Reifen4K. Bts Wird Mit Tammy Jean Beeindrucken

0 Aufrufe
0%


Die geschiedene Sportreporterin Carolyn 32 erhielt eine schwarzgoldene Einladung; Die Limousine holt Sie um 21:00 Uhr zum Abendessen im Eleven Madison Park ab. Carolyn rief die Nummer an, um die Einladung anzunehmen. Danke für die Einladung. Abendessen im Eleven Madison Park klingt großartig. Nein, ich treffe mich gerade mit niemandem, also komme ich alleine. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen. Ein Lächeln trat auf sein Gesicht, als das Gespräch beendet war. Sie machte mit ihrer besten Freundin einen mädchenhaften Plan, um herauszufinden, ob ich verfügbar war. Zeit, zur Arbeit zu gehen, dachte sie, und ihre Aufmerksamkeit richtete sich schnell darauf, was sie anziehen sollte.
Ich bin 55 Jahre alt, dreiundzwanzig Jahre älter als er, aber ich bin eine Klasse anders. Eine anerkannte Ikone im internationalen Handel. Das Produkt einer angesehenen Ausbildung und Selfmade-Milliardär. Das unangenehme Lächeln tat nicht weh. Das Abendessen ist zwanglos im Eleven Madison Park. Das Gespräch verlief reibungslos mit dem Wein. Als der Abend hereinbricht, unterhalten Carolyn und ich uns am Tisch, während wir auf meine Limousine warten. Er trug seine eleganteste Hose und hoffte, meinen Blick auf sich ziehen zu können. Die Linien, obwohl ernsthaft und gerade, betonten wunderschön ihren engen Hintern und ihre langen Beine. Eine ebenso feierliche wie trendige Bluse rundete das Outfit ab. Als ich das Restaurant verließ, brachte ich sie zur Limousine. Immer Herr.
Als wir uns näherten, verwandelte sich seine Anspannung im Gebäude unerwartet in einen mutigen Schritt. Er drehte sich wortlos um und ließ seine Hand über meinen Bauch und um meine Taille gleiten, ohne Zweifel an der einladenden Umarmung zu lassen. Ich beugte mich vor, um ihn mit einem leidenschaftlichen Kuss zu begrüßen. Sofort drückte ich meinen Körper gegen seinen.
Die ruhige Herbstnacht verdeckte die Intensität des Augenblicks. Er konnte fast keinen klaren Gedanken fassen, bevor er spürte, wie ich ihn herumwirbelte und seine Hose und sein Höschen in einer schnellen Bewegung über seinen Arsch gleiten ließ. Er kann sich nur an die Wand lehnen. Dann spürt sie meinen Daumen und Zeigefinger meiner rechten Hand zwischen uns, während sie meinen lila geäderten Schwanz zwischen ihre Schamlippen legt. Er fühlt meine behaarten Schenkel an seinem Arsch und tastet dann hart an meinem Schwanzkopf herum, als er seine Öffnung findet. Oh mein Gott, du bist so groß, stöhnte Carolyn, als meine Härte sie öffnete und ihr Inneres ausfüllte.
Ich gab ihm einen harten Stoß und landete auf dem Boden, die Kraft hob ihn auf seine Zehen. Dann packte ich ihre Taille und hielt sie über meinen harten Schwanz, verlängerte ihren schmalen schmalen Durchgang, damit er zu meinem harten Schwanz passte. Ich grunzte, als das Fleisch in das nasse Fleisch klatschte, als ich meinen breiten Schaft tief in ihn stieß, die Sohle drückte seine zierliche Öffnung bis an ihre Grenze.
Als meine Stöße wilder wurden, spannten sich seine inneren Muskeln an und bereiteten sich auf den Orgasmus vor; Er beschleunigte und wurde hart, als er ihn gegen die Wand rammte. Ach du lieber Gott Carolyn stöhnt, als ihr Vaginaltunnel meinen Schwanz packt und ihn mit einem Gefühl füllt, das sie vergessen hat. Zu voll, zu hart, zu dick. Wie perfekt der Druck auf ihm lastete, als er meinen harten Schlägen mit seiner eigenen Erregung begegnete. Dann passierte es. Gipfel. Ein tiefes Vergnügen. Mit einem leisen Stöhnen der Zufriedenheit griff sie unter sich und staunte über die intensive Nässe. Ich stieß ein kehliges Stöhnen aus und Carolyn, die sich befreit fühlte, klammerte sich an die Wand, um sich zu stützen. Ich gab ihm einen letzten Schubs, indem ich ihn in ein paar Attacken mit Sperma vollpumpte. Mut sickerte durch und sie rannte zwischen ihren Hüften hinunter. Ich lehnte mich gegen Carolyns Rücken, und zwischen uns bildeten sich Schweißperlen. Lass uns ins Schlafzimmer gehen, sagte ich atemlos. Meine Wange drückte gegen seine Wirbelsäule, bis ich meinen immer noch harten Schwanz aus seiner durchnässten Muschi zog. Carolyn lauschte, während ihr Atem langsamer wurde.
Sie lag auf dem Bett, ihre Beine weit gespreizt, als ich mich näherte, und streckte ihre Zunge heraus, um ihre Brustwarzen zu lecken, während ich mich nach unten bewegte und ihren Duft zu dem blonden Haar zwischen ihren Waden verfolgte. Ich kniete mich zwischen ihre Beine, schob meine Hände unter ihren Hintern und hob ihre Fotze an mein Gesicht. Mein Atem ist heiß auf ihren Hüften, als sie spürt, wie meine Finger in ihre Fotze stoßen. Ich strecke meine grobe Zunge aus und schmecke es. Meine Berührung versteift sich, als meine Finger tiefer in ihn graben. Dann, als ich sie mit meinen Fingern öffnete, zog ich sie zurück, indem ich meine Zunge über ihre Schamlippen gleiten ließ und sie ein wenig in ihre Muschi drückte. Einer meiner Finger berührte ihre Klitoris und sie keuchte vor Schock. Er war sehr erregt. Nicht, wenn mein Gesicht auf ihrer Fotze liegt, meine Zunge ihre Klitoris leckt und sie hineinschiebt. Er spürt, wie seine Wasser wieder fließen. Meine Zunge ist groß und hart und dringt in ihre Fotze ein, wie es die Zunge eines Mannes nicht kann. Dann leckt sie ihren Kitzler und ihre Hüften beginnen sich im Rhythmus meines Leckens zu bewegen. Meine Zunge spürt, wie mein Finger wieder gegen ihre Vorderseite drückt, während sie weiter ihre Klitoris leckt. Dann noch einen Finger und noch einen, bis ich sicher bin, dass meine Faust ihn ausfüllt. Er kann nicht glauben, wie toll er sich fühlt, wenn ich zwischen seinen Beinen bin. Sie wand sich in meinem Schoß, sie drückte ihre Fotze gegen mein Gesicht, die Säfte überall auf meinem Gesicht, als meine Zunge kratzte und ihre Klitoris kratzte. Jetzt stöhnt sie, während ich ihre durchnässte Fotze versohle, meine Finger sich in ihr bewegen, rein und raus, Orgasmusschreie plötzlich, als sie sie schüttelt, meine Zunge stöhnt auf ihrer Klitoris, aber ich hörte nicht auf, meine Zunge bewegt sich weiter und mein Gesicht geht in ihrer Fotze, während der Orgasmus sie fegt und sie weiter schreit, während sich Lust in Schmerz verwandelt. Dann höre ich auf.
Ich bin neben dir gefallen, mein Monsterwerkzeug schon in meiner Hand. Ich hielt das Kopfteil hinter mir, setzte mich auf, wappnete mich und zog Carolyn zu mir. Ich hob ihn rittlings hoch und knallte ihn plötzlich in meinen geilen Schwanz. Sie schreit wieder, als mein großer Schwanz in ihre durchnässte Fotze eintaucht. Es ist tropfnass, aber mein Schwanz ist immer noch zu groß und sieht aus, als würde er ihn zerreißen. Ich drückte es nach oben und stellte sicher, dass mein Schwanz ein Loch in meinen Gebärmutterhals machte. Ich ziehe es auf und ab und stecke es mit meiner Kraft ein und aus. Er lag fast locker in meinen Händen, aber ich hielt ihn aufrecht, als ich auf ihn zustürzte. Er spürt, wie meine Schamhaare an seiner schmerzenden Klitoris reiben. Ich aß es roh und das Gefühl meiner Haare auf ihrer Klitoris war fast unerträglich, aber ich drückte es weiter zu ihr, meine Hüften pochten und hämmerten tief, als ich sie in meinen Schwanz stieß. Meine Stöße sind rhythmisch und sie spürt, wie sich ihre Klitoris trotz ihres vorherigen Missbrauchs wieder aufbläst, und als ich weiter gegen sie stoße, kommt sie stöhnend und winselnd zurück, da sie nicht länger die Energie zum Schreien hat. Als würde ich ewig weitermachen. Er spürt, wie mein Penis in seiner Fotze pocht und bewegt sich langsamer. Sie keuchte, als ihre Klitoris erneut gerieben wurde, und sie keuchte lauter. Meine Hände fangen an, ihre Brüste zu streicheln, kneifen ihre Brustwarzen, während mein Schwanz in sie eindringt. Sie fing an, sich alleine auf und ab zu bewegen, sie steckte in meinem Schwanz, sie rieb ihren Kitzler an mir, sie stöhnte vor Lust aus der Fülle in ihrer Fotze.
Gerade als er sich entspannt und mich grunzen hört, während ich in meine Nippel kneife, fängt er an, meinen Schwanz zu ficken, während er seine Vorderseite gegen meinen Schwanz drückt. Er hatte sich noch nie so satt gefühlt. Ich grunze und brülle, als er meinen großen Schwanz in sich aufnimmt, seine Lust stöhnt mich an, er sticht sich immer wieder auf mich ein, jetzt drückt er wild, sein Kitzler wird gerieben und gequetscht, ich erschieße ihn, während ich seine Fotze mit einem fülle Schwanz. Samen drin, heulend vor Vergnügen, als er ihn anspritzte, kam er schreiend zurück, als er spürte, wie mein heißes Sperma in ihm kochte. Dann brach es auf mir zusammen, mein Werkzeug war immer noch darin.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert