Geil Und Heiß Lässt Sich Von Drei Kerlen In Alle Löcher Ficken.

0 Aufrufe
0%


glückliche große Familie
Zweiter Teil
von Dunchad
Seth hielt fast eine Stunde nach seiner Mutter am Auto an. Sobald sie das Haus betrat, wurde sie von ihrer Schwester Margo in die Enge getrieben und flüsterte Fragen. Er sah seine Mutter aus der Küche kommen und sagte Margo, dass er es ihr später sagen würde. Er ging von seiner Schwester weg und ging direkt in sein Zimmer. Eine Stunde später und obwohl er mit seinem Großvater gesprochen hatte, war sein Schwanz immer noch hart. Glücklicherweise stellte Max keine Fragen und als Seth sie zurückgab, nahm er die Autoschlüssel entgegen.
Seth ging in sein Zimmer und griff schnell nach seinem Schwanz durch seine Shorts. Gerade als er seine Hose öffnen wollte, klingelte es an der Tür. Er hoffte bereits, dass es nicht Margo war. Er zog seinen Reißverschluss zurück und ordnete seinen Schwanz ein wenig. Sie öffnete ihre Tür und ihre Mutter war da, sie sah ihm in die Augen und spürte, wie ihr Gesicht rot wurde und sie den Blick abwandte. Er konnte ihr Gesicht nicht ansehen, ohne darüber nachzudenken, was er früher an diesem Tag gesehen hatte.
Mit ihrer wohlklingenden Stimme fragte sie ihn: Seth, geht es dir gut? Du warst ziemlich gemein zu deiner Schwester und jetzt kannst du mir nicht in die Augen sehen. Was du hast?? Er musste schnell denken und platzte heraus: Mir geht es gut, Mama. Ich war eine Weile im Einkaufszentrum und es ist okay? Ich bin ein wenig frustriert und na ja, kennst du Männerkram? Er hoffte, er würde es kaufen.
Seine Mutter sah ihn an, dann seine Shorts und erkannte dann, was sein Problem war. Er lächelte über seine Verlegenheit und gleichzeitig erfüllten Gedanken seinen Kopf. Unangemessene Gedanken für eine Mutter über ihren Sohn. Oh du armer Schatz, kann ich etwas tun, um zu helfen? Er wusste nicht, was plötzlich mit ihm passiert war, aber er konnte nicht anders. Dann lachte er herzlich über den weißen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Wenn Seth es wüsste, würde er seinen Ohren nicht trauen. Sein Penis pochte bei dem plötzlichen Gedanken, sie zu berühren, und er explodierte beinahe in seinen Shorts. ?Mama? lass mich bitte einfach in ruhe. Verlegenheit erfüllte seine Stimme und sein Gesicht. Ihre Mutter lächelte und verließ ihr Zimmer. Seth drückte die Tür zu und verriegelte sie. Es musste sehr schnell und sehr schlecht ablaufen. Er wartete und lauschte, um sicherzustellen, dass sie wegging, und ließ sofort seine Shorts und Unterwäsche mit einer schnellen Bewegung fallen und packte seinen Schwanz. In ein paar Zügen warf er seinen Samen über den ganzen Boden. Sie konnte es nicht ertragen, sie musste ihn dringend loslassen. Es fühlte sich gut an, und doch war ihr Kopf mit dem Bild ihrer Mutter gefüllt, die Opas Schwanz lutschte, und sie ließ ihr Sperma ihren Mund füllen und ihr Gesicht und ihre Brüste bedecken. Verdammt, er musste an etwas anderes denken, sonst würde er seine Erektion nie loswerden.
Er nahm ein Handtuch und wickelte es um sich; Er benutzte seine Shorts, um sein Chaos aufzuräumen, dann ging er ins Badezimmer. Er kam am Zimmer seiner Schwester vorbei, und sie blickte auf und lächelte schelmisch. Sie dachte bei sich, meine wunderbare Mutter hat ihr gesagt, dass ich eine schwere Zeit hatte, und Margo weiß wahrscheinlich warum. Verdammt, wenn sein Schwanz nicht wieder hart wurde und auf das Handtuch schlug. Er ging weiter zum Badezimmer, schloss die Tür hinter sich und verriegelte sie.
Als sie in den Spiegel sah, hörte sie das Klopfen an der Tür, sie wusste, dass es Margo war, und sie wusste, wenn sie es ihr jetzt nicht gesagt hätte, hätte sie sie nicht die ganze Nacht allein gelassen. Er schloss die Tür auf und sie trat schnell ein. Er war es gewohnt, Seth so zu sehen, und er mochte es wirklich. Er hoffte, dass er eines Tages ihren Hahn sehen würde. Er wollte sie so sehr, wie er seine Mutter wollte. ?Also gießen Sie es?
Seth konnte dem plötzlichen Drang nicht widerstehen und entrollte sein Handtuch. Ihre Schwester würgte vor Schock, als sie zum ersten Mal seinen extrem harten Schwanz sah. Er wickelte das Handtuch schnell wieder um sich und sagte dann: Nun, jetzt hast du deine Aufmerksamkeit von meiner Mutter bekommen? sagte. Sie nickte nur, starrte immer noch darauf, wo ihr Schwanz war, versteckte sich hinter dem Handtuch und spürte, wie ihr Wasser herunterlief und ihr Höschen durchnässte.
Margo schüttelte kurz den Kopf und sah Seth in die Augen, Warum bist du so barsch? Er wusste, dass es um ihre Mutter ging, und er wollte es sofort wissen. Sie sah ihn an und nickte. Kann ich bitte nicht zuerst duschen, ich habe Fieber und schwitze. Er kicherte und sagte: Ja, ich wette, es ist nach all der Selbstbefriedigung, die du gemacht hast. sagte. Kannst du gut duschen und gleich danach in mein Zimmer kommen? oder? Ein sehr ernster Ausdruck erschien in Margos Augen, dann schlich sie sich aus dem Badezimmer in ihr Zimmer.
Sobald Margo ihr Zimmer betrat, waren ihre Hände zwischen ihren Beinen und sie rieb ihre Fotze. Er zog schnell seine Jeans und sein nasses Höschen aus. Er sah sie an und konnte nicht glauben, wie nass sie waren. Er schob es in seinen Mund, um sie von seinem viszeralen Orgasmus zu befreien. Sie legte schnell zwei Finger auf ihre Klitoris und führte dann zwei Finger in ihr Loch ein und drückte es zu ihrem G-Punkt. Innerhalb von Sekunden hatte er einen Orgasmus und versuchte, nicht zu schreien, damit es alle hören konnten. Sein Höschen half ein wenig, aber es machte ihn noch geiler.
Sie fiel auf ihr Bett und fingerte weiter ihre klatschnasse Fotze und knebelte ihren Kitzler. Er hatte mindestens fünf weitere Orgasmen, die alle im Kissen vergraben waren, um seine Freudenschreie zu unterdrücken. Schließlich hielt sie es nicht mehr aus und zog ihre verschrumpelten Finger aus ihrer Nässe und leckte die Säfte von ihren Fingern und griff dann nach einem Handtuch, das sie für solche Gelegenheiten unter ihrem Bett aufbewahrte. Dann zog er seine Jeans wieder an, aber diesmal ohne Höschen. Er konnte sofort die Feuchtigkeit in seiner Leiste spüren.
Seth verbrachte gute zwanzig Minuten unter der Dusche. Zuerst masturbierte sie wieder und nachdem sie ein weiteres Sperma geladen hatte, fing sie dieses Mal an zu duschen und ihre Haare an der Duschwand zu waschen. Endlich war er fertig und beruhigt. Er stieg aus der Dusche, trat in das mit Dampf gefüllte Badezimmer, schnappte sich ein sauberes Handtuch und ging in sein Zimmer. Er ging am Zimmer seiner Schwester vorbei und hätte schwören können, dass er sie beim Orgasmus stöhnen hörte. Er lächelte, blieb stehen und lauschte an der Tür, hörte aber nichts weiter. Er ging weiter in sein Zimmer und zog schnell eine leichte Shorts und ein T-Shirt an, das er im ganzen Haus trägt. Er war auch froh, dass die Shorts locker waren.
Er ging zurück in das Zimmer seiner Schwester und klopfte an die Tür. Sie hörte, wie er zur Tür kam und sie langsam öffnete. Er konnte sie definitiv sexy im Raum riechen und sah ihn mit einem breiten Lächeln an. Ich habe es vorbeifahren gehört, wie viele sind es? Margo lächelte, errötete und hob fünf Finger. Seth kicherte und zog sich einen Stuhl neben seinen Computer. Margo setzte sich auf ihr Bett und zog ihre Beine unter sich.
Nun, ich bin meiner Mutter gefolgt, wie wir es geplant hatten, und sie wusste nicht, dass ich hinter ihr war. Sie ging zum Haus ihres Großvaters und nahm ihre Tasche mit Ersatzkleidung mit. Margo hob die Hand. Willst du damit sagen, dass du dich im Haus meines Großvaters umgezogen hast und dann zu ihrem mysteriösen Mann gegangen bist? Seth nickte und sah zu Boden. Nein, Margo, Großvater, mysteriöser Mann. Seth erzählte Margo alles, was er gesehen hatte, als sie beobachtet hatten, wie sie mit ihren Müttern fickten, die ihre Großeltern lutschten, und dann duschte sie und ging, und dann konfrontierte Seth ihre Großeltern. Schließlich beendete sie: Ich habe meinem Opa gesagt, dass ich meine Mutter ficken möchte, und du auch. Er sagte, er würde uns diesen Sonntag helfen, während Mama und Papa zum Mittagessen weg sind, dann geht nichts schief.
Margo saß auf dem Bett und dachte an alles. Er hatte seinen Großvater immer geliebt und bemerkt, dass er, wenn er ihn in letzter Zeit umarmt und geküsst hatte, härter geworden war und ihn immer ein bisschen näher halten wollte. Aber er hatte nie so darüber nachgedacht. Dann bemerkte sie, dass ihre Fotze wieder nass wurde. Er sah nach unten und machte seine Jeans nass. Seth sah sie ebenfalls an. Seth, ich kann nicht anders, als geil zu sein. Kein Wunder, dass Sie eine Dusche brauchen und wieder hart aussehen. sind wir krank? In seiner Stimme lag ein wirklich besorgter Ton.
Seth sprang sofort auf seine Füße und umarmte ihn fest. Nein, war es nicht, es war alles nur ungewöhnlich. Ich kann nicht umhin, mich zu fragen, was mein Vater gedacht hätte, wenn er es gewusst hätte. Aber wir können es ihm nie sagen. Aber ich glaube, dein Opa will dich auch ficken. Ich bemerkte ein Funkeln in ihren Augen, als ich ihr sagte, dass sie geil auf meine Mutter sei. Ich wette, er hofft, daraus eine große Familienorgie zu machen. Und weißt du, wenn du es bist, ist es in Ordnung für mich und wir können meine Mutter davon überzeugen. Zumindest hoffe ich das.
Er umarmte sie ein paar Minuten lang und ging dann weg. Es war klar, dass sie beide noch mehr masturbieren würden, bevor die Nacht vorbei war. Dann sprachen sie über alle möglichen Dinge und wie meine Großeltern Geheimnisse bewahrten und alles. Dann hörten sie, wie ihre Mutter sie zum Abendessen einlud. Dann räumte sie auf und versuchte, es so aussehen zu lassen, als wären sie nicht geil auf ihn und würden ihre Knochen auf den Küchentisch werfen. Sie unterhielten sich am Tisch und erkundigten sich nach Plänen für das Wochenende. Seth und Margo haben gesagt, dass sie mit ihren Freunden rumhängen, seit Dad zum Mittagessen nach Hause gekommen ist. Sie wussten, dass es zu Hause ungemütlich werden würde. Ihre Mutter senkte die Augen und nickte nur. Sie fühlte sich plötzlich verlassen, aber sie konnte ihren Kindern keinen Vorwurf machen. Sie beendeten ihr Abendessen, räumten den Tisch ab und gingen für den Rest der Nacht getrennte Wege.
Die nächsten paar Tage waren mild, und Seth und Margo warfen ihrer Mutter so viele wissende wie sie konnten lüsterne Blicke zu. Sie wollten ihn beide so sehr. Es endete schließlich am Freitag, und am Samstag packten sie ihre Koffer, um kurz nach der Ankunft ihres Vaters abzureisen, in der Hoffnung, dass er so spät wie möglich nach Hause kommen würde, um Anne nicht zu früh zu verlassen. Nach dem Frühstück erledigten sie ein paar Hausarbeiten und dann gingen sie zum Pool und machten alles sauber und bereiteten es für etwas Entspannung vor. Bald war alles sauber, meine Mutter ging raus und feuerte den Grill an und machte Burger für alle. Nach dem Abendessen gingen sie hinein, wechselten ihre Badeanzüge und streckten sich um den Pool herum aus. Seth und Margo erwarten nicht, dass ihr Vater in absehbarer Zeit kommt, und wenn sie nicht etwas entfachen wollen, beobachten sie Mami und wie sie einen ziemlich zu kleinen Anzug nur für sie drei trägt. Aber Seth und Margo wurde definitiv heiß und unwohl und sie mussten schließlich ein Bad im Pool nehmen, um sich abzukühlen oder zumindest ihre Wut zu verbergen.
Margo rieb sich beim Schwimmen absichtlich mehrmals an Seth, als Seth ihre Erektion deutlich spürte und Seth auftauchen musste, um nicht vor Schock zu ersticken. Margo kam auf ihn zu und sah, dass ihre Mutter sie nicht beachtete. Ihre Beine waren leicht geöffnet und sie konnten tatsächlich die Umrisse ihrer Katzenlippen sehen. Seth verhärtete sich noch mehr und er streckte wirklich die Hand aus und streichelte ihren Schwanz. Margo fühlte es auch, und sie streckte die Hand aus und rieb sich die Schamlippen, und ein Schauer überkam sie. Er lehnte sich gegen Seth und spürte, was er tat.
Er nahm ihre Hand und bewegte sie um die Muschi und dann packte er ihren Schwanz und fing an, ihn zu streicheln. Er stöhnte ihr ins Ohr und hatte beinahe einen Orgasmus. Er hätte nicht auf die Innenseite seiner Lippe beißen sollen. Er rieb sie jetzt gut und traf besonders ihre vergrößerte Klitoris. Manchmal schämte er sich dafür, wie sehr er gewachsen war, andere erregten ihn noch mehr. Abgesehen von seinem Bruder wurde der Junge, der ihren harten Kitzler berührte, wirklich verrückt und sprach nie wieder mit ihr. Aber sie schaute online und wusste, dass es nichts Ungewöhnliches war und dass die meisten Männer für Frauen mit großen Klitoris begeistert waren. Seth machte endlich die richtige Bewegung und drückte seinen harten Schwanz an ihren Rücken und hatte einen Orgasmus. Er biss sich vor lauter Schreien auf die Lippe und stöhnte etwas zu laut.
Ihre Mutter saß da ​​und starrte sie an, und sie fuhren schnell davon. Geht es dir gut, Margo? Er wusste, dass sein Gesicht rot war. Ja, Mama, Seth hat mich herausgefordert, wie lange ich unter Wasser die Luft anhalten kann. Ihre Mutter warf ihnen einen seltsamen Blick zu, nickte dann, legte sich zurück und sagte ihnen, sie sollten aufhören, albern zu sein. Er schloss seine Beine, damit sie davonschwimmen konnten.
Seth, ich weiß nicht, wie lange ich warten kann. Ich brauche einen verdammten Schwanz in mir und ich werde verrückt, wenn es nicht bald passiert. Verdammt, du musst mich nochmal ficken. Diesmal habe ich ein Kondom, bitte tu es mir??? Seth traute seinen Ohren nicht, aber er musste wieder Sex haben und mit dem Kondom fühlte er sich etwas besser, aber immerhin. Wir können nicht, meine Mutter ist zu Hause und mein Vater kann jeden Moment kommen. Und willst du nicht warten, bis Opa es morgen herausfindet?
Seth sah den Schmerz und die Enttäuschung in seinen Augen. Aber er zögerte nicht. Er bückte sich, biss sich ins Ohrläppchen und flüsterte: Wenn Opa nichts Gutes findet, trennen wir uns und kommen vor Mom und Dad nach Hause, und ich werde dich so gut ficken, dass du dafür Schmerzen haben wirst Rest der Woche. Er sah ihre Augen funkeln und sie lächelte auch breit. Dann steckte sie zwei Finger in die Katze. Sie drückte und fand schnell ihren Platz und rieb gleichzeitig ihren G-Punkt und ihren Kitzler und beobachtete, wie sie viel hineinging – brauchte einen Orgasmus, während sie sich vor Weinen auf die Unterlippe biss.
Sie spielten eine Weile im Pool, und dann hörten sie plötzlich, wie ihre Mutter überrascht nach Luft schnappte. Er schwamm schnell zur Seite des Pools und sah, wie ihr Vater ihn schimpfte, weil er einen so freizügigen Anzug trug. Sie kämpften fast augenblicklich, und Seth und Margo kamen aus dem Pool und ins Haus. Sie duschten, hinterließen eine Nachricht für ihre Mutter und verließen leise das Haus. Sie küssten sich zum Abschied und gingen für die Nacht zum Haus ihres Freundes. Sie hatten beide Mitleid mit ihrer Mutter und hofften, dass ihr Vater irgendwann aufgeben und sie allein lassen würde, bis es Zeit war, zum Mittagessen zu gehen.
Am nächsten Tag treffen sie sich in ihrem Haus, gerade als ihre Eltern abreisen. Ihr Vater schien nicht einmal zu bemerken, dass sie weg waren. Ihre Mutter hingegen schien sehr wütend auf sie zu sein und sah aus, als würden sie später nach Hause kommen. Sie gingen hinein und ließen ihre Taschen in ihrem Zimmer und holten sich etwas zu essen.
Mann, meine Mutter sah sauer aus, als er ging. Letzte Nacht muss wirklich schlimm gewesen sein. Was denkst du, Margo?? Er sah sie an und schüttelte den Kopf.
?Ja und ich? Dad hat nicht einmal bemerkt, dass wir hier waren. Ich hasse ihn, ich hasse alles an ihm. Ich wünschte, er würde meine Mutter für immer verlassen und uns in Ruhe lassen? Seth stimmte zu und beendete seine Mahlzeit.
Nun, lass uns meinen Großvater anrufen und sehen, wie er es machen will. Seth griff zum Telefon und rief seinen Großvater an. Ja, sie sind vor einer Weile gegangen und meine Mutter war sehr wütend auf uns. Höllenvater hat uns nicht akzeptiert oder so. Sollen wir kommen oder was?
Okay, dann bis in ein paar Augenblicken. Sie legte auf und wandte sich an Margo: Sie sagte, sie würde kommen und sich für sie fertig machen. Seth hat einen bösen Blick in seinen Augen? Also willst du dich wirklich für meinen Opa fertig machen?
Margo sah ihn an und erkannte dann, was sie dachte und nur ein böser Blick in ihren Augen? Er schüttelte den Kopf und konnte fast augenblicklich die Lust in sich aufkochen fühlen. Er trat vor und küsste seinen Bruder und griff nach seinem Schwanz und spürte, wie er in seinen Händen härter wurde. Er trat zurück und zog sich schnell aus, dann wartete er darauf, dass Seth dasselbe tat. Seth zog sein Hemd aus und zog seine Shorts herunter und sein Schwanz hüpfte frei und Margos Mund wässerte und sie leckte sich die Lippen.
Er ging auf die Knie und fing an, seinen Schwanz zu lutschen und mit seinen Eiern zu spielen. Er wollte noch nicht, dass es explodierte, also beeilte er sich nicht und spielte gut damit. Er war auf allen Vieren, sein Hintern zitterte in der Luft, als ihr Großvater hereinkam und sie völlig nackt sah. Sein alter Schwanz wurde sofort hart und er beobachtete sie weiter. Seth blickte auf und lächelte breit, dann bedeutete er seinem Großvater, sich ihnen anzuschließen.
Opa zog seine Hose und sein Hemd aus und trat neben Seth, und Margo stieg sofort auf seinen Schwanz. Er schluckte seinen ganzen Schwanz in einer Bewegung und begann mit seinen Eiern zu spielen. Opa stöhnte vor Freude und fing an, es langsam in seinen Mund zu schütteln. Seth ging weg, stellte sich dann hinter seine Schwester und fiel hinter ihr zu Boden. Er bewegte sich zwischen ihre Beine und fing an, sie zu küssen und ihre inneren Schenkel zu lecken, bis die Muschi kam. Sie quietschte vor Freude, als ihre Zunge ihre Klitoris berührte, und dann fuhr sie über ihr ganzes Gesicht. Sein schweres Atmen und Stöhnen löste meinen Großvater aus und füllte seinen Mund mit seiner Ejakulation.
Er schluckte alles, was er kriegen konnte, setzte sich dann hin und drückte es seinem Bruder ins Gesicht. Sie wollte noch einmal zum Orgasmus kommen und Pappy eine gute Show bieten. Sie drückte ihre Katze gegen Seths Gesicht und begann an ihren großen Brüsten und Brustwarzen zu ziehen und zu drücken. Er war wieder bereit für einen Orgasmus und dann steckte Seth seinen Finger in seine Muschi und sie explodierte und schrie, als würde er sterben. Gut, dass niemand zu Hause war. Er beobachtete die Großeltern ernst und applaudierte, als er fertig war.
Verdammtes Mädchen. Ich glaube, du und dein Bruder spielen ein bisschen herum. Er hat nie Witze über dich gemacht. Ihr zwei wollt also eure Mutter ficken, richtig?? Margo stand von Seth auf und nickte Pappy zu.
Ja, Sir, das tun wir, aber ich möchte deinen Schwanz sehen und schmecken und fühlen, was meine Mutter fühlt, damit ich weiß, warum sie immer wieder zurückkommt, um dich zu ficken? Sein Großvater war ein wenig überrascht, als er diese Worte hörte, aber er hielt ihn auch nicht davon ab.
Okay, aber zuerst müssen wir einen Plan formulieren. Du hast gesagt, du warst wütend, als deine Mutter gegangen ist, richtig? Sie nickten beide und fuhren fort: Okay, dann nehmen wir das als unsere Eröffnung. Hier ist mein Ziel. Er ging mit ihnen einen Plan durch, traf Entscheidungen und änderte sie, wie es seine Enkelkinder vorschlugen. Dann, ein paar Minuten später, machten sie ihren Plan. Sie umarmten ihn alle, dann packte Margo jeden ihrer Schwänze und fing an, sie zu streicheln.
Bevor du Pappy verlässt, wirst du diesen schönen alten Hahn in meine kleine Möse stecken? Sie starrte ihn an, wie sie es in ihrer Jugend getan hatte, und bat um eine Puppe oder ein Bonbon, von dem sie wusste, dass ihre Eltern es ihr nicht kaufen würden. Er konnte es nicht ertragen und zog sie zu sich und küsste ihn, ist es nicht ein Kuss vom Typ Oma und Opa? aber ein Kuss für einen Liebhaber.
Er schmolz fast vor Vergnügen, als er sie losließ, und rannte dann in sein Zimmer. Er kam vor ein paar Wochen schnell mit einem Satz Kondome aus dem Wellness Center zurück. Er pflückte einen für seinen Pappy und einen für seinen Bruder und warf den Rest auf den Tisch. Sein Großvater zerriss das Paket und rollte es über seinen harten Schwanz. Seth beobachtete und verfolgte, wie er es tat. Dann schnurrte Margo vor Freude und rückte näher zu ihrem Pappy? ?Fick mich jetzt? bitte??
Seine Großeltern hatten lange darauf gewartet, diese Worte von den Lippen seines Enkels zu hören, und keine Zeit verschwendet. Er nahm sie in seine Arme und umarmte sie eng, spürte, wie ihre Brüste an seiner Brust wuchsen, sein Schwanz wurde früher hart und er konnte es kaum erwarten, ihn in ihre junge, feuchte Muschi zu stecken. Er glitt mit seiner Hand ihren schlanken Körper hinunter und fand die feinen Schamhaare, die er sanft rieb. Er murmelte, als er ihr Haar streichelte und gegen ihre Schulter stöhnte. Sie konnte fühlen, wie feucht und aufgeregt sie war, als ihre verborgenen Fingerspitzen ihre zarten jungen Lippen streichelten. Endlich bekam er mehr und packte sie an den Schultern und wirbelte sie herum. Sie kicherte wie ein kleines Mädchen und beugte sich über die Armlehne des Sofas.
Mit seinem Arsch in der Luft verschwendete Pappy keine Zeit mehr und stieß seinen Schwanz in ihr nasses Loch. Er quietschte vor Vergnügen. Schieb sie alle zu Pappy; Ich habe schon ein paar Hähne. Er sah seinen Bruder an und lächelte breit. Ihr Bruder erstarrte und sah zu, wie sie sich auf der Couch liebten. Sein Schwanz ist hart und mit einem Kondom bedeckt. Er sah zu, wie sein Großvater seine Schwester fickte und pumpte seinen Schwanz. Sie bewegte sich ein wenig, damit sie sehen konnte, wie sich der Hahn in und aus ihrer Muschi bewegte und die Säfte von ihren Eiern und ihrem Schwanz tropften. Er hörte Margo stöhnen, stöhnen und murmeln, und dann fing sie an zu schreien, als Margos Orgasmus näher rückte.
Seth konnte es nicht ertragen und fing an, seinen Schwanz schneller und härter zu pumpen. Margo sah und sah ihn und wollte nicht, dass er es für ein Kondom ausgab. Sie griff nach ihm und berührte kaum seinen Schwanz. Seth sprang erschrocken auf und erkannte dann, dass er es war. Er brachte sie näher und beschleunigte seine Schritte. Er zog das Kondom von seinem Penis und fing an, es mit seiner Hand zu streicheln. Er zog sie noch näher an sich, steckte sie in seinen Mund und schmeckte die Säfte gemischt mit dem Plastikgeschmack eines Kondoms. Aber es war ihm egal; Er war ein Punk und er wollte, dass sie das wussten.
Pappy schob seinen dicken, harten Schwanz immer wieder in seinen Enkel hinein und wieder heraus. Die verwirklichte Fantasie genießen. Dann sah sie, wie ihr Bruder anhielt und wurde noch aufgeregter und fing an, sie härter zu ficken. Er wusste, dass er es nicht länger ertragen konnte, aber es war ihm egal, ob es sich so gut anfühlte. Zugesehen, wie ihr kleines Mädchen ihren Bruder lutscht? Er steckte seinen Schwanz tief in seinen Mund und es war alles, was er bekommen konnte. Er schob seinen Penis so tief er konnte und ließ seinen Schwanz los und platzte im Kondom. Er bezweifelte, dass er die Explosion spüren würde, also zog er das Kondom ab und ließ die letzten paar Stöße in seinen Teenagerarsch fließen. Sie wurde aufgeregt, als sie mit einer Ladung Sperma über ihren Arsch zum Orgasmus kam.
Gleichzeitig verlor sein Bruder die Kontrolle und explodierte in seinem Mund. Er versuchte so viel er konnte zu schlucken, aber es war zu viel und er begann aus seinem Mundwinkel zu sabbern. Ihr Bruder nahm sie dann mit nach draußen und spritzte ihr eine Ladung Sperma ins Gesicht und dann auf ihre vergrößerten Brüste. Er stöhnte, als sein Schwanz explodierte und Pappy breit lächelte. Er klatschte sein Sperma auf den Arsch seines Enkels und drückte es gegen ihn zurück. Er wusste, dass er mit der Zeit eher ein Punk werden würde als seine Mutter.
Pappy ging in die Küche, schnappte sich ein Handtuch und brachte es zurück, um es zu reinigen. Er blieb bewegungslos, als es gelöscht wurde, und schien von der Berührung noch aufgeregter zu sein. Schließlich war das ganze Sperma von ihm abgewischt und er war fast so sauber wie zu Beginn. Er umarmte seinen Pappy fest und ging dann weg. Okay Leute, ich gehe nach Hause. Denken Sie jetzt an den Plan und halten Sie sich daran. Rufen Sie mich morgen an und lassen Sie mich wissen, wie es funktioniert.? Er küsste seinen Enkel noch einmal auf die Lippen, verweilte lange genug, um seinen Samenerguss zu schmecken, und zog sich dann zurück. Er schüttelte seiner Enkelin die Hand und zog sich an.
Pappy ließ sie allein und saß ein paar Minuten in seinem Auto. Dann zückte er sein Handy und rief seine Tochter an. Ja Schatz, ich verlasse jetzt dein Haus. Alles ist bereit, fahren Sie einfach mit dem fort, was wir besprochen haben, und Sie werden angenehm überrascht sein. Nein, nein, sie ahnen nichts. Aber ich hatte Recht, sie wollen genauso ungezogen sein und dich genauso sehr wollen. Geben Sie ihnen nicht noch ein paar Minuten Zeit, um sich zu beruhigen. Ja, Ihre Tochter ist ein kleiner Landstreicher wie Sie; Er hat mich gefickt und gleichzeitig seinen Bruder gelutscht.?
Pappy legte auf und zog das Auto aus dem Auto. Er war ein sehr unartiger alter Mann. Er konnte nicht bis morgen warten. Vielleicht würde er das nächste Mal, wenn sie eine Familienorgie hatten, in der Lage sein, sich ihnen anzuschließen und seine Tochter und seine Enkelin fast gleichzeitig zu ficken. Er lächelte breit und fuhr nach Hause.
Sara saß beim Mittagessen neben ihrem Mann, und ihr Kopf war voller verrückter Gedanken, und sie konnte es kaum erwarten, nach Hause zu gehen und zu sehen, was ihr Vater und ihre Kinder für sie zubereitet hatten. Sie fühlte sich von Vorfreude durchnässt und musste sich für kurze Zeit entschuldigen, um mit diesem plötzlichen Impuls fertig zu werden, nur um ihre Hingabe an ihren zukünftigen Ehemann aufrechtzuerhalten. Eine Stunde später beugte er sich vor und sagte, dass er nach Hause gehen müsse, dass Seth krank sei. Ihr Mann verabschiedete sich von ihr und gab ihr etwas Geld unter dem Tisch, es war perfekt, sie musste sich keine Sorgen machen, dass er nach Hause oder zu ihr kam. Er wusste, dass das Wochenende besser enden würde, als es begonnen hatte.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert