Mafiaboss Tommy Pistol Drückte Die Nackte Brüste Der Brünetten Schönheit Gia Derza Nachdem Sie Den Drahtzaun Geöffnet Und Ihren Arsch Doggy Gefickt Hatte

0 Aufrufe
0%


Leser: Ich bin jedem dankbar, der mit der Geschichte Schritt hält. Ich werde versuchen, neue Folgen so schnell wie möglich zu posten. Ich habe jedoch ein paar Fragen, die Sie hoffentlich in den Kommentaren unten beantworten werden. Ein geschätzter Rezensent schlug vor, dass Tags einzelne Episoden widerspiegeln sollten, nicht die Geschichte als Ganzes. Wenn in diesem Abschnitt keine Tags vorhanden sind, haben die Leute möglicherweise das Gefühl, dass sie nicht das bekommen, was sie erwarten. Machst du mit? Würde das ausreichen, damit die Leute ihn ablehnen? Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht, und ich werde versuchen sicherzustellen, dass die Tags für diese Episode und zukünftige Episoden die Episode widerspiegeln und nicht die Gesamtgeschichte. Zweitens füge ich am Anfang eine Zusammenfassung des Kapitels hinzu. Auch dies ist ein Versuch, die Leute wissen zu lassen, was sie lesen sollen. Aber ist das ein Fehler? Verderbe ich die Überraschung, indem ich eine Zusammenfassung gebe? Soll die Einleitung eine Zusammenfassung des vorherigen Kapitels oder der vorherigen Kapitel sein? Lass es mich wissen, bitte. Oder wenn dir die Geschichte nicht gefällt und du denkst, du solltest sie ablehnen, sag mir bitte warum. Für Rückmeldungen wäre ich dankbar.

Sarah packte den Lush-Vibrator morgens auf dem Weg zur Schule in ihre Handtasche, obwohl sie sich Sorgen machte, den Vibrator benutzen zu müssen und sich Sorgen machte, ihn vor anderen Leuten zu spielen. Als sie Jenny vor dem Unterricht in der Schule fand, bestätigte sie, dass Jenny auch ihr gehörte. Sarah betonte gegenüber Jenny noch einmal, wie wichtig es sei, Anweisungen zu befolgen, um noch härtere Strafen zu vermeiden.
Lush in? von Mr. Michaels zwischen der zweiten und dritten Stunde, ohne lange warten zu müssen. Habe den ersten aufgerufenen Trainingstext erhalten. Er schluckte. Natürlich bat sie ihn, dies kurz vor Mr. Sheahans Unterricht zu tun. Um sich anzupassen, tauchte sie ins Badezimmer und schob den Vibrator in ihren Mund, während sie etwas Spucke auf ihre Muschi spuckte. Ihre glatte haarlose Fotze fühlte sich immer noch großartig an. Gut geschmiert drückte er den Vibrator hinein und öffnete ihn.
Sie fühlte sich wegen des an ihrer Katze befestigten Vibrators so befangen, dass es ihr schwer fiel, sich auf den Unterricht zu konzentrieren, und sie wartete darauf, dass er abgespielt wurde. Aber nichts ist passiert.
Der Unterricht ging weiter. Er zappelte weiter auf seinem Sitz herum. Im Ei zu sein, hält ihn in Alarmbereitschaft. Etwa fünfundzwanzig Minuten später, als er sich auf Mr. Sheahans Vortrag konzentrierte, spürte er, wie er begann. Es begann mit einer leisen Stimme, aber es fühlte sich an, als würde es seinen ganzen Körper erschüttern. Er drückte seine Knie zusammen und musste seine Atmung kontrollieren. Das Tempo stieg und fiel. Dieser gottverdammte Dreckskerl? Dachte er bei sich, als er über seine Schulter zurückblickte, um zu sehen, ob Jenny auch gegangen war. Jenny hatte einen normalen, desinteressierten, gelangweilten Ausdruck und Sarah konnte sehen, wie sie in ihr Notizbuch kritzelte.
Der Vibrator begann, Wellen zu durchlaufen, die etwa eine mittlere Höhe erreichten. Seine Katze wurde durch die Folter nass, was dazu führte, dass er weiter auf seinem Sitz rutschte. Es dauerte mehr als fünf Minuten. Ihr Gesicht errötete und sie musste sich aktiv dagegen wehren, als der Orgasmus plötzlich abbrach. Ihr durchnässtes Höschen klebte an ihrer Haut, was ihr unangenehm war.
Mr. Sheahan hatte gerade die Themen an die Tafel gepostet. Als alle anfingen, an den Problemen zu arbeiten, kam Mr. Sheahan zu ihr, beugte sich hinunter und fragte leise: Ist alles in Ordnung, Sarah? Du siehst gerötet aus und ich kann sagen, dass du ein wenig unruhig aussiehst. Musst du zur Krankenschwester oder so? Er sah besorgt aus.
Es war ihr sehr peinlich. Mir geht es gut, Sir. Er zuckte zusammen, als ihm klar wurde, dass er ihn Sir genannt hatte. Da er so aufgeregt war, war er zu den Regeln zurückgekehrt, Mr. Michaels anzusprechen, was seine Verlegenheit noch verstärkte. Mein Magen ist nur ein wenig verärgert. Kann ich ins Badezimmer rennen und mir etwas Wasser ins Gesicht gießen?
?Na sicher. Gehen Sie voran und nehmen Sie sich Zeit. Er lächelte unschuldig, spürte aber seinen Blick auf sich, als er nach draußen trat. Jenny sah auf und warf ihm einen wissenden, besorgten Blick zu. Ein Tropfen rollte an der Innenseite ihres Oberschenkels hinunter, als sie die Tür erreichte. Er eilte ins Badezimmer, betrat die Kabine und entfernte den Vibrator. Die Erfahrung hatte sie so sehr überwältigt, dass sie wusste, dass sie sich nicht beruhigen würde, bis sie ihre Klitoris für einen schnellen Orgasmus rieb. Es dauerte nur eine Minute, bis er spürte, wie sein Körper zitterte. Aber er fühlte sich besser. Das Badezimmer war leer, also wusch er schnell den Vibrator wieder an seinen Platz, wusch sein Gesicht und rannte dann zurück ins Klassenzimmer.
Nach dem Unterricht suchten sie und Jenny einen ruhigen Ort auf, und Sarah erzählte Jenny, was passiert war, und fragte, wie bemerkenswert es sei. Jenny versicherte ihm, dass das nicht der Fall war, bevor sie zu ihrem nächsten Unterricht eilten.
Am Ende des Tages wurde Sarah gesagt, sie solle Lush ein anderes Mal anziehen, aber nichts geschah. Er kannte die Idee seiner spielerischen Folter. Er konnte sagen, dass Jennys Vibrator ausgelöst hatte, als sie Jenny beim Gehen neben ihrem Auto fand. Er erzählte Sarah, dass er etwa zehn Minuten trainiert habe und immer stärker werde. Sie stiegen in ihr Auto und Jenny heulte und beschwerte sich, dass das Auto anfing, den ganzen Weg die Rampe hinunter zu kommen. Sarah wollte ihm helfen, aber sie konnte nur dasitzen und zusehen. Sekunden später stöhnte Jenny und ihr Körper zog sich zusammen. ?ICH? kommen,? Sie flüsterte. Es dauerte etwa zwanzig Sekunden. Er atmete ein paarmal tief durch und lächelte. Nun, das war interessant.
Wie oft hat er dich heute mitgenommen?
Ich musste es dreimal einstecken, aber es ist zweimal durchgebrannt. Einmal im Geschichtsunterricht, aber ohne Orgasmus und nur ein paar Minuten gedauert und jetzt. Wird er sich immer mit uns anlegen?
Ich schätze, das ist sein Sinn für Spaß. Bastard.? Sie lachten beide.
Eigentlich aber ein ziemlich guter Orgasmus? Jenny stimmte zu. Sie unterhielten sich ein paar Minuten und Jenny erinnerte Sarah daran, dass sie mit ihrem Analtraining beginnen musste. Sarah versuchte, so ermutigend wie möglich zu sein und versicherte ihr, dass sie es schaffen würde. Verglichen damit, in der Schule inmitten all der anderen Schüler abzuspritzen, wäre das einfach.
Für den Rest der Nacht und des Samstags nahm er sie noch ein paar Mal. Es wurde klar, dass er sie aus dem Gleichgewicht bringen wollte, in der Erwartung, dass etwas passieren würde, was das Hauptziel war. Meistens ging es entweder gar nicht aus oder blieb tief und schien keine Orgasmusabsicht zu haben. Aber jeden Tag hatte ich einen massiven Orgasmus, wobei jeder Vibrator auf höhere Ebenen und Höhepunktprogramme stieg. Beide wurden angewiesen, die Vibratoren jede Nacht aufzuladen, um am nächsten Tag bereit zu sein.
Sarah war am Sonntag bei Jenny. Jenny sagte ihm, dass die ersten beiden Chips gut gelaufen seien. Aber dann zu wissen, dass größere kommen würden, und dann am Donnerstag Analsex haben zu müssen, machte sie nervös und verängstigt. Abgesehen von einem erfolglosen Versuch hatte Jenny noch nie Analsex gehabt oder sogar viel Analspiel gespielt. Sarah hatte eine Idee. Er schickte Mr. Michaels eine Nachricht: Meister, kann ich Jenny bitte bei ihrem Analtraining helfen?
?Ja, ich lasse dich? er antwortete. Sarah zeigte Jenny die Antwort.
?Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen?
?Natürlich Honig. Kann ich Sie irgendwie ablenken, während Sie das tun? sagte er mit einem teuflischen Grinsen. Sie hatten das Haus eine Stunde lang für sich allein, also beschlossen sie, es aus dem Weg zu räumen. Sarah zog Jennys Shorts und Unterwäsche aus. Sie ölte und präparierte Jenny. Dann fing er an, die Fotze seines Freundes zu lecken, um sich warm zu halten. Es hatte gerade begonnen, als beide Telefone mit der Anweisung klingelten, ihren Lush zu platzieren.
Sarah wandte sich der Kamerauhr zu und sagte laut: Du bist ein sehr wütender MASTER? Dann lächelte sie und beide nahmen ihren Lush und legten eine Show hin, indem sie sie zusammenschlugen. Fast sofort begannen sie zu zittern. Beide waren auf einer sehr langsamen Rampe. Sarah leckt wieder Jennys Fotze. Innerhalb von Minuten durchliefen die Vibratoren intensivere Wellen, aber sie waren nicht mehr synchron zueinander. Wenn Sarah die hohe Einstellung erreichte, würde Jenny niedrig sein und dann würden sie es ändern.
Die Mädchen kamen in eine 69 und Jenny fing an, Sarahs Vagina von oben zu schlagen, ihre Schamlippen weit geöffnet und sie nahm lange Schläge und feuerte den Schwanz des Vibrators ab. Sarah hatte den Plug Nummer drei und während sie an ihrem Kitzler saugte, fing sie an, ihn in Jennys Arschloch zu schieben. Es funktionierte sehr langsam, aber warf es schließlich hinein. Sie hörte nie auf, ihre verhärtete Klitoris zu lecken, während sie weiter in und aus Jennys entspanntem Schließmuskel glitt. Nach kurzer Zeit kam Jenny schroff herein und schlang ihre Arme fest um Sarahs Hüften, während sie laut stöhnte.
Jennys Vibrator schaltete sich aus und Sarahs Puls begann auf Hochtouren zu schlagen. Als Jenny ihre Bemühungen verdoppelte, hatte sie bald Sarah, die ihr laut ins Gesicht spritzte. Als Sarah den Atem anhielt, saßen sie beide mit leuchtenden Gesichtern da und dankten ihrem Meister für die Kamera.
In den nächsten zwanzig Minuten ließ Sarah Jenny sich alle fünf Minuten bücken und ihre Freundin vorsichtig ein- und ausstecken. Schließlich ließ es sich problemlos ein- und ausfahren.
Der Montag brachte weitere Hänseleien und Folter, aber wieder nur einen Orgasmus für jeden. Am Montagabend schickte Herr Michaels beiden eine Benachrichtigung per SMS. Als Belohnung würde er ihnen am Dienstag eine Pause mit Lush geben, aber er bat jeden von ihnen, bei ihm zu Hause vorbeizuschauen und ihm einen zu blasen. Der eine morgens, der andere nachmittags, aber er wollte sich überraschen lassen, wer welche Schicht übernimmt. Sie stimmten zu und erlebten den Nervenkitzel, der täglichen Folter zu entkommen. Sarah bekam den Vormittagsdienst und Jenny den Nachmittag.
Sarah kam früh an, bevor die Schule vor 7:00 Uhr ankam. Mr. Michaels schlief immer noch nackt im Bett. Sie zog sich aus und kroch unter das Bett und die Laken, wobei sie es schaffte, ihren Schwanz in ihren Mund zu stecken, ohne ihn aufzuwecken. Er nahm seinen schlaffen Penis in den Mund, saugte daran und spielte damit, bis er spürte, wie er anfing, sich mit seinem gehärteten Schwanz in seinem Mund zu regen. Es wuchs weiter bis zur Vollbelegung.
Mr. Michaels warf das Laken zurück und glitt mit seinem Körper, bis es in sein Katzengesicht eingenäht war, sodass sie den Genitalien des anderen folgen konnten. Sarah schwankte schnell, fest entschlossen, ihn zu retten, bevor er sie zu Fall brachte. Er wollte diesen Krieg gewinnen. Aber bevor er sie den Hügel hinauftragen konnte, stieß sie ihn weg. Sie machte sich einen Moment lang Sorgen, dass sie etwas falsch gemacht hatte und sah ihn verwirrt an, während sie darauf wartete, dass er etwas sagte.
Er rollte es einfach auf seinen Bauch und legte sich zwischen seine Beine. Sein jetzt wütendes Mitglied hat leichten Zugang zu seinem gut geölten Kanal gefunden. Mit zwei Schlägen stieß er sich tief hinein. Er schnaubte vor Freude über die kraftvolle Störung. Er griff unter seine Achseln und packte sie an den Schultern. Mit harten Schlägen zog er ihren Körper zu sich zurück und tauchte seinen Schwanz so weit er konnte hinein.
Aber ich dachte, du wolltest einen Blowjob? protestierte spöttisch. Er beschleunigte sein Tempo und schlug härter auf seine Muschi, ohne zu antworten. Die Schläge auf ihre Körper wurden lauter und seine Fotze sprudelte angesichts des Angriffs. Er fühlte sich in seinen Armen wie eine Stoffpuppe, hatte aber keine Beschwerden.
Das tat ich, bis ich diesen heißen kleinen Körper sah. Jetzt will ich dich nur noch ficken? Er knurrte, als er weiter mit ihr zusammenstieß. Nach ein paar Augenblicken zappelte sie und schlang ihren Arm um seinen Hals, nicht so sehr, dass sie nach Luft schnappte, aber genug, um seinen Körper vollständig zu kontrollieren. Er hielt seinen Körper entspannt und ließ ihn tun, was er wollte. Genieße es, wie du ihn total dominierst.
Er warf es immer und immer wieder. Er fühlte einen weiteren Orgasmus, der ihn zu erschüttern begann. ? Kann ich den Meister ejakulieren? Bitte. Es fühlt sich so gut. Bitte nicht aufhören?
Ja, meine kleine Schlampe. Kannst du für mich kommen? er antwortete. Er verlangsamte seinen Stoß, aber nicht seine Kraft. Er drückte so fest er konnte und zog ihren Körper zu sich zurück. Aber gleichzeitig zog er seinen Körper hoch, drehte ihn wie eine lose Nudel und knirschte mit den Zähnen in die magische Nervenverbindung an seiner Schulter. Er biss die Zähne fest genug zusammen, um den Biss mit Schmerz zu färben, aber das löste den Orgasmus der Frau vollständig aus. Er zitterte und seine untere Hälfte zitterte. ?Oh mein Gott?, ?Hör nicht auf?, und ?Fick mich? Schrei. zufällig. Sie steckte sich ganz hinein und schlurfte tief in ihre Vagina. Er fühlte, wie sie aus ihm herausströmte, als sein Schwanz in ihm pochte.
Sie brach auf ihm zusammen und sie waren beide außer Atem. Er konnte und wollte sich nicht bewegen. Er liebte das Gefühl an ihr und das Gewicht ihres Körpers tröstete ihn. Sein Arm lag an seinem Hals. Als sie ihn endlich ansah, drehte sie sich mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht herum. ?So wache ich gerne auf? Sie lachten beide.
Ohne gesagt zu werden, drehte Sarah sich langsam um und nahm ihr nun zusammengeschrumpftes Organ in den Mund und saugte alle gegenseitigen Flüssigkeiten ein. Nachdem sie fertig war, sah sie auf die Uhr und wusste, dass sie noch zwanzig Minuten hatte, bevor sie aufräumen und zur Schule gehen musste. Er wickelte ihren nackten Körper über ihren und sie lagen dort ruhend für zwanzig Minuten. Dann tauchte er widerwillig auf, putzte, zog sich an und gab ihr einen schlampigen Kuss, bevor er zum Auto rannte. Als sie fünf Minuten zu spät in der Schule ankam, dachte sie sich: Ist es das wirklich wert? beim Laufen in den Korridoren.
Jenny rief Sarah kurz vor dem Abendessen an. Er war gerade von seinem Blowjob an Mr. Michaels zu seinem positiven Kommentar zurückgekehrt, wie sehr er sich verbessert hatte. Er beugte ihren Rücken und kam zu ihrem Gesicht und beobachtete dann, wie sie alles in ihren Mund nahm und ihre Lippen leckte. Beide nahmen sich gerne einen Tag frei, um den Vibrator zu necken.
+++++++++++
Am Dienstagabend erhielt Sarah eine weitere schockierende Nachricht von Mr. Michaels. Er sagte ihr, sie solle am Mittwoch Ersatzkleidung in die Schule bringen. Sie wären lässige Geschäftskleidung. Nach der Schule hatte sie einen Termin mit Mr. Andrews bei einer Immobilienentwicklungsfirma für ein Sommerpraktikum. Er hatte das arrangiert, aber wenn er ein Angebot bekommen wollte, musste er Mr. Andrews beeindrucken. Herr Andrews würde die Stelle während des Vorstellungsgesprächs erläutern. Sie bestand jedoch darauf, Lush während des Interviews hereinzulassen, da sie sehen wollte, wie gut sie unter Druck abschneiden konnte.
Es dauerte einen Moment, um die Informationsflut zu verarbeiten. Wie konnte sie während eines Vorstellungsgesprächs einen Vibrator in sich haben wollen? ?Der Mann ist so sadistisch? jemandem besonders laut zugeflüstert. Er hat die coole Sache gemacht, sie für einen richtigen Job zu interviewen und sich dann in einen totalen Idioten verwandelt, der sich während dieses Interviews mit ihr anlegen wollte. Wieder waren sein Kopf und seine Gefühle verwirrt. Sie wollte ihn mögen und sie tat es. Aber er hasste sie auch so sehr ?Was zum Teufel? schrie er vor sich hin.
Trotzdem erregte ihn die Nachricht. Es kann ein richtiger Job sein. Er arbeitet für eine Entwicklungsfirma. Er rief Jenny an und bat sie, sofort nach Hause zu gehen. Als sie dort ankam, erzählte sie dem Interview, aber Jenny musste ihr bei der Auswahl des Outfits helfen. Sarah hatte nicht viel Auswahl, aber sie fanden trotzdem eine professionell aussehende Bluse, die eine kleine Oberweite zur Geltung brachte, und einen eleganten, mittellangen Rock, einige Schuhe mit niedrigen Absätzen und einfachen Schmuck. Jenny bestand auf einem Gürtel, um das Outfit anzuziehen. Zufrieden legte Sarah es beiseite.
Jenny hatte den fünften Chip erreicht. Sarah fragte, ob sie Hilfe wolle. Jenny hatte ihren eigenen Stecker mitgebracht, also zog Sarah ihren eigenen heraus und sie wechselten sich beim Einstecken ab. Es half Jenny zu fühlen, als würden sie diesen Prozess gemeinsam durchlaufen. Sarah versicherte mir, dass das Training für Donnerstagabend sehr hilfreich wäre. Nachdem beide angeschlossen waren, gingen sie nach unten, um etwas zu trinken und ein Dessert zu trinken. Am Tisch zu sitzen fühlte sich besonders unangenehm an. Trotz des großen Griffs konnten sie noch sitzen, aber er schob ihn tiefer und die Mädchen sahen sich beim Essen an. Nachdem sie sich noch ein paar Mal in Sarahs Zimmer gekuschelt hatte, fühlte sich Jenny ziemlich erleichtert, als Sarah ihren lockeren Analknoten fickte.
Am Mittwoch kehrte Mr. Michaels zu Nummern voller Vibratoren zurück. Sarah musste ihren sofort einsetzen, als sie in der Schule ankam und ihr in ihrer ersten Stunde einen Orgasmus bescherte. Er hat es geschafft, einen winzigen zu ertragen, ohne dass es jemand bemerkt hat. Aber er verpasste den größten Teil des Unterrichts. Jennys Stimme kam während Mr. Sheahans Vortrag heraus. Sarah blickte hinter sich und sah Jenny mit geschlossenen Augen und wusste sofort, was passiert war. Da sie wusste, worauf sie achten musste, konnte sie sehen, wie Jennys Hüften langsam knackten und ihre Beine zusammengekniffen waren.
Gleich nach der Schule wechselte Sarah ihr Outfit und ging zu ihrem Auto, um zum Vorstellungsgespräch zu fahren. Die Studienberaterin sah sie hinausgehen und fragte nach dem Outfit. Sarah erzählte von ihrem Praktikumsgespräch für ihren Sommerjob und ihr Mentor wünschte ihr viel Glück, ehrlich gesagt, sie war beeindruckt.
Sarah kam ungefähr zehn Minuten zu früh an der Adresse an. In seinem Auto entschied er, ob er wirklich tun sollte, was Mr. Michaels gesagt hatte, und den Vibrator anlegte, aber am Ende wusste er, dass er zustimmen musste, und er tat es schnell.
Sie ging in ein wunderschönes Bürogebäude und fand die richtige Suite. Die Rezeptionistin nahm seinen Namen und sagte ihm, er solle sich setzen. Innerhalb weniger Minuten kam Mr. Andrews heraus und stellte sich vor. Er sagte Sarah, dass er von Herrn Michaels wärmstens empfohlen wurde und dass sie sich darauf freuten, ihn kennenzulernen. Er fing an, ihr von der Firma und ihren Aktivitäten zu erzählen, und sprach dann über das Geschäft.
Sie baten einen Praktikanten, einige Finanzberichte zu erstellen und Daten über verschiedene Immobilien einzugeben. Sie haben sowohl Geschäfts- als auch Mehrfamilienhäuser entwickelt. Es wird auch einige Hausverwaltungsaufgaben geben, die das Protokollieren von Mietzahlungen, das Bezahlen von Rechnungen, das Bearbeiten einiger Mieterbeschwerden und dergleichen umfassen. Sie müssten Buchhaltungssoftware verwenden, aber sie würden alle darüber aufgeklärt werden. Und sie suchten den ganzen Sommer über an drei Tagen in der Woche jemanden. In der Mitte ihrer Entlassung wurde der Vibrator eingeschaltet.
Er verfluchte sich im Stillen und spürte, wie die Vibrationen zu steigen und zu fallen begannen. Glücklicherweise waren sie auf der unteren Ebene, aber es machte ihn trotzdem verrückt und abgelenkt, zumal er es kaum schaffte, ein paar Fragen zu stellen, um Mr. Andrews am Reden zu halten. Irgendwann wurden die Vibrationen stärker und er fragte Herrn Andrews, ob es eine Möglichkeit gebe, ein Glas Wasser zu bekommen. Sie ging hinaus, um es zu holen, und musste unter ihren Rock greifen, um ihre Klitoris zu drücken, um einen wachsenden Orgasmus zu stoppen. Er bereitete sich gerade noch rechtzeitig auf seine Rückkehr vor. Glücklicherweise verlangsamte sich gleichzeitig der Vibrator.
Herr Andrews fragte ihn nach seinen Trainingsplänen. Er sprach über seine bevorstehenden College-Kurse und sein Stipendium. Er nickte und sah beeindruckt aus. Sie tat ihr Bestes, um ihn zum Schweigen zu bringen, kreuzte ihre Beine und kreuzte sie noch einmal, rutschte ständig auf ihrem Stuhl herum und beugte sich vor, um weitere Fragen zu stellen. Schließlich schaltete sich der Vibrator aus, als wir uns dem Schütteln näherten. Herr Andrews wurde gefragt, ob es ihm gut gehe, da er ein wenig gerötet aussah und zugab, dass er nervös sei, weil er den Job wirklich wollte. Er versprach, sich vor Ablauf der Woche per E-Mail bei ihr zu melden. Sie hatten nur noch ein paar Treffen, bevor sie ihre endgültigen Entscheidungen trafen. Er dankte ihr noch einmal, schüttelte ihre Hand und ging. Sie schwor, dass sie ihre Fotze auf dem Weg nach draußen hören konnte und betete, dass es nur ihre Einbildung war.
Als er nach Hause kam, zerriss er seine Kleidung und nahm den Handvibrator ab und hielt ihn hoch, bis er hart wurde, wodurch er heftig von der Kraft zitterte. Aber es war eine große Erleichterung, all diese Spannungen endlich loszuwerden. Er schickte SMS an Jenny und Mr. Michaels, um sie wissen zu lassen, wie die Dinge liefen. Und zu Jenny in ihrem letzten ?Training? Glück gewünscht. Er wusste, dass die heutige Nacht die schwerste für seinen Freund werden würde.
+++++++++++
Am Donnerstag stellte Jenny weitere Fragen zum Interview und erzählte Sarah, wie schwierig dieser letzte Ausrutscher war. Er beschreibt es so, als würde er sich einen Baumstumpf in den Arsch stecken. Zu Mr. Michaels zu gehen machte ihm noch mehr Angst. Sie war nur einmal mit ihm zum Oralsex allein gewesen, aber das würde eine ausgewachsene sexuelle Begegnung werden. Daran hatte Sarah nicht gedacht und war auch ein wenig neidisch, dass sie sich nicht einmischen konnte. Er hatte sie gerade verflucht, also prallten seine Gefühle verwirrend aufeinander. Aber wie am Dienstagmorgen wollte er wieder geschlagen werden. Dieses Vibrator-Ding hat ihn immer geil gemacht. Er nahm Jenny das Versprechen ab, anzurufen, egal wie spät es war.
Sarah ertappte sich dabei, wie sie in ihrem Zimmer auf und ab ging und versuchte, etwas zu finden, um sie zu beschäftigen. Der Gedanke daran, dass Mr. Michaels Jenny packte und sie in den Arsch fickte, schürte ihre Eifersucht und sie musste gegen den Drang ankämpfen, dorthin zu gehen. will es sehen. Ich will nicht, dass er es ist. Je mehr er darüber nachdachte, desto feuchter wurde seine eigene Muschi. Schließlich konnte sie die Angst des Augenblicks nicht länger ertragen, zog ihren Vibrator und Dildo heraus und spießte sich mit langen Bewegungen auf, während sie den Vibrator um ihre Klitoris rollte. Erinnern Sie sich an Ihren ersten Analsex, während Sie einen Höhepunkt atmen, der Ihre Beine zittern lässt.
Er hielt an und ging in seine Kiste und holte den großen Analplug und das Öl heraus. Er füllt sich und den Plug mit Öl, bevor er nach seinem Bein greift und den Plug in sein Arschloch schiebt. Er konnte nicht glauben, dass er sich freiwillig verletzen wollte. Aber sie wollte sich fühlen, als wäre es die erste Nacht. Er fing an, es hineinzuschieben. Auf halbem Weg begann er, es weit zu dehnen. Sie nahm sich Zeit und arbeitete, während sie den Vibrator wiederverwendete. Es gab intensive Wellen von Kribbeln, aber er weigerte sich, es ablaufen zu lassen, bis der Stöpsel ganz drin war.
Er drückte fester und fing an, sein wirklich enges Loch zu ficken. Schließlich schob sie ihren Ring ganz nach oben. Es tat weh, aber es hielt an, bis es einrastete und sein Arsch feststeckte. Der Vibrator hatte ihn in die Enge getrieben. Er schnappte sich den Dildo und schob ihn in die Katze, drückte ihn ganz nach unten. Er drehte den Vibrator und fickte ihre Fotze hart, schob den Dildo so weit wie möglich hinein. Als sie spürte, wie der Dildo und der Plug in ihrer Vagina aneinander rieben, drückte sie ihren Hintern vom Bett hoch und hielt den Vibrator über ihren empfindlichen Knopf, biss sich auf die Zunge, um nicht zu schreien, als ein fast heftiger Orgasmus ihren Teenager-Körper erschütterte. Er fickte die Luft, während er den Dildo so tief wie möglich an Ort und Stelle hielt.
Trotz ihrer Bemühungen, ruhig zu bleiben, entfuhr ihr ein leises Stöhnen und eine zweite Orgasmuswelle erschütterte ihre entzündete Vagina. Bevor er ganz herausgezogen war, griff er hinter sich und zog langsam den Plug aus seinem Arsch. Sie musste den Dildo loslassen und sie zwingen, wieder aus ihrer Muschi herauszukommen, aber sie behielt den Vibrator auf ihrer Klitoris. Sobald die breiteste Stelle des Plugs aus seinem engen Arsch kam, zog sich sein Magen zusammen und der wirklich nicht enden wollende Orgasmus setzte wieder ein. Sie zitterte und zog schließlich den Stecker ganz heraus und ließ den Vibrator fallen, als sie sich zur Seite rollte, einige Minuten lang keuchend dalag, schließlich nach dem Vibrator griff und ihn ausschaltete. Völlig zufrieden dachte sie bei sich: Ich bin so eine Schlampe. Die Spermahure, in die er mich gerade verwandelt hat. Seine Spermahure. Jetzt gut erzogen.?
Er räumte auf, legte alles beiseite und sah sich eine Demonstration auf seinem Computer an. 23:00 Uhr kam und ging, und diese Aussicht drohte, ihn zu töten. Endlich, um 23:15 Uhr, rief Jenny an.
?Bitch, wie war es? Ich wollte unbedingt deinen Anruf? Er sprach leise, wie ein Flüstern, aber er wollte schreien.
?Ach du lieber Gott? Jenny seufzte tief. ?Es war unglaublich.?
?Also was ist passiert? Erzähl mir alles.
?In Ordnung. Also machte er sich zuerst über mich lustig und fragte, ob ich ein braves Mädchen sei. Natürlich wusste er, dass ich es hatte. Er fragte nach Analplugs oder so. Dann gab er mir eine kleine Ohrfeige und erinnerte mich daran, dass ich heute Abend nicht ohne Erlaubnis ejakulieren darf und dass ich meinen Meister bitten und meinem Meister antworten muss. Aber ich kannte diese Regeln, weil ich bei dir war. Es hörte auf und begann dramatischer. Dann sagte er mir, ich solle einen Striptease für ihn machen. Wie voll. Er schaltete Strippermusik ein. Aber so etwas habe ich noch nie gemacht. Ich habe auch angefangen, aber ich kam mir so dumm vor. Ich fing an zu lachen und versuchte, meinen Arsch zu schütteln, und er wurde wütend und schlug mich und sagte mir, ich solle von vorne anfangen. Er wurde sehr wütend Dann nahm ich es wirklich ernst und zog mich aus und beugte mich viel. Ich spielte mit meinen Möpsen und kletterte auf den Stuhl und spreizte meine Arschbacken vor seinem Gesicht. Ich habe es sogar mit Katzenlippen auf ihre Nase gerieben. Es schien ihm wirklich zu gefallen. Er kicherte ein wenig.
?Was kommt als nächstes??
Nun, er hat meine Muschi bis zu meinem Arschloch geleckt und es muss ihm gefallen haben, als er anfing, seine Zunge in meinen Arsch zu stecken. Dann packte er mich und führte mich zum Spiegel und stellte sich vor mich.
Das hat er mir auch angetan. Ich mochte es?
?Ach du lieber Gott. Also küsst er mich von meinem Arsch bis zu meinem Rücken und es lässt mich zittern. Und es war wirklich leicht und berührte mich kaum. Er ließ mich im Spiegel zusehen, wie er mit seinen Fingerspitzen über mich und meine Brustwarzen fuhr. Ich habe überall Gänsehaut bekommen. Dann machte sie diese Sache, bei der sie ihre Hand gerade hielt und meine Brustwarzen im Kreis bewegte. Und dann, ich schwöre, er hat mich mitten in die Schulter gebissen.
?Hat es Ihnen gefallen? Er hat mir das angetan und ich habe es geliebt. Etwas, das sich wie eine neurale Verbindung anfühlt oder als wäre es direkt mit meiner Katze verbunden?
Es fühlte sich gut an, aber so etwas gibt es nicht. Er tat dies nur etwa eine Minute lang. Aber er machte kleine Kreise um meinen Kitzler, bis ich ihn bat. Dann, glaube ich, hat er mich aufs Bett gelegt und meine Fotze gefressen. Er berührte mich kaum und ich bettelte immer noch alle zehn Sekunden darum, zu ejakulieren. Schließlich legte er mich auf sein Knie und gab mir eine Handvoll Schläge, damit ich aufhöre. Dann nahm er die Handschellen ab und legte sie mir an Hand- und Fußgelenken und dann eine an meinem Hals an.
Sarah wollte nichts aus der Geschichte herausnehmen, also war sie nur ermutigend und versuchte nicht, die beiden Nächte zu vergleichen. Dann brachte er mich auf alle Viere und steckte einen Analplug, einen mittleren und Nippelklemmen in meinen Arsch und fädelte dann eine Schnur zurück durch den Kragen bis zum Plug. Und er sagte mir immer, ich solle es behalten. Ich hielt es nicht für wichtig, bis ich anfing, an der Schnur zu ziehen. Er sprang sofort heraus und schrie und erschreckte mich und schlug mich mit seiner Hand. Dann fickte er mich langsam von hinten, während er die Nadel herauszog. Zwischen meinen Nippeln und meinem Arsch konnte ich mich kaum konzentrieren. Jenny schnappte nach Luft, als sie das alles erzählte, und seufzte tief.
? Ich bettelte immer wieder um Ejakulation und sie sagte immer wieder nein und ich dachte wirklich, ich würde sie knallen. Dann zog er den Stecker heraus und sagte mir, ich solle direkt in die Kamera schauen, und ich dachte: ‚Oh verdammt, ist es das? Dann schob er mir seinen Schwanz in den Arsch. Am Anfang tat es höllisch weh, aber nicht viel schlimmer als der Stöpsel von letzter Nacht. Aber einmal drinnen, ging es zu tief. Und es fühlte sich sehr seltsam an, aber nicht so schlimm, wie ich dachte. Ich hatte viel Öl in mir, es verging ziemlich leicht. Dann fing er wirklich an, meinen Arsch zu ficken, und meiner Katze ging es gut. Und er fing an, meinen Kitzler zu reiben und es waren vielleicht zwei Minuten und ich dachte? Sie müssen mich Meister ejakulieren lassen. Bitte bitte bitte. Ich werde explodieren? Und er sagte schließlich ja.
Er holte tief Luft und fuhr fort: Ich meine, zwischen diesem riesigen Ding, das in meinen Arsch kam, und meiner Klitoris, zitterte mein ganzer Körper. Es war ein toller Orgasmus Wahrscheinlich das Größte, was ich je besessen habe. Und dann zog er mich hoch, ich saß fast vollständig im Sitzen und er fickte weiter meinen Arsch und fing an, auf meinen Kitzler zu schlagen. Ich glaube, ich bin zu drei Vierteln reingekommen. Ich habe noch nie so etwas gefühlt Es war nicht wirklich ein harter Schlag, aber es erschütterte meine ganze Fotze jedes Mal, wenn mein Arsch seinen Schwanz drückte. Dann beugte er mich ein bisschen nach vorne und packte mich an den Schultern und fickte mich richtig hart, bis er in meinen Arsch kam? Er holte tief Luft. Ich konnte es bis dorthin spüren und es war so heiß. Also schickte er mich, um es aufzuräumen und einen Lappen zu holen und es aufzuräumen. Dann machten wir eine Pause und er spielte mit meinen Möpsen. Sie lutscht wirklich gerne an ihren Nippeln, oder?
?Ja auf jeden Fall.?
Also redeten wir, bis ich bereit war, wieder loszulegen, und er anfing, einen Hitachi an meiner Muschi zu benutzen.
?Es ist sehr intensiv, nicht wahr? Viel stärker als andere Vibratoren.
Ja, ich dachte, es würde meine Zähne zum Zittern bringen. Also setzte er mich wieder auf die Knie, aber mein Kopf fiel auf die Matratze und der Finger fing an, diesen Hitachi auf mich zu legen, während er mich fickte, aber er kräuselte gerne seine Finger und spielte die ganze Zeit mit meinem G-Punkt. Ich denke, dieses G-Punkt-Ding ist jetzt mein Favorit. Es ist wie eine ganz andere Art von Orgasmus. Es ist tiefer und es lässt mich mehr zittern. Aber er verweigerte mir wieder und ließ mich nicht ejakulieren und schlug mir weiter auf den Arsch. Irgendwann fing er an, mich von hinten zu ficken, aber er packte beide Arme und zog mich direkt wieder aus dem Bett. Jedes Mal, wenn er drückte, zog er meine Arme zurück und zog meinen Kopf und meine Brust nach oben. Meine Brüste hüpften buchstäblich überall herum?
Sie kicherten beide, aber ihre Geschichte ging weiter. Es tat ein bisschen weh, aber es fühlte sich auch gut an. Und sein Schwanz wurde richtig tief. Ich konnte fühlen, wie es gegen die Rückseite meiner Vagina drückte. Es tat ein bisschen weh, aber gleichzeitig hat es mich auch sehr gepusht. Ich glaube, das war, als ich vergessen hatte zu fragen, und dieses Mal nahm er den Schläger, schob mich nach vorne und verpasste mir einen extra harten Klaps. Ich musste ihn bitten aufzuhören. Dann brachte er meine Beine zusammen und während er mich fickte, war es, als würde man auf meinen Beinen sitzen und sich über meinen Arsch rollen. Und er packte mein Haar und zog es weit von meinem Kopf zurück. Und sie wollte, dass ich dir sage, wie sehr ich es liebe, ihr Fickbaby zu sein, und ich bin eine Spermahalde oder eine leere Schlampe oder so etwas. Also, an diesem Punkt hätte ich etwas gesagt. Oh, und ich musste ihm sagen, dass ihm meine Muschi gehört. Das ist das Wahre daran. Mag er solche Sachen? Er lachte. Verdammt, fick mich so, und ich sage alles, was du willst, oder?
?Ich weiß, was du meinst?
Oh, er kam zum letzten Mal zu meiner Muschi und er brachte mich dazu, meine Finger auszustrecken und dann herauszusaugen. Und lutsche wieder deinen Schwanz. Dann aß er ungefähr fünfzehn Minuten lang meine Muschi. Sarah, ich war schon zwölf Mal hier. ZWEIMAL. Es war unglaublich. Ich bin eine total lahme Nudel.
Sie schwiegen eine Minute lang und dachten beide an Jennys Nächte, bevor sie fortfuhren: Also, ich weiß, dass er vielleicht ein Arsch ist, aber er kann auch großartig sein. Ich hätte nie gedacht, dass mir Analsex gefallen würde, aber ich möchte es jetzt schon wieder versuchen. Bin ich verrückt??
?Nummer. So fühle ich mich, seit alles angefangen hat. Und jetzt hat er dieses Interview für mich arrangiert. Und ich habe in den letzten Monaten eine Menge Geld verdient. Ich meine, ich zähle nicht einmal, was wir bekommen haben, es hat mir viel gebracht.
Und der Sex ist unglaublich.
Ja, und der Sex ist unglaublich. Bevor das alles begann, wusste ich nicht einmal, ob ich Sex mochte oder nicht. Jetzt bin ich die ganze Zeit wie eine geile Schlampe.
?Ich auch. Also müssen wir wohl abwarten, wie es weitergeht?
?Ich finde. Ich meine, wir haben sowieso keine Wahl, oder? fragte Sara.
?Nummer. Ich denke, wir nicht. Ah, er hat wieder nach Amanda gefragt. Er machte wirklich klar, dass wir anfangen sollten, ihn zu erreichen und uns mit ihm anzufreunden. Ich versuche ihn morgen in der Schule zu finden. Er sagte, wenn wir ihn einladen, mit uns zu kommen, gibt er uns allen am Sonntag eine Massage?
?Wow wirklich? In Ordnung. Ich meine, ich kenne Amanda nicht wirklich.
?Ich weiss. Aber ich werde ihm sagen, dass ich nur an ihn denke und sicher bin, dass er kommen wird. Er versucht schon seit einiger Zeit, wieder mit mir zusammenzukommen.
Du weißt, was das bedeutet, oder? Irgendwann wird er uns bitten, zu versuchen, bei ihm zu sein. Wahrscheinlich ihr ?Babysitting? mit dir an einem Punkt. Er plant alles. Sind Sie mit dieser Situation zufrieden??
Jenny schwieg eine Weile. Nun, wenn er so ist wie wir und wenn er die Gelegenheit hat und sie bekommt, wird es an ihm liegen, was passiert. Also haben Sie und ich unsere Wahl getroffen, richtig?
?Ja. Aber glauben Sie mir, es ist etwas anders, wenn Sie wissen, dass Sie helfen. Es fühlte sich nicht gut an zu wissen, dass Sie in diese Position gebracht wurden.
Lass uns diese Brücke überqueren, wenn wir ankommen. Es würde ohnehin nicht mehr lange dauern. Wer weiß, was bis dahin passieren wird?
?Annehmen.?
Und selbst wenn er sich den Reihen anschließt? Sex ist unglaublich. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles noch bereue.
?Ich auch nicht.? Sarah schwieg, als sie darüber nachdachte, was das bedeutete. ?Ich bin sehr müde. Sehe dich am Morgen.
Ja, ich werde wie ein Stein schlafen. Gute Nacht Fickspielzeug.?
Gute Nacht, Spermahure.
+++++++++++
Sarah hatte ihr morgendliches üppiges Grün fast vergessen. Sie steckte es in ihre Tasche und fragte sich, wann sie gebeten würde, es wieder zu benutzen, und eilte aus dem Haus. Als sie in der Schule ankamen, fanden sie Jenny und umarmten sie fest, flüsterten noch etwas über die Nacht zuvor und gingen dann zum Unterricht.
Jenny und Sarah saßen beim Mittagessen zusammen, als ihre beiden Vibratoren explodierten. Sie aßen weiter, aber es wurde zu intensiv. Sarah musste so tun, als würde sie husten, als sie am Tisch zum Orgasmus kam. Jenny stand auf und ging ins Badezimmer, bevor sie ihrem Orgasmus erlag. Als er zurückkam, verdrehten sie beide die Augen und aßen weiter.
Er bekam die E-Mail direkt nach dem Mittagessen. Herr Andrews bedankte sich nochmals für das Gespräch und sagte, er freue sich, ihm die Praktikumsstelle anbieten zu können. Sarah sprang beinahe von ihrem Sitz auf, las aber weiter. Sie wollten, dass er gleich nach seinem Abschluss anfing. Er würde drei Tage die Woche arbeiten. Montag, Mittwoch und Freitag, aber es kann eine gewisse Flexibilität geben. Die Arbeitszeiten waren von 08:00 bis 16:30 Uhr mit 30 Minuten Mittagspause. Sein Lohn würde bei 25 Dollar pro Stunde beginnen. Er musste das noch einmal lesen. Mehr konnte er nicht hoffen. Und er sagte weiter, wenn die Dinge gut laufen und es der Frau gefällt, könnte es eine Teilzeitarbeit geben, während sie ihre College-Kurse besucht, und sogar eine Erstattung der Studiengebühren, wenn sie zustimmt, ihren Job nach dem Abschluss zu behalten. Er konnte nicht glauben, was er las. Sie rannten, um Jenny zu finden, und fingen an, fröhlich zusammenzuspringen, wobei sie ihre Aufregung kaum unterdrückten, als Jenny die E-Mail las.
Vor seiner nächsten Unterrichtsstunde fragte er Mr. Michaels, wann er zu Hause sei und ob er ihn heute nach der Schule besuchen könne. Er antwortete nicht länger als dreißig Minuten, sagte ihm aber, er solle um 17:30 Uhr kommen. Als er am Nachmittag über Wolke neun schwebte, hörte er kaum einen seiner Lehrer sagen.
+++++++++++
Sarah hatte an diesem Abend einen weiteren Termin mit Conner, warnte sie aber, dass sie sich vielleicht verspäten würde. Er traf etwas früher bei Mr. Michaels ein und trat ein. Als sie sie kommen hörte, rannte sie und sprang in seine Arme und schlang ihre Beine um ihn, dankte ihm immer wieder und küsste ihn überall.
Er erzählte ihr von dem Stellenangebot und wie aufgeregt er den ganzen Tag war. Sie sagen zu hören, wie stolz sie auf ihn war, beeindruckte sie noch mehr. Aber sie ließ ihn es nehmen, während sie den Vibrator verspottete und während des Interviews ihre Brust tätschelte. Er lachte nur und erklärte, dass er nicht zu sehr abgelenkt sein sollte.
Während er sie noch festhielt, wurde er ernster und fragte: Warum hast du das für mich getan? Musstest du so etwas nicht machen?
Er ließ sie zu Boden fallen, hielt sie aber immer noch fest und sah ihr in die Augen. So wird diese Beziehung funktionieren. Du kümmerst dich um mich und ich kümmere mich um dich. Stets. Du gibst mir so viel mit deinem Körper und deinem Selbstvertrauen. Und ich werde da sein, um dir auf deinem Weg zu helfen. Entdecken Sie, wer Sie sind und was Sie sein können. Abgesehen davon, dass er dir zeigt, wie du das Beste aus Sex herausholst?
Er nahm es und starrte ihr weiter in die Augen. Er ist ein sehr seltsamer Mann. Ein Rätsel für Sarah. Aber er ist unglaublich. Du solltest mich dir danken lassen. Was kann ich machen? Ich werde tun was immer du willst. Aber ich will dein Gehirn ficken, Meister. Erlauben Sie mir bitte bat.
Er dachte. Aber dann fragte sie: Hast du heute Abend keine Verabredung? Natürlich kannte er Geschichte. Er wusste immer alles. Sie hatte keine Geheimnisse vor ihm.
Ja, aber ich kann ihn zurückdrängen. Oder umplanen. Oder einfach kündigen. Ich interessiere mich nicht wirklich dafür, mit ihm auszugehen, oder? protestierte.
Ich habe dir gesagt, du musst immer noch dein eigenes Leben leben. Ich werde hier sein und wir werden weiterhin Zeit miteinander finden. Aber Sie haben auch viel zu tun.
Bitte, Meister. Ich will dich ficken, musst du mich lassen? er schmollte.
Er dachte noch ein bisschen nach. Er gab schließlich auf. Versprich mir, dass du später wieder rausgehst und wir erst mal Spaß haben. Aber du gehst mit dem Jungen aus und gibst ihm eine gute Zeit. Verstanden??
Er war erleuchtet. ?Jawohl?
Sie drehte sich lächelnd zu ihm um. ?In Ordnung. Gibt es irgendetwas, das wir ausprobieren können? sagte er mit einem teuflischen Grinsen, was dazu führte, dass sich Sarahs Magen sofort verkrampfte. Dieser Blick konnte nur bedeuten, dass etwas Unerwartetes passieren würde.
Sie gingen nach oben, zogen schnell ihre Kleider aus und verließen den regulären Massagetisch. Ihre Beine waren verstellbar, also senkte sie sie unter ihre Taille. Dann nahm sie eine Schnur heraus und wickelte sie um ihren Mittelteil und ihre Handgelenke und dann wickelte sie die Schnüre mehrmals zwischen ihre Taille und ihre Handgelenke. Er schuf effektiv Handschellen, die seine Arme an seinen Seiten festhielten. Die komplexe Seilarbeit erledigte er schnell und präzise, ​​auch mit den von ihm verwendeten Spezialknoten. Dann tat sie dasselbe um ihre Arme direkt unter ihren Brüsten. Als die Seile geschlossen waren, konnte er weder seine Arme noch seine Hände bewegen.
Dann schockierte es ihn. Er trat hinter sie und zog einen dicken, weichen Nylonärmel über seinen Kopf. Seine Augen und Ohren waren vollständig geschlossen. Er konnte nichts sehen und nur hören, wenn er laut sprach. Ein Moment der Panik überkam ihn, als er ihn plötzlich hochhob und auf den Tisch legte. Seine Füße hingen knapp über der Unterkante des Tisches und er band seine Fußgelenke an jedes Tischbein, sodass seine Beine auseinander standen. Er konnte von einer Seite zur anderen rollen, aber es hielt ihn effektiv wieder fest. Er drückte sie gerne, dachte sie bei sich.
Nicht in der Lage zu sein, zu sehen oder zu hören, machte ihm Angst. Er ließ es dort für eine Zeit, die ihm wie fünf Minuten vorkam. Aber die sensorische Deprivation machte es schwierig, es mit Sicherheit zu sagen. Im Gegensatz zu den meisten Krawatten, an die er es gebunden hatte, war diese bequem, aber es nicht sehen zu können, machte ihn extrem wütend. Sie sprang fast aus ihrer Haut, als sie spürte, wie ihre Zehen von ihrem Knöchel ausgingen und ihrer inneren Wade und ihrem Oberschenkel folgten. Sie teilten sich und dann begannen sie an der rechten Achselhöhle und fuhren um ihre Brüste und ihren Bauch herum. Sie begann sich zu entspannen, als mehrere scharfe Schläge in ihre Innenseiten der Schenkel eindrangen.
Eine halbe Minute lang kam nichts mehr, und als etwas ihre Brustwarze berührte, verzog sie das Gesicht und zuckte zusammen. Nach dem anfänglichen Schock bemerkte sie eine Zunge, die langsam um ihren Warzenhof wirbelte. Dann sind da noch mehr Fingerabdrücke daneben. Genau in diesem Moment rollte etwas Scharfes und Spitzes in seinen Bauch, seine Brust und dann seine Brust. Es tat weh und fühlte sich wie kleine Nadeln an, als es rollte. Er versuchte, still zu bleiben, stieß aber ein Stöhnen aus, als er über ihre Brustwarze fuhr.
Jeder Sinn wurde gestärkt. Seine Haut fühlte sich angespannt an. Nicht zu wissen, was als nächstes passieren würde, ließ Adrenalin durch ihn schießen. Er versuchte sich zu wehren, erwies sich aber als überraschend nutzlos. Er fühlte etwas auf seiner Haut. Es begann an ihrem Hals und ging zwischen ihren Brüsten bis zu ihrem Bauchnabel. Zuerst fühlte es sich heiß wie Feuer an, aber es stellte sich bald als das Gegenteil heraus, als das Eis einen nassen Abdruck auf ihrer Haut hinterließ und ihr plötzlich sehr kalt war.
Es ging um ihre Katze herum und dann zurück zur Brustwarze und umgab die rechte Brustwarze, ohne die Haut zu verlassen. Er rieb das Eis hin und her über ihre Brustwarze und machte sie hart und lethargisch. Seine Zunge erwärmte erneut ihre Brustwarze, während sein weit geöffneter Mund fast an ihrer Brust saugte. Er tat dies, indem er Zeit an beiden Brustwarzen verbrachte. Sarah stöhnte und hob ihre Hüften in der Hoffnung, etwas zum Reiben zu finden.
Der scharfe Nadelstich rollte über den Bauch und das Schambein, bevor er über jedes Labium rollte. Sarah verhielt sich dagegen äußerst still, aus Angst, sich versehentlich zu verletzen. Er drückte fest genug, um zu schmerzen. Dann ging er über die Haube ihrer Klitoris. Sie schrie. Er meinte es nicht so, aber die scharfen Spitzen machten ihm Angst. Das Eis rieb den gleichen Weg entlang und dann zwischen den Schamlippen und um die Klitoris herum. Die Kälte tat auch weh, aber auf ganz andere Weise.
Der Eiswürfel schob sich langsam in ihre Fotze hinein und wieder heraus, bis er schließlich in sie glitt. Er spürte, wie seine Körperwärme ihn schmolz, aber als er ihn hineinsteckte, fluchte er und schlug ihn. Er verspürte eine unangenehme Erkältung. Sobald es vollständig geschmolzen war, ging ihre heiße Zunge auf und ab und ihr Mund saugte an ihrer Klitoris und erwärmte alles wieder. Die Hitze von ihr kontrastierte wie Elektrizität mit ihrer kalten Haut.
Schließlich zog er sich zurück und spürte, wie ein Haar von seinem Becken und seinen Oberschenkeln über seine Haut, seine Brust und seinen Hals zog. Er kitzelte und flatterte wieder. Alles hielt für ein paar lange Minuten an und er zögerte: Mr. Michael? Er wollte wissen, ob er gegangen sei.
Genau in diesem Moment spritzte etwas auf ihre linke Brust, direkt unter ihrer Brustwarze. Es dauerte eine Sekunde, um sich als heiß und verbrannt zu registrieren. Es ist wirklich heiß und brennt. Sofort wissen, dass es eine Wachskerze sein muss. Weitere Tropfen fielen auf seine Brust und seinen Bauch. Er warf seinen Kopf zurück und schrie erneut und schlug auf seine Knieschützer. Er kann nichts tun, außer seinen Hintern auf halber Höhe des Tisches zu heben. Bitte halten Sie den Meister auf. Bitte hör auf Es tut weh. Ah. Verdammt, es brennt. Größere Tropfen fielen weiter, einschließlich eines großen Tropfens auf seinem rechten Warzenhof. Jeder Muskel spannte sich an.
Er spürte, wie etwas seine Lippen berührte und schüttelte den Kopf. Er zog sich zurück und berührte es erneut. Es fühlte sich weich und geschmeidig an und rollte um ihre Lippen. Er bemerkte, wie sie seinen Schwanz an seinen Lippen und seinem Gesicht rieb. Beruhigend öffnete sie ihren Mund und versuchte zu saugen, aber sie zog seinen Schwanz heraus und schlug ihm ins Gesicht. Nicht zu hart, aber hart genug, um ihn trotzdem zu schockieren. Dick rieb sich wieder die Lippen und das Kinn. Er ging, um den Schwanz erneut zu schlagen, um zu versuchen, seinen Penis wieder in seinen Mund zu stecken. Endlich verstand er die Nachricht und blieb stehen. Er rieb seinen Penis in Mund und Gesicht. Er tut es langsam und sehr bewusst. Sein Kopf berührte seine Oberlippe und er spürte einen Tropfen Sperma auf seiner Lippe und in seinem Mund. Der leicht salzige Geschmack breitete sich auf seiner Zunge aus.
Schließlich fühlte er, wie sein Kopf zur Seite neigte und die Spitze seines Schwanzes sanft zwischen seine Lippen drückte. Er trennte sie und akzeptierte, ohne sich zu bewegen oder irgendetwas zu tun, bis sein Glied seinen Mund füllte. Genau in diesem Moment drückte etwas direkt unter ihrem Kitzler sie gegen ihre Schamlippen. Er schüttelte sich, behielt aber genug Kontrolle, um nicht in den Penis zwischen seinen Lippen zu beißen. Plötzlich vibrierte ihre Muschi. Seine Sinne und die Tatsache, dass sein Körper in einem so hohen Zustand war, brachten ihn in dem Moment zum Höhepunkt, als der Vibrator seine Klitoris traf. Seine Zunge wirbelte um die Eichel herum, die langsam in seinen Mund eindrang. Er drückte sie immer wieder ganz nach außen, so dass seine Lippen nur den Kopf des Penners küssten und dann drückte er sie ganz langsam immer tiefer in ihren Mund.
Sarah spreizte ihre Beine so weit wie möglich und beugte ihre Knie leicht, um sie noch weiter zu öffnen. Sie steckte es immer wieder in ihren Mund, während sie etwas anschaltete, was sich wie ein kleinerer Handvibrator anfühlte, und ihren Muschischlitz für ihre Klitoris nach unten gleiten ließ. Er spürte sogar, wie der Kopf des Vibrators ihn einen Zentimeter in die Katze drückte und ihn weit streckte.
Eine Hand hielt ihren Kopf, während sie ihren Stoß immer tiefer in ihren Mund fortsetzte. Es stieg ihm sofort in den Rachen. Um nicht zu picken, konzentrierte sie sich ganz auf den Penis und zwang sich, entspannt zu bleiben. Aber jedes Mal, wenn der Vibrator auf ihre Klitoris drückte, brachte sie ihre Hüften dazu, sich zu drehen.
Nach mehreren Minuten kontinuierlicher Stimulation verließ Sarah schließlich ihren Unterkörper mit einem riesigen Orgasmus, der sie erschütterte. Sein Mund schloss sich unwillkürlich und er saugte hart an dem in seinem Mund steckenden Organ, was ihn zwang, sich nicht mehr zu bewegen, und er konnte nichts tun, außer ein kehliges Stöhnen auszustoßen. Ihren Körper bis zu diesem Punkt durch Angst und Reizüberflutung zu necken, machte den Orgasmus umso intensiver und sie taumelte von einem Orgasmus zum nächsten. Als sie seinen Schwanz schließlich vollständig aus ihrem Mund nahm, wusste sie, dass sie wie ein verlorener Schnuller aussah, der mit ihrem Mund und ihrer Zunge nach ihrem Spielzeug suchte, sie stöhnte laut, während der Vibrator weiter auf ihren Kopf drückte.
Als er es auch nahm, ließ er sich auf den Tisch fallen und stellte fest, dass sein ganzer Körper die ganze Zeit zusammengeklemmt worden war. Er ließ seinen Arm über seinen Kopf gleiten und der Anblick und das Geräusch kamen zu ihm zurück und ließen ihn für einen Moment blinzeln. Dann fand ihr Mund seinen und ein leidenschaftlicher Sprachkampf entbrannte zwischen ihnen, als sie hungrig auf den Angriff reagierten.
Er unterbrach den Kuss und versuchte, sie von ihren Fesseln zu befreien, während sie den Schaden untersuchte. Er war überall mit getrocknetem Wachs bedeckt, und er konnte immer noch rote Streifen in den langen Spuren sehen, die die Lochscheibe hinterlassen hatte. Ihre durchnässte Fotze spritzte eine klebrige Flüssigkeit über ihre Schenkel.
Er nahm sie in seine Arme und legte sich zurück aufs Bett. Wackelig, aber entschlossen griff er nach unten, um den Kopf seines Schwanzes in den Liebestunnel zu führen, und setzte sich gerade hin, als er sich von unten nach oben drückte und ihn aufspießte. Mit wenig Einführung begann er sie hart von unten zu ficken und hob sie mit jedem Beckenschlag ein paar Zentimeter an. Sie stemmte ihre Hände in die Hüften und rammte ihn, zog ihn mit jeder Bewegung herunter. Alle Höflichkeit war weg. Sie bat darum, mit dem Samenerguss an der Reihe zu sein, und Sarah tat alles, um ihr nachzukommen. Sie legte ihre Hände auf seine Brust und half ihm beim Timing, aber er erledigte immer noch die meiste Arbeit. Seine Frequenz sank nie. Eine Hand griff nach seinem Körper und umfasste seine Brust, drückte zu, bis ein Teil der Kerze herausspritzte und auf den Mann zurückfiel.
Während Sarah noch im postorgasmischen Glanz war, summte sie vor Überempfindlichkeit. Sein Penis, der ihre Fotze durchbohrte, ging bald auf Hochtouren und sie wusste, dass dieser wunderschöne Schwanz wieder kommen würde. Er nahm zwei Handvoll Brusthaare und drückte sie zusammen, während er schrie: Fick mich Mach mich zu deiner Schlampe Ich will, dass du mein Abspritzen spürst? Sarah begann von einem weiteren Orgasmus zu krampfen, als sie ihn hochhob und festhielt. Sie stöhnten beide und packten ihn und zogen ihn näher, sein Gesicht in seiner Brust vergraben. Sie zitterte weiter, als sie seine vertraute Befreiung tief in sich spürte. Er umklammerte seinen Kopf und hatte mehrere lange Minuten lang einen Orgasmus.
Sie schnappten nach Luft, als sie auf ihm lagen, Angesicht zu Angesicht. Als der fliehende Hahn schließlich von ihm fiel, fiel er zur Seite und legte sich neben sie. Als der erste Spritzer ihres Samens herauszusickern begann, streckte sie träge die Hand aus und nahm etwas mit ihren Fingern und führte es zu ihrem Mund, während sie ihn anlächelte. ?Fuck, das war gut? sagte er noch einmal und genoss ihren Geschmack auf seinen Lippen.
Sie lachten und verbrachten dann ein paar Minuten damit, das Wachs von seinem Körper zu schälen. ?Noch eine Premiere? angekündigt. Es war wahnsinnig intensiv. Nicht wissen, was als nächstes zu tun ist. Jeder Nerv schien freigelegt. Er dachte eine Minute nach. Was war das für ein dorniges Ding? Ich dachte, ich würde schreien, als er das an meiner Brustwarze und Klitoris rieb?
Er lachte und sagte: Du hast geschrien Laut? Er stand auf und ging zum Massagetisch hinüber und brachte ein kleines Handgerät mit zwei kleinen Dornen auf seinen zwei Rädern zurück. Sie senkte es auf ihren Oberschenkel und rollte es gegen ihre Haut, wodurch sich die Räder drehten, und sie konnte fühlen, wie die Stacheln gegen ihre Haut drückten. Sie waren nicht scharf genug, um die Haut zu durchdringen, aber er konnte fühlen, wie sich jede Spitze gegen ihn drückte. Das nennt man das Wartenburg-Rad. Einige haben mehr Räder als andere, werden aber verwendet, um das Hautgefühl zu testen.
Er hob es von ihr auf und rollte es an verschiedenen Stellen und dann einmal an der Brustwarze vorbei. Es kribbelte und war immer noch scharf, aber nicht so, wie er es in Erinnerung hatte. Das ist so seltsam. Ich fühlte mich, als würde ich meine Haut schneiden, während Sie es taten. Aber jetzt tut es nicht mehr so ​​weh. Ich meine, ich fühle es, und wenn ich hart genug drücke, wird es wahrscheinlich weh tun, aber es ist nicht mehr so ​​wie früher.
?Dies? Die Wirkung der Augenbinde. Ihre Sinne werden geschärft. Vor allem Erwartung. Aber es kann sehr intensive Gefühle hervorrufen.
Er ließ sie zu Boden fallen und sprang auf ihren Schoß und fing wieder an, sie zu küssen. Er drückte sie nach unten und fing an, ihren Hals und ihre Brust zu küssen. Er legte sie zurück in die Mitte des Bettes und stellte sich zwischen ihre Beine. Sie fing an zu protestieren und sagte ihm, dass sie mehr Zeit brauchte, aber sie ignorierte ihn. Er nimmt seinen weichen Schwanz in den Mund und spielt damit. Er leckte ihre Eier, saugte und spielte auch mit ihnen, gefesselt und entschlossen, sie wieder loszuwerden.
Es dauerte eine Weile, aber sein Körper reagierte und machte ihn halbstarr. Sie rollte ihre Zunge um ihre Hoden, während sie sich nach hinten rollte und ihre Beine an ihre Brust zog. Er hob seinen Arsch und erkannte, was sie wollte. Er drückte seine Beine ein wenig mehr nach hinten und fuhr mit seiner Zunge über die weiche Haut unter seinen Eiern. Noch einmal, das war etwas, woran er nie gedacht hatte, aber wenn es den Meister glücklich machte, würde er nicht aufgeben.
Seine Zunge fuhr mehrmals schüchtern über seinen Anus, als er seinen Nerv hob. Er holte tief Luft und fuhr mit einem langen Zug über den geschrumpften Ballonknoten. Er wurde mutiger, leckte direkter und leckte sich voll. Dann drückte sie langsam ihre Zunge gegen ihn. Der feste Knoten lockerte sich gerade genug, um seine Zungenspitze hineinzustecken. Er leckte und drückte weiter. Verdienen Sie mehr Einträge mit jedem Versuch. Es dauerte nicht lange, ihre Zunge glitt einen Zoll. Er stöhnte und fühlte, wie sein Körper zitterte und er wusste, dass es funktionierte. Er gab einem Mann, der älter als sein Vater war, einen Spitzenjob, aber es gefiel ihm. Ein Gefühl der Macht umhüllte ihn in dieser verwundbaren Position, als er sein verborgenes Loch angriff.
Er fickte einfach ihren Arsch mit seiner Zunge und leckte weiter die ganze Gegend und das Glas und streichelte seine Eier mit einer Hand. Sein Schwanz war vollkommen erigiert und er streckte die Hand aus, um sie ebenfalls zu streicheln. Er spielt noch ein paar Minuten so und hat Spaß. Schließlich ließ sie ihn zu seinem Platz zurückkehren und ließ seinen Mund auf den harten männlichen Fleischstock fallen. Er leckte und küsste ihren Kopf und sah ihr in die Augen und hielt Augenkontakt, als er seinen letzten Angriff begann. Er lutscht ernsthaft seinen Schwanz und drückt seinen Kopf jedes Mal, wenn seine Hand und sein Mund vorbeikommen. Er nimmt seinen Schwanz tief genug, um seinen ganzen Mund zu sabbern, und ignoriert den Würgereflex, den er verursacht. Er konnte seine eigenen pfeifenden Geräusche hören, als er spürte, wie seine Eier in seinen Händen stecken blieben, als sich sein Unterkörper zusammenzog.
Sekunden später, als der erste heiße Strahl ihren Gaumen traf, zog sie ihren Kopf ein paar Zentimeter von dem weinenden Loch weg und zog weiter hart an ihrem Schwanz. Der größte Teil ihrer Ejakulation traf ihre Lippen und ihre Nase, während sie ihn weiterhin anstarrte. Sein Körper zitterte von seinen harten Schlägen. Der größte Teil der Ejakulation tropfte dadurch in ihren Bauch und ihr Becken, aber einige tropften einfach den Schacht hinunter. Er erreicht den ganzen Weg bis zum Boden und drückt langsam die Unterseite seines Schwanzes, bis er seinen Kopf erreicht, beobachtet den letzten großen Tropfen Sperma mit einem breiten teuflischen Grinsen und seine Augen kleben an seinem Gesicht, als würde er herausragen seine Zunge so weit er konnte und er glitt mit der Zungenspitze hindurch. Er bückte sich und saugte an seinem Kopf, um den Rest aufzusaugen, und begann dann ohne Eile, ihn gründlich zu reinigen.
Als er fertig war, sah er sie an, die immer noch einen teilweise harten Schwanz in der Hand hielt, und sagte in einem glücklichen Ton? Du hast mich wirklich in einen Spermaschlampen-Master verwandelt? Er küsste noch einmal ihre Hüfte und setzte sich auf ihren Arm.
Nach ein paar Minuten der Entspannung versohlt er ihr leicht den Hintern und sagt ihr, dass sie für ihr Date aufräumen muss. Sie hatte einen kleinen Sohn, der einige Dekorationen erwartete, und sie hätte ihn nicht im Stich lassen sollen. Sie lachten zusammen, als sie duschten, bevor sie eine lange, langsame Dusche nahmen und sich gegenseitig den ganzen Körper wuschen.
Während er sich anzog, sah er auf die Uhr und sah, dass es 19:00 Uhr war. Er schrieb Conner eine SMS und sagte, er würde sie um 20 Uhr treffen. Sie wollten einen Burger kaufen und zu einer kleinen Party bei einem seiner Freunde gehen. Er küsste Mr. Michaels und dankte ihm noch einmal und ging nach draußen, um sich für sein Date fertig zu machen.
Nicht überrascht, Jenny mit Terrance auf der Party zu finden, schlossen sie und Conner sich ihnen an. Nach kurzer Zeit schlichen sich die beiden davon und schafften es, ein leeres Schlafzimmer zu finden und ihre Welt zehn Minuten lang zu erschüttern, bevor sie ankam. Es tat es nicht, aber es musste nicht in den frühen Stunden der Nacht gründlich gepflegt werden. Auf dem Heimweg nickte Conner beim Fahren. Er nannte sie großartig und küsste sie, bevor er rannte, um die Ausgangssperre zu schlagen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert