Feiertags-Masturbation

0 Aufrufe
0%


In meiner frühen Jugend besuchten wir meine Großmutter in einer kleinen Stadt. Mein Bruder, meine Schwester und ich freundeten uns mit drei Mädchen an, von denen zwei Zwillinge und Schwestern waren.
Unsere Großmutter hatte eine separate Scheune/Garage mit Dachboden, der über eine ausziehbare Leiter zugänglich war.
Wir hatten das Alter der sexuellen Neugier erreicht, und mein Bruder und ich und eine andere Freundin überredeten die drei Mädchen, für ein wenig Ablenkung in die Scheune zu gehen. Es begann damit, sich einfach auszuziehen und sich gegenseitig zu fühlen. Danach fingen wir an zu masturbieren und uns gegenseitig zu fingern. Wir waren noch nicht an dem Punkt, an dem wir richtigen Geschlechtsverkehr hatten.
Eines Nachmittags suchte ihr älterer Bruder von den Mädchen nach ihr. Als sie nach ihm rief, rief er zurück und kam auf das Dach der Scheune und fragte uns, was wir da machten. Zuerst sagten wir ihm nicht, was wir taten, aber er schien es zu wissen. Vielleicht ahnte er schon etwas und wollte bei den jüngeren Kindern etwas unternehmen. Er senkte seine Hose, um einen ziemlich großen Penis zu enthüllen. Er begann sie zu streicheln und es wurde länger und dicker. Dann sagte sie ihrer Schwester, sie solle kommen und es für sie reiben, und sie tat es. Nachdem sie seinen Penis eine Weile gerieben hatte, forderte sie ihn auf, ihm den Rücken zu kehren. Sie zog ihren Rock hoch und ihr Höschen herunter und fing an zu trocknen, drückte ihren Penis zwischen ihre Beine, wobei die Spitze ihres Penis zwischen ihren Beinen herausragte, sodass es fast so aussah, als hätte sie einen Penis. Dann tätschelten die Jungen und Mädchen für jeden von uns den freigelegten Teil seines Schwanzes, während er ihn zwischen ihren Beinen rieb. Nach einer Weile nahm er eine Hand und spuckte etwas Speichel hinein und streichelte seinen Schwanz, um ihn zu schmieren. Mit einem Arm um ihre ältere Schwester geschlungen und dem anderen, der ihre massive Erektion führte, stand sie auf und begann, seinen Schwanz gegen ihren Anus zu drücken. Sie wand sich und schrie: Jim, nein Hör auf Jim? Es gelang ihm, seinen Kopf hineinzustecken, dann drückte er ihn fest und tief. Er schrie, würgte sie aber mit einer Hand, als er ihr mit seinem riesigen Penis in den Anus stach. Es dauerte nicht lange, bis er den Punkt der Entladung erreichte. Ihr Hintern tauchte auf, um große Spermakugeln auf ihre Wangen und ihren Rücken zu klatschen. Er sagte, wenn wir bleiben, sollten wir Sex wie diesen haben, damit wir die Mädchen nicht schwängern. Es war anders als alles, was ich zuvor gesehen hatte. Ich wusste nur, dass ich so etwas ausprobieren wollte.
Ich hatte keine Ahnung, dass ein großer Bruder seine jüngere Schwester wirklich ficken würde. Wow Ich begann mir vorzustellen, wie es wäre, meiner eigenen Schwester das anzutun. Dieser Gedanke war mir vorher nie in den Sinn gekommen, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wollte ich es tun.
Bis dahin sagten wir ihr immer, wann immer meine kleine Schwester mitkommen wollte, dass sie nicht mitkommen könne, weil die Dinge, die wir machten, nur für die älteren Kinder waren. Jetzt drehten sich die Räder in meinem Kopf. Ich habe meinen Plan entwickelt, meine Schwester in unsere Sexspiele einzubeziehen. Ich erzählte den anderen von meinem Plan und sagte, dass meine Schwester wahrscheinlich nicht mitmachen möchte. Wenn er es nicht tut, sagte ich, ich möchte, dass sie mir helfen, indem sie ihn festhalten, während ich mich ihm aufzwinge. Dann habe ich meiner Schwester gesagt, dass sie das nächste Mal, wenn sie mit uns auf den Dachboden kommen will, kommen kann. Er sah aufgeregt aus. Er wusste sehr wenig. Ich konnte die nächste Gelegenheit kaum erwarten.
Es war Wochenende und Oma fuhr zu irgendeiner gesellschaftlichen Veranstaltung in die nächste Stadt. Es würde den größten Teil des Tages verschwinden. Er hat mich verlassen, um mich um meinen Bruder und meine Schwester zu kümmern. Ich werde sie im Auge behalten. Sobald er gegangen war, holte mein Bruder die Mädchen von nebenan ab und ich holte meinen anderen Freund ab. Dann gingen wir in die Scheune. Als wir aufstanden, zogen wir uns aus. Meine Schwester zögerte, ihre Kleider auszuziehen. Ich glaube, Sie verstehen nicht, was wir tun. Vielleicht dachte er, wir spielten ein unschuldiges Spiel. Für ihn ist es zu spät. Er war jetzt in meiner verdrehten Ordnung gefangen. Ich sagte ihm, wenn er mit den großen Jungs spielen wolle, müsse er tun, was wir taten, also zog er sich aus.
Zuerst haben wir uns alle hingesetzt und uns selbst masturbiert, die Mädchen haben sich selbst befingert. Dann ließen wir die Mädchen zu uns masturbieren, während wir sie fingerten. Danach gaben wir den Mädchen Blowjobs. Er ist darin nicht sehr geschickt, aber wir haben sie eine Weile aufgenommen und getrunken. Nachdem ich das alles eine Weile gemacht hatte, sagte ich meiner Schwester, dass sie an der Reihe sei und dass sie für mich masturbieren müsse, während ich sie fingere. Er sagte, er wolle es nicht. Ich sagte ihm, wenn er mich nicht fingern ließe, während er meinen Penis rieb, würde ich ihn zwingen, Sex mit mir zu haben. Er weigerte sich jedoch, also gab ich meinem Bruder und den Mädchen ein Zeichen, und sie fingen ihn auf und legten ihn auf den Boden, an eine Bank gelehnt.
Ich kniete mich hinter sie und begann, ihr Oralsex zu geben, leckte sie wie ein Hund und führte meine Zunge in ihre Vagina ein. Meine Position ließ mich in sein enges kleines braunes Auge sehen. Ich fing an, wirklich aufgeregt zu werden, als ich daran dachte, in ihren schmalen kleinen Hintern zu kommen. Nachdem ich eine Weile mit meiner Zunge daran gearbeitet hatte, stand ich auf und spuckte einen großen Speichelklumpen in meine Handfläche und ölte meinen Schwanz ein. Er kämpfte, aber ohne Erfolg, als vier Männer ihn unterdrückten. Während mein Bruder und Freund seinen Oberkörper unten hielt, spreizten die beiden Zwillinge ihre Beine, während ich mich unter ihn drückte. Ich hielt meinen Schwanz gegen den Schließmuskel, während ich fest drückte. Sie schrie, als ich ihren Kopf hineinsteckte, aber mein Bruder bedeckte seinen Mund. Wir waren auch auf dem Land und die nächsten Nachbarn waren gleich die Straße runter. Einmal drinnen, schlug ich rücksichtslos auf seinen Hintern. Drücken Sie hart und so tief wie möglich. Sie weinte, aber es war mir egal. Tatsächlich war ich ein wenig erregt, als ich wusste, dass ich sie gegen ihren Willen verletzte. Es fühlte sich wirklich gut an.
Es dauerte nicht lange, bis ich das Kribbeln der bevorstehenden Ejakulation spürte. Ich hatte nicht die Absicht, mich zurückzuziehen, als ich ankam, aber ich wollte, dass diese Erfahrung viel länger anhält, als es schien. Ich ging hinaus und sagte meinem Bruder, er solle an der Reihe sein, eine Pause machen. Später nahm ich seine Position ein, während mein Bruder mit ihm an der Reihe war. Als er es bestieg, beobachtete ich mit einem Gefühl der Erregung, wie er seinen Schwanz in das vorbereitete Arschloch drückte. Er hatte nicht das Gefühl der Kontrolle, das ich hatte. Als sie ihren Orgasmus erreichte, pumpte sie einfach hart und schnell. Nachdem er sich zurückgezogen hatte, war ich bereit, das zu vollenden, was ich begonnen hatte. Er nahm den Platz meines Bruders ein und hielt ihn fest, während ich mich hinter ihm neu positionierte. Bitte hör auf, tust du mir weh? bat. Ich war begeistert, dich um Gnade betteln zu hören. Ich drückte mich gegen ihn und drückte meinen Schwanz so tief ich konnte, da er bereits gut geschmiert war. Ich griff nach ihren Hüften und zog sie zu meinen Stößen, während ich sie hart und schnell pumpte. Ich sagte zu ihm: ‚Du wolltest mit den großen Jungs spielen, so spielen wir. Ich sah nach unten, um zu sehen, wie mein Saft in ihrem süßen Arsch verschwand, dann zog ich mich kaum zurück. Das Bild war mehr als ich ertragen konnte. Ich drückte ihren Hintern und drückte meinen Penis so tief wie ihren Anus, während ich mein Ejakulat in sie pumpte.
Nachdem ich es entfernt hatte, brach sie in einer fötalen Position zu Boden und schluchzte, als das Sperma aus ihrem Arsch lief. Die anderen Mädchen trösteten ihn und sagten, dass wir das getan hätten, als wir im Penthouse der Scheune ankamen. Sie sagten, sie wollen uns abhärten, damit wir sie tun können, um ihm zu zeigen, dass es keine Rolle spielt. Wir saßen auf der Bank, als sie vor uns knieten und saugten, um uns wieder aufzurichten. Sobald wir die Erektionen hatten und uns gründlich auf die nächste Runde vorbereitet hatten, waren wir in der Lage, sie zu montieren. Sis hatte aufgehört zu weinen und beobachtete voller Staunen und Bewunderung, wie wir sie anal fickten. Als wir fertig waren, erklärten ihm die Mädchen, dass sie zwar gerne ihre Fotzen fickten, es aber besser so sei, da wir uns keine Sorgen machen müssten, dass jemand schwanger wird, was der Zeitpunkt war, an dem wir endlich in die Vagina kamen. Sex mit Mädchen. Obwohl sie ihren Eltern nie erzählte, wer ihr Vater war, wurde einer von ihnen schwanger. Ich glaube, er weiß es auch nicht. Trotzdem war es einer von uns dreien.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022