Ich Rauche Und Nehme Ein Sonnenbad In Der Nackten Sonne Und Streichle Meine Muschi

0 Aufrufe
0%


KAPITEL SECHS
Ich wollte nicht nach oben gehen, um mich zu waschen, also schnappte ich mir ein paar Tücher zum Einweichen und Wischen aus einer Wanne, die wir in der Küche aufbewahrten, und reinigte mein jetzt lockeres Werkzeug gründlich, besonders um die Spitze herum. Er zog die Vorhaut ein wenig zurück.
Es war aufregend, so nackt in unserer Küche zu sein, meine Mutter hatte mich gerade hierher gebracht. Dann, immer noch nackt, ging ich von der Küche den Flur entlang in unsere Garderobe im Erdgeschoss und spülte die Feuchttücher, die ich benutzte, um mich zu reinigen, die Toilette hinunter.
Während ich mir im Waschbecken die Hände wusch, betrachtete ich mich im Spiegel darüber.
Es war fast ein Glühen um mich herum. All diese sexuellen Aktivitäten schienen eine wirklich positive Wirkung auf mich zu haben.
Dann ging ich zurück in die Küche und zog meine Boxershorts und dann meinen Hausanzug an und setzte mich schließlich an den Küchentisch und wartete darauf, dass meine Mutter nach unten kam.
Ich begann mich zu fragen, was ich für mich anziehen sollte. Was auch immer das bedeutet, es war dennoch ziemlich überraschend, dass er sagte, er würde mich für den Rest des Wochenendes kontinuierlich visuell stimulieren. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass du das ganze Wochenende über sexy Dessous für mich trägst, aber dem Lauf der Dinge nach zu urteilen, war alles möglich Ich hatte sie noch nie in etwas anderem als ihrem altmodischen BH und Höschen gesehen, also war die Idee, dass sie in einen Dessousladen ging, um mir sexy Sachen zu kaufen, um mich anzumachen, noch ziemlich weit weg
Aber hey, ich wollte mich nicht beschweren. Es wäre wie eine wahr gewordene Fantasie Als ich darüber nachdachte, zappelte mein Schwanz ein wenig und ich fragte mich, wie viel ich wirklich ejakulieren konnte. Bisher war es viermal am Tag gewesen, aber ich hatte mich nicht wirklich gedrängt. Aber ich vermutete, dass meine Mutter Recht hatte, es könnte hilfreich sein, zu sehen, wo meine Grenzen liegen, und Dr. Taylor so viele Informationen wie möglich über das Ausmaß meiner scheinbar unglaublichen Spermaproduktion zu geben
Ich fragte mich auch, wie weit meine Mutter mich gehen lassen würde, sie zu berühren, und vielleicht noch mehr. Aber bevor ich weiter darüber nachdenken konnte, hörte ich, wie er die Treppe herunterkam, und als ich die Küche betrat, machte ich mich auf aufregende Anblicke gefasst, die sich mir bieten könnten.
Von dem Küchentisch, an dem ich saß, konnte man unser Wohnzimmer nicht direkt sehen, also sah ich es nur um die Ecke.
Mir fiel die Kinnlade herunter.
Ohne mich anzusehen, kam sie lässig herein, ging zum Spülbecken und fing an, mit dem Rücken zu mir abzuwaschen.
Ich schaute nur und schaute mit offenem Mund, fast staunend.
Bevor ich dir sage, was sie trägt, eine kurze Randbemerkung. Bisher in meinem Leben müssen Sie bedenken, dass meine Mutter immer ziemlich vorsichtig in ihrer Kleidung war, sehr flach geschnürt und lange Röcke und Oberteile trug, die den größten Teil ihres Körpers gut bedeckten, natürlich kann nichts verbergen, außer ihrer großen Größe Brüste. Was auch immer sie trug, sie war normalerweise sehr damenhaft und konservativ mit einem großen C. Obwohl sie immer noch einen vernünftigen Körperbau und Kurven hat, trug sie immer Kleidung, die ihren großen, aber wohlgeformten Hintern niemals betonen würde.
Aber jetzt, wo ich ihn in unserer Küche nur ein paar Meter von mir entfernt ansah, war er ein unvergesslicher Anblick für jede Frau mit großem Hintern und dicker Frau, die rotblütige Männer liebt
Sie trug hellgraue Shorts und einen tief ausgeschnittenen, eine rosa Bluse und High Heels von dem, was ich bei ihr gesehen habe, also sahen ihre Beine und ihr Arsch wirklich sexy aus. Ich hatte ihn seit vielen Jahren nicht mehr in Shorts gesehen, aber das waren keine gewöhnlichen Shorts. Sie schienen aus einem weichen, jerseyartigen Stoff zu sein, der sich an ihre Haut anschmiegt und sich jeder Kurve anpasst. Nicht nur das, es sah so aus, als hätte sie sie abgeschnitten, so dass etwa ein Drittel des unteren Teils ihrer Pobacken sichtbar war Verdammt
Ihre Shorts waren nicht ganz Hotpants, aber wenn Sie sich eine reife, sinnliche Dame mit einer kurvigen Figur und einem großen Hintern in Shorts vorstellen können, die etwa ein Drittel ihrer Pobacken entblößte, dann trug sie genau das Und sie umarmten ihren Hintern ganz fest, damit sie noch sexyer aussah Fick mich
Ich weiß, dass du meinen Hintern magst, Jacob, sagte sie schließlich in einem entschlossenen Ton, während sie mir immer noch den Rücken zukehrte, also beschloss ich, etwas zu tragen, das dich aufwecken würde, wenn du es ansiehst.
Ich schluckte.
Dieses … Ding … wirklich … na ja … es sieht toll aus, Mama, sagte ich und fühlte, wie sich mein Schwanz in meinen Boxershorts bewegte, und wusste nicht genau, was ich ihm sagen sollte.
Gut, sagte meine Mutter und drehte sich schließlich um. Dann sah ich geradeaus. Sie muss eines ihrer sehr alten Oberteile ausgezogen haben, das fadenförmige Träger hatte und ihre oberen Schultern entblößte. Nicht nur das, es sah so aus, als hätte sie den Stoff um den Bereich herum geschnitten, der normalerweise ihre Brüste bedecken würde, wodurch ein großes Dekolleté sichtbar wurde Ich konnte ihre Form deutlich erkennen, da sie unten an ihren Oberteilen hingen. Als ich genauer hinsah, konnte ich die dicken Brustwarzen erkennen, die aus dem rosafarbenen Stoff herausragten. Es war, als würde sie keinen BH tragen
Dann wanderten meine Augen in die Leistengegend. Jesus Das weiche Material ihrer Shorts war so eng um ihren Schritt gezogen, dass ich die leichte Vertiefung ihrer Muschi sehen konnte. Als Reaktion zuckte mein Penis noch mehr.
Dann sah sie mir streng in die Augen und sagte: Oh, übrigens, ich trage darunter keine BHs oder Höschen, falls Sie es nicht bemerkt haben.
Fick mich Mir lief das Wasser im Mund zusammen und mein Schwanz zappelte wieder in meinen Boxershorts
Dann, bevor ich antworten konnte, drehte er sich um und sagte: Nun, Jacob, da es fast 18:00 Uhr ist, fange ich an, das Abendessen vorzubereiten. Setz dich und sieh mir zu, und wenn du wach genug bist … Ich weiß … komm, … lass es mich wissen, noch eins. Nehmen wir ein Beispiel.
Nun…ok Mama, sagte ich. Mein Schwanz bewegte sich bereits wie eine Schlange unter meinem Kleid, aber er war noch nicht halbhart. Ich dachte allerdings nicht, dass es lange dauern würde.
Mom ging zum Kühlschrank, öffnete die große Tür und bückte sich, um etwas aus den unteren Regalen zu nehmen. Verdammt Sie zog ihren Arsch zu mir, der weiche Stoff ihrer Shorts dehnte sich und zog ihren Hintern fester in und zwischen ihre Wangen, so dass ihr Arsch in diesen Shorts noch heißer aussah, wenn das möglich ist
Und während ich alles fertig mache, sagte sie, als sie wieder aufstand und zu der Werkbank mit den Salatzutaten zurückging, möchte ich ein paar Fragen stellen, die mir helfen könnten, zu wissen, wie ich Sie am besten stimulieren kann es kann dir helfen, in Schwung zu kommen.
Ich schluckte erneut.
Meine Mutter stand mit dem Rücken zu mir, ihre Pobacken teilweise sichtbar in ihrer Hotpants, und sie fing an, etwas Salat und Tomaten zu schneiden.
Sag mir, Jacob, ich weiß, dass du meinen Hintern magst, aber ich möchte genau wissen, was dir gefällt, sagte sie dabei. Meine Mutter redete fast so, als würde sie sich über mich lustig machen, und ich errötete.
Nun … nun …, begann ich.
Sag es mir ehrlich, sagte er. Scham.
Nun … eee … ich … liebe seine Fülle und Rundheit, Mom, sagte ich ein wenig schüchtern.
Weiter, sagte er.
Von Felling ermutigt, fuhr ich fort: Ich … ähm … ich habe Mamas mit dicken Ärschen immer geliebt.
Und warum ist das so, Jacob? fragte deine Mutter. Ich dachte immer, Männer mögen kleinere, durchsichtige, engere, getönte Unterteile.
Ich fühlte mich etwas sicherer und sagte: Nun, auf den Bildern sehen sie gut aus, aber … äh … ich glaube nicht, dass du … äh … weißt du … du kannst dich schön vertiefen Gut. ein paar Arschbacken damit.
Meine Mutter stieß ein kleines Lachen aus.
Oh, ich verstehe, sagte er. Und in diesem Alter fand ich meinen Hintern zu groß und unattraktiv.
Ich entspannte mich ein bisschen mit dem Lächeln meiner Mutter und begann mich gesprächiger zu fühlen. Nun, wenn es zu groß ist und viel Fett und Cellulite hat, wird es mich nicht sehr ansprechen, aber dein Arsch ist genau richtig, Mama, er ist weder zu groß noch zu klein und an manchen Stellen immer noch ziemlich formschön und robust . .. Es hängt ein bisschen durch, aber das ist für mich noch schöner, weil ich es mag, wenn das Fleisch dort beim Gehen schwankt und schwankt, und ich glaube nicht, dass Sie mit den harten, durchtrainierten Exemplaren so viel Wirkung erzielen.
Oh mein Gott, sagte die Mutter, über Ärsche hast du viel zu sagen, besonders über meine Er hatte mir immer noch den Rücken zugewandt, und jetzt mischte er den Salat in einer großen Schüssel und fügte die Gewürze und Dressings hinzu.
Du hast immer noch schöne Kurven, Mom, fuhr ich fort, fühlte mich entspannter, während ich sprach, und dachte immer noch, dass sie es war, als ob ich Mom sagen wollte, wie schön sie aussah. Deshalb habe ich dir so oft davon erzählt, dass du ausgehen und jemanden treffen sollst. Ich weiß, dass du es wegen deiner Erfahrung mit meinem Vater sehr aufgeschoben hast, aber ich bin mir sicher, dass viele Single-Typen in deinem Alter das gewollt hätten . dich zu treffen und mit dir auszugehen. Man weiß nie, vielleicht triffst du jemanden, der wirklich nett ist.
Meine Mutter wurde ruhig und als sie fertig war, den Salat zu mischen. Sie drehte sich um und ging zum Küchentisch, immer noch ihre Salatschüssel in der Hand, ihre Brüste ohne BH baumelten sexy in ihrer tief ausgeschnittenen Bluse. Er stellte die Schale auf den Tisch und lehnte sich leicht zu mir, damit ich sein Dekolleté besser sehen konnte.
Danke, Jacob, sagte er mit einem Lächeln. Nett von dir, das zu sagen. Da es gut ist, deine Meinung darüber zu hören, wie ich aussehe, werde ich vielleicht deinen Rat annehmen. Aber jetzt müssen wir uns um dein kleines Problem kümmern. Sie funkelte mich einen Moment lang an und sagte dann: Magst du, wie meine Brüste mit meiner Bluse aussehen? sagte.
Ich schluckte erneut und jetzt zuckt mein Schwanz hart in meinen Boxershorts, als ich direkt vor meiner Mutter auf ihr Dekolleté schaue und sehe, wie ihre großen Brüste frei unter ihr hängen, weil sie keinen BH trägt.
Ich errötete wieder, als ich ihre Brüste betrachtete und sagte ein wenig unbehaglich: Nun … ja, Mama, … äh … sie sehen wirklich toll aus.
Sehen sie sexy aus? sagte sie und behielt ihre nach vorne gelehnte Haltung bei.
J-ja … definitiv Mama, antwortete ich und verspürte den unwiderstehlichen Drang, sie zu greifen, aber ich hatte die Kontrolle.
»Gut«, sagte er, richtete sich wieder auf und ging zurück zum Tresen am Herd. Ich sah zu, wie ihre Arschbacken in ihren engen Shorts von einer Seite zur anderen schwankten. Mein Schwanz wurde etwas härter, aber ich wusste, dass ich noch nicht bereit war zu ejakulieren.
Also magst du auch Brüste? , sagte meine Mutter und fragte erneut.
Ja … ich bin sicher, Mutter, antwortete ich.
Aber nicht so viel wie der Hintern, antwortete er.
Nun … ich mag sie beide, sagte ich und errötete wieder ein wenig. Besonders wenn die Brüste groß und … na ja … ein bisschen schlaff und wackelig sind wie deine Mutter, fügte ich ehrlich hinzu.
Deshalb findest du meinen Körper so erregend? sagte sie, immer noch mit dem Rücken zu mir, als sie Nudeln zum Kochen in einen Topf goss.
Nun … eee … ich … eee … ich mag Frauen mit vollen Kurven, sagte ich.
Du meinst sinnlich, sagte meine Mutter.
Ja, ich denke schon, antwortete ich.
Ich verstehe, sagte meine Mutter. Also ist es gut, dass ich so aussehe, nicht wahr, Jacob, oder würde es mir schwer fallen, dir beim Ejakulieren zu helfen, wie Dr. Taylor es vorgeschlagen hat?
Vielleicht, sagte ich, nicht ganz sicher, was ich darauf sagen sollte.
Ein, zwei Minuten herrschte Stille.
Bist du immer noch erregt, Jacob? sagte die Mutter und brach es schließlich. Jetzt, mit dem Rücken zu mir, mischte er die Nudelsoße mit den Fleischbällchen.
Ja, das bin ich, antwortete ich. Ich bin hart.
Nun, warum hast du es mir nicht gesagt? sagte meine Mutter, drehte sich um und sah mich an.
Ich dachte bis jetzt nicht, dass ich so weit bin, erwiderte ich.
Okay, warte ein oder zwei Minuten, während ich alles vorbereite. Köchel weiter, um zu kochen. Wir haben ungefähr eine halbe Stunde, bis alles fertig ist, also haben wir Zeit, es für eine weitere Sitzung zuzumachen, bevor wir essen.
Während er sprach, schoss mein Schwanz wieder in meine Boxershorts und hob mein Kleid hoch.
Mama fügte weiter die Zutaten hinzu und rührte in den Töpfen, während sie mit dem Rücken zu mir zum Herd blickte.
Dann, ein paar Minuten später, drehte er sich um und sagte: Okay, fertig. Folgen Sie mir nach oben. Und damit nahm er den Samenbehälter vom Fensterbrett neben sich und begann aus der Küche zu kommen.
Ich stand auf und folgte ihm, meine Augen auf seinen Hintern gerichtet, als er ging.
Ich sabberte fast, als ich ihm die Treppe hinauf folgte und seine Pobacken bei jedem Schritt fast auf gleicher Höhe mit meinem Gesicht beobachtete. Nur um mich ein wenig zusätzlich zu stimulieren, sah sie aus, als würde sie beim Gehen mehr als sonst mit den Hüften wackeln Verdammt
Als sie oben an der Treppe ankam, betrat sie mein Schlafzimmer und ich folgte ihr.
Ich denke, wir sollten die Dinge jetzt ein wenig anders machen, sagte er, erreichte das Bett und stellte sich daneben. Anstatt dich im Bett liegen zu lassen, während ich dich aufwecke, könnte es dich vielleicht mehr stimulieren, wenn wir etwas Abwechslung hineinbringen.
Nun … okay, sagte ich. Das Zelt in meinem Kleid war jetzt deutlich sichtbar.
Meine Mutter sah ihn an und sagte: Nun, zieh dein Kleid und deine Boxershorts aus und lass uns deinen schönen harten Schwanz wieder sehen.
Verdammt So mit meiner Mutter zu reden, machte mich noch aufgeregter. Er saß mir gegenüber auf dem Bett und sah mir beim Ausziehen zu.
Ich zog meinen Bademantel aus und warf ihn auf die hintere Ecke meines Bettes. Während ich das tue, schießt meine Steifheit aus der Vorderseite meiner Boxershorts. Ich zog sie herunter und warf sie in dieselbe Ecke wie mein Kleid. Jetzt stand ich nackt vor meiner Mutter und zeigte mit all meinem Stolz und meiner Wildheit auf sie.
Vielleicht sollten wir mit etwas Bruststimulation beginnen, sagte sie und fing an, ihr Top auszuziehen und es über ihren Kopf zu ziehen. Die wunderschönen Brüste meiner Mutter wurden vollständig enthüllt.
Er hielt sie einen Moment lang für mich und zeigte in meine Richtung. Er hatte das noch nie zuvor getan und ich zuckte heftig zusammen. Komm und spiel mit diesen Schönheiten, sagte er einladend.
Ich konnte nicht glauben, wie eifrig er schien, meiner Mutter zu gefallen.
Saug sie, Jacob.
Ich kniete vor ihr nieder und leckte jede einzelne gründlich, achtete genau auf jede Brustwarze, streichelte und berührte großzügig jede Brust und fühlte die wunderbare Weichheit, wie ich es in unserer Nachmittagssitzung tat. Fleisch von jedem. Diesmal erlaubte mir meine Mutter, viel länger zu bleiben als zuvor. Dabei war mein Schwanz zu viel als ich vor ihm kniete.
Dann, nachdem ich das eine gefühlte Ewigkeit lang tun gelassen hatte, begann ich zu glauben, dass meine Mutter mich wieder wie beim letzten Mal deine Brüste ficken lassen würde, aber Nun, Jacob, du bist so nett zu mir wegen meines Hinterns, ich ‚ Ich werde dir eine besondere Freude bereiten. Ich stehe auf und ziehe meine Shorts an. Du kannst es fühlen und es durch seinen Stoff küssen.
Fuck it Es war das erste Mal, dass sie mich ihren tollen Arsch küssen ließ
Meine Mutter stand auf, ihre Brüste schwankten dabei frei und sexy, sie drehte mir ihren Rücken zu, und dann spreizte sie ihre Beine ein wenig und beugte ihre Hände, um auf der Matratze zu ruhen, ihre Arme gerade, um sich zu stützen, und sie bot an mir ihren wunderschönen Hintern.
Verdammte Hölle Ihre Körperhaltung war wirklich verführerisch und erregend und alles, was ich tun konnte, war, wieder auf die Knie zu gehen, sodass mein Gesicht auf gleicher Höhe mit ihren Hüften war und ich den entblößten unteren Teil ihrer Arschbacken tröpfelte, küsste und leckte. Als wäre ich ein wildes, verrücktes Tier. Verdammt
Mach langsamer, sagte meine Mutter und merkte, dass ich wie eine Besessene auf ihrer ganzen Hüfte war. Du wirst später noch viele Gelegenheiten dazu haben.
Alter, ihn so reden zu hören, beruhigte mich mehr als nur, es machte meinen Penis noch wütender.
Einen Moment später war ich erleichtert, als ich den freigelegten offenen Teil ihres Arsches küsste, und dann begann ich, jede Pobacke zu fühlen, während ihre engen Shorts noch geschlossen waren, und ich küsste sie durch das Material.
Dann, als ich mir den Bereich, der seine Arschspalte gewesen war, genauer ansah, jetzt war der Stoff seiner Shorts eingeklemmt, und die enge Dehnung, die eine Art Kanal in ihm gebildet hatte, erkannte ich, dass ich sehen konnte der Riss in seiner Fotze. weil der weiche, dünne Stoff ihm zu eng war. Verdammt
Ich wollte ihn unbedingt dort durch den Stoff seiner Shorts küssen, also fing ich an, zuerst die äußere Spalte seines Hinterns zu küssen, und berührte dann sanft und leicht mit der Spitze meiner Zunge den Stoff, der sich eng in seinem Hintern spannte. Knirschen. Als ich widersprach, sagte meine Mutter nichts dagegen. Ich tat dies in Abständen noch ein paar Mal, während ich ihre wunderschönen prallen Wangen durch ihre Shorts küsste und spürte.
Obwohl ich jetzt total hart bin, mit meinem geilen Schwanz, hatte ich immer noch das Gefühl, dass ich noch nicht ganz bereit war zu ejakulieren. Es wurde jetzt offensichtlich, dass es etwas länger dauerte, bis ich das Gefühl hatte, ejakulieren zu können.
Ich denke, meine Mutter muss das auch bemerkt haben, als sie sagte: Bist du noch nicht bereit zu ejakulieren?
Nein, Mutter, antwortete ich, noch nicht.
Das ist interessant zu wissen, antwortete er, sich immer noch verbeugend und für mich posierend. Nun, vielleicht tut ein bisschen mehr Stimulation gut. Warum klatschst du mir nicht mit deinem Schwanz auf die Arschbacken, Schatz?
Das fühlte sich gut an, also stand ich auf und hielt es fest mit meiner rechten Hand.
Meine Mutter lehnte immer noch in derselben Pose, und jetzt beginnt ihr Arsch ein wenig zu wackeln, schaukelt hin und her, als würde sie mich verspotten.
Ich fing an, ihre Wangen hart mit meinem Penis über ihr entblößtes unteres Fleisch zu schlagen und dann über den Stoff ihrer engen Shorts zu ihrem Arsch bedeckten Teil.
Als ich dann wieder auf die Heckspalte schaute, wo das Material eng gespannt war, um ein Tal zu bilden, konnte ich nicht anders, als meinen Schwanzkopf dort zu reiben. Er ging über seinen Fotzenschlitz und schob den gedehnten Stoff ein wenig heraus.
Meine Mutter holte tief Luft, widersprach aber immer noch nicht.
Ich fühlte mich ermutigt und tat dies noch ein paar Mal, und beim letzten Mal ließ ich meinen Schwanzkopf auf dem weichen, straffen Stoff direkt über ihrer Fotze verweilen und drückte ihn ein wenig mehr hinein. Aber wegen der Enge des Stoffes konnte ich mich nicht verpissen. Während ich das tat, hielt meine Mutter wieder ein wenig die Luft an, sagte aber nichts, erhob keine Einwände. Das ist es. Das zu tun und der unglaubliche Anblick ihres Arsches, als sie für mich posierte, ließ meine Hoden steigen und ich rief ihr zu: Okay, Mama, ich bin bereit.
Sie nahm den Behälter mit Sperma, den sie neben meine Kissen auf das Bett gestellt hatte, drehte sich schnell um und setzte sich auf das Bett, während ihre Brüste schaukelten und schaukelten.
Er schnappte sich mein Werkzeug, richtete die Spitze auf das Glas und fing an, mich hart zu streicheln.
Uhh…Uhhh…Uhhhhhhhhhh…, grummelte ich laut, als ich hereinkam.
Ja Baby, komm für deine Mutter, sagte er aufmunternd.
Ihn das sagen zu hören, schien meine Spermawellen zu verlängern, und ich spritzte weiter und meine Mutter zog mich weiter, bis die Pulse immer weniger wurden, bis sie schließlich aufhörten und sich entspannten.
Meine Mutter wischte, ihrem üblichen Muster folgend, ihre Fingerspitzen ab, die etwas von meinem Samen im Becher aufgefangen hatten, um den letzten Tropfen aufzufangen.
Schließlich hob er das Glas wieder und sagte: Liebling, ich glaube, ich sehe etwas weniger Mut als sonst. Vielleicht fange ich an, dich ein wenig auszutrocknen?
Um mich zu erholen, setzte ich mich neben das Bett und betrachtete den Becher. Normalerweise würde meine Entladung mindestens ein Drittel der Seiten betragen, wenn nicht mehr, aber diese war unter der Marke.
Vielleicht, antwortete ich. Das war heute mein viertes Mal und wir hören normalerweise an dieser Stelle auf. Vielleicht solltest du mich für den Rest des Abends mehr warnen, damit ich aufgeregt genug bin und bereit bin zu ejakulieren, um zu sehen, ob ich wirklich fertig bin.
Nun, ich glaube nicht, dass das ein Problem sein wird, antwortete meine Mutter und sah mich mit einem leichten Lächeln auf ihrem Gesicht an. Ich werde etwas von der Unterwäsche tragen, die ich heute nach dem Abendessen gekauft habe, und ich glaube nicht, dass du enttäuscht sein wirst.
Ich errötete tief. Obwohl ich mich an das gewöhnte, was wir taten, schien meine Mutter die Dinge jedes Mal auf eine neue Ebene zu bringen, und ich schämte mich immer noch für alles.
Nun … danke Mama, sagte ich dankbar, um ehrlich zu sein … naja … in gewisser Weise kann ich es kaum erwarten.
Meine Mutter schlug mir spielerisch auf die Wange und sagte: Okay, zieh dich an und geh nach unten. Ich schreibe einfach die Maße auf und dann gehe ich und lege das Abendessen auf die Teller. Bis später. ein paar Minuten. Und damit stand sie auf, zog sich aus und verließ mein Zimmer, während ihre Brüste sexy vor ihr schwankten.
Ich sah wieder auf ihren Hintern hinunter, als ich beobachtete, wie sie sich in ihren engen Shorts von einer Seite zur anderen bewegte, während sie ihre Hüften schwankte, und eine Woge der Erregung durchfuhr mich. Das lag nicht nur daran, dass er in der nächsten Sitzung sexy Unterwäsche für mich tragen würde, sondern auch daran, dass ich mich daran erinnerte, dass ich seine Fotze mit der Spitze meines Penis durch seine Shorts berührte und er nichts dagegen hatte. Fick mich Vielleicht könnte ich den ganzen Weg gehen
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
SIEBEN KAPITEL
Ich beschloss, schnell zu duschen, zog einen neuen Boxer unter meinem Kleid an und ging nach unten.
Meine Mutter war in der Küche, immer noch in engen Shorts und einer tief ausgeschnittenen Bluse. Er servierte die Teller und wir brachten sie beide in unser Esszimmer. Meine Mutter hatte bereits den Tisch gedeckt. Ich war überrascht, dort eine Flasche Rotwein und zwei Weingläser zu sehen. Meine Mutter trank normalerweise nur zu besonderen Anlässen oder gesellschaftlichen Anlässen Alkohol und ließ mich selten zu Hause trinken, obwohl ich es tat, wenn ich mit meinen Freunden unterwegs war.
Wein? sagte ich fragend und setzte mich.
Das wird dir helfen, dich zu entspannen, sagte meine Mutter, ohne mich anzusehen. Betrachten Sie es einfach als Teil des medizinischen Prozesses, der Ihnen beim Ejakulieren hilft. Ein oder zwei Gläser sind in Ordnung, fügte sie hinzu. Es wird mich auch beruhigen. Es sind immerhin zwei Personen beteiligt, Jacob, das darfst du nicht vergessen.
Während wir aßen, schwieg ich einen Moment und dachte über das nach, was er gerade gesagt hatte.
Ich nahm einen Schluck Wein. Es war gut und hatte eine sofortige beruhigende Wirkung auf mich. Mein Blick fiel auf das deutlich sichtbare Dekolleté meiner Mutter.
Ich hatte das Gefühl, ich sollte etwas über seine letzten Worte sagen.
Ich weiß deine Hilfe wirklich zu schätzen, Mom, sagte ich.
Danke, dass du das gesagt hast, Jacob, aber ich bin mir sicher, dass die meisten Mütter versuchen, ihren Söhnen so gut wie möglich zu helfen.
Ich weiß, aber… na ja… du hilfst wirklich… na ja… du weisst… warnst mich.
Was getan werden muss, muss getan werden, antwortete meine Mutter. Aber es gibt eine Sache, Jacob, du hast vorher versucht, meine Muschi durch meine Shorts zu reiben, obwohl ich damals nichts gesagt habe.
Ich spürte, wie mich eine Welle der Enttäuschung durchfuhr.
Aber, fuhr die Mutter fort, wir können andere Dinge tun.
Mein Schwanz zuckte.
Nun, wie was, Mama? Ich fragte.
Nun, du erzählst es mir, und ich erzähle es dir. Aber nicht jetzt. Lass uns zu Abend essen und über etwas anderes reden.
Wir setzten unser Essen fort und unterhielten uns über die üblichen alltäglichen Dinge. Je mehr ich den Wein trank, desto entspannter fühlte ich mich, und ich dachte, meine Mutter war es auch.
Ich hatte nur ein Glas getrunken, als wir fertig waren, und meine Mutter auch. Wir trinken später noch etwas Wein, wenn du möchtest. Ich scheine jetzt ein wenig erleichtert zu sein. Ich gehe hoch in mein Zimmer, aber ich rufe dich an, wenn ich fertig bin. Sag es mir, sagte sie. Welche Unterwäschefarbe magst du?
Ich wurde rot.
Nun … naja … diese Frage wurde mir noch nie gestellt, Mama, aber wenn du mich fragen würdest, was ich gerne in Zeitschriften ansehe, wäre es wohl schwarz. Aber ich mag andere Farben. auch.
Ich bin froh, dass du schwarz gesagt hast, antwortete meine Mutter, die meiste Unterwäsche, die ich gekauft habe, hatte diese Farbe. Ich werde dich wissen lassen, wenn ich fertig bin. Ich schätze, du bist nach dem Abendessen an der Reihe, zu putzen und abzuwaschen Dann stand er auf und verließ den Raum und ließ mich allein am Esstisch zurück. Ich konnte meine Augen immer noch nicht von den wunderschönen runden Wangen meiner Mutter in Shorts abwenden, als wir hinausgingen.
Ich saß einen Moment da und versuchte, das alles zu verdauen. Es fühlte sich alles noch ein bisschen wie ein Traum an.
Ich spülte in der Küche ab, räumte auf und wusch das Geschirr und beschloss dann, mich im Wohnzimmer zu entspannen und Musik zu hören. Ich habe mich in letzter Zeit mit Jazz beschäftigt, also habe ich mir eine CD von Norah Jones geschnappt und mich auf den Dreisitzer gelegt, meine Beine hochgezogen, die Augen geschlossen, und seinen wunderbaren Tönen gelauscht.
————————–
Ich schaffte es bis zum Ende der CD und wollte gerade eine weitere einlegen, als ich hörte, wie meine Mutter mich rief.
Ich komme nach unten, Jacob. Bring den Wein und zwei Gläser ins Wohnzimmer. Wir haben unsere nächste Sitzung dort. Oh, mach auch die Vorhänge zu, bitte.
Ich tat wie er sagte, nahm die Weinflasche und die Gläser aus der Küche und stellte sie auf den Glastisch vor dem 3er-Sofa. Dann zog ich die Vorhänge zu.
Die Kenntnis des Grundrisses unseres Wohnzimmers kann Ihnen helfen. Es hatte eine ziemlich gute Größe, etwa 18 Fuß breit und 25 Fuß lang, weicher hellbeiger Teppich, dreiteiliges cremefarbenes Sofa, zwei große Einzelsofas und ein extra großes 3-Sitzer-Sofa, ein Kamin in der Mitte einer Wand, die verläuft die Länge des Zimmers und ein weißes davor Ich hatte einen Teppich. Wir hatten auch einige Möbel, wie den Hifi-Schrank, Bücherregale, verschiedene Lampenschirme und einen Couchtisch aus Glas, auf dem ich die Weinflasche abstellte. Natürlich gab es keinen Fernseher, da meine Mutter mir erlaubte, den Fernseher in mein Zimmer zu stellen. Wir hatten Erkerfenster an einem Ende des Zimmers und große Glasterrassentüren zum Garten am anderen. Es war alles ziemlich groß und offen gestaltet. Ich zog die Vorhänge sowohl an den Fenstern als auch an den Terrassentüren zu, falls wir neugierige Nachbarn hatten, zum Glück wurden wir auf der Gartenseite nicht zu sehr übersehen.
Ich goss Wein in beide Gläser und setzte mich in einen der Einzelsessel, die in einem Teil des Zimmers standen, wo man die Tür und die ganze Länge des Zimmers zum Patio hin sehen konnte, wenn jemand hereinkam. Er öffnete die Türen und wartete.
Ein paar Minuten später hörte ich meine Mutter die Treppe herunterkommen. Mein Herz schlug schnell.
Schließlich kam meine Mutter und ging geradewegs in die Mitte des Raums und stellte sich auf den Teppich vor dem Kamin, einen Behälter mit Sperma in der Hand haltend.
Verdammt, was für eine Aussicht
Bisher habe ich nur Fotos oder Filme von Frauen gesehen, die das tragen, was sie tragen, und ich habe es im wirklichen Leben gesehen, und es war meine Mutter, es war unglaublich und mein Schwanz hat sofort reagiert.
Sie trug einen schwarzen Vollspitzen-BH, einen schwarzen Tanga, spitzenbesetzte Strümpfe und schwarze Stöckelschuhe. Fick mich Mir fiel bei dem Anblick die Kinnlade herunter und mir fielen fast die Augen aus dem Kopf.
Während ich still dasitze, mein Penis jetzt halbhart, drehte sich meine Mutter um, als sie meine Reaktion sah, und zeigte mir ihren Rücken und ihren Hintern. Ihr Tanga war dünn und eng an ihrer Hinternritze – fast alle ihrer wunderschönen, prallen, fleischigen weißen Hinternbacken waren sichtbar
Schließlich konnte ich nicht anders und sagte: Mama, du … wirklich … h … du siehst heiß aus Ich sagte.
Sie dreht sich um, um mich anzusehen, legt eine Hand auf ihre Hüfte und posiert in einer sexy Pose. Das ist der springende Punkt, nicht wahr?
Ich schluckte.
Wie geht’s deinem Schwanz? fragte er tatsächlich.
Nun… ich werde hart, Mom, aber wenn es dir nichts ausmacht, würde ich dir gerne ein bisschen zuschauen. Du siehst so toll aus.
Ich sag dir was, sagte er, beugte sich vor und nahm einen Schluck aus seinem Weinglas. Ich werde für eine Weile im Raum vor dir auf und ab gehen, damit du besser verstehen kannst, wie ich aussehe, und das wird dir helfen, aktiver zu werden.
Und damit drehte sich meine Mutter um und, immer noch in einer Linie mit meinem Blick direkt zu ihr, sexy von mir weg, etwa zehn Schritte in Richtung der Terrassentüren, fast wie ein Laufstegmodel.
Verdammt Das Bild ihres sexy Hinterns, der in ihrem Tanga schaukelte und wie die Strümpfe ihre Beine zeigten, war unglaublich heiß. Ich hätte nie gedacht, dass im Gegensatz zu Zeitschriften oder Videos im wirklichen Leben eine Frau in sexy Dessous so schön aussehen und so erregend sein kann
Als sie die Terrassentür erreichte, drehte sich meine Mutter um und ging auf mich zu, während sie weiter ihre Hüften schüttelte, sodass ich sie jetzt von vorne gut sehen konnte. Ihre Brüste, obwohl sie gut von einem BH bedeckt waren, wackelten immer noch ein wenig für ihre Größe. Wow Aber was für eine Aussicht
Als sie ungefähr sechzig Fuß vor meinem Stuhl stand, der mir am nächsten war, lächelte sie, drehte sich wieder um und lehnte sich wieder nach vorne, zeigte mir ihre dicken Wangen in ihrer ganzen Pracht, bevor sie sich von mir entfernte.
Verdammt Das ist es Ich wollte nicht warten, bis er wieder laufen konnte.
Mein Schwanz wurde immer enger in meinen Boxershorts und bevor meine Mutter wieder von mir wegkommen konnte. Ich bin bereit, Mama, sagte ich und stand auf, warf fast mein Kleid von mir und zog meine Boxershorts herunter.
Meine Mutter drehte sich um und sah mich nackt vor sich stehen, meine Starrheit völlig aufrecht und bereit zum Handeln.
Sind Sie bereit? sagte Mutter.
Nun…e…Mama…du siehst so heiß aus. Ich glaube nicht, dass ich schon bereit bin zu ejakulieren, aber vielleicht etwas mehr Warnung. Darf ich deinen Arsch anfassen?
Ja, das kann sein, antwortete er, aber lassen Sie mich eine bequemere Position einnehmen.
Der andere Single ging zur Stuhllehne, also schaute er hinter sich und legte seine Hände auf die Stuhllehne, um sich abzustützen. Dann beugte er sich leicht vor und sagte: Jetzt kannst du ihn berühren und küssen.
Ich folgte ihm und kniete mich mit meinem Gesicht direkt auf die Pobacken meiner Mutter. Verdammt Was für ein schöner Anblick in ihrem schwarzen Tanga Ich küsste nacheinander jede Wange. Meine Mutter roch frisch und duftend. Er muss für mich geduscht haben, bevor er nach unten gegangen ist. Ich spielte mit jeder ihrer Hüften, drückte jede voll und tief, vermischte es mit dem Küssen und Lecken ihres Fleisches dort. Dann steckte ich meine Zunge ein bisschen in ihre Arschritze, aber wegen des Stoffs des Tangas konnte ich weder ihren Arsch noch ihre Muschi mit meiner Zunge sehen oder berühren.
Meine Steifheit wurde jetzt immer schlimmer.
Mama darf ich dir nochmal mit meinem Schwanz auf den Arsch schlagen?
Du kannst, aber nicht auf meinen Hintern knacken.
Meine Mutter beugte sich ein bisschen mehr, als wollte sie ihren Arsch besser für mich positionieren, für das, was ich tun wollte.
Sein Arsch sah so gut aus Ich wollte eigentlich nur ihren Tanga zur Seite ziehen und ihr meinen harten Schwanz in ihre süße Fotze schieben, aber das war natürlich absolut verboten.
Ich griff nach meiner rechten Hand und schlug mehrmals auf seine fleischigen Pobacken. Zerrem quoll heraus und ich rieb die Spitze meines Penis gegen den Arsch meiner Mutter, damit es dort an ihre Haut ging. Verdammt, das fühlte sich so gut an
Obwohl mein Vorsaft sichtbar war, fühlte ich mich aus irgendeinem Grund immer noch nicht bereit, richtig zu ejakulieren. Ich dachte, es könnte länger dauern, da dies das fünfte Mal des Tages sein wird.
Ich sagte: Ich bin wirklich eine harte Mutter, aber ich glaube nicht, dass ich schon ejakulieren kann. Ich glaube, ich brauche mehr Stimulation.
Meine Mutter drehte sich zu mir um und rieb sie mehrmals kräftig. Seine Hand fühlte sich perfekt an.
Nun, vielleicht sollte ich meinen BH ausziehen, sagte sie, und damit legte sie ihre Hand hinter ihren Rücken und hakte ihn auf.
Die wunderschönen, riesigen Brüste meiner Mutter wurden vollständig entblößt. Dann kniete er sich vor mich, lehnte sich zurück, um sich abzustützen, und sagte: Versuch, meine Brüste zu ficken, das könnte funktionieren.
Verdammt Es war ein echter Nervenkitzel, ihn so sprechen zu hören
Meine Mutter hob ihre Brüste für mich, damit ich meinen Schwanz dazwischen reiben konnte.
Ich packte meinen Penis wieder mit meiner rechten Hand und fing an, ihn zwischen dem schönen milchigen Fleisch ihrer großen Brüste zu reiben. Als ich sie von mir hielt, zeigten ihre Brustwarzen und ich konnte sehen, dass sie aufrecht und fest waren. Für einen Moment rieb ich meinen Pissschlitz nacheinander an jeder Brustwarze, und dann machte ich mich wieder daran, ihre wunderschönen Hügel zu ficken.
Ja, Jacob, scheiß drauf, meine Brüste.
Verdammt Seine Worte waren sehr provokativ.
Ich fuhr fort, Mamas herrliche Titten zu ficken, während sie sie fest an meinem Penis hielt, während sie zwischen ihr Fleisch zu ihrem Kinn glitt, sodass sie meinen Schaft drückten.
Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl, dass ich ejakulieren würde.
Fast Mama, sagte ich, aber es ist noch nicht ganz so weit.
Dann sagte er: Warte, lass uns etwas anderes versuchen.
Meine Erektion war immer noch stark, aber ich hörte auf, ihre Brüste zu ficken.
Meine Mutter stand auf und ging auf die andere Seite des Sessels, nahm den Behälter mit Sperma vom Couchtisch und setzte sich. Ich folgte ihm und stellte mich dann mit meiner Starrheit auf gleicher Höhe mit seinem Gesicht vor ihn, als er sich setzte.
Jacob, es scheint, als würde es dir jetzt schwerer fallen, zu ejakulieren, wie wir es heute schon so oft getan haben. Ich werde etwas anderes ausprobieren. Ich denke, das ist ein gutes Zeichen, dass es bei dir viel länger dauert. Ich werde dir nur beim Ejakulieren helfen, denk daran.
Nun … okay, sagte ich, nicht sicher, was er meinte.
Ich werde deinen Schwanz mit meinem Mund stimulieren. Aber bevor ich das tue, muss ich dich warnen, dass die meisten Männer es sehr erregend finden und sehr schnell ejakulieren können, besonders wenn sie es nicht so gewohnt sind wie du. Aber jetzt, wo es ist Der Samenerguss dauert so lange, ich denke, es wäre den Umständen entsprechend angemessen.
Ich errötete und mein Schwanz schwoll an bei dem Gedanken an das, was er gerade gesagt hatte.
Nun … ok Mama, … eee … danke. Verdammt Das alles war noch zu schön, um wahr zu sein
Die Mutter hielt immer noch den Samenbehälter in der Hand und bedeutete mir, mich ihr zu nähern.
Mit der Spitze meines Schwanzes ungefähr und Zentimeter von ihrem Mund entfernt, bewegte sie sich langsam auf ihn zu und schluckte den gesamten Schwanzkopf mit ihrem Mund. Die Emotion war eine, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte.
Langsam nahm er den Schaft in seinen Mund und fing an, schlürfende Geräusche zu machen, lutschte daran fast wie an einem Lutscher, während er seinen Speichel meinen Schwanz benetzen ließ.
Verdammt
Ich legte eine Hand auf seinen Kopf, um ihn zu stützen, während er weiter an mir saugte.
Dann hörte sie für einen Moment mit dem Saugen auf und begann zu üben und mit der Spitze ihrer Zunge in meiner Harnröhre und um meinen Schwanzkopf herum zu lecken.
Verdammt
Dann, nach ein paar Minuten, hörte er damit auf und saugte weiter an meinem Penis, wobei er immer mehr davon in seinen Mund nahm.
Das Gefühl, das der Mund und die Zunge meiner Mutter auf mir spürten, war so wunderbar, dass ich nach ein paar Minuten spürte, wie Sperma in meinen Hoden aufstieg.
Okay Mama, ich komme gleich, sagte ich, um ihn zu warnen.
Er hörte sofort auf, an mir zu saugen, positionierte den Samenbehälter richtig und fing an, mich mit seiner rechten Hand zu pumpen. Er tat es gerade rechtzeitig, sobald seine Hand meinen Schaft berührte, grummelte er: Ahhhhh…….Uhhhhhhh….Ohhhhhhhhhhhhh.
Schließlich, als meine Spermawellen nachließen, fiel ich auf das Dreisitzer-Sofa, mein Kopf drehte sich leicht.
Als es mir besser ging, sagte meine Mutter: Nun, diesmal nicht so sehr. Ich denke, wir können für einen Tag anfangen, deine Grenzen zu finden.
Ich schaute auf den Becher mit Sperma und sah, dass mein Sperma etwa halb so hoch war wie normal. Ich fühlte mich erleichtert, als mein Körper zeigte, dass er eine Grenze hatte.
Das war großartig, Mama, sagte ich. Dein Mund hat mich wirklich alarmiert. Es war sehr erregend.
Das ist normalerweise für einen Mann, antwortete er. Ich habe das schon lange nicht mehr gemacht. Ich habe es nicht mehr gemacht, seit dein Vater gegangen ist. Er hat es immer gemocht, dass ich ihm das angetan habe.
Ich wurde wieder rot, schämte mich immer noch ein wenig für alles.
Diesmal schien meine Mutter zu bemerken, dass ich errötete und sagte: Du scheinst manchmal zu erröten, Jacob, wenn ich davon spreche, dich zu warnen, Jacob. Was du produzierst, sollte ejakuliert werden. Du solltest dich mit mir wohler fühlen.
Nun… natürlich Mama, sagte ich. Ich werde es versuchen. Es ist nur … na ja … weißt du … es ist irgendwie schwer für mich, mit dir zu reden und diese Dinge zu tun, weil das hier neu ist und ich nicht weiß, ob es für dich in Ordnung ist.
Vielleicht müssen wir daran arbeiten, antwortete meine Mutter. Wir müssen dich daran gewöhnen, freier mit mir zu sprechen.
Was meinst du? Ich antwortete.
Du kannst mit mir eine vulgärere Sprache verwenden, Jacob. Das kann dir helfen, deine Verlegenheit zu nehmen. Wenn du dich in unseren Sitzungen damit wohl fühlst und wir sie entwickeln, wirst du das sicher auch tun. Sie kann besser ejakulieren, da es einem Mann beim Ejakulieren hilft, wenn er so spricht, und er fühlt sich wohl, wenn er so mit einer Frau spricht. Sag zum Beispiel, du willst meine Brüste ficken.
Bitte nochmal, sagte meine Mutter und errötete erneut.
Tut mir leid, antwortete ich. Ich will deine Titten ficken, Mama.
Gut. Jetzt sag mir, wie dir mein Arsch gefällt, aber etwas grober.
Ich dachte einen Moment nach und sagte dann mit etwas mehr Selbstvertrauen: Ich liebe deinen verdammten Arsch, Mama. Der ist so saftig und fleischig und ich mag es, meinen harten Schwanz an dir zu reiben. Obwohl ich noch nicht ejakuliert bin, fühlte ich eine Bewegung in meinem Schwanz zucken, als ich diese Worte sagte.
Noch besser, antwortete meine Mutter. Und liebst du die gottverdammten Mutterbindungen?
Ja, antwortete ich fast sofort. Deine Titten sind so heiß, dass ich an ihnen lutschen, mit ihnen spielen und sehen möchte, wie sie auf und ab springen und ficken.
Guter junger Mann. Ich sehe, wir machen Fortschritte. Jetzt sag mir, dass du meine Muschi sehen willst.
Verdammt Meine Mutter hatte das noch nie zuvor erwähnt, und ich wurde wieder rot.
Nun… Ich zögerte.
Ich wollte meine Muschi nicht ficken, aber du kannst es sehen, wenn du willst, weil es dir helfen könnte, mehr zu ejakulieren, fügte sie hinzu.
Ich holte tief Luft und sagte. Ich möchte deine heiße Muschi sehen, Mami, und dann, als ich mich mutiger fühlte, fügte ich hinzu: Ich möchte deine Muschi sehen.
Gut gemacht Sohn sagte meine Mutter laut und schien mit mir zufrieden zu sein.
»Dann ergreifen Sie die Initiative«, sagte ich. Deinen geilen Arsch will ich auch sehen und lecken.
Ausgezeichnet, antwortete meine Mutter zu meiner Überraschung, dass sie nichts dagegen hatte. Mein Schwanz bewegte sich jetzt und meine Mutter sah es.
Gut. Ich kann sehen, dass dich das ganze Gerede betrifft, Jacob. Aber du wirst etwas Zeit haben, wieder zu ejakulieren. Also lass uns noch etwas von diesem Wein trinken und ich werde halbnackt in meinem Zimmer sein, so wie diese Unterwäsche bis ich wieder bereit bin.
Ich schluckte und sah meiner Mutter fest in die Augen, weil ich dachte, ich hätte dort ein Funkeln gesehen, das ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
KAPITEL ACHT
»Geh schnell nach oben und wasche dich«, sagte meine Mutter nach einem Augenblick. Und du kannst vorerst nackt bleiben, fügte er hinzu.
Ich stand auf, mein jetzt lockeres Werkzeug und meine Eier zitterten ein wenig und ich begann, den Raum zu verlassen. Als ich ging, bemerkte ich, dass meine Mutter auf meinen Schwanz schaute. Einfach so nackt vor ihm in unserem Wohnzimmer zu sein, war aufregend und verursachte mir Gänsehaut.
Ich putzte mein eigenes Badezimmer und ging mit doppelter Geschwindigkeit wieder nach unten.
Meine Mutter war immer noch oben ohne und trug nur ihren schwarzen Tanga und Strümpfe, und sie saß mit einem Glas Wein in der Hand auf dem Sofa. Ich habe mir die Menge an Sperma notiert, die du produziert hast, während du oben warst, sagte sie. Er würde den leeren Behälter mit Sperma für unsere nächste Sitzung wieder auf den Couchtisch stellen. Auf jeden Fall viel weniger als zuvor – ungefähr die Hälfte, würde ich sagen, was ein gutes Zeichen ist, fuhr er fort.
Ich lehnte mich in dem Dreisitzer-Sessel zurück und nahm mein Weinglas. Ich nahm einen Schluck, es fühlte sich gut an. Wir hatten nicht so viel getrunken, also fühlte ich mich wohl, aber nicht genug, um meine Erektion zu beeinträchtigen.
Ich sah meine Mutter an und sah, dass sie mich ansah. Was? Ich sagte.
Oh, ich habe überlegt, wie ich dich am besten noch einmal warnen kann. Ich denke, es wird einige Zeit dauern, bis du ejakulieren kannst, egal was wir tun.
Ich bemerkte, dass meine Mutter über die unhöflichen Dinge sprach, die ich ihr sagen sollte. Als ich nur darüber nachdachte, spürte ich einen Stich in meinem Schwanz, gerade als meine Mutter sagte, sie würde mir ihre Fotze zeigen, und hatte nichts dagegen, als ich ihr sagte, dass ich ihre Fotze sehen und lecken wollte. Verdammt Das wurde immer besser
Vielleicht können wir ein paar Spiele ausprobieren, um dich in Bewegung zu bringen, sagte er nach einer weiteren Pause.
Spiele? sagte ich verwirrt.
Ja, Spiele, antwortete meine Mutter. Aber das sind Spiele, die Erwachsene manchmal spielen, und ich habe sie gelegentlich gespielt, als wir zum ersten Mal deinen Vater geheiratet haben. Ich habe sie lange nicht gespielt, aber vielleicht möchtest du sie ausprobieren.
Ich wurde rot.
Hör auf, rot zu werden, Jacob, sagte sie streng, als sie es merkte. Ich habe dir gesagt, dass du dich bei mir wohler fühlen solltest.
Tut mir leid, Mama, antwortete ich. Ich versuche immer noch, mich an all das zu gewöhnen.
Okay, gut, fangen wir an.
Er stand auf und stellte sein Weinglas auf den Kaffeetisch.
Da du meinen Arsch so sehr liebst, können wir so etwas wie Spanking machen. Schon mal davon gehört?
Ich dachte kurz nach.
Nun, ich glaube, ich habe darüber gelesen, aber die Idee hat mich überhaupt nicht begeistert. Ich habe keine Angst, es zu versuchen, sagte ich.
Gut, antwortete meine Mutter. Nun, ich werde mich etwas abseits mit meinen Händen auf den Kamin stellen, und ich möchte, dass du mir mit deinen Händen auf die Wangen klopfst.
Mama ging über den Kamin und nahm Position ein, wie sie gesagt hatte. Verdammt Ihr Hintern und ihre Beine in ihrem schwarzen Tanga, Strümpfen und Stilettos waren unglaublich sexy. Wieder fühlte ich eine leichte Bewegung in meinem Werkzeug.
Mamas großer milchig-weißer Hintern sah umwerfend aus und die breite, tiefe Wölbung jeder Hüftbacke bildete einen großartigen Bogen von ihrem unteren Rücken zu ihren Oberschenkeln. Für ihr Alter war ihr Hintern immer noch überraschend gut durchtrainiert, obwohl ein bisschen überschüssiges Fett darin war, aber das trug nur zu meiner Erregung bei.
Ich stand links neben ihm, aber einen Schritt zurück und schlug mit meiner rechten Hand leicht auf seine linke Hüfte. Ich sah, wie sich das Fleisch seiner Pobacke ein wenig kräuselte, während ich das tat, und ich mochte es, das zu sehen.
Härter, Jacob, das war zu leicht.
Aber ich will dich nicht aufregen, Mama, sagte ich.
Mach es einfach ein bisschen schwieriger, sagte er. Ich werde dir sagen, ob es weh tut, und wenn es weh tut, sage ich dir, dass du aufhören sollst.
Ich schlug mir erneut auf die Wange, aber dieses Mal etwas fester. Es fühlte sich tatsächlich etwas befriedigender an.
Richtig, Jacob, sagte die Mutter, das war’s. Ein bisschen härtere Berührung, wenn du willst.
Ich fuhr fort, dieses Mal schlug ich mir auf die rechte Hüfte. Ich hätte nie gedacht, dass es mir gefallen würde, aber es war ziemlich lustig zu sehen, wie sich die Wangen meiner Mutter wellen und wiegen, während ich es tat. Dann bemerkte ich eine leichte, vorübergehende Rötung auf dem weißen Fleisch, als ich darauf schlug, und das machte mich auch aufgeregt.
Oh ja, sagte meine Mutter anerkennend.
Verdammt Er schien es zu genießen. Es war das erste Mal, dass er erklärte, dass er einigermaßen zufrieden mit unseren Sitzungen war.
Ich beschloss, mit ihr zu gehen und versuchte, ihre geschmackvollen Worte zu ermutigen, also sagte ich: Hat dir diese Mama gefallen?
Ja, Jacob, sehr. Ich habe es immer genossen, wenn dein Vater mir auf den Arsch schlägt. Er sagte immer gemeine Dinge zu mir, wenn er es tat, weil es ihn anmachte. Warum versuchst du es nicht? Es ist dein Schwanz, der antworten kann.
Meine Mutter sagen zu hören, das ist ziemlich erregend. Bis jetzt, bis vor ein paar Tagen, hatte ich ihn immer für den ersten und angemessensten in meinem Leben gehalten, aber ich hatte nie bemerkt, dass er solche Dinge versuchte
Natürlich Mama, sagte ich. Ich fing an, mich jetzt ziemlich sicher zu fühlen. Ich ging auf die rechte Seite, immer noch hinter ihm, damit ich eine Weile meine linke Hand benutzen konnte.
Ich schlug ihm erneut mit meiner linken Hand auf die Wangen. Wie sie es tut: Ja, Mama, ich liebe es, deinen großen Arsch zu schlagen. Es ist so heiß. Ich sagte.
Für einen Moment konnte ich nicht glauben, dass ich so gemein war, aber meine Mutter schien damit einverstanden zu sein, als sie aufmunternd sagte: Das ist richtig, Jacob, sag mir, wie du es liebst und was du tun willst, um dich zum Abspritzen zu bringen.
Mein Schwanz reagierte fast sofort auf seine Worte, ein wenig animiert, aber ich war noch lange nicht richtig abgehärtet.
Dann verspürte ich den Drang, den Arsch meiner Mutter zu küssen, kniete mich hinter sie, als sie aufstand und sie küsste, und fühlte ihre Pobacken, fast so, als würde ich sie anbeten. Für einen Moment war ich zufrieden, dann fuhr ich mit meiner Hand über den oberen Teil ihrer Strümpfe, über den etwas raueren elastischen Spitzenstreifen, und ließ sie dann über die Strümpfe gleiten, fühlte ihre seidige Glätte, fühlte jedes Bein, jede Hand. .
Dann ließ ich meine Hände wieder durch die Strümpfe gleiten, hinunter zu den Schenkeln meiner Mutter und schließlich zu jeder Pobacke, streichelte und drückte jede einzelne tief, während ich das tat. Die Beine, Hüften und das Gesäß meiner Mutter fühlten sich so gut an
Meine Mutter muss das Gefühl zu schätzen gewusst haben, das meine Hände ihr vermittelten, fast ihren Unterkörper massierend, als ich mit meinen Händen über sie strich, denn sie sagte leise: Das fühlte sich wirklich gut an, Jacob.
Schließlich stand ich wieder auf und meine Mutter drehte sich zu mir um, damit ich jetzt auch ihre wunderschönen Brüste sehen konnte.
Die Wangen meiner Mutter waren leicht gerötet, als würde sie selbst erröten, aber ich sagte nichts.
Das war gut. Trink noch etwas Wein, sagte er.
Wir nahmen beide unsere Gläser und tranken einen Schluck. Ich fühlte mich jetzt ein wenig betrunken, und da meine Mutter genauso viel trank wie ich, war ich mir sicher, dass der Alkohol meine Mutter erreicht hatte und ich körperlich größer war als sie.
Jetzt, sagte er. Mein Schreibtisch.
Ich sah ein wenig verwirrt aus, weil ich nicht verstand, was er damit meinte.
Nun…, sagte ich.
Also bin ich an der Reihe, dich zu verprügeln. Versuch es. Wenn es dir nicht gefällt, sag es mir, sagte er. Nimm deine Position ein, wie ich es getan habe.
Ich dachte nicht, dass es mir wirklich Spaß machen würde, mich selbst zu verprügeln, und ich dachte sowieso, es ginge nur um meine Ejakulation. Dann erinnerte ich mich daran, dass meine Mutter mir gerne auf den Hintern klopfte, während wir unsere Sitzungen im Badezimmer hatten, also nahm ich an, dass es zu ihrer Art gehörte, Spaß zu haben. Wie mir klar wurde, habe ich beschlossen, es zu tun, wenn meine Mutter endlich etwas davon hat, dann könnte uns das viel weiter bringen.
Wie meine Mutter legte ich meine Hände auf den Kaminsims und streckte meinen Hintern ein wenig in Richtung meiner Mutter, die jetzt hinter mir stand.
Zuerst fing er an, leicht zu schlagen. Ich verstand nicht viel, als er das tat, aber ich mochte das leichte Frösteln, als er mich etwa eine Minute später ohrfeigte.
Okay Jakob? fragte.
Ja … schöne Mutter, antwortete ich.
Ich werde es ein bisschen schwieriger machen. Sag mir, wenn es dir nicht gefällt.
Meine Mutter wechselte sich damit ab, mir auf die Wangen zu schlagen, diesmal etwas fester. Diesmal schien die Ohrfeige aus irgendeinem Grund mehr Wirkung auf mich zu haben und ich spürte, wie mein Schwanz ein wenig reagierte. Ich wusste nicht warum.
Dann strich meine Mutter zwischen den Ohrfeigen mit ihren Fingern über die Ritze in meiner Pobacke und kitzelte sie einfach, was sich ziemlich gut anfühlte. Er schien damals ein gewisser Experte auf diesem Gebiet zu sein. Endlich gab er meinem Arsch ein gutes Gefühl und rieb ihn. Dann, bevor ich mich umdrehte, sagte er: Ich werde deinen Arsch küssen, wie du es bei mir getan hast.
Mein Schwanz reagierte definitiv und zuckte immer noch ein wenig, wenn nicht sogar heftig.
Ich fühlte meine Mutter, küsste sanft meinen Arsch. Es fühlte sich wirklich sehr gut an. Er küsste sie ein paar Mal, nur sanfte Küsse im Gegensatz zu meinem Sabbern auf ihrem Hintern
Dann, zu meiner Überraschung, sagte sie: Dreh dich um, ich will deinen Schwanz lutschen und sehen, ob ich ihn härter machen kann.
Verdammt Ich kann nicht glauben, dass du das gerade gesagt hast. Ich drehte mich schnell um und sah meine Mutter vor mir knien, ein Anblick, den ich mir vor einer Woche nicht hätte vorstellen können, bereit, meinen Schwanz in ihren Mund zu nehmen.
Er sah mich einen Moment lang an, bevor er irgendetwas unternahm, und sagte: Da du dieses Mal so lange gebraucht hast, um hart zu werden, denke ich, dass das der einzige Weg ist.
Dann nahm er kurzerhand meinen losen Penis in den Mund und begann zu saugen. Verdammt Das Innere seines warmen, nassen Mundes an meinem Schwanz fühlte sich so gut an, dass dort Blut zu fließen begann und ich mich noch mehr erregt fühlen konnte.
Ungefähr ein oder zwei Minuten, nachdem er an mir gesaugt hatte, war ich halbstarr. Trotzdem wusste ich, dass ich noch nicht bereit war zu ejakulieren. Dann hatte ich eine Idee.
Das fühlt sich wirklich gut an, Mom, sagte ich, aber ich schätze, ich brauche mehr Stimulation. Du… ähm… du hast gesagt, ich könnte deine Fotze sehen, richtig?
Meine Mutter sah mich nicht an, als ich das sagte, als wäre sie damit beschäftigt, meinen Schwanz zu lutschen.
Dann hörte sie nach einer Weile auf, an mir zu nuckeln und sagte: Okay, aber zuerst brauche ich noch etwas Wein.
Ich weiß nicht, ob der Alkohol ihm mehr Mut macht, weil er ihn braucht, oder ob es nur zum Spaß ist, aber immer noch kniend greift er neben uns auf den Couchtisch und nimmt seinen Kaffee. Die Weinflasche füllte sein Glas bis zum Rand und nahm einen großen Schluck. Dann sagte er etwas Außergewöhnliches.
Jacob, ich lutsche gerne sowohl Wein als auch einen Schwanz. Also werde ich die Spitze des Schwanzes in mein Weinglas tauchen und dann daran lutschen.
Verdammt Habe ich es genommen? Hat meine ‚primitive und anständige‘ Mutter das wirklich gesagt? Es war mir egal, ich fand die Idee so erfrischend, dass ich nur nickte und mich fast in den Worten verlor, die er gerade gesagt hatte.
Meine Mutter brachte ihr Weinglas an meine Seite, das jetzt halbstarr, aber immer noch ein wenig nach unten geneigt war, weil es nicht ganz aufrecht stand, packte es mit einer Hand und tauchte die Spitze in das Weinglas, das sie hielt. seine andere Hand, so dass mein Schwanzkopf in etwa einen Zoll Wein getaucht war. Dann hob er meinen Schwanz aus dem Glas und nahm sofort den Wein zum Mund, um ihn aufzusaugen. Fick mich
Ich fühlte, wie das Blut wieder zu meinem Schwanz strömte, und es war etwas schwerer, es zu sehen. Dann hörte er für einen Moment auf, an mir zu saugen, nahm noch einen Schluck aus dem Weinglas, das er die ganze Zeit in einer Hand gehalten hatte, und wiederholte dann das Ganze. Er tauchte meinen jetzt härteren Schwanz wieder in das Weinglas, hob es an, saugte einen Moment lang und nahm dann einen weiteren Schluck daraus.
Mama, das sieht so sexy aus, sagte ich schließlich und konnte mich nicht zurückhalten.
Gut. Das ist der springende Punkt, und ich genieße es. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit, meine Muschi zu sehen, junger Mann, mal sehen, ob wir dich loswerden können?
Er stellte sein Weinglas ab und ich nahm meins und nahm einen Schluck. Ich brauchte das als nächstes und um mich auf das vorzubereiten, was kommen wird
Meine Mutter stand auf und zog ohne Zögern ihren Tanga aus und warf ihn auf einen der Sitze. Jetzt stand sie nur noch in schwarzen Strümpfen und Stilettos vor mir. Verdammt, sie sah so sexy aus
Ich schaute auf ihre Muschi und sah das ordentlich getrimmte Katzenhaar, das mir aufgefallen war, als ich es zuvor nur im Badezimmer gesehen hatte.
Dann sagte meine Mutter: Setz dich hierher. Das Trio zeigte auf das Sofa. Ich folgte den Anweisungen und meine Mutter setzte sich ein paar Meter entfernt auf den Einzelstuhl.
Dann, anstatt sich einfach hinzusetzen, lehnte sich meine Mutter ein wenig zurück, hob ihre Knie leicht an und spreizte ihre Beine, bis sie fast vollständig gestreckt waren. Ihre rosa Fotze ist voll zu sehen. Verdammt, was für eine Aussicht Mein Schwanz wurde härter als Antwort.
Dann steckte meine Mutter ihren Zeigefinger in ihren Mund, um ihn zu befeuchten, und schob ihn in ihre Fotze. Es war, als würde er mit sich selbst spielen, um mich wiederzubeleben.
Wow Mama, sagte ich. Sie sieht wirklich sexy aus.
Gut, antwortete er und betrachtete mein immer schwieriger werdendes Werkzeug.
Meine Mutter spielte weiter alleine und zeigte mir mehr von ihrem rosa Muschifleisch, während ihre Finger spielten und in ihre Fotze stießen, und sie öffnete ihre Schamlippen für mich.
Ich wollte aufstehen und ihn küssen und lecken, aber ich war mir nicht sicher, ob er mich lassen würde. Ich wusste, dass du mich sie nicht ficken lassen würdest.
Ich weiß nicht, ob er meine Gedanken gelesen hat, aber nach einem Moment sagte er: Sag mir, was du tun willst, wenn du meine Muschi wie Jacob siehst.
Jetzt war ich so erregt, dass ich zögerte, etwas zu sagen, also flog ich aus dem Fenster und sagte selbstbewusst und fast gierig: Ich würde gerne deine Muschi lecken, Mama. Sie sieht so heiß aus. Siehst du jetzt, wie hart mein Schwanz ist?
Gut gemacht, Sohn, antwortete meine Mutter lächelnd. Du siehst jetzt so viel selbstbewusster aus, was ein gutes Zeichen ist und bedeutet, dass du leichter ejakulieren kannst. Ok, du kannst ihn lecken, aber nicht mehr. Aber ich möchte ihn lutschen, bevor du es tust. Dieser süße Schwanz wieder, es sieht so gut aus, dass es jetzt total schwer ist.
Plötzlich stand ich auf und ging zur Couch meiner Mutter, wobei ich mich dabei heftig vor mich hin und her schaukelte.
Meine Mutter setzte sich wieder aufrecht hin und griff mit einer Hand nach der Basis meines Schwanzes und nahm den Schwanzkopf in ihren Mund, schlürfte und saugte. Dann leckte er mit seiner Zungenspitze über meine Pissschlitze, bevor er den Schaft wieder in seinen Mund nahm. Er sah aus, als würde er es gerade wirklich genießen.
Vielleicht war es der Wein, oder vielleicht war er ein wenig enttäuscht, als hätte er sich bisher zurückgehalten, seine Erregung in unseren Sitzungen auszudrücken.
Das fühlt sich so gut an, Mama, dein Mund ist so schön auf meinem Schwanz. Saug es ja, mach weiter, sagte ich aufmunternd.
Meine Mutter reagierte, indem sie stärker an mir lutschte, und machte noch ein paar Minuten so weiter.
Schließlich sagte ich: Ich würde gerne deine saftige Fotze lecken.
Meine Mutter hörte auf, an mir zu saugen und sah mich an. Ich sah, dass ihre Augen ein wenig wässrig aussahen und wurde sofort ein wenig besorgt.
Er sagte: Jacob, ich habe schon lange nicht mehr so ​​einen Schwanz gelutscht und du hast wahrscheinlich bemerkt, dass es ziemlich erregend für mich ist. Ich hoffe, du verstehst es. Ich schäme mich ein bisschen. Ich gehöre dir . Mama, wirst du mir verzeihen, dass ich so bin?
Ich sah, dass meine Mutter ein wenig verärgert aussah, aber was sie tat, machte sie an. Ich wusste nicht, ob es der Wein war, der ihn schließlich erreichte, aber er schien mit seinen eigenen Gefühlen zu kämpfen.
Während ich ihr immer noch streng in die Augen schaue, habe ich das Gefühl: Bitte Mama, schäme dich nicht oder ärgere dich darüber. Es ist mir egal. Schließlich hilfst du mir beim Ejakulieren und ich bin nicht überrascht, dass du umgedreht bist auch an.
Meine Mutter lächelte mich an und stand dann auf. Okay, ich will dich trotzdem lutschen, bis der Becher leer ist. Wir können uns gleichzeitig lecken. Lass uns die 69er-Stellung machen. Weißt du, was das ist?
Ich nickte und erinnerte mich daran, dass ich das in Filmen gesehen, aber nie im wirklichen Leben getan hatte.
Wir machen es auf dem Teppich vor dem Kamin, sagte er. Leg dich zuerst hin, dann lege ich mich auf dich.
Ich tat wie angewiesen. Der Teppich war ziemlich groß – ungefähr 2,40 m lang und 1,80 m breit, sodass wir problemlos darauf liegen konnten.
Als ich dort lag, wurde mir klar, dass ich zum ersten Mal den Arsch und die Muschi meiner Mutter richtig sehen konnte – verdammt
Meine Mutter nahm den Samenbehälter und setzte sich dann auf meinen Kopf. Dabei kamen die wundervollen Innenräume des Heckrisses vollständig zum Vorschein. Der gerunzelte Abschaum und die breitlippige Katze waren nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Verdammt
Okay Jakob? fragte.
Wow, Mama, dein Arsch sieht toll aus Dreh mir noch ein bisschen den Rücken zu.
Meine Mutter drückte ihren Arsch noch ein bisschen mehr in mein Gesicht, bis ich sie schließlich leckte, während ich meine Arme und Hände so positionierte, dass ich gleichzeitig ihre Hüften fühlen und ganz öffnen konnte. Außerdem konnte ich fühlen, wie ihre großen, fleischigen Brüste an meinem Bauch rieben, als sie sich über mir positionierte. Verdammt, das war toll
Ich atmete den Duft ihres Fotzensaftes ein und sie erregten mich und ich fing an, sie zu lecken. Es fühlte sich großartig an Als ich das tat, fing meine Mutter wieder an, meinen Schwanz zu lutschen. Das war der Himmel
Nachdem ich ein paar Minuten lang die saftige Fotze meiner Mutter geleckt hatte, bewegte ich mich in ihr Arschloch und fing an, es mit meiner Zungenspitze zu reiben und zu lecken. Dann packte ich seine Pobacken fest, streckte und zog seine Pobacken weiter, damit ich meine Zunge tiefer in sein Arschloch stecken konnte, fast so, als würde ich mit meiner Zunge schlagen. Ich konnte die engen Wände seines Rektums spüren, als er meine Zungenspitze rieb. Ich liebte es
Dann ging ich zurück zu ihrer Muschi und ließ meinen Speichel frei fließen, traf sie und nahm ihn sogar in meinen Mund, um an ihren dicken hervorstehenden Schamlippen zu nagen. Verdammt
Während ich das alles tat, bearbeitete meine Mutter ihren Mund und ihre Zunge geschickt an meinem Schwanz und ich spürte schließlich, wie das Sperma in meine Hoden stieg.
Nicht lange, Mom, sagte ich, um sie zu warnen, ihren Samenbehälter bereit zu machen.
Als ich hörte, dass diese Mama aussah, als wollte sie meinen Schwanz extra hart und tief lutschen, und während sie es tat, wusste ich, dass es passierte.
Okay, wann immer du willst, sagte ich.
Irgendwann hörte meine Mutter auf, an mir zu saugen, und obwohl ich nicht sehen kann, wie ihr wunderbarer Arsch mein Gesicht erstickt, muss sie den Samenbehälter platziert haben, um den Samen aufzufangen. Ich spürte, wie seine Hand anfing, mich zu pumpen, und dann explodierte ich, als ich gleichzeitig die wunderschönen, fleischigen Wangen meiner Mutter packte und streckte und sie tief in ihrer Fotze leckte. Als ich ankam, musste ich meinen Kopf wieder auf den Teppich legen und sagen: Ahhh … Ahhh … Ahhhhhhhhhhhhhhhh. Ich schrie.
Ich weiß nicht, wie viel ich ejakuliert habe, aber der Orgasmus fühlte sich wirklich gut an. Das war bisher das Beste. Ich spürte, wie meine Mutter meinen Schwanz immer noch sanft streichelte, als sie versucht haben musste, die letzten paar Tropfen Sperma in den Becher zu bekommen. Als ich meinen Kopf auf den Teppich legte, war alles, was ich sehen konnte, die wunderschönen großen Wangen und das gespitzte Arschloch meiner Mutter und ihre weit geöffnete Fotze, die immer noch über mir schwebte, nach der ich so lange lüstern hatte. Ich könnte ewig in dieser Position bleiben
Dann erinnerte ich mich daran, was er über Erregung gesagt hatte, und erkannte, dass die Art und Weise, wie wir unsere Sitzungen durchführen, bald eine große Wendung nehmen könnte. Ich hatte das Bedürfnis, meiner Mutter mehr Befriedigung zu verschaffen. Vielleicht würde er zustimmen, mich hereinzulassen. Ich fragte mich…..
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
KAPITEL NEUN
Du hast einen wunderschönen Arsch, Mama, sagte ich, während die schönen offenen Wangen meiner Mutter mit ihrem Arschloch und ihre riesige offene Muschi mit hängenden Lippen immer noch über mir schwebten.
Danke, Liebes, antwortete sie und melkte die letzten Tropfen meines Spermas in ihren Samenbehälter.
Dann, als wolle sie mich noch mehr ärgern, drückte sie mir ihren Hintern ins Gesicht und rollte ihre Fotze und ihre Arschbacken über meine Nase und meinen Mund, als würde sie versuchen, ihren Hintern an mir abzuwischen, und dann hob sie ihren Hintern wieder.
Wow Mama, du weißt wirklich, wie man sich über mich lustig macht, sagte ich zu ihr als Antwort.
Nun, jetzt, wo ich weiß, wie sehr du es magst, kann ich es gut gebrauchen.
Schließlich hob er sein Bein über mich und drehte sich um und setzte sich auf den Boden und sah mich an, während ich immer noch auf dem Teppich lag. Ihre großen schlaffen Brüste sahen unglaublich sexy aus, als sie dort auf dem Boden kniete.
Meine Mutter hob den Samenbehälter wieder hoch, damit ich ihn mir ansehen konnte. Diesmal war nur eine kleine Menge Sperma drin.
Nun, ich schätze, du hast vielleicht dein Limit für heute erreicht, sagte er. Ich bin auch ein bisschen müde. Ich glaube, es ist Zeit fürs Bett.
Der Wein hatte mich ein wenig berührt, und ich nickte zustimmend.
Ich denke, morgen, da heute Sonntag ist, werden wir überprüfen, wie viel Sperma Sie diese Woche bisher produziert haben. Und wir haben am Montag einen Termin mit Dr. Taylor. Stellen Sie sicher, dass Sie gut schlafen und bekommen Kraft für unsere Sitzungen morgen. Dann gab er mir einen Gute-Nacht-Kuss auf die Wange.
Dann stand meine Mutter auf und wollte den Raum verlassen. Sie sah unglaublich heiß aus, nur in ihren schwarzen Strümpfen und sonst nichts Ich fragte mich, ob ich ihn bitten sollte, morgen nur diese für mich zu tragen und sonst nichts. Das wäre es
Nachdem meine Mutter gegangen war, stand ich ein paar Minuten später auf und ging in mein Zimmer. Ich bin in kürzester Zeit eingeschlafen.
Ich spürte, wie etwas meinen Arm berührte und wachte schläfrig auf. Meine Mutter saß im Morgenmantel auf dem Bett, lächelte und weckte mich.
Guten Morgen, Jacob, sagte sie fröhlich.
Guten Morgen Mama, sagte ich gähnend.
Dann spürte ich einen leichten Luftzug und etwas berührte den unteren Teil meines Bauches. Meine Mutter hatte die Bettdecke hochgehoben und eine Hand in meinem Schlafanzug über meinen Bauch und meinen Schwanz geschoben.
Lass uns eine frühe Sitzung haben, sagte er eifrig. Ich habe den Behälter mit Sperma mitgebracht.
Ich konnte nicht ganz glauben, dass sie mir so früh beim Ejakulieren helfen wollte, aber wenn ich sie so reden hörte, verlor ich bald den Schlaf.
Meine Mutter zog meinen Schlafanzug herunter, entblößte mich vollständig von unten und warf ihn in die hintere Ecke des Bettes.
Dann beugte er kurzerhand sein Gesicht zu meinem immer noch losen Schwanz und fing an, daran zu saugen. Verdammt Ich konnte nicht glauben, wie eifrig sie heute Morgen aussah, fast so, als wollte sie Sex
Das Gefühl des wunderbar feuchten Mundes, der Zunge und der Lippen meiner Mutter auf meinem Schwanz ließ fast sofort nach und ich verhärtete mich, als sie an mir saugte.
Ohhh… schöne Mutter, sagte ich laut.
Als meine Mutter sah, dass ich so schnell hart geworden war, hörte sie auf, an mir zu saugen, stand auf, band ihren Morgenmantel auf und ließ ihn zu Boden fallen. Darunter war sie völlig nackt und ihre sinnliche, sexy Figur kam voll zur Geltung. Sie stand einen Moment lang in einer sexy Pose da, eine Hand auf ihren Hüften, ein Bein leicht angewinkelt und prall, herabhängende, sexy Brüste, die mir in ihrer ganzen Pracht zugewandt waren. Er hatte dicke, hervorstehende Brustwarzen, was anzeigte, dass er erregt war.
Da du schon hart bist, lass mich dir etwas geben, um dich am Laufen zu halten, sagte er sarkastisch. Dein Schwanz schmeckt heute Morgen so gut, ich möchte, dass er so lange wie möglich hält, bevor du ejakulierst, fügte er hinzu, überrascht, dass er so weit gegangen war.
Meine Mutter stand ungefähr zwei Fuß von mir entfernt neben dem Bett und drehte sich um, um mir die wunderbaren runden Kugeln ihres Arsches zu zeigen, und dann bog sie ihre Pobacken für mich sexy von einer Seite zur anderen, während sie auf der Stelle stand. Schütteln und Schütteln des Fleisches dort. Verdammt Das sah so gut aus Dann, als wüsste sie, welche Wirkung das auf mich haben würde, spreizte sie ihre Beine ein wenig und beugte sich vor, sodass ich ihre Fotze und ihren Arsch sehen konnte. Und dann, noch unglaublicher, legte er seine Hände auf ihre Pobacken und trennte sie weiter, damit ich eine noch bessere Sicht hatte. Verdammt
Gott, er ging heute Morgen wirklich darüber nach, es hat mich wirklich angepisst
Meine Mutter verharrte eine Weile in dieser Pose, wiegte gelegentlich ihren Hintern von einer Seite zur anderen und sagte dann: Wie siehst du? Sieht mein Hintern so gut aus?
Meine Mutter posierte so für mich: Fuck yeah Mama, jetzt muss ich deinen Arsch und deine Muschi probieren, du siehst so sexy aus. Darf ich bitte? genug zu sagen.
Als sie diese Mami hörte, stand sie ordentlich auf und sagte: Ja, das kannst du, aber nur, wenn du mich wieder deinen saftigen Schwanz lutschen lässt.
Dies ist das erste Mal, dass ich meine Mutter zugeben höre, dass sie auch erregt war von dem, was wir getan haben, um mir beim Ejakulieren zu helfen. Ich nickte, sagte aber nichts, um nicht so zu klingen, als wäre es ein großes Problem.
Ich stieg aus dem Bett und stand auf. Meine Mutter kniete vor mir und nahm meinen erigierten Penis wieder in ihren Mund, machte schlürfende Geräusche, als sie saugte und mit einer Hand an meinen Eiern spielte. Es schien mir, als würde er das alles jetzt genauso ausnutzen wie ich
Ich hatte noch nicht das Gefühl, dass ich ejakulieren würde, was in Ordnung war, aber die Art und Weise, wie die Brüste meiner Mutter von einer Seite zur anderen schwankten, als ich auf sie herabsah, während sie an mir saugte, machte mich wirklich an.
Schließlich, nach ein paar Minuten der Selbstzufriedenheit mit meinem Penis und meinen Eiern, sagte meine Mutter: Okay, besondere Behandlungszeit. Ich werde mit meinem Arsch in der Luft auf meinen Händen und Knien auf dem Bett liegen und lassen Ich spiele. Du kannst meine Fotze und meinen Arsch lecken, aber komm nicht in mich, denk dran
Meine Mutter stand auf und kletterte dann auf allen Vieren auf das Bett, mit dem Gesicht zum Fenster, also lag sie auf ihrer Seite auf dem Bett, ihr Hintern zeigte auf mich, stand aufrecht. Verdammt, was für ein wunderbarer Anblick Vor ein paar Wochen hätte ich mir nie vorstellen können, dass meine ‚primitive und richtige‘ Mutter so für mich in meinem eigenen Bett posieren würde. Fast alle meine Träume sind bisher wahr geworden
Die Form der breiten und breiten Hüften meiner Mutter und die Spalte zwischen ihren Pobacken und ihren Lippen, die über ihren Arsch und ihre offene Fotze hingen, sahen so einladend aus, dass ich mich sofort auf den Teppich kniete, so dass mein Gesicht auf gleicher Höhe mit ihrem freigelegten Hintern war, und ich anfing zu lecken und Speichelfluss entlang ihrer Arschspalte. Ich fuhr gierig mit meiner Zunge über die Innenseiten ihrer Hüften, bewegte mich von Fotze zu Fotze und umgekehrt, während ich dies tat, packte und drückte ich eine Handvoll jeder Pobacke, eine in jeder Hand. Ich war im Arschhimmel
Dann, für einen Moment, zufrieden damit, deinen Arsch auf und ab zu lecken, beschloss ich, mich eine Weile auf die Fotze zu konzentrieren. Meine Mutter war nass und ich drückte ihre Fotze und Fotze an ihre Lippen, spreizte zwei Finger auseinander und schmeckte das kleine, feuchte Fleisch dort. Schmeckt sehr gut
Oh ja, rief er, als ich das tat. Das war das erste Mal, dass er offen auf mein Fotzenlecken reagiert hatte. Ja, Jacob, leck die Fotze deiner Mutter. Schmecke meinen ganzen dreckigen Muschisaft.
Verdammt Seine Worte machten mich wirklich an und mein Schwanz reagierte mit noch mehr Stößen.
Als nächstes bewegte ich meine Zunge zu ihrem Arsch und führte meine Zunge leicht hinein, während ich ihre Pobacken für einen besseren Zugang weiter öffnete. Als ich sah, wie sich ihr braunes, geschrumpftes Loch noch mehr öffnete und anspannte, führte ich dieses Mal meine Zunge etwas tiefer in ihren Arsch ein, fast so, als würde ich mit meiner Zunge darauf schlagen.
Als ich dies tat, stöhnte meine Mutter vor Freude und drückte mir ihren Hintern zurück ins Gesicht, anscheinend sehr empfindlich auf meine Zunge, die ihr Arschloch schmatzte.
Ohhhh … Ohhhhh … ja … Baby … leck mein Arschloch. Es fühlt sich so gut an.
Ich fuhr fort und reagierte, indem ich ihre Pobacken weiter öffnete, um einen noch besseren Zugang zu ihrem Vergnügen zu bekommen, und versuchte, mit meiner Zunge so tief in ihr Arschloch einzudringen.
Ahhhh…, stöhnte meine Mutter wieder vor Vergnügen.
Dann, einen Moment später, ging ich zurück zu meiner Fotze und leckte und leckte noch mehr. Verdammt, das war gut
Jetzt wollte ich unbedingt meinen Schwanz in die offene nasse Muschi meiner Mutter schieben, aber ich wusste, dass sie nicht zustimmen würde. Aber ich konnte auch spüren, dass sie in einem wirklich lüsternen Zustand war und ihren Arsch in meinem Gesicht wand, während ich ihre Fotze und Fotze leckte.
Sagen Sie als zweitbeste Vorsichtsmaßnahme: Darf ich meinen Schwanz auf Ihren Arsch und Hintern schlagen? Ich verspreche Ihnen, ich werde nicht in Sie eindringen.
Okay, sagte er und überraschte mich.
Als Reaktion darauf zitterte mein Instrument.
Ich schlug meine Härte für ein paar Minuten auf die Hinterbacken meiner Mutter und wischte den Vorsaft von mir ab, während mein Pissschlitz der Reihe nach über das Fleisch von jedem glitt. Dann war es so verlockend zu sehen, wie sie ihren Arsch knackte, dass ich meinen Schwanzkopf an ihrem Arschloch rieb und es fast kitzelte.
Verdammt, es war so gut, dass ich mich fast fühlte, als würde ich gleich ejakulieren, aber ich hielt mich zurück. Meine Mutter hatte nichts dagegen, dass ich ihren Arsch mit meinem Schwanzkopf rieb, also fühlte ich mich mutiger, bewegte meine Hand langsam und kitzelte sanft die herabhängenden Schamlippen meiner Mutter. Gott, ihre offene Fotze war so verführerisch und der Schwanz war nur wenige Zentimeter von meinem Kopf entfernt. Ich wollte es gerade reinstellen
Dann sagte meine Mutter, die so sauer auf das gewesen sein muss, was ich getan hatte: Okay Jacob, ich kann das nicht länger ertragen. Steck es in meine Muschi, aber komm nicht auf mich. Wir müssen es noch tun Fang deinen Samenerguss im Becher auf
Verdammt Ich konnte es nicht glauben Das war Musik in meinen Ohren Ohne weiteres Zögern richtete ich mein Zwangswerkzeug direkt auf ihr offenes Fotzenloch und führte es ein.
Ahhhhhhhhh…, schrie ich in Ekstase und spürte, wie die Muschiwände meiner Mutter mich fest umklammerten.
Instinktiv wich ich zurück und drückte dann erneut.
Oh … ja, sagte ich.
Während ich das tat, stöhnte meine Mutter nun vor Lust. Ich pumpte jetzt etwas schneller weiter, während ich ihre Hüften zur Unterstützung hielt. Das Gefühl der Katze meiner Mutter um meinen Schwanz, als ich ihn rein und raus penetrierte, war unglaublich Es war eine andere Sache, davon zu träumen, Liebe zu machen, aber in Wirklichkeit war es hundertmal angenehmer, es zu tun
Jetzt war ich in Ekstase und kümmerte mich um nichts, geschweige denn darum, dass meine Ejakulation in den Samenbehälter gelangte.
Ich denke, meine Mutter war auch in einem extrem hohen sexuellen Zustand, weil sie vor Vergnügen stöhnte und stöhnte und ihre Fotze zu mir zurückschob, während sie meinen Schwanz mit jedem Stoß hineinschob.
Fick mich, ja…, sagte er laut.
Jetzt stöhnte ich auch laut, und was auch immer als nächstes passierte, ich konnte nicht anders, als schnell zu ejakulieren, da es das erste Mal war. Ich spürte das Aufsteigen von Sperma in meinen Eiern und explodierte darin, fühlte meinen Mut dick und tief in meiner Mutter sprudeln.
Ahhhhhhh… schrie ich, als ich hereinkam.
Meine Mutter antwortete mit einem Stöhnen der Freude, als ich weiter in sie hineinströmte.
Endlich, nach scheinbar Jahren, hörte ich auf zu ejakulieren und spürte, wie sich mein Schwanz lockerte, und jetzt brach ich mit geschlossenen Augen neben meiner Mutter, die vor ihr lag, auf dem Bett zusammen.
Ich habe endlich meine Mutter gefickt und auch in sie gespritzt
Es kam uns wie Jahrhunderte vor, miteinander zu sprechen.
Was haben wir gerade gemacht? sagte meine Mutter ruhig und ohne mich anzusehen. Er brach das Schweigen.
Ich sagte ein paar Sekunden lang nichts. Dann antwortete ich in einem ruhigen Ton: Ich konnte mich nicht zurückhalten, du kannst auch nicht denken.
Wieder herrschte eine Weile Stille.
Du hast recht, sagte er nach ein paar Minuten. Egal, es ist jetzt passiert. Ich denke, es wird irgendwann passieren. Wir müssen weitermachen. Und wir haben die Probennahme verpasst. Meine Mutter hielt einen Moment inne, als wollte sie nachdenken.
Dann sagte er: Vielleicht können wir eine durchschnittliche Probe bekommen, basierend auf all den Ergebnissen der letzten Woche. Aber du musst Jacob versprechen, dass du niemandem erzählen wirst, was wir gerade getan haben. Nie wieder.
Werde ich nicht, Mom, antwortete ich aufrichtig. Noch nie.
Gut, dann fühle ich mich etwas besser. Er hielt wieder inne. Und vielleicht, wenn wir es noch einmal tun, um dir beim Ejakulieren zu helfen, wird es jetzt nicht mehr so ​​viel ausmachen, dass wir es einmal getan haben, fügte sie zu meiner Überraschung hinzu.
Verdammt Es klang unglaublich Meine Mutter ließ uns wieder Liebe machen
Aber du solltest versuchen, das nächste Mal auszugehen, sagte er, damit ich eine Probe bekomme.
Okay Mama, sagte ich, ich werde es versuchen, aber es könnte schwierig werden, weil es so neu für mich ist, sagte ich ehrlich.
Meine Mutter antwortete nicht.
Einen Moment später hatte ich das Bedürfnis, auf die Toilette zu gehen.
Ich stand auf und sagte: Ich muss pinkeln.
Ich ging nackt in mein eigenes Badezimmer. Normalerweise würde ich die Tür schließen, aber nach dem, was wir gerade getan haben, war ich irgendwie so erleichtert, dass ich die Tür offen gelassen habe. Jedenfalls konnte man den Toilettenbereich nicht direkt vom Bett aus einsehen.
Ich stand vor der Toilette und fing an, hinein zu pinkeln. Es fühlte sich gut und entspannend an.
Als ich fertig war und ein paar Mal in meinen Schwanz stocherte, um die letzten Tropfen zu entfernen, spürte ich plötzlich, wie mich jemand ansah. Ich sah zur Tür. Da stand meine Mutter. Er muss den letzten Teil meines Pissens in der Toilette gesehen haben. Für einen Moment erregte mich der Gedanke. Ich wusste nicht warum.
Er sah mich an und sagte: Ich hoffe, es hat Ihnen nichts ausgemacht, dass ich zugesehen habe.
Nein, Mama, antwortete ich ehrlich, wenn auch etwas entmutigt.
Gut, sagte er. Sollen wir zusammen duschen? Vielleicht bekommen wir dabei noch ein Beispiel.
Wie meine Mutter vorschlug, spürte ich einen Schmerz in meinem Schwanz. Obwohl ich vor nicht allzu langer Zeit entlassen wurde, erregte mich der Gedanke ein wenig.
Klingt toll, Mama, sagte ich.
Okay, antwortete er. Geh in die Dusche und dreh das Wasser auf. Ich muss nur pinkeln. Du kannst den Vorhang nach dem Bad schließen.
Aus irgendeinem Grund war ich aufgeregt, als meine Mutter sagte, sie wolle auf die Toilette gehen. Ich hatte das Gefühl, ich wollte ihn beobachten, als würde er mich besitzen.
Mama kann ich dich sehen? Ich fragte.
Meine Mutter sah mich einen Moment lang an und sagte: Ich verstehe nicht, warum nicht.
Ich ging ins Badezimmer und ließ den Duschvorhang offen, damit ich ihm beim Toilettengang zusehen konnte. Schon bei diesem Gedanken fühlte ich, wie mein Schwanz zum Leben erwachte.
Die Mutter, immer noch völlig nackt, ging ins Badezimmer, stellte den Sitz hin und setzte sich darauf. So habe ich ihn noch nie gesehen.
Einen Moment später hörte ich das unverwechselbare Geräusch eines Urinstrahls, der auf das Wasser in der Schüssel am Boden der Toilette traf. Das ging ungefähr eine Minute so, bis meine Mutter aufhörte zu pinkeln. Dann nahm sie etwas Toilettenpapier und wischte es ab, stand auf, warf das Papier in die Schüssel und spülte es aus.
Ich fand die ganze Erfahrung, ihn dabei zu beobachten, seltsamerweise ein wenig aufregend
Ich war halb abgehärtet nach dem, was ich gerade gesehen habe, als meine Mutter ihre Hände im Waschbecken gewaschen hat. Meine Mutter sah mich an und sah.
Ist das passiert, während du mich im Badezimmer angesehen hast? sagte.
Ja, antwortete ich. Aus irgendeinem Grund war es ziemlich erregend, dich pinkeln zu sehen, fügte ich hinzu.
Das ist nicht ungewöhnlich, sagte meine Mutter. Dann hielt er einen Moment inne und sagte: Komm her, ich möchte etwas ausprobieren, bevor ich dusche.
Mama ging zurück zur Toilette und setzte sich wieder darauf. Er hat mich zu sich gerufen.
Ich kam aus dem Badezimmer und ging zu ihm hinüber und stellte mich vor ihn, als er auf der Toilette saß. Mein Schwanz war immer noch halbhart, und ihn so auf dem Toilettensitz sitzen zu sehen, trug nur zu seinem Zustand bei.
Dann fing er wieder an, meinen Schwanz zu lutschen, während ich dort saß. Mein Penis reagierte fast sofort darauf und wurde wieder hart. Ich packte den Kopf meiner Mutter und fickte ihren Mund, als sie auf der Toilette saß.
Scheiß drauf, ja Mama, sagte ich. Das ist sehr gut.
Er hörte auf, meinen Schwanz zu saugen und leckte für einen Moment meine Eier. Dann rieb er es kräftig mit der Hand.
Okay, das reicht. Ich wollte nur sehen, ob du so schnell hart werden kannst. Das nächste Mal, wenn ich auf die Toilette gehen will, um zu pinkeln, komm mit. Ich möchte dich dabei lutschen gute Möglichkeit, Ihnen beim Ejakulieren zu helfen, aufgrund der Reaktion, die Sie gerade gegeben haben.
Verdammt, der Gedanke daran war so aufregend und erregend, dass mein Schwanz wieder in sein Gesicht schoss.
Meine Mutter stand auf und sagte: Geh wieder ins Badezimmer. Ich hole den Samenbehälter aus dem Schlafzimmer.
Ich tat wie geheißen und wartete auf die Rückkehr meiner Mutter. Während ich wartete, war mein Werkzeug wieder etwas locker.
Eine Minute später kehrte sie mit dem Samenbehälter in der Hand ins Badezimmer zurück. Dann stieg sie mit sexy schwankenden Brüsten in die Wanne und stellte die Schüssel auf eines der Glasregale am anderen Ende des Badezimmers.
Dann sagte er zu mir: Dreh das Wasser auf und lass uns zusammen einseifen.
Ich drehte die Dusche auf und der Strahl lief über mich hinweg. Ich korrigierte meine Position ein wenig, damit meine Mutter auch unter den Duschkopf kommen konnte. Dabei berührten ihre Brüste meine Brust. Mein Schwanz begann wieder zu reagieren.
Meine Mutter nahm das Duschgel und fing an, es von vorne auf meine Brust und meinen Bauch aufzuschäumen, und dann fuhr sie mit ihren Händen über meinen Schwanz, der dabei halbhart wurde. Er umfasste meine Eier und seifte sie ein, und dann kniete er sich mit seinem Gesicht auf Höhe meines Schwanzes hin und fing an, meine Beine einzuseifen. Dann stand er wieder auf und sagte: Dreh dich um.
Ich drehte mich zu den gekachelten Wänden auf der Duschseite der Wanne um und spürte, wie meine Mutter meinen Rücken und meine Schultern einseifte. Dann schwebte er über meinem Arsch und umfasste jede Pobacke, während ich Duschgel einrieb. Ich werde dir jetzt den Arsch aufreißen, sagte er.
Ich spannte mich an und spürte, wie seine Finger und Hände über die Ritze meines Hinterns, über mein Arschloch und in meine Eier fuhren. Dabei kitzelte er ein wenig, und ich sprang instinktiv ein wenig nach vorn, immer noch nicht daran gewöhnt, dass die Hand eines anderen so über meine empfindlichen Stellen strich.
Schließlich hörte meine Mutter auf, mich einzuseifen und sagte: Seife mich jetzt ein.
Ich drehte mich um und traf seinen Blick. Er hob die Arme, als würde er mir seinen Körper anbieten. Ich fing unter den Achseln an und machte dann die Arme, dann ließ ich es wieder zu den Seiten fallen. Dann fing ich an, den Bereich direkt unter ihrem Hals einzuseifen und ging dann weiter zu den großen Kugeln ihrer Brüste, drückte und berührte jede fast gierig und genoss das Gefühl von ihnen mit jeder Bewegung meiner Hände, während ich das tat.
Mein Schwanz wurde zu diesem Zeitpunkt hart.
Dann kniete ich mich vor sie und seifte ihren Bauch und dann ihre Leistengegend ein, ließ meine Finger zwischen ihre Beine gleiten, über ihren Katzenhügel, vorne zu ihrem Arschloch. Gott, das fühlte sich gut an
Als nächstes machte ich ihre Beine in wirbelnden Bewegungen und stellte sicher, dass die Rückseiten ihrer Hüften und Waden auch gut eingeseift waren.
Später, als ich noch kniete, drehte meine Mutter mir den Rücken zu, so dass die prächtig geschwungenen Wölbungen ihrer Hüften direkt zu mir zeigten. Ich besprühte meine Hände mit etwas mehr Duschgel und fing dann an, ihre fleischigen, dicken, weißen Pobacken zu kneten und zu drücken. Gott, ich habe es geliebt.
Ich stand auf, streichelte immer noch den Hintern meiner Mutter, und dann ließ ich meine Hand über ihr Arschloch zu ihrer Fotze gleiten. Während ich dies tat, drückte sich meine Mutter zurück zu mir, als würde sie das Gefühl genießen, wie meine Finger und meine Hand an ihrer Hinternritze entlangfuhren.
Dann legte ich meine Hände auf seinen Rücken und seine Schultern und schäumte dort gründlich die Seife ein.
Mein Werkzeug war jetzt kaum mehr als halbstarr, aber noch nicht ganz eine Stange.
Meine Mutter drehte sich um und sagte: Ich habe eine Idee.
Was? Ich sagte.
Jetzt, wo wir beide eingeseift sind, kuscheln und reiben wir unsere Körper aneinander, so dass je mehr wir aneinander reiben, desto mehr Seife wird es bekommen.
Verdammt, die Idee klang heiß
Meine Mutter machte den ersten Schritt, rückte etwas näher an mich heran und schlang dann ihre Arme um meinen Rücken, als ob sie mich umarmen würde.
Ich tat dasselbe mit ihr, und für einen Moment fühlte sich unsere Umarmung eher wie eine liebevolle Umarmung als eine sexuelle an. Aber dann kamen die sexuellen Gefühle zurück, als ich meine Härte an seinem Bauch über seiner Leistengegend rieb.
Meine Mutter fing an, ihre Brüste und andere Teile ihres Körpers sexy an mir zu reiben und fuhr mit ihren Händen über meinen Rücken und meinen Hintern.
Ich beschloss, dasselbe mit ihm zu tun, als wir uns rieben, aber als wir uns schließlich umarmten, konzentrierte ich mich mehr darauf, seinen wunderschönen, großen Arsch zu quetschen.
Mein Schwanz begann mit dem, was wir taten, härter zu werden.
Meine Mutter bemerkte das und sagte: Ich sehe, du bist jetzt wirklich hart und dein Schwanz kommt mir in die Quere. Wenn du versprichst, nicht in mich zu ejakulieren, lasse ich dich ihn wieder in mich stecken.
Ich versprach, mein Glück kaum fassend, dass meine Mutter das so schnell akzeptieren würde
Dann schnappte er sich mein glitschiges, seifiges Werkzeug und sagte: Schalten Sie Ihre Dusche ein und lassen Sie mich zuerst etwas von dieser Seife abspülen.
Ich drehte das Wasser auf und wir spülten zusammen unter dem Strahl, Mama, wobei wir besonders auf meinen Schwanz achteten.
Dann, nachdem ich so ziemlich die gesamte Seife von unseren Körpern abgespült hatte, drehte ich das Wasser ab und stand meiner Mutter wieder gegenüber.
Er kniete nieder und nahm meinen Schwanz in seinen Mund. Das Gefühl, an mir zu saugen, war großartig und bald traf es mich hart.
Dann drehte er sich um und machte einen Schritt zum anderen Ende des Badezimmers und lehnte sich nach vorne, um sich abzustützen, seine Hände gegen die letzte gekachelte Wand, während er mir seinen Hintern entgegenstreckte.
Du kannst mich so ficken, sagte er bestimmt. Und ich möchte, dass Sie grob mit mir sprechen, während Sie das tun. Aber denken Sie daran, kommen Sie nicht in mich hinein. Sie müssen mir sagen, wann es kurz vor der Ejakulation steht, damit ich den Samenbehälter wieder aufsetzen kann.
Okay Mama, sagte ich. Aber zuerst will ich dich unten lecken.
Ich kniete mich hinter sie, trennte ihre Hüften mit meinen Händen und fing an, ihre Fotze zu lecken. Es hat super geschmeckt und nach dem Waschen sauber und frisch gerochen. Ich kniff ihre Arschbacken, während ich sie leckte. Dann ging ich für einen Moment in seine Messe und gab ihm eine gute Sprache.
Inzwischen wurde meine Steifheit immer schlimmer.
Ich stand wieder auf und hielt ihre Pobacken mit meiner freien Hand weiter leicht offen, um mich darauf vorzubereiten, das zu tun, was ich so lange vermisst habe – ich schlage ihre Muschi hart in den Rücken. Sie waren zusammen im Badezimmer.
Die Muschi meiner Mutter sah so verführerisch aus, in meiner Unerfahrenheit, solche Dinge zu tun, positionierte ich mich so genau wie ich konnte und stieß dann meinen Schwanzkopf hinein und zeigte zwischen ihre offenen Schamlippen.
Ahhhh, keuchte meine Mutter, als ich das tat.
Oh, ja, rief ich.
Wir passten uns unseren jeweiligen Bewegungen an, stießen ganz hinein und wichen dann ein wenig zurück.
Dann schob ich ihn wieder hinein und dann wieder heraus, diesmal etwas schneller.
Verdammt, ja, sagte meine Mutter und überraschte mich.
Ich erhöhte die Geschwindigkeit und Tiefe meiner Stöße, bis ich jedes Mal, wenn ich vortrat und vollständig hineintrat, auf die fleischigen Wangen meiner Mutter schlug.
Ich sagte: Verdammt Mama, das ist so gut.
Als ich sie fickte, packte ich ihre Hüften, damit ich ihre Brüste drücken konnte.
Alter, das fühlte sich großartig an
Ich brachte meine Hände zurück zu ihren Hüften und fuhr fort, meine Mutter hart zu schlagen.
Ja, Jacob, sag mir, wie gerne du mich fickst, sagte sie sarkastisch.
Fick dich Mama, ich liebe es, dich so zu ficken. Deine Muschi ist heiß, jetzt will ich dich die ganze Zeit ficken, sagte ich und für einen Moment verschwand meine ganze Schüchternheit, als wir uns liebten.
Wir stöhnten und stöhnten jetzt wie wilde Tiere.
Kurz darauf spürte ich plötzlich, wie sich meine Hoden hoben, als wir uns beide in den Wehen unserer gegenseitigen Lust verloren.
Ich erinnere mich, was meine Mutter über das Nicht-Ejakulieren gesagt hat, aber es fühlte sich so gut an, dass ich nicht aufhören wollte. Aber irgendetwas sagte mir, ich sollte ihn warnen, also sagte ich: Mama, ich komme gleich.
Meine Mutter stöhnte tief im Takt meiner Bewegungen, als ich sie fickte und es schaffte, aus ihrem Mund zu kommen. Nein, scheiß drauf. Brut in mir, spawn in deiner Mutter. Ich will deinen Mut wieder in mir spüren.
Das war’s. Seine aufmunternden Worte ermutigten mich nur noch mehr, und nach ein paar Zügen ging ich tief, dick und schwer und machte dabei ein fast schreiendes Geräusch
Meine Mutter schrie, als ich sie herausforderte und sagte, dass sie auch einen Orgasmus hatte.
Ich packte ihre Hüften, ihre Muschiwände melkten meinen Schwanz. Ich konnte fühlen, wie sie gegen meinen Schwanz vibrierten, und es fühlte sich großartig an. All dies war noch sehr neu für mich, aber es fühlte sich alles so instinktiv an, dass es offensichtlich war
Nach einer Weile, als sich mein Werkzeug löste und schließlich durchfiel, lehnte meine Mutter an der Wand, sah mich immer noch nicht an, ihre Augen waren geschlossen und ihr Gesicht auf ihren Händen, sie hielt sie immer noch an der Taille, um sie zu stützen. .
Jacob, das hat sich so gut angefühlt, sagte er schließlich. Ich habe nicht das Gefühl, dass es mir wichtig ist, dein Sperma zu messen, aber ich weiß, dass wir es tun müssen, fügte sie hinzu.
Einen Moment später drehte er sich um und ohne mich anzusehen, als wir nackt im Badezimmer zusammenstanden, schlang er seine Arme um mich und drückte mich fest an sich und umarmte mich fest.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
KAPITEL ZEHN
Einen Moment später hörte meine Mutter auf, mich zu umarmen und sagte: Wasch dich und zieh dich an, ohne mich direkt anzusehen.
Ich tat wie angewiesen, schnappte mir die Duschhaube und spritzte mich mit Wasser ab und spülte meinen Schwanz und meine Eier ab, um alle Samenrückstände von meiner letzten Ejakulationsladung zu entfernen.
Dann verließ ich das Badezimmer, schnappte mir ein Handtuch von der Reling und trocknete mich einen Moment lang ab, während ich meiner Mutter den Rücken zukehrte. Ich drehte mich um, um zu sagen, dass ich mich anziehen würde, und sah, wie meine Mutter auf meinen jetzt losen Schwanz und meine Eier schaute. Er hatte einen intensiven Ausdruck auf seinem Gesicht, als wäre er von meinem Penis fasziniert.
Trockne dein Werkzeug ordentlich ab, sagte er und folgte mir. Ich war ein wenig überrascht, dass er das sagte, aber ich tat, was er verlangte, und rieb meinen Penis und meine Hoden mit dem Handtuch.
Als sie das tat, warf ich einen Blick auf sie und sah, wie sie sich über die Lippen leckte. Ich freue mich, dass Sie dies wieder tun, aber noch nicht in dem Ausmaß, dass es Auswirkungen auf mein Tool hat
Er fügte hinzu: Eigentlich, zieh dich nicht an. Zieh dich einfach an und geh nach unten und frühstücke. In ein paar Minuten bin ich unten, nachdem ich mich gewaschen habe.
Damit zog er den Duschvorhang zu und ich hörte das Geräusch von Wasserspritzern darauf.
Ich warf mein Handtuch in den Wäschekorb im Badezimmer und ging nackt in mein Zimmer. Mein Hauskleid lag auf einem Stuhl in der Ecke. Als ich ging, um es aufzuheben, ging ich an dem Ganzkörperspiegel in meinem Zimmer vorbei und hielt einen Moment inne, um mich nackt anzustarren. Meine Brust war geschwollen und ich fühlte mich zuversichtlich, es zu tun. Ich habe endlich meine Mutter gefickt. Eigentlich zweimal und Junge, es fühlte sich großartig an. Jetzt wollte ich mehr. Ich fragte mich, ob er mir erlauben würde, dies als Teil unserer Sitzungen fortzusetzen. Ich kann nicht genug von ihrem sinnlichen, sexy Körper bekommen
Ich zog mein Kleid an und ging nach unten. Ich setzte mich mit etwas Orangensaft und Müsli an den Küchentisch und begann zu essen. Beim Essen überlegte ich, was wir heute machen würden und was meine Mutter für mich anziehen würde, um mich zu warnen, wie sie es ausdrückte.
Etwa 20 Minuten später hörte ich meine Mutter die Treppe herunterkommen. Ich war ein wenig enttäuscht, als ich sah, wie sie sich in einen ganz weißen Baumwollbademantel hüllte. In einer Hand hielt er eine blaue Aktenmappe.
Er sah mich nicht an, als ich hereinkam, er fing an, sein Frühstück zuzubereiten.
Ich habe nichts gesagt. Eine Weile herrschte Stille.
Dann kam meine Mutter und setzte sich mir gegenüber und fing an, den Toast zu essen, den sie gemacht hatte, und nippte an einer Tasse Kaffee.
Er sah mich an und sagte: Nun, Jacob, was wir heute Morgen getan haben, muss ein absolutes Geheimnis zwischen uns sein.
Ja Mama, sagte ich in ernstem Ton.
Hast du es genossen? sagte er, ich war sehr überrascht.
Ja, natürlich, antwortete ich. Eine etwas seltsame Frage, fügte ich ehrlich hinzu.
Nun, ich habe mich gefragt, ob Sie sich schuldig fühlen, weil es nicht wahr ist.
Es fühlte sich richtig an, Mama, antwortete ich ehrlich. Wie all die anderen Dinge, die wir getan haben, fühlte es sich einfach natürlich an.
Ich bin froh, dass du dich wohl fühlst, antwortete er streng. Ich wollte nur sichergehen. Ich musste mich zwar zurückhalten, fügte sie hinzu, aber in der letzten Woche sagte der Arzt, ich sollte Ihnen helfen, Proben seines Spermas zu bekommen, seinen nackten Körper zu sehen, und Sie schätzen meinen, also …… er schläft, seit dein Vater gegangen ist, du hast einen Teil von mir geweckt, das war Er hielt einen Moment inne und betrachtete seine Kaffeetasse.
Aber Ihre Beeinflussung bedeutet, dass wir es heute versäumt haben, geeignete Exemplare zu sammeln, und deshalb denke ich, dass wir das nicht noch einmal tun sollten. Es ist sehr schwierig für Sie, rechtzeitig rauszukommen.
Ich war ein wenig enttäuscht, aber um dies nicht zu einem Problem zu machen, nickte ich nur zustimmend.
Nachdem meine Mutter mit dem Essen fertig war, sagte sie: Ich habe eine Aufzeichnung der Samenmessungen aus dem Messbecher mitgebracht.
Ich nickte. Ich hatte die Registrierungsseiten bis jetzt noch nicht gesehen und betrachtete sie gespannt, als meine Mutter ein paar Seiten aus der Dokumentenmappe zog.
Kommen Sie her, um besser zu sehen.
Ich rückte meinen Stuhl zu meiner Mutter und wir schauten in die gleiche Richtung. Er legte die Laken vor mir auf den Tisch.
Meine Mutter hatte Beträge in mehrere Kästchen in die Spalten geschrieben, wobei jede Spalte einen Tag darstellte. Als ich mir ansah, was er notiert hatte, konnte ich sehen, dass die meisten meiner Spermienwerte jeweils zwischen 25 und 40 Milliliter lagen. Aber mir ist aufgefallen, dass es keine Summe für jeden Tag gibt.
Mama, stört es dich, wenn ich meine Produkte jeden Tag abhole?
Nein, ich denke nicht, antwortete er. Ich denke, der Arzt hätte das sowieso getan.
Ich stand kurz auf und holte einen Taschenrechner aus der Küchenschublade und setzte mich dann wieder neben meine Mutter.
Ich fing an, die Beträge für jeden Tag zu sammeln. 6-7 Spermaladungen pro Tag aufgenommen.
Es dauerte ein paar Minuten und meine Mutter beobachtete mich, als ich sie einsammelte.
Als ich dann jede Spalte zusammenfasste, um die Zahlen für jeden Tag zu erhalten, sah ich mir die endgültigen Zahlen genau an.
Während die Mengen, die ich produzierte, jedes Mal leicht variierten, variierten die täglichen Mengen nie mehr als 5-10 Milliliter.
Das ist interessant, sagte ich schließlich.
Wieso den? Meine Mutter antwortete.
Sehen Sie, können Sie sehen, dass die Mengen, die ich jeden Tag produziere, nicht sehr unterschiedlich sind? Das heißt, selbst wenn wir eine oder zwei Kollektionen verpassen, können wir wahrscheinlich einen Durchschnitt berechnen.
Meine Mutter lächelte mich an. Ich verstehe, sagte er. Also, was sagst du, wir können ein- oder zweimal am Tag Liebe machen, es abmessen, ohne uns Gedanken über das Sammeln deines Spermas zu machen, richtig?
Ich wurde rot, als ich hörte, dass meine Mutter sehr offen war.
Nun… so habe ich mir das nicht wirklich vorgestellt, antwortete ich ehrlich, denn ich war vertieft in die Arbeit an den Zahlen und was sie bedeuten könnten. Aber ich denke, das ist eine der Konsequenzen der bisherigen Ergebnisse, sagte ich und versuchte, ganz ernst und wissenschaftlich zu klingen.
Ich verstehe, sagte meine Mutter. Er sah mir fest in die Augen. Sie sagen also, wir können einen ganzen Tag ohne Spermaabnahme und -messung auskommen?
Nun … naja … Ich denke, wir sollten das nicht sehr oft machen, aber wir können es gelegentlich tun, solange wir an anderen Tagen normale Messungen und Messwerte bekommen, bis der Arzt mit einem kommt Lösung. Was ist mit meinem Fall los? Andernfalls könnten wir die Durchschnittswerte falsch berechnen.
Okay, antwortete meine Mutter. Er schien jetzt einen leicht verschmitzten Gesichtsausdruck zu haben. Ich verstand nicht ganz, was er dachte, aber mein Schwanz begann ein wenig unter meinem Kleid zu zucken.
Dann, Jacob, sagte meine Mutter mit einem intensiven Ausdruck auf ihrem Gesicht, und ich bemerkte, dass auch ihre Wangen rot wurden, warum vergessen wir nicht, heute eine Probe aus dem Samenbehälter zu entnehmen. Du hast mich so angemacht den ganzen Morgen viel, und ich denke, heute werde ich dir helfen, so natürlich wie möglich zu ejakulieren, und im Gegenzug möchte ich, dass du mir hilfst, mich zu befriedigen. Wie hört sich das an?
Ich schluckte, nicht ganz glaubend, was ich gerade gehört hatte, und mein Schwanz zog jetzt an meinem Kleid. Ich konnte es nicht verbergen und meine Mutter sah es direkt neben sich sitzen.
Ich nickte, wusste immer noch nicht, was ich sagen sollte.
Ich kann sehen, dass dein Schwanz zustimmt, sagte meine Mutter mit einem breiten Lächeln und dann einem Kichern.
Lass uns nach oben in mein Schlafzimmer gehen, sagte er.
Sie stand auf und mein harter Schwanz drückte immer noch mein Kleid unter meine Taille, während ich es tat.
Meine Mutter kicherte wieder. Okay, das klingt ein bisschen albern, machen wir es dir bequemer und lösen dein Kleid. Und damit löste er meinen Gürtel und mein Kleid öffnete sich von vorne, wodurch teilweise meine Nacktheit darunter zum Vorschein kam und mein erigierter Schwanz heraussprang.
Es ist besser so, sagte meine Mutter, und meine Festigkeit haltend, sagte sie: Komm schon. Meine Mutter ging vor mich und zog mich hinter sich und hielt meinen Schwanz fest, als wäre er ein Stock an meinem Körper
Verdammt Ich konnte es nicht glauben Es war, als würde meine Mutter mich zum Sex nach oben bringen Und diesmal sagte er Schlafzimmer, nicht meins. Verdammt, verdammt, verdammt
Meine Mutter zog mich sanft den Flur hinunter und dann die Treppe hinauf und ließ mich schließlich los, als wir das Schlafzimmer betraten.
Das Schlafzimmer meiner Mutter war größer als meines, und sie hatte ein Kingsize-Bett anstelle eines Doppelbetts. Er hatte ein eigenes Badezimmer, genau wie ich. Entlang einer Wand gegenüber ihrem Bett befanden sich Schiebetürenschränke, alle mit durchgehenden und breiten Spiegelfronten, so dass der gesamte Raum fast doppelt so groß schien, wenn man stand und auf die Spiegelschrankwand starrte. Für jemanden, den ich immer für sehr keusch hielt, liebte meine Mutter Spiegel und sie hatte auch einen sehr großen Spiegel an der Wand neben ihrem Bett. Das Schlafzimmer hatte einen beigen Teppich und einen großen, flauschigen weißen Teppich am Ende, das den Erkerfenstern am nächsten war, wo auch zwei cremefarbene Einzelsofas standen. Meine Mutter hatte ein sehr luxuriöses Schlafzimmer
Als wir das Zimmer betraten, schloss meine Mutter die Tür fest hinter uns.
Setz dich ans Ende des Bettes, mir zugewandt, befahl er.
Ich setzte mich wie angewiesen auf die Bettkante, sodass ich der verspiegelten Schrankwand zugewandt war. Die Vorderseite meines Kleides war immer noch offen, und mein Schwanz war ein wenig aus dem völlig steifen Zustand gerutscht, in dem er noch vor einem Moment gewesen war.
Meine Mutter stand jetzt im weißen Bademantel vor mir, mit dem Rücken zur Spiegelschrankwand.
Nun, sagte er, nach all den Tagen, in denen man Sperma in einem Messbecher sammeln musste, werden wir Ihnen heute helfen, so natürlich wie möglich zu ejakulieren. Vielleicht hilft das auch Ihnen, Ihr medizinisches Problem zu lösen. Wir werden den ganzen Tag Sex haben, Jacob, wie ein normales Paar. Hat es dir gefallen?
Ich wurde rot, als ich meine Mutter so reden hörte.
Und ich möchte hören, wie du obszön mit mir redest, und ich möchte, dass du mich so hart wie möglich fickst, um mich zu befriedigen. Nachdem ich dir die ganze Woche geholfen habe, denke ich, dass ich es verdient habe. Jetzt sag mir, dass du mich ficken willst.
Ich will dich ficken, Mom, sagte ich ein wenig kleinlaut.
Lauter, beharrte meine Mutter.
Ich will dich ficken, Mama, wiederholte ich etwas lauter.
Höher und härter.
Mama, ich will dich ficken, sagte ich.
Besser, fügte er hinzu. Jetzt sag es schmutziger.
Ich hielt einen Moment inne, dachte nach und sagte dann: Mama, ich werde deinen Arsch ficken, ich werde diese nasse, saftige Fotze ficken, die du mich heute früher ficken ließst, und ich werde es hart und hart machen lang. und den ganzen Tag, bis es dich zum Schreien bringt.
Noch besser, sagte meine Mutter. Aber pass auf, dass du so mit mir redest, wenn du mit mir schläfst. Und du kannst mich jeden Namen nennen, den Männer gerne benutzen. Hab keine Angst vor mir, das ist alles Teil des Vergnügens und der Befriedigung. Fällt dir irgendeiner ein? Namen? Namen, um mich anzurufen?
Ich schluckte. Als ich nun auf die Bitten und den Spott meiner Mutter reagierte, begann ich meine Schüchternheit zu verlieren.
Ähm…S…Sexy…Schlampe.
Das ist gut. Mehr.
Sprüche Schlampe. Schwanzlutschende Schlampe. Geiler Teaser. Schwanzliebende Hure. Als ich das alles sagte, wurde ich wieder tiefrot, aber die Wirkung ließ bald nach, als ich sah, dass meine Mutter erfreut wirkte, als ich ihr diese Worte sagte.
Richtig Junge. Ich bin eine schwanzliebende Hure. Ich mag den Geschmack von Schwänzen und ich ficke gerne und ich möchte wie ein Hund gefickt werden und wenn du willst und mich genug erfreust, kannst du auch meinen Arsch ficken Daddy würde Ich liebe das Willst du mein Arschloch ficken?
Mein Schwanz wurde jetzt stärker und ich stand auf. Ich konnte nicht länger warten, da meine Lust völlig explodiert war.
Meine Mutter band ihren Morgenmantel auf und ließ ihn zu Boden fallen. Darunter war sie völlig nackt und ihr üppiger Körper war vollständig entblößt, ihre Brüste sahen prall und geschwollen aus und ihre Brustwarzen ragten hervor, was ihren erregten Zustand anzeigte.
Lass mich deinen wunderbaren Schwanz probieren, sagte er.
Meine Mama kniete direkt vor mir und nahm gierig meinen harten Schwanz in den Mund. Er lutschte fast daran wie ein sexhungriges Tier Er traf meine Eier und ich konnte fühlen und hören, wie er schwer auf mich atmete, als er an mir saugte und leckte. Er ließ mich seinen Schwanz über sein Gesicht und seine Wangen gleiten, als würde er es lieben, und dann nahm er den ganzen Schwanzkopf zurück in seinen warmen, nassen Mund.
Ich war wirklich aufgeregt, sie so zu sehen, und mein Schwanz zog sich hart zusammen, als sie mich lutschte. Ich packte ihren Kopf und fast so, als würde ich ihr ins Gesicht schlagen, während sie an mir saugte.
Ein paar Minuten später hörte er auf, stand auf und sagte: Lass uns ins Bett gehen. Ich möchte, dass du mich leckst, während ich an dir lutsche.
Ich lag mit meinem Kopf auf der Bettkante, die der Spiegelwand am nächsten war, und dann setzte sich meine Mutter auf mein Gesicht, sodass ihr wunderschöner offener Hintern über meine Wangen fegte. Was für ein herrlicher Anblick über mir Ihre breiten, fleischigen Hüften öffneten sich, um ihre herabhängenden Schamlippen zu enthüllen, und ihr rosa-braunes, gespitztes Arschloch wurde gesenkt, um mein Gesicht zu meinem Vergnügen zu erwürgen
Als meine Mutter ihren Hintern zu meinem Gesicht positionierte, pflanzte sie ihre Knie und Beine auf das Bett neben meiner Brust und fing an, meinen Schwanz zu lutschen, wie sie es früher wahnsinnig gemacht hatte.
Ich leckte und Fotze und fuhr mit meinen Händen über ihre Pobacken und den unteren Rücken. Gott, das war so gut
Ich liebte den Geruch ihrer Fotze und ihres Arsches und ließ meine Zunge für einen Moment tief in ihr Arschloch gleiten und spannte sie dabei weit an.
Meine Mutter lutschte immer noch wild an meinem Schwanz, und obwohl Eier in meinen Hoden zu steigen begannen, schaffte ich es, nicht zu schnell zu ejakulieren, weil ich es so lange wie möglich durchhalten wollte.
Ich ließ meinen Speichel abwechselnd in die Muschi und das Arschloch meiner Mutter fließen, und als Antwort leckte und leckte ich jeden von ihnen, während sie ihren Arsch in mein Gesicht drückte, und gleichzeitig weiter ihre fleischigen Schenkel knetete. Mann, ich war im Arschlecken-Himmel
Dann spürte ich endlich, wie das Sperma in meinen Eiern aufstieg und rief meiner Mutter zu: Ich werde bald ejakulieren.
Meine Mutter hörte auf, an mir zu saugen und sagte. Ich möchte, dass du in meinen Mund spritzt, damit ich deinen wunderbaren Mut schmecken kann, aber ich möchte, dass du mir dabei zusiehst. Lass uns die Plätze tauschen.
Damit zog er seine Beine von mir, stand vom Bett auf und kniete wieder am Fußende des Bettes, neben dem Bett und der verspiegelten Schrankwand.
Ich stand vor meiner Mutter und hielt meine Härte, schlug ihre Brüste und tippte dann ein paar Mal auf ihre Wangen, bevor ich den Schaft wieder in ihren Mund bekam. Das Wechseln der Positionen ließ mein Kommen pausieren, aber nur für einen Moment, als ihr Mund wieder Wunder an meinem Schwanz wirkte. Ich schaute auf die Spiegelwand und kniete mich hin, wo die voll hängenden Brüste meiner eigenen Mutter so sexy aussahen und mich lutschten, als würde sie es zu meinem Vergnügen tun, es sandte eine Welle der Lust durch mich und ich spürte schließlich, wie das Sperma aufstieg. In meinen Eiern Einen Moment später rief ich: Ahhhhh.. AHHHH……. AHHHHHHHHHHHH……., als ich ankam, spritzte ich in Wellen in den heißen Mund meiner Mutter.
Meine Mutter schaffte es, die ersten Bewegungen in ihren Mund zu bekommen und das Ejakulat zu schlucken, aber entweder war sie etwas unpraktisch, um in ihrem Mund zu ejakulieren, oder ich produzierte dieses Mal zu viel, weil sie beim dritten der vierten Ejakulation teilweise zitterte die aus den Seiten ihres Mundes kam. Dann, als meine letzten paar Spermawellen hereinkamen, hörte Mami auf zu versuchen, es zu schlucken, öffnete ihren Mund und streckte ihre Zunge ein wenig heraus, sodass ich sehen konnte, wie sie ihr Kinn hinunter und auf ihre Brüste tropfte. Verdammt, was für eine Aussicht klebrige Strähnen meines Spermas tropften ihr Kinn herunter Mama, die endlich meinen Spritzer stoppte, wischte meinen tropfenden Schwanzkopf an ihren Wangen ab, so dass meine Eingeweide wie Sahne auf ihrem Gesicht verschmierten. Dann rieb der Samen, der auf ihre Brüste fiel, sie und leckte dann ihre Fingerspitzen ab, als wollte er zeigen, wie sehr sie es genoss
Oh, das ist sehr schön, Jacob. Ich liebe den Geschmack von Sperma, und deiner ist besonders gut. Ich habe es dir vorher nicht gesagt, aber nachdem ich Proben genommen und sie mit dem Samenbecher gemessen habe, habe ich immer etwas davon geschluckt und getrunken dein Sperma im Becher. Also weiß ich, dass es so gut schmeckt. Ich liebe es
Verdammt Habe ich richtig gehört? Meine Mutter hat nach unseren Sitzungen Sperma aus ihrem Samenbecher geschluckt Gott
Als ich meinen Mut zum Kinn und Gesicht meiner Mutter und ein bisschen zu ihren Brüsten zusammenzog und auf sie hinunterblickte, schien sogar der Gedanke daran, dass meine Mutter Sperma aus dem Samenbehälter trank, einen zweiten Lebensschuss in meinen Schwanz zu schicken, und das tat ich . etwas schwierig. Meine Mutter bemerkte es und saugte wieder an mir und schaffte es, ein oder zwei weitere Wellen in ihren Mund zu bekommen, bevor sie sich vollständig entspannte und dann anfing, meinen Schwanzkopf zu lecken und zu üben, um ihn sauber zu machen.
Schließlich brach ich in einem Haufen und auf dem Höhepunkt meines Orgasmus wieder ins Bett zusammen.
Mmmm … das war wunderschön, sagte meine Mutter, stand von ihren Knien auf dem Boden auf und ging zum Nachttisch. Ihre großen melonenartigen Brüste schwankten dabei sexy.
Meine Mutter nahm ein Taschentuch aus einer Schachtel und wischte sich den Samen von Gesicht und Brüsten und warf die Taschentücher in den Papierkorb neben dem Schrank.
Gib mir eine Minute, bis ich mich richtig sauber gemacht habe, fügte er hinzu und ging dann ins Badezimmer. Ich beobachtete, wie seine breiten, fleischigen Pobacken schwankten und schwankten, während er ging. Mann, was für eine Aussicht
Ein paar Minuten später kam meine Mutter mit einem breiten Lächeln ins Zimmer zurück und legte sich mit dem Rücken gegen das gepolsterte Kopfteil aufs Bett.
Wasch dich, Jacob, dann komm und leg dich neben mich, sagte er.
Ich stand auf und ging in Richtung Badezimmer, wie es meine Mutter früher getan hatte.
Guter Arsch, kicherte er, als ich ging.
antwortete ich mit einem leichten Glucksen. Ich erinnerte mich, dass meine Mutter meinen Arsch auch liebte.
Meine Mutter hatte ein viel schöneres Badezimmer als meines. Es gab ein großes Badezimmer an einem Ende und eine große Flush-Dusche am anderen. Der Duschbereich war riesig – ich würde sagen, dass man dort problemlos drei Personen unterbringen konnte, und er hatte alle Arten von Jet-Sprays sowie die traditionelle Duschkopf-Armatur. Das Schöne daran war, dass man hineingehen und die Milchglastür aufziehen und mit dem Duschen beginnen konnte – kein lästiges Stehen in der Badewanne oder engen Duschkabine – es war sehr groß und geräumig.
Ich stieg in die Dusche, schaltete die Strahldüsen ein, die aus verschiedenen Winkeln auf deinen Körper trafen, und seifte mich schnell ein und spülte mich ab, einschließlich meines Schwanzes, meiner Eier und meiner Arschritze. Ich wusste, dass meine Mutter es besonders mochte, dass ich sauber war. In weniger als zwei Minuten war ich fertig und trocknete mich ab.
Dann warf ich mein Handtuch in den Wäschekorb und ging zurück ins Schlafzimmer meiner Mutter. Als ich ging, schwang mein jetzt lockeres Werkzeug vor mir und meine Eier zitterten ein wenig.
Als ich hereinkam, sah ich, wie meine Mutter auf meinen Schambereich blickte.
Ist mein sexy Junge jetzt ganz sauber? sagte er sarkastisch und mit einem frechen Lächeln.
Ja, ich bin mir sicher, Mom, antwortete ich, als ich auf das Bett kletterte, sodass ich halb neben ihr saß, halb lag, mit meinem Rücken gegen die Kissen gelehnt.
Ich sah auf seinen nackten Körper neben mir und wollte ihn berühren. Er muss mein Verlangen gespürt haben und sagte: Du kannst mich berühren, wenn du willst, während wir reden.
Ich legte meine rechte Hand auf den Bauch und die Brüste meiner Mutter. Ich drückte sanft ihre rechte Brust und kniff mit Daumen und Zeigefinger in ihre dicke hervorstehende Brustwarze. Dann, ohne zu fragen, senkte ich meinen Kopf und leckte um ihre Brustwarze herum und saugte sanft daran.
Ohh… dieses schöne Baby, sagte sie als Antwort.
Ich war noch weit davon entfernt, wieder hart zu werden, aber es war schön, meine Mutter sogar zu berühren und zu streicheln. Ich bewegte meine Hand wieder ihren Körper hinab, über ihren Bauch und dann den Katzenhügel hinunter. Dabei sah ich ihm in die Augen und wollte einen anerkennenden Blick von ihm sehen. Er enttäuschte mich nicht, indem er sagte: Oh ja, berühre die Fotze deiner Mutter, spiele damit. Steck deinen Finger rein, wenn du willst, und dann schloss sie ihre Augen und neigte ihren Kopf zurück, um das Gefühl auszukosten. Ich fuhr mit dem Mittelfinger über den Katzenbauch, über die Haare dort, bis ich die Linie der Öffnung spürte, und dann stieß ich meinen Finger mit leichtem Druck in das feuchte Fleisch dort.
Oh … ja, Baby, sagte die Mutter, die Augen immer noch geschlossen, und drückte ihre Fotze gegen meinen Finger, als ich sie hineinstieß.
Hör nicht auf, Jacob, das fühlt sich wirklich gut an. Fick mich mit deinem Finger und schau, ob du mich abspritzen kannst.
Ich hatte nicht daran gedacht aufzuhören, weil mir das, was ich tat, wirklich Spaß machte.
Wenn du willst, kannst du einen oder zwei Finger auflegen, um mich besser zu warnen, fügte er hinzu, die Augen immer noch geschlossen und berührte sanft meinen Finger.
Ich ließ auch meinen Zeigefinger und meinen dritten Finger zuerst sanft in die Fotze meiner Mutter eindringen, und dann fing ich an, sie über die gesamte Länge der Finger hinein und heraus zu pumpen. Das feuchte Fleisch darin fühlte sich großartig an, während ich es tat.
Ahhh … Ohhh … Ja Ssss, rief meine Mutter.
Ich fuhr fort und beschleunigte mein Tempo ein wenig, während Mama ihre Fotze nach oben drückte, um meinen Vorwärtsstößen entgegenzukommen.
Ein oder zwei Minuten später schrie die Mutter auf, und für einen Moment zitterte und zitterte ihr ganzer Körper. Ich spürte, wie eine kleine Menge Flüssigkeit durch meine Finger lief. Obwohl ich noch nie zuvor den Orgasmus einer Frau gesehen hatte, vermutete ich, dass meine Mutter einen Orgasmus und eine Ejakulation gehabt haben musste.
Meine Mutter lag ein paar Minuten mit geschlossenen Augen auf dem Rücken auf dem Bett und sagte dann: Danke, Jacob, ich brauchte das. Ich hoffe, du kannst mir das nächste Mal mit deinem harten Schwanz antun. Er sah auf meinen Penis, während er sprach. Es war immer noch locker, trotz allem, was wir getan haben. Obwohl das, was ich mit meinen Fingern tat, die richtigen Signale an meinen leicht zuckenden Schwanz sendete, war es nur eine kurze Weile nach meiner letzten Spermaladung
Ich sage dir was, warum gehe ich nicht runter und hole Kaffee für jeden von uns und wir können hier trinken und reden, bis ich dich wieder in Bewegung bringe, sagte meine Mutter.
Ich nickte.
Meine Mutter stand auf, zog ihren Bademantel wieder an und verließ das Zimmer. Ich werde nicht lange brauchen, sagte er, als er ging.
————–
Ich spürte, wie etwas meinen Arm berührte, drehte mich um und öffnete schläfrig meine Augen. Es war, als würde eine Art Stoff meine Haut berühren, und dann wurde mir klar, dass ich mit einer Decke über mir im Bett meiner Mutter lag. Meine Mutter stand über mir am Bett, schüttelte mich sanft am Arm und hielt ein Glas in der Hand.
Jacob, du bist eingeschlafen, jetzt wach auf.
Oh, tut mir leid, Mom, sagte ich schläfrig. Wie lange habe ich geschlafen?
Es ist über eine Stunde her. Du warst schon eingenickt, als ich den Kaffee gebracht habe. Ich wollte dich nicht stören, weil ich dachte, du könntest dich ausruhen, meine Mutter zwinkerte mir zu, als sie das sagte, also bin ich gegangen . Sie ging wieder hinunter und rief Tante Jean.
Hier, trink jetzt einen Kaffee – der wird dich aufwecken.
Ich setzte mich hin und bekam die Kaffeetasse von meiner Mutter. Ich ließ die Decke mich immer noch von der Hüfte abwärts bedecken. Meine Mutter saß in ihrem weißen Bademantel auf dem Bett, das Gesicht still.
Ich nippte am Kaffee. Es war gut und frisch und ich begann mich von meiner Schläfrigkeit zu erholen.
Tante Jean geht es gut und sie sagt hallo, sagte meine Mutter.
Warum hast du ihn angerufen? Ich fragte.
Weißt du, ich rufe ihn immer am Wochenende an, antwortete meine Mutter. Es war nur ein allgemeines Nachholgespräch.
Meine Mutter und ihre Schwester Jean, die einige Jahre älter war als meine Mutter, standen sich ziemlich nahe und unterhielten sich regelmäßig. Tante Jean lebte an der Westküste, aber sie und ihre Mutter telefonierten regelmäßig – sie besuchten sich mindestens ein- oder zweimal pro Woche und auch mehrmals im Jahr. Tante Jean lebte jetzt allein, da ihr Mann vor einigen Jahren an einem Herzinfarkt starb. Sie hatten nie Kinder. Meine Mutter bat Tante Jean immer, zu uns zu kommen, aber sie war so an ihren Aufenthaltsort gewöhnt, dass sie sich zumindest bis jetzt überhaupt nicht bewegt hatte.
Da kam mir eine Idee. Nun … Mom, du hast Tante Jean nichts über meine … na ja … du weißt schon … meine Situation erzählt.
Meine Mutter sah einen Moment auf das Bett und sagte: ‚Nun, ich bin nicht zu sehr ins Detail gegangen, aber ich habe ihr gesagt, dass Sie ein persönliches medizinisches Problem haben und wir deswegen einen Arzt aufsuchen werden. So viel.
Oh, ich schätze, das ist okay. Es wäre mir peinlich, wenn du noch etwas sagen würdest.
Aber Jacob, Tante Jean ist wie deine zweite Mutter, ich bin sicher, sie hätte sich große Sorgen gemacht und gewollt, dass du gesund wirst. Natürlich bin ich nicht ins Detail gegangen – definitiv nicht darüber …
Obwohl ich mir nicht ganz sicher war, wie viel meine Mutter Tante Jean erzählt hatte, beschloss ich, das Thema zu schließen.
Ich trank den Kaffee aus, während wir sprachen, und stellte die Tasse auf den Nachttisch, fühlte mich erfrischt und völlig wach.
Meine Mutter lächelte mich selbstgefällig an. Es ist besser so. Jetzt bist du ausgeruht. Wie fühlst du dich?
Ich sagte gut. Ich wusste, dass ich bereit war, wieder zu ejakulieren, und der leichte Schmerz in meinen Eiern sagte mir, dass ich eine Ladung brauchte. Ich muss wieder ejakulieren.
Meine Mutter lächelte und zog langsam die marineblaue Decke, die meinen Schritt und meine Beine bedeckte, und enthüllte meinen Schwanz und meine Eier.
Er streichelte sanft meinen losen Schwanz mit seinen Fingern, als würde er etwas Kostbares berühren. Mmmm, es ist wunderschön. Ich bin so daran gewöhnt, deinen tollen Schwanz zu sehen, dass ich ihn genauso will, wie du meinen Körper willst. Mal sehen, was wir tun werden, um dich wieder in Bewegung zu bringen? Meine Mutter straffte ihren Körper ein wenig und sah mich intensiv mit einem Funkeln in ihren Augen an. Der Ausdruck in ihren Augen hatte sich gerade von meiner normalerweise keuschen Mutter zu etwas anderem verändert, als sie über Tante Jean sprach, und enthüllte ihre innerste dämonische Üppigkeit, die längst unterdrückt worden war. mein Vater war weg (und ich hatte sie noch nicht alle gesehen).
Würdest du etwas sexy für mich anziehen? Ich sagte.
Okay, was willst du?
Nun, ich mag dich wirklich sehr in deinen Socken und Stilettos.
Mama dachte einen Moment nach und sagte: Okay, ich habe ein paar Ideen, um dich zum Laufen zu bringen.
Ich folgte den Anweisungen und legte mich auf den Rücken, jetzt völlig nackt, ohne Decke, mit geschlossenen Augen und mit dem Rücken gegen das Kopfende des Bettes.
Ich hörte meine Mutter in ein paar Schubladen wühlen und dann hörte sich eine Bewegung an, als würde sie etwas tragen.
Mein Schwanz begann vor Erwartung zu zucken.
Etwa fünf Minuten später sagte meine Mutter: Okay, jetzt kannst du deine Augen öffnen.
Das tat ich und ich hatte eine schöne Aussicht vor mir. Meine Mutter hatte ihren Bademantel ausgezogen und stand vor mir, etwa zwanzig Meter vom Bettende entfernt, in schwarzen Stretchsocken mit Spitzenbesatz und schwarzen Stöckelschuhen. Ihr Haar war gekämmt, sie trug dunkelroten Lippenstift und ihr Gesicht war leicht geschminkt.
Sie posierte für mich mit einer Hand auf ihrer Hüfte und ihren großen Brüsten, die sexy auf ihrer Brust hingen. Dann drehte er sich um, um mir seinen Arsch zu zeigen, und wackelte ihn eine Minute lang von einer Seite zur anderen, wobei er das Fleisch an seinem Oberschenkel schüttelte und schüttelte, von dem er wusste, dass es mich immer vor Verlangen verrückt machte. Gott, sie sah so schön aus mit den schwarzen Strümpfen direkt darunter
Wie Sie sehen können, sagte er sarkastisch, aber bestimmt und wandte sich dann ab. Ich konnte fühlen, dass meine Mutter wütend auf sich selbst war für das, was sie getan hatte.
Ich pfiff vor Vergnügen. Wow, natürlich Mama, antwortete ich. Mein Schwanz war fast augenblicklich halb gehärtet.
Ich werde ein bisschen für dich posieren und durch den Raum gehen, damit du die Kurven meines Körpers verstehen kannst. Ich weiß, dass du das gerne machst, von unserer Sitzung im Wohnzimmer vor ein paar Tagen. Aber vor mir. Ich möchte, dass du etwas tust.
Was? sagte ich eifrig.
Meine Mutter hielt einen Lippenstift hoch, den sie in der Hand hielt und den ich vorher nicht bemerkt hatte.
Ich möchte, dass du mir mit diesem Lippenstift etwas auf den Hintern schreibst.
Ich schluckte.
Nun … okay … was? Mein Schwanz wurde jede Sekunde härter.
Meine Mutter warf Lippenstift auf das Bett und drehte sich um, um mir noch einmal ihren wunderschönen Arsch zu zeigen.
Komm und setz dich auf die Bettkante, so dass meine Pobacken auf gleicher Höhe mit deinem Gesicht sind.
Ich nahm den Lippenstift und tat, was mir gesagt wurde.
Die Po-Kugeln meiner Mutter sahen so heiß aus, besonders als ihre Stilettos den Winkel ihrer Po-Wangen mehr betonten. Ich musste sie küssen und lecken.
Tut mir leid, Mama, aber zuerst muss ich etwas tun. Ich griff gierig mit meinen Händen nach seinen fleischigen Wangen, drückte sie fest und küsste und leckte sie dann und wischte mein Gesicht daran ab. Als ich das tat, stöhnte meine Mutter vor Vergnügen.
Gott, Mama, dein Arsch ist so gut, rief ich.
Nachdem ich mich selbst überzeugt hatte: Okay, was soll ich schreiben? Ich sagte.
Ich möchte, dass du ‚S‘ und ‚L‘ auf meine linke Pobacke und ‚U‘ und ‚T‘ auf meine rechte Pobacke schreibst, damit es ‚ROT‘ heißt.
Verdammt Ich könnte nicht; lebende Mutter war so schmutzig gesinnt. Es hat mich immer noch aufgeregt, und mein Instrument hatte es schwer, es nicht mehr zu hören.
Ich hielt den Lippenstift wie einen großen Buntstift und tat, was mir gesagt wurde, schrieb ein großes S und L auf eine Wange und U und T auf die andere. Die Buchstaben waren tiefrot und auf dem milchweißen Arsch der Mutter sahen ihre Wangen richtig heiß aus
Es ist vorbei, sagte ich. Dein Arsch sieht darin so heiß aus, Mama.
Gut, antwortete meine Mutter, und sie stand da und schüttelte ihre Wangen für mich. Verdammt
Mama drehte sich mit dem Rücken zur verspiegelten Schrankwand und drehte den Kopf so, dass sie aus dem Augenwinkel ihren Hintern sehen konnte.
Ja, sehr gut, sagte er und sah mich zufrieden an.
Ich hätte das mit deinem Vater gemacht und es hätte ihn wirklich angemacht.
Meine Mutter schaute auf meinen Schwanz und sah, dass er schon hart war. Er bückte sich für einen Moment und saugte am Kopf des Schwanzes, machte dabei schlürfende und leckende Geräusche.
Dann, anscheinend zufrieden, sagte sie: Jetzt möchte ich dich noch ein bisschen mehr ärgern. Du warst bisher so nett.
Meine Mutter fing an, in ihren Stöckelschuhen und Strümpfen im Zimmer herumzulaufen, eine Hand auf einer Hüfte. Ihre Brüste schwankten und schwankten. Die Worte FRICT waren deutlich in ihrem Hintern zu sehen, als sie ihre Hüften sexy hin und her bewegte, als sie von mir wegging. Als ich das sah, war mein Schwanz jetzt vollständig gedehnt.
Wie sieht mein Schlampenarsch aus, wenn ich gehe?
Sie sieht so heiß aus, Mom, sagte ich und gehorchte ihrem Drang, obszön zu klingen, und spürte, was ich eigentlich sagte.
Willst du meine Muschi ficken?
Sie wetten, antwortete ich.
Willst du mich wie einen Hund ficken?
Ja.
Dann nenn mich eine Schlampe.
Ich will, dass du dich fickst, du dreckige Schlampe, sagte ich und errötete ein wenig.
Was für eine Schlampe bin ich?
Die schmutzige, nuttige Hure, die gerne Sperma schluckt.
Ausgezeichneter Jacob, antwortete meine Mutter und erteilte Befehle. Wie du sehen wirst, bin ich eine dreckige kleine Schlampe. Ich liebe deinen Penis und den Geschmack deines Spermas und deines harten, saftigen Schwanzes in meinem Mund und in meiner Muschi.
Dann ging sie zu den Stühlen hinüber und ließ einen auf das Sitzkissen fallen und steckte ihren Finger in ihre Muschi, spielte damit und sah mir direkt in die Augen.
Dann legte er sein Bein wieder auf den Boden und drehte sich um, legte eine Hand auf jede Hinternkontrolle, lehnte sich nach vorne und öffnete seine Arschbacken, damit ich seine Fotze und Fotze deutlich sehen konnte. Beide sahen köstlich und verlockend aus
Scheiß drauf, das ist es
Ich stand schnell auf und kniete mich hinter ihn und leckte und leckte seine Fotze und seine Muschi, wechselte von einem zum anderen und fuhr mit meiner Zunge seine Arschspalte auf und ab.
Dann drehte sich meine Mutter um und setzte sich auf den Stuhl, sodass mein schmerzender harter Schwanz direkt vor ihrem Mund war, und sie fing an, ihn zu lutschen und ihn tief in ihren Mund zu ziehen.
Ich griff nach unten und streichelte ihre Brüste, die unter mir schwankten und schwankten, während ich das tat. Nachdem sie ein paar Minuten lang an mir gelutscht hatte, legte meine Mutter meinen Schwanz hin und sagte: Fick meine Brüste.
Meine Mutter hob ihre Brüste für mich und wickelte sie um meinen steinharten Schwanz, während ich zwischen fleischigen Hügeln fickte. Mann, das war der Tittenhimmel
Ein paar Minuten später sagte ich, ich will nicht so abspritzen, lass uns jetzt ficken.
Mama stand auf und ging zum Bett.
Er wandte seine Hände und Knie vom Kopfende des Bettes ab und wandte sich der verspiegelten Schrankwand zu. Sagte er in dieser Pose. Jetzt komm und fick meinen Arsch, während du dich im Spiegel dabei siehst, wie du mich fickst.
Verdammt Was für eine Einladung. Mein Schwanz verstärkte sich bei dem Gedanken, und ich kletterte auf das Bett hinter meiner Mutter und fuhr mit meinem Schwanz an ihrer Hinternritze entlang und schlug sie ein paar Mal auf die Hüfte. Dann, als ich sah, dass ihre klaffenden Schamlippen so einladend aussahen, führte ich langsam die Spitze meines Schwanzkopfes ein, bis ich ungefähr auf halbem Weg war, und grub tiefer. Ich spürte, wie sich die Wände meiner Mutter an meinem Schwanz festklammerten und ich zog mich zurück und der Stoß ging wieder tiefer, diesmal bis zum Griff.
Bald gingen wir in die Vollen, als ich mich selbst gegen die Wangen von Mamas Arsch schlug, rein und raus drückte, während ich ihre Muschi hart fickte. Ich schaute auf die Spiegelwand und ich konnte sehen, wie die Brüste meiner Mutter unter ihr herunterhingen, wie verrückt hin und her schaukelten, hin und her, als ich sie schob, und sie schob sich zu mir. Verdammt, sie sah heiß aus
Ich fing an zu stöhnen und als meine Mutter mich sagen hörte: Yeah, fick mich, fick mich, du dreckiger Mami, muschiliebender Bastard.
Yeah bitch schrie ich, nimm alles, ja…
Wir machten scheinbar Jahrhunderte lang so weiter, mir dabei zuzusehen, wie ich meine Mutter hinter den Spiegeln fickte, war der unglaublichste Anblick und sie liebte es – ich konnte es an den schiefen Blicken und dem Luststöhnen auf Gers Gesicht sehen und an der Freude, die er war Herstellung.
Nach gefühlten Jahrhunderten schrie ich endlich: Ich bin erschöpft … Ahhh … Ahhh … Ahhhh … und ich stieg in die Tiefe hinab, sprudelte Welle um Welle. Meine Mutter hatte fast einen Orgasmus. Sie schrie gleichzeitig und ihr Körper schüttelte sich heftig unter mir und zitterte, schließlich fielen wir beide auf einem Haufen auf das Bett, immer noch vor Lust stöhnend und stöhnend.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
Kapitel elf
Wir verbrachten den Rest des Nachmittags im Schlafzimmer meiner Mutter und fickten und lutschten in verschiedenen Stellungen, einschließlich, auf mich zu steigen, während Mutter oben lag, was großartig war, weil ich ihre großen Brüste schaukeln und hüpfen sah, als sie auf mich stieg. Verdammt, das war gut Ich muss am Nachmittag mindestens noch viermal ejakuliert haben.
Eine meiner Lieblingszeiten war, als meine Mutter sich auf ihre Ellbogen und Knie legte und mich ihre Hüften öffnen ließ, damit ich ihren Arsch lecken und fingern konnte. Ich öffnete es weit und ließ auch ein paar Tropfen meines Speichels in das Arschloch laufen, um meinen Finger hineinzustecken. Ich denke, er genießt es, vor Vergnügen zu stöhnen und zu stöhnen. Um die Wahrheit zu sagen, als ich den Arsch meiner Mutter sah, war ich noch mehr erregt und wollte meinen Schwanz dort reinstecken. Aber obwohl meine Mutter es in ihrem Dirty Talk erwähnt hatte, sagte sie nie, dass ich es tun könnte, und ich wollte die Dinge nicht zu weit treiben, zu früh. Aber nach seiner Reaktion auf meinen Fingersatz zu urteilen, hoffte ich, dass er mich bald seinen Arsch ficken lassen würde.
Während unserer Sitzungen am Sonntagnachmittag hat meine Mutter nie meinen Samen abgeholt. Er saugte mich entweder und schluckte es oder ließ mich hinein ejakulieren und ließ mich dann zusehen, wie er aus seiner Fotze tropfte, was meine Erregung noch verstärkte.
Während wir zu Abend aßen, erinnerte mich meine Mutter daran, dass wir Dr. Taylor am nächsten Tag noch einmal sehen müssten.
Und denken Sie daran, sagte sie, wir sollten dem Doktor nicht sagen, wie weit ich gegangen bin, um Ihnen beim Ejakulieren zu helfen.
Ich nickte. Ich wusste, dass wir darüber nicht vor anderen Leuten reden konnten.
Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, saßen wir beide im Wohnzimmer, um etwas fernzusehen, bevor wir ins Bett gingen.
Ich trug mein ‚Hauskleid‘ und Boxershorts darunter, und meine Mutter hatte sich seit unserem letzten Liebesspiel im Schlafzimmer ‚angezogen‘, war aber immer noch ziemlich sexy – sie trug enge, weiche, graue Shorts im Jersey-Stil. Sie trug eine knallrote tief ausgeschnittene Bluse mit lockerer Brust, keinen BH und hervorstehende Brustwarzen aus dünnem Stoff. Er sah ziemlich heiß aus, wie er da saß
Seit meine Mutter mir das ganze Wochenende über beim Ejakulieren geholfen hatte, waren die Schmerzen in meinen Eiern viel weniger geworden. Aber morgen beginnt für ihn die Arbeitswoche, da Montag ist, habe ich mich gefragt, wie ich damit umgehen würde.
Mama, ich werde mich diese Woche tagsüber etwas unbehaglich fühlen, weil du mir nicht so beim Ejakulieren helfen wirst, wie du es an diesem Wochenende getan hast, sagte ich.
Ich weiß, Schatz, antwortete meine Mutter. Das habe ich auch gedacht. Ich muss zur Arbeit gehen und du musst aufs College. Wir werden morgen mit Dr. Taylor sprechen und sehen, was er zu sagen hat.
Nun, ich fühle mich dieses Wochenende ziemlich gut, da ich regelmäßig ejakuliere.
Wir werden morgen früh eine Sitzung haben, bevor ich zur Arbeit gehe, und ich muss eine Probe nehmen, wie wir es vorher getan haben. Heute war eine Ausnahme. Er lächelte mich an, als er seinen Satz beendete.
Wir verbrachten Zeit damit, uns einen Film anzusehen, und bald war ich müde. Meine Mutter sah mich an und sagte: Ich glaube, es ist Schlafenszeit, junger Mann.
Ich hatte das Gefühl, ich könnte es schaffen, und mit diesem Gedanken begann meine Schläfrigkeit zu verblassen.
Ich nickte.
Da ich dein Sperma den ganzen Tag nicht gesammelt habe, denke ich, dass es ein letztes Mal egal ist, sagte meine Mutter, als sie aufstand. Was möchten Sie tun?
Als ich sah, wie meine Mutter ein paar Meter von mir entfernt in Shorts stand und ihren engen Körper umarmte, der sich sexy gegen ihren Schritt drückte, hatte ich das Gefühl, sie dort zu berühren und ihren Arsch zu begrapschen.
Ich sagte: Ich möchte wieder mit deinem wunderschönen Hintern und deiner Muschi spielen, Mama. Ich kann nicht genug bekommen
Meine Mutter kam sexy auf mich zu, wackelte mit ihren Hüften und stand vor mir, während ich immer noch auf der Couch saß.
Dann mach weiter, sagte er lächelnd, mach, was du willst.
Ich legte vier Finger meiner rechten Hand in die Leistengegend und fuhr damit mehrmals den Katzenbauch auf und ab. Ich konnte ihre Schamhaare spüren, die dabei das weiche, dünne Material ihrer Shorts zerschnitten. Meine Mutter antwortete mit einem leichten Stöhnen der Freude und drückte den Katzenhügel wieder in meine Finger.
Dann sagte ich für einen Moment: Mama, bitte komm zurück, zufrieden damit.
Das ist sehr freundlich, antwortete meine Mutter sarkastisch. Wenn du willst, dass ich das mache, musst du anders fragen.
Ich sah meine Mutter an und beschloss, es zu tun.
Dreh dich um und zeig mir diese saftige, dicke Arschfick-Mutter.
Mmmm … ja, antwortete meine Mutter, es ist besser so. Und damit drehte sich meine Mutter um 360 Grad auf der Stelle und präsentierte mir ihren kurvigen großen Hintern, der fast bündig mit meinem Gesicht war, als ich mich hinsetzte.
Ich reibe meine Hände an beiden Hüften durch den weichen Stoff der Shorts und taste gierig dort herum. Dann zog ich das Material, das jede Hinternbacke bedeckte, nach innen, so dass es sich in der Hinternritze meiner Mutter verfing, wodurch ihr Hintern noch heißer aussah, als sie ihren Hintern fest umarmte, wobei jeder Hintern teilweise sichtbar war. Ich beugte mich vor und küsste nacheinander jede Wange, dann fuhr ich mit meiner Zunge über ihre Haut, genoss den Geschmack und das Gefühl. Verdammt Das war gut und es war schwer, meinen Schwanz zu bekommen
Dann packte ich die Shorts meiner Mutter an der Taille und zog sie herunter, was sie ein wenig überraschte.
Fuck it, yeah Mama, sagte ich, dein saftiger Arsch ist so heiß, ich kann den ganzen Tag und die ganze Nacht damit spielen.
Meine Mutter sagte nichts, sie zog nur ihre Shorts aus, also trug sie jetzt nur noch eine knallrote Bluse, die knapp über ihre Hüften reichte und ihren wunderschönen Hintern und ihre Beine völlig entblößt und nackt ließ.
Dann wusste sie, wie aufgeregt ich war zu sehen, wie das Fleisch auf ihren Pobacken schwankte und schwankte, und sie wackelte mit ihrem Hintern, während sie still stand.
Inzwischen war mein Schwanz ganz hart und brauchte etwas Aufmerksamkeit.
Ich stand hinter meiner Mutter auf und rieb meinen Schwanz über ihre Arschritze, überraschte sie wieder ein bisschen und brachte sie dazu, zu schreien: Oh, das ist schön.
Ich klatschte meine Härte noch ein bisschen mehr auf die Wangen meiner Mutter und sagte dann: Ich möchte dir so nach oben folgen, damit ich sehen kann, wie sich deine Wangen bewegen, und dann kannst du mich vielleicht einsaugen. Füllung.
Okay, antwortete meine Mutter, ihr Rücken war mir immer noch zugewandt, ihr Hintern rieb sexy an meiner Härte.
Dann ging sie langsam von mir weg zur Tür, ihre Hüften zitterten so sehr, dass ihr Arsch noch heißer aussah, als sie ging.
Fasziniert folgte ich ihm. Als meine Mutter die Treppe erreichte, begann sie langsam hinaufzusteigen und wackelte dabei wieder mit den Hüften. Mann, was für eine Aussicht Ich sabberte halb, als ich zusah, wie er mit seinem Hintern fast vor meinem Gesicht hochkletterte, während ich ihm dicht auf den Fersen folgte. Ich konnte nicht anders, als ihm ein paar Mal mit meiner Hand auf den Arsch zu schlagen. Fick dich Mama, sagte ich, verdammt heißer Arsch.
Meine Mutter erreichte das obere Ende der Treppe und ging den Flur hinunter in mein Schlafzimmer und setzte sich aufs Bett. Meine Steifheit zitterte wild, als ich ihm folgte, und jetzt zeigte ich ihm sein Gesicht, während er saß. Er nahm es gierig in seinen Mund und fing an, an mir zu saugen.
Oh verdammt Mama, sagte ich und reagierte auf die Art und Weise, wie er mir einen blies.
Er packte die Basis meines Werkzeugs mit beiden Händen und legte wirklich los, nahm meinen gesamten Schaft in seinen Mund, fast bis zum Griff.
Dann fing er an, mit einer Hand mit meinen Eiern zu spielen. Ich ließ meine rechte Hand für einen Moment um die linke Brust meiner Mutter gleiten, und dann packte ich ihren Kopf, während sie weiter hart an mir saugte. Dann nahm sie für einen Moment meinen Schwanz aus ihrem Mund und ließ ihre Wangen über meinen Schaft gleiten, als würde sie die Länge über ihr Gesicht genießen.
»Sprich obszön mit mir, während ich dich ablenke«, sagte er. Du weißt, wie sehr ich ihn mag.
Und ohne weiteres Aufhebens nahm er die Spitze meines Schwanzes wieder in seinen Mund und fing an, an mir zu saugen.
Ich war froh, zufrieden zu sein: Ja, leck diese verdammte Schlampe. Saug hart daran und lass mich sehen, wie du meinen Samen schluckst. Ich weiß, wie sehr du das magst. Du bist eine Spermaschlampe, oder? Du nimmst es gerne .. Du nimmst meine Sahne in den Mund und schluckst sie runter, oder?
Ich packte ihren Kopf und während sie saugte, fing ich an, meinen Schwanz in ihren Mund zu schieben, sodass ich das Gefühl hatte, ihr gegenüber zu stehen.
Ich konnte fühlen, wie er schwer durch seine Nase atmete, als er an mir saugte, und er sah völlig verzückt aus. Schließlich spürte ich das Aufsteigen von Sperma in meinen Hoden und packte den Kopf der Mutter fest, drückte ihn hart und tief und spritzte ihr mit einem lauten Stöhnen in den Mund.
Ohhhhhh…Ahhhhhhhhh…, sagte ich laut.
Als ich hereinkam, klemmte meine Mutter meinen Schwanz fest in ihren Mund und achtete darauf, dass sie diesmal keinen Tropfen verschüttete. Und tatsächlich tat er es nicht, da er viel zu schlucken schien
Nachdem sie mich gemolken und abgetrocknet und das ganze Ejakulat von meinem Schwanz gesäubert hatte, lächelte sie mich an und sagte: Mmmm… das war schön, ich liebe den Geschmack deines Spermas und leckte es für einen Moment ab Zeig mir, wie sehr sie es genoss, als ob sie gerade etwas Leckeres mit ihrer Zunge aus ihren Lippen gegessen hätte, die er tourte. Verdammt, er wusste, wie er sich über mich lustig machen konnte
Jetzt schlaf gut, ich nehme gleich morgen früh vor der Arbeit noch eine Probe, aber ab morgen muss ich wieder den Samenbehälter benutzen.
Ich nickte und lächelte meine Mutter an.
Sie stand auf, ihre Brüste baumelten in ihrer roten Bluse, küsste mich auf die Wange und sagte: Gute Nacht, Schatz. Und damit verließ sie mein Schlafzimmer. Wieder beobachtete ich, wie sie sexy ihren nackten Hintern schüttelte, als sie wegging. Verdammt
Ich rollte mich im Bett zusammen und fiel bald in einen tiefen Schlaf.
————————–
Ich habe auf meine Uhr geschaut. Es war 15:30 Uhr. Ich wollte gerade meinen Universitätscampus verlassen und zur Dr. Taylor’s Clinic gehen, die nur eine kurze Busfahrt in die Stadt entfernt ist.
Meine Mutter sagte, sie würde an diesem Morgen die Arbeit etwas früher verlassen und mich dort treffen. Das war, nachdem er mich in den Samenbehälter gesteckt hatte, bevor er zur Arbeit ging. Es war ein wenig enttäuschend, dass sie mich nicht richtig lutschte und mich in ihrem Mund ejakulieren ließ, aber wir mussten den Samenbehälter wiederverwenden, um einige Messungen vorzunehmen, da wir es am Sonntag total verpasst hatten.
Als ich im Bus zur Klinik saß, fragte ich mich, was Dr. Taylor sagen würde und ob meine Bluttestergebnisse etwas aussagen würden. Ich hatte immer noch jeden Tag einen leichten Schmerz in meinen Eiern, aber wie ich bereits erwähnte, würde dieser normalerweise nach ein paar Ejakulationen verschwinden.
Ich dachte an unseren ersten Besuch bei Taylor. Ich erinnerte mich plötzlich daran, wie er meinen Schwanz ansah und sich über die Lippen leckte. Dann erinnerte ich mich, dass meine Mutter das Gleiche ein paar Mal gemacht hatte, bevor sie wirklich anfing, an mir zu saugen. Das Bild meines Schwanzes in Dr. Taylors Mund schoss mir schnell durch den Kopf und ich lächelte. Sei nicht dumm, sagte ich mir Das tun Ärzte ihren Patienten nicht an
Bald erreichte ich meine Haltestelle und stieg aus dem Bus. Ein paar Minuten später stieg ich die Stufen zur Eingangstür der Klinik hinauf. Ich sah eine attraktive blonde Empfangsdame Mitte dreißig an der Rezeption und stellte mich vor.
Heute Nachmittag, sagte ich. Ich bin Jacob Addington. Ich habe um 16:30 Uhr einen Termin mit Dr. Taylor. Die Rezeptionistin schaute auf ihr Tagebuch, und als sie es tat, konnte ich nicht anders, als auf das ziemlich große Dekolleté zu starren, das sich zeigte. Sie trug eine weiße Krankenschwesteruniform mit einem sehr tiefen Ausschnitt und ihre Brüste waren ziemlich fest hochgeschoben, um ein sehr sexy Dekolleté zu schaffen. Er sah so heiß aus
Oh ja, er dreht sich zu mir um und lächelt. Bitte setz dich. Deine Mutter ist schon da.
Als ich den Wartebereich der Klinik betrat, sah ich meine Mutter vor mir ankommen und saß auf einem Stuhl und las eine Zeitschrift. Er sah mich an und lächelte. Wahrscheinlich, weil es unser letzter Termin an diesem Tag war, wartete sonst niemand, aber ich glaube, die Klinik hatte noch zwei oder drei andere Ärzte. Ich gab meiner Mutter einen Kuss auf die Wange und setzte mich neben sie.
Die Rezeptionistin befand sich an einem Ende des Wartebereichs, etwa einen Meter von unserem Sitzplatz in der Nähe der Haustür entfernt. Er lächelte uns aufmunternd zu. Ich kann mich nicht erinnern, ihn das letzte Mal gesehen zu haben, als ich hier war. Das Bild des weiten Dekolletés war immer noch in meinem Kopf.
Dann sagte meine Mutter leise, damit es niemand hören konnte: Denke daran, Jacob, du darfst nichts darüber sagen, wie weit wir bei unseren Spermaproben gekommen sind. Überlass das meiste Reden mir.
Okay Mama, sagte ich leise und drehte mich zu ihr um.
Ein paar Minuten später klingelte das Telefon der Rezeptionistin, und nachdem sie abgenommen hatte, sagte sie laut: Sie können jetzt hereinkommen.
Meine Mutter und ich standen auf und gingen zur Tür des Untersuchungsraums. Meine Mutter klopfte an die Tür und ich folgte ihr.
Oh, Miss Addington und Jacob, kommen Sie herein, sagte Dr. Taylor mit einem breiten Lächeln hinter seinem Schreibtisch und stand in einem weißen Arztkittel auf, um uns zu begrüßen.
Er schüttelte uns beide und bedeutete uns, auf den Stühlen vor seinem Schreibtisch Platz zu nehmen.
Dr. Taylor war eine reife Frau von etwa 50 Jahren mit stämmiger Statur, pummelig mit ihrem prallen und grauen Haar. Er trug eine Brille, aber als ich ihn ansah, fiel mir wieder einmal auf, dass er ein sehr hübsches Gesicht und wundervolle dunkelblaue Augen mit einem fast verspielten Funkeln hatte, genau wie damals, als wir ihn zum ersten Mal trafen.
Als wir uns hinsetzten, sah Dr. Taylor meine Mutter und dann mich an und lächelte immer noch und sah ziemlich fröhlich aus. Wie geht es Ihnen beiden und wie geht es Ihnen, seit ich Sie das letzte Mal gesehen habe?
Meine Mutter übernahm die Führung und schlug ziemlich enthusiastisch, aber ein wenig schüchtern vor, als wäre sie ein wenig verlegen: Uns geht es gut, Dr. Taylor. Hier sind sie. Meine Mutter nahm das Tagebuch heraus, das sie mir am Sonntagmorgen zeigte, und gab es dem Arzt.
Das ist großartig, sagte Dr. Taylor mit einem Lächeln. Er nahm das Blatt aus der Hand seiner Mutter und legte es, ohne es zu lesen, vor sich auf den Tisch. Ich werde mich gleich darum kümmern. Da die Probenahme schwierig sein kann, bin ich so froh, dass Sie das Gefühl hatten, Jacob helfen zu können, fügte sie hinzu, als wolle sie ihn beruhigen.
Dann sah mich Dr. Taylor eindringlich an und sagte: Sag mir, Jacob, wie geht es deinen Schmerzen da unten? sagte.
Ich räusperte mich und sagte etwas schüchtern: Ich habe sie immer noch, aber es hilft sehr, wenn ich äh… äh… masturbiere. Also ich … äh … du weißt schon, spritze meinen Samen.
Gut, antwortete Dr. Taylor und lächelte mich immer noch an. Ich bin froh, dass du wenigstens erleichtert bist.
Nun, fuhr er fort, hier sind Ihre Bluttestergebnisse, sagte er und zeigte auf einen blauen Ordner auf dem Tisch vor ihm. Aber lassen Sie mich zuerst Ihre Samenmessaufzeichnung sehen.
Dr. Taylor nahm das Papier, das ihre Mutter ihr gegeben hatte, und las es sorgfältig durch.
Ja, ich sehe, Sie produzieren ziemlich viel, aber aus den Summen, die Sie unten berechnet haben, kann ich sehen, dass es jeden Tag in einem ähnlichen Bereich liegt.
Er hielt einen Moment inne und betrachtete die Zahlen. Ja, es ist okay, fügte er hinzu. Sie sah zuerst meine Mutter und dann mich an und fügte hinzu: Danke, dass Sie diese Aufzeichnungen geführt haben. Ich hoffe, es war nicht zu schwierig.
Ich glaube, das war das erste Mal, dass meine Mutter bei diesem Wort errötete, und sie antwortete sofort: Nun … es gibt keinen Arzt …, wenn Sie verstehen, was ich meine.
Ja, ja, Miss Addington. May, ich nenne Sie Margaret.
Meine Freunde nennen mich Marge. Das passiert.
Dann, Marge, erwiderte Dr. Taylor. Ja, ich verstehe, und ich bin mir sicher, dass Jacob auch dankbar war.
Meine Mutter sah ein wenig unbehaglich aus, aber sie lächelte den Arzt nur an.
Dr. Taylor sah mich an und sagte. Bist du nicht Jacob? Du solltest deiner Mutter dankbar sein, dass sie dir geholfen hat.
Ja, ich bin mir sicher, sagte ich in einem entspannteren Ton, als ich dachte.
Meine Mutter sagte dann: Können Sie uns sagen, was das Problem ist, Doktor? sagte.
Ja, das kann ich, antwortete Dr. Taylor. Ich freue mich sagen zu können, dass die Bluttests uns eine Antwort auf das gegeben haben, was vor sich geht. In diesem Sinne sind das also gute Neuigkeiten. Die Behandlung, die ich vorschlagen werde, ist jedoch vielleicht ein bisschen mehr … a Moment: Etwas ungewöhnlicher und vielleicht schwieriger.
Ich verspürte ein Zeichen von Besorgnis und sah meine Mutter an, die gleichzeitig besorgt wirkte.
Dr. Taylor sah unseren besorgten Gesichtsausdruck und sagte: Oh bitte, ich wollte Sie nicht so beunruhigen.
Bitte sag mir, was mit Jacob los ist? fragte die Mutter.
Taylor richtete sich ein wenig auf ihrem Stuhl auf, als wollte sie etwas Wichtiges sagen.
Mrs Addington … ich meine Marge, sagte er und sah die Mutter an, der Bluttest zeigt, dass Jacob einen etwas ungewöhnlichen Zustand hat, obwohl ich ihn nicht als selten bezeichnen würde, ich will Sie nicht mit dem Namen langweilen. Wir schickten den Zustand und die Proben zur Bestätigung an ein anderes Labor. Es kann durch Bluttests festgestellt werden. Ich werde versuchen, es so einfach wie möglich zu erklären.
Dr. Taylor sah mich an und dann die Mutter, während sie sprach. Wie Sie wissen, gibt es Bakterien in den Genitalien von Männern und Frauen, die auf verschiedene Weise auf einem optimalen Niveau gehalten werden, unter anderem durch das körpereigene Immunsystem. In einigen Fällen wirft das Gleichgewicht dieser Bakterien bei Männern sie aus dem Gleichgewicht Sie sah mich direkt an und lächelte beruhigend: Eigentlich ist es dir passiert, Jacob, sagte sie.
Aber die gute Nachricht ist, dass es behandelbar ist. Unsere Krankengeschichte zeigt, dass fast alle jungen Männer mit dieser Erkrankung vollständig genesen.
Es war eine Erleichterung zu wissen, dass man wusste, was passiert ist und dass Jacob geheilt werden konnte, sagte meine Mutter. Aber inwiefern ist die Behandlung ungewöhnlich? fügte er hinzu und nahm mir fast die Worte aus dem Mund.
Dr. Taylor zögerte einen Moment.
Dann sah sie meine Mutter direkt an und sagte: Aufgrund der etwas unkonventionellen Art der Behandlung ziehen Sie es vielleicht vor, dass ich direkt und privat mit Ihnen spreche, bevor ich es Jacob erzähle, Marge.
Mom hörte zu und dachte eine Weile nach, bevor sie antwortete.
Nun … nun, es gibt keinen Arzt. Es ist okay. Ich weiß, dass Jacob reif genug ist, um zuzuhören, was er zu sagen hat, und ich möchte ihn an meiner Seite haben. Er ist mein Sohn, und ich weiß, was auch immer passiert, du kannst es sagen. erwiderte sie streng.
Ich bin ein bisschen froh, dass meine Mutter so für mich gesprochen hat. Aber ich vermutete, dass es teilweise an der sexuellen Intimität lag, die wir bereits teilten.
Nun, sagte Dr. Taylor und sah meine Mutter ernst an, dann mich.
Manchmal können Männer in den Fünfzigern und Sechzigern, viel älter als Jacob, die Krankheit bekommen, aber normalerweise verschreiben wir ihnen Tabletten und sie müssen sie für den Rest ihres Lebens einmal pro Woche einnehmen. Aber die beste Behandlung dafür ist die Zustand eines jungen Mannes in Jakobs Alter, männlich.Der normale Weg, dies zu tun, besteht darin, für einen Mann häufig Geschlechtsverkehr mit einer Frau zu haben, da verschiedene Bakterien verschiedene Bakterien sind.Diese Substanzen, die in den Genitalien einer Frau gefunden werden, helfen auf natürliche Weise, das Ungleichgewicht zu korrigieren bei Männern, weil sie beim Geschlechtsverkehr übertragen werden.
Meine Mutter und ich hörten schweigend zu, ohne etwas zu sagen. Das Geräusch des Werfens einer Nadel ist zu hören. Und als der Arzt den letzten Satz sagte, spürte ich ein Zucken in meinem Gerät.
Nun, damit das funktioniert, fuhr Dr. fort. Beziehungen sollten kondomfrei sein, weil sich offensichtlich männliche und weibliche Genitalflüssigkeiten vermischen müssen, sagt Taylor.
Dr. Taylor zögerte einen Moment.
Dann sah er mich streng an und sagte: Hast du gerade eine Freundin, Jacob? sagte.
Nun… nein, antwortete ich ziemlich peinlich.
Nun, hier kommt der etwas unkonventionelle Behandlungsratschlag ins Spiel, den ich für Sie gemacht habe.
Dr. Taylor zögerte erneut.
Ehrlich, Jacob, du musst in den nächsten 2-3 Monaten jeden Tag regelmäßigen Sex mit einer Frau haben, um deinen Körper im Gleichgewicht zu halten und die Schmerzen loszuwerden. Aber wenn du keinen hast Freundin, dann ist das ein Problem.
Ich warf einen Blick auf meine Mutter, die offensichtlich nicht sagen würde, dass wir das tun, und ich auch nicht.
Dann war ich schockiert von der nächsten langen Aussage des Doktors.
Sie sah meine Mutter an und sagte: Marge, ich möchte, dass du weißt, dass ich auch Sexualtherapeutin und -beraterin sowie Ärztin bin. Ich sehe viele verschiedene Arten von Menschen, die mich in dieser Funktion besuchen und mir alles erzählen Arten von sexuellen Fantasien und Fetischen. Und natürlich ist die Beziehung zwischen einem Sexualberater und einem Klienten absolut vertraulich.
Nun … ja … ich verstehe, antwortete meine Mutter ein wenig verwirrt.
Was ich also zu sagen versuche, ist eine mögliche Lösung für die Tatsache, dass Jacob derzeit keine Freundinnen hat … Dr. Verstehst du was ich sage.
Als ich realisierte, was der Arzt ihr vorgeschlagen hatte, sah ich eine rote Linie auf dem Hals und den Wangen meiner Mutter.
Ich glaube, ich bin auch rot geworden.
Meine Mutter schwieg. Mein Schwanz zuckte wieder.
Dann versuchte Dr. Taylor, beruhigender zu wirken: Wie ich bereits sagte, ist die Beziehung zwischen einem Arzt und einem Patienten streng vertraulich. Ich kann nur vorschlagen, was für den Patienten am besten ist, und das geht nicht weiter als bei uns. Ich hoffe, es hilft Jacob, sein kleines Problem zu überwinden oder bis er in Zukunft ein nettes junges Mädchen kennenlernt. Dr. Taylor lächelte, als er seinen Satz beendete.
Meine Mutter erholte sich ein wenig und sagte: Nun … ja … ich verstehe, was Sie meinen, Doktor. Sie fühlte sich eindeutig nicht wohl genug, um dem Arzt zu sagen, dass wir bereits gefickt waren
Aber ich habe eine alternative Option, fuhr Taylor fort. Während meiner Sexualberatung im Laufe der Jahre habe ich viele Frauen gesehen, die wie Marge in Ihrem Alter aussehen und einige sexuelle Probleme und Probleme haben, weil ihre Ehemänner keine sexuellen Leistungen mehr erbringen können. Ich habe jetzt eine Handvoll solcher Frauen in meinen Büchern Alles, was sie brauchen, ist Hilfe bei der Bewältigung ihrer Probleme. Ein- oder zweimal pro Woche Sex zu haben, um gesund zu sein. Dr. Taylor zögerte.
Dann fuhr sie fort: Ich habe auch ein paar Männer, die etwas älter sind als Jacob – Anfang zwanzig, die auch mit ihren sexuellen Problemen zu mir kommen, z von Sex und nur ein wenig anfängliche Anleitung und Anleitung in die richtige Richtung. Jetzt, als ‚praktischer‘ Sexualberater, mit der Erlaubnis aller Beteiligten, was ich tue, ist das, was ich tue, diese jungen Männer zusammenzubringen, diese älteren Frauen natürlich mit der Erlaubnis ihrer Ehemänner. Es ist eine win, win-Situation. Bevor ich jüngere Männer mit reifen, erfahrenen Frauen vereinige, stelle ich außerdem sicher, dass beide Parteien keine Infektionen oder sexuell übertragbaren Krankheiten haben, damit sie Spaß haben können in vollen Zügen genießen, ohne sich Sorgen zu machen. Befolge auch die Untersuchungen. Ich meine, Marge, wenn du das Gefühl hast, dass du nicht helfen kannst, p, Ich kann Jacob einer oder zwei dieser Damen zuschreiben, die ich kenne.
Mein Schwanz war halb gehärtet, als der Arzt sprach, und was er sagte, kam mir in den Sinn. Ich traute meinen Ohren nicht ganz. Dr. Taylor kann mich mit einigen älteren Frauen im Alter meiner Mutter in Kontakt bringen, um mir bei der Lösung meines Problems zu helfen Verdammt
Ich dachte, meine Mutter würde bei dem Gedanken entweder vor Verlegenheit oder Wut ausbrechen, aber seltsamerweise sah sie ziemlich ruhig aus, als ich sie ansah, um ihre Reaktion zu sehen. Er war noch ruhiger als zu dem Zeitpunkt, als der Arzt zu sprechen begann.
Ich verstehe, antwortete meine Mutter. Nun, Dr. Taylor, ich bin so froh, dass ich Sie als unseren Arzt ausgewählt habe, weil ich sehen kann, dass Ihr Behandlungsansatz sehr ‚hands-on‘ ist, wie Sie es nennen würden, und Sie achten auf das Wohl Ihrer Patienten. Wenn Behandlungen ein bisschen ungewöhnlich sind. Das ist alles gegen uns, indem wir die Situation erklären und eine alternative Lösung vorschlagen. Und ich bin froh, dass Sie offen sind. Ich muss das durchdenken, weil es ziemlich schwer ist, das zuzugeben. Aber wenigstens wissen wir, was mit dem armen Jacob los ist, meine Mutter hielt inne und sah mich an. Und wir wissen, wie wir ihm am besten helfen können. Mom lächelte die Ärztin jetzt an, deutlich weniger nervös und bequemer in ihrem Stuhl.
Die Reaktion meiner Mutter überraschte mich und mein Schwanz kroch immer noch in meiner Hose, als ich über all diese Vorschläge nachdachte. Ich habe versucht, es zu verstecken, indem ich meine Hände auf meinem Schritt hielt
Gut, antwortete Dr. Taylor und lächelte meine Mutter an. Ich bin so froh, dass wir uns geeinigt haben.
Dann sah mich Dr. Taylor an und sagte: Ich hoffe, Sie fühlen sich mit der von Jacob vorgeschlagenen Behandlung wohl und es wird Ihnen nicht peinlich sein. Ich bin sicher, Sie werden es zu schätzen wissen. Ich dachte, ich hätte ein Funkeln in deinen Augen gesehen, als du mit mir gesprochen hast.
Ich beschloss, es völlig unschuldig zu spielen und sagte: Nun … ja … natürlich, Dr. Taylor, alles, was mir hilft, mein Problem zu überwinden. Dann fühle ich mich etwas mutiger und Dr. Um dem Gespräch ein wenig Würze zu verleihen, damit Taylor denkt, ich sei männlicher als sie dachte, fügte ich hinzu: Es war ziemlich nett und beruhigend, als meine Mutter mich nervte. Sie hilft mir, also bin ich sicher, dass es gut sein könnte, auf andere Weise Hilfe von meiner Mutter und anderen Damen zu bekommen.
Diesmal sah ich definitiv ein Funkeln in den Augen des Arztes, als ich sprach, und mein Schwanz zuckte erneut.
Sehr gut, antwortete Taylor. Jetzt, Marge, denk darüber nach, was ich gesagt habe, und sag mir, wie du vielleicht fortfahren möchtest. Und denk daran, es ist alles unter uns.
Danke, Dr. Taylor, antwortete meine Mutter.
Nun, bevor ich heute gehe, brauche ich einen letzten Test, um eine frische Spermaprobe von Jacob zu bekommen. Nachdem die Behandlung, die ich Ihnen gerade vorgeschlagen habe, begonnen hat, muss ich auch frisches Sperma bekommen. Zweimal pro Woche, wie wir überwachen Fortschritt mit regelmäßigen Samentests und Blutuntersuchungen. Beispiele. Du musst nicht länger tägliche Spermamessungen von Jacob bekommen. OK?
Ich war erleichtert, dass wir den Samenbehälter nicht noch einmal zu Hause benutzen mussten, aber ich glaube, ich habe den ersten Teil der Ärztin nicht richtig gehört, denn meine Mutter sagte: Du willst jetzt also eine Probe nehmen ? fragte. Von Jacob? und er sieht wieder etwas unbehaglich aus.
Ja. Das sollte kein Problem sein, oder? Glaubst du, du kannst mir einen Jacob besorgen?
Nun … ja, sagte ich. Ich denke schon. Die Wahrheit ist, dass meine Eier nicht nur halbstarr waren, sondern auch ein wenig schmerzten, als ich hörte, dass der Arzt es empfohlen hatte, und es war genau das, was ich zum Ejakulieren brauchte, da ich an diesem Morgen nur einmal ejakuliert hatte, wobei meine Mutter mir half.
Gut, antwortete Dr. Taylor. Gib mir eine Minute.
Dr. Taylor nahm den Hörer ab und sagte: Da Cynthia, Mrs. Addiington und Jacob die letzten Patienten des Tages sind und es fast 5 Uhr ist, können Sie jetzt nach Hause gehen. Ich brauche Ihre Hilfe heute nicht mehr.
Mir ist aufgefallen, dass der Name der sexy Rezeptionistin Cynthia ist. Dr. Taylor hörte sich eine Antwort an und sagte dann. Okay, wir kommen schon zurecht. Guten Abend – tschüss und auflegen.
Okay, willst du mir in meinen internen Untersuchungsraum folgen? Dr. Taylor stand auf und bedeutete uns, ihm zu folgen.
Bei meinem ersten Besuch bemerkte ich keine weitere Tür im Arztzimmer, aber der Arzt führte uns in eine entfernte Ecke des Zimmers, wo tatsächlich eine weitere Tür war. Er öffnete und wir gingen alle hinein. Dann schloss der Arzt die Tür und verriegelte sie von innen. Ich möchte sicherstellen, dass wir absolute Privatsphäre haben, sagte er. Willkommen in meinem inneren Beratungsraum. Hier sehe ich meine Klienten mit sexuellen oder anderen Problemen und versuche sie zu beraten und ihnen bei der Lösung zu helfen.
Als ich mich im Raum umsah, bemerkte ich, dass es im Vergleich zum Hauptuntersuchungsraum des Arztes viel entspannter und ungezwungener wirkte. Es war einfacher und sogar aufrichtiger. Es gab passende Lampenschirme, einen luxuriösen beigen Teppich, ein großes, geräumiges Ledersofa und einen separaten Sessel. An einem Ende des Raums wurde ein sehr bequem aussehendes, milchschokoladenfarbenes, mit Leder bezogenes Sofa/ein Untersuchungstisch in den mittleren Raum gestellt, damit man herumlaufen konnte, wo sich, wie ich annahm, die Leute hinlegen konnten. Es war auch eine Tür zu einem anderen Raum angeschlossen
Als ich den Raum betrat, war meine Steifheit aus irgendeinem Grund vollständig verschwunden. Vielleicht war es der Gedanke daran, was ich vielleicht vor dem Arzt tun müsste, anstatt mit meiner Mutter allein zu sein, wie ich es gewohnt war.
Nun, Marge, ich habe dich hierher gebracht, weil ich dachte, du solltest deinem Sohn besser helfen, eine Samenprobe zu nehmen, wie du es zu Hause tust. Ich würde gerne zusehen und helfen. Es ist in Ordnung, sicherzustellen, dass alles physiologisch in Ordnung ist okay für euch beide?
Ich denke schon, sagte meine Mutter, aber ich konnte sehen, dass sie ein wenig verlegen war.
Ich nickte nur.
Nun, Jacob, sieh diese Tür – sie öffnet sich zum Badezimmer. Ich möchte, dass du brav und sauber bist, also willst du deine Hose und Unterwäsche ausziehen, dein Hemd ausziehen und dich ergeben? Wasche deinen Intimbereich gut, Wickeln Sie es in ein Handtuch und kommen Sie dann hierher zurück.
Ich nickte erneut und ging zur Badezimmertür.
Dr. Taylor bat die Mutter, sich zu setzen, und bot ihr ein Erfrischungsgetränk an. Möchtest du etwas trinken, bevor Jacob geht?
Nur Wasser ist gut, sagte ich.
Ich ging ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir. Verdammt Ich konnte nicht glauben, dass dies geschah
Das Badezimmer ist sehr schön ausgestattet mit Badewanne und separater Duschkabine und luxuriösen Fliesen an Wänden und Boden. Neben dem Waschbecken lagen cremefarbene Handtücher in verschiedenen Größen.
Ich zog meine Hose und meine Boxershorts aus und wusch meinen Schwanz und meine Eier gründlich mit einem kleinen Handtuch und Seife. Dann spülte ich mich ab, indem ich ein weiteres kleines Handtuch anfeuchtete, und trocknete mich schließlich mit einem größeren Handtuch ab. Das große war groß genug, um es um meine Taille zu wickeln, also wickelte ich das Handtuch um meine Hüften und ging zurück in das Zimmer, wo Dr. Taylor und meine Mutter warteten.
Ausgezeichnet, sagte Dr. Taylor, als er mich kommen sah. Ich nahm einen Schluck Wasser, das er mir in einem Glas reichte. Leg dich bitte dort drüben auf das Sofa und wir kommen zu dir. Behalte dein Handtuch vorerst an.
Ich tat wie angewiesen. Mein Schwanz war jetzt ganz weich – meine vorherige Erregung war komplett weg
Ich lag auf dem Sofa im mittleren Bereich am Ende des Raums, damit sich die Leute bewegen konnten, mein Hemd noch an und das Handtuch bedeckte mich von unten. Das Sofa war sehr bequem und hatte eine hohe Rückenlehne, so dass ich fast liegend dort sitzen konnte. Meine Mutter und Dr. Taylor kamen an.
Dr. Taylor hielt einen Samenmessbecher in der Hand, ähnlich dem, den er uns mit nach Hause gab.
Jetzt entspann dich, Jacob. Ich werde deine Mutter bitten, sich ein Beispiel zu nehmen, wie sie es zu Hause getan hat.
Dr. Taylor senkte dann das Kopfende des Sofas ein wenig, sodass mein Rücken beim Hinlegen etwa 30 Grad hatte und ich Rücken und Kopf entspannen konnte.
Das ist richtig, Marge, tun Sie, was Sie normalerweise zu Hause tun, um eine Probe von Jacob zu bekommen. Ich nehme an, Sie haben seinen Penis in einen Becher masturbiert?
Nun… ja, das stimmt, sagte die Mutter, ohne viel preiszugeben.
Meine Mutter stand auf der einen Seite von mir und Dr. Taylor auf der anderen, als ich auf der Couch lag.
Meine Mutter zog das Handtuch aus meinem Schritt und meinen Beinen, um meinen Schwanz zu enthüllen. Ich war jetzt von der Hüfte abwärts nackt. Ich konnte fühlen, wie Dr. Taylor mich intensiv ansah.
Meine Mutter fing an, meinen Schwanz zu streicheln, um zu versuchen, ihm etwas Leben einzuhauchen.
Ich war immer noch locker. Und ich dachte, ich sollte etwas dazu sagen.
Tut mir leid, vielleicht habe ich noch nicht genug gelernt, weil ich an einem seltsamen Ort bin, sagte ich ehrlich.
Marge, warnst du deinen Sohn? Lässt du dich zum Beispiel von ihm berühren?
Meine Mutter zögerte einen Moment. Ich konnte spüren, dass er nicht sicher war, wie viel er zulassen sollte. Dann sagte er. Manchmal tue ich das. Ich lasse ihn meinen Arsch und manchmal meine Brüste berühren, weil ihm das helfen kann, schneller zu ejakulieren.
Dann lassen Sie sich nicht von mir aufhalten. Machen Sie das, was Sie normalerweise tun, sagte Dr. Taylor aufmunternd.
Meine Mutter drehte ihren Arsch ein wenig zu mir und ich fing an, ihren Rock zu streicheln. Mein Schwanz reagierte ein wenig, aber ich war immer noch nicht ganz abgehärtet.
Nachdem er dies ein paar Minuten lang beobachtet hatte, sagte Dr. Taylor: Vielleicht brauchen Sie ein wenig mehr Stimulation, und er sieht, dass ich mich immer noch nicht so verhärte, wie ich sollte. Sag mir, Marge, erlaubst du Jacob, dich halb ausgezogen zu sehen?
Ich wusste, dass meine Mutter gegen ihre Gefühle ankämpfte, um dem Arzt nicht zu viel zu sagen, aber überrascht über ihre Offenheit sagte sie schließlich: Da Sie so offen und offen zu uns waren, Doktor, werde ich ehrlich zu Ihnen sein und sagen ja. Hin und wieder. Ich ließ Jacob meine Brüste und meinen Hintern sehen. Aber ich habe immer ein Höschen getragen, um meinen Schrittbereich zu bedecken, fügte sie lügend hinzu. Sie fühlte sich offensichtlich noch nicht wohl dabei, mehr zu enthüllen
Nun, darf ich vorschlagen, dass Sie Ihr Oberteil und Ihren Rock ausziehen, damit Jacob richtig stimuliert werden kann? Ich glaube, er braucht mehr Hilfe, das arme Ding, sagte Dr. Taylor mitfühlend.
Meine Mutter hörte auf, mir gegenüber zu masturbieren und fing an, ihre weiße Bluse aufzuknöpfen. Dann zog sie es aus und enthüllte darunter einen weißen Vollschalen-BH. Dann öffnete sie ihren Rock von der Seite und ließ ihn auf den Boden fallen. Sie trug ein eher konservatives weißes Höschen, das kaum ihren Arsch darunter zeigte. Sie nahm ihren Rock und legte ihn zu ihrer Bluse auf das Sofa.
Jetzt trug sie nur noch ihr weißes Höschen und einen schwarzen BH mit mittlerem Absatz. Sie drehte sich wieder zu mir um und ohne Dr. Taylor anzusehen, vielleicht jetzt, wo sie sich vor mir angezogen hat, um Augenkontakt zu vermeiden, zog sie ihr Höschen teilweise in ihre Pospalte, damit ihr Arsch sexy aussieht. und dann fing er wieder an, meinen Schwanz zu streicheln.
Es ist eine ziemlich nette Geste, um Sie erfrischender aussehen zu lassen, sagte Dr. Taylor und zeigte auf das, was meine Mutter mit ihrem Höschen machte, als sie den Stoff in ihre Pospalte schob.
Nun, sie liebt den Hintern, also sagt sie es mir, antwortete meine Mutter und überraschte mich, indem sie einen meiner Vorlieben enthüllte.
Das ist so natürlich, sagte Taylor mir lächelnd.
Ich fing wieder an, den Arsch meiner Mutter zu streicheln, was jetzt viel attraktiver aussah, aber Dr. Taylor, der mich von einer Seite anstarrte, half meiner Erektion immer noch nicht.
Ich glaube, der Arzt hat mein Leiden bemerkt.
Ich denke, wir müssen hier etwas anderes tun, wenn wir Sie in Bewegung bringen wollen, junger Mann, sagte er. Ich habe dir gesagt, dass ich die Art von Sexualberater bin, die an einen praktischen Ansatz glaubt, also kann ich näher bei dir stehen, wenn du willst, Jacob, und du kannst meinen Hintern auch sanft durch den Stoff meines Rocks berühren, weil Du liebst deinen Hintern so sehr, geht es dir mit Marge gut?
Nun… ja, natürlich. antwortete Mutter.
Dr. Taylor zog ihren weißen Mantel aus und enthüllte eine überraschend tief ausgeschnittene beige Bluse mit einem dunkelbraunen knielangen Rock darunter. Er kam und stellte sich auf Höhe meiner Brust neben mich, sodass meine rechte Hand seinen Arsch erreichen konnte. Sie war viel runder als meine Mutter, und ich bemerkte, dass sie trotz ihrer Molligheit einen volleren Hintern hatte.
Jetzt sei nicht schüchtern, junger Mann, du kannst meinen Hintern drücken und fühlen, wie du willst, während deine Mutter ihren Teil tut.
Ich konnte nicht recht glauben, dass dies geschah. Mit meiner linken Hand, die meine Unterwäsche hielt, fühlte ich die Pobacken meiner Mutter zu meiner Linken und mit meiner anderen Hand drückte ich ihren Hintern durch den Stoff von Dr. Taylors Rock, während ich zu meiner Rechten stand
Obwohl ich mich immer noch ein wenig unbehaglich fühlte, begann mein Schwanz endlich zu verhärten und zu reagieren.
Dr. Taylor stellte den Samenbehälter auf das Sofa, damit meine Mutter ihn rechtzeitig holen konnte.
Dann sagte meine Mutter zu meiner Überraschung. Dr. Taylor, ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, aber ich ziehe meinen BH aus, damit Jacob meine Brüste sehen kann.
Nun, ich bin froh zu hören, dass Sie eine so informelle Vereinbarung getroffen haben, antwortete Dr. Taylor und sah jetzt zufriedener aus.
Meine Mutter öffnete ihren BH und warf ihn auf das Sofa. Ihre majestätischen, plumpen, melonenartigen Kugeln und großen braunen Areolen kamen ins Blickfeld. Die dicken Nippel meiner Mutter sahen extrem verführerisch und resorbierbar aus.
Und ich muss sagen, Sie haben schöne Brüste, sagte Dr. Als Taylor ihre Pracht sah.
Danke.
Bevor ich wieder an meinem Schwanz arbeitete, beugte sich meine Mutter über mein Gesicht, um ihre Brüste an meinen Mund zu bringen. Ich glaube nicht, dass er das geplant hatte, aber er tat es instinktiv. Als Dr. Taylor das sah, sagte er: Und ich sehe, Sie haben sich auch von ihm lutschen lassen. Großartig Das sollte wirklich funktionieren. sagte.
Dr. Taylor zeigte auf meinen jetzt vollkommen harten Schwanz, als ich ihre Brüste fallen ließ und mein Gesicht streichelte, während ich die saftigen Nippel meiner Mutter leckte und ihn nun zum ersten Mal in voller Länge und Härte sah. Jacob, du hast eine tolle Erektion. Ich nenne es einen Fick, wenn es dir nichts ausmacht, denn ich denke, es wäre einfacher, dir beim Ejakulieren zu helfen, wenn wir gebräuchlichere Wörter verwenden würden.
Dr. Taylor sah scharf auf meine Härte und leckte sich über die Lippen und ich konnte sehen, dass er sie berühren wollte. Kann ich einen Vorschlag machen? sagte.
Weiter, sagte meine Mutter.
Wie wäre es, wenn Sie Jacob einfach spielen und an Ihren schönen Brüsten lutschen lassen, so wie Sie es sind, und ich eine Spermaprobe nehme? Das könnte die Sache einfacher machen, sagte Dr.
Es tut mir gut, sagte meine Mutter. Bist du okay mit ihm, Jacob?
Ich nickte. Es wäre schön, die Hände einer anderen Frau an meinem Schwanz zu haben.
Da er auch Spaß daran zu haben schien, was wir taten, fühlte ich mich jetzt viel wohler bei dem Arzt. Sie ging zu meiner Linken, wo meine Mutter stand, und sie kam zu meiner Rechten, beugte sich leicht über mich, sodass ich mit einer Hand an ihren Brüsten oder ihrem Hintern saugen und spielen konnte.
DR. Taylor fing an, mich zu wichsen. Die Art, wie er seine Hand auf meinem Schwanz fühlte, war sehr anmutig und seine Technik war stimulierend. Er war eindeutig ein Experte in der Art, wie er mich streichelte
Mein Schwanz ist jetzt total gespannt, aber ich hatte noch keine Lust zu ejakulieren.
Darf ich Ihren Arsch noch einmal anfassen, Dr. Taylor? sagte ich und fühlte mich mutig.
Ohne ein Wort zu sagen, beugte Dr. Taylor ihren Hintern zu mir, damit ich sie erreichen konnte, und ich begann, ihre fleischigen Wangen durch den Stoff ihres Rocks zu berühren.
Richtig. Fühle meinen Arsch, junger Mann, und komm für mich, sagte Dr. Taylor, während er mich weiter wichste, während ich seinen Arsch fühlte.
Ich hätte es geliebt, wenn entweder meine Mutter oder Dr. Taylor meinen Schwanz in diesem Moment schnell gelutscht hätten. Aber ich fühlte mich nicht mutig genug, so weit zu gehen, es vorzuschlagen.
Meine Mutter überraschte mich dann erneut, indem sie sagte: Lass mich für einen Moment meine Brüste an seinem Schwanz benutzen.
Meine Mutter stand ein wenig von der Couch auf, also war sie vor Dr. Taylor, die jetzt meinen Schwanz hinlegte und meine Mutter mich mit ihren Brüsten wichsen ließ, während sie meine Brüste fest um meinen Schwanz griff und sie auf und ab bewegte.
Dr. Taylor sah zufrieden aus. Ich bin so froh zu sehen, dass ihr so ​​frei miteinander umgeht, sagte sie.
Zu sehen, was meine Mutter mir vor dem Arzt angetan hat, hat etwas in meinem Kopf ausgelöst, und jetzt macht mich die Vorstellung, dass meine Mutter mich vor jemandem sexuell befriedigt, allmählich an. Nachdem ich anfangs sehr schüchtern war, bin ich jetzt wirklich beeindruckt und spüre eine verstärkte Entladung in meinen Hoden.
Wenn du so weitermachst, bin ich bald raus. sagte ich laut.
Meine Mutter wichste mich noch eine Minute durch Berge von fleischigen Titten und hörte dann auf und ließ Dr. Taylor übernehmen. Der Arzt nahm den Samenbehälter in eine Hand und begann, meinen Schwanz hart auf und ab zu pumpen. Es war gerade noch rechtzeitig, als es nach ein paar Zügen in den Samenbehälter spritzte, kam ich rein.
Ahhhhh … AHH … OOOOOHHH, schrie ich, als ich kam, und bewegte dabei ein paar Mal meine Hüften nach oben.
Dr. Taylor fuhr fort, meinen Schwanz geschickt zu greifen und mich zu pumpen, bis meine Spermawellen nachließen, und sammelte meine gesamte Ejakulation in einem Becher. Ich warf meinen Kopf zurück auf das Sofa und schloss meine Augen, genoss den Höhepunkt meines Orgasmus, während die Hand des Arztes immer noch meinen Schwanz hielt und meine Mutter oben ohne neben mir stand, nur in ihrem Höschen. Verdammt, das war so gut

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert