Vickie Brown Mia Evans Lesbische Spaaffäre Rkprime Realitykings

0 Aufrufe
0%


Dies ist mein erster Beitrag, ich hoffe jemand liest ihn und gibt mir Feedback! Ich habe versucht, eine längere Geschichte zu schreiben, die schafft – also tragen Geduld und Vorfreude zur Wirkung bei
………………………………………… .. .. ………………………………………… .. .. .. ……………………………………
Du versuchst, dein Bestes zu geben. Sie möchten professionelle Führung, Anleitung und Schutz bieten. Manchmal ist es egal, was du tust, richtig? Endlich sind Sie sich einig.
Als Sportlehrer an einer Schule im grünen Buckinghamshire im Vereinigten Königreich musste ich mich nicht mit vielen der Disziplinar-, Respektlosigkeits-, Banditentums- und Diebstahlsprobleme auseinandersetzen, denen meine Kollegen in der Innenstadt ausgesetzt waren.
Unsere Schulaufnahme bestand aus Jungen und Mädchen im Alter von 14 bis 18 Jahren, überwiegend aus der Mittelschicht, Marktgemeinden und ländlichen Gemeinden. Haben sich die Kinder im Allgemeinen gut verhalten, verstanden, warum sie in der Schule sind und wie wichtig es ist, gute Prüfungsnoten zu bekommen? Und es war Motivation.
Als Mitglied der Sportabteilung habe ich Sportunterricht, Feldhockey, Basketball, Volleyball, Cricket, Rugby und Fußball (das ist Fußball, wenn Sie aus den USA kommen) unterrichtet. Würden die männlichen Mitglieder der Sportabteilung die Mädchen als normalen Teil der Zeitachse betrachten? obwohl sich dies eher auf Mannschaftsspiele wie Hockey, Fußball und Rugby konzentriert.
Die Schule konkurrierte überdurchschnittlich und ?schlug über unser Gewicht? bei vielen Sportarten. Vor allem unsere Mädels? Die Fußball- und Rugbymannschaften haben im Laufe der Jahre einen brillanten Rekord aufgestellt und Teams geschaffen, die mehrere Schulbezirks- und nationale Meisterschaften gewonnen haben.
Mein Leben, meine Karriere und meine gesamte Zukunft ?in line? Als Ergebnis, dass die U17-Rugbymannschaft unserer Mädchen ein weiteres nationales Finale erreichte. Dieses Finale fand in Twickenham, der Heimat des englischen Rugby, statt und es war ein toller Preis für die Finalisten, in einem Stadion mit 90.000 Plätzen zu spielen, in dem die Großen und Guten das Land im Rugby repräsentieren.
Die U17-Mannschaft bestand fast ausschließlich aus 16-Jährigen, und es gab auch 17-Jährige, deren Geburtstage nach dem akademischen Schnittpunkt lagen. Rugby bietet Einzelpersonen aller Formen und Größen die Möglichkeit, am Team teilzunehmen und einen Beitrag zu leisten. Schwerere, muskulösere Mädchen ?vorwärts? ? ?die Mädchen im Rudel? stürmte und kämpfte auf dem Feld und in den Line-Outs um den Ball. Die schnelleren und athletischeren Mädchen wären „Rücken“, Mädchen, die mit dem Ball rennen und die Linie überqueren, um eine Öffnung zu schaffen, um ein Tor zu erzielen.
Der Ruf unserer Töchter? Das Rugby-Team hat alle Arten von Mädchen angezogen. Ist das cool? einen Freund zu haben und im Rugby-Team zu spielen, wie das Tragen von Miniröcken, blonden Haaren und lackierten Nägeln.
Als männlicher Lehrer einer 16-jährigen Mädchengruppe war ich mir natürlich sehr bewusst über ihren Körper, ihr Aussehen und ihre Sexualität. Es war unmöglich, nicht zu sein. Aber die Professionalität muss gewahrt bleiben und private, dunklere Gedanken müssen immer unterdrückt und ignoriert werden.
Mit 35 war ich noch in einem vernünftigen Zustand. Bei 6 Fuß 2 Zoll und einem Gewicht von etwa 185 Pfund hatte ich immer noch alle meine Haare, hielt mich fit und obwohl ich Single war, hatte ich immer noch angemessenen Erfolg bei den Damen. Meine letzte Beziehung endete vor ein paar Monaten, als eine Kollegin, die ich seit ungefähr sechs Monaten sah, für ein Jahr einen Job im Ausland annahm – aber wir hatten geplant, nach ihrer Rückkehr wieder zusammen zu sein.
Die meisten Mädchen flirteten mit mir und meistens ?positiv? in ihrem Reden und Handeln? aber das wird von 16-jährigen Mädchen erwartet und ein männlicher Lehrer geht professionell mit diesen Problemen um und Mädchen entdecken nur Grenzen, ?crush? oder einfach um gute Laune oder ?Mut? von seinen Freunden.
Der Kapitän des Teams war Gemma. Er spielte zur Hälfte (das Rugby-Äquivalent eines Quarterbacks). Er war der Anführer des Teams auf und neben dem Feld. Er war 1,80 Meter groß, schlank, aber gut geschultert, hatte eine definierte Taille und extrem lange und wohlgeformte Beine. Ihre Brüste waren 36b. Es war auch überraschend schön. Jeder Zentimeter von ihr sah aus wie ein Vogue-Model, als sie im Schulpool einen Badeanzug trug. Obwohl er als Quarterback der wichtigste Entscheidungsträger auf dem Spielfeld ist? aber genauso gerne neutralisierte er einen Gegner, der mit voller Geschwindigkeit auf ihn zulief, und stellte sich und seinen Körper auf die Linie und schlug den Gegner in einer aggressiven Verteidigung nieder.
Seine Teamkollegen ließen sich von seinem Beispiel leiten und taten auf dem Spielfeld alles, was er von ihnen verlangte.
Als besonderen Leckerbissen für das Team hatte die Schule eine Hotelunterkunft für die Nacht nach dem Spiel in Twickenham arrangiert. Unsere Schule befand sich etwa 50 Meilen über dem Boden, so dass nach dem Beginn um 15:00 Uhr und allen darauf folgenden Feiern oder Gedenkfeiern davon ausgegangen wurde, dass das Team frühestens am späten Abend wieder zur Schule gehen könnte. Gehen Sie zurück zu einer leeren Schule im Dunkeln. Wir sollten besser versuchen, am nächsten Tag zur Mittagszeit zurück zu sein, damit das Team hoffentlich einen begeisterten Empfang von der Schule erhalten kann, wenn es die Trophäe wieder nach Hause bringt.
Also gingen wir mit einem Team von 20 Mädchen (15 Spielerinnen, davon fünf 5 Spielerinnen), mir und Sophie, einer weiblichen Mitarbeiterin der Sportabteilung, mit einem ausgeliehenen Luxustrainer. Sophie war klein, stämmig und sah keineswegs gut aus. Sie war lesbisch und ?da draußen? Wir stellten sie ihrem Partner bei einer Reihe von Schulveranstaltungen vor, und die meisten Mädchen wussten davon. Auch hier waren die Mädchen insgesamt ziemlich gut darin und er hat nicht zu viel Druck gemacht. Sophie war eine gute Freundin und Kollegin, und sie kam sehr gut mit Mädchen aus.
Ein weiterer 50-köpfiger Trainer reiste mit unseren Unterstützern ab. Dieser Bus bestand aus Kindern, die sich im Laufe des Jahres hervorgetan und akademische oder sportliche Auszeichnungen erhalten hatten. Es war eine Freude für sie, an dem Tag, an dem sie die Schule verließen, am Spiel teilzunehmen und das Team zu unterstützen. Sie würden gleich nach dem Spiel nach Hause gehen.
Wir schafften es pünktlich nach Twickenham und durften über das Feld gehen und das Gelände besichtigen, bevor wir in unseren Sitzungssaal und die Umkleidekabine geführt wurden. Genau wie die Mädchen war ich von dem Ort, seiner Größe, Geschichte und Einrichtungen begeistert.
Als Sophie die Mädchen in ihre Umkleidekabinen brachte und zum Aufwärmen aufs Feld ging, traf ich mich mit dem Trainer der anderen Mannschaft und Ehrengästen des nationalen Finales.
Zehn Minuten vor Beginn kehrten die Mädchen in die Umkleidekabinen zurück, zogen ihre Trikots an und verließen dann den Anpfiff.
Was in den nächsten 80 Minuten geschah, war ehrlich gesagt nicht das, was irgendjemand wirklich wollte. Ein Finale sollte idealerweise eine enge Angelegenheit sein, bei der die beste Mannschaft knapp gewinnt. Die Wahrheit ist, dass mein Schulteam in jedem Teil des Spiels besser wurde und den Heimsieger um 45 Punkte auf Null reduzierte. Wir haben super gespielt und der Gegner hat sich durchgesetzt. Unsere Stürmer waren sehr stark und aggressiv und unsere Rücken waren sehr schnell, sehr geschickt und sehr gut durchbohrt.
Obwohl nur 200 Menschen im Stadion waren, versammelten sich all diese Menschen um den Bereich herum, wo die Teams die Stufen nahmen, um ihre Sieger- und Verlierermedaillen zu sammeln.
Gemma nahm die Trophäe als Kapitän mit so viel Lärm und Enthusiasmus entgegen, wie 200 Menschen herausziehen konnten.
Nach den Präsentationen gingen wir zurück in unseren Besprechungsraum auf dem Boden, die Mädchen waren immer noch auf den Spielsets, die Mädchen tranken etwas und trafen unsere Fans, ich zog mich mit Sophie in die Umkleideräume zurück, als die Fans in den Bus stiegen.
Ungefähr 20 Minuten später erschien Sophie neben mir und sah ein wenig nervös aus. Nach einigem Fragen sagte sie, dass die Moral der Mädchen hoch sei und sie sehr „verspielt“ seien. gab bekannt, dass sie es waren. Ungewöhnlich erklärte sie, dass alle Mädchen gleichzeitig völlig nackt waren und alle herumliefen. Nach weiteren Befragungen fragte Sophie ?herum? Er erklärte weiter, was er damit meinte
Sie sagte, sie sei in die Umkleidekabine gegangen und auf eine Szene aus einem fantastischen Lesbenfilm gestoßen.
Während es nichts wirklich Sexuelles gab, gab es eine Miniszene, in der in jedem Bereich des Raums etwas gebaut wurde.
In der Dusche stand ein Polizistenmädchen an der Wand gelehnt, ?gespreizt? Hände an die Wand legen, Füße zurückstellen und öffnen ? die anderen drei Mädchen seiften sanft ihren Rücken und ihre Beine ein. Gibt es etwas Sexuelles? aber sehr sexy.
Auf der Massageliege in der Mitte des Raumes lag ein Mädchen auf dem Rücken, ein Knie angehoben und zur Seite gelehnt. Ein Mädchen massierte ihren Nacken und ihre Schultern auf ihrem Kopf? aber es passt nicht zu ihren sehr breiten Brüsten. Konzentrierte sich ein anderes Mädchen auf ihren unteren Rücken und ihren Hüftknochenbereich? aber es geht nicht an den rasierten Schambereich.
Ein anderes Mädchen rieb sanft Öl in langen, akzentuierten Bewegungen von der Oberseite des Oberschenkels bis zu den Zehen in das gerade Bein. Hat er Öl auf die Innenseite des Oberschenkels gerieben? aber es berührte kaum den glatten Schamlippenbereich. Er war groß und muskulös und lehnte sich beim Massieren nach vorne. Ihre schönen Brüste schwankten leicht, als sie sich auf und ab bewegte? manchmal ?versehentlich? sein ? Patient? dein Bein berühren. Seine Beine waren leicht gespreizt und sein Rücken war gewölbt, so dass seine Arschbacken weit geöffnet waren und sein geschwollener Schlitz vor Feuchtigkeit glänzte. Er blickte über seine Schulter und lächelte Sophie an, während er arbeitete.
Das Mädchen kümmerte sich um das gebeugte Bein, stellte sich auf die Seite und legte das Knie ihrer Patientin auf ihre Brust und ihre Brüste. Er war eine kleinere, rundere Gestalt mit einem größeren runden Hinterteil, kürzeren Beinen und einem dunklen, sehr haarigen Hügel. Ihre Brüste waren groß und das Knie der Patientin war in einiger Entfernung platziert. Während sie die Innenseiten der Oberschenkel und Waden auf und ab massierte, bewegten sich ihre Handflächen manchmal über ihre eigenen Brüste und stachen in ihre Brustwarzen. Sein Kopf war mit geschlossenen Augen zurückgelehnt, und sein langes schwarzes Haar schwankte und schwankte gegen seinen Rücken, als er sich bewegte.
Am anderen Ende des Raums, wo jeder Spieler eine Bank hat und über ihm hängt, soll angeblich eine Reihe von Mädchen ?wärmen? Übungen. Es waren sechs Mädchen in verschiedenen Formen und Größen? aber jeder hat den Rücken zur Tür, die Füße etwa 18 Zoll voneinander entfernt und die Arme zur Decke ausgestreckt. Haben sie sich synchron langsam in zwei Hälften gefaltet, um den Boden zu berühren? Halten Sie den Rücken so gerade wie möglich, während Sie die Arme nach außen bewegen. Auf halbem Weg blieben sie für ein paar Sekunden stehen. Dann gingen sie nach unten, und ihre Hände umfassten ihre Knöchel, sodass Sophie sehen konnte, dass sie sie an ihren Beinen sehen konnten, und sie hielten ihren Blick fest, bevor sie wieder aufstanden.
Eine Gruppe von drei Mädchen, die mit dem Duschen fertig waren, massierten sich ein. Eines der Mädchen konzentrierte sich auf ihre Brüste, eines auf ihre Taille und ihren Hintern, und das andere beugte sich mit einem Fuß auf der Bank über ihr Knie und rieb ihre Waden und Schienbeine mit Lotion ein.
Schließlich eine Gruppe von Mädchen ?erweitert? am Boden auf der anderen Seite. Die vier Mädchen streckten sich nacheinander auf jedem Bein aus, um ihren Rücken und ihre Kniesehnen zu strecken, während sie mit möglichst weit gespreizten Beinen im Kreis nach innen blickten. Seine Fotzen trafen auf den Boden und er rieb den Fliesenboden, während er abwechselnd beide Beine schwang. Ihre Brüste berührten den Boden, als die Mädchen sich vorbeugten und ein Bild im Kondenswasser auf den kühleren Fliesen hinterließen. Die Mädchen sahen Sophie wieder an, als sie sich bewegten.
Der Raum war völlig still.
Sophie erzählte mir, dass sie von der Landschaft so nervös war, dass sie wie angewurzelt dort war, wo sie zuerst war, und sich nicht bewegen konnte, als sie sich ihren Weg durch die Gegend bahnte. Nach ungefähr einer Minute sammelte er sich, sagte schnell etwas über die Vorkehrungen und war zur Tür hinaus. Er sagte, dass er, nachdem er ein paar Sekunden an der geschlossenen Türklinke gehangen hatte, eine Reihe von lauten Kichern hörte, als die Mädchen losließen und auf die Show reagierten, die sie gerade für Sophie gezeigt hatten.
Ich war überrascht und schockiert über diese Enthüllungen und Sophies Gesicht war so rot? wenn auch sicher nicht aus Wut. Sophie wollte sicherstellen, dass ich nichts sagte und nicht reagierte, damit die Mädchen nicht verstanden, was Sophie mir sagte.
War alles in Ordnung und gut? aber das bedeutete, dass wir weitermachen mussten, als ob nichts passiert wäre und sich nichts geändert hätte. Ich konnte die Mädchen nicht warnen oder bestrafen, ohne zu wissen, dass Sophie mit mir sprach. Was würden wir sagen, wenn ich oder Sophie mit den Mädchen reden würden? Allein, keines der Mädchen einzeln ?falsch? er hatte nichts getan. Jede Handlung könnte auf völlig unschuldige Weise erklärt werden und jede von uns erhobene Anschuldigung könnte einfach als perverse Interpretation gesunder und unschuldiger Handlungen umgekehrt werden.
Nachdem sich die Mädchen umgezogen hatten, kehrten sie in den Besprechungsraum zurück, als wäre nichts passiert. Sie sprachen untereinander über das Spiel und mit Sophie und mir, wie stolz sie auf sich waren und wie dankbar sie für das Coaching und die Unterstützung waren, die sie von uns erhalten haben.
Wir verließen das Zimmer, um wieder in den Bus zu steigen, der uns zu unserem Hotel brachte, und als die letzte Gruppe ging, sagte eine der Flügel, Denise, etwas zu mir.
Denise ist sehr agil und zumindest ?fortgeschritten? Mädchen im Team. Er ist groß, dünnbeinig und sehr dünn. Ihre Brüste sind noch im Keim und insgesamt hat sie immer noch eine 14-jährige Pre-Teen-Figur. Er ist immer noch ein extrem schneller Läufer, und diese körperliche ?Fremdheit? Wenn er läuft, verschwindet es und wird durch die Anmut und Athletik einer jungen Stute ersetzt.
Während sie darauf warteten, dass Denise und ihre Gruppe den Raum verließen, hielten sie an und Denise sagte stellvertretend für ihre Teamkollegen, dass sie mir sehr dankbar seien und mir irgendwann ihre Dankbarkeit zeigen wollten? ? und dann gegangen.
Als sie gingen, blieb ich stehen und sah mich über ihre Schulter hinweg an. Überrascht? sprechen? und er wusste nicht, was er damit anfangen sollte. Ich kann nur sagen? Danke? und es ist ?Ich freue mich für sie – und bin stolz auf sie?.
Der Bus kam in unserem kleinen Hotel etwa 3 Meilen über dem Boden an. Es war jetzt etwa 18:30 Uhr. Das Hotel war ein kleines kommerzielles Hotel mit 25 Zimmern für zahlende Gäste. Bedeutete die Tatsache, dass einige Einzelzimmer und die meisten Doppelzimmer und Sophie und ich jeweils zwei Einzelzimmer hatten, dass das Hotel dem Team gehörte? was ich für gut befunden habe.
Es gab eine kleine Bar mit Platz für etwa 30 Personen an Vierertischen und einen recht großen Speisesaal. Um 20 Uhr hatten wir für alle ein Drei-Gänge-Menü im Hotel gebucht.
Ich überließ Sophie die Kontrolle über die Mädchen und ließ alle wissen, dass sie für eine Feier bereit sein mussten, ein Glas Wein an der Bar gegen 19:40 Uhr. Ungefähr eine Stunde, bevor ich mich fertig machen musste, beschloss ich, einen Spaziergang durch die Stadt zu machen und mir vielleicht einen Kaffee zu holen. Ich hinterließ meinen Zimmerschlüssel an der Rezeption (obwohl zu diesem Zeitpunkt niemand an der Rezeption war) und machte einen angenehmen Spaziergang und setzte mich draußen in das Straßencafé, trank einen Cappuccino und las eine Weile die Zeitung.
Allerdings lenkten mich frühere Ereignisse ab, und meine Gedanken wanderten zu den Mädchen, und ich ertappte mich dabei, peinlicherweise an die Mädchen zu denken, die Sophie in den Umkleidekabinen gefunden hatte. Ich versuchte mir vorzustellen, wovon Sophie sprach, und merkte, dass ich aufgewacht war. Ich dachte an all die verschiedenen Mädchen, ihre Formen und Größen. Ich fragte mich, wer rasierte, wer frisierte, wer noch einen vollen Busch hatte und nur die ersten weichen Haare, wenn überhaupt.
Haben alle Mädchen masturbiert? Waren sie Jungfrauen oder nicht? Waren einige von ihnen sehr erfahren? Haben sie jemals miteinander masturbiert? Haben sie jemals masturbiert oder die Muschi des anderen gegessen? PAUSE! PAUSE! Das war so lächerlich! Ich bin ein professioneller Lehrer und meine Pflicht, für meine Schüler zu sorgen, sollte ich mir diese Gedanken nicht erlauben? Lassen wir uns nicht von ihnen warnen. Alles war in Ordnung, aber ich musste die Zeitung strategisch tragen, als ich das Restaurant verließ, um meinen 8-Zoll-Schwanz zu verstecken, der in meiner Hose zappelte.
Ein kurzer Spaziergang zum Hotel löste dieses Problem und ich bat um meinen Zimmerschlüssel. Aus irgendeinem Grund konnte mein Schlüssel nicht sofort gefunden werden, also gaben sie mir eines der Ersatzteile. Ich denke, Hotels müssen Backups haben, um alle Fälle abzudecken, in denen Gäste das Hotel verlassen und vergessen, ihre Schlüssel zurückzugeben.
Ich ging in mein Zimmer und duschte. Während ich duschte, wurde ich wieder verwirrt und dieses Mal löste ich das Problem, indem ich masturbierte, während heißes Wasser über mich lief. Mein Schwanz war wirklich hart und mit Gedanken an die von Gemma, Denise und Sophie erzählte Szene in der Umkleidekabine dauerte es nicht lange, bis ich meine Ladung gezogen hatte. Ich stand da, erholte mich, kühlte das Wasser und stand zur Strafe für meine schmutzigen Gedanken so lange ich konnte unter den eisigen Strahlen.
Ich trug einen schwarzen Anzug und ein weißes Hemd ohne Krawatte. War der Anzug ein sehr scharfer Armani-Trick, der ein Geschenk von meinem Ex war? Ich fand, dass ich sogar für einen 35-Jährigen gut aussah.
Die meisten Mädchen waren mit Sophie da, als ich in den Barbereich kam. Alle tranken wie vereinbart ein Glas Wein. Wofür ich nicht bereit war, war die Vision, die vor mir lag. Ich stand vor einem Raum voller junger Frauen in ihren besten Party-Outfits. Anscheinend lautet die Kleiderordnung: „Zeig so viel Fleisch, wie du es wagst, in der Öffentlichkeit auszukommen?“ Alle Mädchen trugen kurze Röcke und High Heels. Manche hatten nackte Schultern, manche hatten nackte Bäuche – manche hatten beides. Sie hatten sich alle frisiert und geschminkt, und jeder Mann hätte gedacht, sie seien gestorben und in den Himmel gekommen.
Ich bekam einen großen Jubel, als ich den Raum betrat, als alle Standing Ovations feierten. Die Aufmerksamkeit war mir peinlich, die Geste fasziniert, und bei diesem Anblick stand mir der Mund offen.
Ich saß mit Natasha an einem Tisch mit Captain Sophie und Gemma. ?Sascha? Vom Team mit einem Spitznamen versehen, war er der Anführer der Stürmer. Als Nummer 8 musste er auf dem Platz stark, athletisch, furchtlos und entschlossen sein. Hat er am Esstisch gesessen wie ein Amazonenkrieger? und fast wie angezogen.
Mit 5 Fuß 11 war sie das größte Mädchen im Team. Aber anstatt groß und verwirrt zu sein? jede Kurve war genau an der richtigen Stelle. Sie trug ein enges weißes Hemd, das weit genug aufgeknöpft war, um einen kleinen Teil ihres BHs und ihres übermäßig geschwollenen Dekolletés zu enthüllen. Der Rest des BHs war durch ihre dünne Leinenbluse sichtbar. Ihr enger schwarzer Minirock war sogar noch kürzer, als sie mit gekreuzten Beinen da saß und sanft mit ihren hohen schwarzen Pumps mit spitzen Zehen trat und ihre rot lackierten Zehen entblößte, die zu ihren rot lackierten Nägeln passten. Ihr langes blondes Haar war zu einem Knoten gebunden und lockere Locken fielen ihr über die Schultern. Ihr Haar-Make-up betonte ihre hohen Wangenknochen und vollen Lippen.
Gemma trug ein kurzes Kleid mit tief ausgeschnittenen Spaghettiträgern, um ihr Dekolleté zu betonen, während das Gewicht der Details es zu ermöglichen schien, sich unter ihrem Körper zu bewegen, ohne den Stoff zu bewegen. Schönes, langes, dünnes, hochhackiges Haar und wieder Make-up? aber mit was anderem! Da war ein Blick, ein Selbstvertrauen, ein Bewusstsein, das mich wissen ließ, dass er etwas wusste, was ich nicht wusste. Oder habe ich geträumt?
Verschiedene Mädchen kamen an den Tisch, um mit mir, Sophie, Gemma oder Natasha zu plaudern, während wir aßen und zwischen den Gängen. Jedes Mal streiften sie mich sanft und berührten mich, während sie sprachen. Einige hockten auf ihren hohen Absätzen und redeten mit mir, ohne dass ich nirgendwo hinsehen konnte, außer an ihrer Vorderseite oder ihren Röcken.
Ich erinnerte mich immer wieder daran, dass dies die Taten von völlig unschuldigen Mädchen waren, die sich der Wirkung, die sie auf mich hatten, nicht bewusst waren. oder Sophie für diese Angelegenheit. Sie haben wahrscheinlich die Auswirkungen ihres Aussehens und Verhaltens nicht verstanden. Sie kleideten sich einfach in der heutigen Mode und benahmen sich auf eine Weise, die zeigt, dass sie glücklich, unschuldig und im Frieden mit Erwachsenen und ihrer Umgebung sind.
Ich musste dringend pinkeln? aber ich konnte auf keinen Fall vom Tisch aufstehen, ohne wieder aufzutauchen, da mein schmerzender Schwanz die Leine an meiner Hose drückte. Irgendwann kam Denise herüber und setzte sich neben mich auf Gemmas Schoß. Ein Arm war um Gemmas Hals geschlungen und ihre Hand ?hing? Auf Gemmas rechter Brust. Ich schwöre, er streichelte sanft Gemmas Nippel, während er sprach. War ihr Rock kurz? aber ich war noch nicht bereit für den Moment, als Denise für einen Moment ihre Beine bewegte und einen Blick auf ihre weiße Unterwäsche warf.
Ich schaute, sie sah, wie ich schaute, und Gemma sah, wie ich schaute. Sie lächelten beide, Denise stand auf und ging weg? nur unsere kleine offensive Hälfte wird durch Samantha ersetzt. Samantha war die Jüngste im Team. Die kleinste Größe – aber nicht in den Brüsten. Sie beugte sich über den Tisch, griff nach der Menükarte, um angeblich zu sehen, was als nächstes kommt, und gab mir eine Seitenansicht ihres Sixpacks, kleiner Bizepskanonen und ihres Bauches, dessen Brüste fast aus ihrer Thoraxdrainage fielen. Ich schwöre, es war vielleicht nur ein Millimeter von der hervorstehenden Brustwarze entfernt. Als er wieder genau richtig war, drehte er seinen Kopf zu mir und schenkte mir ein breites Lächeln.
Irgendwie überlebte ich das Essen und schaffte es, meine Jacke vor mir zu tragen, wenn ich pinkeln ging, um meine Verlegenheit zu verbergen. Als ich zurückkam, wurde der Raum still und Gemma stand auf und bat mich, meinen Platz einzunehmen, während sie ein paar Worte sagte.
Als ich mich hinsetzte, stand Gemma hinter mir und legte ihre Hände auf meine Schultern, während sie sprach. Ich fühlte, wie Elektrizität durch mich schoss, als ich spürte, wie sich seine Finger bewegten, um seine Rede zu unterstreichen. Am Ende seiner sehr bedeutungsvollen und herzlichen Rede, in der er sich bei seinem Team bei Sophie und mir bedankte, bat er die Mädchen, eine Reihe zu bilden, um Sophie und mir die Hand zu schütteln und uns nacheinander einen Kuss auf die Wange zu geben. Als sich alle 20 Mädchen bei mir bedankten, wurde mein Kopf ganz nah an Wange, Ohr, Stirn und Lippen geküsst. Passanten bewegten sich nicht weg, sie standen nah beieinander, was bedeutete, dass ich zwischen anderen Tischen eingeklemmt war, und 20 Mädchen waren nahe genug, um versehentlich an verschiedenen Stellen meiner Anatomie zu stoßen oder zu drücken.
Es war jetzt gegen 10:00 Uhr und ich dankte den Mädchen für all ihre Bemühungen, aber jetzt war es an der Zeit, den Abend zu beenden und auf unsere Zimmer zu gehen. Ich sagte ihnen, dass das Frühstück ab 8 Uhr morgens sein wird und der Trainer um 10 Uhr bereit sein wird, zur Schule zu gehen.
Ich ging zurück in mein Zimmer und schloss die Tür. Ich lehnte mich an die Tür, dankbar, den Abend unbeschadet überstanden zu haben. Jetzt, wo ich alleine war, konnte ich meiner Frustration Luft machen, indem ich masturbierte, während ich mir jedes Mädchen neu vorstellte. Ich hatte gegessen, ein paar Gläser Wein getrunken, hatte ich masturbiert? und der Schlaf überwältigte mich bald.
Ich wachte auf, ohne zu wissen, was passierte. Ich wachte auf und merkte, dass ich viele Leichen bei mir hatte. Etwas war auf meinen Augen und meinem Gesicht, etwas wurde in meinen Mund geschoben und jedes Glied wurde so fest gehalten, dass ich mich nicht bewegen konnte? geschweige denn bewegen. Als ich meine Gefühle sammelte, versuchte ich herauszufinden, wie viele Menschen mich festhielten. Auf jeder Seite meines Körpers saßen vier oder fünf Personen, und weitere Hände hielten meine Arme und Beine. Sie waren auf dem Cover, während ich darunter nur ein Paar Boxershorts trug.
Es gab keinen Ton und keine Sprachkommunikation. Wenn ich mich bewegte, wurde es stärker gedrückt, bis zu dem Bereich, in dem ich mich nicht bewegen konnte. Nach gefühlten 5 Minuten? aber es könnten 30 sekunden gewesen sein, ich fühlte die haare von meinem gesicht bis zu meinem ohr. Dann ein? tragen? Französischer Akzent ?Kämpfe nicht, wehre dich nicht und tue genau das, was dir gesagt wird? Und wird alles gut?
Aufgrund der flüsternden Stimme und des akzentuierten Akzents war es unmöglich zu identifizieren, wer kommunizierte. Ich wusste, dass es eine Frau war, ich hätte annehmen sollen, dass es eines der Mädchen im Team war, aber ich konnte es nicht verstehen. „Ich wusste nicht? Wer war Ich wurde geblendet, geknebelt und fixiert.
Mir wurde sehr sanft gesagt, ich solle meinen rechten Arm nach außen und dann nach oben bewegen, während der Druck unzähliger Hände mich daran hinderte, etwas anderes als Anweisungen zu tun. Ich hörte die Kassette abspulen? Oberbeleuchter oder Sportschal. Ich spürte, wie sich das Band um mein Handgelenk wickelte, dann spürte ich den Druck, als sich das Band um etwas anderes wickelte. Der Vorgang wurde mehrmals am selben Handgelenk wiederholt.
Dann spürte ich wieder die Berührung meiner Lippen an meinem Ohr, als mir gesagt wurde, ich solle meinen anderen Arm in eine ähnliche Position bringen. Wieder hielt der Druck an und ließ mir keine andere Wahl, als mich zu fügen. Das Geräusch des Tonbandes, das Band um mein Handgelenk und etwas anderes wiederholte sich mehrmals wie zuvor.
Dann spürte ich, wie die Decken unter dem Bett gezogen wurden, und dann wurden die Decken zusammen mit denen über mir Zoll für Zoll hochgezogen und hielten mich unten, wobei die Decken abwechselnd unter ihnen lagen. .
Die flüsternde Stimme mit einem falschen französischen Akzent kam wieder an mein Ohr. „Kämpfe nicht, widerstehe nicht, bewege dein rechtes Bein nach außen“. Wieder konnte ich nichts anderes tun, als zu gehorchen. Wieder das Geräusch des Bandes und dieses Mal wurde mein Handgelenk immer wieder verletzt und an etwas gefesselt. Der Vorgang wurde für mein anderes Handgelenk wiederholt.
Es wurde still, und alle bewegungsbedingten Geräusche hörten auf. Die flüsternde Stimme sprach wieder. „Wir steigen jetzt von dir ab. Versuche nicht zu kämpfen, verschwendest du deine Zeit?
Ich spürte, wie sich mein Körpergewicht nach und nach hob, als die Leute, die neben mir saßen, aufstanden und aus dem Bett stiegen. Dann spürte ich, wie sich eine Hand nach der anderen von meinen ausgestreckten Gliedern löste.
Als seine letzte Hand genommen wurde, fing ich sofort an, mich zu winden und zu kämpfen, um mich selbst zu retten. Er war hoffnungslos.
Ich war so stark verbunden und verbunden, dass es unmöglich war, jemals frei zu sein.
Ich hatte das Gefühl, dass die Bettdecken vollständig entfernt wurden und mich völlig verletzlich zurückließen. Der Kampf nahm mir den Atem, aber der Knebel blieb, also musste ich tief durch meine Nasenlöcher atmen.
Dann spürte ich eine Bewegung auf einer Seite des Bettes, als jemand auf der Matratze kniete. Ich spürte einen Schlag auf meine Boxershorts und versuchte erneut zu kämpfen. Ich hörte die flüsternde Stimme wieder: „Wenn du dich abmühst, kann dir die Schere, die deine Shorts schneidet, wehtun?“ Das war mir Warnung genug, und ich lag still da und hielt den Atem an.
Ich spürte Fingerknöchel und das Streichen von kaltem Metall am Bein meiner Shorts, als der Stoff langsam von vorne bis zum Hosenbund einschnitt. Dann der gleiche Vorgang auf der anderen Seite.
Dann, sehr langsam, schälte sich der Bund in der Mitte meiner Shorts langsam ab, um meinen schlaffen Schwanz zu enthüllen. Meine Shorts wurden dann vollständig aus meinem Hintern gezogen und mit verschiedenen anderen Schnitten versehen, die es ermöglichten, sie zu entfernen.
Dann fühlte ich, wie viele Hände begannen, meine Arme, Schultern, Brust, Bauch, Hüften, Waden und Füße von beiden Seiten des Bettes zu berühren. Jede Hand berührte mich kaum, sondern bewegte sich in kleinen Kreisen oder Strichen.
Ich konnte es nicht glauben, aber mein Körper reagierte sofort. Ich spürte, wie mein Blut anfing, meinen Schwanz zu füllen, und er begann, sich seitwärts zu bewegen, um meinen Bauch nach oben zu richten. Es schaltete sich ein und aus, während ich schlug. Meine Balltasche ist verstopft. Plötzlich wurden mit einem unausgesprochenen Befehl alle Hände zurückgezogen.
Es gab eine Pause, alle meine Sinne machten Überstunden, um herauszufinden, was los war oder was als nächstes passieren würde.
Ich spürte, wie er noch einmal ein Knie gegen die Matratze neben mir drückte, und dann streifte etwas gegen die pralle Eichel meines Penis. Er reagierte und ich versuchte vergeblich, meine Hüften zurückzuziehen, um wegzugehen. Immer wieder mit dem Finger gebürstet.
Dann machte der Finger kleine Kreise im Schlitz an der Spitze meines Schwanzes. Verteilen Sie den vorderen Auswurf um den Helm herum. Ich konnte nicht anders als ein gedämpftes Stöhnen aus dem Tuch in meinem Mund zu machen. Dann spürte ich, wie die Finger sanft über den Hodensack strichen. Sie bewegten sich und hoben dann jede Kugel an und massierten sie sehr sanft.
Das Flüstern kam wieder an meine Ohren. „Sehr sanft, öffne die Handfläche deiner rechten Hand?“ er sagte. Ich tat wie angewiesen.
Ich spürte die Bewegung von jemandem, der das Bett betrat. Ein schwerer Eindruck auf beiden Seiten meines Arms und dann?. Etwas Warmes und Feuchtes landete in meiner ausgestreckten Hand. „Ihm nicht wehtun? sagte die Stimme. „Laufen Sie mit den Fingern und fühlen Sie es. Ich konnte eine Fotze direkt über meinen Fingern spüren. Es passte nicht in meine Hand – es war einen Zoll hoch. Ich versuchte mein Bestes und dann ertönte das Geräusch ?Slide your finger into it?
Ich konnte nicht glauben, dass das passierte. Ich konnte nicht glauben, dass Mädchen das tun konnten. Ich konnte meine verhärtende Reaktion nicht glauben und jetzt will ich diese Muschi spüren.
Die Katze hat es sanft auf meinen Zeigefinger gesenkt? dann langsam angehoben und wieder abgesenkt. ?Fühlen Sie Ihre Klitoris? sagte die Stimme. Als das Mädchen kniete und mir gegenüberstand, fand mein Daumen bald den süßen Punkt und rieb sanft die heiße, enge Klitoris. Zum ersten Mal hörte ich ein Atemgeräusch.
Das Geräusch tauchte wieder auf. ?Andererseits, wird dasselbe jetzt passieren? Ich fühlte, wie die Person auf dem Bett lag und auf meinem Arm kniete und er meine Hand mit seinen Fotzen küsste. „Gib ihm deinen Finger? sagte die Stimme. „Finde jetzt ihre Klitoris“.
?Sperm sie beide? sagte die Stimme
Ich spürte, wie sich andere Körper näherten und nahm an, dass die Person auch Aufmerksamkeit von anderen im Raum bekam. Ich schob meine Finger von beiden Seiten rein und raus und rieb zwei Kitzler? Noch vor 30 Sekunden spürte ich eine Dringlichkeit und mehr Druck von den beiden Fotzen, dann spürte ich, wie beide gleichzeitig auf mich drückten. Es war schwierig, meine Finger zu bewegen, aber jetzt war ich in diesem Spiel und wollte meinen Teil dazu beitragen.
Ich fühlte, dass der Moment kommen würde, und ich kämpfte darum, die Dinge am Laufen zu halten, als ihre Fotzen an meiner Hand klebten. Ich fühlte, wie ihr Wasser in meine Hände strömte und ihr Gewicht durch meine Finger glitt, während sie ihr Vergnügen ausdehnten.
Wieder Ton? Jetzt werden sie weggehen. Aber haben wir gerade erst begonnen?
Ich spürte, wie sich zwei Leichen aus dem Bett erhoben.
Die Stimme flüsterte erneut: „Lege deinen Zeigefinger auf beide Hände“. Ich gehorchte.
Ich spürte, wie Hände meine Hände berührten und trug eine Art Lotion oder Gleitmittel auf.
? Sie werden den engen Rand des Arschlochs in jedem Finger spüren. Ich möchte, dass Sie die Außenseite leicht reiben und dann versuchen, Ihre Finger langsam einzuführen?
Ich erwartete Berührungen, ich erwartete Pobacken oder so etwas zu spüren. Aber der erste Kontakt war tatsächlich der wellige Rand eines Arschlochs an jedem Finger. Sie sollen sich mit dem Rücken zum Bett beugen und sanft und langsam mit meinen ausgestreckten Fingern klopfen. Der Anus an meiner rechten Hand machte als erstes Fortschritte. Das Mädchen (ich hoffe, sie ist es) war dringender und drückte stärker, um meinen Finger schneller loszuwerden.
Trotzdem war er sehr, sehr nervös, und erst nach ein paar leichten ?Schütteln? Hat sich mein Finger bewegt? Er zog es wieder und schob es dann zurück. Schieben Sie es jedes Mal weiter. Schließlich erreichte es die Knöchel meiner anderen Finger.
Ich konnte mich jetzt mehr auf meine andere Hand konzentrieren, da der Kontakt um meinen Finger herum schlecht war. Es wurde mehr Schmierung hinzugefügt, mehr Druck wurde zurückgedrückt und dann gab das Öl nach und plötzlich ging ein Zoll hinein. Es gab einen Seufzer und eine Pause. Dann ein Pullback, bevor mehr Druck ausgeübt wird, was ihn diesmal wieder nach oben drückt.
Seine Lippen berührten wieder mein Ohr und er flüsterte „Jetzt füge einen weiteren Finger hinzu“.
Andererseits fing ich wieder an. Der Esel hatte sich zurückgezogen, um meinen einen Finger vollständig zu befreien. Dann, als ich einen zweiten hinzufügte, fing es wieder an zu drücken, und dieses Mal wurde die Eingabe schnell erreicht, indem das Ganze in einem sanften und fortgesetzten Stoß nach hinten gedrückt wurde, bis beide Finger vollständig erfasst waren. Ich weiß nicht, wie du dich bewegen kannst. Vielleicht wurde er von anderen unterstützt und geholfen, aber er fing an, sich schneller hin und her zu bewegen. Ich konnte gedämpfte Stimmen hören. Vielleicht war da etwas in seinem Mund, das verhinderte, dass irgendein Ton herauskam.
„Jetzt die andere Hand?
Ich hätte nicht gedacht, dass der engere Anus noch einen Finger verträgt, aber das Arschloch löste sich hin und wieder, ich fügte meinen zweiten Finger hinzu, diesmal ging es schnell voran und bald fing der Besitzer an, im Takt des Mädchens hin und her zu schaukeln. Gegner.
Gelegentlich spürte ich die Anwesenheit anderer Hände und Finger in der Gegend, während sich die Körper rhythmisch hin und her bewegten. Ich weiß nicht, ob das Mädchen sind? Hände? oder die der anderen anwesenden Mädchen.
Wieder flüsternde Stimme: „Jetzt strecke ich dir den Mund raus. Mach keinen Ton oder leidest du nur?
Ich spürte, wie sich der Knebel löste und der untere Teil meines Gesichts war nun frei.
Dann kam eine andere Bewegung. Ich konnte jemanden sehen, der über die Bettkante ging und jetzt mit den Füßen auf jeder Seite von mir auf das Bett kletterte. Füße liefen über meine gespreizten Beine und blieben dann direkt unter meinen Achseln stehen.
Ich konnte nicht glauben, dass mir das passierte. Was soll ich machen? Was genau soll eine professionelle Lehrerin tun, wenn sie von einer unbekannten Anzahl von Mädchen gefesselt, gefesselt und als Geisel gehalten wird, die alle möglichen sexuellen Handlungen gegen sie begehen?
Ich spürte, wie sich das Bett bewegte, als die Person, die über mir stand, sich nun senkte. Mit ihren Beinen auf meinem Bizeps spürte ich, wie ihre Knie auf meine ausgestreckten Arme fielen.
Die Stimme sagte: Zunge herausstrecken?
Dabei konnte ich das einzigartige Aroma einer warmen, nassen Katze fühlen und riechen. Meine Zunge traf auf Geschmeidigkeit und ich wedelte mit meiner Zunge, um ihren Besitzer zu schmecken. Beim ersten Kontakt gab es einen Ruck und ein Zittern, aber die Katze kehrte bald zurück, um mehr zu holen. Bald rutschte mir die Katze über Mund und Kinn? Ich benutzte mein Kinn, um seine jetzt weit auseinander liegenden Lippen zu drücken.
Er benutzte mein Kinn, meine Zunge, meine Nase und mein Gesicht, um sich selbst zum Höhepunkt zu bringen, und als er zitterte, drückte er sein Becken gegen mich und warf sich zu Boden, als er kam. Sie wand sich und drängte sich durch einen sehr langen Orgasmus, und ich fing bald an, nach Luft zu schnappen, als ihr Arsch meinen Mund bedeckte und es mir mit ihrer Vagina auf meiner Nase für ein oder zwei Sekunden schwer machte, zu atmen.
Ich fühlte, wie sein Gewicht plötzlich von mir abfiel. Ging oder kroch er nicht aus dem Bett? Er wurde von anderen abgeholt und weggebracht.
Ich war mir immer noch bewusst, wie die beiden Ärsche an meinen Fingern hin und her schaukelten. Ich spürte, wie sich seine Bewegungen beschleunigten, eindringlicher und kraftvoller wurden. Ich spürte, wie sich weitere Hände wild in ihren Fotzen bewegten und dann kamen sie beide gleichzeitig herein und drückten beide meine Finger zurück. Als sie sich auf meine ansonsten offenen Handflächen zurücklehnten, rollte ich mich mit meinen Fingern zusammen und versuchte, ihre Innenseiten zu reiben.
Die Mädchen wichen langsam zurück und ich spürte, wie sich ihre Arschlöcher an meinen Fingerspitzen schlossen, fast schlossen.
„Was kommt als nächstes, nur für den Anfang. nicht ejakulieren? sagte die flüsternde Stimme.
Ich hatte das Gefühl, dass viele Leichen auf dem Bett saßen oder an den Seiten knieten. Ich spürte ganz leichte Finger, die anfingen, mich überall zu berühren. Es war, als wäre mein ganzer Körper gleichzeitig berührt worden. Jetzt hat mein Schwanz aufgehört, auf den schmerzenden Kontakt zu achten.
Ich spürte wieder, wie etwas meinen Helm berührte und fing an, mein Sperma um den Helm und den Schaft hinunter zu verteilen. Als nächstes legte sich eine geölte Hand sanft um die Basis des Schafts und begann sich dann langsam nach oben zu bewegen, umkreiste meinen Helm und drückte ihn dann. Als dieser Prozess begann, massierte eine andere Hand (oder Hände, die ich nicht verstehen konnte) meine Hodentasche. Dies ließ mich bald den Beginn einer Explosion spüren. Mit der Zeit begann ich mit den Schlägen, meine Hüften zu bewegen und machte meine Bewegungen immer dringlicher. ?Ich will abspritzen? murmelte ich mit dem Schnabel.
Fast sobald die Worte meinen Mund verlassen hatten, wurde jeglicher Kontakt abgebrochen. Alle Hände sind erhoben. Ich hatte Schmerzen bis zum Ende, als sich mein Schwanz hob und auf meinen Bauch fiel, während ich pulsierte.
Die akzentuierte, flüsternde Stimme tauchte wieder auf? Sagte ich Ejakulation? noch nicht!? Die Worte machten mich gleichzeitig traurig und hoffnungsvoll.
?Sei bereit. Halten Sie Ihre Füße ruhig. Halten Sie Ihre Hände still und Ihre Zunge bereit? fortgesetzt.
Ich spürte eine Bewegung am Fußende des Bettes. Jemand stieg ein und manövrierte mich, auf meinem rechten Fuß zu knien. Ich spürte, wie Hände meinen Fuß hielten, als sich eine sehr schlampige, nasse Katze senkte und an meinen Zehen rieb. Der Abwärtsdruck bedeutete, dass einige meiner Zehen jetzt in der Vagina waren.
Jetzt spürte ich mehr Bewegung in meinem anderen Fuß. Während Hände meinen Fuß hielten, kniete ein anderer Körper nieder, berührte ihn dann, rieb ihn und es war, als ob er anfing, an meinen Zehen zu nagen. Ich wackelte mit meinen Zehen und verursachte den Mündeldruck des Besitzers – ich schwöre, mein halber Fuß war in einer Muschi.
Dann gab es eine Bewegung auf der Bettkante, wieder in einer Linie mit meinem Kopf. Die Knie wurden auf beiden Seiten meiner ausgestreckten Arme platziert, und bald, wie zuvor, fühlte ich, wie sich warme Fotzen auf meine Hände und Finger senkten.
Jemand kam zum Fußende des Bettes zurück und ging nach oben und ließ sich dann nieder, um sich auf mein Gesicht zu hocken. Ich streckte meine Zunge und mein Kinn aus, um nach dem zu suchen, was an mir war. Eine weitere tropfende, warme, nasse Muschi senkte sich auf mein Gesicht und forderte mich auf, mich zu bewegen.
Ich spürte, wie Hände meinen Schwanz und meine Eier packten und begann, mich gleichzeitig mit den Bewegungen aller anderen Mädchen zu bewegen. Es war, als würde sich meine ganze Welt auf einmal bewegen. Ich versuchte, mit meinen Zehen zu wackeln, meine Hände und Finger zu bewegen, die Muschi zu lecken und mich auf die Bewegung um meinen Penis zu konzentrieren? alles zur selben Zeit. Das ist nicht möglich.
Mein Hauptaugenmerk lag auf meinem Schwanz und ich spürte schnell wieder das Gebäude und bewegte meine Hüften, um mehr und schnellere Bewegungen von den Händen zu fördern. Als wäre ich fast fertig? Hat alles wieder aufgehört? alles zur selben Zeit.
Die Stimme streichelte wieder mein Ohr und flüsterte: „Noch nicht?“ und dann weiter? Ich möchte, dass Sie sich an diese Szene erinnern. Du steckst jeden Fuß in eine Muschi. Beide Hände und Finger waren in einem Durcheinander. Du hast dein Gesicht in eine Muschi gesteckt und zwei Paar Hände haben deinen Schwanz und deine Eier bearbeitet. Visualisieren Sie diese Szene in Ihrem Kopf. Wirst du ein Bild in deinem Kopf machen und es für immer bei dir behalten?
Die Stimme gab mir einen Moment Zeit, um mentale Bilder zu zeichnen, und flüsterte dann: „Jetzt bringen wir dir ein Opfer dar. Sollen wir unsere Dankbarkeit zeigen, indem wir Ihnen das wertvollste Geschenk machen, das man einem Mann machen kann? Jungfrau!
Ich konnte und wollte nicht sprechen.
?Benutzen Sie Ihre rechte Hand, um zu berühren und zu fühlen, was Ihnen präsentiert wird? sagte die flüsternde Stimme.
Die Vorfreude war riesig, als ich eine Bewegung auf der rechten Seite des Bettes spürte. Ich fühlte eine leichte Haarbürste auf meiner Hand. Ich griff nach meinen Haaren, rieb sie und spürte, wie ein Gesicht in meine Hand fiel. Das Gesicht bewegte sich über meine Hand und erlaubte meinen Fingern, die Gesichtszüge der Besitzerin nachzuzeichnen: Stirn, Augenbrauen, Wangenknochen, Nase, Lippen, Kinn und Hals. Ich spürte, wie ihr Mund drei meiner Finger nahm und sie sanft hinein und heraus bewegte. Ich konnte die Feuchtigkeit aus seinem Mund auf meiner Hand spüren.
Sie bewegte ihren Körper nach vorne und ließ meine Hand langsam eine Linie unter ihrem Kinn ziehen, von ihrem Hals bis zur Mitte ihrer Brust. Dann bewegte es sich langsam seitwärts und ich spürte eine leichte Schwellung vor dem strafferen Gefühl einer erigierten Brustwarze. Es war die Brust eines Mädchens, das gerade erst mit seiner Weiblichkeit begann. Es war klein und robust und hatte kaum eine Hand voll. Ich hielt die Brustwarze sanft zwischen Daumen und Zeigefinger und übte sehr feinen Druck aus und ließ sie los.
Er bewegte sich erneut, um ihr die andere Brust zu geben. Wieder packte ich die Brustwarze und rieb sie? Ich versuche mir immer vorzustellen, wer der Besitzer sein könnte.
Sein Körper bewegte sich wieder und glitt nach oben, als meine Finger einen straffen, sehr dünnen Bauch und Unterbauch berührten. Es wurde leicht zur Seite bewegt, um Zugang zu einem scharfen und hervorstehenden Hüftknochen und zum anderen und zum anderen Hüftknochen zu ermöglichen.
Diesmal bewegte sie sich viel und sie drehte sich so, dass ich ihren Hintern fühlen konnte und ich drückte ihn leicht. Er saß mit dem Gesicht von mir weg, sodass meine Hand unter seinem Steißbein war? aber nicht in der Nähe deines Arschlochs oder deiner Muschi.
Dann stand er auf, drehte sich um und kniete sich auf meinen Arm.
? Kannst du es berühren, kannst du es fühlen, kannst du es reiben? aber stecken Sie nicht Ihren Finger sagte die Stimme
Ich bewegte sanft meine Finger seine Lippen auf und ab. Ich benutzte meinen Daumen, um sanft seine Faust zu lokalisieren, drückte sie dann sanft zwischen Daumen und Zeigefinger und ließ sie los. Es war sehr nass. Mit meinen Fingerknöcheln rieb ich ihre Spalte und ihren Kitzler auf und ab. Die Feuchtigkeit bedeckte schnell meine Hand.
Ich konnte nur den Hauch von sehr struppigem Schamhaar spüren und die angespannten Muskeln spüren, die ihre Leiste verließen und ihr Bein hinabliefen. Es war eindeutig die Katze eines noch nicht ganz ausgewachsenen Mädchens. Dieses Mal war ich so erregt, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte explodieren.
„Nun, beginnen Sie ganz vorsichtig, einen Finger in Richtung seines Eingangs zu bewegen. Dräng ihn nicht und sei nicht hart zu ihm. Jungfernhäutchen brechen? sagte die Stimme, die mir ins Ohr flüsterte.
Das Mädchen stöhnte, als ich sanft einen Teil meines Fingers einführte und ihn sanft hinein, heraus und herum bewegte. Ich schob ein wenig weiter, bis ich die Membran spürte, die ihr ein Mädchen hielt, und zog sie zurück.
„Jetzt bleib ganz still. Bewegst du dich keinen Zentimeter, wenn ich es nicht sage? sagte der Flüsterer
Das Mädchen in meiner Hand stand auf und ging weg und hörte, wie er sich zum Fußende des Bettes bewegte.
Andere Leichen wurden an die Bettkante gelegt. Ich fühlte ihre Anwesenheit. Ich stellte mir vor, wie sie Händchen hielten, als sie zu mir aufs Bett gingen und ihre Füße auf beiden Seiten meiner Hüften hielten.
?Beweg dich nicht? kam und flüsterte wieder
Ich spürte nicht, wie seine Knie das Bett berührten, also stellte ich mir vor, wie er sich hinabsenkte.
Ich spürte, wie beide Hände meinen Schwanz nahmen und ihn nach oben zeigten. Dann spürte ich die erste Berührung an der Spitze meiner Erektion und ein Schauder durchfuhr mich – und Mädchen.
Mein Schwanz wurde zwischen den Mädels hin und her bewegt und an der Spitze gerieben. Ich konnte die Kombination aus Frauensäften und Gleitlotion fühlen und riechen.
Dann wurde mein Schwanz still gehalten. Ich hielt den Atem an, als sich seine Lippen öffneten und die Spitze meines Schwanzes durch die rutschige, aber enge Öffnung geschoben wurde. Immer wieder angehoben und sanft abgesenkt, jedes Mal ein paar Zentimeter weiter abgesenkt? bis wir beide den Widerstand des Jungfernhäutchens spüren. Er drückte sanft gegen den Widerstand, bis es ein plötzliches „Nachgeben“ gab. Er stöhnte und die Leichen neben mir kamen näher.
Nach ein paar Sekunden wich er zurück und stieg wieder hinab, am vorherigen Hindernis vorbei. Dann wieder auf und ab und dann, bis ich spürte, wie die Knochen ihres unreifen Beckens an meinem Schambein rieben.
Es blieb dort für eine Minute oder so, und dann fing es wieder an, auf und ab zu gehen. Auf und dann ab.
Ich konnte seine enge Fotze fühlen, um meinen Schwanz zu krallen, während er sich bewegte? gegen diesen neuen Eindringling zu protestieren.
Bald begannen sich die Bewegungen zu beschleunigen. Mein Schwanz war so empfindlich, dass ich dachte, ich würde ihm zuvorkommen, wenn es nicht schnell gehen würde.
Lippen sprachen zu meinem Ohr. „Jetzt hilf ihm. Wackelst du mit den Hüften, um ihn zu treffen?
Endlich durfte ich mich bewegen, und das war alles, was wir beide brauchten, um zu spüren, wie sich Geist und Körper explodierten.
Er drückte und ich drückte wiederholt nach oben und wir wurden mit einem Schlag in die Mitte getroffen. Seine Bewegungen hörten fast auf, als meine zunahmen, als wir beide gleichzeitig einen Höhepunkt erreichten. Ich war in Gedanken!
Er fiel aus dieser Hocke auf die Knie und drückte seine Katze auf mich, während ich eine Ladung nach der anderen auf seinen neu existierenden Körperteil spritzte. Ich habe noch nie so lange oder so hart ejakuliert. Er brach auf meiner Brust zusammen und lag da. Der Raum war still, und ich konnte fühlen, wie das Wasser und mein Samen über mich strömten und zwischen meinen Beinen sickerten.
Obwohl ich in einer ausgestreckten Adlerposition gefesselt und gefesselt war, war ich mit verbundenen Augen, nackt und völlig wehrlos? Ich habe mich noch nie so erschöpft und erfüllt, ekstatisch und vollständig gefühlt – und ich bezweifle, dass ich das jemals tun werde.
Das Mädchen stand plötzlich von mir auf. Ich nahm an, dass die Arme von der Seite ihn gerade nach oben hoben und dann am Bett entlang rückwärts gingen und weggingen.
Ich lag dort verbracht und erschöpft für mindestens 5 Minuten ohne andere Geräusche als gelegentliche Bewegungen im Raum.
„Ist es Zeit für einen Gute-Nacht-Kuss? Er flüsterte mit einem falschen französischen Akzent.
Ich spürte, wie jemand am Ende des Bettes stand und zwei kleine Schritte nach vorne machte. Dann stieg jemand anderes ein. Zwei Paar Füße bewegten sich vorwärts, und dann landete eine dritte Leiche auf dem Bett. Als eine vierte Leiche einstieg, war das erste Paar Füße auf Höhe meiner Achselhöhlen.
Dann spürte ich, wie alle vier Körper mit dem ersten Mädchen auf meinem Gesicht, dem zweiten auf meiner Brust, dem dritten auf meinem Bauch und dem vierten mit meinem wieder erwachten Schwanz auf meine Knie fielen.
Alle begannen sich gleichzeitig zu bewegen. Das Mädchen auf meinem Gesicht nahm ihr Gewicht von mir und bewegte ihr Becken, sodass mein ganzes Gesicht und meine Haare mit ihrem Saft beschmiert waren. Zwei Mädchen wanden sich um mich herum und verteilten ihre Feuchtigkeit auf meiner Brust und meinem Bauch. Das Mädchen gegenüber meinem Schwanz rieb sich an ihrem Schaft auf und ab.
Das Mädchen, das mein Gesicht bedeckte, stand dann von mir auf und trat vom Bett zur Seite, als das Mädchen, von denen drei auf meiner Brust waren, ihre Füße scharrte, sodass sie jetzt über meinem Gesicht waren.
Jemand hat sich aufs Bett gelegt. Ich ging nach vorne und senkte mich, um meinen Schwanz wieder zu reiten und zu beginnen, sich zu reiben. Ich küsste, leckte und schluckte ihre neue Muschi und Nässe.
Ungefähr 30 Sekunden später begann ich die Struktur wieder zu spüren, als die Katze auf meinem Gesicht wieder aufstand und aus dem Bett stieg. Andere Fotzen ragten heraus, indem sie ihre Feuchtigkeit verteilten, während sie sich bewegten, und eine andere Katze kam in mein Gesicht? und ein weiteres Paar Füße stieg auf das Bett und bewegte sich, um auf zwei Beinen zu stehen, und dann rieben sie sich an meinem Schwanz.
Schließlich ging niemand ins Bett, als mich eine Katze aufhob. Mein Penis schmerzte bei Kontakt, aber es kam keiner. Die anderen Körper wechselten sich ab, bis ich nur noch ein Mädchen war, das ihr Becken über mein Gesicht, mein Kinn und meine Haare spreizte. Ich war total durchnässt und konnte fühlen, wie die Spermatropfen von meinem Körper und meinem Gesicht liefen.
Wenn alle Mädchen im Raum an diesem Prozess beteiligt waren, dann zählte ich neun. Neun von zwanzig Mädchen sind daran beteiligt!
?Und jetzt zum Finale? flüsterte ihre Stimme.
Zuerst spürte ich, wie jemand auf meiner linken Seite auf dem Bett kniete. Ich spürte, wie seine Hände meinen Schaft fanden und dann den deutlichen Kuss der Lippen auf meiner prallen Spitze. Ihre Zungen umkreisten die Spitze, pressten sich gegen meinen Schlitz und schluckten mehr und mehr, benutzten ihre Münder, um sich in meinem Mund auf und ab zu bewegen.
Ich fühlte so viele Körper um mich herum auf dem Bett sitzen.
Sein Gesicht muss nach außen gedreht gewesen sein, denn ich spürte, wie Haare über meinen ganzen Körper hingen und mich sanft streiften, als er schwankte.
Dann lehnten sich die Leichen alle zurück, damit sie mich irgendwie kontaktieren konnten. Das Bett begann sich noch heftiger zu bewegen, als klar wurde, dass sie masturbierten. Benutzte jeder seine Hände, um einen letzten Orgasmus zu erzeugen? während einer von ihnen ihre Dringlichkeit mit meinem Schwanzmaul steigert.
Ich träumte noch einmal von der Szene. Ich liege mit verbundenen Augen und gefesselt. Es sind (wahrscheinlich) acht; junge, nackte Mädchen lagen auf dem Rücken und masturbierten für mich. Ein anderes Mädchen kniet auf dem Bett, lutscht und bewegt sich an meinem Schwanz.
Alles, was ich brauchte, war eine illusorische Vision, und ich wusste, dass der Moment gekommen war. Ich konnte mich nicht zurückhalten, ich sprach zum ersten Mal während der Tortur (Tortur?) und ich grummelte leise und sagte, ich würde kommen.
Als alle Mädchen ihre Dringlichkeit auf dem Schild erhöhten, fühlte ich eine Dringlichkeit um mich herum. Das Bett zitterte und zitterte mit ihren Schlägen und das war einfach zu viel.
Ich bin explodiert. Ich traf einen Samenstrahl im Mund eines Mädchens. Er würgte, versuchte aber jede Bewegung zu schlucken, während der Rest an meinem Schaft herunterlief. Er saugte, entleerte und drückte jeden Stoß und saugte und schluckte weiter, bis nichts mehr übrig war. Alle Mädchen ejakulierten gleichzeitig und ich fühlte, wie sie sich windeten und ihre Köpfe in meine Richtung warfen. Ich hörte sogar das gelegentliche gedämpfte Stöhnen oder Grunzen, als sie versuchten, die Geräusche zu übertönen, die sie loslassen wollten.
Schließlich ließen alle drängenden Bewegungen nach und die langsamen Bewegungen um mich herum nahmen ihren Platz ein, als ich mir vorstellte, wie sich die Mädchen nach dem Vergnügen sanft streichelten.
Ich spürte, wie sich ein Arm bewegte und ein anderes Objekt in der Nähe berührte. Plötzlich standen alle Mädchen auf und der Raum wurde still.
Ich spürte, wie die Tagesdecke sanft auf mir gewechselt wurde.
Ich lag minutenlang da und bemühte mich, mehr Bewegung zu hören? aber da war keiner.
Vor vielleicht fünfzehn Minuten ließ meine Konzentration nach und ich fühlte mich, als würde ich treiben. Ich bin unglaublich eingeschlafen.
Als ich aufwachte, erinnerte ich mich sofort an den Zustand der Nacht? aber ich lag auf meiner Seite. Mir waren immer noch die Augen verbunden, aber ehrlich gesagt konnte ich meine Arme und Beine bewegen. Ich spürte schnell das Klebeband um meine Handgelenke und Knöchel. Ich zerriss die Augenbinde.
Jede meiner Bindungen hatte eine Länge von 18 bis 24 Zoll Klebeband auf der Rückseite, und da der Rest des Klebebands immer noch um jedes Bein gewickelt war, handelte ich schnell, um festzustellen, dass ich an den Beinen des Bettes befestigt war. Die Fesseln wurden gekappt, um mich zu befreien, als sie errechneten, dass ich irgendwann im Schlaf aufwachen und nicht reagieren würde.
Ich sammelte mich langsam und stieg aus dem Bett. Ich war nackt und meine kurzen Shorts wurden zusammengefaltet und auf eine Stuhllehne gelegt.
Ich fühlte mich, als hätte ich eine Kruste auf meiner ganzen Haut. Als ich es rieb, fiel ein feines Pulver von Spermaschalen in einer Wolke zu Boden. Ich schaute über mich hinweg und sah Flecken von getrocknetem Blut auf meinem Schamhaar und Beckenhügel.
Ich musste dringend pinkeln und ging ins Badezimmer. Als ich das Licht anmache, liegt neben dem Waschbecken ein A4-Blatt und ein riesiges Herz und ein ?Kuss? auf den Spiegel gezeichnet.
Ich saß im Badezimmer und las das maschinenbeschriebene Papier
?Lieber Herr
Wir hoffen, Sie hatten gestern einen schönen Tag und wir hoffen, Sie hatten eine tolle Nacht.
Was die nächtlichen Veranstaltungen betrifft, so hatten wir einen wundervollen und unvergesslichen Abend und wir würden uns freuen, wenn Sie das auch erlebt hätten.
Jetzt müssen Sie sorgfältig und klar denken!
Neun Mädchen im Moment und du weißt, was es ist. Elf Mädchen und Sophie, nein.
Es sollte so beibehalten werden. Du hast nichts falsch gemacht.
Alle teilnehmenden Mädchen waren volljährig und eindeutig bereit, mitzumachen. Hatten Sie in dieser Angelegenheit keine andere Wahl? Wenn Sie so wollen, wurden Sie (zumindest anfangs!) das unfreiwillige Opfer eines sexuellen Übergriffs!
Sie können sich an die Polizei wenden und ihnen Ihre Geschichte erzählen. Die Polizei kann DNA-Proben von Ihnen und um das Bett herum entnehmen. Sie müssen sie dann mit ihren Teammitgliedern abgleichen.
Dazu benötigen sie DNA-Proben von jedem der Mädchen, um festzustellen, wer beteiligt ist. Dazu müsste es Verhaftungen geben, und die ganze Geschichte würde sich allmählich entfalten. Die Mädchen, die nicht beteiligt waren, würden von der Geschichte erfahren – ebenso wie Sophie, alle anderen Lehrer, der Direktor, die Eltern, Familie und Freunde, die Presse und dann die breite Öffentlichkeit.
Keines der beteiligten Mädchen möchte, dass jemand anderes weiß, was es ist – also wissen Sie, dass es immer unser Geheimnis sein wird, Sie wissen nicht, wer involviert ist, also wenn Sie jemanden im Team treffen oder mit ihm sprechen? Sie müssen davon ausgehen, dass eine bestimmte Person nichts weiß, und müssen daher entsprechend handeln und mit ihr sprechen.
Du musst einfach weitermachen, als ob nichts gewesen wäre.
Wenn Sie uns alle wiedersehen und Ihre Haare nass sind, wissen wir, dass Sie geduscht haben und alle DNA-Spuren entfernt wurden, und dies wird Ihr Leuchtfeuer für diejenigen sein, die Ihre Gedanken wissen wollen!
Wir sehen uns beim Frühstück.
Liebe XXX
? ? ? ? ? ? ? ?
Ich saß im Badezimmer und las den geschriebenen Brief immer wieder.
Was ich als nächstes tue, hat Auswirkungen auf meine gesamte Zukunft, und die Entscheidung wird in einer einfachen Frage zusammengefasst.
Soll ich die Dusche anstellen oder nicht?
Ich schnitt das Papier in kleine Stücke und spülte es die Toilette hinunter. Ich duschte, stieg ein, trocknete mich ab, zog mich an und ging zum Frühstück – mit nassen Haaren.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Juli 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.