Pov Gym Hündin Reitdildo

0 Aufrufe
0%


Lies zuerst Teil 1…
Hermine Granger saß allein auf dem Bett, wartete und dachte nach. Alles schien jetzt so lange her zu sein. In gewisser Weise war es das; Es war gegen Ende der Sommerferien, kurz vor Beginn des fünften Jahres in Hogwarts.
Professor Dumbledore, Schulleiter der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, verschwendete keine Zeit in ihrer späten vierten Klasse, nachdem er von Harry erfahren hatte, dass Voldemort seinen Körper am Ende des Triwizard-Turniers wiedererlangt hatte. Er begann sofort, ehemalige Mitglieder des Ordens des Phönix zurückzurufen, die Gruppe zu reformieren und eine Strategie zu planen. Aber dann endete das Jahr und die Schüler kehrten nach Hause zurück, von denen viele ihre einzigen Informationen vom Tagespropheten erhielten, was nutzloser denn je war, weil der Zaubereiminister sich geweigert hatte, öffentlich von Dumbledore anzuerkennen, dass Voldemort zurückgekehrt war, und das tat er auch die Neuigkeiten über Voldemort oder seine Todesser nicht hören, nutzte seinen Einfluss, um ihn von der führenden Zeitung der Zaubererwelt fernzuhalten.
Hermine war ziemlich überrascht und ein wenig besorgt, als Ron ihrer Eule sagte, dass sie wollte, dass Professor Dumbledore so schnell wie möglich zum Fuchsbau kam und bei den Weasleys blieb, sehr früh in der Sommerpause. für den Rest des Sommers. Rons Familie waren Mitglieder des ursprünglichen Ordens und versprachen Dumbledore erneut ihre Unterstützung in der Nacht, in der Harry Zeuge von Voldemorts Rückkehr wurde. Hermine befürchtete, dass Dumbledores Bitte etwas damit zu tun hatte, und war sehr besorgt, dass Harry etwas zugestoßen sein könnte, da Rons Brief nicht erwähnte, dass er auch dorthin gegangen war.
Bei der Ankunft war Hermine fast erleichtert zu erfahren, dass Harry noch immer mit seinen elenden Muggel-Verwandten im Ligusterweg gestrandet war. Die Dursleys waren schreckliche Menschen, zumindest nach dem, was Harry ihm und Ron erzählt hatte, und sie nahmen alles an Harry übel, besonders die Tatsache, dass er ein Zauberer war. Obwohl Hermine erleichtert war, machte sie sich wegen dieser Neuigkeiten immer noch Sorgen um Harry. Er wusste, dass Harry in Sicherheit war, aber er wusste auch, dass er mit den Dursleys unzufrieden war und es ihm übel nehmen würde, mit Ron im Fuchsbau zu sein, während Ron bei den Muggeln feststeckte.
Nachdem Ron und Ginny bereits die ersten paar Wochen des Sommers damit verbracht hatten, sich daran zu gewöhnen, aus den Gesprächen der Erwachsenen ausgeschlossen zu werden, boten sie Hermine an, Hermine dabei zu helfen, sich in Ginnys Zimmer einzurichten, als sie im Sommer zuvor den Fuchsbau besuchte. Weltmeisterschaft. Während er seinen Koffer öffnete, erzählten ihm Ron und Ginny, was sie darüber wussten, was passiert war und wie seine beiden ältesten Brüder, Bill und Charlie, dem Orden beigetreten waren, warnten ihn aber, Percy nicht zu erwähnen, da Percy in einer schlimmen Situation sei. Sie streiten sich mit ihrem Vater darüber, was Mr. Weasley als verdächtiges Motiv hinter der kürzlichen Beförderung seines Sohnes ins Ministerium ansieht. Schließlich war Percy umgezogen und sprach nicht mehr mit seinen Eltern. Ron sagte, dass Mitglieder des Ordens oft in den Fuchsbau kommen, aber wann immer er oder Ginny oder die Zwillinge in der Nähe sind, ist er ruhig. Das einzig Nützliche, was sie wussten, war, dass Professor Dumbledore einen Ort gefunden hatte, der als Hauptquartier des Ordens genutzt werden konnte.
Letztendlich hatte Dumbledore geplant, dass Hermine mit den Weasleys zum Hauptquartier gehen würde, wo Harry sich ihnen anschließen würde, aber Dumbledore schien zu denken, dass es für sie wichtig war, noch eine Weile im Ligusterweg zu bleiben. Hermine fand es sehr frustrierend, dass Professor Dumbledore so wenig zu ihr und Ron gesagt hatte, und Harry bestand darauf, dass sie Harry niemals etwas darüber erzählten, wo sie waren oder was sie taten, während er bei den Dursleys war. Professor Dumbledore schien es nicht eilig zu haben, Harry aus dem zu holen, was er oft Feiertagshölle nannte, aber er war nicht besonders offen darüber, warum oder wie lange Harry dort bleiben musste.
In dieser Nacht, als sich alle zum Schlafen niederlegten, schwirrten Hermines Gedanken vor nicht besonders angenehmen Gedanken darüber, was in der Zaubererwelt vor sich ging, und sie machte sich Sorgen, dass sie nie wieder schlafen könnte. Sie versuchte, sich in dem Bett, das sie sich teilten, hinter Ginnys Rücken auf ihre regelmäßige Atmung zu konzentrieren. Es war beruhigend zu wissen, dass sie nicht allein war, während Ginny friedlich hinter ihr schlief. Es wäre schön, wenn Ron statt Ginny da wäre, kicherte er vor sich hin. Sie war seit ihren frühen Jahren in Ron verliebt, hatte es aber nie wirklich jemandem gestanden, aber sie dachte, dass Ginny zumindest vermuten könnte, dass sie ihn mochte.
Es war fast Morgen, als Hermine endlich einschlief. Er wachte widerwillig auf, als die Sonne durch Ginnys Fenster hereinkam und bemerkte, dass Ginny um ihren Rücken geschlungen war, einen Arm lässig um ihre Taille gelegt. Hermine schloss wieder ihre Augen und fiel sanft in einen angenehmen Schlaf. Als er das nächste Mal die Augen öffnete, war die Sonne leicht abgelenkt und weniger hell. Ginny war immer noch hinter ihm, ihr Atem heiß auf Hermines Hals, und ihre Hand, die irgendwie ihren Weg durch Hermines ausgebeulten Arm gefunden hatte, ruhte leicht auf ihrer rechten Brust, was Hermine dazu brachte, leise zu stöhnen.
Das Geräusch weckte Ginny und ihre Augen weiteten sich vor Schock und Verlegenheit, als sie bemerkte, dass ihre Hand gegen Hermines nackte Brust gepresst war. Sie war für einen Moment zu fassungslos, um sich zu bewegen, dann schaltete sich ihr Gehirn ein und sie richtete sich auf, zog abrupt ihre Hand weg, aber da ihre Hand nicht so leicht herauskam, wie es aussah, erwürgte sie Hermine beinahe mit ihrem eigenen Kleid. Sie errötete prächtig und murmelte eine unbeholfene Entschuldigung von Hermine.
Hermine lachte über Ginny und lächelte darüber, wie lebhaft ihr rotes Haar zu ihrem jetzt rötlichen Gesicht passte. Ist schon okay, Ginny, du bist daran gewöhnt, das Bett ganz dir zu haben. Mach dir keine Sorgen. Aber es gab kein Wiedereinschlafen, denn genau in diesem Moment klopfte es an der Tür, und dann sagte ihnen Rons Stimme, dass seine Mutter Frühstück machte.
Die Mädchen verbrachten den größten Teil des Tages damit, auf einem schattigen Rasen auf dem Feld außerhalb des Fuchsbaus zu sitzen und Ron beim Quidditch mit den anderen Weasley-Jungs oder zumindest mit allen außer Percy zuzusehen. Ginny liebte es auch zu spielen, aber Hermine hasste das Fliegen, besonders mit Besenstielen, und als sie endlich aufhörte zu spielen, weil es ein schlechter Job war, kündigte Ginny mit ihr, damit sie sich nicht so ausgeschlossen fühlte. Ginny war in der Schule ein Jahr hinter Hermine, Harry und Ron zurück, aber sie haben sich immer gut verstanden, seit Ginny im zweiten Jahr des Trios in Hogwarts angefangen hat, und da Ginny Rons einzige Schwester ist, ist es eine Art automatische Freundschaft zwischen den beiden Mädchen. Sie unterhielten sich, kicherten und tratschten über die Schule, was Hermine selten tat, da sie immer mit Ron und Harry in der Schule war und nur sehr wenige Freundinnen hatte. Irgendwann erreichte das Gespräch die Jungs, und alle Paare oder zwielichtigen Paare und Mädchen in der Schule sprachen über ihr eigenes Liebesleben, oder besser gesagt über ihre Abwesenheit, denn Ginnys Liebe zu Harry war so fruchtlos wie Hermine. Ginny war in Ron verliebt, obwohl sie Hermine sagte, dass sie ziemlich sicher war, dass Ron ihn mochte, aber zu stumpf war, um es sich selbst gegenüber zuzugeben. Hermine errötete bei der Erwähnung von Ron, nur um zu bestätigen, was Ginny schon lange vermutet hatte; Hermine träumte von ihrer Schwester.
Bis zur Schlafenszeit an diesem Abend sprach keines der Mädchen darüber, wie sie an diesem Morgen aufgewacht waren. Als Ginny sich dabei ertappte, Hermine dabei zuzusehen, wie sie sich auszog, um ihr Kleid anzuziehen, sagte sie Hermine, dass sie auf den Boden klopfen würde, wenn es ihr unangenehm wäre, nach dem, was zuvor passiert war, mit ihr zu schlafen, und Hermine könne das Bett nehmen.
Sei nicht albern. Es war ein Unfall, sagte Hermine in ihrem praktischsten Ton, und wenn ich auf deinen Bruder gewartet hätte, hätte sie niemand berührt. Beide Mädchen kicherten und erröteten. Dann kuschelten sie sich nebeneinander in das kleine Bett, diesmal lehnte sich Hermine gegen Ginny und fiel in einen friedlichen Schlaf.
Am nächsten Morgen weckte Mrs. Weasley sie früh mit einer seltenen Überraschung. Arthur hatte es geschafft, einen Tag von der Arbeit freizunehmen, und am nächsten Tag zogen sie zum Hauptquartier, um einen nahe gelegenen See für ein Picknick und ein Bad zu besuchen, und ihm wurde gesagt, dass der Ort in Trümmern lag und sie ihren Geschäften nachgehen würden lebenswert machen. Da sie zu neunt waren, packte Mrs. Weasley ein riesiges Mittagessen und ein paar Decken ein und sie machten sich zu Fuß auf den Weg zum See, der nur etwa eine Meile entfernt war.
Sobald sie ankamen, fingen die Kleider an zu fliegen, da alle, sogar Mr und Mrs Weasley, in Erwartung eines erfrischenden Sprungs in das kühle Wasser des Sees Badeanzüge unter ihrer Wanderausrüstung trugen. Hermine war ein wenig zurückhaltend, es war ihr peinlich, sich auszuziehen, weil ihr Badeanzug nur zwei Teile vom Vorjahr war. Der passte ihr damals ganz gut, aber seitdem haben sich ihre Brüste etwas mehr entwickelt und ihre Hüften sind etwas voller geworden, und plötzlich merkt sie, wie wenig Stoff in einem zweiteiligen Badeanzug steckt.
Die älteren Jungs störten ihn nicht sehr – naja, vielleicht ein kleiner Fred und George, denn man kann sich immer darauf verlassen, dass die Weasley-Zwillinge einen wegen irgendetwas ärgern – aber es war Ron, der ihn am meisten störte. Sie und Harry waren ihre besten Freunde, aber irgendwie fühlte sie sich mehr wie ein Mädchen, wenn Harry nicht hier war, als würde sie bei ihrer Freundin Ginny bleiben und sich einen von Ginnys Brüdern vorstellen.
Hermine, komm schon, rief Ron und überlebte nur knapp Georges spielerischen Versuch, ihn im seichten Wasser zu ertränken. Dieser Ort fühlt sich großartig an
Hermine drehte den Kindern den Rücken zu und zog ihr Shirt über den Kopf, dann zog sie ihre Shorts herunter und trat nach draußen. Er hoffte, dass er, wenn er sich schnell genug bewegte, ins Wasser kommen würde, bevor ihn jemand bemerkte.
Wow, Hermine, sagte Fred und lächelte sie an, während Ron sie mit leicht geöffnetem Mund anstarrte. Du siehst wirklich gut aus fügte George hinzu, Hermines Erröten fast so rosa wie ihr Badeanzug. Ron öffnete und schloss mehrmals seinen Mund, aber es kam kein Ton heraus und er erkannte bald, dass es am besten war, seinen Mund zu schließen.
Insgesamt war der Tag großartig, aber Hermine war viel weniger schüchtern als außerhalb des Wassers. Aber schließlich gab sie Ginnys Bitte nach, sich auf eine Decke am Strand zu legen und etwas von dem reichlichen Sonnenlicht aufzusaugen, und dann nach ihrer Dusche in den Spiegel zu schauen, hielt es für das Beste, den Kompromiss zu vermeiden. auf ihrer knallroten, sonnenverbrannten Haut. Sie zuckte zusammen, als Ginny an die Badezimmertür klopfte, Hermines leises Wer ist da? bevor Sie die Tür öffnen.
Oh mein Gott, Ginny, sagte Hermine, als sie ihre Freundin sah, deren Haut noch röter war als ihre eigene und die wegen Ginnys zahlreichen Sommersprossen wahrscheinlich noch schlimmer aussah. Du bist sonnenverbrannter als ich
Ich weiß, und mein rotes Haar macht es noch schlimmer. Wir hätten auf meine Mutter hören und früher in den Schatten gehen sollen, aber sie hat mir einen Trank gegeben, damit wir ihn zusammenreiben können, um meine Verbrennung zu lindern. Wenn wir ihn bald tragen, werden wir wird nicht abgezockt.
Hermine machte sich nicht einmal die Mühe, sich anzuziehen, weil sie sich in Ginnys Zimmer wieder ausziehen musste, damit sie den Trank anwenden konnte. Er ließ Ginny den Flur nach streunenden Geschwistern durchsuchen, rannte dann ein kurzes Stück zu Ginnys Zimmer und zog nur ihr Handtuch an.
Hermine zitterte leicht, als sie mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett lag. Der Raum war alles andere als kalt, aber er war sich bewusst, dass er keine Kleidung trug. Die Tatsache, dass Ginnys Hände auf ihrem Körper lagen, störte ihn und erregte ihn ein wenig. Normalerweise hatte niemand sonst die Stellen unter seiner Kleidung berührt, aber der Gedanke, dass ein anderes Mädchen ihn so berührte, hätte ihn nicht erregen sollen. Er dachte, es lag daran, dass er den ganzen Tag in einer Umgebung verbracht hatte, in der die Weasley-Männer nichts als Badeanzüge trugen, und über die Männlichkeit staunte, die ihn umgab; jeder von ihnen war wunderschön, schlank und muskulös, und Hermine errötete, weil sie es so sexy fand. Mr. Weasleys Haar fiel ein wenig aus und sein Job im Ministerium hielt ihn nicht so fit wie seine Söhne, aber es war auch nicht schwer, sich um ihn zu kümmern. Hermine nickte leicht und versuchte, die Gedanken an die Weasley-Männer aus ihrem Kopf zu verbannen, als sie anfing, in den sonnenüberfluteten Bereichen zu prickeln.
Meine Mutter hat gesagt, wir sollten viel auftragen und den Trank ein paar Minuten auf der Haut lassen, damit die Heilung beginnt, bevor der Trank abgerieben wird, sagte sie. Es könnte kalt sein.
Und damit fing Ginny an, den Trank auf Hermines Schultern und Rücken zu träufeln. Es kitzelte, als es über ihre Haut strich, aber überraschenderweise war es überhaupt nicht kalt. Tatsächlich hatte es fast keine Wärme und war sehr beruhigend. Da sie ein paar Minuten einweichen musste, bevor sie reiten konnte, bewegte sich Ginny langsam auf Hermines Körper zu und goss den Trank auf die Taille ihrer Freundin. Ginny lächelte in sich hinein, als sie bemerkte, wie wenig unverbranntes Fleisch auf Hermines Oberschenkel war, und lächelte in sich hinein, als sie sich daran erinnerte, wie heiß sie sich fühlte, als sie Hermines verführerischen Schwung beobachtete, als sie aus ihren Decken entkam. zum Strand, um sich abzukühlen. Er goss den Trank weiter auf Hermines Hüften und jedes ihrer Beine und bemerkte, wie dicht er in die Spalte zwischen Hermines Schenkeln tropfte. Ginny biss sich auf die Unterlippe und nickte leicht, während sie sich fragte, warum sie anfing zu kribbeln, wo die Sonne sie nicht berührte.
Ähm, lass es mich wissen, wenn ich dich verletzt habe. Ich werde versuchen, wirklich nett zu sein, wenn ich das tue.
Und dann spürte Hermine Ginnys Hände auf ihren Schultern, die den Trank sanft auf ihre sonnenverbrannte, schmerzende Haut rieb. Das Gefühl war ziemlich anmutig; Die Zartheit von Ginnys Berührung und die Geschmeidigkeit des Elixiers plus das beruhigende Gefühl einer Massage. Hermine ließ ihre Gedanken schweifen, bis sie spürte, wie Ginnys Finger über die Innenseite ihrer Schenkel kratzten, und Hermine konnte nicht anders, als tief und gleichmäßig Luft zu holen. Tue ich dir weh? fragte Ginny mit Besorgnis in ihrer Stimme.
Hmm, nein. Es ist okay, es fühlt sich wirklich gut an, sagte Hermine, nicht ganz sicher, was sie sonst sagen sollte, aber sie spreizte ihre Beine ein wenig mehr, um Ginny besseren Zugang zu dem fließenden Trank zu geben, dann schüttelte sie sich innerlich. Die Mädchen sollten ihm nicht die Beine breitmachen wollen. Ihre Mutter würde sie natürlich daran erinnern, dass Männer in diesem Alter es auch nicht sein sollten.
Als Ginny die letzten sichtbaren Reste des Tranks von Hermines Fußsohlen rieb, war sie etwas überrascht, als sie feststellte, dass sie dachte, dass sie sich mehr amüsierte als die heilende Wirkung des Tranks. Das ist nicht Harry, über den du reitest, sagte er zu sich selbst und war sich vollkommen bewusst, wie sehr er es wollte.
Hermine war überrascht, wie gut sich Ginnys Berührung anfühlte. Der Trank muss sich wirklich gut angefühlt haben, denn er hatte keine Schmerzen oder Schmerzen in seinem Rücken und er errötete leicht, als er bemerkte, dass die Teile des Tranks, die er nicht berührt hatte, heiß wurden. Wieder sagte er sich, dass Mädchen diese Gefühle nicht in ihm hervorrufen sollten.
Ginny flüsterte fast außer Atem: Warum drehst du dich nicht um und ich mache die andere Seite.
Ohne nachzudenken gehorchte Hermine, fühlte sich nur etwas unwohl, als sie Ginnys nackten Körper betrachtete, und fragte sich, ob Ginnys weit aufgerissene Augen von der Sorge über die Verbrennung oder dem Interesse an der Landschaft herrührten. Ginny sagte nichts, sondern stand am Fußende des Bettes und goss diesmal den Trank von den Füßen bis zu den Schultern ein, ohne den Blick von Hermines nackter Haut abzuwenden. Hermine dachte, sie hätte bemerkt, dass ihre Freundin leicht errötete, aber es war schwer zu sagen, bei all ihrer sonnenverbrannten Haut.
Augenblicke später begann Ginny sanft Hermines Zehen an ihrem rechten Fuß zu massieren und streichelte jeden liebevoll, während sie sich in einem Tempo, das sowohl quälend langsam als auch verführerisch erotisch war, auf die Falte von Hermines Füßen zubewegte. Schenkel schlossen sich ihrem Körper an. Die Vorfreude war fast zu groß für Hermine, und wenn Ginny wieder aufstand, um die Massage auf ihrer linken Seite zu wiederholen, würde sie vor Protest beinahe aufschreien. An der Verbindung ihrer linken Wade und ihres Körpers hielt Ginny an und kletterte trotz Hermines Hintern auf das Bett und beugte sich leicht über sie, um ihre Arbeit fortzusetzen.
Warum setzt du dich nicht auf mich? Er schlug Hermine vor. Es wäre nicht angenehm, sich so auf mich zu stützen, ohne dass du die Hände frei hast, um dich zu stützen.
Und so saß Ginny auf Hermines nacktem Körper, die roten Locken, die von den Seiten von Ginnys Höschen entsprangen, verhedderten sich in Hermines braunen Locken, was sie beide zum Schaudern brachte, jedes der Mädchen versuchte sehr, ihn nicht reagieren zu lassen. Zeigen Sie diese neue Empfindung einem anderen. Ginny setzte ihre Massage fort, aber dieses Mal zitterten ihre Hände leicht, als sie die straffe Haut auf beiden Seiten von Hermines Nabel berührte. Er fragte sich, was es war; Mädchen sollten ihn nicht dazu bringen, das Bedürfnis nach ihm zu spüren.
Ginny arbeitete dieses Mal langsamer, ein kleiner Krieg tobte in ihrem Kopf, während sie darüber nachdachte, was sie tun sollte, während sie sich auf den Weg nach oben machte. Er dachte, dass er es vermeiden sollte, Hermines Brüste zu berühren und durch die Haut zu rennen, wo der Anzug schrumpfte und dort einen Sonnenbrand hatte, aber dann dachte er, dass er Hermines Brüste nicht wirklich vermeiden konnte, weil der Trank darauf war. Gut. Sie ignorierte die Erleichterung, die sie empfand, als sie mit sich selbst sprach, und übersprang den Teil von Hermine, den sie jetzt unbedingt berühren wollte.
Hermines Herz schlug so schnell, als Ginnys Hände sich ihren Brüsten näherten, dass sie sicher war, dass Ginny es spüren würde. Sie versuchte, still zu bleiben und absolut ruhig auszusehen, als ob die beiden nichts Persönliches tun würden, außer eine Wand zu streichen, aber die Erwartung, dass Ginny dieses Mal mit ihren Händen auf ihren Brüsten völlig wachsam und bedächtig sein würde, war fast zu viel. damit es steht. Als Ginny schließlich Hermines geschwollene Brüste streichelte, ihre Daumen sanft über ihre Brustwarzen strichen, konnte Hermine das Stöhnen nicht unterdrücken, das ihren Lippen entkam, oder dem es-Bedürfnis widerstehen, ihre Hüften gegen Ginnys Körper zu drücken, noch konnte sie es. Sobald Sie dies tun, stoppen Sie das Gefühl der Scham, das Sie erfasst.
Wenn Ginny schockiert oder verärgert war, verbarg sie es gut. Sage stattdessen einfach: Hermine, warst du jemals mit einem Typen zusammen? Oder mit einem Mädchen? Sie fragte. und knetete weiter Hermines Brüste, bis die letzten Spuren des Tranks verschwunden waren.
Hermines Herz raste von dem körperlichen Kontakt, Ginnys Frage und dem Wissen, dass sie wahrscheinlich an der Reihe sein würde, Ginnys Körper zu machen. In Anbetracht der Position ihrer Hände war sie sich sicher, dass sie Ginnys Herzschlag spüren konnte.
Natürlich nicht Ich habe es eigentlich niemandem erzählt, aber ich mag Ron, aber er will mich nicht. Er war besorgt darüber, was Ron denken könnte.
Sie waren nicht die Einzigen, die es bemerkt haben, Hermine.
Nicht wirklich sicher, was sie dazu sagen sollte, schwieg Hermine, beobachtete aber aufmerksam, wie sich Ginnys Gewicht von ihren Schultern hob, als Hermine aufstand, um ihre eigenen Kleider auszuziehen, damit die Sonne den Schaden heilen konnte, der ihr an diesem Tag zugefügt worden war. Aus irgendeinem Grund dachte Hermine nie daran, sich selbst anzuziehen, und als Ginny auf dem Bett lag, begann Hermine, den Trank langsam auf Ginnys sommersprossige rote Haut zu träufeln.
Sobald Ginny ziemlich gut mit der heilenden Flüssigkeit bedeckt war, begann Hermine, die Flüssigkeit auf ihre Freundin zu massieren, eine Hand für jede, beginnend bei ihren Füßen und sich durch ihre Knöchel, Waden, Knie und Oberschenkel arbeitend. Er ließ seine Finger den Rundungen von Ginnys Beinen auf beiden Seiten folgen, wobei er darauf achtete, keine Bereiche mit verbrannter Haut zu übersehen, und machte sich nicht die Mühe, besonders vorsichtig zu sein, als seine Hand nach unten zwischen Ginnys Oberschenkel glitt. Sie konnte die Wärme in ihren Händen spüren, als Ginnys Schamhaar ihre Finger kitzelte. Ginny war an der Reihe, langsam zu stöhnen, und Hermine atmete sehr tief und langsam ein und setzte sich auf die Beine ihrer Freundin, strich mit ihren Händen über Ginnys Hüften und arbeitete sich langsam zu ihrem Rücken und ihren Schultern vor. Ginny rollte sich automatisch auf den Rücken, als Hermine sich von Ginnys Beinen erhob.
Hermine folgte der gleichen Route von Kopf zu Kopf und unterdrückte einen kleinen Schmerz von Schuldgefühlen. Sie fragte sich, ob Ginny sich genug um ihre Beine gekümmert hatte, als sie sich beeilte, noch einmal auf dem Körper ihrer Freundin zu reiten. Mädchen sollen mich nicht so fühlen lassen, mich dieses Verlangen spüren lassen? dachte Hermine, als sie ihr Dreieck gegen Ginnys drückte, damit sie Ginnys Bauch mit der Lotion einreiben konnte.
An diesem Punkt verlangsamten sich Hermines Bewegungen; Er zögerte, es zu beenden und damit seinen Körper zu beenden und den Grund, warum er seine Hände auf Ginnys Körper ließ. Ginny dachte, dass Hermine zögerte, ihre Brüste zu berühren, die immer noch etwas kleiner waren als Hermines, aber jetzt vor Verlangen zu schmerzen schienen. Es ist okay, flüsterte er kehlig, ich habe deins gemacht. Und so legte Hermine ihre Hände auf Ginnys Brüste, spürte ihre Rundung und die lebhaften kleinen rötlichen Brustwarzen. Er wusste nicht, was Ginny dazu veranlasst hatte, die Hand auszustrecken und ihn erneut zu berühren, aber er war plötzlich so erfreut über den Kontakt, machte es irgendwie richtig, dass er sich in diesem Moment hätte bücken und Ginny küssen sollen.
Ginnys Lippen öffneten sich bereitwillig und als Hermines Gewicht sich gegen sie drückte und ihre Zungen sich zum ersten Mal trafen, beide schüchtern und mutig, waren sie sich nicht sicher, was sie taten, aber sie waren sich beide sicher, was sie wollten. Ihre Brüste pressten sich zusammen und ihre Hände standen ihnen plötzlich im Weg, also begannen sie auf eigene Faust zu erkunden, suchten nach dem noch unentdeckten Bereich hinter den roten Locken und Braun.
Ginnys Hand fand zuerst ihren Weg, ihr Daumen rieb gegen die kleine Erhebung in Hermines Mund, als ihre Fingerspitzen in Hermines Feuchtigkeit eintauchten. Hermines Herz fühlte sich an, als würde es von der Wärme von Ginnys Berührung zerspringen, und sie versuchte schnell, dieses Gefühl zu teilen, indem sie ihre Finger in Ginnys Locken verhedderte und dann einen dünnen Finger, dann zwei, in die ihrer Freundin einführte. Anstelle ihres Daumens glitt Hermine mit ihren tropfenden Fingern von Ginny weg, um ihr Versteck zu zeigen, und verschwand dann wieder im Inneren. Sie fuhren fort, sich wütend zu küssen, bis sie beide fast gleichzeitig keuchten, als ihre Hände zwischen die Beine des anderen fuhren.
Beide Mädchen bewegten sich mehrere lange Minuten lang nicht, beide fühlten sich glücklich zufrieden, aber auch unsicher. Was ist mit mir passiert? Was habe ich mir dabei gedacht? fragte sich jeder bei sich, aber Ginny, die am wenigsten schüchterne der beiden mit sechs älteren Brüdern, war die erste, die sprach. Nun, ich fühle mich jetzt besser, was ist mit dir, Hermine? Sie fragte. Sie lachten beide und kuschelten sich aneinander und erinnerten sich kaum daran, das Laken über ihre nackten Körper zu ziehen, bevor sie einschliefen.
Hermine wachte morgens als Erste auf und legte sich neben Ginny, genoss den Hautkontakt ihrer Körper. Als sie spürte, wie Ginny von der Veränderung ihres Atemrhythmus erwachte, formulierte sie Ginnys Frage von der vergangenen Nacht neu: Ginny, warst du vor letzter Nacht jemals mit einem Mädchen zusammen? Oder mit einem Jungen?
Nein, aber darüber habe ich manchmal nachgedacht, sagte Ginny ehrlich. Ich weiß, ich bin wahrscheinlich zu jung, um das zu glauben, aber meine Eltern haben gleich geheiratet, nachdem sie Hogwarts verlassen hatten, weil alle Angst vor Du-weißt-schon-wem hatten und er hat Harrys Eltern getötet, als sie erst einundzwanzig waren, und jetzt ist er es zurück. zurück. Sie schwiegen beide einen Moment, dann fuhr Ginny fort: Ich habe mich immer gefragt, wie es für Harry wäre, mich so zu berühren, wie du mich letzte Nacht berührt hast, und manchmal habe ich mich gefragt, ob er dich überhaupt so berührt hat. Du drei sind so nah.
Hermine lächelte ihre Freundin an, Ich habe noch nie so über Harry nachgedacht, na gut, vielleicht habe ich ein paar Mal darüber nachgedacht. Er sieht ziemlich sexy aus in seiner Quidditch-Robe, besonders wenn er verschwitzt und erschöpft davon aussieht Gericht, weil er glücklich ist, weil sie gewonnen haben. Aber es war Ron, von dem ich immer geträumt habe. Zumindest war es ein Weasley, der mich zuerst erreicht hat.
Ginny lachte. Zählt letzte Nacht? Sind wir noch Jungfrauen?
Von diesem Moment an entwickelte sich eine besondere Bindung zwischen Ginny und Hermine. Da sie in unterschiedlichen Schuljahren waren, teilten sie sich weder Klassenzimmer noch einen Schlafsaal, aber irgendwie fanden sie Zeit, zusammen allein zu sein, als sie beide dieses Bedürfnis verspürten, das nur ein besonderer Freund lösen konnte.
Auf Hermines Rat hin fand Ginny eine Handvoll Freunde, während sie versuchte, Harry aus ihren Gedanken zu bekommen. Es war nicht so, dass Hermine glaubte, Ginny hätte keine Chance bei Harry, aber Ginny war ungewöhnlich schüchtern gegenüber Harry, und Hermine dachte, es wäre gut, etwas Spielraum neben ihm und ihren Interessenten bei ihm zu haben. Ginny lernte also viel über das Küssen und laut Hermine wurde sie ziemlich gut darin, genauso wie andere Dinge, aber andere Dinge arbeitete sie nur mit Hermine. Harry wollte ihr immer noch seine Jungfräulichkeit als Junge/Mädchen geben, wenn er sie entdeckte, aber er wusste, dass er noch nicht den richtigen Mann dafür gefunden hatte. Er hatte Hermine gesagt, dass Dean Thomas der beste Küsser war, aber er war immer noch nicht der Einzige.
Er vermutete, dass Hermine weniger Freunde hatte, möglicherweise aufgrund ihrer engen Freundschaft mit Harry und Ron. Nicht viele Männer waren aufgeschlossen genug, um eine Freundin zu wollen, die nur mit anderen Männern rumhängt. Tatsächlich war Hermine nur mit einem Jungen namens Viktor Krum ausgegangen, einem Siebtklässler aus Drumstrang, der in Hermines viertem Jahr Hogwarts besuchte. Er war ein Champion im Trimagischen Turnier und spielte eigentlich professionelles Quidditch. Er hatte sie eingeladen, sich mit ihm zum Weihnachtsball zu verabreden, und für den Rest des Schuljahres hatten sie mehrere kalte Nachmittage zusammen in der Bibliothek und sonnige Nachmittage am See verbracht. Obwohl Hermine Viktor nie mehr tun ließ, als sie ein paar Mal zu küssen, schrieben sie trotzdem, obwohl sie bei manchen Gelegenheiten Händchen halten musste, um sie dazu zu bringen, sich zu benehmen. Aber Hermine hoffte immer noch, dass Ron irgendwann zur Vernunft kommen würde, und ihn dazu zu bringen, seine Nähe zu seiner Schwester zu akzeptieren, würde schwer genug sein. Er wollte ihr nicht erklären müssen, dass er dem Feind erlaubt hatte, ihr die Jungfräulichkeit zu nehmen. (So ​​hatte Ron Viktor beim Weihnachtsball genannt und behauptet, er sei nur aus Hermine herausgekommen, um Harry auszuspionieren, der auch einer der Trimagischen Champions war). Obwohl es Zeiten gab, in denen Hermine auf die Idee kam, Viktor unterzuordnen, weil er ziemlich gutaussehend war, wollte sie eigentlich Ron.
Und so saß Hermine da und wartete gespannt auf Ginnys Ankunft. Je älter sie alle wurden, desto schwieriger wurde es für ein Mädchen in der sechsten Klasse, die beste Freundin der beiden heißesten Jungs zu sein (zumindest sah sie Hermine, Harry und Ron so). Und heute, obwohl die Quidditch-Saison vorbei ist, war das Wetter so toll, dass drei seiner Lieblingsspieler – Harry, Ron und Ginny, jetzt alle im Gryffindor-Team – einem kleinen Training nach der Saison nicht widerstehen konnten. Hermine war ziemlich zufrieden damit, auf der Tribüne zu sitzen und zuzusehen, da sie das Fliegen immer noch hasste, aber sie war immer aufgeregt, ihre Jungs heiß und schweißgebadet aus dem Spielfeld kommen zu sehen. Nach einem echten Match war es natürlich schlimmer, weil er sie beide umarmt, um ihren unglaublichen Sieg zu feiern, sich dann in Gedanken an sie verliert und einige andere männliche Spieler sogar duschen, sich zusammen ausziehen und ihren Sieg genießen. Manchmal fragte er sich, ob Harry und Ron so etwas wie er mit Ginny geteilt hatten, und die Bilder, die er sich von den beiden vorstellte, ließen Hermine vor diesem Verlangen zwischen ihren Hüften schmerzen.
Bei Ginny war das anders. Hermine umarmte Ginny auch immer zum Gratulieren, aber ihre körperlichen Kontakte in der Öffentlichkeit waren nur die der beiden Freundinnen, und es hatte wenig wirkliche Wirkung auf die beiden, da ein verschwitztes Mädchen nicht sehr sexy war, es sei denn, man hatte Sex mit ihr. Zeit und weil es keine bessere Art gab, Siege im privaten Rahmen zu feiern.
Hermine wollte gerade ihre abendliche Verabredung mit Ginny als aussichtslose Sache verlassen, als ihre Freundin plötzlich in den Raum platzte, immer noch Harrys unzweifelhaftes Lächeln auf dem Gesicht. Tut mir leid, dass ich zu spät bin, keuchte er, Harry und ich waren am See und ich glaube, die Zeit ist mir entgangen. Und damit zog sie sich aus, als sie ging, und ging hinüber zu Hermine aufs Bett. Hermine war froh, dass Ginny ihre private Zeit nicht aufgegeben hatte, als sie anfing, mit Harry auszugehen, aber sie konnte das nagende Gefühl nicht unterdrücken, dass das, was einst so richtig war, jetzt irgendwie völlig falsch war.
Ginny, bist du dir sicher? Ich meine, du hast jetzt Harry.
Ja, Hermine, zum zehnten Mal, da bin ich mir sicher, sagte Ginny. Außerdem musste sich Snape heute Abend mit Snape treffen, um seine Strafe zu korrigieren, weil er heute Morgen nicht kommen konnte, und ihn den ganzen Tag zu küssen, hat mich wirklich angepisst. Ich dachte immer, das Kind sollte den ersten Schritt machen, und Harry tat es nicht, Also, wenn du dich nicht ausziehst und mir hilfst, werde ich wohl explodieren
Hermine lächelte ihn an und begann, sich so schnell sie konnte auszuziehen, aber dann sah sie ein wenig traurig aus. Ich glaube nicht, dass Ron jemals zurückkommt, aber zumindest küsst er ‚Lava Lava‘ nicht mehr überall. Vielleicht muss Ron mich bemerken, wenn du Harry jetzt ablenkst.
Ginny schlang ihre Arme um Hermine und umarmte sie zärtlich, denn sie spürte Hermines nicht so gut versteckte Depression. Hermine drehte sich zu ihm um und sie küssten sich sanft, fast schüchtern zuerst, dann trafen sich ihre Zungen und der Kuss wurde mutiger, wie ihre Berührung. Hermine drückte Ginny zurück auf das Bett und begann, Ginnys mürrische Lippen zu küssen (wahrscheinlich geschwollen, weil sie Harry an diesem Nachmittag so oft geküsst hatte), durch ihre Kehle hinunter in das Tal zwischen ihren prallen, runden Brüsten. Ginny hatte sich in diesem Bereich seit ihrem ersten Treffen ziemlich verbessert und Hermine drückte sie gerne einen nach dem anderen, neckte und saugte an ihren Nippeln, bis Ginny um mehr bat. Hermine stillte ihre Freundin weiter, streichelte immer noch ihre Brust mit einer Hand, erlaubte aber ihrer anderen Hand, weiter nach unten zu gehen und Ginnys Mitte zu durchsuchen. Wie immer konnte er die Hitze in Ginnys aufsteigen spüren, bevor er sie berühren konnte, und wie immer schob er einen dünnen Finger, dann zwei, in ihre Freundin, benutzte dann einen seiner tropfenden Finger, um Ginnys geheime Stelle zu necken, und verschwand dann . wieder darin.
Hermine und Ginny sind in den letzten zwei Jahren in ihrer Fähigkeit gereift, einander zu genießen, und bald reichte sogar Hermines sehr intime Massage nicht mehr aus, um dieses Bedürfnis in der sinnlichen Rothaarigen zu befriedigen. Hermine kannte ihn gut genug, um zu wissen, wann dieser Zeitpunkt gekommen war, und bewegte sich leise weiter das Bett hinunter, spreizte Ginnys Beine für einen besseren Zugang weiter auseinander. Als sie an Harry dachte, lächelte sie in sich hinein und fragte sich, ob er wusste, wie er Ginny gefallen konnte. Vielleicht könnte ich ihm anbieten, ihm eine Lektion zu erteilen, dachte er bei sich.
Wieder einmal steckte Hermine ihre Finger in Ginnys, glitt aus Ginnys Nässe, zog sie dann zurück und streichelte das zarte Fleisch zwischen Ginnys Öffnungen, bevor sie einen hinter Ginnys Rücken aufschlitzte. Gleichzeitig beugte er seinen Kopf zwischen Ginnys Hüften und steckte abwechselnd seine Zunge in Ginny, bearbeitete dann seinen geschwollenen Vorsprung mit dieser gut studierten Zunge, was Ginny dazu brachte, laut zu stöhnen und ihren Hintern gegen Hermines eindringende Hand zu drücken. Hermine fand mit ihrer freien Hand ihre eigene kleine Faust und begann, zur Zufriedenheit von Ginny, dieses Bedürfnis zu zähmen, das sie in sich aufgebaut hatte.
Ginny keuchte und stöhnte mehrere Minuten lang, klammerte sich mit ihren Händen an die Kissen, während sie sich gegen Hermines Mund und Hand drückte und gegen den Drang ankämpfte, loszulassen, damit sie das Gefühl verlängern konnte. Als sie es nicht länger ertragen konnte, verhedderte sie ihre Finger in Hermines Haar, signalisierte ihrer Freundin, dass ihre Freilassung unmittelbar bevorstand, und sie schob ihren Daumen in Ginnys Fotze, während sie Hermines Finger veranlasste, den Rhythmus auf Ginnys Hintern zu beschleunigen. und sie saugt hektisch an ihrer Klitoris. Ginny kam wütend herein und erst als die Spannung in Ginnys Schenkeln nachgelassen hatte, hob Hermine ihren Kopf, ein winziges bisschen von Ginnys cremiger Flüssigkeit tropfte immer noch von ihrem Kinn. Ginny setzte sich schnell hin, um Sperma auf Hermines Lippen zu küssen und ihr Kinn zu lecken. Er fragte sich geistesabwesend, ob Harrys Sperma wie seins und Hermines schmecken würde und wann er vielleicht die Chance haben würde, es herauszufinden. Harry ist zu sanft für mich, seufzte Ginny.
Mit ihren Gedanken zurück in der Gegenwart drehte Ginny Hermine auf den Rücken und legte ihr Gewicht auf ihre Freundin, während sie sich küssten. Hermines Brüste waren vielleicht immer noch etwas voller, aber weicher als ihre, Hermine war die weniger sportliche der beiden Mädchen, und Ginny mochte es, wie sich ihre Brüste anfühlten, wenn sie so aneinander gedrückt wurden. Er mochte auch die Art, wie sich Harrys Schwanz durch seine Kleidung anfühlte, als sie sich küssten und aneinander drückten. Sie spürte, wie sich ihre eigenen Brustwarzen leicht verhärteten, als sie mit Hermine und ihren Gedanken an Harry in Kontakt kam, aber sie opferte ihr eigenes Vergnügen, um Hermine die Aufmerksamkeit zu schenken, von der sie wusste, dass ihre Freundin sie zweifellos brauchte, seit Ron und Harry die Quidditch-Arena zuvor verlassen hatten. Tag. Männerschweiß und harte Muskeln waren schon immer sehr attraktiv für Hermine. Er fragte sich, ob sein Bruder eine Ahnung hätte, wie er Hermine gefallen könnte, wenn er den Mut aufbringen würde, sie um ein Date zu bitten. Vielleicht könnte ich ihr anbieten, ihr Nachhilfe zu geben, dachte Ginny.
Ginny griff weiter über Hermine, aber sie bewegte sich nach unten, um an einer Brust zu knabbern, während ihre Finger Hermines Fotze erkundeten. Er wurde ziemlich geschickt darin, seinen Daumen an der Kante zu verhaken, während er pumpte und mit den Fingern in seinem Freund herumwackelte, und bald war Hermines Mitte eine erhitzte Pfütze aus Nässe. Ginny nahm eine sitzende Haltung ein, befingerte sich mit einer Hand und Hermine mit der anderen, färbte ihre roten Locken braun und rieb sich an ihrer Freundin; Er liebte es, Hermines Gesicht dabei zu beobachten, er genoss den Anblick seines Freundes mit geschlossenen Augen und aus Notwendigkeit geröteten Wangen.
Schließlich, bevor Hermine wirklich darum betteln musste, senkte sich Ginny wieder und atmete den Duft von Hermines Verlangen ein. Hermine richtete sich auf ihre Ellbogen auf und öffnete schließlich ihre Augen, sie wollte sehen, wie Ginnys Kopf zwischen ihren Beinen verschwand, und erst dann, als Ginnys erfahrene Zunge ihr sensibles Ende berührte, bemerkte Hermine, dass Harry und Ron direkt in der Tür standen und sie beobachteten. Ron Seine Augen sind groß und rund, sein Mund leicht geöffnet, als wäre er völlig geschockt.
Ach du lieber Gott «, rief Hermine aus, als Ginnys Mund sie fand, peinlich berührt von der plötzlichen Anwesenheit ihrer beiden besten Freundinnen, und fragte sich, wie lange sie sie und Ginny schon beobachtet hatten.
Ich weiß, Hermine, murmelte Ginny, als ihre Zunge gegen Hermines Kitzler arbeitete und ihre Finger in die ihrer Freundin glitten. Ich habe mich genauso gefühlt, als er es mir angetan hat.
Ich werde den 3. Teil entsprechend der Reaktion schreiben, die ich bekommen werde.

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert