Kissenhüpfende Katze

0 Aufrufe
0%


Miss Brahms Shaged (Eine ? Werden Sie bedient?? Geschichte)
Frau Brahms sah zum dritten Mal auf ihre Uhr, als sie Frau Slocums Geschichte zuhörte. Es war nicht, weil er gelangweilt war oder weil die Geschichte nicht interessant war. Weil Frau Brahms wollte, dass der Arbeitstag vorbei war. Er verpasste das Mittagessen, weil er von Captain Peacock diszipliniert wurde. Der junge Ladenbesitzer legte das Mädchen auf ihr Knie und schlug sie heftig, bevor er sie zu einem Blowjob zwang, um ihre Unvorsichtigkeit im Stundenbuch zum Schweigen zu bringen. Es war spät an diesem Morgen und er hatte nur Zeit für eine halbe Tasse Tee und eine Scheibe Toast ohne Butter oder Marmelade (Angst) zum Frühstück. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass Captain Peacock kein Mittagessen außer Sperma hatte, ließ ihn schwindelig werden, mehr als nur Hunger zu haben.
? ? So erfuhren wir, dass Miss Axelby und ich in einem von ihnen waren. Riegel? Miss Slocum beendete ihre Worte.
Du musst sehr enttäuscht sein? sagte die junge Frau? Hast du geglaubt, du hättest als einzige Frau in der Bar den Jackpot geknackt und herausgefunden, dass sie sich nicht für Frauen interessieren?
Ja, und meine arme Muschi fühlte sich vernachlässigt und einsam, weil ich an diesem Abend ausgegangen bin, um nachzudenken? sagte Fräulein Slocum.
Glücklicherweise war es fast Zeit für den Abschluss von Frau Brahms. Er war sich nicht sicher, wie lange er noch weitermachen konnte. Er konnte sich nicht einmal hinsetzen und ausruhen, weil Sitzen bei der Arbeit nicht erwünscht war. Außerdem war sein Hintern von Captain Peacocks früheren Schlägen wund und er wollte sich nicht einmal hinsetzen. Miss Slocum hatte bereits begonnen, die Zahlen des Tages zu berechnen, und sobald die Schlussglocke läutete, beeilten sich die Damen- und Herrenabteilungen, ihre Arbeit zu vollenden. Mrs. Brahms schloss die Theke, während Mrs. Slocum ihren Mantel anzog.
Fräulein Brahms, haben Sie die Umkleidekabinen auf Reste überprüft? fragte Miss Slocum.
Ich habe Blimey vergessen? antwortete.
Du solltest es dir besser ansehen, denn das ist die Art von Dingen, die sie gerne verarschen. Ich muss schnell nach Hause. Bekommt meine Muschi Gänsehaut, wenn ich nach letzter Nacht zu spät komme? sagte Mrs. Slocum, als sie zum Aufzug ging.
Frau Brahms ging, um die Umkleidekabinen zu überprüfen, aber in der allgemeinen Hektik des Schließens hörte keiner von ihnen das Gespräch oder sah, wohin es führte. Sie ging in ein Zimmer und stellte fest, dass ein Pullover und eine Leggings zurückgelassen wurden. Als Frau Brahms sich bückte, um die Kleider aufzuheben, wurde ihr schwindelig und sie brach bewusstlos zusammen. Während Frau Brahms unterwegs war, fing sie an zu träumen. Er träumte von den Zeiten, als er Captain Peacock zuvor mündliche Dienste geleistet hatte. Er erinnerte sich an den dicken englischen Schwanz in seiner Hand und wie er pochte. Miss Brahms stöhnte mit einer Reihe leiser Stimmen, während sie sich auf dem Boden wand.
In diesem zufälligen Moment kam Mr. Cuthbert Rumpole auf seinem Weg nach draußen für den Abend durch die Abteilung. Er hörte die leisen Geräusche von Frau Brahms‘ großem Krug in ihren Ohren machen. Er rannte zu den Damenumkleidekabinen und ging hinein. Dort sah er das entzückende Ladenmädchen, das sich auf dem Boden wand und stöhnte. Besorgt kniete er sich hin, um sie zu untersuchen. Sie konnte nicht umhin zu bemerken, wie seine festen, harten Brüste in das Material des Hemdes einschlugen oder wie sich ihr schöner Mund ein wenig verzog, als sie stöhnte.
Herr Rumpole nahm Frau Brahms in seine Arme, als er versuchte, sie wiederzubeleben. Er schlug sich sanft auf die Wange, aber seine Augen öffneten sich nicht, obwohl das Mädchen zu reagieren schien. Mr. Rumpole, der sich irgendwo erinnerte, dass die Kleidung einer bewusstlosen Person gelockert worden war, begann, Mrs. Brahms‘ Hemd aufzuknöpfen. Nachdem er die drei Knöpfe geöffnet hatte, war Mr. Rumpole entsetzt, als er sah, dass die Brüste von Frau Brahms teilweise von ihrem BH bedeckt waren.
Sie waren süß und cremig, und Mr. Rumpole musste sich davon abhalten, sie zu befreien und aus ihrer Spitzenbindung zu saugen. In diesem Moment streckte Fräulein Brahms, vielleicht als Reaktion auf etwas in ihrem Traum, ihre Hand aus, als wollte sie etwas greifen, und klammerte sich an Herrn Rumpoles Leistengegend. Selbst im Schlaf traf Ms. Brahms das Ziel, als sich ihre Finger um Mr. Rumpoles Testament schlossen. Die Wirkung auf ihn war augenblicklich, als all das freie Blut in diesen Bereich zu fließen begann. Es machte alles nur noch schlimmer für ihn, als seine Hand anfing, sie über seine Hose zu streicheln. Es war jetzt in einer Gurke. Wie konnte sie sich erklären, wenn sie aufwachte, besonders wenn ihre Bluse ein Durcheinander war und ihre Hand sie festhielt. Herr Rumpole wurde sehr nervös und begann stark zu schwitzen. Ein Schweißtropfen lief von seiner Nase und landete direkt auf seiner Wange. Miss Brahms‘ Augen weiteten sich, ein überraschter Ausdruck lag auf ihrem schönen Gesicht.
Wow, woher weiß ich das? fragte er überrascht.
Ich weiß nicht, was es ist, Fräulein Brahms, haben Sie gerade bewusstlos auf dem Boden gelegen? erwiderte der Leiter der Glatzenabteilung.
?Das Letzte, woran ich mich erinnere, war, dass ich mich bückte, um Waren vom Boden aufzuheben? Ich muss ohnmächtig geworden sein? er erinnerte sich. Trotz alledem lockerte seine Hand seinen Griff nicht und er machte immer noch kleine Bewegungen.
Also, als Kleinigkeit heute, vielleicht war es mein niedriger Blutzucker, der mich ohnmächtig werden ließ? Er spekulierte.
Mr. Rumpole griff in seine Jackentasche und zog eine Cadbury-Schokolade heraus, die er Mrs. Brahms überreichte. Sie lächelte ihn süß an, nahm es in ihre freie Hand und verschlang es. Frau Brahms erkannte, dass sie in den Händen von Herrn Rumpole war, wollte ihn aber nicht freigeben. Er hatte einen sexy Traum und war sehr feucht und suchte etwas Aufmerksamkeit von einer liebevollen Natur und obwohl er es nie vermutet hätte, sah Mr. Rumpole sehr gut ausgestattet aus.
Geht es Ihnen besser, Frau Brahms? fragte Herr Rumpole.
Ich fühle mich besser, Mr. Rumpole, aber ich glaube, ich könnte etwas anderes in mir gebrauchen. Haben Sie etwas in Ihrem Büro, das funktionieren könnte? sagte sie und drückte fest auf ihn.
Oh ja, ich glaube, ich habe genau das, was Sie brauchen, Miss Brahms. Gehen wir in mein Büro.
Die beiden standen langsam auf, Miss Brahms hielt sich immer noch an seiner Beule fest. Sie schafften es, sein Büro zu erreichen, ohne anderen Geistern zu begegnen, was unter den gegebenen Umständen eine gute Sache war. Sobald sich die Tür geschlossen hatte, drückte Herr Rumpole Fräulein Brahms an seine Brust und küsste sie. Sie brach den Kuss ab, ging zu ihrem Schreibtisch und umarmte ihn die ganze Zeit. Er öffnete eine Schreibtischschublade, wühlte darin herum und holte eine Schachtel Cracker heraus.
Frau Brahms. Ich habe ein paar Kekse, die Sie essen können, wenn Sie wollen, und jetzt können Sie meine Hosenschlange weglegen.
Tut mir leid, Mr. Rumpole, ich wollte nur sichergehen, dass das kein Traum war. Ich hatte Angst, dass alles weg wäre, wenn ich loslasse.
Nun, ich kann Ihnen versichern, dass es wahr ist. Ich zeige es dir.?
Dann hob er sie an der Hüfte hoch und legte sie auf den Tisch. Mr. Rumpole nahm dann einen Cracker und fütterte ihn damit. Während er kaute, öffnete er seine Hose und schob sie und seine Boxershorts nach unten, um den großköpfigen Bastard zu befreien. Miss Brahms verschluckte sich fast, als sie ihren Cracker sah. Er war zwar nicht so dick wie der Hahn von Captain Peacock, aber immer noch ziemlich dick und hatte einen großen roten Kopf von der Größe einer halben Zitrone. Es war auch etwa 23 Zentimeter lang.
Sie sehen Frau Brahms, ist es so echt, wie Sie es sehen? sagte er stolz.
Wow, es ist ein Biest. Ich habe gehört, dass Jungs mit großen Füßen groß sind, aber ich denke, große Ohren könnten auch ein Hinweis sein?
Als Frau Brahms weiter die Kekse aß, beschloss Herr Rumpole, dass er etwas essen wollte. Sie hob ihren Rock und stellte überrascht fest, dass sie kein Höschen trug. Sie ließ sich davon nicht bremsen, als sie ihre Glatze zwischen ihre Beine brachte, wo sie seine Erregung riechen konnte.
Oh, nichts geht über den Geruch einer schönen nassen Muschi? Er sagte so viel wie der tropfende Schlitz, bevor er mit der Zunge fuhr.
Oh, das fühlt sich großartig an, Mr. Rumpole, bitte hören Sie nicht auf.
Er hatte nicht die Absicht aufzuhören, was er tat. Sie rannte weiter auf ihn zu und genoss ein spätes Lunchpaket. Frau Brahms hatte ihr Essen beendet und lag breitbeinig auf dem Tisch und machte leise Miaugeräusche. Seine Wasser flossen jetzt frei, und seine Zunge konnte nicht jeden Fleck durchschneiden. Der Überschuss lief in kleinen Strömen über ihren Oberschenkel. Mr. Rumpole fing an, mit seiner Zunge über ihren Zauberknopf zu streichen, was Mrs. Brahms vor Lust zum Zittern brachte. Er packte sie an den Ohren des Krugs und zog ihn noch näher, als er die Begeisterung erreichte. Sein Körper spannte sich wie ein Broncho und seine Schenkel waren gegen seinen Kopf geklemmt, aber Mr. Rumpole steckte seinen Mund darauf und seine Zunge arbeitete sich durch alles hindurch.
Als das Zittern aufhörte, neigte Mr. Rumpole seinen Kopf zurück, brachte aber seine Hand zwischen seine Beine und steckte zwei Finger in seine Muschi. Dies versetzte Frau Brahms in einen weiteren Orgasmus, der stärker war als der vorherige. Er wand sich, als er fortfuhr, seine Finger zu ihrer vollen Länge rein und raus zu fahren. Mr. Rumpole erkannte, dass sie bereit für ihn war und legte seinen Kopf in die Nähe des Eingangs. Sie hob ihre Finger und schob ihren Kopf ein paar Zentimeter zwischen ihre Unterlippen. Seine Muskeln spannten sich an, als er ein Stöhnen ausstieß.
Geht es Ihnen gut, Miss Brahms, ich bin ziemlich groß und ich will Ihnen nicht wehtun? sagte er besorgt.
Oi, du bist mehr als ein ?andful, es ist kein Fehler. Anstatt Sie Mr. Rumpole zu nennen, sollte ich Sie mit Mr. Tall Pole ansprechen. Aber denken Sie nicht ans Aufhören. Ich will, dass du mich schön fickst und?ard.?
Mr. Rumpole setzte seine Worte in die Tat um und begann, sich tiefer mit Mrs. Brahms zu befassen. Sie entspannte sich und ließ sich so tief wie möglich von ihm ausfüllen. Als es den Boden erreichte, zog es sich nur zurück, bis sein großer Kopf darin steckte. Mr. Rumpole zwang ihn dann zurück in seine Tiefen. Er fing an, sie hart zu ficken und packte ihre Hüften, um ihr zu helfen, zu trumpfen, als sie ihn schlug. Das Büro war erfüllt von den Geräuschen und Gerüchen einer verschwitzten Sexsession.
Mr. Rumpole hieß Mrs. Brahms herzlich willkommen und erzählte ihr alles über ihre alten Vorlieben, um sicherzustellen, dass sie eine gute Zeit hatte. Als sie es nicht länger ertragen konnte, zog sie es aus Miss Brahms‘ empfindlichem Schlitz und spritzte ihren Mut über sie, um ihre Güte zu verbergen. Frau Brahms verließ den Tisch und nahm Herrn Rumpoles Schwanz in den Mund und saugte ihm den letzten Tropfen Sperma ab.
Frau Brahms, ich hoffe, Sie haben eine gute Lektion gelernt und lassen nie wieder eine Mahlzeit aus? sagte Herr Rumpole.
Oh, ich weiß nicht, ich dachte, es funktioniert so gut? Frau Brahms antwortete ?und ich habe einen netten Schatz?
Ende
Hinterlassen Sie Ihre guten oder schlechten Kommentare oder Ihre Ideen für neue Folgen. Stimmen Sie einfach mit Upvote ab, seien Sie nicht negativ 😉

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert