Geil

0 Aufrufe
0%


Jennifer Riley, 40, unverheiratet, ist das einzige Kind einer wohlhabenden Familie aus Detroit, die in Grosse Pointe lebt.
Mein Blick wanderte langsam über ihren Körper und sie war von meiner Prüfung erregt. Er wollte nervös auf den Beinen zappeln, hielt aber seinen leidenschaftlich vernarbten Körper vollkommen still. Mein Blick blieb an seiner Brust hängen und er schnappte nach Luft, als er meine Augen vor Anerkennung glänzen sah. Meine Hand glitt von seinem Gesicht und ich ging an ihm vorbei, während er um seinen Hals streifte. Er spürt meine Hand auf seinen Schultern, seinem Rücken, seinen Hüften und seinem Arm. Meine Finger sind fest an ihm, langsam, methodisch, und als ich wieder vor ihn trete, atmet er wieder schwer. Seine Augen starren in meine grünen Augen, die vor Hunger, Leidenschaft und Verlangen brennen. Jennifer wusste, was ich wollte. Ich bin bereit, mich Ihnen mit allem Vergnügen hinzugeben, John. Er sprach langsam und bestimmt, blickte mir heftig in die Augen und versuchte, all das Verlangen auszudrücken, das er in diesem Moment für mich empfand. Ich lächelte und beugte mich hinunter, packte seinen Rücken und bewegte seinen Mund zu meinem. Ich küsste sie fest, leidenschaftlich, aber völlig unter Kontrolle. Als unsere Zungen sich drehten und entdeckten, küsste er mich heftig, gab mir alles. Als ich sie losließ, schwankte sie und wusste, dass ich in diesem Kuss in sie eintauchte. Ich hatte ein anderes Inneres davon entdeckt und beansprucht. Als sich sein Universum mit jedem Atemzug und meiner Berührung verengte, sah er mich an und spürte, wie meine Hand auf seiner Schulter ihn fixierte.
Reich aus, befahl ich und Jennifer bewegte sich langsam zu Boden und legte sich auf ihn. Er beobachtete, wie ich ihm in dem schwachen Licht des Zimmers folgte. Von nun an wird sie das gedämpfte Licht schätzen und sie immer an das erste Mal erinnern, als sie mich traf, und an den Kuss. Er lächelte glücklich bei dem Gedanken und sah mir nach, wie ich zurück ins Zimmer ging. Er wollte sich nicht umdrehen, um mich im Auge zu behalten, also wartete er und starrte an die Decke. Er wusste nicht, was ich heute Abend für ihn vorbereitet hatte; Obwohl er sich sicher war, dass ich ihn sexuell haben würde. Er wusste nicht wie oder für wie lange, aber es würde eine großartige Nacht werden. Ihre Katze spannte sich bei dem Gedanken an und ihr Körper beugte sich eifrig auf dem Teppich. Es fällt ihm sehr schwer, still dazuliegen und auf mich zu warten. Ein Licht blitzte im Raum auf und er hob reflexartig seinen Arm, um seine Augen zu beschatten. Er blinzelte hell, als ich mit einem Lächeln auf meinem Gesicht in sein Blickfeld trat. Ich möchte alles sehen können, was mir heute Abend präsentiert wird, sagte ich und er errötete. Ich knie neben ihm Sehe und berühre alles, was mir geboten wird. Ich ersetzte es mit einem Augenzwinkern. Was hast du berührt, John? fragte sie mit einem Funken ihrer natürlichen Verspieltheit. Was immer ich will, Jennifer. Ich lehnte mich zu ihr, meine Lippen strichen über ihre und meine Augen starrten wild in ihre. Ich will euch alle, Jennifer. Bist du bereit, mir das zu geben? Ja, John, flüsterte sie und sah ihm in die Augen. Ich will dir alles geben. Gut, flüstere ich, bevor ich sie küsse, ihre Lippen sanft und fest auf seine gepresst. Ich öffnete meine Lippen, als meine Zunge zwischen seine glitt und seinen Mund zu meinem öffnete. Er küsst mich leidenschaftlich und spürt die Berührung seiner Hand auf meiner. Er drehte sein Handgelenk, um meine Hand zu greifen, aber er spürte, wie ich seine Hand fest auf den Teppich drückte. Nein, murmelte ich gegen seine Lippen. Beweg dich nicht. Er miaute ein wenig frustriert über den Befehl, gehorchte aber immer noch nicht. Meine Finger folgten ihren, hoben ihr Handgelenk und bewegten ihren Arm auf und ab. Sein Fleisch kribbelte, als ich es berührte, und er erstarrte vor Freude, als ich einige empfindliche Stellen berührte. Punkte, die ihm bis heute Nacht nicht aufgefallen waren, waren heikel.
Meine Lippen setzen ihre sanften und sinnlichen Küsse fort, meine Zunge bewegt sich vernünftig in ihrem Mund, wirbelt um ihre Zunge herum. Er stöhnt, als meine Finger über seine Schulter und über sein Schlüsselbein streichen. Ich fand die empfindlichen Teile seines Halses und bewegte meine Finger in kleinen Kreisen, um ihn zu ermutigen, lauter zu stöhnen. Meine Finger bewegen sich über ihre Brust, über ihre Brüste, hin und her, immer und immer wieder, während sie beginnt, sich mit zunehmender Lust zu winden. Sie spürte den Druck auf ihrem Kleid und dann die Rauheit meiner Fingerspitzen auf ihrer Haut. Sie miaute vor Aufregung, als meine Finger über die weiche Haut ihrer Brüste strichen. Und als sie ihren Brustwarzen näher kam, fing sie an zu stöhnen. Endlich hielt er inne. Gibt es irgendetwas, das du Amanda sagen möchtest? fragte er und lehnte sich darüber.
Nein, Sir, keuchte er und versuchte, seinen erwachten Körper zu kühlen. Ich habe es geliebt, ihr Stöhnen und Wimmern zu hören. Ich lehnte mich nah an ihr Ohr und umfasste beide Brustwarzen mit meinen Fingern. Sie schreit vor Vergnügen, ihr Rücken beugt sich vom Boden ab, sie spürt, wie meine Finger langsam ihre Brustwarzen biegen. Und deine Schreie. Ich flüsterte ihm ins Ohr und ließ sein weiches Fleisch los. Jennifer legte sich langsam hin und stöhnte leise, als meine Finger ihren Bauch streichelten. Sein Körper brennt vor Verlangen und sein Geist rollt vor Leidenschaft. Sie spürt, wie meine Finger den Stoff rund um ihre Hüften streicheln und meinen Fingern an den Außenseiten ihrer Beine über ihre Schenkel folgen. Ich greife nach ihren Füßen und sie spürt, wie ich mich neben ihr winde. Er blinzelte und konzentrierte sich auf mich, als ich mich zu seinen Füßen herunterbeugte. Lass mich auf sie aufpassen. sagte ich und er spürte, wie ich seinen Fuß hob, zog er einen Schuh nach dem anderen aus. Seine Zehen sind frei in der Luft und er spürt meine leichte Berührung an seinen Füßen. Ich fuhr mit meinen Fingern über seinen Fußbogen und seine Zehen. Sie errötete und als ich da stand, streichelte sie jeden Zeh. John, sagte er leise und schüchtern.
Shhh, Jennifer, brachte ich sie zum Schweigen. Ich weiß, was dir gefällt. Er errötete noch mehr, als ich mich nach unten beugte und er spürte, wie ich leicht auf seine Zehen pustete. Sie ist außer Atem, spürt meinen Atem auf ihrer empfindlichen Haut. Es war ihr sehr peinlich, das zuzugeben, aber sie hatte einen kleinen Fußfetisch. Seine Füße sind so empfindlich, das ist wahrscheinlich der Grund, warum er so sehr gekitzelt wird, und er hat diese Sensibilität auf mich beschränkt, wissend, dass ich diese Sensibilität beweise, dass ich mich daran erinnere und sie benutze, wie ich will. Meine Finger streichelten wieder sanft seine Zehen und ich machte mich auf den Weg zu seinen Füßen und Knöcheln. Viel Spaß, Jennifer, führe ich sie sanft und überlasse die Verlegenheit mir, als ich nach hinten greife. Er sagte, er habe mir alles gegeben, weil er ein Mann seines Wortes sei. Meine Finger glitten ihre Beine nach hinten, berührten die weiche Haut ihres inneren Oberschenkels und bewegten sich unter ihren Rock. Ich fuhr mit meinen Fingern über ihre Hüften. Er stöhnt leise und verschränkt seine Finger mit der Kraft seines Verlangens in seiner Handfläche. Ich bewege mich langsam und erkunde jeden Zentimeter ihrer Schenkel, während sie ihre Beine spreizt. Er kann nicht helfen; Er will wirklich, dass ich ihn dort berühre. Er war sauber rasiert, abgesehen von einem ordentlichen Haardreieck auf seinem Hügel, aber ich hatte es noch nicht gespürt. Nur glatte Haut vom Oberschenkel bis zur Fotze, jetzt offen und wartend, lustlos und nass. Als ich aufhörte, biss sie sich leicht auf die Lippe und fragte sich, ob es mich störte. Er erstarrte und hielt die Luft an. Sie kann mich auch atmen hören, meinen Kopf über sie gebeugt, meine Hand ununterbrochen gegen ihren Oberschenkel gepresst, nur wenige Zentimeter von ihren Lippen entfernt. Er öffnete seinen Mund, um um Vergebung zu bitten, als er hörte, wie ein lange angehaltener Atem aus meinem Mund strömte. Meine Finger machten kleine, glitschige Kreise auf ihrem Oberschenkel, und plötzlich bemerkte sie, dass ich die Feuchtigkeit ihrer Fotze an ihrem Oberschenkel herunterlaufen sah.
Zieh dich aus, befahl ich und Jennifer sprang auf. Sie griff nach dem Reißverschluss auf der Rückseite ihres Kleides und blieb stehen. Langsam. Ich erinnerte ihn daran und er drehte sich um und sah mich mit seinen Fingern auf dem Reißverschluss über seine Schulter an. Ich möchte, dass du dich langsam ausziehst. Er nickte mit einem Lächeln auf den Lippen. Er hatte nicht viele Kleider an, also musste er sehr langsam gehen. Sie legte ihren linken Arm um ihre Brust und drückte das Kleid fest an ihre Brüste, während sie ihr Kleid absichtlich herunterzog. Am Ende ihres Reißverschlusses drehte sie sich um und enthüllte ihren blassen Rücken und die Linie ihres schwarzen Spitzen-BHs auf ihrem Rücken. Sie hielt ihm das Kleid hin und ließ es langsam ihren Körper hinabgleiten. Sie ist blass und enthüllt ganz langsam ihren süßen Hintern, Zentimeter für Zentimeter blasse Haut. Als die Spitze ihres Kleides ihre Knöchel berührte, ließ sie es in eine Pfütze um ihre Füße fallen. Er drehte sich ein wenig und als er über seine Schulter blickte, sah er, wie ich ihn mit meinem aufgeknöpften großen Schwanz in meiner Hand anstarrte. Sie blinzelte und ihr Atem kam schnell, ihre Brüste prallten vor Leidenschaft hervor, als sie bemerkte, dass ich meinen Schwanz streichelte, während ich ihr beim Striptease zusah. Er stand auf, griff nach seiner geschwollenen Brust und sah aufgeregt zu, wie meine Hand meinen Schwanz auf und ab bewegte. Sie leckte sich keuchend die Lippen und streckte die Hand aus, um ihren BH zu öffnen. Er löste sich und hielt es fest an Ort und Stelle, während er immer noch zusah, wie ich meinen harten Schwanz streichelte. Sie drehte sich weiter um und zeigte mir noch mehr von ihrem Hügel und den Höckern ihrer Brüste unter ihrem Arm. Er sah mir in die Augen und drehte sich zu mir um. Sie ging zur Seite, spreizte ihre Beine und ließ ihren BH zwischen ihnen auf dem Boden liegen. Er blieb spöttisch stehen und beugte sich vor; Er streckt die Hand aus, um den Teppich vor ihm zu berühren. Ihr Haar rollte vor ihr nach unten, um den Boden zu berühren, und sie sah mich zwischen ihren gespreizten Beinen hindurch an. Ich stehe und er blinzelte, als meine Hose und mein Hemd zu Boden fielen, und er fing an aufzustehen, während ich sprach.
Bleib, befahl ich energisch. Es ist genau da. Er schluckte nervös und beobachtete erwartungsvoll, wie ich völlig nackt auf ihn zutrat. Ich trat auf ihn zu und berührte seinen Arsch nur mit der Spitze meines Schwanzes. Sie war glatt und nass und stöhnte, als ich ihre Arschbacken damit streichelte. Ich bewegte es an den runden Wangen ihres Arsches und den Ritzen ihres Arsches auf und ab. Meine Hand griff nach vorne und ergriff ihre Hüften, hielt sie fest, als sie vor Vergnügen zu schaukeln begann. Ich bewege sie zwischen ihre Arschbacken, aber ich berühre nie ihre Muschi. Er stöhnt und zieht sich zurück, als ich näher komme, mein harter nasser Schwanz bewegt sich zu seinem Arsch. Er flüstert und fühlt sich, als würde er zu Boden fallen, wenn ich mich über ihn lustig mache. Sein Schwanz bewegt sich härter gegen ihren Arsch, sie bewegt sich immer näher an ihre Muschi, die Feuchtigkeit von der Spitze seines Schwanzes treibt sie leidenschaftlich in den Wahnsinn. Leg dich auf den Bauch, befahl ich und Jennifer sank sofort auf ihre Hände und Knie, fiel dann auf den Bauch und sah mich hoffnungsvoll über ihre Schulter an. Ich ging auf die Knie, stellte mich auf seine geschlossenen Beine, und er begann vor Verlangen zu zittern. Mit meinen Händen auf beiden Seiten ihrer Hüften senkte sie ihren Kopf und fühlte nichts als das Vergnügen, das ich ihr bereitete. Er stöhnte, drückte und knetete seine Pobacken in meinen Händen, als er sich zu seinen Pobacken bewegte. Stöhnen und lustvolles Wimmern kommt von ihren Lippen, sie spürt wieder die Spitze meines Schwanzes auf ihrer Haut. Aber dieses Mal drücke ich ihn direkt an ihren Kitzler und sie schreit vor Freude. Ich bewege meinen Penis gegen dieses zarte Stück Fleisch, die weiche Haut meines Schwanzes gleitet in den reichlich vorhandenen Säften. Er stöhnte und hielt sich zurück, um mich nicht zurückzustoßen. Er will mich so sehr in mir spüren. Ich drücke meinen Schwanz nach unten und schmücke den Rand seiner Muschi. Mein Schwanzkopf stöhnt, als er sich rund und rund am Rand ihrer Muschi bewegt und die Weichheit meiner Haut und die Festigkeit meines dicken Schwanzes spürt. Bitte, bitte, flüstert er. Bitte John, nimm mich. Sie stöhnt und ich spüre, wie sich meine Hände um ihre Hüften festigen und ich langsam meine steife Länge in ihr bewege.
Jennifer zog sich zurück, als sie spürte, wie mein langer Körper sehr langsam in sie eindrang; Ich nehme es auf meine eigene Zeit. Sie stöhnt und spürt, wie mein Schwanz tiefer geht, die lange Länge drückt wiederholt vor Vergnügen. Alles, was sie fühlen kann, ist mein harter Schwanz, ihre nasse und heiße Fotze gleitet mit einem endlosen Stoß. Sein Verstand ist gedankenlos, er fühlt nur mich in sich, fühlt sich an, als gäbe es kein Ende, bis meine Eier seinen Arsch treffen und wir vor Freude zusammen schreien. Seine Muschi zuckt um meine Länge und er spürt mich ganz tief in sich. Sie stöhnt, als ich mich zurückziehe und anfange, sie langsam zu ficken, mit jedem Schlag meines Schwanzes von der runden Eichel bis zu ihrer dicken Sohle, meine Eier schlagen mit jedem Schlag auf ihren Arsch. Ich ficke ihn langsam, während er vor Vergnügen schwankt und rollt. Seine Hände klemmen den Teppich unter ihm fest, sein Kopf bewegt sich mit Rufen der Begierde vorwärts. Meine Schläge beschleunigten sich und sie schrie, als sie spürte, wie der Druck des Orgasmus in ihr wuchs. Ihre Muschi ist nass, jeder Stoß ist ein nasser Schwanzschlag gegen ihre Fotze, meine Eier tropfen in ihre Säfte, als ich sie schneller streichelte. Sie schreit, bettelt. Bitte bitte bitte In einem unbekannten Ritual der Begierde. Ja, Baby, rief ich und ermutigte ihn noch mehr. Die Lust am Orgasmus stieg höher und höher und zog ihre Fotze noch fester in ihrem Verlangen zusammen, und als sie fühlte, wie der Höhepunkt erschien. Ich ging nach draußen und legte ihn hart auf den Rücken. Meine Hände schlagen in ihre Handgelenke, drücken sie auf den Teppich und sie starrt geschockt an, als ich meinen Schwanz tief in ihre Fotze schiebe. Meine strahlenden Augen leuchteten tief in ihre, als ich sie hart fickte und mir so lange nahm, was ich wollte. Ihr Körper explodierte vor Freude, als ich die Eier tief in sie stieß, ich spürte meine ganze Länge in ihr.
Er zittert und schreit, sein Körper zittert unter meinem Griff, meine Hände drücken ihn heftig auf den Teppich, und er wackelt und schreit gegen mich. Ihr Körper verkrampfte sich und sie wölbte sich vor Orgasmus und drückte ihre Brüste an meine Brust. Ich stöhnte, als ich meine Last tief in ihn fallen ließ. Er spürt, wie mein Schwanz mit Ladung um Ladung Sperma zuckt und er schreit, Orgasmus wieder in meinem Griff. Unsere Körper kollidieren im Orgasmus, ein Lustzucken schickt das andere in eine andere Orgasmuswelle, bis die Zuckungen und Krämpfe verschwendet sind. Nass und träge auf dem Boden liegen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert