S Period Muschi Lecken Schlampe Und Ficken

0 Aufrufe
0%


Bevor ich gestehe, möchte ich Ihnen etwas über mich erzählen. Ich bin Student an einer der Universitäten in Kenia und besuche einen Kurs, den ich meiner Meinung nach besser für mich behalten sollte. Mein Kurs nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, also bleibe ich immer in meinem Hostel und schaue mir Filme an. Ich war 19, als es passierte, ein Studienanfänger an einer Universität. Ich bin nicht sehr auf den ersten Blick davon; Ich bin durchschnittlich bei 5 Fuß mit einem mittelgroßen Oberkörper.
Diese Geschichte geschah am Donnerstag, als ich eine Affäre mit meiner Ex-Freundin Nelly hatte. Da ich an diesem Tag keinen Unterricht hatte, schaute ich Game of Thrones in meinem Hostel, als mein Telefon klingelte. Ich war so glücklich zu sehen, wer anrief und nahm den Anruf an.
Bist du heute in der Schule? , fragte Ezeta.
?Ich habe heute keinen Unterricht;? ich sagte ihm
Ezeta war meine Cousine. Sie war 5-1 groß, mit welligem Haar auf dem Rücken, schönen langen Beinen und 38DD Brüsten, wenn ich mich nicht irre. Sie hatte wirklich ein hübsches Gesicht, das jeden Mann umdrehen konnte. Ich denke, ich kann sagen, dass ich ihn immer geliebt habe, ohne es zu wissen, seit ich 15 Jahre alt war.
Kannst du heute zu mir kommen? Sie fragte
?Dan krank? Ich habe sie gebeten.
Besser als. Weil ich jemanden zum Reden brauche?
Dan war sein 4-jähriger Sohn. Sie hatte Dan geboren, als sie noch verheiratet war, aber aufgrund des Missbrauchs ihres Mannes hatten sie sich vor 3 Jahren scheiden lassen. Sie war eine alleinerziehende Mutter, die jetzt im Ghetto von Nairobi lebte und als Sekretärin in einer der Firmen im selben Ghetto arbeitete.
?Was ist das? Wir können aber telefonieren Ich sagte ihm.
?Ich hole dich um 18.00 Uhr von Naivas Supermarkt ab? sagte er schließlich.
Ich kam genau fünf Minuten vor 18 Uhr im Naivas-Supermarkt an und beschloss dann, ihn auf seinem Telefon anzurufen. Der Anruf kam nicht zustande. Ich dachte, Ihr Telefon könnte leer sein und beschloss zu warten. Um 19:00 beschloss ich, ihn noch einmal anzurufen, es war immer noch mteja Ich hatte das Warten so satt und deshalb beschloss ich zu gehen.
Ich sah ihn, als ich mich zum Gehen wandte. Er sah aus, als würde er ausgehen, und sah sehr zufrieden aus. Ich wollte mich gerade ein wenig beschweren, als er lächelte und ein Leuchten in seine Augen trat.
?Evans? Er hat angerufen. Es tut mir leid, dass ich Sie nicht rechtzeitig abholen konnte, ich hatte ein Problem mit meinem Vorgesetzten bei der Arbeit, also musste ich zu spät kommen.
Ich verstehe, Cousin, ich bin so froh, dich wiederzusehen? Ich sagte ihm.
Sie fuhr fort zu erklären, wie ihr Vorgesetzter von ihrer Arbeit versuchte, sie dazu zu bringen, länger zu arbeiten, damit sie mit ihm allein sein konnte. Sie beschloss, sich zu trennen, sobald sie anfing, über eine Affäre mit ihm zu sprechen.
Es ist drei Jahre her, dass Sie sich von Ihrem Mann scheiden ließen. Ist es an der Zeit, jemanden zu haben, der dich glücklich macht? Ich sagte ihm.
?Ich fühle mich sehr glücklich, wenn ich bei dir bin? Sie machte einen Witz.
Es ist zu schade, dass ich dein Cousin bin? Ich habe Witze gemacht.
Wir kamen um 19.20 Uhr bei ihm zu Hause an. Als ich eintrat, stellte ich mir den Grundriss seines Zimmers vor. Es war ein kleines Zimmer mit allem, was in dem kompakten Raum um sein Doppelbett Platz fand. Küchenutensilien wurden ordentlich in einer der Ecken des Hauses platziert. Neben den Utensilien standen zwei Öfen zum Kochen.
Wo ist Dan? Ich habe sie gebeten.
Er wird heute eine Nacht mit Emilys Kindern verbringen, sagte er. Emily war seine ältere Schwester.
Wir begannen zu reden, als es an der Tür klingelte. Ezeta antwortete und ich hörte eine männliche Stimme zu ihr sprechen.
Ezeta kam mit einer Flasche Wein zurück und sah sehr attraktiv aus, und die Art, wie sich ihre Brüste von selbst bewegten, legte nahe, dass sie keinen zu leichten oder gar keinen BH tragen sollten.
?Wofür ist diese Flasche? Ich fragte.
Das ist eine Flasche Wein. Etwas, das ich gerne vor dem Schlafengehen nehme.
Ich muss zugeben, Ezeta, ich weiß wirklich nicht, was du durchmachst. Ich schätze, ich war ein bisschen geschockt, dich mit einer Flasche Wein zu sehen. Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, dass er deprimiert genug war, um über bestimmte Dinge zu trinken. Seit dem Tag, an dem Sie sich von Ihrem Mann scheiden ließen, dachte ich, Sie wären glücklich, egal was passiert?
Amuge will mir Dan wegnehmen? sagte.
Wir wissen, dass es nicht passieren wird, bist du ihre Mutter?
Amuge ist auch ihr Vater. Jetzt ist er so reich, dass er alles schaffen kann, richtig? er unterbrach.
Ich bin nicht gut in Ehe und Sorgerecht für Kinder. Sprich mit meiner Mutter, sie ist gut darin.
Er lächelte ein wenig traurig und sagte: Ich glaube nicht, dass ich es ertragen kann, wenn Amuge Dan nimmt. Ich habe ohne seine Hilfe damit gekämpft und jetzt will er es bekommen. Manchmal fühle ich mich wie allein. Ich habe ein paar Jahre meines Lebens verpasst, als ich versuchte, meinem Kind ein besseres Leben zu ermöglichen, und jetzt will er es. Ich wünschte manchmal, ich könnte zurückgehen und das beheben?
Lass uns was reparieren? Ich habe sie gebeten.
?Amuge heiraten? sagte.
Er sah mich an und ich schenkte ihm ein halbes Lächeln. Ich bin eine Frau, die versucht, das Beste für mich und mein Kind zu tun. Nach der Scheidung heißt mein Kind von Kwena ?? Ich wollte es ändern Er wurde langsamer. Hör zu, Evans, ich wollte es dir nicht sagen, aber du bist der Einzige, der mich wieder lebendig fühlen lässt.
?Ich bin traurig,? sagte sie und griff nach ihrem Taschentuch. Ich streckte die Hand aus und nahm seine Hand in meine. Er blieb stehen und ich sah ihm in die Augen. Ihre Augen glänzten vor Tränen, ich konnte einen traurigen Ausdruck in diesen schönen Augen sehen und ich wollte etwas tun. Ich tat etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es tun würde, schlang meine Arme um ihn und zog ihn näher. Sie war innerlich verletzt, und es fühlte sich an, als wäre dies der einzige Weg, um ihren Schmerz zu lindern. Einen Moment lang saßen wir schweigend da, meinen Arm um sie gelegt, Händchen haltend.
Es war 20 Uhr, als ich ihm sagte, dass ich gehen musste. Lass mich nicht allein Evans, verbringe die Nacht hier bitte mit mir? sie bat.
Die Vorstellung, bei ihm zu übernachten, tat mir nicht gut. Auf diese Weise würden wir wahrscheinlich im selben Bett schlafen und es war die schlechteste Idee aller Zeiten
Wir haben beide viele sehr schmerzhafte Erinnerungen. Der beste Weg, sie aufzulösen, ist zu essen, nicht zu trinken, richtig? Ich habe Witze gemacht. Er lächelte, als sein Gesicht vor Überraschung aufleuchtete.
Nachdem wir unsere Mahlzeiten beendet hatten, war er ein wenig betrunken von dem Wein, den wir während des Essens tranken. Ich gab ihm meinen Teller und er trug ihn gerne in die Ecke, wo die anderen Utensilien aufbewahrt wurden.
?Es war wirklich toll, mit dir zu Abend zu essen? sagte er und hielt meine Hand. Ich wünschte, ich hätte einen Mann wie dich, Evans.
Es gibt viele Männer, die noch besser sind als ich. Was du tun musst, ist sie in dein Leben zu bringen.
?Ich glaube nicht, dass ich sie zulassen kann?
?Versuchen Sie, sie zu lassen und danke für das wunderbare Essen, Ezeta? Ich sagte.
Ezeta ging zur Tür, um sie zu schließen. Es gibt so viel Unsicherheit an diesem Ort. Alles kann passieren, wenn deine Tür nicht geschlossen ist und du willkommen bist, meine Liebe? sagte.
Ich runzelte ein wenig die Stirn, weil ich offensichtlich nur das Wort Liebe für ihn verstanden hatte. Als ich von der Tür wegging, als wollte er etwas von mir, spürte ich wieder seine Hand in meiner. Ich möchte schlafen,? sagte.
?Ich gehe später schlafen. Ich habe einen Film auf meinem Laptop und möchte die letzte Folge beenden, bevor ich schlafen gehe? Ich sagte ihm.
?Wo werde ich schlafen??
Wir werden zusammen in meinem Bett schlafen. Ist es groß genug für zwei Personen? sagte.
Ich wollte nicht mit ihm streiten, also stimmte ich zu. Ich wusste in Gedanken, dass dies die schlechteste Idee war, die er je hatte. Was ist, wenn etwas versehentlich passiert? Vielleicht wurde ich nur paranoid, dachte ich. Ich warf die Idee des Unfalls beiseite und schaute mir den Film weiter an.
Bevor ich schlafen ging, kam er zu mir und gab mir einen Kuss auf die Stirn, um gute Nacht zu sagen. Sobald er mir einen Kuss gab, wurde meine Schwellung fast sichtbar. Das ist Ihnen sicher nicht aufgefallen.
Ich schaute immer noch zu, als ich beschloss, einen Blick auf die Stelle zu werfen, an der Ezeta um 10:00 Uhr schlief. Sie sah absolut charmant aus, als sie auf dem Rücken im Bett lag. Obwohl es neben dem Laken zusammengerollt war, war die verführerische Form ihrer Locke offensichtlich. Ein Bein war offen und seine Brust hob sich und er spürte es mit seinem Atem. Das Laken bedeckte sie kaum, und jeder Atemzug schien das weiße Laken von seinen runden Hügeln wegzuziehen.
Mit großer Mühe schaffte ich es, nicht unter das Laken zu schauen und stattdessen den Film fortzusetzen.
Ich versuchte so sehr, nicht an Sex zu denken, aber aus irgendeinem Grund konnte ich einfach nicht. Meine Blähungen waren jetzt sichtbar, was es mir schwer machte, mich auf meinen Film zu konzentrieren.
Um 10:50 Uhr sah ich Ezeta wieder an und was ich sah, machte mich noch wütender. Ich sah ihre braunen Arme in einem ärmellosen Nachthemd. Ihr Kleid war wirklich kurz, und als ich hinsah, waren ihre Beine teilweise gespreizt. Ich schaute auf ihr Bett und sah nur ein Laken und ich wusste sofort, was das bedeutete, wir würden uns ein Laken teilen.
Die Vorstellung, das Laken zu teilen, ließ mein Herz rasen, und als ich ihren Aphrodite-Körper anstarrte, wusste ich, dass Ezeta meine üppigen offenen Augen nicht sehen konnte. Doch der Gedanke, das Bett und die Laken mit ihrem einladenden Körper zu teilen, ließ mich erkennen, dass ich wirklich ein Perverser war. Es war sehr falsch von mir, nach unserer Tradition so zu denken, wie ich über Ezeta denke. Aber mein Herz konnte nicht aufhören zu schlagen; Als ich mich danach sehnte, traf es eine lebende Leere.
Endlich lag ich in seinem Bett. Mein Herz konnte nicht aufhören zu schlagen, als ein wunderbarer Duft meine Nase erfüllte und meine Gefühle für ihn verstärkte. Ich lag sehr nah bei ihr, aber zwischen Ezetas Körper und meinem Körper war eine Decke, die angespannt war, weil ich sie geweckt hatte. Aber sie wachte nicht auf, schließlich lagen wir im selben Bett unter demselben Laken und bedeckten unsere Körper in völliger Privatsphäre. Die Situation gab mir das Gefühl, dass mein riesiger Schwanz jeden Moment ejakulieren würde.
Als ich das Bewusstsein wiedererlangte, sah ich diese wunderschöne Aphrodite Ezeta ganz in meiner Nähe, in einem tiefen Schlaf, nach oben gerichtet. Ich kam ihm unter der Decke sehr nahe, bis mein Körper ihn berührte. Ezetas Duft haute mich um, als ich ihr näher kam, und ließ mich für einen Moment vergessen, dass sie meine Cousine war.
Ich bewegte langsam schläfrig meinen Kopf und vergrub meine Nase und Lippen in meinen Achselhöhlen. Ich spürte, wie ihr Körper ein wenig zitterte, als meine Nase ihre empfindlichen Achselhöhlen berührte, aber Ezeta schlief noch.
Als ich dort lag, meine Nase unter ihren Achselhöhlen vergraben, war ich so fasziniert von dem berauschenden und aufregenden Duft, der von ihrem Körper ausging, dass ich das Bedürfnis verspürte, Ezetas weiche braune Achselhöhlen zu lecken. Meine Lippen verspürten einen endlosen Drang, an seinen empfindlichen Achseln zu saugen. Ich saugte daran und spürte einen außergewöhnlich berauschenden Geschmack.
Während ich an meinen Achselhöhlen saugte, spürte ich, wie sich ein elektrischer Strom durch meinen Körper bewegte und ich zitterte. Sogar ihr Körper zitterte und ihre Hand, an der ich saugte, zitterte jedes Mal bei der Berührung meiner Lippen, aber sie schien immer noch zu schlafen.
Als ich sie zittern fühlte, begann ich mich zu fragen, ob sie wirklich schlief oder nur so tat. Selbst wenn er nur so tat, konnte ich auf keinen Fall aufhören. Ich war bereits zu tief, um aufzuhören, also setzte ich meine sinnlichen Handlungen fort.
Ich wollte mehr und wollte ihre außergewöhnlich großen Brüste sehen. Langsam hob ich das Laken hoch und enthüllte Ezetas Körper, legte das Laken über ihren Bauch und starrte auf ihre schönen langen Beine im Dekolleté und ihre große Brust.
Ezetas Brust hob und senkte sich mit seinem rhythmischen Atem. Als ich das Bild seiner Brust sah, während mein Atem den Siedepunkt erreichte, fühlte ich mich sowohl schuldig als auch aufgeregt. Ich fuhr mit meiner Handfläche sanft über ihr Kleid und suchte ihr Gesicht genau nach Anzeichen einer Bewegung ab. Meine Hand spürte ein neues Gefühl, als ihre Brust locker aussah und ich ihre ölige Brustwarze deutlich spüren konnte.
Verstanden. Ezeta trug keinen BH unter ihrem Kleid. Ich verdrängte bewusst den Gedanken, dass sie keinen BH tragen würde, weil sie auf keinen Fall Sex mit mir haben wollte. Da ich jedoch wusste, dass mein Ziel nahe war, fühlte ich mich wie im Himmel, da mein Herz vor Aufregung schlug und ich weiter hart arbeitete.
Ich drückte meine Hand auf seine Brust, die von seinem Morgenmantel bedeckt war, um zu sehen, ob er sich bewegte. Ich wollte ihm wirklich Böses antun. Der Gedanke, dass ich ihn aufwecken und mit meinem Verhalten unzufrieden sein könnte, machte mir wirklich Angst. Und das wäre das Ende unserer engen Beziehung, aber ich beschloss, das Risiko einzugehen.
Ich drückte meine Hände fester an seine Brust, aber er protestierte nicht, da sein Atem etwas schwer wurde. Obwohl ich immer noch Angst hatte, beschloss ich, meine Angst beiseite zu legen und alle möglichen Dinge damit zu tun. Ich wollte es und ich würde es haben. Und wenn ich es nicht bekommen könnte, würde ich es erzwingen.
Ich legte meine Hand an ihr Dekolleté und massierte ihre Brüste in kreisenden Bewegungen, als würde sie keinen Widerstand leisten. Eigentlich gab es keinen Widerstand, also setzte ich meinen sinnlichen Akt fort.
Ich ziehe meinen Finger über ihre Schulter zu den Trägern ihres Kleides und ziehe sie zur Seite, um ihren Griff um ihre Brust zu lösen. Er kam sehr leicht und zärtlich heraus und zog an Ezetas sanften Händen. Ich bewegte den Ellbogen nach unten, bis er seinen Halt auf seiner rechten Brust vollständig verlor. Die Robe bedeckte ihn sehr locker.
Plötzlich drehte sich Ezeta zu mir um und kam näher zu mir; Dabei war seine rechte Schulter über und unter ihm. Aaaaaaaaa Vielleicht könnte Ezeta mir entsprechen, dachte ich. Dank ihrer neuen Position konnte ich die Träger ihres Kleides leicht entfernen, da ich einen guten Zugang zu ihrem Kleiderbügel hatte.
Jetzt musste ich meinen letzten Schlag ausführen. Ich zog ihr Kleid über ihre Brust, um diese Brüste vor mein Gesicht zu legen. Als ich einen letzten Zug nahm, erschienen ihre schönen Brüste vor meinen sinnlichen Augen. Es war der schönste Anblick, den ich je gesehen habe, sogar von den Mädchen, mit denen ich zusammen war. Zu meiner Überraschung hatte er nie Einwände gegen das sündige Verhalten seines Cousins, während er noch schlief.
Als ich ihre rechte Brustwarze schüttelte und drückte, wurden ihre Brustwarzen dicker und länger und ihr Atem wurde sehr schwer mit meinem Mund über ihrer linken Brust. Meine Zunge fuhr um ihre Brustwarzen herum, als ich an ihren Brustwarzen saugte, und wieder hatte sie nichts dagegen, was ich tat. Ich glaubte, dass sie mit all den Bewegungen, die ich machte, aufwachte, aber sie war noch nicht bereit, ihre Augen zu öffnen und zu zeigen, dass sie mich auch haben wollte.
Ich biss in ihre Brustwarzen und fühlte, wie Ezetas Körper vor Freude und Vergnügen noch mehr zitterte. Es schien ihm sehr zu gefallen. In ihrem tiefen Tal zwischen ihren riesigen Brüsten vergrub ich mein Gesicht in ihr und küsste und leckte ihre Haut und doch gab es keinen Widerstand von ihr und ich fuhr fort.
Ich fing an, ihr Kleid hoch und runter zu ziehen, bis der Anblick ihres Marineblaus mich dazu brachte, mehr davon sehen zu wollen. Um es ein wenig zu beschreiben, er hatte eine tiefe Marine im Bauch. Für meine Augen war es, als hätte ich den heiligsten Ort aller Orte erreicht. Ich brachte meine Hand an seine Seite und versuchte, meine mittlere Figur in seine Marine zu drücken, während meine anderen Figuren die anderen Seiten seines Stücks massierten.
Ezeta schien zu gefallen, was ich tat. Ihr Körper zitterte, als ich meine Lippen ausgerechnet an den heiligen Ort drückte. Ich nahm meine Figur ab und drückte meine Zunge heraus, sein Atem wurde sehr schwer und er fing an, schwer zu seufzen, aber er reagierte immer noch nicht auf mein sündiges Verhalten.
Ich versuchte ihr Kleid komplett auszuziehen. Als ich keinen Widerstand von ihm sah, war ich ermutigt und zog ihn herunter. Da ihr Kleid unterhalb ihrer Taille war, löste es sich leicht von ihren Oberschenkeln. Ich nahm es heraus und warf es ohne Schuldgefühle neben das Bett.
Ich war an einem unaufhaltsamen Punkt. Es war mir egal, ob er 4 Jahre älter war als ich, es war mir egal, ob er mein Cousin war, und es war in unserer Gesellschaft sehr tabu. Es war mir egal Der Körper hat bereits über die Geister gesiegt. Alles, was ich wollte, war, es wirklich zu tun.
Ezeta lag allein da, nur mit ihrem kleinen Finger, und ich wurde mutiger, ohne dass sie Widerstand leistete. Ich atmete ihren starken Duft ein, als ich sie zu mir zog. Ich bewegte meinen Körper auf und ab und meine Brust rieb sich an ihrer, was mir die Schauer meines Lebens bescherte.
Ich fuhr mit meiner Hand über seinen Rücken, sein Rücken war glatt, als ich sein Fleisch ergriff. Ich steckte meinen Finger unter ihr rosa Höschen, als meine Hand über sie glitt und anfing, sie nach unten zu ziehen. Ich war wieder einmal überrascht, dass Ezeta nicht aufgewacht ist, dass sie geschlafen hat und sich von mir diese Sünden antun ließ.
Vielleicht ist er in einem tiefen Schlaf? murmelte ich vor mich hin.
Die Nässe nahm zu, als ich mit meiner Hand über ihre Wangen fuhr und ich sehen konnte, wie sie atmete. Ich werde geiler als je zuvor, während ich dein rosa Höschen hoch und runter und runter ziehe.
Schließlich zog ich ihr Höschen mit einem letzten starken Stoß aus und benutzte dann meine Füße, um sie vollständig von ihrem nackten Körper zu ziehen. Jetzt ist ihr Arsch vollständig freigelegt. Dieses Bild der Nacktheit brachte mich sofort dazu, auf meine Hose zu kommen, und ich beschloss, meine Hose auszuziehen. Jetzt lag ich völlig nackt neben Ezetas Aphrodite-Körper im Bett und mein Schwanz wurde so fordernd wie immer.
Ich hob mich hoch, um mich nah an ihre Muschi zu setzen. Dort habe ich es vor ein paar Minuten gesehen. Ich küsste sie und leckte ihre Fotze, aber sie wachte immer noch nicht auf.
Ich leckte ungefähr fünf Minuten lang und seufzte vor Vergnügen, als meine Zunge den richtigen Platz fand, als ich ihre Fotze leckte. Nachdem ich sie geleckt hatte, beschloss ich, meinen Finger in ihre süße Muschi zu stecken. Habe ich meine Finger in ihrer Muschi gerollt? Riss. Ezetas Körper zitterte und zitterte, als meine hungrigen Finger ihre Klitoris berührten.
Ich streichelte weiter meinen Finger, während ich ihre Klitoris mit meinem Daumen rieb, und sie wachte immer noch nicht auf. Sie bewegte sich ein bisschen wie ich, zeigte aber keine Anzeichen dafür, dass sie aufwachte, also beschloss ich, sie zu fingern und fuhr fort, sie wie eine Muschi zu reiben. Je mehr ich daran rieb, desto mehr schluckte es meinen Muschifinger. Atlas Er war innerlich ganz und er stöhnte aufgeregt in seiner Stimme.
Ich schob meinen Finger in und aus Ezetas Fotze und leckte sie auch. Ich liebte es und ich wusste, dass meine Dornröschen-Cousine diesen Akt liebte, da sie mehr denn je zitterte, als sie immer wieder befriedigendes Stöhnen ausstieß.
Der starke Geruch kam jetzt aus ihrer Muschi und ich wusste und ich wusste, dass sie sehr erregt war und meine Pflege brauchte. Die rasierten Lippen ihrer Fotze waren geschwollen und rot, vor Aufregung spritzte Blut.
Mein riesiger Schwanz war jetzt geschwollen, als ich meine durchnässte Hand an meine Nase brachte und Ezetas starken Geruch roch, der anzeigte, dass sie bereit war, gefickt zu werden. Ich brauchte eine Ejakulation, also wollte ich vor dem Aufwachen damit anfangen.
Bei dem Gedanken daran, ihn zu wecken, wurde mir schlecht, und wenn er es täte, was würde ich tun? Ich habe mich selbst gefragt. Also beschloss ich, bei meinen sinnlichen Schritten vorsichtiger zu sein.
Ich lag hinter ihm und versuchte zu ziehen und versuchte, mich anzusehen, um ihn zu ficken, während ich mich umdrehte und von einer Seite zur anderen blickte. Wenn ich mich nicht irre, hat er, glaube ich, schnell meinen Wunsch geäußert, mich schläfrig zu konfrontieren. Er wirbelte herum, wachte ohne Widerstand auf oder als sein Atem schwerer wurde, ließ seine große Brust vor mir zurück.
Ich war erschüttert, spürte seinen Atem auf meinem Gesicht und saugte wieder an ihren Brüsten, bis ich zufrieden war. Als wir uns gegenüberstanden, rückte ich näher an ihn heran und trocknete meinen Schwanz, um ihn zu ficken. Ich versuchte, mich hin und her zu bewegen, aber alles, was mein Schwanz tun konnte, war, ihre Schamlippen zu schmecken, als sie neben mir lag.
Ich versuchte wieder, meinen Schwanz zu versüßen, aber ich konnte nicht und es war schwieriger, aber überschaubar, als ich neben ihm lag und versuchte, mich in seiner Spalte zu bewegen. Unerwartet drehte sich Ezeta mit ihrer üblichen schläfrigen Haltung und ihrem Rücken zu mir um. Ich war einen Moment überrascht – nur einen Moment und dachte mir, vielleicht will sie das nicht und schläft wirklich und weiß nicht, was ich ihr antue.
Da ich wusste, dass das, was ich tat, falsch und sehr tabu war, war ich tief in Gedanken, aber etwas Unerwartetes geschah. Ezeta schob ihren Arsch gegen meinen Schwanz und ich hatte das Gefühl, dass mein großer Schwanz zwischen ihren durchnässten Waden direkt unter ihrer nassen Fotze geschluckt wurde. Es machte Sinn, weil es einfach war, darin zu sein.
In diesem Moment wurde mir klar, dass er es wollte, und ich dachte nicht mehr an seinen Schlaf. Aber warum schließt er ständig die Augen und tut so, als ob er schläft? Ich habe mich selbst gefragt. Ich lege diesen Gedanken beiseite und fahre mit meiner Arbeit fort.
Ich drückte meinen Unterkörper mit großer Kraft und mein hartes Rock-Instrument bewegte sich leicht halbwegs durch Ezetas heiligen Ort ausgerechnet. Er keuchte und seufzte, als sich mein riesiger Schwanz zur Hälfte bewegte. Mein Körper zitterte vor Freude und Begeisterung, als ich eine nasse Katze ihrer Aphrodite Ezeta schluckte. Ich fühlte mich in Aphrodite.
Ich lag da und hielt ein paar Sekunden inne, während mein Schwanz diese wundervolle Umgebung genoss. Zu einer weiteren Überraschung begann Ezeta, ihren Hintern in ihrem schläfrigen Modus absichtlich hin und her zu bewegen. Es war, als würde er mich verarschen. Während er mein Glied mit seinen rhythmischen Bewegungen massierte, begann die Welle der Lust von meinem Instrument zu anderen Teilen meines Körpers zu wandern.
Als ich mit Vergnügen zur Besinnung kam, begann ich in seinen Bewegungen hin und her zu gehen. Mit jeder Bewegung grub sich mein Werkzeug tiefer und vergrub sich in einer neu gefundenen Steckdose. Wir stöhnten beide bei jedem Vorwärtsstoß. Er ging tiefer, bis mein großes, nicht gemessenes Glied schließlich sank und in seiner nassen, streichelnden Muschi verschwand.
Das Aroma aus ihrer Muschi füllte den Raum und ließ mich noch härter in sie pumpen. Ezeta stöhnte lauter und holte tief Luft, während ich meinen Schwanz immer tiefer und tiefer in ihre Fotze pumpte. Mein Schwanz berührte ihre Muschi tief und heilig, ihre Bewegung begann so hart, wie sich eine jungfräuliche Wand so sehr zusammenzog. Ich wusste, dass es sich dem Höhepunkt näherte, weil die Jungfrauenmauer schrumpfte.
Als ich stärker auf ihn pumpte, schien sich die Lust über seinen ganzen Körper auszubreiten, also wurde seine Wand enger als zuvor und er begann zu zittern und ihn mehr zu schütteln.
?aaahhhhhhh???.? Er stöhnte laut auf und fuhr mit seiner Hand über meine Pobacken. Infolge des starken Liebesspiels zwischen Ezeta und mir erhöhte ich mein Tempo, als mein ganzer Körper mein Geschlechtsorgan zum Fliegen brachte.
Bald begannen wir gemeinsam zu atmen, als eine mächtige Welle orgastischen Vergnügens durch unsere Organe flog und gleichzeitig einen starken gegenseitigen Orgasmus erlebte. Ezetas Wasser floss mit einer mächtigen Kraft, die tief in meinen Schwanz eingebettet war, heraus, als wir alle zusammen seufzten.
Ich stecke meinen Schwanz dort hinein, wobei sich mein Schwanz immer noch in derselben Position in ihr befindet, während unser Vergnügen nach einem starken Orgasmus nach dem Bücken nachlässt. Die sanfte Massage an meinem Schwanz war unglaublich heiß, als die nasse jungfräuliche Wand meinen Schwanz saugte und melkte und mir ein Vergnügen bereitete, als der letzte Tropfen meines Samens ihren Weg füllte.
Ich befreite meinen Schwanz aus Ezetas Fotze und legte mich auf ihr Doppelbett, wobei meine Organe ihr gegenüber herausragten. Ich bin müde von dem, was wir tun. Nummer Was auch immer ich ihm angetan habe oder was auch immer. Ich betrachtete ihren wunderschönen Körper und ihr Gesicht und begann darüber nachzudenken, wie ich vor ein paar Minuten mit ihr geschlafen hatte.
Während ich dort nachdachte, drehte er sich zu mir um und sah mir in die Augen. Jetzt war es nicht schlafen und starrte weiter in meine Augen. Habe ich mich schuldig gefühlt, als du mich angesehen hast, nein? Vielleicht ein bisschen, aber ich wusste, dass er es wollte, weil es mich nicht aufhielt, also sah ich ihn an.
?Evans umenifanyia nini hii?? Sie fragte. Ich war sehr verwirrt, denn wenn ich die Worte ins Englische übersetzte: Evans, was hast du mir angetan? In diesem Moment wusste ich, dass ich etwas zu erklären hatte.
Ich werde gerne Teil 2 der Geschichte schreiben, also würde ich mich sehr über Ihre Kommentare freuen.
Gott sei mit euch allen

Hinzufügt von:
Datum: November 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert