Big Butt Girl Vom Fitnessstudio Abgeholt Und Gefickt Als Gäbe Es Kein Morgen

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Morgen wachte ich früh auf. Dieser Morgen würde sehr seltsam werden. Wie soll ich jetzt mit meiner Mutter reden? Ich zog mich an und ging die Treppe hinunter.
Meine Mutter saß mit einer großen Tasse Kaffee vor sich am Küchentisch.
?Hallo Mutter? sagte ich zögernd.
Er sah mich an „Guten Morgen Schatz, bist du früh auf?“
?Ja, ich habe nicht gut geschlafen?
?Ich auch nicht? Er rieb sich den Kopf, er kann nie lange schlafen, nachdem er nachts ausgegangen ist. Ist ein Kater nicht gut für eine alte Frau wie mich? Ein Lächeln brach ab.
Stille senkte sich über den Raum und ich fühlte, wie es unangenehm wurde, bis ich die Stille brach.
„Jac Honey, habe ich dich letzte Nacht gesehen?“ Er kniff die Augen zusammen, das Sonnenlicht war offensichtlich zu grell für seine Augen.
?Nun ja Art!? „Warst du in meinem Zimmer?“, antwortete ich.
?Ich war…?!? Seine Stimme und seine Antwort ließen mich vermuten, dass er sich an nichts erinnerte. ?Warum habe ich es getan?
Er zog sich zurück, sein Gesicht war verzerrt, als würde er seine Gedanken trainieren.
?Erinnerst du dich nicht? Ich fragte.
„Ich kann mich nicht erinnern, nach Hause gekommen zu sein, Schatz, aber wenn ich an letzte Nacht denke, weiß ich, dass ich dich gesehen habe oder ich bin mir sicher, dass ich dich gesehen habe.“
Es ist großartig, eine andere Entscheidung zu treffen, wahr oder falsch. „Warst du in meinem Zimmer, Mama?
?Was habe ich gesagt??
„Nicht viel, nur betrunkenes Geplauder und dass du mich liebst.“ Ich würde ihm nicht die ganze Wahrheit sagen. „Dann habe ich dir geholfen, ins Bett zu kommen?“
? Habe ich mich nicht blamiert?? Er hatte Angst vor der Antwort.
?Nein Mama? Ich habe gelogen.
?Gott sei Dank? Er seufzte erleichtert, „Danke, Liebling, dass du mir beim Schlafen geholfen hast.“ Er lächelte, als er einen großen Schluck von seinem Kaffee nahm.
Ich machte uns Frühstück und wir unterhielten uns ein wenig über letzte Nacht und ich erzählte ihm von Logan. Kaylee beschloss, sich uns anzuschließen, und wir teilten ein schönes Familienfrühstück zusammen. Ohne das, was meine Mutter letzte Nacht gesagt und versucht hat zu tun.
Den Rest des Tages verbrachte ich in meinem Zimmer und versuchte zu lernen. Was nicht einfach war. Ich erinnere mich, was letzte Nacht mit meiner Mutter passiert ist. Riley hat mir geschrieben und sich über mich lustig gemacht. Dann war da noch die Tatsache, dass ich wirklich versuchen musste, einige dieser Informationen, die ich las, zu bekommen.
Ich verließ mein Zimmer erst, als mich meine Mutter zum Essen einlud. Meine Mutter hatte eindeutig keine Lust zu kochen, also bestellte sie uns für heute Abend ein chinesisches Abendessen zum Mitnehmen.
Heute Morgen aßen wir unser Abendessen wie ein Frühstück mit einem kleinen Familiengespräch. Es war wirklich schön. Kaylee war heute Nacht unterwegs und übernachtete bei Riley. Das hat mich und meine Mutter allein gelassen, großartig.
„Ich gehe unter die Dusche Schatz, kannst du uns einen Film aussuchen?“ fragte er leise.
„Ja, bist du sicher, Mama? Ich antwortete. Es wäre schön, die Nacht mit ihm zu verbringen. Wenn meine Mutter nach oben geht, um zu duschen. Ich widerstand dem Drang, ihn mir anzusehen, und versuchte, einen Film auszuwählen. Ich habe mich schließlich für eines entschieden und es installiert. Kurz darauf hörte ich meine Mutter die Treppe herunterkommen. Er betrat kurz die Küche und kam dann mit einer Flasche Wein und zwei Gläsern herein. Sie trug eines meiner T-Shirts, das gerade ihren Arsch bedeckte, und sie trug ein paar Hintern-Shorts.
„Es tut mir leid, oder?“ fragte er und biss sich auf die Lippe.
„Nein, nein, deine schöne Mutter.“ Ich lächelte.
?Vielen Dank? sie antwortete mit einem lächeln „dachte wir könnten zusammen eine flasche wein genießen???
?Bist du dir sicher? Ich war etwas zögerlich, aber es könnte uns helfen, uns zu entspannen.
Meine Mutter saß am anderen Ende des Sofas und schenkte uns beiden ein Glas Wein ein. Er gab mir einen und ich drückte auf die Schaltfläche „Film abspielen“.
Ungefähr eine Stunde verging und wir hatten ein paar Gläser runter. „Kann ich zu dir gelockt werden?“ fragte er erschrocken.
Zu wem würde ich nein sagen? Ja okay Mama? Ich antwortete ihm mit offenem Arm, als er sich über mich beugte und sich an mich lehnte. Er zog meinen Arm nach unten, um seine obere Brust zu berühren. Meine Hand war da und ich konnte seinen sanften Atem spüren.
Weitere zehn Minuten vergingen, während meine Mutter sprach: „Haben wir uns letzte Nacht geküsst?“
Ich war ein wenig überrascht von der Frage und setzte mich sofort hin. Ich glaube, ich kann nicht mehr lügen. „Ja Mama, das haben wir.“
Er hielt inne. „War es wie ein Kuss?“
Ich nickte? mhmm?
Es war wieder still. ?Hat es Ihnen gefallen?? Ich konnte spüren, wie sein Atem etwas schwerer wurde.
„Entschuldigung, was meinten Sie?“
Er drehte sich um und sah mich an. „Hast du irgendetwas gespürt, als wir uns geküsst haben?“
Ich konnte nicht mehr lügen? habe ich es getan?
„Aber sonst ist nichts passiert?“
„Nein, haben wir uns gerade geküsst? Ich gestand.
?OK? sagte er und legte seinen Kopf auf meine Brust. Es vergingen noch ein paar Minuten. „Wirst du mich wieder küssen?“
Ich saß schweigend da, ja, ja? Ich habe einfach geantwortet.
„Also, wenn ich dich jetzt küsse, wirst du nicht verrückt werden und mich küssen?“ Er drehte sich um, um mich wieder anzusehen, sein Gesicht dieses Mal näher an meinem.
Ich antwortete nicht, ich gab mich meinen Gefühlen hin und beugte mich vor, schloss meine Augen. Meine Mutter tat dasselbe und unsere Lippen trafen sich. Zuerst war es weich und schwach. Wir wandten uns ab und sahen uns in die Augen, sie waren voller Liebe und Lust. Ich zog ihn zu mir zurück und diesmal war der Kuss leidenschaftlicher und zärtlicher. Wir atmeten schwer, als wir Salvia austauschten und unsere Zungen um die Vorherrschaft rangen. Meine Hand packte ihn am Gürtel um seinen Rücken und zog ihn näher zu mir. Seine Hände fanden mein Gesicht, als er mich streichelte und unsere Lippen sich berührten.
Mama hat den Kuss gebrochen? brauche ich das sie bat? Ich brauche die Berührung eines echten Mannes, ich muss mich wieder wie eine Frau fühlen?
?Ich bin dein? Ich sagte einfach.
Wir küssten uns wieder und meine Mutter bewegte sich und setzte sich auf meinen Schoß. Er fing sofort an, seinen Schritt an meinem zu reiben. Mein Penis wuchs schnell und er konnte es fühlen. Er stöhnte leise in unseren Kuss, als ich meine Beule zu ihm drückte.
„Mmm ist das für mich?“ Er stöhnte.
„Alles gehört dir? sagte ich und küsste seinen Hals.
„Es fühlt sich so gut an, Baby, kannst du auf deine Mutter aufpassen? Er nahm meinen Kopf in seine Hände, während er die Empfindungen genoss, als ich ihn auf Hals und Schlüsselbein küsste. Ich hob meine Hände unter ihm weg und fing an, über ihn zu ziehen. Er hob seine Arme, als ich ihm sein Top auszog und es beiseite warf.
?Wow? Ich schnappte nach Luft, als mir die nackte Brust meiner Mutter ins Gesicht starrte. Wieso habe ich nicht bemerkt, dass du keinen BH trägst? Ihre Brustwarzen waren hart wie Stein und sahen sehr attraktiv aus. Ich nahm einen in meinen Mund und saugte hart daran. Meine Mutter stöhnte, als sie mit ihrer Brustwarze in meinem Mund spielte. Es nagt langsam und zieht und zerrt an meinen Zähnen. Mit meiner freien Hand brachte ich sie dazu, mit ihrer anderen Brustwarze zu spielen. Ich kniff es mit meiner Hand, während ich das andere mit meiner Zunge schüttelte.
„Mmm ja, hart saugen, Baby? Meine Mutter zwitscherte, als ich die Form eines feuchten Flecks auf meiner Leistengegend spüren konnte. Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf die gegenüberliegende Brustwarze und fing an, sie anzugreifen. Ich sauge wieder hart und drücke mit meinen Zähnen.
Meine Mutter griff nach meinem Kopf und zog mich in einen leidenschaftlichen Kuss. Unsere Lippen schlugen zusammen, während sich unsere Zungen wild bewegten. Wir waren beide außer Atem, als wir uns gegenseitig das Leben aussaugten.
Als ich meinen Kuss unterbrach, rutschte meine Mutter aus und fiel zwischen meinen Beinen auf die Knie. Er fuhr mit seinen Händen in meine Beine und grub seine Nägel in meine Beine. Es tat weh, aber der Schmerz verstärkte die Aufregung. Er hob seine Hände wieder und fand meinen Schwanz. Er nahm es in die Hand und streichelte es sanft.
?Fühlt es sich zu hart und groß an? Er stöhnte und sah mich an.
?Ist es schwierig für dich? Ich sagte es lahm, weil ich das Gefühl seiner Berührung genoss.
„Sehen wir es uns genauer an, ja? sagte sie, als sie ihre Hände wegzog und an meiner Taille zog. Ich hob meine Hüften für ihn und er zog meine Shorts und Boxershorts aus. Sein Mund klappte leicht herunter, als er zum ersten Mal meine Größe sah. „Oh mein Gott Baby, hast du dich in einen solchen Mann verwandelt? Sie grinste, als sie den Schwanz fest in ihre Hand nahm.
Er bückte sich und leckte den Boden meines Schwanzes, leckte ihn bis zur Spitze, bevor er die Salvia benutzte, um die Spitze zu benetzen. Dann reibt er den Kopf meines Schwanzes an seiner Zunge, bevor er ihn ganz schluckt.
Wenn ich dachte, Riley könnte einen Schwanz lutschen, lag ich falsch. Ich hatte das Gefühl, meine Mutter würde meine Seele in mich hineinsaugen. Er bearbeitete den Schaft schlürfend und nickte um meinen Kopf herum, als er anfing, mit der Spucke meines Schwanzes nass zu werden.
Dann ist es komplett untergegangen. Er nahm meine gesamte Länge mit völliger Leichtigkeit in seinen Mund.
‚Verdammte Mama? Ich stöhnte laut. Er hält den Mund gesenkt, bis er zum Atmen herauskommen muss. ?Niemand hat meine volle Länge?
?Habe ich viel geübt? Er zwinkerte, als er nach unten ging und mich wieder vollständig in seinen Mund nahm. Ich könnte jetzt leicht explodieren, es fühlte sich so gut an. Er zog sich zurück, bearbeitete aber weiter meinen Kopf in seinem Mund. Mein Schwanz war jetzt komplett mit seinem Speichel bedeckt.
Er sah mich an und zog meinen Schwanz streichelnd? Willst du die Brüste deiner Mutter ficken?
?Ja bitte? Ich antwortete wie ein Kind.
Er hatte ein schelmisches Grinsen auf seinem Gesicht und er setzte sich auf seine Knie und brachte seine Brüste zu meinem pochenden Schwanz. Sie schlug meinen Schwanz auf ihre großen Brüste und neckte sich selbst, indem sie ihre harten Nippel rieb. Dann platzierte sie meinen Schwanz zwischen ihren schönen Brüsten und fing an, meinen Schaft zu bearbeiten.
Ich hatte noch nie eine Brustkorrektur, aber es war ein gottverdammtes magisches Gefühl. Er bewegte ihre Brüste auf und ab und drückte sie für zusätzliche Reibung zusammen.
„Fick Mama, das fühlt sich so gut an!“ Ich stöhnte laut
„Liebst du die großen Titten deiner verdammten Mama?“
„Oh ja Mama, sehr gut?“
Ihre Brüste hüpften immer schneller und ich konnte meine Ejakulation spüren. Normalerweise kann ich gut durchhalten, aber meine Mutter war ein Profi.
„Mama, ich?“ werde ich abspritzen? Ich winselte.
?Noch nicht? sagte sie und packte die Basis meines Schwanzes mit ihrer Hand und drückte ihn fest.
? Es tat ein wenig weh, aber das Gefühl, ejakulieren zu wollen, hatte nachgelassen.
„Ich brauche das zuerst in mir, Baby? sagte er und leckte sich die Lippen.
Er stand mit dem sexy Ausdruck auf seinem Gesicht vor mir auf. Ihre Brüste leuchten im Licht, mit Salvia und Schwanzsaft überall auf ihr. Meine Mutter drehte sich dann um, beugte sich vor mich und zog ihre Hintern-Shorts herunter.
Ich sah ihre klatschnasse Muschi deutlich. Meine Zunge kam fast aus meinem Mund und ich griff nach vorne und drückte zwei Finger in seine Spalte und bekam ein lautes Stöhnen von ihm. Ich neckte ihn, als ich mit meinen Fingern an seinem Schlitz auf und ab glitt. Ich konnte nicht länger widerstehen und schob sie ohne Widerstand hinein.
„Uuhh Jac, es ist so lange her, seit ich eine weitere Berührung gespürt habe.“ Er stöhnte und ließ seine Knie etwas weich werden.
Ich fing an, meine Finger immer schneller rein und raus zu schieben. Er stemmte seine Hände in die Hüften, um aufzustehen, aber das Vergnügen wurde ihm zu viel.
?Ich brauche dich jetzt? sagte sie aggressiv, packte meine Finger, die in ihre Muschisäfte getaucht waren, und saugte sie in ihren Mund. Er positionierte mich auf meinem Schwanz, während er die Säfte von meinen Fingern saugte. Meine Finger tauchten in seinen Mund, als er seine Hand benutzte, um meinen Schwanz in seinen Eingang zu führen. Ich fühlte die Spitze meines Schwanzes in ihrer Muschi, als sie sich vorbereitete.
Der Schwanz, der in meine Mutter eindrang, war eines der größten Gefühle. Sein Mund öffnete sich zu einem lautlosen Schrei, als er den ganzen Weg zu meiner Basis sank. Verdammt, ich fühlte mich innerlich so wohl und warm. Ich war ziemlich glücklich, einfach so da zu sitzen.
„Es erfüllt mich, Baby, ich fühle mich so voll und sooooooooooooooooooooooooooooooooo? Er stöhnte und spreizte seine Beine und schlang seine Arme um meine Schultern.
Wir küssten uns kurz, langsam und zärtlich, als meine Mutter begann, ihre Hüften zu heben. Ziehen Sie sich etwa zur Hälfte hoch, bevor Sie zurücksinken. Verdammt, es fühlte sich gut an. Sie umarmte jeden Zentimeter ihrer Muschi, als sie langsam an Geschwindigkeit zunahm.
Unser Kuss endete, als er an meinem Nacken und meiner Schulter schnupperte. Er stöhnte lauter, als er anfing, mich härter zu ficken. Ich griff nach unten und packte eine Handvoll von jedem Hintern und half ihr, in mich zu rammen.
Nach ein paar Minuten in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo setzte sich meine Mutter hin. „Okay Baby, fick mich.?“ Das war alles, was ich hören musste, und ich fing an, meine Hüften zu heben und ihn an mich heranzuziehen.
Wir fingen an, uns wie verrückt zu lieben. Meine Mutter knallte auf mich und zog mit Leichtigkeit an meinem ganzen Schwanz. Verdammt, es fühlte sich großartig an. Die Halle war erfüllt von meinem Grunzen, dem Stöhnen meiner Mutter und dem Geräusch unserer aufeinanderprallenden Körper.
Dieses Gefühl hielt viel länger an, bis es am unteren Ende meines Schwanzes zurückkam. „Mama, ich?“ werde ich abspritzen? Ich habe versucht, ihn zu warnen. Es kam schnell.
„Ich auch Baby, wirklich? er knirschte mit den Zähnen.
Als mein Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, erhöhte ich mein Tempo und fickte sie so hart wie ich konnte, bevor ?aaahhhhhh? Ich schoss nach oben und stieg tief in meine Mutter hinab.
?oooo uuuhhhh ja ja ja ja? Meine Mutter hüpfte weiter auf mir herum, bevor ihr eigener Orgasmus sie übermannte und ihr Körper an mir zitterte. Er schien für einen Moment erstarrt zu sein, bevor er seufzte und auf mir zusammenbrach. Sein Kopf drehte sich zu meinem Hals, als er zufrieden stöhnte.
Wir lagen ein paar Minuten schweigend da, bis mein schlaffer Schwanz von ihm abfiel. ?Fehler? sagte sie und sprang von mir herunter und steckte ihre Beuteshorts zwischen ihre Beine. Reste von kombiniertem Sperma waren überall auf meinem Schwanz, meinen Schenkeln und meinem Schritt. Es gab etwas Landschaft.
„Sollen wir aufräumen? sagte er, während er seine Hand ausstreckte. Wir nahmen den Rest der Kleidung und gingen nach oben. Ich ging, um ins Hauptbadezimmer zu gehen, aber er packte mich. Nein, nein, kommst du mit mir unter die Dusche? Murmelte er, als er mich zum Schlafzimmer zog.
Er brachte mich ins Badezimmer und zog meine Kleider aus und warf sie beiseite. Wir teilten einen kurzen, leidenschaftlichen Kuss, bevor wir unter die Dusche gingen.
„Okay, ist es fertig? sagte sie, als sie unter der Dusche ihren ziemlich weiten Gang machte, und ich folgte ihr bald.
Meine Mutter stand zuerst unter Wasser und ich bewunderte einfach ihren Körper. Ihre braunen Haare fielen ihr über die Schultern. Ihre Brüste sahen besser denn je aus, als das Wasser über sie strömte. Sie krümmte ihren Rücken, um ihren Hintern weiter herauszudrücken, und ich konnte nicht anders, als die Hand auszustrecken und ihren auffälligen Rücken zu tätscheln.
Mmmm, deine Hände fühlen sich so gut an, ich kribble jedes Mal, wenn du mich berührst? er stöhnte.
„Ich kann mir nicht helfen, Mama, ist dein Körper unerträglich? Ich sagte ihm, er solle weitermachen.
„Werden wir einen Schwamm nehmen und ein guter Junge sein? hob eine Augenbraue zu mir.
Ich wollte unbedingt helfen. Ich nahm den Schwamm und gab etwas Duschgel darauf und fing an, ihren Körper einzuseifen. Ich nahm mir Zeit und fühlte jeden Zentimeter und jede Kurve. Meine Mutter stöhnte leise, als meine Hand über ihren Körper strich. Ich benutzte beide Hände, um die wunderschönen Po-Karos zu waschen und stellte sicher, dass sie mit Blasen bedeckt waren. Ich gab einen schnellen Klaps, der meine Mutter zusammenzucken ließ und sie sich umdrehte und gegen meine Lippen knallte. Wir küssten uns langsam und sanft, als sich meine Hand vor ihm bewegte und seine Fotze wusch. Sie stöhnte um meinen Mund herum, als ich mich beim Putzen gegen ihre Muschi drückte.
„Mmmmm bist du dran Baby? Sie brach den Kuss ab und trat zurück, um die ganze Seife abzuwaschen, bevor sie den Schwamm von mir nahm.
Seine Berührung war aufregend. Als ich es über meinen Körper bewegte, begann ich mich langsam wieder zu öffnen. Mein Penis begann zu zucken und sich zu vergrößern. Es wurde schwieriger, als meine Mutter anfing, es mit einem Schwamm und ihren Händen zu reinigen, ihre Berührung jagte Schauer über meinen Penis.
?Ist jemand bereit für eine weitere Runde? sagte sie und sah auf meinen jetzt gehärteten Schwanz.
„Mama, schon wenn ich dich sehe, macht es mich an, ganz zu schweigen von deiner sanften, wunderbaren Berührung.“
?Mmmm sieht so lecker aus? sagte. Er drehte den Duschkopf zu mir und achtete darauf, die ganze Seife von mir abzuwaschen, bevor ich auf seine Knie fiel. ?Mein Sohn hat einen sehr beeindruckenden Hahn? „Sie fing an, meinen Schwanz langsam auf und ab zu streicheln“, sagte er. ?Viel besser als deine wertlosen Väter!? Damit steckte er mich in seinen Mund und ich fühlte mich genauso gut wie zuvor. Seine Lippen waren fest um meinen Schaft, als seine Zunge um ihn herum wirbelte. Er griff mit einer Hand nach meinen Eiern, während er mit der anderen langsam meinen Schaft bearbeitete.
Dieser Blowjob fühlte sich viel sinnlicher an als zuvor. Es ging viel langsamer, aber es wirkte immer noch Wunder. Mein Schwanz pulsierte in ihrem Mund, während sie weiter an mir lutschte. Sein Mund und seine Hand arbeiten harmonisch zusammen und ich muss sagen, was für ein Team sie sind.
Seine Schritte beschleunigten sich überhaupt nicht, aber er nahm mich langsam in seinen Mund. Verdammt, es fühlte sich gut an. ?Kann ich mich daran gewöhnen? Ich stöhnte.
„Mmmm ich auch? sagte sie kurz und zog ihren Mund aus meinem Schwanz. Dann hielt er es in seiner Hand und streckte seine Zunge heraus, wischte damit mein pochendes Staubgefäß auf und ab. Er nahm mich für ein paar Minuten wieder in seinen Mund, bevor er ihn wieder herauszog. „Willst du meine Mutter noch einmal ficken??
?Ich will dich für immer ficken? Ich sagte ihm, er solle aufstehen.
Wir küssten uns noch einmal kurz, bevor wir uns umdrehten und ihre Hände auf das Duschfenster legten und ihren Arsch herausstreckten? Fick mich von hinten, Baby, mach mich zu deinem?
?Befriedigung? Ich sagte, ich habe mich hinter ihm positioniert und meinen Schwanz an seiner Muschi ausgerichtet. Ich neckte die Spitze meines Schwanzes ein wenig, als ich ein paar Mal auf ihre Klitoris drückte, bevor ich mich langsam in sie zwang.
?Uuuhhh? Er stöhnte, als ich ihn stopfte.
Ich drückte mich an ihn und fing langsam an ihn zu ficken. Es fühlte sich so gut an, als ich meinen Rhythmus fand und ihren Arsch fickte und mich ohrfeigte. Ich klammerte mich an ihre Hüften und zog sie zu mir, während mein Schwanz weiterhin ihre Muschi füllte.
Ich hielt mein verdammtes Tempo so schnell ich konnte, aber ein sehr vertrautes Gefühl begann sich zu bilden.
„Komm ich wieder näher, Mama? ich sagte ihm
„Ich will, dass du in meinen Mund spritzt, Baby, ich will deinen Samen schmecken? Er sagte mir, dass er versuchte, sich gegen das Glas zu klammern, während ich ihn weiter fickte. ?Weiter Baby?
Jedes Mal, wenn ich mich herauszog, versuchte ich, mich um meinen Schwanz zu klemmen und versuchte mein Bestes, ihn so lange zu halten, wie ich das Gefühl ihrer Muschi genießen konnte. Obwohl es unvermeidlich war, fing es an zu passieren ?Mutter mich? werde ich kommen? Ich schrie.
Ich trat einen Schritt zurück und er drehte sich um, als er auf die Knie fiel. Ich pumpte meinen Schwanz weiter mit meiner Hand, bevor er mich in seinen Mund nahm. Ich explodierte, als sich seine Lippen um mich legten.
?Fuckkk mmmmmm? Ich stöhnte laut, als ich leicht zurückfiel, während mein Schwanz pulsierte und nach Sperma in seinen Mund schoss. Wow, er nahm sie alle wie ein Champion. Kein einziger Tropfen wurde ausgelassen, als er alles nahm und schluckte, während er weiter an mir saugte. Sicherstellen, dass du den letzten Tropfen Ejakulation von mir bekommst. Er saugte weiter an mir, bis mein Schwanz in seinem Mund hinkte und heraussprang.
?Kann ich mich an diesen Geschmack gewöhnen? er stöhnte, während er seine Lippen leckte.
Wir putzten uns in der Dusche fertig, bevor wir ein Handtuch holten und es trockneten. Nachdem es getrocknet war, machte ich mich auf den Weg zur Tür, ?Nacht Mama?
?Bleib bei mir?? Meine Mutter sprach schüchtern.
?Verzeihung?? Ich drehte mich zu ihm um und fragte.
„Bleib bitte bei mir, wird es einsam? Ihre Stimme ist voller Unschuld und fleht mich an.
Für einen Moment dachte ich: „Was ist mit Kaylee?“
„Sie wird nicht vor heute Nachmittag zurück sein, bitte Jac?“ saß auf der Bettkante.
Ich ging zu ihr und umarmte sie ?okay?Ich werde bleiben?
?Vielen Dank? antwortete sie schüchtern, als ich sie in einen sanften und liebevollen Kuss zog.
Wir küssten uns noch ein bisschen, bevor wir unter die nackte Bettdecke gingen. Er legte sich neben ihn und ich trat zur Seite, um in seiner Löffelposition zu sein. Ich küsste sanft ihren Hals. Nacht Mama, ich liebe dich!?
„Gute Nacht, süßer Sohn, ich liebe dich mehr.“
Bei einer Mischung aus Wein und sexueller Aktivität schliefen wir beide ein.
???
Am nächsten Morgen wachte ich etwas verwirrt auf. Ich versuchte, meine Gedanken zu sammeln, als ich ein unglaubliches Gefühl in meiner Leistengegend spürte. Es war nass und aktiv. Ich zwang mich, die Augen zu öffnen und sah nach unten. Meine Mutter hatte es auf sich genommen, mein Morgenholz zu behandeln.
„Ist das der beste gute Morgen, den ich je hatte? Ich legte mich hin und meine Augen fokussierten sich besser.
„Guten Morgen Baby, ich habe den Morgenwald gesehen und dachte, ich helfe mir selbst?“ Er gurrte, als ich langsam meinen Schwanz in seiner Hand wichste.
?Sei mein Gast? Ich sagte, ich sei erleichtert, als ich meine Hände auf meinen Hinterkopf legte und den Mund meiner Mutter um meinen Schwanz spürte.
Es ging in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo, wie letzte Nacht unter der Dusche, und das fühlte sich großartig an. Seine Lippen klammerten sich fest an meinen Schaft, als ich mich langsam auf und ab bewegte und saugte, als er zog. Ich legte eine Hand nach unten und zog ihr Haar aus ihrem Gesicht, um diese herrliche Aussicht besser sehen zu können.
Meine Mutter sah mich an, während sie weiterhin ihren Kopf auf und ab schüttelte. Ich sah sie an und konnte ihre Augen voller Lust und Liebe sehen. Gott, ich habe diese Frau geliebt.
Gut zehn Minuten lang wiegte sich meine Mutter langsam auf und ab, sie bewegte sich in einem langsamen Tempo, das sich langsam auf einen Orgasmus zubewegte.
Nicht lange danach verließ mich meine Mutter und kroch über mich. Als wir einen zärtlichen Kuss teilten, ging er direkt an meine Lippen. Ich spürte, wie sie ihre Hüften hob und versuchte, ihre Fotze auf meinen Schwanz auszurichten. Nachdem er sich eine Weile geliebt hatte, fand er sie und brach auf ihr zusammen.
Sie unterbrach den Kuss und stöhnte leise, als mein Schwanz ihre Muschi füllte. Er lag ein paar Minuten auf mir, bevor er sich hinsetzte und anfing, sich an mir zu reiben. Gott, ich liebte ihre enge Fotze.
Ich packte ihren Arsch, als sie ihre Anstrengungen sammelte und anfing, auf meinem Schwanz zu hüpfen.
„Ich liebe es, wie du mich ausfüllst? Sie stöhnte, als sie mit ihren hüpfenden Möpsen spielte. An den Brustwarzen ziehen.
„Uuhh, fick Baby? er stöhnte.
Ich hob meine Beine ein wenig an und fing an, dem Rhythmus zu folgen und seinen Rücken zu ficken.
„Ja Baby, fick mich, fick mich hart? Sie schrie, als sich ihre Muschi um meinen Schwanz schloss. Er legte eine Hand nach unten und fing an, ihre Klitoris wild mit zwei Fingern zu reiben.
Ich setzte meine Bemühungen fort und schlug ihn, meine Eier trafen seinen Hintern.
„Ich liebe dich Mama, deine Muschi fühlt sich so gut an!“ Ich stöhnte, als der Orgasmus stieg.
??Meine Muschi liebt dich!? Er stöhnte, als er beschleunigte, während er seinen Kitzler rieb. ?Baby, ich komme gleich!?
„Bin ich auch in der Nähe? ich sagte ihm
?Komm mit mir Baby, füll mich mit heißem Sperma, hinterlasse eine Spur!? hat geweint
Ich konzentrierte meine Bemühungen und traf es, ?cummmssss hier uuhhhhh? Ich grunzte, als ich mich nach oben zwang und Sperma in ihn spritzte.
Das brachte auch meine Mutter in Schwung, die vor Freude über ihren eigenen Orgasmus schrie.
Wir waren in unserer eigenen Zeit eingeschlossen, bevor wir außer Atem auf mich fielen. Ich lege meine Arme um ihn, während ich versuche, seine Atmung zu regulieren.
Wir haben so geschlafen, ich weiß nicht wie lange. Mein spermaverschmierter Schwanz war nun gut und richtig locker und ich konnte spüren, wie die Säfte aus ihrer Muschi tropften.
„War das ein wundervolles Baby? sagte er schließlich. „Weißt du wirklich, dass ich mich geliebt und wie eine Frau fühlen werde?
Ich küsste ihn nur, während ich ihn festhielt.
Sie löste den Kuss und sah mir in die Augen. „Ich liebe dich?“ sagte.
?Ich liebe dich mehr? Ich antwortete. Das Wort Liebe hat jetzt eine ganz neue und viel stärkere Bedeutung.
Wir haben eine Weile zusammen geschlafen, bevor meine Mutter gegangen ist, lass uns aufräumen und frühstücken.
Wir standen auf und duschten wieder zusammen. Diesmal kein Sex, aber viel Berühren, Fühlen und Küssen. Nach der Dusche gingen wir die Treppe hinunter und ich sah zu, wie sie ihr Frühstück zubereitete, bevor wir unser gemeinsames Essen genossen.
Ich saß am Schreibtisch und lernte für meine Prüfungen, als Kaylee ein paar Stunden später nach Hause kam.
?Habe Spaß?? Meine Mutter hat ihn gefragt.
?Es war gut? zuckte mit den Schultern, wäre es besser, wenn sie nicht ständig nach dir fragen würden? Das sagte er mir mit zusammengekniffenen Augen.
?Was ich getan habe?? Ich hebe meine Hände in die Luft mit einem halben Lächeln auf meinem Gesicht.
„Gibt es irgendetwas, auf das ich hoffe? er sagte ‚frag einfach weiter ob du eine freundin hast!?
„Was hast du zu ihnen gesagt?“
„Ich habe ihnen gesagt, sie sollen um ihr eigenes Leben bitten?“ Er sah eindeutig sauer aus. „Wie auch immer? Ich gehe nach oben, um meine Hausaufgaben fertig zu machen.“ Er sprang auf.
Ich lachte in mich hinein und ging zurück zum Lernen.
Später an diesem Abend beendeten wir drei das Abendessen und sahen zusammen im Wohnzimmer fern. Mein Handy in meiner Tasche vibrierte und ich bekam eine SMS von Riley.
„Würdest du zu mir nach Hause kommen?
?Warum? Laut auflachen?
?Meine Familie ist abends unterwegs ;)?
Ich schaute nur auf mein Handy und lächelte. Ich dachte mir, ob ich meinen Schwanz wieder nass machen könnte.
?2 Minuten?
? K Eile?
Ich stecke mein Handy zurück in meine Tasche und stehe auf. „Einer der Jungs von der Uni ist in der Stadt, ich treffe ihn auf einen Kaffee.“
„Okay, komm nicht zu spät? sagte meine Mutter, ohne den Augenkontakt mit dem Fernseher zu unterbrechen.
?Ich liebe dich? Ich weinte, als ich aus der Tür ging.
?Ich liebe dich auch? Meine Mutter und Kaylee antworteten, ich glaube, Kaylee hat es getan.
Ich stieg ins Auto und fuhr zu Riley hinüber. Er begrüßte mich an der Tür und war definitiv der einzige im Haus.
Sie trug enge Yogahosen und ein locker sitzendes Tanktop ohne BH, ihre Haare zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden.
?Hallo? sagte sie und zeigte ihr sexy Lächeln.
?Hallo, Schöne? antwortete ich, als ich sein Haus betrat.
Er packte mich, als ich an der Tür an ihm vorbeiging, und zog mich in einen leidenschaftlichen Kuss, als ich die Tür zuschlug.
Seine Zunge zwang es direkt in meinen Mund und wickelte sich um meinen.
Ich packte ihn am Rücken und schob ihn zur Tür, als er aufstand und seine Beine um meine Taille schlang. Es war ein feuriger schlampiger Kuss, als wir uns gegenseitig das Leben aussaugten.
Wir hörten endlich auf uns zu küssen und ich ließ ihn runter, er nahm schnell meine Hand und führte mich nach oben ins Schlafzimmer. Es war ein typisches Teenagerzimmer. Glitzer in Rosa und Lila, hier und da Boygroup-Poster, ein paar Kuscheltiere im Regal.
Bevor ich sprechen konnte, zog er mich in einen weiteren Kuss und zog an meinem Shirt. Ich ließ seine Hände die Arbeit machen und er nahm es ab. Unterbrechen Sie den Kuss kurz, bevor Sie die Lippen wieder schließen.
Meine Hände wanderten über seinen Körper und er packte eine Handvoll an seinem Hintern und brachte ihn näher zu mir. Seine Fingernägel glitten über meinen Rücken, als unser Kuss intensiver wurde.
Schließlich stieß er mich mit einiger Kraft und ich fiel zurück auf das Bett. Sein Haar war jetzt etwas unordentlich und er atmete schwer.
?Brauche ich eine Verschnaufpause? war außer Atem. Er holte kurz Luft, bevor er sich wieder mir zuwandte. Als er näher kam, griff ich nach ihm und wirbelte ihn herum und zog ihn zum Bett, sodass er auf seinen Rücken fiel. ?Oh Hallo? er gluckste.
Ich startete meinen Angriff auf ihn, zog sein Oberteil aus und bewegte mich zu seinen erigierten Nippeln. Sein Kopf fiel zurück auf das Bett, als er leise vor Vergnügen stöhnte. Es waren süße kleine Nippel und ich inhalierte sie glücklich. Er fand meinen Kopf mit seiner Hand und zog mich an seine Brust. Sie stöhnte lauter, als sie in ihre harte Brustwarze biss.
Ich wechselte zwischen den Brustwarzen hin und her und achtete genau auf jede. Küssen auch um die Areolen herum. Es war ein unglaubliches Gefühl, ihre weichen natürlichen Brüste auf meinen Lippen zu spüren.
Ich drückte sie mit meinen Händen und bewunderte sie, sie waren nicht so groß wie meine Mutter, aber ich fühlte mich trotzdem genauso gut wie sie.
„Du magst meine Brüste, oder?“ “, fragte er und fuhr mit seiner Hand über meine.
„Mmmm, ich mag es, sie zu lutschen?“ als hätte ich an einer ihrer Brustwarzen gelutscht.
„Ich lutsche gerne Schwänze, besonders deinen, damit er rauskommt?“ er forderte an.
?Befriedigung? Ich habe geblinzelt.
Ich gab ihrer Brustwarze einen letzten Teppich, bevor ich aufstand und meine Jeans auszog. Meine Schwellungen von meinen Boxershorts waren sehr ausgeprägt und Riley sah ihn an und leckte sich über die Lippen.
?abheben? sagte sie, bevor sie sich auf den Bauch rollte und sich über die Bettkante lehnte. Sein Kopf ist direkt vor meinem Schritt.
Ich zog meine Boxershorts aus und mein Penis erregte die Aufmerksamkeit. Ein teuflischer Ausdruck erschien auf Rileys Gesicht, als sie die Basis meines Schwanzes aufhob. Er streckt seine Zunge heraus und reibt meinen Kopf. Er schlug sie ein paar Mal, bevor er sie mit seinen großen Lippen umschloss. Mein Schwanz zuckte in seinem Mund, als mich Luststöße durchströmten.
Riley bearbeitete meinen Schwanz geschickt in ihrem Mund, immer so, als wären die ersten paar Zentimeter total einfach, aber nicht so gut wie meine Mutter und sie nahm alles. Als er weiter an meinem Schwanz lutschte, packte ich seinen Pferdeschwanz und fing an, seinen Mund auf und ab zu führen. Ich bekam ein Summen dafür, dass ich seine Bewegungen kontrollieren konnte. Ich ließ ihn meinen Schwanz etwas schneller auf und ab bewegen und er saugte immer noch so fest er konnte. Verdammt, es fühlte sich gut an, immer noch Zeit für etwas Spaß.
„Kannst du deine Kehle beruhigen, Riley? Ich sagte ihm.
?Mmm?? Er hatte einen verwirrten Ausdruck auf seinem Gesicht und er verwandelte sich in einen völligen Schock, als ich meinen Schwanz in seine Kehle senkte. Er ging weit über seinen gewohnten Platz hinaus und fing an, mich zu husten und zu würgen. Ich hielt es für ein paar Sekunden, bevor ich es losließ.
?Du p*ch? hauchte er, ?das ist nicht nett!?
„Geben Sie es zu, gefällt es Ihnen?
?Ooooo? Er versuchte sein Lächeln zu verbergen.
?Bist du dir sicher?? Aber bevor er antworten konnte, steckte ich meinen Schwanz wieder in seine Kehle. Er schloss seinen Mund wieder. ?Entspannen!? Ich hielt es für ein paar Sekunden, bevor ich aufstand.
?OK ?. Ich mag? schnappte nach Luft, aber beruhige dich?
„Gut diesmal? Soll ich es langsam angehen lassen?“ Langsam schob ich meinen Schwanz zurück in seinen Mund, aber dieses Mal schaffte er es, sich zu entspannen und nahm fast meine gesamte Länge ein. Ich hielt es für ein paar Sekunden und entfernte es dann. ?Ach du lieber Gott? Ich sagte.
?Uuuggghhh? Riley schnappte laut nach Luft und sabberte aus ihrem Mund. „Ist es tief? seine Augen tränen.
?Fast alles? sagte ich und ließ meine Hand los, die ihr Haar hielt.
„Uhh verdammt? war außer Atem.
Ich gab ihm ein paar Augenblicke, um sich zu sammeln, bevor ich meinen Schwanz wieder näher an seinen Mund drückte. Er lächelte halb und nahm meinen Schwanz langsam wieder in seinen Mund. Es saugte mich noch ein paar Minuten in einem viel langsameren und sanfteren Tempo ein.
„Ich glaube, ich verdiene jetzt mehr?“ er grinste mich an. Er ging auf die Knie und zog mich an meinem Schwanz. Unsere Lippen trafen sich in einem leidenschaftlichen Kuss. Ich packte seinen Hintern und zog seine Beine nach vorne, sodass er auf seinen Rücken fiel. Ich griff nach seiner Hose und zog sie mit einiger Mühe heraus, und das Höschen ging auch nicht aus. Ich sagte nichts, packte sie an den Hüften und zog sie an die Bettkante und führte meinen Penis direkt in sie ein.
„Uuuhhh verdammt? Sie schrie.
Ich tauchte den ganzen Weg nach unten, bis die Eier tiefer wurden, dann fing ich an, ihn zwangsweise zu ficken. Er hatte mich schon früher besessen, also wusste ich, dass er durchhalten konnte. Ohne Kondom fühlte ich mich zehnmal besser. Ich konnte spüren, wie eng seine Fotze wirklich war. Wie es mit jedem Zentimeter, den ich eindrang, länger wurde.
Ich packte ihre Hüften, als ich gegen sie prallte, und nutzte das Aufprallen des Bettes, um sie härter zu treffen. Ihre Muschi war so nass, dass ich fühlen konnte, wie die Säfte über meine Eier tropften.
Riley wollte sich auf ihre Ellbogen stützen, um sie oben zu halten, aber ich fickte sie so hart, dass sie nicht anders konnte und zurück aufs Bett fiel.
„Fühlst du dich sehr gut, Jacob? stöhnte? ja ja ja, fick mich, fick mich härter?
Um keine Herausforderung zu verpassen, habe ich mich neu positioniert, ihn unter den Arsch gepackt und jetzt fange ich wirklich an, ihn zu schlagen. Jedes Mal, wenn ich den Tiefpunkt erreichte, traf mein Körper ihn. Bei jedem Stoß meines Schwanzes reißt sie die Wände ihrer Muschi auf.
Ich setzte meine rücksichtslosen Schritte so gut ich konnte fort. Riley hatte nun ihre Hand gesenkt und spielte auch mit ihrem Kitzler. Indem er sich von der Seite klimpert. Mit ein paar Stößen wölbte sie ihren Rücken und ihre Muschi klemmte sich fest um meinen Schwanz, als sie ihren Orgasmus erreichte.
„oooommmmmmmm, ich habe mein Baby ejakuliert, ich habe cumminnggg? Sie schrie, während ihr Körper zitterte. Ich fuhr fort, sie zu ficken, während sie ausging, und ich kam mir selbst näher.
„Ich“ bin ich mir selbst nahe? Ich grummelte.
„Komm in mich, Jacob, füll mich auf? Sie stöhnte, als sie ihre Klitoris schneller rieb.
Ich schlug ihn hart und spannte mich an, als der Orgasmus aus meinem Schwanz schoss und tief in ihn eindrang.
?Uuuuuuhhhhh? Ich stöhnte laut.
?Ja ja ja, ich komme wieder, fuckckkkk? Ihr Mund verstummte als ein zweiter Orgasmus.
Ein paar Minuten später legte sie sich zurück aufs Bett?mmmmmmmm? mit einem großen, tiefen Seufzer.
Ich trat einen Schritt zurück und mein Schwanz glitt aus seiner Muschi. Eine kombinierte Mischung aus unserem Sperma und seinen Säften floss kurz darauf heraus.
Er senkte seine Hand, um etwas zu fangen, bevor er seine Finger an seinen Mund brachte, um es zu genießen. ?Ähmmm? stöhnte um ihre Finger herum, als sie sie trocken saugte.
Ich beobachtete ihn ein paar Minuten lang, bis mein Schwanz völlig locker war, aber es gab ein kleines Zucken, als ich beobachtete, wie er langsam spielte und all seinen Spermasaft sammelte.
?Ich sollte lieber gehen? Ich sagte.
„Oh mein Gott, ist das nur eine Pumpe und ein Müllcontainer? sagte er halb ernst.
?Nur ein Beuteruf? Ich habe ihn angepisst, ihn seitlich ans Bein geschlagen.
„Ähh? Sie stöhnte, ist es in Ordnung, sich selbst zu sehen? Ich glaube nicht, dass ich mich noch bewegen kann?
„Ich bin sicher, dass ich damit umgehen kann?“ Ich lachte, als ich meine Boxershorts und dann den Rest meiner Kleidung anzog. ?Bis zum nächsten Mal? Ich sagte es ihm, als wir gingen.
„Uhuh ja bist du sicher? Er sah mich an, als ich in seinem Bett lag.
Ich lachte in mich hinein, als ich das Haus verließ und in mein Auto stieg. Kurz nachdem ich weggefahren war, fuhr ein schwarzer Geländewagen in Rileys Auto ein.
„Das muss seine Familie sein, stand er verdammt nahe? wie ich in meinen Rückspiegel schaue. „Wäre das komisch? sagte ich mir, als ich das Haus verließ.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.