Amateur Onlyfans Schlampe Lutscht Boss

0 Aufrufe
0%


Ich war eines Wochenendes bei einem Freund zu Hause, um mit Freunden abzuhängen, und als die anderen ankamen, schlug einer von ihnen vor, in eine Bar zu gehen. Ich fand die Idee großartig, und Charlies Ideen kamen immer wieder, als die Vorschläge kamen.
Charlies Haus war eine Schwulenbar oder ein schwuler Treffpunkt, jedenfalls wusste ich, wo es war, und dachte daran, es mir anzusehen, aber ich traute mich nicht hin. Einige Mädchen in der Gruppe wollten jedoch hingehen, also dachte ich, es wäre eine gute Gelegenheit, es sich anzusehen, da wir eine Gruppe sein werden.
Da wir alle zu Charlie’s gingen, entschieden wir uns für ein Uber, was ich für eine großartige Idee hielt, und wir fühlten uns alle etwas fehl am Platz, als wir zur Bar kamen und anfingen, hineinzugehen. Endlich fanden wir ein paar Tische, an denen wir zusammensitzen konnten, und wie in allen Bars waren die Lichter gedämpft, es lief Musik und ein paar Leute saßen an der Bar, redeten und tranken.
Nachdem wir uns eingerichtet und Getränke bestellt hatten, schienen wir alle eine gute Zeit zu haben, uns zu unterhalten und Leute zu beobachten, und während ich mich umsah, fiel mir ein sehr attraktives Mädchen am anderen Ende der Bar auf. Sie hat die Aufmerksamkeit einiger Typen auf sich gezogen und sie hat eine gute Zeit, da es ein bisschen laut ist, also dachte ich, wie würde es mir gefallen, dort zu sein.
Sie war etwas größer für ein Mädchen und hatte extravagantes, platinblondes, schulterlanges Haar mit schwarzen Untertönen und ihr ansteckendes Lächeln ließ mich sie ansehen, obwohl sie ein bisschen dick war. Sie trug ein locker gestricktes, lachsfarbenes Tanktop, das den weiß-schwarz gesprenkelten BH darunter zum Vorschein brachte, und obwohl sie nicht hektisch war, hatte der BH, den sie trug, ihre Brüste gerade genug angehoben, um sie ein wenig zu zeigen. Aufschlussreich
Als ich ihr nachsah, wie sie durch die Gruppe ging, konnte ich sehen, dass sie einen kurzen, schäbigen blauen Jeansrock trug, der ihre großen Hüften zur Geltung brachte, knielange Netzstrümpfe und schwarze hochhackige Stiefel. Sie trug offensichtlich viel Make-up und von weitem konnte ich sehen, dass sie hohle Sonnentattoos auf jeder Schulter hatte.
Als ich weiter nach ihr sah, warf ich regelmäßig einen Blick auf eine kleine Seitenbrust, da sie ein lockeres Tanktop trug, das mich nach mehr verlangen ließ. Sie war definitiv ein sehr freundliches Mädchen, eine offensichtliche Barfliege, die angab und mit Jungs in Gruppen herumhing. das erregte die ganze Aufmerksamkeit.
Ich brauchte einen Grund, diesen Weg zu gehen und entschuldigte mich damit, dass ich pinkeln musste, weil das Badezimmer an diesem Ende der Bar war. Als ich aufstand, lächelte ich, schob ich meinen Stuhl weg und unsere Blicke trafen sich, als ich ihn ansah, als er zu dieser Seite hinüberging. Als er mich kommen sah, wandte er kurz die Augen ab, blickte aber schnell zurück, als ich näher kam.
Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass ich sie anlächelte, als ich an ihr vorbeiging, schaute ich schnell ins Badezimmer und ging hinein. Ich lächelte immer wieder vor mich hin, als ich zum Urinal ging, um zu pinkeln, und nach einer Möglichkeit suchte, zu ihm zu gehen und mit ihm zu reden. Plötzlich ging die Tür auf und als ich über meine Schulter schaute, war er es. Sie sah ihn neugierig an, als sie neben mir auf das Urinal zuging, lächelte und sagte beiläufig Hallo. während ich dort stehe.
Ich konnte es nicht glauben, was sie auf der Herrentoilette machte, als sie lächelte und sagte: Ich muss Unisex-Badezimmer mögen. Ich verstand, was los war.
Schüchtern ziehe ich meinen Reißverschluss vom Urinal weg und lächle ihn an. Sie schien mich jetzt von Kopf bis Fuß anzusehen, und als sich unsere Blicke wieder trafen, streckte sie ihre Hand aus und stellte sich vor, indem sie sagte: Hi, ich bin Alexia.
Ich stellte mich ihm durch Händeschütteln vor, und nach einigem Geschwätz beugte er sich über eine der Stände und sagte: Schön, Sie kennenzulernen.
?Wow,? Ich dachte, was war seine Chance? und als ich aus dem Badezimmer ging und schnell zu meinem Platz zurückkehrte, war ich ein wenig verlegen.
Als ich mich unbeholfen lächelte, als ich mich hinsetzte, bemerkten einige Leute, dass ich mich ein wenig unwohl fühlte, nachdem sie aus dem Badezimmer gekommen waren, und sie sahen, wie ich errötete und nervös lächelte, und fragten, was los sei.
Ich sammelte meine Gedanken und versuchte zu erklären, dass ein Mädchen ins Badezimmer gekommen war. Sie waren gleichermaßen schockiert, als sie das hörten, und als wir zur Badezimmertür blickten, strich Alexia ihren Rock glatt und trat nach draußen.
Als ich sah, wie er mich anlächelte, sah ich die Leute, mit denen ich sprach, nervös an, nur um zu sagen: Nun, was ist dort passiert?
Ich erklärte, dass wir nur ein leeres Gespräch führten und dann trennten wir uns. Wir sahen uns alle noch einmal um, und als er winkte, lächelte ich und nickte. Warum gehst du nicht dorthin?
Ich wollte auf jeden Fall dorthin gehen, als mir der Gedanke kam, mit ihm abzuhängen, aber ich war nervös und wollte keine Zurückweisung riskieren, also beschloss ich zu bleiben, wo ich war.
Während ich Alexia weiterhin besorgt ansah, trieben mehrere Mädchen an meinem Tisch unsere Kellnerin in die Enge und fragten nach Alexia. Lächelnd erklärte sie, dass sie wusste, dass Alexia Stammgast war, obwohl sie ein bisschen neu war. Während wir aufmerksam zuhörten, fuhr unsere Kellnerin fort und sagte, sie halte Alexia für einen Transvestiten oder einen Transvestiten. Geschockt sahen wir Alexia sofort an, und als unsere Kellnerin ging, stimmten die Mädchen zu: Ja, war es wahrscheinlich.
Vielleicht war es der Alkohol, oder vielleicht war es die Vorstellung, dass sie ein Transvestit sein könnte, so oder so, ich fing an, sie zu hören, was mich dazu brachte, sie neugierig anzusehen. Es war interessant, darüber nachzudenken, aber ich sah ihn weiter an, überzeugt, dass er auf keinen Fall ein Mann war.
Als meine Freunde sahen, dass die Gruppe, der Alexia angehörte, allmählich schrumpfte, versuchten sie mich scherzhaft zu überreden, mit ihr zu sprechen. Schließlich nahm ich meinen Mut zusammen, nahm den Köder und als ich näher kam, hatte ich das Gefühl, dass sie auf keinen Fall eine Transvestitin sein könnte. Mit einem nervösen Lächeln: Hallo? Als ich zu ihrem Platz kam, antwortete Alexia einfach: Hallo.
Er bat mich unbeholfen, einfach eine Sekunde lang dasitzen, während wir uns anstarrten. Ich schaute zu meinen Freunden und lächelte, aber sie schienen zu gestikulieren und zu lachen. Ich lächele in mich hinein, drehe mich um und begrüße Alexia, und alles, woran ich denken kann, ist, bei ihr zu sein.
Als ich dort saß und darüber redete und darüber nachdachte, wie schön sie war und plauderte, war ich von ihrer extrovertierten Persönlichkeit verzehrt.
Während wir weiter redeten und tranken, kamen mehrere Männer aus ihrer Gruppe und gaben ihr eine Umarmung und einen Kuss auf die Wange, sahen mich dann an und gingen dann. In gewisser Weise fühlte ich mich geehrt, dass er sich für mich entschieden hatte, und als er sagte, dass seine Wohnung in der Nähe sei, und fast vorschlug, dass wir gehen sollten, habe ich diesen Hinweis nicht sofort verstanden.
Vielleicht hatte ich Angst, vielleicht war es Alkohol, aber als er schließlich fragte, ob ich zu ihm nach Hause gehen wolle, war es unklug: Natürlich wollte ich gehen? und ich lächelte ohne zu zögern und sagte naiv: Natürlich? Ich sagte.
Lächelnd griff Alexia über den Tisch und hielt meine Hand, wir standen auf, um zu gehen. Ja, ich war betrunken und ja, ich hätte es mir zweimal überlegen sollen, bevor ich ging, aber die Aufregung, mit ihm zusammen zu sein, begann.
Als ich zur Tür ging, um zu gehen, sagte ich meinen Freunden, ich müsse ihnen sagen, dass ich gehe. Ich stimmte zu und ging zu dem Tisch, an dem meine Freunde saßen, und als wir uns näherten, lächelte ich und sagte zuversichtlich: Bis später Ich sagte.
Es war offensichtlich, dass ich ein wenig betrunken war, was sofort dazu führte, dass sie versuchten, mich aufzuhalten. Sie schienen fast untereinander zu lachen, und ich lächelte, hörte nicht, wie sie baten zu bleiben, und überzeugte mich, dass sie wahrscheinlich ein wenig eifersüchtig waren. Alexia zog jetzt ängstlich an meinem Arm, um zu gehen, und mehrere der Mädchen in der Gruppe sagten Viel Spaß, während meine Freunde mich weiterhin wegen meines Bleibens schikanierten.
Alexia lächelte sie an und sagte, nachdem sie ihren Kopf geschüttelt hatte: Schön, Sie kennenzulernen. zog mich hastig zum Gehen.
Ich fühlte mich wieder gut, und vielleicht war es wieder Alkohol, aber ich fühlte mich, als hätte ich einen Preis gewonnen. Ich winkte, als wir die Bar verließen, und richtete meine Aufmerksamkeit sofort wieder auf Alexia. Es war dunkel und als Alexia meine Hand hielt und sich ansah, war ich mir sicher, dass es ein Mädchen war und es brachte mich zum Lächeln.
Ich war so aufgeregt, mit ihm zusammen zu sein, und als wir Händchen haltend die Straße hinuntergingen, ließ ich ihn geschickt los und schlang meinen Arm um ihn. Ich versuchte, ihr so ​​nahe wie möglich zu kommen, sie roch fantastisch und ihr Lächeln zu sehen, als sie mich umarmte, gab mir ein gutes Gefühl, dass ich beschlossen hatte, mit ihr Schluss zu machen.
Alexia, die sich weiterhin umarmte, als wir die Straße hinunterfuhren, erklärte, dass es nur ein kurzer Spaziergang sei, und als ich sie wieder zu mir zog, musste ich bei dem Gedanken, mit ihr zusammen zu sein, lächeln.
Die Straße war ein bisschen dunkel, und als sie uns durch eine Gasse und schließlich hinter ein ziemlich kleines Gebäude führte, erklärte Alexia, dass es im Obergeschoss nur vier Wohnungen gab. ?Das war ungewöhnlich? Dachte ich, und als wir die Tür öffneten und eintraten, war da sofort eine lange dunkle Treppe.
Alexia schloss die Tür und führte mich schnell die schmale Treppe hinauf. Ich fing an, mir ein wenig Sorgen zu machen, als wir oben an der Treppe ankamen, und als ich dann oben ankam, gab es einen kurzen Korridor mit zwei Türen rechts und zwei Türen links. Als er an der ersten Tür stand, steckte er seinen Schlüssel ins Schloss, drehte ihn um und sagte aufgeregt: Hier sind wir. wenn du die Tür öffnest
Als ich ihm ängstlich folgte, konnte ich sehen, dass es eine kleine Wohnung mit einem Schlafzimmer war, und es sah ein wenig chaotisch aus, als ich mich weiter umsah. Ich versuchte, nicht aufzupassen, und als wir uns von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden, entstand eine Pause. Ich wollte fragen, ob sie eine Transvestitin sei und Alexia fragte neugierig: Was? Ich schüttelte besorgt den Kopf und sah nach unten.
Nach einer kurzen Pause fragte Alexia: Bist du okay? Sie fragte.
Du bist wunderschön, sagte ich versehentlich, sah auf und schüttelte meinen Kopf. Und als wir uns wieder ansahen, lächelte er und kam näher.
Ich wollte noch einmal fragen, aber ich wusste nicht wie, und als Alexia meine Hand nahm und wir uns ansahen, sagte sie: Du kannst mich alles fragen, was du willst.
stammelte ich mit einem Lächeln und versuchte dann so diskret wie möglich zu erklären, dass meine Freunde dachten, sie sei eine Transvestitin. Es gab eine peinliche Pause, als ich ein nervöses Glucksen ausstieß, als ich ihn ansah. Zuerst lag ein besorgter Ausdruck auf ihrem Gesicht, aber als sie dann ihr Lächeln sah, fragte sie verführerisch: Was denkst du? Ich hörte aufmerksam zu, als ich fragte.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, und nach ein oder zwei Sekunden sagte ich: Wäre es Sie überrascht, wenn ich sagte, dass ich es wäre?
?Ach du lieber Gott,? Wenn ich es mir ansehe, ?es gibt keine Möglichkeit?
Es tut mir leid, aber das tut es, sagte Alexia später. und dann: Bist du dazu bereit? Sie fragte.
Als ich ihn nervös ansah und immer noch nicht wusste, was ich sagen sollte, nahm er meine Hand und fragte: Warst du jemals mit jemandem zusammen? Sie fragte.
Wir zögerten beide, aber als er meine Hand ein wenig näher zog, sagte er: Vielleicht möchtest du es versuchen. als er sich hinunterbeugte und meine Wange küsste.
Als er mich schüchtern lächeln sah, setzte er uns lässig auf den Stuhl und sagte: Ich hoffe, Sie sind es, als wir uns setzten.
Es war wirklich attraktiv und ich wollte es versuchen, aber ich hatte definitiv Bedenken, dass sie eine Transvestitin ist. Ich glaube, er hat mein Unbehagen gespürt und gesagt: Du bist hetero, oder? Ich zögerte, ich sagte nichts gleich.
Ich denke, es ist für ihn eine Abneigung, dass ich hetero bin und wenn er sagt Ich mag, dass du hetero bist. Ich konnte fühlen, wie ich errötete.
Später verstand ich, warum sie sehen wollte, ob ich hetero war, aber jetzt fragte mich Alexia, ob ich etwas trinken wollte, als wir aufstanden und uns ansahen. Ich hatte sowieso keine Schmerzen, aber im Moment hatte ich das Gefühl, dass ich definitiv einen Drink brauchte, um meine Nerven ein wenig zu beruhigen, und ich entschied: ‚Was ist los?
Ich konnte nicht anders als zu denken, als er mich anlächelte und in Richtung Küche ging. Wie wäre es? besonders wenn ich mir ihre Hüften und Hüften in diesem kurzen Rock ansehe.
Ich war noch nie mit einem Transvestiten zusammen, aber ich habe oft darüber nachgedacht und Alexia zu sein war so attraktiv, dass ich ernsthaft darüber nachdachte. Er legte beiläufig seine Hand auf meine Hüfte, als er sich neben mich setzte und mir ein Bier anbot und sagte: Worüber willst du reden? Sie fragte.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und nahm einen großen Schluck von meinem Bier, während wir uns eine Sekunde lang anstarrten. Alexia drückt jetzt meine Hüften und fragt, während wir uns ansehen, einladend, ob ich ins Schlafzimmer gehen möchte. ?Was soll ich machen,? dachte ich, als er aufstand und mir bedeutete, auch aufzustehen.
Ich bin mir sicher, dass sie meinerseits etwas Angst verspürt, aber ich stellte fest, dass ich ihr unschuldig folgte, als sie meine Hand hielt. Lächelnd, als er mich zu sich zog, um ihm zu folgen, machten wir uns schließlich auf den Weg ins Schlafzimmer. Es war etwas dunkel, aber hübsch eingerichtet, sehr geräumig und hatte ein großes Bett. Alexia drehte sich nun um und fing an, meine Brust zu befühlen, sobald wir uns gegenüberstanden. Es macht mich an, zu denken, dass du hetero bist, sagte sie und lächelte, als ich sie ansah.
Ich war definitiv nervös, vielleicht sogar ein wenig verlegen, aber ich lächelte ihn schüchtern an, als er mir sagte, ich solle mich wieder runterlehnen, um mich zu küssen und meine Augen zu schließen. Es war klar, dass Alexia andere Ideen hatte, und als sie mich an der Hüfte packte und noch einmal sagte: Schließe deine Augen, tat ich es.
Ich fühlte mich etwas unbehaglich, als sich unsere Lippen trafen, was mich ein wenig zurückzog. Entspann dich einfach, sagte Alexia später. als er anfing, mein T-Shirt auszuziehen.
Ich streckte instinktiv die Hand aus, um ihre Brüste zu fühlen, als sie mich erneut küsste. Ich konnte spüren, dass sie einen gepolsterten BH trug, und als ich beim Küssen weiter ihre Brüste fühlte, wurde mir klar, dass sie wirklich keine Brüste hatte. Sie lächelte, als sie ihn neugierig ansah, und dann lächelte ich, als ich schnell mein Shirt über meinen Kopf zog und meine Arme über meinen Kopf hob.
Alexia warf jetzt mein Hemd beiseite und sah sofort nach unten, als sie sich umdrehte, um mich wieder anzusehen. Ich bin jetzt tief drin, dachte ich, als er herüberreichte und meinen Schritt befühlte und dann hastig meine Shorts aufknöpfte.
Ich sah zu, wie er es aufknöpfte, blickte nervös nach unten und legte meine Hände auf seine Schultern, als Alexia auf die Knie sank. Ich fühlte definitiv ein bisschen Dankbarkeit, als er es öffnete, und als er mich anlächelte, antwortete ich mit einem selbstgefälligen Lächeln.
Ich hatte ein wenig Angst, als ich weiter nach ihm griff, um ihn festzuhalten. Alexia sieht mich jetzt mit einem Lächeln an und schaut dann ohne zu zögern wieder herunter, als ich schnell meine Shorts ausziehe.
Er ließ sie auf den Boden fallen, sah mich mit einem Lächeln an und fing sofort an, meinen Schwanz durch meine Boxershorts zu spüren. Ich war schon streng und als er mich weiter anlächelte: Bist du wirklich hart? Als er anfing zu reiben.
Lächelnd griff Alexia an die Seiten meiner Boxershorts und mein Schwanz tauchte auf, als ich sie herunterzog. Er nahm es schnell in die Hand und rieb es kurz, dann steckte er es schnell in den Mund. ?Mein Gott? dachte ich, als ich nach unten schaute und zusah, wie es in seinen Mund ein- und ausging.
Als ich jetzt mit geschlossenen Augen aufblickte, konnte ich hören, wie er in seinen Mund ein- und aussaugte. Es fühlte sich gut an und ich wollte ejakulieren, aber dann hörte Alexia plötzlich auf, was mich dazu brachte, sie anzustarren. Er fuhr fort, sie zu streicheln und als sie ihn fragte, wie er sich fühlte, lächelte ich und nickte. Nachdem ich ihm gesagt hatte, dass es sich gut anfühlte, lächelte er und nahm meinen Schwanz wieder in seinen Mund.
Als sie anfing zu saugen, lehnte ich mich wieder zurück und streckte die Hand aus, um ihren Kopf zu halten, wollte ejakulieren, wenn ich meine Augen schloss. Als ich meine Augen öffnete und spürte, dass er eine Perücke trug, schaute ich nach unten. Nach ein paar Augenblicken hielt Alexia abrupt inne und rückte ihre Perücke zurecht, stand auf und nahm meine Hand. »Ich bin gleich wieder da«, sagte sie und lächelte ihn schüchtern an.
Ich war etwas verwirrt, aber als sie ihren Kopf in Richtung Badezimmer beobachtete, drehte sich Alexia um und lächelte wieder. Ich bin gleich wieder da, sagte sie.
Ich stand völlig nackt da, ging zum Bett und setzte mich hin. Ich war mir ein wenig unsicher, was los war, aber es fühlte sich wirklich gut für ihn an, meinen Schwanz zu lutschen, und ich wollte definitiv mehr, weil er so charmant war.
Mein Schwanz hatte sich gelöst, während ich auf ihn gewartet hatte, aber als ich hörte, wie sich die Tür öffnete und ich in diese Richtung schaute, ging er hinaus. Sie trug jetzt ein weißes Nachthemd, das ihr bis zu den Knien reichte. Es war tief ausgeschnitten und hatte Spritzer von rosa, roten und grauen Blumen mit dreiviertel langen Ärmeln. Als er dort stand, drehte er sich zur Seite und fragte mit einem Lächeln: Was denkst du?
Ja, ich wusste, dass sie ein Transvestit war und ja, ich war ein bisschen betrunken und es war mir ein bisschen peinlich, nackt da zu sitzen, aber als ich sie von Kopf bis Fuß ansah, fand ich Alexia wirklich sexy.
Ich sagte nur: Wow, und starrte ihn weiter an. das hat es geschafft. Alexia bewegte sich nun zum Bett und ich öffnete instinktiv meine Beine und legte meine Hände auf ihre Hüften, als sie sich zwischen meine Beine bewegte.
Er beugte sich herunter, als ich ihn ansah, und ich legte beiläufig meine Hand auf seine Brüste, als wir ihn küssten. Er hatte definitiv eine flache Brust und als wir uns weiter küssten, drückte Alexia mich auf meinen Rücken. Als wir dort lagen und aufhörten uns zu küssen, griff er sofort nach unten und fing an, meinen Schwanz zu berühren.
Es fühlte sich gut an und als er lässig nach unten rutschte und wieder anfing, meinen Schwanz zu lutschen, legte ich mich zurück und schloss meine Augen, alles woran ich denken konnte, war der Wunsch zu ejakulieren. Es fühlte sich gut an und Alexia hörte auf, als mein Schwanz wieder hart wurde. Ich stellte mich auf meinen Ellbogen und sah nach unten, wie er neben mir auf das Bett kletterte. Er stürzte auf allen Vieren zu mir herüber, blickte zurück und sagte mit einem Lächeln: Ich will, dass du mich fickst. sagte.
Ich glitt lächelnd vom Bett und als ich da stand und meinen Schwanz hielt, sah Alexia hinter sich und sagte: Komm schon.
Ich kletterte sofort auf das Bett, kniete mich hinter sie und zog sie sanft auf die Knie. Ich lehne sie mit dem Rücken an mich, küsse sie auf den Hals und strecke mich vor ihr aus, um ihre Brust zu fühlen. Unter ihrem Nachthemd war offensichtlich nichts, und ich ließ instinktiv eine Hand zu ihrem Bauch gleiten, während ich weiterhin ihre flachen kleinen Brüste spürte und an ihrem Hals saugte.
Ich glaube, Alexia wusste, dass ich ihren Schritt spüren wollte, weil sie mich instinktiv aufhielt, indem sie ihre Hand auf meine legte, als meine Hand nach unten glitt. Ich wusste, dass er ein Werkzeug hatte, und als meine Hand nach unten ging und es fühlte, sagte er: Nein, nicht, und schob meine Hand weg. und dann drehte sie leicht den Kopf und sagte: Damit bin ich nicht einverstanden, okay? sagte.
Lächelnd hielt sie einen Moment inne, als sie zurückblickte, und Alexia drehte sich schnell um und sagte: Ist es das, was ich will? sagte.
Alexia beugte sich vor und hob ihr Nachthemd hoch, während sie auf allen Vieren zum Kopfende des Bettes kroch. Als ich ihren großen Hintern und ihre Hüften sah, wollte ich sie ficken und sie legte sich auf den Nachttisch und legte meine Hände auf ihren Arsch. Als sie auf dem Nachttisch lag und weiter nach unten schaute, öffneten sich ihre Pobacken ein wenig und als ich ihr enges kleines Loch sah, fing ich an, meinen Schwanz zu reiben.
Beim Versuch, näher zu kommen und ihren Arsch zu öffnen, lächelte Alexia und blickte hinter sich und reichte mir eine Tube KY, die ich nahm und mich zurücklehnte. Alexia lächelte und drückte ihren Hintern gegen mich, als sie ihr Nachthemd auszog. Sie hatte ein Tribal-Tattoo auf ihrem unteren Rücken, das zu ihrer Spalte zeigte, und sie wackelte mit ihren Hüften gegen meinen Schwanz, als ich eine Hand auf ihren Hintern legte.
Es war klar, was er wollte; Ich wollte es auch und als ich weiter auf ihren Hintern starrte, streckte Alexia ihre Hand aus. Gib sie mir? Während er mit seiner Hand auf KY zeigt.
Als mir klar wurde, was er wollte, lächelte ich und reichte es ihm. Er hob es schnell auf, schüttelte es und drückte sofort ein wenig auf seine Finger. Er ließ die Tube auf das Bett fallen, griff hinter sich und klopfte etwas in sein enges kleines Loch, dann schmierte er es in seine Ritze.
Es war eine Wendung, ihren offenen Arsch zu sehen, und als sie ihren Finger in ihren Arsch steckte, wollte ich in ihr sein. Alexia dreht sich dann leicht um und greift nach meinem Schwanz und ich packe sie und drücke ihren Arsch, während ich etwas Gleitmittel auf sie auftrage. Es fühlte sich gut an, und als er die Röhre fallen ließ und sie mir zurückgab, sagte er: Stöpsel mehr ein.
Ich drückte schnell ein wenig mit meinen Fingern, rieb es in meinen Schwanz und warf dann das Rohr in Richtung Kopf und näherte mich. Er drückt sich wieder zurück, befühlt seinen Arsch und leckt eine Wange, während er darauf wartet, dass ich meinen Schwanz in ihn schiebe. Ich konnte nicht glauben, was ich tun würde, aber alles, woran ich im Moment denken konnte, war Scheiß drauf. Fass meinen Schwanz nicht an, dachte ich, ?Oh ja? und als ich den Kopf meines Schwanzes in sein Loch steckte, legte er sich zurück und spreizte seinen Arsch.
Alexia drückte wieder zurück, und dann versuchte ich, sie langsam mit ihrem Kopf nach unten zu drücken. Es war definitiv nass und als wir beide unsere Pobacken losließen und ich ihre Taille packte, schluckten ihre Pobacken meinen Schwanz, als ich versuchte, sie hineinzuschieben. Als ich ihn weiter schubste, konnte ich fühlen, wie sein Arschloch mich fast zog. Drinnen, als mein Schwanz schluckte.
Als ich sie hart drückte, sah sie nach unten und ihre Pobacken öffneten sich, Alexia griff nach hinten und sagte: Mach langsam.
Ich ergriff ihre Hand, als sie anfing, langsam hin und her zu schaukeln, und schaute instinktiv nach unten, um sie zu beobachten. Mein Schwanz war so hart, und als er zusah, wie mein Schwanz in ihn rein und raus ging, sagte er beiläufig: Fick mich, und dann sagte er: Oh, cum. während mein Schwanz leicht in ihn rein und raus geht.
Ich versuchte mich mit geschlossenen Augen zu konzentrieren. Es fühlte sich wirklich gut an, in ihr zu sein, sie war warm und glatt, und als ich mich über sie beugte und ihre Brust packte, drehte Alexia leicht ihren Kopf, damit wir uns küssen konnten.
Ich versuchte mir immer wieder zu sagen, dass ich abspritzen sollte, lehnte mich zurück und fickte weiter ihren großen Arsch, aber es war hart.
Sein Arsch war eng, besonders direkt neben der Öffnung, aber es war nicht wie auf einem Mädchen, also schloss ich meine Augen wieder und dachte verzweifelt ans Fotzenficken. Es funktionierte, aber jedes Mal, wenn ich so aussah, als würde ich handeln, sprang mein Werkzeug versehentlich heraus und ich nahm es jedes Mal sofort auf und legte es zurück.
Sie konnte ihre Frustration spüren, als ich verzweifelt versuchte, sie zu ficken, und als mein Schwanz wieder herausrutschte, drehte sich Alexia instinktiv leicht um, um uns aufzuhalten.
Komm schon, sagte er und drehte sich jetzt auf den Rücken. während er seine Beine in Richtung seines Kopfes hebt.
In dieser Position, Beine in der Luft, kam ich ihm schnell zuvor. Alexia hob jetzt ihren Schwanz und ihre Eier mit einer Hand, wodurch ihr enges kleines Loch eher wie ein Muschischlitz aussah. Sie war wirklich wunderschön und als ich sie lächelnd ansah, wollte ich sie so sehr ficken. Ich beugte mich schnell über ihn und stieß ihm meinen Schwanz entgegen, während sich seine Beine immer mehr hoben. Noch nass schlüpfte sie problemlos hinein, und als sie versuchte, ihre Beine zu trennen, legte ich mich auf sie und küsste sie.
Ich schlang seine Arme um meinen Hals und seine Beine um mich und begann langsam, meinen harten Schwanz in ihn hinein und heraus zu bewegen. Ich mochte diese Position und als ich anfing, sie etwas schneller zu ficken, flüsterte Alexia verführerisch: Oh ja?, gib mir deine Babys.
Ich war schockiert, ich hatte noch nie davon gehört, aber weil ich ejakulieren wollte, versuchte ich mich wieder zu konzentrieren, während ich mich über ihn beugte. Ich legte meine Hände unter ihre Schultern und legte jetzt meinen Kopf neben ihren, drückte meine Hüften inbrünstig gegen sie und versuchte, sie zu ficken. Aufgrund ihrer großen Hüften und ihres fetten Hinterns war es immer noch ein wenig schwierig, dies zu tun, und wir hörten auf, als mein Schwanz wieder herausrutschte, besonders als sie ihre Beine leicht senkte.
Alexia drehte sich jetzt ein wenig auf die Seite, um uns in eine bessere Position zu bringen, und als ich ihr ein Bein ein wenig nach oben drückte, schaute ich schnell nach unten und versuchte, meinen Schwanz wieder hineinzubekommen. Wir lehnten uns wieder gegen ihn und drückten seinen Arsch, wir küssten uns, während ich versuchte, ihn erneut zu ficken. Es fühlte sich so gut an, und obwohl der Gedanke, ihr meine Babys zu geben, bei mir haften blieb, wollte ich die Gelegenheit zum Samenerguss nicht verpassen.
Als ich sofort versuchte, meinen Schwanz schneller in ihn hinein und wieder heraus zu bewegen, schloss ich meine Augen wieder und konzentrierte mich darauf, ans Fotzenficken zu denken. Alexia griff dann nach hinten und legte ihre Hand auf meine Brust und fing an zu sagen: Ja, ja, gib sie mir. Ich wusste, dass ich ejakulieren würde.
Ich konnte es definitiv spüren und als ich mich bückte und sie küsste, sagte ich, ich komme jetzt?
Alexia zog ein Bein etwas höher und drückte es zurück, lächelnd und stöhnend: Ejakulierst du in mir? und dann sagte eine atemlose Stimme: Gib es mir.
Sie festhaltend und versuchend, sie tief zu drücken, als mein Schwanz anfing, in ihr zu ruckeln, griff Alexia nach hinten und versuchte, mich hineinzuziehen, als ich aufstand. Ich bin sicher, er konnte es fühlen, und obwohl ich außer Atem war, versuchte ich immer noch, meinen Schwanz in ihn hinein und wieder heraus zu bewegen.
Ich bin mir nicht sicher, fragte Alexia jetzt, Bist du ejakuliert? was mich ein wenig zum Kichern brachte und sagte: ‚Ja, es war unmöglich, ihn aufzuhalten.‘
Ich beendete es, aber als sie ihr Lächeln sah, verdrehte Alexia ihren Rücken, als sie sich langsam hin und her bewegte und offensichtlich spürte, wie der Samen tief in ihr herausströmte. ?Ja,? dachte ich, als ich lächelte und ihre Hüften ergriff.
Jetzt lächelte ich in mich hinein und konnte spüren, wie das Sperma ein wenig austrat, und als ich mich hinunterbeugte, um sie zu küssen, rutschte mein Schwanz unwillkürlich heraus. Alexia blickte nun hinter sich und nach einer Pause lächelte sie mich an und sagte: Ich will pushen.
Alexia rollte sich auf den Rücken, stürzte schnell neben mich und rutschte dann vom Bett. Ich beobachtete, wie er versuchte, das Sperma auszustoßen, seine Beine spreizte und weiterhin seine Eier und seinen Schwanz aus dem Weg räumte. Es war definitiv heiß, sie so zu sehen, und als sie mich ansah und ein wenig kicherte, während sie sich über ihr enges kleines Loch lustig machte, konnte ich sehen, wie die Ejakulation herauszulaufen begann.
Alexia schien es wirklich zu genießen, und als sie weiter an ihrem Arsch fingerte und das Ejakulat ihre Eier aufwischte, konnte ich nicht anders, als daran zu denken, wieder in ihr zu sein. Er lachte wieder leise, als noch mehr Sperma aufstieg und sagte: Ist das viel? Ich konnte fühlen, wie ich rot wurde, als ich ihn anlächelte.
Ja, das war es, aber als ich lächelte und ihn ansah, sah ich plötzlich einen männlicheren Blick, als er lächelte und mir klar wurde, dass ich gerade Sex mit einem Mann hatte. Ich drehte mich um und sah ihn vorsichtig an, als ich mich gegen das Bett lehnte und versuchte, meinen Schwanz mit dem Laken abzuwischen. Ich glaube, Alexia wusste, dass ich mich ein wenig unwohl fühlte, und Alexia fragte: Was? Es ist okay, als sie sich umdrehte. und dann? Gefällt es dir?
?Ja,? Ich mochte es, aber ein wenig schüchtern sagte ich einfach Ja. Für den Versuch, ihn nicht direkt anzusehen.
Ich wollte unbedingt gehen, und ich glaube, er konnte es auch spüren, denn er sagte: Warum gehen wir nicht zu Charlie? sagte er, und sobald die Tür geschlossen war, sagte er: Es ist noch früh. ?
Ich wollte unbedingt gehen, aber ich wollte meine Freunde jetzt nicht sehen. Ich fühlte mich so unwohl, als ich versuchte, mich schnell anzuziehen, bevor sie hinausging, und sobald sich die Tür öffnete, fragte sie: Was sagst du?
Ich glaube, ich gehe nach Hause, sagte ich zu ihr, als ich versuchte, mich fertig anzuziehen.
Alexia versuchte, mich zu überreden, mit ihr zu gehen, während ich meine Schuhe anzog, aber jetzt musste ich wirklich nach Hause. Er sah ein wenig enttäuscht aus, und als ich ein Uber anrief, sagte Alexia, wie schön es war, mich kennenzulernen.
Als wir zusammen das Gebäude verließen, zog sie mich herein und schlug vor, dass wir nach einem Kuss irgendwann wieder zusammenkommen sollten. Ich zögerte, ihm zu antworten, aber stattdessen küsste ich ihn mit einem Lächeln und einem Nicken zum Abschied.
Schließlich hielt mein Uber an und ich umarmte ihn bequem und ging.
Ich wusste, dass er wahrscheinlich zurück in die Bar gehen würde, um mit jemand anderem abzuhängen, was mich definitiv nervte und wahrscheinlich bis zu dem Punkt, an dem ich mir Sorgen machte, krank zu werden, als ich daran dachte, wie viele Partner er hatte, aber dann wurde mir klar das. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie heterosexuelle Männer mag.
Am nächsten Tag rief einer meiner Freunde an und fragte, wie es mir gehe, und fragte dann, was passiert sei, als ich gestern Abend gegangen sei. Ich war so verlegen und versuchte zu erklären, dass nichts passiert war, es war klar, dass er wusste, dass ich Sex mit ihm hatte.
Irgendwie gefiel es mir, und ich überlegte, zu Charlies Haus zurückzukehren, in der Hoffnung, wieder mit Alexia abzuhängen, aber ich hatte weiterhin gemischte Gefühle. Sie hat eine Website und ich besuche sie gelegentlich, aber wenn ich all die Videos sehe, in denen sie Sex mit so vielen Typen vor versteckter Kamera hat, stört es mich wirklich zu wissen, dass wir vielleicht auch ein Video von ihr haben.

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert