Raue Dominierende Teenager Ficken Mit Mehreren Orgasmen

0 Aufrufe
0%


True Story – Mein Name ist Sam. Ich und Andy sind schon unser ganzes Leben lang befreundet und haben bis jetzt noch nie sexuell aneinander gedacht. Ich habe ihn beim ersten Mal nie gefragt, was es verursacht hat, ich wollte nicht, dass einer von uns nachgibt, wenn wir zu viel darüber nachdenken.
Wir waren tagsüber allein zu Hause und spielten wie alle Teenager eine der Spielkonsolen. Etwa ein paar Stunden später, Andy, fast gleichgültig,
Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich bin so geil.
Das hat mich total umgehauen. Ich dachte plötzlich, was für eine seltsame Sache, das zu sagen, aber dann, als ich darüber nachdachte, ging es mir genauso. Als ich merkte, dass mein Herz schlug.
Wohin geht das? Ich dachte. Will er… irgendetwas mit mir machen? Und plötzlich war alles, woran ich denken konnte, von der Hand eines anderen zu ejakulieren, anstatt von mir. Nach einer Weile antwortete ich.
Eigentlich… ja, sehr viel. Trotzdem, bis du es gesagt hast, wusste ich nicht, dass ich es war. Warum??
Nun, ich weiß nicht, wie es dir geht, aber an diesem Punkt ist es egal, mit wem ich schlafe.
In diesem Punkt kann ich ihm definitiv zustimmen.
?Ja, das selbe. Ich bin geil genug, um es mit fast jedem zu tun.
Also sind wir beide hier und fühlen uns gleich…? Zurückgezogen. An diesem Punkt bat ich ihn, es laut auszusprechen, um Verwirrung zu vermeiden.
?Na und??
Er lächelte. Okay, wie wäre es damit? Du bist gegen mich und der Gewinner bekommt vom Verlierer einen Handjob.
Verdammt ja Ich dachte. Es war mein erster möglicher Handjob und ich würde das nicht durchgehen lassen. Ich war entschlossen zu gewinnen und nachdem ich mit ihm gespielt und sein Spiel beobachtet hatte, wusste ich, dass ich gewinnen würde.
?Da stimme ich zu.? Ich antwortete schnell.
Sein Lächeln wurde sinnlich und er antwortete einfach: Ich bin froh, dass wir uns verstanden haben.
Das Match dauerte nur wenige Minuten. Ich habe ihn weitgehend geschlagen.
?Na dann.? sagte ich und lächelte lüstern. Ich wartete darauf, dass er etwas sagte, und fragte mich, ob er einen Schritt zurücktreten würde, weil er verloren hatte, oder ob er es wirklich ernst meinte.
?Ja genau so.? Er drehte sich um, um mich anzusehen, das Verlangen auf seinem Gesicht. Geh in dein Bett… und zieh deine Hose aus.
Er wird es wirklich tun Ich zog langsam meine Hose aus und zog sie aus und ließ mich dort mit nur einem T-Shirt und Boxer zurück. Er kletterte zwischen meine Beine und fuhr mit seinen Händen über die Innenseite meiner Beine und über meinen schnell wachsenden Schwanz. Schließlich glitt eine Hand unter meine Boxershorts und packte meinen Schwanz. Ich schnappte ein bisschen nach Luft und er lächelte nur, als er anfing, mich auf und ab zu streicheln. Gott, es fühlte sich großartig an. Als er meine Boxershorts auf einmal losließ, war ich voll und ganz auf seine Tritte konzentriert. Mein nun voll erigierter Schwanz lag bereit vor ihm.
?Viel besser? Er schrie und legte seine Hand wieder um meinen Schwanz und fing an, ihn zu streicheln, während er mit seiner anderen Hand mit meinen Eiern spielte. Es fühlte sich großartig an und ich konnte bereits spüren, wie sich mein Orgasmus aufbaute. Es entwickelte sich schnell, aber das war mir egal. Aber ich wollte, dass er wusste, dass ich kurz vor der Ejakulation stand.
Verdammt, das ist großartig und ich werde gleich explodieren, wenn du so weitermachst.
?Gut, das zu wissen? Sagte er und begann schneller zu schlagen. Er wollte wirklich, dass ich ejakuliere und so ließ ich meinen sich aufbauenden Orgasmus vollständig übernehmen. Es baute sich schneller auf, als ich ihn direkt ansah, wie er meinen Schwanz streichelte. Ich wollte es sehen, wie ich es bekam. Plötzlich erreichte ich die Kante und ging direkt darüber hinweg.
?Ach du lieber Gott? Ich schrie wie Spritzer Sperma über meinen entblößten Bauch, über seine ganze Hand und sogar ein bisschen auf sein Kinn. Es dauerte eine Weile, bevor es schließlich aufhörte.
Es hat Spaß gemacht, nicht wahr? Er schrie, und ich konnte nur antworten, indem ich den Kopf schüttelte. Dann stand er auf, zog seine eigenen Hosen und Boxershorts herunter, setzte sich auf den Stuhl, auf dem er zuvor gesessen hatte, und begann, seinen eigenen Schwanz mit seiner spermagetränkten Hand wild zu streicheln. Ich sah es mir an und hatte den Drang zu sehen, wie es sich anfühlt, mit der Hand zu masturbieren. Also setzte ich mich wortlos auf die Bettkante und strich mit der Hand über seine Eier. Er stöhnte leise und fast so, als ob er meine Gedanken lesen könnte, ließ er seinen Schwanz los und meine Hand glitt an seine Stelle, als ich anfing, ihn sanft zu streicheln.
Ich bin schon sehr nah dran. Lass es mich bitte leeren? Er bettelte fast. Nun, ich wollte darüber streiten, wer ich bin, und fing schnell an, seinen harten Schwanz zu streicheln. Es dauerte kaum zehn Sekunden, bis auch er anfing zu ejakulieren. Ich bedeckte den Kopf seines Werkzeugs mit meiner anderen Hand, um sicherzugehen, dass es nicht überall herumlief, also wurden meine beiden Hände mit jeder Bewegung immer klebriger und schlossen sich. Nachdem sie ejakuliert hatte, streichelte ich sie ein wenig weiter, ihr Schwanz und ihre Eier waren nun von ihrer Ejakulation bedeckt und für einen Moment fragte ich mich, wie es wäre, sie zu schmecken, entschied mich aber, es für einen anderen Tag aufzuheben.
Also wie war es? Siehst du jetzt so anhänglich aus? sagte ich und lächelte lüstern.
Das ist … wow. Ja, ich bin klebrig. Ich muss es aufräumen… in einer Minute.? Er antwortete fröhlich.
Nach ein oder zwei Minuten saßen wir beide nur in unseren T-Shirts da und sahen uns und einander an, dann gingen wir ins Badezimmer und putzten uns.
Musste nach der Reinigung gehen. Als er sich umdrehte, führte ich ihn zur Tür, damit er die Tür schließen konnte.
Morgen ist mein Haus. Acht Uhr abends. Wir haben noch so viele lustige Dinge zu tun. Er zwinkerte und ging hinaus.
********************************************** ** ******************************
Ich war genau um acht Uhr abends dort, wie er es verlangte. Ich klopfte an die Tür und ein paar Sekunden später antwortete er nur in seinen Boxershorts.
Nun, das wird interessant. Ich dachte. ?Ich bin hier. Darf ich rein kommen??
?Definitiv.? Die Lust war in ihrem Gesicht zu sehen, was dazu führte, dass mein Schwanz bereits zu wachsen begann. Ich brannte den ganzen Tag vor Lust und Wut und jetzt war ich zu allem bereit.
Ich ging hinein und es war offensichtlich, dass er allein war, was nicht überraschend war. Er brachte mich in sein Hinterzimmer, wo sein Computer stand, und als ich hinsah, war er offen für verschiedene schwule Pornovideos und Webseiten.
Also will er wirklich viel weiter gehen … Das wird sehr heiß. Ich hatte neulich Nacht, nachdem er gegangen war, auf mich selbst aufgepasst, und jetzt, wo ich ihn nur in seinen Boxershorts und meinem bereits steif werdenden Schwanz sah, war ich zu allem bereit.
Also … das ist interessant. sagte ich und zeigte auf den Bildschirm.
Heh. Nun, ich habe mir angesehen, welche anderen lustigen Dinge wir tun könnten, und ich habe einige interessante Dinge gefunden?
?Artikel? Wie was??
?So was.? Er spielte das Video von zwei jungen Leuten in 69. Es war vorbei, bevor sie ankamen, aber es war heiß genug.
Sie sieht so sexy aus. Ich sagte, bereit, die Kisten herauszunehmen.
?Oh ich weiss. Ich habe es mir schon einmal angesehen und bin so froh, dass du zustimmst. Lesen Sie diese auch. Er zeigte mir einige Websites, die mir sagen, was gleichgeschlechtliche Paare tun sollten. Ich nickte nur.
?Irgendwelche Ideen???
?Ja was ist mit dir??
?Ja.? Ich stand auf und zog mich direkt vor ihm aus, mein harter Schwanz war durch meine Boxershorts sichtbar.
?Wow…? rief sie aus und schaute auf meinen Schritt.
?Ja. Jetzt zieh deine Boxershorts aus. Lassen Sie diesen Schwanz los? Lust und Hormone hatten uns beide jetzt übermannt.
Andy stand auf und zog seine Boxershorts aus und warf sie beiseite. Sein Schwanz war genauso aufrecht wie meiner, als er sich wieder hinsetzte und seine Beine spreizte. Ich trat vor und kniete mich zwischen seine Beine und schaute auf seinen Penis.
Ich habe ein Kondom. willst du, dass ich es trage?? Er hat gefragt.
Nein. sagte ich, als mein Mund seinen Schwanz verschluckte. Er seufzte überrascht, war aber schnell erleichtert, als ich mit meiner Zunge über die Spitze seines Penis fuhr und seine Hände hinter meinen Kopf legte. Ich lutschte und leckte weiter lustvoll, bis sie mir sagte, ich solle aufhören, und schmeckte den Vorsaft, der aus dem Ende ihres Schwanzes sickerte.
?Was ist los?? fragte ich und hoffte, dass ich nichts falsch gemacht hatte.
?Nichts. Wir ändern das ist alles. Diese Boxershorts ausziehen? Mehr brauchte ich nicht zu sagen. Ich zog sie herunter und setzte mich stattdessen auf den Stuhl und spreizte meine eigenen Beine.
?Kondom??
?Nein. Ich will sie alle fühlen und schmecken. Dieser Kommentar hat mich innerlich angefeuert. Mein erster Blowjob und das von meiner besten Freundin. Sein Mund glitt langsam meinen Schaft hinunter und es war erstaunlich. Andy hatte noch nie zuvor gegeben, aber Gott, er war gut. Seine Zunge klopfte ständig auf den Hinterkopf meines Schwanzes, was mich jedes Mal zum Keuchen brachte. Sein Mund war heiß und ich fühlte oft, wie Vorsaft aus meinem Penis sickerte, einfach weggefegt von seiner Zunge. Es hörte endlich auf und mein Herz war traurig, jetzt fragte ich mich, was passiert war.
Schmeckt bisher großartig, Sam. Sagte er lächelnd. Ich denke, wir sollten es jetzt bequemer haben.
Er stand auf und ging nackt in die Halle. Ich folgte ihr nackt und beobachtete sie, wie sie sich auf dem Ledersofa zurücklehnte.
Stimmen Sie mir für 69 zu? Meine Augen weiteten sich, als ich ihn ein paar Minuten alleine spielen sah.
Oh mein Gott. Ja.
Gut, setz dich auf mich? Also tat ich, was er wollte. Ich kletterte auf ihn und positionierte mich mit meinem Kopf über seinem Schritt und meinem Schwanz direkt über seinem Mund.
Andy, fühlst du dich so wohl? Ich fühlte, wie es leicht nach unten rutschte, und dann antwortete er:
?Oh ja. Okay, wenn ich kurz vor der Ejakulation stehe, werde ich sie oben in ihre Beine oder in ihr Gesäß kneifen. Ich sage es Ihnen, damit Sie wissen, wann Sie einen Schritt zurücktreten müssen, denn wir müssen es langsam angehen und es so lange wie möglich genießen.
Hmmm, damit bin ich vollkommen einverstanden. Ich werde dasselbe tun. Oh, wirst du dich bewegen können, wenn ich entspannt bin? Weil mein Schwanz gerade aus deinem Mund kam, weil ich versucht habe, ihn aus deinem Mund zu halten.
Nicht mehr… und ich will es auch nicht können. Also habe ich jetzt nach unten gescrollt. Es wird so heiß, dass ich deinen pochenden Schwanz nicht los werde.
Oh mein Gott… Dieses Bild… Es wird schwer, jetzt nicht schnell zu ejakulieren.
Nun, wenn du es tust, werde ich es langsam angehen lassen.
?Es ist ein Deal.? Sagte ich, als ich mich entspannte, meinen pochenden Schwanz in seinen heißen Mund senkte und ihn in einer Position festhielt. Ich hörte sie stöhnen, als ich spürte, wie sie anfing, an mir zu arbeiten. Ich hielt den Atem an und schluckte so viel von seinem steinharten Schwanz wie ich konnte. Minuten vergingen damit, die Eier des anderen zu lecken, zu lutschen und zu massieren, während wir beide langsam an den Schwänzen des anderen arbeiteten. Ich spürte, wie er meinen Arsch drückte, und ich zog mich zurück, weil ich wollte, dass es uns beiden Spaß machte. Dann spürte ich, wie mein Orgasmus zunahm, als sie anfing, hart zu saugen, und bevor die Kante näher kam, drückte ich ihren Arsch und sie zog sich ebenfalls zurück.
Wir zogen uns wiederholt zur Seite, drückten dann noch ein paar Mal und zogen uns zurück. Wir waren beide rot und verschwitzt, aber das kümmerte uns beide nicht. Was zählte, war die Begeisterung, die wir empfanden. Jetzt hatten wir fast konstant Vorsaft von unseren beiden Schwänzen. Jedes Lecken brachte Geschmack. Es machte fast süchtig und ich wusste bald, dass ich ordentlich Sperma in meinem Mund haben wollte. Mein Orgasmus verstärkte sich wieder und ich drückte ihn. Er drückte es fast gleichzeitig in den Arsch. Als ich mich wieder zurückzog, kam mir ein unangenehmer Gedanke. Ich hatte keine Ahnung, ob ich das machen wollte, aber es war sowieso nicht weit von dem entfernt, was es war. Ich wurde angespannt und von dem Schwanz aus seinem Mund gehoben.
Andy. Eine Minute. Ich habe einen wirklich schmutzigen und heißen Gedanken.
?Drehen.? Oh, wie ich es wollte.
Lass uns gleichzeitig zusammen kommen. Ich habe ein Bild in meinem Kopf, wie du deine Beine um meinen Kopf schlingst, mich zwingst, auf deinem Schwanz zu bleiben, während ich ejakuliere, mich zwingst, deine Ladung zu schlucken, um nicht zu ersticken. Gleichzeitig kannst du dich mit meinem pochenden Schwanz in deinem Mund nicht bewegen, du kannst nicht entkommen, wenn ich platze und du deinen Mund mit meiner Ejakulation füllst, was dich zwingt, verzweifelt nach Luft zu schlucken. Wir schlucken uns beide gleichzeitig.
Meinen bereits vollen Mund überfluten? Hmm, klingt nach einer lustigen Herausforderung. Als ich das hörte, musste ich mich wirklich anstrengen, nicht zu explodieren.
Also ziehen wir uns ab und zu mal beiseite…? Ich war noch nicht fertig, als ich wieder anfing, Andys Schwanz zu lutschen und meinen wieder in seinen Mund steckte. Es dauerte fast keine Zeit, einander beiseite zu ziehen. Wir drückten und hielten zum letzten Mal an. Ich wollte unbedingt ejakulieren, ich war fast verrückt vor Lust, und von Andys Blowjob-Gefühl ging es ihm genauso.
Bist du bereit dafür?
Verdammt ja Fülle meinen Mund mit deiner salzigen Ladung und so werde ich auch deinen füllen. Wir wollen beide unbedingt abspritzen?
Dann zieh mich runter du Dreckskerl sagte ich und dachte kaum noch nach. Ich spürte, wie sich seine Beine um meinen Kopf schlangen und mich gegen seinen zuckenden Schwanz drückten, und ich zwang meine in seinen warmen, wartenden Mund.
Ich wollte direkt vor mir ejakulieren, damit sie sich auf ihre eigene Orgasmusfreude konzentrieren konnte, genauso wie meine sie überraschen würde. Ich saugte so hart und schnell, wie ich mit ihm konkurrieren konnte, um andere Wichse zu machen. Diesmal spürte ich, wie sich meine Schärfe schnell näherte, wissend, dass dies passiert war und ich darüber hinwegkommen musste, dass ich in den Mund meiner besten Freundin ejakulieren musste. Ich saugte hart daran und fühlte, wie sein Schwanz zuckte, als ich wusste, dass es passierte, gerade als er gezwungen war, an mir vorbeizuschlüpfen. Sein erster Stoß war stark, heiß, salzig und intensiv. Sobald ich anfing zu schlucken, verlor ich jegliche Kontrolle über meinen eigenen Orgasmus und hörte auf. Ein weiterer Schwall kam in meinen Mund, als ich in seinen platzte. Ich hörte ihn stöhnen, als ihn das überraschte, was dazu führte, dass ich von seinem nächsten Zug überrascht war. Für die nächste halbe Minute schwankten wir beide zusammen, grunzten und schluckten, während wir uns immer wieder gegenseitig in den Mund stopften. Irgendwann hielten wir beide an und ich rollte mich von ihm ab und fiel zu Boden.
Verdammt…das war so heiß? sagte ich außer Atem.
?So sexy, so dreckig und so lustig.? antwortete Andi.
Okay was jetzt?
Nun, du kannst heute Nacht hier bleiben. Obwohl das Haus nur wenige Minuten die Straße runter ist.?
Nein Schatz? Alles klar.?
Ich wusste, dass du mich später für mehr Spaß haben wolltest. Ich habe die Dinge gelesen und gesehen, die er mir gezeigt hat, und wenn es einige davon waren, dann war ich bereit dafür.
Aber wenn gefragt, das ist für ein anderes Mal.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert