The devil’s deal, the ghost of paris teil drei: löwinnen

0 Aufrufe
0%

Der Deal des Teufels, Der Geist von Paris

von mypenname3000

Erstellt von Meister Ken

Urheberrecht 2014

Dritter Teil: Löwinnen

Montag, 2. September 2013 ?

Paris, Texas

Meine Seele zu verkaufen war die größte Entscheidung meines Lebens!

Unsichtbar zu sein war die größte Freiheit der Welt.

Und die Mädchen zu belästigen, die ich ausspionierte, war der Fudge auf dem Mondkuchen.

Ich verbrachte meinen Sonntag genauso, wie ich meinen Samstag verbrachte, indem ich durch die Pariser Gemächer wanderte und ein paar junge Dinger heraussuchte.

Ich folgte ihm zu einem Haus und verbrachte die Nacht in seinem Bett;

Ihre Eltern hatten keine Ahnung, was für eine dreckige Hure ihre Tochter war.

Ihr Name war Heather und ich musste unbedingt noch einmal in ihr Bett.

Ich liebte es, Mädchen auszuspionieren.

Ich bin zweimal ins Gefängnis gegangen, einmal, weil ich Löcher in die Umkleidekabine der Mädchen an der Boone High gestanzt habe, und einmal, weil ich Upskirt-Fotos von Mädchen im Einkaufszentrum gemacht habe.

Meine absoluten Lieblingsmädchen waren die Varsity Cheer Squad Lionesses for Boone High.

Da das Maskottchen der Schule ein brüllender Löwe war, nannten sich die Cheerleader Löwinnen.

Seit ich aus dem Gefängnis entlassen wurde, beobachte ich sie jedes Mal, wenn sie trainieren.

Früher musste ich Abstand halten, heute nicht mehr.

Ich wartete auf die Mädchen in sonnengebräunten Holztribünen.

Es war ein heißer Tag und schon der Gedanke an diese hübschen jungen Menschen bereitete mir Gänsehaut.

Sie waren alle wunderschön in schwarz-goldenen Uniformen, die ihre prächtigen Beine zur Geltung brachten, und wenn sie ihre Arme hoben, wurden ihre Oberteile angehoben, um ein paar Zentimeter flache Bäuche zu enthüllen.

Obwohl sie alle schön waren, hatte ich fünf Favoriten: Kelly, eine feurige Rothaarige mit sommersprossigen Wangen;

Ursula mit großen Brüsten und azurblauen Augen;

schüchterner und würdevoller Brandy, Puppengesicht und blondes Haar;

Latonia mit ebenholzfarbener Haut, ihr Haar zu einem Dutzend oder so kurzen, perlenbesetzten Zöpfen zusammengebunden, die zusammenschnappen, wenn sie ihren Kopf bewegt;

und die lange, kurvige Marybeth mit ihren schlaffen Lippen und rauchigen Augen.

Die Mädchen trafen ein, zwei auf einmal, und kicherten, als ihre Faltenröcke auf ihren schlanken, geformten Hüften schwankten.

Es gab etwa ein Dutzend Mädchen im Team.

Latonia benutzte ihre Pfeife, um die Aufmerksamkeit des Kapitäns und des Kapitäns auf sich zu ziehen.

Als die Mädchen anfingen zu gähnen, ging ich zwischen ihnen herum, bewunderte ihre Körper genau und versuchte zu entscheiden, welches Mädchen zuerst meine Aufmerksamkeit verdiente.

Sie gehörten zu den Trainern, also war Latonia für den Lauf der Dinge verantwortlich, und das schwarze Mädchen stürmte wie ein Trainer Befehle ein.

Ich schlüpfte hinter Ursula, als sie sich vorbeugte und ihren Rock hochschob, um ihre schwarze Hose zu enthüllen, die geblümten Shorts, die Cheerleader über ihrer Unterwäsche tragen.

Ihre Spandexstrumpfhose saß eng um ihren Arsch und ich konnte die Konturen ihres Höschens sehen.

Ich streckte die Hand aus und streichelte den Slip an ihrem rechten Arsch.

Ursula zuckte zusammen und wirbelte mit roten Wangen herum.

„Was zum Teufel, Marybeth?“

Marybeth – die hinter ihr stand und Ursula von meinem unsichtbaren Körper aus anstarrte – runzelte die Stirn.

?Was??

?Du hast meinen Arsch berührt!?

Marybeth stemmte ihre Hände in die Hüften, nickte, ihr kurzes schwarzes Haar hing ihr über die Schultern.

?Ich habe so etwas nicht getan!?

Lettland pfiff.

„Kommt schon, meine Damen, lasst uns zu euch allen zurückkommen.

Und Marybeth, sei nicht so lesbisch!?

?Aber ich habe deinen Arsch nicht berührt!?

Dann warf er Ursula einen nachdenklichen Blick zu.

„Trotzdem ein sehr schöner Arsch.“

Ursula sah Marybeth mit den Dolchen an und wich vor dem Mädchen zurück.

Kichernd bohrte ich mich in Marybeths arroganten Arsch und sie schrie und rieb ihren Arsch.

Latonia blies ein zweites Mal in die Pfeife und ging auf Marybeth zu.

?Was ist mit dir passiert??

„Hat mir jemand in den Arsch gekniffen?

Das puppengesichtige Mädchen beschwerte sich.

Lattanya verdrehte die Augen.

?Niemand hat dir in den Arsch gekniffen!?

Ich drückte Latonias schwarze Beute fest und der Kapitän drehte sich zu Ursula um.

„Warum hast du mich erwischt?“

?Verzeihung??

“, fragte Ursula und blinzelte überrascht.

Ich fühlte mich mutiger, packte Latonias Top von unten und zog es ihr über den Kopf.

Die Mädchen sahen mit großen Augen zu, wie ich den Kreisel in der Luft schwang, bevor ich ihn zu Boden warf.

Latonya starrte ungläubig auf ihre Bluse, ihre vollen Brüste waren von einem weißen Sport-BH bedeckt, der einen schönen Kontrast zu ihrer ebenholzfarbenen Haut bildete.

?Geist?!?

Brandy schnappte nach Luft.

„Hat Mindy mit mir darüber gesprochen?

Ich lächle und erinnere mich an den Spaß, den ich am Samstag mit Mindy in der Umkleidekabine von Banana Republic hatte.

?Geist??

“, fragte Marybeth.

„Ja, er sucht das Unterhaus heim und belästigt jedes leichtgläubige Mädchen, das er findet, richtig?

Kelly fügte hinzu.

Ich grinse und freue mich, meine wachsende Legende zu hören.

Latonia starrte immer noch ungläubig auf ihr Oberteil, also hakte ich ihren Sport-BH aus und riss ihn auf, wodurch ihre schokoladenbraunen Brüste und leuchtend rosa Brustwarzen freikamen.

Latonia keuchte und legte ihre Hand auf ihre nackten Brüste.

Hektisch sah er sich um.

Tatsächlich drehten sich alle Mädchen um, hielten an ihrem Leben fest und versuchten, mich zu bemerken.

Gott, das hat so viel Spaß gemacht.

„Sollen wir Selbstmord begehen?

sagte Brandy erschrocken.

Das blonde Mädchen entfernte sich langsam von der Gruppe, während Latonia aufschrie.

Als ich die Cheerleaderin vom Boden hochhob und herumwirbelte, umschlossen meine Lippen ihre Brustwarze und saugten hart daran.

Alle Löwinnen zogen sich zurück, während die Cheerleader von dem „Geist“ abgewiesen wurden.

Alle außer Marybeth.

Er war der Mutigste und sprang auf mich.

Das plötzliche Gewicht des Mädchens auf meinem Rücken brachte mich aus dem Gleichgewicht und wir drei fielen mit verhedderten Gliedern zu Boden, als die Mädchen versuchten, mir auszuweichen.

Mein Penis war sehr wund und ich wollte ihn in eines der Objekte meiner voyeuristischen Gefühle schieben.

Latonia rollte, also packte ich Marybeths Hose und Höschen und zog sie ihr über den Arsch.

Er leistete keinen Widerstand;

Ein Teil meines Pakts diente dem Vergnügen der Frauen, die ich belästigte.

Ich zog sie über ihre Hände und Knie, hob ihren Faltenrock hoch, um ihren kurvigen Hintern und ihre rasierte Ecke zu enthüllen, und konnte das Dreieck aus schwarzen Haaren an ihrem Schambein ausmachen.

Ich kniete mich hinter ihn und rieb meinen Penis an der feuchtigkeitsspendenden Fotze, dann stieß ich ihn tief in seine samtig-warmen Tiefen.

„Oh mein Gott, der Geist fickt mich!“

Marybeth heulte wie eine verängstigte streunende Katze.

Die Mädchen rannten, rannten über das Feld und überließen Marybeth meiner Gnade.

Latonya machte sich nicht einmal die Mühe, ihr Top oder ihren BH anzuziehen, sie rannte und schüttelte ihre Brüste, damit die ganze Welt es sehen konnte.

Ich packte Marybeths geschwungene Hüften und stach hart und schnell auf sie ein.

?Liebe hartes, junges Erbrochenes!?

Ich stöhnte.

„Ähm, dein Schwanz fühlt sich ein bisschen gut an, Mr. Ghost!“

„Seid ihr solche Cheerleader-Schlampen, Schatz?

Marybeth lachte: „Nicht alle von uns.

Aber die Fußballmannschaft hat keine Beschwerden von mir!?

Seine Cheerleader waren fast wieder in der Schule und es würde nicht lange dauern, bis sie mit Hilfe zurückkamen.

Ich verdoppelte meine Anstrengungen und stieß hektisch meinen Penis in seine rutschige Ecke.

Die kleine Schlampe fing an, mich zu schlagen, ihre schönen Hüften zu schütteln und wie eine wütende Schlampe zu stöhnen.

Sie starrte mich weiterhin von oben an, ihre grünen Augen wanderten umher und versuchten, etwas zu sehen.

„Muss eine tolle Fotze sein, Schlampe!“

?Danke, Sie müssen ein großartiges Werkzeug haben, Ghost!?

Die Mädchen kamen mit einem großen Mann zurück.

Ich glaube, der Fußballtrainer und sie alle rannten auf dem Feld auf uns zu.

Verdammt, ich war fast da!

Ich musste schnell fertig werden;

Zum Glück hatte ich heute noch niemanden belästigt und war bereit, eine Cheerleaderin zu ficken.

Nur noch ein paar Treffer und ich würde hineinschießen.

Ich tauchte und stieg aus;

Der wütende Fußballtrainer war fünfzig Meter entfernt.

Nur vierzig Meter entfernt;

aus deiner muschi?

dreißig Meter entfernt und nähert sich schnell.

?Verdammt!?

Ich schrie, während ich in ihre süße Fotze versank und kam an, als die Kutsche nur noch zwanzig Meter entfernt war.

Ich ziehe es heraus, mein Penis spritzt immer noch und versprüht ungesehenen Mut auf ihrem Rücken und Hintern, als sie Marybeth erreicht, ihr Gesicht rot vor Anstrengung.

Er sah mich an, Enttäuschung verzerrte seine schönen Gesichtszüge.

?Bist du in Ordnung??

Der kleine Bastard fauchte meinen Freund an, sah sich um.

?Wo ist dieser Perversling hin?!?

„War es ein Geist, Mr. Breeze?

Marybeth reagierte, indem sie ihre Hose und ihr Höschen hochzog.

?Geist??

Mr. Breeze brüllte und sah die Mädchen an.

Latonia folgte einem Trab mit gefalteten Händen auf ihren Brüsten.

„Ist das eine Art Witz?“

von ihm verlangt.

?Anzahl,?

Die Mädchen sagten es alle, aber er glaubte ihnen nicht, und die Jubelübung endete, als er die Mädchen zurück zur Schule fuhr und dabei eine explosive Tirade entfesselte.

Ich hörte, wie Marybeth Ursula zuflüsterte, als sie traurig hinter der Kutsche hergingen: ‚Schade, Mr. Breeze ist gekommen, ich hatte gleich eine schöne Ejakulation.‘

„Du bist so eine Schlampe?“

sagte Ursula angewidert.

Er öffnete den Mund, bereit, noch mehr zu sagen, schloss aber seine Klappe, als Mr. Breeze ihn wütend anstarrte.

Kein Jubeltraining am Dienstag, enttäuscht.

Die Mädels müssen in großen Schwierigkeiten stecken und ich bereue es fast, gestern mit Marybeth gevögelt zu haben.

Schon fast.

Am Mittwoch habe ich höllisch gebetet, dass die Mädchen trainieren dürfen.

Ich ging zu den Tribünen, um zu warten, und senkte meinen nackten Hintern auf das alte Holz.

Der Schmerz flammte auf und ich sprang zurück;

Irgendetwas steckte in meinem Arsch fest.

Ich fühlte es überall, ein hartes Stück Holz klebte am Fleisch meiner rechten Wange.

Ich knirschte mit den Zähnen, fing den Splitter auf und verbrachte eine Minute damit, ihn aus meinem Arsch zu ziehen.

„Das gottverdammte Stück Scheiße?

murmelte ich und schob den Splitter weg.

Diesmal kontrollierte ich sorgfältig, wohin ich meinen Arsch stecken sollte.

Als die Mädchen ankamen, drängten sie sich alle zusammen, die meisten von ihnen sahen ein wenig nervös aus, und sie sahen sich alle sorgfältig um, bevor sie anfingen, sich zu strecken.

Ich fing an, zwischen ihnen hindurchzugehen und bewunderte, wie sich ihre Brüste darauf füllten oder wie ihre plissierten Röcke über ihren Hintern fielen.

Ich schnappte mir meinen gehärteten Penis und begann wild zu masturbieren.

Ich war so aufgeregt, dass ich früh explodierte und unsichtbares Sperma in Kellys Arsch spritzte.

?Was steckt in der Konvertierung?

murmelte er und rieb sich den Hintern.

„Ich fühle mich wie mein ganzer Arsch nass ist.“

?Es ist nichts da?

Sagte Brandy ihr, während Kelly ihren Arsch rieb.

Kelly schnüffelte an ihren Fingern, dann wurde sie rot und verzog das Gesicht, während sie sich bückte, um sich die Hände im Gras abzuwischen.

Die kleine Schlampe wusste definitiv, wonach es roch.

Ich beobachtete, wie sie ein paar Aufmunterungsroutinen durchführten, während ich darauf wartete, dass mein Penis aufgeladen wurde.

Ich war besessen von der rothaarigen Kelly.

Woher wusste diese Schlampe, dass du nach Sperma riechst?

Sie muss es schon einmal probiert haben, vielleicht hat sie den Pick-up ihres Freundes mit dem Kopf gestoßen?

Oder vielleicht tut er der Footballmannschaft einen Gefallen.

Ich stellte mir vor, wie sie zu meinen Füßen kniete und meine Hand ihr flammend rotes Haar ergriff, während ich ihren Mund fickte.

?Löwen gehen!?

Die Mädchen jubelten und klatschten, sprangen auf und ab und schwenkten ihre Pom-Poms, als sie eine Übung beendeten – goldschwarze in ihren Händen und freche unter ihren Oberteilen.

Mein Penis fühlte sich ausgeruht an, also ging ich zu den Mädchen hinüber, Kelly.

Sie schrie, als ich ihr Gesicht streichelte und eine fehlerhafte rote Locke von ihrer Wange strich.

?Oh nein, er ist zurück!?

?Nein Schatz?

“, fragte Marybeth.

War es die Begeisterung, die ich in der Stimme der versauten Cheerleaderin hörte?

„Versuch es einfach und ignoriere es,“

Lattanya seufzte.

„Zum Glück haben wir unseren Prinzenfreund Schneider davon überzeugt, uns weiter üben zu lassen.“

Kelly errötete und die Mädchen begannen mit ihrer nächsten Routine.

Ich sah zu, wie Kelly in die Hände klatschte und gleichzeitig mit den anderen Mädchen sang.

Er drehte sich um, um zu wackeln, rannte auf mich zu und grunzte überrascht, als er zurückstolperte.

Ich streckte schnell die Hand aus und packte ihre Schultern, drückte sie auf die Knie, mein Schwanz schlug ihr ins Gesicht.

?Ach nein!?

protestierte Kelly, erschrocken von meinem Penis.

?Geist…?

Ich steckte meinen Penis in seinen offenen Mund.

Er war heiß und nass und ich fing an, sein Tortenloch zu ficken.

Er saß eine Minute still da, während alle Cheerleader uns anstarrten.

Kellys Hände drückten gegen meinen Körper und versuchten, sich für einen Moment zu distanzieren, entspannten sich dann und die kleine Schlampe begann, an meinem Penis zu saugen.

Es war wie im Himmel.

„Lutschst du einen Geisterschwanz?“

«, fragte Marybeth mit warmer Stimme.

Kellys Antwort wurde von meinem Schnabel gedämpft.

Ich packte eine Handvoll ihrer Haare und fing an, wild zu schieben.

Alle Blicke der Cheerleader auf uns ermutigten mich und ich knallte meinen Penis fester auf ihren süßen Mund.

Er saugte, während er meinen Schwanz an seinem Gaumen rieb und seine Kehle streifte.

Seine Zunge glitt über den Schaft, rollte sich zusammen und tätschelte seinen Kopf, streichelte das Feuer in meinen Eiern.

?Du bist so glücklich,?

Marybeth beschwerte sich.

„Ich wünschte, ich wäre es.

Gott, er hat mich das letzte Mal so schlecht gefickt und ich war so nah dran, als Coach Windbag meinen ganzen Spaß ruiniert hat?

?Gott, bist du wirklich eine Schlampe!?

Ursula schrie Marybeth an.

?Entspann dich, Ursula?

antwortete Marybeth.

„Du siehst angespannt aus, ich wette, du brauchst einen schönen Cumshot.

Das wird Sie sofort weicher machen und ich helfe Ihnen gerne weiter.

Legen Sie einen Finger auf Ihre Muschel.

„Verdammte Lesben?“

murmelte Ursula.

Marybeth küsste Ursula und schnurrte: „Nur für dich, Schatz.“

?Hau ab!?

Lettland explodierte.

?Lassen Sie uns die Anwendung fortsetzen.

Ähm, Kelly, wenn du fertig bist… äh… kannst du fortfahren?

Kellys Zunge kroch über meinen Schwanz, als sie mich in die Luft jagte, und als ich den Cheerleadern bei ihren Übungen zusah, verlangsamte ich meinen Fluch und ließ ihn die Arbeit machen.

Ihre schlanken Beine glühten, als sie sprang, sich drehte und trat.

Ihre Brüste, besonders Ursulas große Brüste, hüpften darunter wie zwei Katzen, die in einem Sack kämpfen.

Kellys Hand begann, die Unterseite meines Penis zu reiben, die andere glitt an meinen Beinen hoch und fand meine Eier und massierte sie sanft.

Die Schlampe muss begierig auf mein Sperma sein.

Ich konzentrierte mich auf Ursulas riesige Brüste, die immer wieder auf und ab hüpften.

Es war fast hypnotisierend zu sehen, wie die Pullover-Welpen unter deiner Kleidung spielten, und meine Eier zogen sich zusammen.

Ich war kurz davor, auf Kellys saugenden Mund zu kommen.

Die kleine Schlampe wusste definitiv, wie man Köpfe gibt, sie war eindeutig begierig auf meine Eingeweide, also zwang ich sie mit einem gespenstischen Stöhnen und goss Sperma in das Tortenloch.

Er hustete, als ich es aus seinem Mund nahm, leckte sich die Lippen und suchte nach unsichtbarem Ausfluss, der ausgetreten sein könnte.

?Wie war es??

fragte Marybeth, während sie Kelly klatschte.

Er sah Marybeth an und errötete.

?Salzig.?

Leider endete ihre Praxis, bevor mein Penis heilen konnte.

Ich kam am Donnerstagnachmittag zurück, begierig darauf, mit meinen Löwinnen zu spielen.

Marybeth schien am abenteuerlustigsten zu sein, und mir ging ein perverser Gedanke durch den Kopf.

Während sie gähnten, beugte ich mich näher zu Marybeth und rieb ihren Hintern.

Das Mädchen lächelte mich über ihre Schulter an und drückte ihren Hintern wieder in meine Hand.

Ich flüsterte: „Wie wäre es, wenn Ursula deinen Teppich isst?“

Er sah mich an, ein aufgeregtes Funkeln in seinen grünen Augen.

„Ich bin nicht in der Stimmung, Mr. Ghost.“

Ich lächelte, als ich mich daran erinnerte, wie schön der rasierte Brunnen war.

„Nun, ich schätze, er kann die Hartholzböden polieren, die du hast, Schatz.“

„Ohh, ich würde gerne Miss Prissys Zunge rausreißen.“

Ich flüsterte ihm meinen Plan zu.

Als die Mädchen mit ihrer Routine begannen, ging ich hinter Ursula und streckte die Hand aus, um ihre riesigen Brüste zu drücken, während ich meinen harten Schwanz gegen ihren harten Arsch drückte.

Er versteifte sich in meinen Armen und schrie: „Oh nein!

Bitte nicht mich, Mr. Ghost.

Ich wurde wiedergeboren.

Ist es nicht richtig, dass ich das tue?

?

„Bist du das Schatz?

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Du bist zu naiv, um zu widerstehen.

Besonders starke schöne Melonen mit ihnen.?

Ich drückte ihre Brüste.

„Sie fühlen sich so reif an, warum sehen wir es uns nicht an, Schatz?“

Ich packte den Saum seines Hemdes und zog es ihm über den Kopf.

Ihre großen Brüste waren in einem schwarzen ärmellosen BH und ich zog ihn aus;

Die Melonen sprangen heraus und waren schwer und reif, mit kräftigen braunen Nippeln und silberdollargroßen Aerolen.

Ein kleines goldenes Kreuz an einer dünnen Kette baumelte zwischen den Melonen und verschwand fast im Tal seiner riesigen Berge.

Ich hob eine Brust, drückte die fleischige Melone und bückte mich, um einen Nippel in meinen Mund zu saugen.

„Hmm, sie sind reif und lecker.“

Während ich an ihren Brüsten saugte, glitt meine Hand ihren Faltenrock hinunter, um ihre Schenkel zu finden, streichelte ihre seidige Haut und glitt unter ihren Rock und fand das Gummiband ihres Spankies.

Er verhärtete sich und schrie: „Bitte, Herr, ich bin Jungfrau!?

„Ich glaube, du wirst gleich die Kirsche verlieren, Schatz.“

Als ich sein weiches Erbrochenes spürte, grub ich grob meine Hand in seinen Spanki und sein Höschen.

?Keine Sorge, mein Penis wird dich zum heulen bringen wie ein Kojote auf dem Mond!?

Ich habe ihr die Hose und das Höschen heruntergeknallt, und jetzt trägt sie nur noch ihren Faltenrock, Strümpfe und Schuhe.

Ich hob ihren Rock, um einen gelben Busch zu sehen;

Ich denke, es war natürlich.

Ich legte meinen Finger nach unten und ließ ihn durch ihr weiches Haar aus Maisseide gleiten, fand ihre wachsende Nässe.

Sie zitterte, als mein Finger durch den Schlitz ging und ihre kleine Klitoris rieb.

?Nein nein Nein,?

Er flüsterte, als ich seine Schultern drückte.

Trotzdem wehrte er sich nicht und lag für mich auf dem Rücken auf dem hellgrünen Gras.

Lettland pfiff.

„Komm schon Mädels, übe weiter.“

Niemand hörte zu.

Sie sahen alle zu, wie ich Ursulas Rock hochschob und mich darauf vorbereitete, ihre Beine zu öffnen und ihre Jungfräulichkeit zu nehmen.

Ursula hyperventilierte fast, und sie zuckte zusammen, als sie spürte, wie mein Penis sich gegen die Lippen der Jungfrau drückte.

Ich reibe mit der Spitze meiner Lippe seine Lippen auf und ab und genieße das Gefühl auf meiner empfindlichen Spitze.

Dann schob ich langsam zu, genoss das Gefühl ihrer engen Fotze, das Drücken gab vor meinem Penis nach.

Ich fuhr tiefer, bis ich jeden Zentimeter davon in dem Wasserbrunnen vergraben hatte.

Wo ist deine Kirsche, Schlampe??

Ich habe es frustriert angefordert.

Ich wollte schon immer die Kirsche eines Mädchens knallen lassen.

„Hast du gedacht, du wärst Jungfrau?“

„Ich habe es vor Jahren kaputt gemacht.

Machst du Cheerleading?

Kuku drückte meinen Schwanz ein wenig und ihre Hüften zuckten, als ich sie rieb.

Ich bückte mich, fühlte deine weichen Brüste auf meiner Brust und flüsterte: „Du liebst meinen Schwanz in dir, Schlampe?

Ein leises Flüstern entkam seinen Lippen.

„Was war das, Schlampe?“

fragte ich, mein Penis nagelte ihren wirklich engen Arsch und genoss jeden samtigen Zentimeter ihrer Fotze.

?Jawohl.?

Seine Augen waren voller Scham.

?Lauter!?

Ich zischte.

„Lassen Sie alle wissen, wie viel von einer Schlampe Sie sind?

?Ich liebe es!?

Schrei.

?Ich liebe deinen Penis in meiner Vagina!?

Ist es deine Fotze?

Ich habe es repariert.

„Ja, ja, Fotze!

Gott vergib mir, aber fick meinen Arsch!

Oh mein Gott, das ist so, so… Scheiße!?

Ihre Hüften begannen sich unter mir zu bewegen, als ich ihre Samtfotze fickte;

Es hatte das engste Loch, in dem ich je gewesen bin.

Glücklicherweise war es gut geschmiert und ich pumpte es sanft wie einen Kolben in einen Zylinder hinein und heraus, wobei jeder Schub die Zündkerze zündete.

Die Cheerleader um uns herum sahen uns beim Knutschen zu, ihre jungen Gesichter rot vor Verlangen, besonders Marybeths.

Ich stand auf, packte ihre Schenkel mit meinen Beinen und fing an, ihr Erbrochenes zu treffen, Ursulas riesige Brüste schwankten, als ihr Körper von der Kraft meines Fluchs schwankte.

Lettland pfiff.

„Kommt schon Mädels, übt weiter.

Ignoriere sie.

„Wie kann ich diese zerdrückten Brüste ignorieren?

reine Marybeth.

?Ich denke, er ist genauso durchgeknallt wie Dolly Parton!?

„Siehst du nicht, Lesbe?

Ursula hielt den Atem an und bedeckte ihre Brust mit ihren Händen.

Ich hörte auf, sie zu ficken, mein Penis war in ihrem Erbrochenen vergraben und sie zog ihre Hände weg.

?Nichts liebling.

Ich will deine großen Melonen sehen.

?Ich bin traurig!

Bleib in mir!?

flehte sie und wackelte frustriert mit ihren Hüften.

?Ich bin so nahe!?

„Nun, macht das, was du zu Marybeth gesagt hast, irgendeinen Sinn?

Ich sagte ihm.

„Er hat dir nur ein Kompliment gemacht.

Ich denke, du schuldest ihm eine Entschuldigung.

„Es tut mir leid, dass ich dich eine Lesbe nenne?“

Ursula schnappte nach Luft.

„Ich bin mir nicht sicher, ob das gut genug ist?“

sagte Marybeth wütend.

„Du beschimpfst mich immer?

„Nun, Ursula, wie wäre es, wenn du Marybeth auf ihrem Gesicht sitzen lässt und ihre Fotze schön und ordentlich leckt?

Ich empfahl.

„Dann ficke ich dich weiter?“

Ursula schüttelte energisch den Kopf.

„Okay, ich werde Marybeth ficken.“

Ich wollte zurückweichen, und Ursula schlang ihre Beine um meine Hüften und zog mich wieder hinein.

„Wirst du seinen Ärmel essen?

Deshalb bin ich hier, Schatz.

Ihr Mädchen müsst lernen, einander zu lieben.

Ursula biss sich auf die Lippe und sagte dann leise: „Okay.?“

Marybeth grinste und zog ihre schwarzen Spankies und ihr Höschen aus und enthüllte, dass aus ihrer rasierten Fotze Wasser tropfte.

Er saß zu beiden Seiten von Ursulas Gesicht und ein entsetzter Ausdruck huschte über Ursulas Gesicht, als sie auf Marybeths Bett starrte, dann leckte Marybeth ihren Kopf.

Ich konnte nicht sehen, was mit ihren Faltenröcken los war, aber Marybeth stöhnte wie eine Todesfee.

„Heb deinen Rock hoch,“

Ich bestellte.

Ich kam fast dazu, zu sehen, wie Ursulas Zunge Marybeths rasierte Fotze leckte.

Seine Zunge war streng, zögerlich, aber als ich anfing, die Ex-Jungfrau zu ficken, wurde er immer eifriger.

Marybeth hatte ein scheißfressendes Grinsen auf den Lippen, als sie Ursulas Gesicht mit ihrem Couscous verrieb.

Latonia pfiff weiter, die Cheerleader versuchten zu üben, aber keines der Mädchen hörte uns zu, die drei waren in unserem Weg gefangen.

Es war Kelly, die den Spaß begann, und die anderen Mädchen nahmen es sofort auf:

„Bring ihn aufs Gas!

Runter in die Stadt,

Und geh den ganzen Weg!

Feuer es voll an!

Also lecken und lutschen

Und Marybeth in die Luft jagen!?

Mit dem Ansporn der Cheerleader fickte ich Ursula schneller.

Überall, wo ich hinsah, sprangen und hüpften wunderschöne, junge Mädchen.

Einige hoben ihre Röcke hoch und schwangen ihre Ärsche in mein Gesicht, andere zogen ihre Oberteile hoch und brachten ihre Klasse-A-Teenager-Brüste zum Glänzen.

Es war, als wäre ich gestorben und ins Paradies der Perversen gegangen!

?Leck meine Muschi!?

stöhnte Marybeth.

„Ohh, Ursula, ich liebe deine Sprache.

Warum haben wir das nicht schon vor Jahren gemacht?

Ich kann sagen, dass Sie ein geborener Austernfischer sind!?

Ich konnte Ursulas enge Muscheln nicht mehr ertragen;

Meine Eier kochten.

Ich drückte eine ihrer großen Brüste, indem ich sie zwischen meinen Fingern rollte und laut stöhnte, als sie meinen engen Muschischwanz drückte.

Ich musste dringend ejakulieren, und ich stieß meinen Penis so schnell ich konnte in sein Loch, eine explosive Freisetzung nur ein paar Schläge entfernt.

?

Löwinnen sind feurig.

Löwinnen sind nass.

Löwinnen werden explodieren

Und vollgespritzt!?

Die neusten Gesänge sind gelungen!

Ich goss hartes Sperma in Ursulas jungfräuliche Fotze;

Ich wette, er hat nicht einmal eine Pille genommen.

Wie groß wären ihre Brüste, wenn sie schwanger wäre?

Sie wäre höllisch sexy mit ihrem schwangeren Bauch und ich denke, ihre Brüste wären absolut gigantisch.

Ich holte tief Luft, zog ihre Fotze heraus und setzte mich ins Gras, stellte mir vor, wie sexy der Anzug wäre, wenn sie alle schwanger wären und mit ihren runden Bäuchen herumhüpfen würden.

Verdammt, ich wollte sie alle umhauen.

Es hat sich definitiv gelohnt, meine Seele zu verkaufen!

„Ähm, ich glaube, der Geist ist gerade fertig,“

Marybeth schnurrte.

„Lass mich dich sauber machen.“

Er bückte sich und fickte Ursula.

„Ähm, sie hat einen großartigen Ursula-Geschmack.

Jetzt habe ich die Muschi der ganzen Crew gekostet!?

„Geh zu Marybeth!“

Brandy sprang auf die Füße und schrie, während sie mit ihren Pompons schwenkte.

„Warte, ist er gedemütigter als ich?“

Latonia schnappte nach Luft.

Die meisten Mädchen erröteten vor Schuldgefühlen.

„Ähm, und ihr schmeckt alle großartig?“

Marybeth kicherte.

„Bist du eine totale Schlampe?

spottete Kelly.

?Der Größte!?

Marybeth verbeugte sich stolz und begann, Ursulas Fotze zu lecken, während Kelly einen weiteren Gesang anfing, der von Applaus unterbrochen wurde.

„Hallo, hallo

hey bist du bereit??

*Beifall*

?Sind Sie bereit??

*Beifall*

?Abspritzen!?

*Beifall*

?Geh zu Ursula!?

*Beifall*

„Geh zu Marybeth!“

*Beifall*

?Die Löwen gehen den ganzen Weg!?

Ursula und Marybeth schienen sich den Jubel ihrer Teamkolleginnen zu Herzen zu nehmen, als sich beide Mädchen in die Fotzen der anderen wanden und stöhnten, als sie beide eifrig den Saft der anderen leckten, als sie ankamen.

Es war etwas Schönes, wenn zwei lesbische Teenager sich gegenseitig abspritzten.

Marybeth lag auf dem Rücken und atmete schwer, als Ursula ihre Lippen mit einem überraschend glücklichen Lächeln auf ihrem Gesicht leckte.

?Wer ist jetzt lesbisch?

“, fragte Marybeth.

?Wir,?

Ursula kicherte, ihre Krüge schwankten, als sie sich setzte.

„Okay, sollen wir zurück zum Training gehen?

befahl Lattanya gebieterisch.

?Wir müssen am Samstag für die Heimkehr bereit sein!?

Natürlich bin ich am Freitag zurückgekehrt;

Ich wollte das letzte Training der Woche nicht verpassen.

Die Mädchen kicherten alle und waren aufgeregt, als sie das Feld betraten, Latonia führte.

Er sah wild aus, wie ein Zulu-Krieger, der in die Schlacht marschiert.

Als sie den Kopf drehte und nach mir Ausschau hielt, schnippte sie ihre perlenbesetzten Zöpfe und versetzte mir eine abgehackte Ohrfeige;

Kriegstrommeln führen ihn in die Schlacht.

„Sind Sie hier, Mr. Ghost?“

“, fragte sie und stemmte ihre Hände in die Hüften.

?Natürlich bin ich?

Ich antwortete.

„Ich habe dich nie vermisst, junge Mädchen, die deinen Arsch wackeln.“

?Du machst unsere Apps kaputt?

erklärte Latonia das ebenholzfarbene Gesicht streng.

„Also haben wir beschlossen, dich hinter der Tribüne von einem Mädchen unterhalten zu lassen und den Rest von uns trainieren zu lassen, ohne belästigt zu werden.“

Damit war ich beschäftigt.

?Welches Mädchen??

?Haben wir den Kern geschossen?

sagte Latonia, dann wurde ihre ebenholzfarbene Haut irgendwie dunkler, als ich es für möglich gehalten hätte, und ihre Haltung wurde weniger streng, weniger sicher.

„Heute werde ich es sein.

Sind wir uns also einig??

Ich antwortete ihr nicht, ich packte einfach das schwarze Mädchen und warf sie über meine Schulter, während sie laut Perlen klapperte und einen verwirrten Schrei ausstieß.

Dann zog ich ihr Hose und Höschen aus, streichelte ihren schwarzen Hintern, gab ihr einen Klaps in ihren nassen Bauch, drehte mich dann um und ging mit meiner Trophäe zu den Tribünen.

Hinter mir begannen die Cheerleader einen weiteren Gesang:

Mehr oder weniger hängen unsere Mädchen nicht herum,

weil unsere muschi die beste ist

Stellen Sie unsere Muschi auf die Probe!

Dein Schwanz gleitet unsere Mädels auf und ab!

Los, Löwinnen!?

Hinter der Tribüne hüpften Latonias mit rosa Nippeln verzierte Ebenholzbrüste wild, als sie meinen Penis auf und ab bewegte.

Ich war mir nicht sicher, ob die Fotzen der Löwinnen die besten waren.

Ich habe sie nicht alle ausprobiert.

Immer noch!

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.