ich zu bleiben, in der Hoffnung, dass ich mich besser um sie kümmern oder sogar mit ihr reden könnte, in der Hoffnung, dass dieses junge Mädchen irgendwann vorbeikommen würde.
Jetzt war ich allein und saß da, es wurde später Nachmittag, aber ich war besessen, als ich diese junge Dame im blauen Bikini weiter beobachtete, in der Hoffnung, sie besser sehen zu können, aber plötzlich begannen sie, die Golfwagen zu beladen gehen. Ich war am Boden zerstört, als ich daran dachte, dass ich sie nie wieder sehen würde, denn so laufen die Dinge normalerweise am Strand, aber als sie mit dem Beladen des Autos fertig waren, konnte ich sehen, wie das junge Mädchen hinten einstieg und sie an mir vorbeigingen.
?Hier kommen Sie,? dachte ich, und als sie näher kamen, drehte ich meinen Liegestuhl um, versuchte ihn zu sehen, hoffte, ihn im Vorbeigehen besser sehen zu können. Sie trug eine Sonnenbrille und sah aus, als würde sie mich ansehen, aber ich konnte auch sehen, dass sie sehr attraktiv war; sandblondes Haar, lange Beine, große Hüften und Brüste, die in diesem blauen Bikini klein aussehen. Als mein Blick jedoch zu ihrem Gesicht zurückkehrte, lächelte sie und bemerkte offensichtlich, dass ich sie im Vorbeigehen begutachtete und winkte, als sie vorbeigingen, lehnte ich mich hastig zurück und fiel fast von meinem Stuhl. schüttle es zurück Sein Lächeln wurde breiter, aber als sie den Strand hinunter zum Ausgang gingen, dachte ich wirklich, ich würde ihn nie wiedersehen.
Ich war enttäuscht, dass ich sie nicht angesprochen hatte, aber mir wurde klar, dass sie wahrscheinlich zu jung war, und als ich packte, um zu gehen, versuchte ich, mir ihr Aussehen einzuprägen, weil ich mich an sie erinnern wollte.
Ich war ein wenig deprimiert, als ich auf das Haus zuging, aber ich blickte über die Veranden der Häuser und hoffte, ihn in der ersten Straße nach Verlassen des Strandes zu sehen, wollte ihn wiedersehen. Plötzlich waren da mehrere Häuser die Straße runter, da stand er, lehnte am Geländer und starrte mich an. Ich war überrascht, ihn zu sehen, und als er näher kam, winkte er und sagte hallo. Ich spürte, wie mein Lächeln sofort breiter wurde, und natürlich winkte ich und sagte: „Hallo, wie geht es dir?“ Ich sagte.
Sie sah aus, als würde sie immer noch einen Badeanzug tragen, weil ich sehen konnte, dass sie immer noch ihr blaues Bikinioberteil trug, aber sie hatte ein Strandtuch um ihre Taille gewickelt. Jetzt, wo sie sich über das Geländer lehnte und nervös war, betrachtete ich ihr Dekolleté, aber es war nicht viel zu sehen, da sie keine wirklich großen Brüste hatte und ihr Bikini an ihrer Brust hing, als sie sich vorbeugte. .
Ich habe ihn angestarrt und wurde erwischt, weil: „Wie heißt du? ließ mich sofort in sein Gesicht schauen, ich sah nur, dass er mich anlächelte. Es war mir ein wenig peinlich, aber nachdem ich mich schnell wieder gesammelt hatte, sagte ich ihm meinen Namen und fragte ihn, wie er heiße. Aber bevor er antworten konnte, fragte ich: „Warst du nicht gerade mit deiner Mutter und deinem Bruder am Strand?
Er nickte und sagte: „Ja, du warst auch unten, oder?“ sagte.
Ich sagte: ‚Ja, ich war unten‘ und er sagte schnell: „Oh ja, ich habe dich gesehen.“
Ich dachte mir: Wie konnte er mich nicht sehen? Es hätte offensichtlich sein müssen, dass ich ihn sogar aus der Ferne kontrollierte, und jetzt konnte ich nur daran denken, dass ich wirklich mit ihm zusammen sein wollte.
Jetzt zeigte ich auf ihn und sagte: „Hey, wo sind deine Mutter und dein Bruder?“ Ich fragte.
Er lächelte und sagte: „Ja, wir mussten zurückkommen, weil sie einkaufen wollten.“
Ich fragte ihn sofort, warum er nicht gegangen sei und er sagte, er wolle sich nur entspannen, während er mit den Schultern zuckte. Ich wurde nervös bei dem Gedanken, mit ihm zusammen zu sein, also winkte ich und als ich wieder losging, „Hey, willst du mit nach oben kommen?“ er hat mich aufgehalten.
Ich bin überrascht, hat er mich gerade gebeten, dorthin zu kommen? Widerstrebend sah ich ihn an, lächelte und winkte mir, zu kommen. Ich zögerte, ging aber zur Vorderseite des Hauses. Ich konnte sehen, wie er mir auf das Oberdeck folgte, und als ich mich der Treppe näherte, sagte er mir, ich solle nach oben gehen. Ich konnte es nicht glauben, stellte meinen Strandkorb auf die Pflöcke neben der Treppe und ging zur Treppe. Als ich oben ankam, fragte ich ihn schnell, wann er dachte, dass seine Mutter zurück sein würde.
Aus der Nähe war sie wunderschön, aber sie sah auch sehr jung aus, was mir Sorgen machte, dort zu sein. „Sie werden wahrscheinlich für ein paar Stunden weg sein“, sagte er. und dann? Kommen Sie herein? als er die Tür öffnet. Sobald wir die Klimaanlage betraten, fühlte es sich sehr gut an und wir begannen zu reden, nachdem wir in den Sitzbereich gegangen waren und uns hingesetzt hatten. Es war ein einfaches Gespräch, aber wir versuchten beide, uns kennenzulernen.
Ich musste unbedingt wissen, wie alt er war, und ich fragte, wann ich aufmache, und ich war neugierig, als er zögerte, aber als ich ihn ansah, sagte er mir schnell, er sei achtzehn, und als er mich fragte, ob es in Ordnung sei, wollte ich. Ich war vorsichtig, zu glauben, dass er mindestens achtzehn Jahre alt war, aber weil er so jung aussah und sich so jung verhielt.
Als sich unser Gespräch beruhigte, fragte er mich, ob ich etwas trinken möchte, während ich aufstand und in die Küche ging. Er fragte, ob ich eine Cola oder Mineralwasser möchte und sagte: „Sicher, etwas Wasser wäre toll.“
Als er zurückkam, setzte er sich neben mich, gab mir ein Glas Wasser und sagte: ‚Ich habe gesehen, wie du mich am Strand beobachtet hast? Und dann fragte sie: „Findest du mich schön?
Ich war schockiert, aber ich antwortete sofort: „Oh ja, du? du bist so schön?“ und fragte: „Malst du für soziale Medien?
Er lächelte und legte seine Hand neben mich auf das Sofa. „Ja, ich wollte meine Mutter dazu bringen, ein Foto für Snapchat zu machen.“ sagte.
?Gefällt dir was du siehst? Madison, du hast mich angesehen, nicht wahr?
Ich war mir nicht sicher, was ich sagen sollte, aber dann fragte sie, ob ich die Fotos sehen wolle, Madison rückte auf der Couch etwas näher zu mir und ja, sie war sexy und mein Mund stand offen, als ich mir die Fotos ansah: ‚Du hast geschaut toll. dieser Bikini, tolle Beine.?
Es gab ein breites Lächeln und nach einer kurzen Pause: „Du hättest kommen und mit mir reden sollen.“
Ich wusste nicht, was ich antworten sollte, aber schließlich sagte ich: ‚Wir, deine Mutter und dein Bruder, waren da und ich wusste wirklich nicht, wie alt du bist? und ich lächelte weiter: „Ich wollte nicht als Perverser rüberkommen?
Wieder gab es eine Pause, aber dann lächelte er und fragte mit ernster Stimme: „Du?“.
Das brachte mich dazu, ihn anzusehen und ich zögerte, aber dann lächelte er und sagte: „Mache ich Witze? Als er seine Hand auf mein Bein legte, beugte er sich hinunter und küsste meine Wange. Ich war schockiert und fragte ihn: „Wofür war das?“
Es dauerte nicht lange, bis wir ins Schlafzimmer kamen, und als wir beide auf dem Bett saßen, fiel sie auf den Rücken, legte sich auf den Rücken, und als ich sie so ansah, wie sie dalag, wollte ich sie spüren Arsch, ich wollte es nehmen. Sie zog ihr Handtuch aus, ich wollte ihren Körper sehen und ich wollte ihre Brüste spüren. Während ich daran dachte, in ihr zu sein, rollte sich Madison neben sie und als sie sah, dass ich sie untersuchte, legte sie ihre Hand auf meine Schulter und zog mich, damit ich mich neben sie legte.
Wir sahen uns an, als ich mich zurücklehnte und zur Seite des Bettes ging und wir endlich anfingen uns zu küssen. Madison war so süß und als wir anfingen, uns gegenseitig zu erkunden, legte sie ihre Hände auf mein Shirt und bat mich, es auszuziehen. Ich stand schnell auf, zog mein Shirt für ihn aus und warf es vom Bett, bevor ich mich zurücklehnte.
Wir lagen wieder bequem im Bett, und als wir anfingen, uns wieder zu küssen und zu fühlen, drehte ich mich auf den Rücken und zog Madison an mich, damit sie sich an mich kuschelte. Als sie sich über mich bewegte, sah ich, wie sich ihr Handtuch entfaltete und auf das Bett fiel, als sie sich neben mich setzte. Madison hatte einen wunderschönen Körper, tolle Beine, enge kleine Brüste, einen pummeligen kleinen Hintern und ein wirklich hübsches Gesicht mit atemberaubenden blauen Augen, aber als ich ihre Hüften und ihren Schritt in ihrem Bikiniunterteil sah, wollte ich unbedingt ihre Fotze sehen.
Fast sofort, mit ihr auf mir, wurde mein Schwanz hart wie ein Stein, und als sie weiter küsste, wusste ich, dass sie es fühlen musste. Alles, woran ich denken konnte, war, ihn zu ficken und meine Hüften sanft nach oben zu drücken, um sicherzustellen, dass er mich fühlen und eine Nachricht senden konnte, dass ich ihn ficken wollte, während wir uns gegenseitig drückten. Ich wollte das, ich wollte diese Gelegenheit nicht verpassen, und als sie sich plötzlich bückte und ihr Bikinioberteil auszog und ihre engen Brüste enthüllte, wusste ich, dass dies passieren würde.
Als ich ihre kleinen Brüste und geschwollenen Brustwarzen betrachtete, konnte ich sehen, dass sie nicht vollständig entwickelt war. Das ließ mich denken, dass er sehr jung war, aber ich versuchte mein Bestes, legte mich bequem hin und betastete sie mit beiden Händen. Als wir uns ansahen, lächelte Madison, ließ mich ihre Brüste und Brustwarzen spüren und wollte mich nicht denken lassen, dass sie zu jung war. Ich lächelte zurück. „Du? Du bist so schön, Madison.“ Dann beugte er sich herunter, um mich zu küssen, und dabei ließ ich ihre Brüste los, griff um sie herum und packte ihren Hintern mit beiden Händen an den Wangen.
Zu fühlen, wie sich ihr molliger Arsch küsste, und zu denken, dass sie wirklich jung war, machte mich geil. Ich drückte seinen Arsch nach unten, wollte, dass er meinen Schwanz zertrümmert, aber als er es nicht tat, entschied ich, dass ich uns umwerfen musste, also war ich oben. Ich wollte auf ihr sein, damit ich endlich meinen Badeanzug und mein Bikiniunterteil ausziehen konnte.
Als ich kurz vor Madison kniete, bückte sie sich, packte meinen Schritt, wollte meinen Schwanz spüren, und als ich das merkte, beugte ich mich vor. Es fühlte sich gut an, so gut, dass ich meinen Badeanzug auszog und ihn sanft herunterzog. Madison fing an, an ihnen zu ziehen, wollte meinen Schwanz sehen und fühlen und sagte schließlich: „Lass mich sehen.“ während er mich anstrahlte.
Ich rollte mich auf den Rücken, wollte nicht aufstehen oder aus dem Bett aufstehen, um meinen Badeanzug auszuziehen. Ich krümmte meinen Rücken und senkte sie, und als ich sie halb hinunter bekam, rollte er sich auf die Seite und suchte nach meinem Schwanz. Endlich zog ich meinen Anzug weit genug herunter, mein Schwanz kam heraus und Madison nahm ihn eifrig und streichelte meinen Badeanzug, während ich mit meinen Beinen arbeitete. Es fühlte sich so gut an und manchmal sah sie mich an, um Akzeptanz zu finden, und lächelte sie an, ich hoffte, sie wollte vielleicht saugen.
Es wurde bald klar, dass er nur meinen Penis spüren wollte, und ich legte mich auf meine Seite, hielt ihn davon ab, meinen Schwanz zu spüren, aber das schien ihn nicht davon abzuhalten. Als ich jedoch meine Hand auf ihr Bikiniunterteil legte und anfing, ihre Fotze zu fingern, obwohl sie es waren, streckte sie die Hand aus und hielt mich auf. „Geht es dir gut?“, als sich unsere Blicke treffen Ich fragte.
Madison sah besorgt aus und nickte, ich bewegte ihre Hände und fing wieder an, sie zu fingern. Jetzt lehnte sie sich zurück und ich konnte sehen, wie sie die Augen geschlossen hatte. Sie war sehr nervös und als ich versuchte, meine Hand unter den Bikini zu bekommen, griff sie wieder nach unten, nahm meine Hand und sagte: „Nein, richtig?“ sagte.
Ich legte meine Hand auf ihren Bauch, lehnte mich zu ihr und küsste sie. Ich wollte nicht, dass er mich aufhielt, und so entschied ich, dass ich versuchen sollte, ein bisschen langsamer zu werden, aber als wir uns küssten, konnte ich nur daran denken, ihre Fotze zu fühlen. Ich drückte meinen Schwanz leicht gegen ihren Schenkel, als sie mich mit einem Zungenkuss küsste. Ich wollte, dass Madison weiß, dass ich immer noch hart bin, und ich hoffe, sie versteht, dass ich mehr will.
Ich bewegte meine Hand vorsichtig von ihrem Bauch zurück zu ihrem Bikiniunterteil und drückte meinen Finger in den Schlitz, der durch ihren Bikini lief, als ich anfing, sie wackelte ein wenig, hielt mich aber nicht davon ab. Es war nass und Madison spreizte ihre Beine, damit ich sie fingern konnte, während ich sie weiter fingerte. Wir küssten uns weiter und ihr Atem ging etwas schwer, was uns veranlasste, mit dem Küssen aufzuhören.
Ich wollte nicht, dass er mich aufhielt, und als er anfing zu wackeln, als ich ihn berührte, nutzte ich meine Chance und platzierte leise meine Hand vor seinem Bikiniunterteil. Madison streckte hastig die Hand aus und griff nach meinem Handgelenk, und ich fing wieder sanft an, sie zu fingern. Ich bückte mich und bevor ich sie küsste: „Keine Sorge? und er fragte: „Möchtest du, dass ich aufhöre?
Es gab eine Pause, aber er ließ mein Handgelenk los, als wir uns ansahen. Als ich sie küsste, schloss sie die Augen und fingerte weiter an ihrer Fotze. Madison war wirklich nass und schnappte jedes Mal nach Luft, wenn ich meinen Finger hineinsteckte und versuchte, sie mit den Fingern zu ficken. Er versuchte definitiv, sich von seinen Gedanken abzulenken, denn als ich versuchte, ihm den Hintern wegzuziehen, warf er sich sofort raus und sagte: „Nein, nicht!? hat mich davon abgehalten zu sagen
Er streckte die Hand aus und ergriff die Seiten ihrer Bikinihose, damit ich sie herunterziehen konnte. Ich wollte nicht zurückgewiesen werden, und ich denke, sie konnte sagen, dass ich ein wenig enttäuscht war, denn als ich mich aufsetzte und neben ihr kniete, sah sie mich an und entschuldigte sich. Ich sagte: ‚Du musst dich nicht entschuldigen, okay? aber ich wollte wirklich nicht aufhören. Mein harter Schwanz hing dort und während ich sie anstarrte, näherte ich mich ihr und forderte sie auf, sie zu berühren, und sie tat es schließlich, was mir erlaubte, ihre andere Hand sanft zu bewegen, damit ich ihr Bikiniunterteil entfernen konnte. Als ich sie herunterzog, ließ er meinen Schwanz los und bog seinen Rücken, sodass ich sie herausnehmen konnte.
Ich konnte es nicht glauben, sie hatte nur einen kleinen Teil ihres Haares, es war so glatt und es sah so eng aus, und als ich ihren nackten Körper ansah, legte sie beide Hände auf ihre Fotze und bedeckte sie. Dabei sah ich ihn an und sagte mir: ‚Muss er jünger als achtzehn sein? aber ich wollte trotzdem nicht aufhören.
„Madison, du bist wunderschön, keine Sorge“, sagte ich ihr lächelnd. Dies ließ ihn schüchtern lächeln.
Ich bringe langsam seine Hände an seine Seiten und knie zwischen ihnen nieder, während er langsam seine Beine öffnet. ?Ach du lieber Gott? Ich dachte, ich wäre genau dort und Madison sah mich an, als ich sanft ihre Schenkel und Fotze massierte. Er sah verängstigt aus, also beugte ich mich vor und küsste ihn sanft auf die Lippen und sagte: „Möchtest du, dass ich aufhöre?“ Ich sagte.
Ich wollte wirklich, dass er mich aufhielt, und er schüttelte den Kopf und sagte nervös: „Nein?“. Ich lächelte ihn an, beugte mich hinunter und küsste ihn erneut.
Jetzt musste ich vorsichtig sein, und während wir uns weiter küssten, drückte ich meinen Penis gegen ihre Muschi, was dazu führte, dass sie keuchte und ihre Beine anwinkelte. Ich sagte ihm, er solle sich entspannen und als er nickte, wechselte ich zur ersten Zunge und saugte kurz an seinen Nippeln, weil ich wollte, dass er die junge kleine Muschi leckt. lol. Ich machte weiter, bis mein Kopf zwischen ihren Beinen war, und als ich ihre Fotze küsste, bückte sich Madison und sagte: „Ich bin mir nicht sicher, ob wir das tun sollten?“
Als ich ihn anstarrte, war er sich nicht sicher, was er tun sollte, also hob ich einfach meine Hand und ließ ihn sich langsam hinlegen, während ich nach unten ging, um die Katze zu essen. Ich fühlte ihre Brüste, aber nur für einen Moment, bevor ich meine Hände nach unten bewegte, um meine Hände zu spreizen und ihre Muschi zu fingern, während ich sie leckte.
Sie war so eng und fing an, sich ein wenig zu winden, als sie weiter ihre Fotze aß und langsam meinen Kopf zwischen ihre Beine drückte. Ich wollte, dass sie ejakuliert, und als Madison sich weiterhin irgendwie windete und ihre Muschi beim Essen knirschte, wusste ich, dass sie nahe dran war. Plötzlich steckte er meinen Kopf zwischen seine Beine, legte sich hin, packte meinen Kopf, sagte mir mit atemloser Stimme, ich solle aufhören, aber ich tat es nicht.
Jetzt, da ich seine Fensterläden spüren konnte, als er seinen Höhepunkt erreichte, und seine Beine sich entspannten, kletterte ich auf ihn und wollte ihn ficken. Er atmete weiter schwer und als ich auf ihm lag, sagte ich ihm, er solle sich entspannen und als er nickte, versuchte ich, meinen Schwanz zu ihm zu drücken, aber er wand sich sofort und sagte: „Nein, richtig?“ sagte.
Ich bückte mich und küsste sie und sagte ihr, sie solle sich entspannen, aber plötzlich erklärte Madison, dass sie das noch nie zuvor getan hatte und sagte: „Ich habe Angst?“ Ich war geschockt, ich wollte nicht glauben, dass er das noch nie zuvor getan hatte und so versuchte ich erneut, meinen Schwanz gegen ihn zu drücken. Er fühlte sich offensichtlich etwas unwohl, weil er mich immer wieder drängte: „Es tut weh.“
Ich sagte ihm, er solle sich entspannen und er schob mich weiter, während ich meinen Schwanz langsam weiter schob. Er war wirklich eng, aber ich war in ihm und ich fing an, meinen Schwanz langsam in ihn hinein und heraus zu bewegen, obwohl er anfing, sich zu winden und zu stöhnen und am Rande des Weinens zu sein schien. Ich habe sogar versucht, sie zu küssen, als ich sie fickte, ich wollte, dass sie sich entspannt, aber am Ende musste ich ejakulieren und ich war nah dran.
Als ich versuchte, meinen Schwanz ein wenig schneller rein und raus zu bewegen, bat mich Madison sofort aufzuhören, aber ich konnte nicht aufhören, nicht jetzt, und als ich sie weiter fickte, drängte sie mich immer wieder, damit aufzuhören. Ich war wirklich kurz davor zu kommen und als ich ihr sagte, dass ich kommen würde, geriet Madison sofort in Panik und zwang mich, sie loszuwerden. Sie sagte mit einer fast weinenden Stimme: „Kommst du auf mich, ich? „Aber bevor sie fertig war, stieß ich meinen Schwanz tief hinein, was ihn stoppte und ihn leicht zog.
Ich konnte nicht glauben, was ich hörte und schnappte nach Luft, ich blieb stehen und sah ihn ungläubig an und ich konnte sehen, dass er ein bisschen gealtert war. Ich versicherte ihm, dass ich nicht ejakulieren würde, und er drängte mich weiter, ihn erneut zu ficken, aber nach einer Weile wirkte er entspannter. Jetzt versuchte ich mich auf das Abspritzen zu konzentrieren und es war so eng, dass mich jeder Stoß rein und raus näher brachte.
Ich wollte abspritzen und als ich ihm sagte, dass ich wieder abspritzen würde, beugte er sich sofort vor und sagte: „Komm nicht auf mich ab? aber ich zog ihn schon und kniete zwischen seinen Beinen. Er wollte abspritzen und fing an, meinen Schwanz zu reiben, während Madison sich über ihre Ellbogen beugte, um zuzusehen, wie ich mich darauf konzentrierte, zu ejakulieren.
Madison fing an, ihre Brüste zu befühlen, als sie zusah, wie ich versuchte zu ejakulieren, und dann sagte ich plötzlich: ‚Oh ja?‘ und ich lehnte mich nach vorne, mein Schwanz begann zu pulsieren, mein Sperma traf seinen Bauch. Die Ejakulation fühlte sich so gut an und ich war erleichtert, dass Madison nicht auf ihn ejakulierte, als ich weiter meinen Schwanz streichelte. Schließlich sabberte ihre Muschi, als ich weiter meinen Schwanz drückte und versuchte, das ganze Sperma aus meinen Händen zu bekommen.
Die Ejakulation fühlte sich so gut an, obwohl ich es in ihr beenden wollte, sie war immer noch schön und während sie mich ansah, wir uns jetzt anlächelten und uns vorbeugten, um sie zu küssen, legte ich es auf sie und das Sperma ist zwischen uns verschmiert. Es war klebrig und glitschig, und als ich mich bewegte, um sie zu küssen, spürte ich, wie sich die Spitze meines Schwanzes unwillkürlich gegen die Lippen ihrer Muschi drückte. Ich wollte, aber es brachte Madison dazu, mich wegzustoßen, und jetzt, als ich von ihr stieg, schauten wir auf unsere mit Sperma bedeckten Körper und ich wollte auf die Toilette gehen, während ich mich anlächelte.
Madison setzte sich schnell hin und schlug vor, beim Aufstehen zu duschen. Ich stimmte dem zu und lächelte: „Sicher, aber wann denkst du, wird deine Mutter nach Hause kommen? „Wahrscheinlich sehr bald, aber ich schätze, wir haben etwas Zeit“, sagte er, als er zur Schlafzimmertür ging.
Nackt eilten wir ins Badezimmer und duschten zusammen. Wir genossen es zu lachen, während wir uns gegenseitig einseiften, was definitiv ein Wendepunkt war, denn als das Wasser uns traf, begann ich sofort zu verhärten. Ich wusste, dass Madison jung war und ich konnte nicht darüber hinwegkommen, dass ich bei ihr war, aber ich wollte es nicht zeigen, also fühlte ich weiter ihre Brüste und küsste sie so oft wie möglich und jetzt, als sie die Hand ausstreckte und anfing Reiben. Mein Schwanz, ich war überrascht, griff aber nach unten und fingerte ihre Muschi.
Ich genoss es wirklich, mit ihr zusammen zu sein, und uns wurde wieder ein bisschen heiß, während wir uns unter der Dusche liebten, aber ich wusste, dass ich gehen musste. Schließlich schlug ich vor, aus der Dusche zu kommen, und sie stimmte zu, und nachdem wir trocken waren, gingen wir zurück ins Schlafzimmer, wo ich begann, mich anzuziehen. Während ich mich anzog, nahm Madison einen Bademantel aus ihrem Schrank und setzte sich neben mich auf das Bett, und nachdem ich meinen Badeanzug zurückgezogen hatte, sahen wir uns an und beugten uns über sie und küssten uns.
Ich wollte nicht gehen, aber ich wusste, dass ich gehen musste. Wir hielten Händchen, als er mich zur Vordertür führte, und Madison sagte: „Danke?“, als ich die Treppe hinunterging. was mich dazu brachte, mich auf halber Höhe der Treppe umzudrehen. Er winkte und sagte: „Vielleicht sehen wir uns morgen am Strand?“ Ich nickte, drehte mich um und ging weiter die Treppe hinunter. Am Ende der Treppe schnappte ich mir meinen Strandkorb und schaute mich noch einmal um und ging zurück zu dem Haus, das meine Freunde gemietet hatten.
Ich erzählte keinem meiner Freunde, was passiert war, weil ich wusste, dass er wahrscheinlich zu jung war. Ich habe ihn für den Rest meines Urlaubs nie wieder getroffen, weil es am nächsten Tag geregnet hat und wir hofften, endlich einkaufen und in die Bar gehen zu können, und als wir endlich am Strand ankamen, stellten wir fest, dass seine Eltern bereits gegangen waren. Ich denke immer an ihn und die Zeit, die wir zusammen verbracht haben, und jedes Mal, wenn ich am Strand stürze, suche ich ihn vergeblich.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.