Wenn nur.

0 Aufrufe
0%

Scaler und Waller wichsten wild mit ihren Schwänzen, als sie in einem heruntergekommenen Teil der Stadt auf dem Bett ihrer Unterkunft lagen.

Aufregung löste der Anblick von Rose aus, einem dreizehnjährigen Mädchen, das unschuldig an einer Kletterwand spielte.

Sie trug Sommershorts und ein ausgebeultes Sporttop;

und wirkte sorglos an einem schönen Sommertag.

Der Film war das Produkt von Scalers tragbarer Kamera;

er hatte es früher an diesem Tag heimlich genommen.

Beide waren jetzt kurz vor dem Orgasmus, ihre Lust war bereit zu explodieren.

Die beiden langjährigen Freunde waren nicht schwul;

aber zögerte nicht, voreinander zu masturbieren.

Sie hatten sich oft Prostituierte geteilt oder gemeinsam in Pornofilme gewichst;

sie verheimlichten nichts.

Aber was sie dieses Mal geplant hatten, war weitaus gefährlicher als alles, was sie zuvor getan hatten.

An einer Stelle im Clip, als Rose sich über das Klettergerüst beugt, ist ein Blick auf ein weißes Höschen in ihren Shorts zu sehen.

konnte ihren Orgasmus nicht länger hinauszögern.

„Bald werde ich diesen Arsch tief und hart ficken?“

»

schrie er, als sich Sperma in Scheiben von seinem dicken 15 cm langen Schwanz löste.

Sie hatten ihre Hosen gerade weit genug geöffnet, um bequem zu wichsen, sodass sein ganzes Sperma auf seinem Hemd ruhte.

Waller war jetzt auch auf dem Punkt und wichste bis zum Anschlag und schrie „Sag mir, was machen wir mit ihr?“

———- Scaler sagte ihm aufgeregt?

Wirst du der Erste sein, der ihre enge kleine Muschi mit deinem großen schwarzen Schwanz fickt?

Seine Worte lösten einen Vulkanausbruch von Sperma aus Wallers satten neun Zoll aus, der in alle Richtungen zu sprühen begann.

Scaler zog einen Kissenbezug heraus und fing an, dickes Sperma von seinem Hemd zu wischen.

Einiges davon liegt an Ihnen.

Waller, kannst du nicht lernen, auf dieses verdammte Monster richtig zu zielen?

scherzte er.

Er nahm Scalers Kissenbezug und grinste: „Wenn ich ein echtes weibliches Ziel habe, gehen meine Spermaraketen so weit, dass wir sie nie wieder sehen werden.“

Sie steckten ihre Schwänze weg und schenkten Getränke ein;

mit dem eingefrorenen Film von Rose immer noch auf dem Bildschirm.

„Glaubst du, das hier ist wirklich sicher?“

fragte Waller und wollte Scalers Zusicherung.

„Habe ich dich jemals bei solchen Sachen im Stich gelassen?“

erwiderte er mit einer Stimme, die über Wallers völligen Mangel an Vertrauen schockiert war.

————— Nein, aber dieser ist so jung, nicht wie die anderen?.

—————?

Entspann dich, wir sind schon lange weg, wenn sie darauf hinweist.

Ich wette, sie wird es lieben, dass die Kids von heute anfangen zu ficken, sobald sie lernen, dass es nicht nur zum Anpissen ist.

— Wieder zuversichtlich, fuhr Waller fort –?

Nun, ich kann es kaum erwarten, eine frische Muschi zu ficken;

eine, die nicht schon voll mit betrunkenem Sperma ist.

Scaler antwortete: „Dieses Sperma kommt normalerweise von diesem Betrunkenen?“

Dann lächelte er und zeigte auf den Standbildbildschirm und fügte hinzu: „Geh und hol es dir“.

Scaler und Waller waren Kleinkriminelle, die von Stadt zu Stadt zogen, sie waren der Polizei bekannt.

Ihr Argument war, dass sie einen alten Lieferwagen und ein paar Leitern kaufen und dann Gelegenheitsjobs in den grünen Vororten am Stadtrand erledigen würden.

Es war überraschend, wie viel Arbeit wohlhabende Menschen ihnen geben würden, wenn sie Geld sparen würden, indem sie keine legitimen Unternehmen nutzen.

Sie hingen in jeder Stadt herum, bis die Arbeit versiegte oder ihre Füße juckten.

Dann, bevor sie gingen, bedienten sie sich an etwas Wertvollem, das sie während ihrer Runde entdeckt hatten.

Nur war es diesmal nichts, was man in den Pfandhäusern verkaufen konnte;

sondern ein lebendiges Mädchen.

In jeder Stadt, die das Duo besuchte, wurden sie schnell in den Rotlichtvierteln bekannt.

Sie stellten immer ein Mädchen zusammen ein;

es war billiger und sie genossen es so.

Am letzten Tag heuerten sie das sexyste und teuerste Mädchen für die ganze Nacht an.

Sie würden sie auf jede erdenkliche Weise ficken und sie dann ohne Bezahlung mit Füßen treten.

Unnötig zu erwähnen, dass es da draußen viele sehr wütende Zuhälter gibt, die sie gerne wiedersehen würden.

Dieser Plan war derselbe wie der, das Mädchen zu vergewaltigen und dann hinter dem Horizont zu verschwinden.

Sie war keine Prostituierte, die freiwillig kam;

aber ein Opfer, das entfernt werden musste.

Rose, das beabsichtigte Opfer, war in den Sommerferien;

Jedes Jahr verbrachte sie eine Woche bei ihrer Tante Helen.

Sie liebten einander und verbrachten die meiste Zeit im Haus, redeten und spielten mit den Katzen.

Sie liebten beide Katzen und Helen hatte gerade ein neues Kätzchen gekauft, um mit Roses‘ Ankunft zusammenzufallen.

Ihre Tante war so glücklich, eine starke Bindung zur Tochter ihrer Schwester zu haben.

Sie wuchs jetzt auf, also gab es so viel, was sie besprechen konnten;

Rose würde ihm von all den Jungs erzählen, in die sie verknallt war.

Helens Mann war vor einigen Jahren nach einem Unfall gestorben;

aber sie beschloss, in dem großen Haus zu bleiben, wo sie so glücklich gewesen waren.

Helen muss an dem Tag, als ihr enger Freund und Nachbar Scaler und Waller zu ihrem Haus schickte, um die Dachrinnen zu reparieren, Glück gehabt haben.

Sie hatten einiges für sie getan und großartige Arbeit geleistet;

deshalb zögerte sie nicht, sie Helen zu empfehlen.

Helens Dachrinnen waren bei starkem Regen undicht und mussten dringend ersetzt werden.

Scaler filmte die Dachrinnen mit dem Camcorder, den er immer bei sich trug, und kehrte am nächsten Tag zurück.

Er hatte neue Dachrinnen und ein Angebot, das besser war, als sie zu träumen wagte.

Scaler und Waller konnten die Arbeit billig erledigen, weil sie bar in der Hand waren, ohne dass Fragen gestellt wurden.

Das Paar begann, was Routinearbeit sein sollte;

was ihnen einen Rotlichteintrag und Geld für Alkohol einbringen würde.

Also Schicksal, Pech, nenn es wie du willst;

spielte eine schreckliche Rolle in dieser Geschichte.

Helen und Rose saßen sicher draußen im Garten, als die Arbeit begann, und obwohl Scaler das Mädchen sah, schenkte er ihr keine Beachtung.

Leider sollte sich das ändern.

Helen musste jeden Tag ein paar Anrufe tätigen und E-Mails lesen und versenden.

In dieser Zeit spielte Rose also gerne mit den Katzen im Garten.

Rose kehrte an diesem Tag mit ihrer Tante nach Hause zurück;

und einmal drinnen beschlossen, das Oberteil zu wechseln.

War es Zeit?

wenn ?

übernahm.

Scaler kam mit ein paar Schrauben, die er zuvor vergessen hatte, vom Van zurück.

Als er die Leiter zum Dach hinaufstieg, sah er aus einem Fenster im Obergeschoss.

Es gab einen großen Spiegel im Zimmer;

und obwohl Rose sich im Zimmer gegenüber umzog, war ihr Spiegelbild klar wie der Tag.

Sie hatte ihr Oberteil ausgezogen und trug Shorts und einen BH und sah sich an.

Scaler war fassungslos;

Er hatte noch nie zuvor einen so jungen und perfekten Körper gesehen.

Er war mit vielen Schlampen zusammen gewesen, aber sie war so klein und rein, dass er fassungslos war, ein so junges Mädchen so attraktiv zu finden.

Sie war sich überhaupt nicht bewusst, dass er sie sehen konnte;

es hing alles von den Winkeln der Spiegel und der Teile ab.

Dann beschloss sie, ihren BH auszuziehen und sich selbst zu inspizieren;

wie Menschen es privat mit ihrem Körper tun.

Leider war sie nicht allein.

Damals wurde Scaler besessen;

er musste es haben.

Waller kam die Leiter hoch, trat ihn und forderte ihn auf, sich zu beeilen.

Scaler gestikulierte mit einem Finger an der Lippe zum Schweigen;

und Waller wurde klar, dass er auf etwas blickte, das sie mitnehmen würden.

Er beobachtete, wie sie ihre Brustwarzen zwickte und ihren Arsch untersuchte;

Er betete für sie, ihre Shorts auszuziehen.

Dann verschwand sie plötzlich;

Er wartete ein paar Minuten, um zu sehen, ob sie zurückkommen würde, er wollte sie unbedingt wiedersehen.

Dann hörte er ihre Stimme, die die Namen der Katzen im Garten rief;

ihre Kleider waren zurück.

Als er die Leiter hinaufstieg, begann in seinem Kopf ein Plan zu keimen.

Als er das Dach erreichte, ging Scaler nonstop zur Mitte des ersten Daches, das auf jeder Seite zwei höhere Dächer hatte.

Er lehnte sich gegen einen von ihnen;

er war in dieser Position vom Boden aus nicht zu sehen.

Waller folgte schnell und fragte sich, was er gesehen hatte, das ihn so seltsam verhalten ließ.

Er war überrascht zu sehen, wie Scaler seine Hose bis zu den Knien herunterzog;

und mehr erstaunt, dass er einen wütenden harten hatte.

Er fing an, seinen Schwanz zu wichsen und sagte?

Verdammt, was für eine verdammt sexy Schlampe sie ist;

———das Mädchen ———–Ich muss sie ficken?.

Waller war nicht überrascht, weil sein Freund vor ihm einen runterholte;

es war die Plötzlichkeit von allem.

Sie hatten noch nie zuvor von Kunden phantasiert;

Es war immer darum gegangen, den Job zu erledigen und irgendwo zu ficken, um sich zu betrinken.

Als er seinen Schwanz immer schneller streichelte, sagte er zu Waller: „Sie hat ein paar nette kleine Titten, in die ich beißen möchte;

und ein verdammter Arsch zum Sterben?.

Dieser Gedanke blieb in ihrem Kopf hängen, als sein Sperma aus seinem steifen Schwanz zu spritzen begann und fünf oder sechs Fliesen spritzte.

„Warum hatte ich meine Kamera nicht auf der Leiter dabei?“

»

sagte Scaler bedauernd und legte seinen Schwanz weg.

„Macht nichts, ich kann jetzt Fotos machen, wenn sie noch im Garten ist.“

Sie war im Garten und spielte an der Kletterwand.

Damals gelang es Scaler, seine Karriere vom Dach aus zu filmen, ohne gesehen zu werden.

Sie beendeten die Dachrinnenarbeiten und nachdem sie sich eine Weile mit Helen unterhalten hatten;

ihre Zahlung erhalten.

Sie kauften dann Alkohol zum Trinken, während sie Roses Entführung planten.

Das Paar ruhte sich auf dem Sperma und einem anderen nicht identifizierten fleckigen Bett aus, während sie ihren Alkohol tranken.

Sie hatten den gleichen einfachen Plan, Rose zu entführen, den sie benutzten, um Wertgegenstände zu stehlen.

Scaler rief das Haustelefon an und sobald Rose allein war, hob Waller sie wie eine Stoffpuppe hoch, bevor er durch eine Seitentür, wo der Lieferwagen geparkt war, hinausging.

Sie dachten, es würde eine Weile dauern, bis sie herausfanden, dass Rose vermisst wurde.

Sie hatten bemerkt, dass die Tante immer nach Hause kam, wenn das Telefon klingelte.

Sie benutzte kein mobiles Gerät und Rose telefonierte nicht mit ihr.

Roses Film wurde immer und immer wieder abgespielt, während andere Flaschen geöffnet und geleert wurden.

sagte Scaler in einer jetzt betrunkenen Benommenheit.

„Ich habe noch nie zuvor so etwas junges und hübsches gefickt?“

»

antwortete Waller.

Die Gedanken weckten sie beide;

bald waren ihre Reißverschlüsse wieder unten und ihre Schwänze draußen.

Ein weiterer Kissenbezug würde bald benötigt.

In der Zwischenzeit hatten Rose und ihre Tante den Abend damit verbracht, sich mit den beiden zu unterhalten, und waren sich einig, dass ihre gemeinsame Woche jedes Jahr etwas ganz Besonderes war.

Der nächste schicksalhafte Tag war herrliches Wetter, aber er sollte für so viele im Dunkelsten enden, das man sich vorstellen kann.

Für Scaler und Waller war es zunächst zu einfach.

Sie kamen um elf Uhr morgens auf dem Grundstück an und um elf Uhr fünfzehn kehrten sie mit Rose im Rücken zu ihrer Unterkunft zurück.

Sie schwieg während der gesamten Fahrt.

Waller hatte ihr weder die Augen verbunden noch geknebelt, sie hatte zu viel Angst, um zu sprechen oder sich zu bewegen.

Rose klammerte sich immer noch fest an das neue Kätzchen, das sie hielt, als Waller sie hochhob.

Sie führten sie schnell die Treppe hinauf zum Gestank des Zimmers;

das letzte, was sie jemals sehen würde.

Rose wurde auf das Bett geworfen, als das Paar einen Drink einschenkte, während sie sich über ihr Opfer freuten.

Sie blieb bewegungslos, ihre Augen an die Decke geheftet und ihre beiden Hände immer noch an ihrem Kätzchen geklammert.

Bald hatte das Paar die halbe Flasche Schnaps getrunken und war ruhig genug, um mit der Vergewaltigung von Rose zu beginnen.

„Hallo Rose, deine Tante hat uns gebeten, kurz auf dich aufzupassen, keine Sorge, wir holen dich bald zurück?“

Sagte Scaler und bewegte seine schmutzigen Hände zu seiner Stirn.

Er legte sich neben sie und bedeutete Waller, sich auf die andere Seite zu legen.

Scaler sprach weiter mit ihr: „Rose, du bist jetzt ein großes Mädchen;

du hast einen Freund?

—— sie war immer noch vor Angst erstarrt.

——?Willst du deinen neuen Freunden hallo sagen?——es gab immer noch keine Bewegung.—— Scaler wurde ungeduldig mit ihr

Schweigen;

Er riss ihr das Kätzchen aus den Händen und warf es quer durch den Raum.

Dies ließ Roses Kopf in ihre Richtung drehen und sie schaffte es, das Wort „Nein?“ zu sagen.

bevor sie schnell zum Schweigen gebracht wurde, als er seine Hand auf ihren Mund legte.

—–?Du wurdest von deinem Freund Rose gefickt, hat er seine Hände in dein Höschen bekommen, hast du seinen Schwanz gut gelutscht, hast du —–er bat um eine Drohung.——- —-

– Alles, was Rose zustande brachte, war ein leichtes Nicken.

„Nun, mein Freund hier hatte noch nie eine süße, unschuldige Muschi wie deine;

er musste sich mit dreckigen Huren wie deiner Tante begnügen.

Nun, das ist nicht fair, oder?

Rose schüttelte ängstlich den Kopf.

„Stimmen Sie uns zu?

Stimmen Sie zu, dass das nicht fair ist?.

————- Damit zog er grob an ihrem Oberteil und zwang ihren Körper nach vorne.

Er zog es ihr über den Kopf und zerbrach ihren BH-Verschluss, sodass sie bis zur Taille nackt blieb.

———–?

Siehst du diese entzückenden kleinen Brüste, von denen ich dir erzählt habe?

er winkte.

—–?Ja?

war die einzige Antwort von einem gierigen Waller.

„Zum Glück hast du zwei, es ist jeweils einer.“

Scaler schnaubte.

—– Beide fingen an, an ihren Brüsten zu tasten, wie sie es noch nie zuvor gespürt hatten.

„Du wirst zwei heiße Typen haben, die an deinen Titten lutschen, etwas, das du deinen Freunden in der Schule erzählen kannst, huh?“

—————- Rose konnte nicht daran denken, wie sie ihren Kopf schüttelte.

————– Das Paar begann an ihren Nippeln zu saugen und

Rose biss sich auf Ohren und Lippen und war immer noch bewegungslos.

„Wann bekomme ich ihre Muschi?“

»

fragte Waller eifrig, der Erste zu sein.

——————-?

Nun, du weißt, wo es ist, hol es dir, Junge?

———-

——- Mit einem Grinsen zogen Wallers riesige Hände seine Shorts aus;

nach einem kurzen blick tat er dasselbe mit seinem höschen.

Beide waren beeindruckt von ihrer lilienweißen Haut, die nicht der Sonne ausgesetzt war.

?Verdammt gut;

schau dir das an und es gehört uns alles?

sagte ein Scaler mit großen Augen.

———-?

Es ist schön, einen zu haben, bevor sie ins Bordell kommen, und keinen, der fast im Ruhestand ist?

er fügte hinzu.

Sie zogen sich beide aus und Scaler sagte Waller, er solle Rose den Schwanz zeigen, den er ihr gleich reinschieben würde.

Waller drückte seinen pochenden Hintern gegen ihre stillen Lippen.

Scaler zwang ihren Kopf brutal nach oben und das Ende der Glocke verschwand in ihrem Mund, was dazu führte, dass sie würgte.

Waller schob seinen riesigen Körper zwischen ihre Beine und schwebte über ihr.

Er wollte nicht, dass Scaler seine Meinung änderte und sie zuerst fickte.

„Warte, wenn sie eine jungfräuliche Muschi hat, wirst du Hilfe brauchen?“

»

bei diesen Worten stieß Scaler drei geballte Finger in sie;

ihre andere Hand bedeckt ihren Mund und weint.

„Los geht’s, Kumpel, hättest du jemals diesen Freak ohne diese Party gehabt?“

Scaler schob ihn weiter, „Komm schon, großer Kerl, nagel den Fick?“

———- Er stieß ihn hart, zwang ihn Zoll für Zoll;

Blut begann aus ihr zu fließen.

Als Waller seinen Schwanz in eine Muschi steckte, war er wie ein Besessener;

Er hatte Huren vor Schmerzen zum Schreien gebracht und er war eine 13-jährige Jungfrau.

Er erreichte ein Niveau, das er mit keiner Art von Droge erreichen konnte, wenn er eine Muschi fickte.

Irgendwie schaffte er es, die ganze Länge in sie zu schieben, und er fickte sie, als hätte er seit Jahren nicht mehr gefickt.

Scaler war begeistert, als er sah, wie sein Freund sie ritt und rief: „Hündin liebt es, sie beschwert sich nicht mehr?“

Waller fing an, ein riesiges, tiefes Cumming-Geräusch zu machen, wie er es immer tat, wenn er eine Muschi fickte, als Scaler ihn ermutigte, „ihre Muschi zu fluten, um ihren verdammten Bauch zu füllen“.

Nachdem er seinen letzten Tropfen auf sie gespritzt hatte, zog er seinen riesigen Schwanz aus ihrer zerstörten Muschi.

Seine Beine waren weit auseinander und es gab eine riesige Blutlache zwischen ihnen;

Der Samen begann herauszusickern und sich mit dem Blut zu vermischen.

Der Anblick brachte Scaler dazu, sich zu freuen: „Wow, wenn sie vorher noch Jungfrau war, ist sie es jetzt nicht;

bin ich an der Reihe, ihren jungfräulichen Arsch zu sortieren?.

Rose bewegte ihre Augen nicht mit einem starren Blick.

„Sie weint jetzt nicht, sie beginnt es jetzt zu mögen, denke ich?“

Sagte Scaler, als Waller anfing, seinen Schwanz zu wichsen und ihre Titten wieder zu fühlen.

Scaler legte seine Hände unter ihren Rücken und drehte sie um;

Er öffnete ihre Pobacken und rieb dann das tropfende Blut, um ihr einen klaren Blick auf ihren Arschring zu geben.

Er stieß seinen steifen Schwanz hinein;

ohne Widerstand zu stoßen, da es leicht aufstieg.

Er schlug seine Eier gegen ihr Gesäß, als er ihr Verlangen befriedigte.

Er hat vor Waller geprahlt?

Ich wette, Sie sind wirklich froh, dass Sie mit mir zusammengearbeitet haben;

wer sonst würde dich so ficken??

Sein Orgasmus begann und er rief: „Rose, mein Geschenk für dich ist meine Tasche voller Spermakugeln“.

Als er seinen Schwanz in sein Sperma stieß, beendete Waller seinen Ruck und bedeckte seinen nackten Rücken mit noch heißerem Sperma.

Sie stiegen beide aus dem Bett, ihre Schwänze ließen nach ihren Bemühungen nur ein wenig nach.

Sie füllten ihre Gläser und lächelten sich an.

Rose lag immer noch auf dem Bauch und bewegte sich nicht.

„Wenn wir diese Drinks aufgebraucht haben, können wir dann mit der zweiten Runde beginnen?“

sagte Scaler mit einer Stimme, die darauf hindeutete, dass sie jetzt die Früchte seines großartigen Plans ernten würden.

„Ich wünschte, sie würde ein bisschen reden und sagen, dass ihr unser Ficken egal ist?“

sagte Waller.

„Vielleicht öffnen ein paar Schluckübungen seinen Mund?“

Scaler spottete.

Er drehte sie grob auf den Rücken;

sein Gesichtsausdruck schockierte sogar Scaler.

Sein Mund und seine Augen waren weit geöffnet;

die Blutlache zwischen seinen Beinen wurde mit jeder Sekunde größer.

„Verdammt, ist sie tot?

der Scaler;

Sie sahen sich in stiller Panik an, es gab keinen Fehler.

Die Stille wurde unterbrochen, als Roses Kätzchen anfing zu miauen. „Sei verdammt noch mal still, während ich nachdenke?“

sagte Scaler.

Waller hob es auf und ließ es durch ihr Fenster in den darunter liegenden Hof laufen.

„Okay, wir machen weiter wie geplant;

Wir müssen die Leiche nur irgendwo im Weg abladen?

Sie wickelten Rose in das Bettlaken und die Decke, bevor sie sie auf die Ladefläche des Lieferwagens setzten und aus der Stadt fuhren.

Sechsunddreißig Stunden später führte das mit Handschellen gefesselte Paar die Polizei zurück in den Wald, wo sie Roses Leiche deponiert hatten.

Es war nicht schwer gewesen, den Fall zu lösen;

ein riesiger Schwarzer und ein kleinerer Weißer in einem Transit-Van.

Sie hatten sogar Roses Film zu Hause gelassen.

Als Helen bemerkte, dass Rose vermisst wurde, vermutete die Polizei sofort eine Entführung.

Das Polizeibulletin wurde mit der Entdeckung des Kätzchens in derselben Straße belohnt.

Das traurige Paar war von seinem qualvollen Weg abgekommen und überquerte den Highway zur Hölle.

Scaler und Waller konnten sich nicht über die ihnen verhängten lebenslangen Haftstrafen beklagen.

Aber das Wort?

WENN ?

quälte viele Gemüter für immer.

Wenn Scaler die Schrauben nicht vergessen hätte —-?SI?

der gute Nachbar hatte Helen das Paar nicht empfohlen—–?IF?

Helen hatte nicht versucht, einen Job billig zu erledigen.

Und WIE konnte ein angenehmer Urlaub in den Grenzen von jemandes Zuhause mit Vergewaltigung und Mord in einem heruntergekommenen Hotelzimmer enden?

Heartbreak würde mit vielen bis zu ihrem Todestag gehen.

Lust hatte Scaler und Waller zerstört.

Nachdem sie fünf Jahre in Einzelhaft verbüßt ​​hatten, kamen schließlich unbekannte Betrüger zu Scaler;

und er wurde mit einem durch eine Eisenstange zerbrochenen Schädel gefunden.

Die Stange sei ihm dann in den Arsch gerammt worden.

Waller verlor völlig den Verstand, er konnte nicht bei jeder Mahlzeit, die er aß, mit Urin und Fötus umgehen.

Er wurde in die Hochsicherheitsanstalt für Geisteskranke verlegt.

Es hätte ein toller Urlaub für Rose ?IF? werden können.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.