Dumme Sekretärin

0 Aufrufe
0%


Es war eine langweilige Party und keiner von ihnen wollte dabei sein. Eines dieser Dinge außerhalb der Stadt, die aufgrund der Arbeit oder der sozialen Erwartungen erwartet werden. Sie hatte ihn früher am Abend gesehen und verweilte, als er ihren Blick traf und ihr länger direkt in die Augen starrte, als es bei einem flüchtigen Augenkontakt zu erwarten gewesen wäre. Ab und zu erwischte er sie dabei, wie sie ihn anstarrte, und er erwischte sie dabei, wie sie ihn anstarrte. Sie trug ein kurzes Kleid mit tiefem Ausschnitt. Er erwischte sie beim Zuschauen und griff über den Tisch, um einen guten Blick auf ihre großen Brüste zu werfen; Er sah ihr in die Augen, während er sie ansah. Dann wieder, mit ihr hinter sich, lehnte sie sich über den Tisch und zeigte ihm all ihre Beine, die ihr Rock freigelegt hatte. Achte noch einmal darauf, dass er weiß, dass du ihn siehst und dass er dich mag.
Er ging langsam auf sie zu und betrachtete sie von oben und unten, ohne es zu verbergen. Er lächelte mit einem breiten Lächeln; Er freute sich darüber, wie sehr er es genoss. Er ging sofort zu ihr, blieb aber nicht stehen. Er fing ihren Blick auf, als er sehr, sehr nah an ihr vorbeiging. Dann drehte sie sich um und streckte die Hand aus, um ihm ins Ohr zu flüstern. Sein Penis war hart und er rieb ihn an seinem Oberschenkel, dann nahm er ihn weiter und drückte ihn gegen seinen Arsch. MMMM, sagte er leise, mit einem Hinken in der Stimme. Ich habe auch etwas, das du haben willst. Lass uns gehen. , sagte er, und plötzlich gingen sie weg.
Die Party war im 4 Seasons Hotel in der Innenstadt. Zuerst rief er dem Türsteher ein Taxi. Dann sah er eine Limousine. Und die Limousine? fragte er den Portier. Ich glaube, es ist vergeben. Jemand von der Party, sagte der Türsteher. Nun, es ist noch ein langer Weg, bis die Party vorbei ist.
Warte hier, sagte sie zu ihm. Er sah ihr nach, wie sie zur Limousine ging und ans Fenster klopfte. Der Fahrer und der Chauffeur sprachen. Dann griff er in seine Tasche und reichte dem Fahrer etwas. Komm schon. sie rief ihn an.
Er rannte zur Limousine und sie stiegen beide ein. Der Fahrer hatte bereits das Sichtschutzfenster geöffnet, und sie waren durch das Herz der Stadt gefahren und hatten sich in ihr Versteck zurückgezogen. Es gab kein Zögern. Beide wussten, was sie wollten. Sie haben sich geküsst. Ein langer, nasser, suchender Kuss. Sowohl zum Erkunden als auch zum Probieren; Reine Leidenschaft. Er zog Jackett und Krawatte an. Dann fing er an, mit den Knöpfen seines Hemdes zu helfen. Ihr tief ausgeschnittenes Kleid war am Hals gebunden; Halfter-Stil. Ihre Riemen wurden scharf gelöst und ihre Brüste wurden sofort freigegeben. Sie waren rund und groß, mit dunklen Ringen und hervorstehenden Brustwarzen wie Radiergummis. Er fing sofort an, sie zu berühren. Er rieb sie herum, drückte und kniff ihre Brustwarzen. Als ob er sie nicht genug spüren könnte. Er vergrub seinen Kopf zwischen ihnen und begann dann hart an einer Brustwarze zu saugen, dann an der anderen. Sie lehnte sich zurück und hob ihren Rock hoch, um Zugang zu ihm zu bekommen. Schlauch mit Strumpfband; kein Höschen Sie fing an, ihre Muschi zu reiben, während sie an ihren Brüsten saugte. Er steckte zwei Finger hinein, dann heraus und in seinen Mund. Schmecke meine Muschi. Schmeck sie. Schmeckt sie gut? Er saugte hart an seinen Fingern und saugte jeden Tropfen Feuchtigkeit auf.
Er versuchte nun, sich auszuziehen. Das Hemd war weg und sie half ihm mit der Hose. Dann, mit einem schnellen Zug, waren auch sie verschwunden, und sein hartes Instrument stand aufrecht. Er hat es. Erst mit einer Hand, dann mit beiden. Ich halte nur. Lecker. sagte. Er schaffte es, eine Hand durch ihre zu führen, um ihre nasse Muschi zu fühlen. Es war sehr nass und sehr heiß. Mit jedem Stoß begann er, ihre Klitoris mit einem Fotzenfinger auf und ab zu reiben. Er fing an, seinen Schwanz auf und ab zu streicheln. Dann steckte er es in den Mund. Erstmal nur ein Hinweis. Er leckte den ersten Tropfen Vorsaft ab und behielt ihn in seinem Mund, schmeckte so viel er konnte. Dann hat er alles geschluckt. Auf und ab, schlürfend, laut.
Er wirbelte sie herum, um ihre Klitoris zu lecken und zu lecken, was er tat. Hart, dann weich, saugend, beißend, dann die Zunge senkend, schmeckte sie seine jetzt wirklich fließenden Flüssigkeiten. Er war genauso laut wie er. Sie wurden verrückt, um sich gegenseitig zu essen und zu lutschen. Die Energie war fast überwältigend, die Leidenschaft im Auto zu spüren, als es weiter durch die Straßen fuhr.
Plötzlich stand er auf, packte sie an den Schultern und setzte sie auf den Rücksitz. Ohne zu zögern kletterte er auf sie und richtete sein Werkzeug auf die wartende Spalte. Es war nicht langsam und einfach. Nein. Sobald der Faden riss, schlug er auf den Boden und tauchte ihn so tief ein, wie er konnte. Und dann immer und immer wieder. Sie ritt ihn. Sie beugte sich, schwankte und stöhnte, als der Mann versuchte, ihr bei jeder Bewegung entgegenzukommen. Sie fickten im Sprintertempo. Hier gibt es keine Langstreckenläufe. Sie wollten beide kommen und arbeiteten so hart sie konnten. Ihre Körper begannen zu schwitzen. Das Stöhnen und Seufzen wurde lauter und lauter. Sie redeten beide; manchmal schreit er nur die Gipfel seiner Leidenschaften heraus, nicht einmal vor irgendjemandem. Schreien mit ihren Stimmen, was ihre Körper nicht sagen können.
Sein Rücken krümmte sich und er hielt die Luft an. Er lehnte sich zurück und packte sie an den Hüften. Sie stößt gegen ihn und bewegt sich, um jede Bewegung zu machen. Plötzlich streckte er die Hand aus und packte sie an den Schultern, hielt sie sehr fest. Dann beugte er sich vor und legte seinen Kopf auf ihren. Oh. Oh. Oh. Verdammt, ich komme, ich komme. Oh, du Arschloch. Fick mich. Es ist hart. Jetzt. Dann spannten sich die Muskeln an.
Dabei war sein Werkzeug noch nie so robust. Seine Fotze hielt ihn fest und er spürte jede seiner Bewegungen. Er konnte nicht länger warten. Seine Säfte begannen aus der Tiefe zu sprudeln, und mit dem ersten Ausbruch spannten sich seine Muskeln um sie an, seine Hände umklammerten ihre Schultern und er ihre Hüften, ergoss sich heraus. Ihre Körper waren außer Kontrolle und zitterten fast. Sein Wasser fließt und vermischt sich. Nass, heiß, klebrig – gut.
Sie fanden ein oder zwei Handtücher, wurden gereinigt, innig geküsst und angezogen. Er tippte auf das Sichtschutzglas. Sie saßen schweigend da. Es war zu viel, um überhaupt zu reden. Sie berührten die Hände; nichts als Angst, wieder von vorne anzufangen.
Die Limousine hielt an und die Tür öffnete sich. Sie sind ausgegangen. Wie war dein Städtetrip? Sie fragte. Wir haben alles gesehen, was wir sehen wollten, antwortete er.
Sie sind zurück auf der Party. Nach 20 Minuten zeigte sie ihr wieder ihr Dekolleté und er rieb seinen harten Schwanz vor der Garderobe an ihr.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert