Stiefbruder Spioniert Aaliyah Hadid Aus

0 Aufrufe
0%


Als Teenager entdeckte ich die Freude an allen analen Dingen. Kurz nachdem ich in die Pubertät kam und meinen ersten Orgasmus hatte, begann ich, alle Teile meines Körpers mit meinen Händen, Fingern und schließlich anderen Gegenständen zu erkunden. Ich würde die Schule schwänzen und sehen, welche Haushaltsgegenstände ich hineinstecken könnte. Ich habe die üblichen Gegenstände aus dem Kühlschrank, die Griffe verschiedener Werkzeuge und Kerzen verwendet. Als ich älter wurde und sich meine Muskeln mehr an die Entspannung gewöhnten, wurde ich dieser weniger stimulierenden Substanzen irgendwann überdrüssig. Ich ging zu größeren Kerzen und Dingen mit größeren Griffen über. Leider befriedigten alle Spielsachen der Welt nicht mein Verlangen danach, dass jemand anderes in mich eindringt.
Ich hatte eine Freundin, die mich gleich nach der High School beim Basteln an meinen Anus reiben ließ, aber sie kam nie in mich rein. Er ließ mich versuchen, seinen Anus zu lecken, aber er genoss es nicht annähernd so sehr wie ich. Als ich auf dem College war, hatte ich eine Freundin, die ihren Finger in mich steckte, während ich betrunkene Blowjobs hatte. Er ließ mich auch seinen Anus lecken, aber er war sehr schüchtern, wenn es um Analspiele ging, also ging er nie zu weit. Im Laufe der Jahre habe ich größere, bessere Spielzeuge gefunden und ich habe immer mehr Mädchen gefunden, die auf Arschspiele stehen, aber ich habe kein Mädchen gefunden, das wirklich darauf steht, bis ich Krista getroffen habe.
Ich traf Krista in meinen 30ern. Ein paar Wochen nach ihrem Coming-out begann sie zu zeigen, wie sehr sie es liebte, anal zu spielen. Er hat mich immer bei Blowjobs gefingert. Er hat nie gezögert, mich jederzeit in den Arsch ficken zu lassen. Eines Nachts, als ich auf dem Bauch im Bett lag, krabbelte er auf mich zu, zog mich auf die Knie und fing an, meinen pochenden Anus zu lecken. Es war das beste Gefühl, das ich je hatte. Er schlug mich weiter und gab mir den besten Blowjob, den ich in dieser Nacht hatte. Er und ich verbrachten Stunden damit, uns gegenseitig in den Ärschen zu spielen, aber diese Geschichte handelt nicht von Krista. Diese Geschichte handelt von Rhonda.
Rhonda und ich kannten uns seit einigen Jahren und hatten ein paar Dates, aber es kam nichts Romantisches dabei heraus. Er war eines Weihnachten allein und er kontaktierte mich und unsere Freundschaft wurde ein wenig sexueller. Er trank viel und postete sexy Selfies und erzählte mir, was ihn anmachte. Sie hat schon sehr früh deutlich gemacht, dass sie ihren verehrten Arsch liebt. Er wollte geküsst, geleckt, gefingert, gefickt und versohlt werden. Sie liebte auch Vergewaltigungsfantasien und das Tragen von Trägern. Er erzählte mir, dass eine Frau ihre Freundin betrunken gemacht und ihre Fotze mit einem Gürtel ruiniert hat, den sie gekauft und in ihrem Auto aufbewahrt hat. Nur für den Fall? nie die Gelegenheit gehabt, es zu benutzen. Irgendwann fingen Rhonda und ich an, uns wieder zu sehen, und die Dinge wurden sehr schnell unangenehm.
An den meisten Wochenenden blieb Rhonda bei mir, damit wir uns das ganze Wochenende über gegenseitig belästigen konnten. Dieses besondere Wochenende war ein wenig anders. Wenn er mit seinen Taschen kam, fingen wir immer dort an, wo wir angefangen hatten. Sie ging hinein und fand einen bequemen Platz ohne Höschen, damit ich mein Gesicht zwischen ihren Beinen vergraben konnte. Manche Paare küssen oder umarmen sich, wenn sie sich zum ersten Mal sehen. Wir waren nicht wirklich ein Paar. Wir sagten hallo, indem wir ihre Fotze leckten, bis wir dem Orgasmus nahe waren, dann überholte sie mich, indem sie mit ihrem Anus Liebe machte und sie fingerte, bis sie an meinem Arm ejakulierte. Als er fertig war, entsorgte ich schnell eine Ladung in seiner Fotze und wir machten Abendessen, während mein Sperma aus ihm lief. Später am Abend, nach ein paar Drinks und Abendessen, bat Rhonda um Erlaubnis, die Toilette benutzen zu dürfen. Ich suchte auf Netflix nach etwas zum Ansehen, als ich eine SMS erhielt. Die Nachricht war von Rhonda und sie sagte einfach: Komm ins Schlafzimmer.
Ich ging in mein Schlafzimmer und fand Rhonda in einem hellbraunen BH mit schwarzem Rand und ihrem neuen passenden ouvert-Höschen, das mir wirklich gefiel. Er war auf Händen und Knien, aber eine dicke Matte war gefaltet und als Sexkeil darunter gelegt. Die Öffnung des Ouvert-Slips war groß genug, dass ich alles lecken und küssen konnte, ohne dass mir ein Stoff in die Quere kam. Ich wusste, was sie in Bezug auf ihre Hüften wollte, und sie wusste, dass ich niemals widerstehen konnte, ihr Arschloch zu lecken. Ich fand es besonders unwiderstehlich, wenn ich glaubte, die darin verbliebene Ejakulation schmecken zu können. Als ich hinter ihn kam, um mich auf ihn zu stürzen, bemerkte ich, dass er auch ein doppelköpfiges Dildogeschirr trug. Sie hatte auch ihr Höschen von früher am Tag liegen lassen, als sie neben dem Bett lag. Er sagte mir, ich solle mich ausziehen, sein Höschen anziehen und anfangen, ihn zu lecken, wenn ich wüsste, was gut für mich ist. Ich bin gerne verpflichtet.
Ich zog sein Höschen an und fing an, daran zu arbeiten. Ich hörte auf, ihren Anus zu lecken und ihn zu untersuchen. Dann bewegte ich mich, um ihre Fotze zu lecken, und zog ihren Dildo so gut ich konnte aus dem Weg, ohne ihn fallen zu lassen. Sein Arsch wurde zu meinem Vergnügen in der Luft gezeigt und mein Arsch war mit seinem sehr kleinen Höschen bekleidet und bettelte in der Luft um Aufmerksamkeit. Es kam völlig zu früh von dem durchdringenden Gefühl, als sie versuchte, in beide Löcher ihres lila Silikondildos und meine Zunge zu gelangen.
Rhonda war nach ihrem ersten Orgasmus immer aggressiv und ich wusste, was mich erwartete, würde brutal sein. Er schlug mich oft, nachdem er seinen Kopf gegeben hatte, und hielt mich dann fest und stieg auf meinen Schwanz oder setzte sich für seinen nächsten Orgasmus auf mein Gesicht. Als sie mit der Ejakulation fertig war, drehte sie sich um und packte mein Gesicht und sagte mir, dass ich gleich ficken würde. Er schlug auf meinen Schwanz und meine Eier und drückte mich auf den Keil, auf den er gewartet hatte.
Ich wurde schon einmal gefingert, ich habe mein Arschloch schon einmal geleckt und ich wurde sogar schon vorher gefistet. Dies war nicht das erste Mal, dass ich mich mit meinem Hintern in die Luft hinkniete, damit eine Frau mir Vergnügen bereitete. Aber dies war mein erstes Mal für das Vergnügen einer Frau mit meinem Arsch in der Luft und meinem Gesicht, das in ein Kissen gezwungen wurde. Ich fühlte mich in dieser Position mit ungeeignetem Höschen sehr verwundbar. Ich fühlte mich sehr schwach wegen der Aufregung und dem Alkohol, den ich erlebte. Ich fühlte mich hilflos, weil ich wusste, wie unhöflich Rhonda sein würde, und entweder musste ich den Missbrauch ertragen, der zu mir kam, oder ich musste alles stoppen, und an diesem Punkt würde sie einfach nach Hause gehen. Ich genoss diese Mischung aus Emotionen und wollte sicherstellen, dass er sie voll ausnutzte.
Rhonda schlug mir auf den Arsch, bevor sie mir das Höschen auszog. Sie rieb etwas Öl auf ihren Dildo und fing an, den Überschuss von ihrer Hand an mir abzuwischen. Er hat meinen Arsch nicht eingeschmiert, er hat mich nur als Waschlappen benutzt. Er beugte meine Knie und verlängerte meine Wangen, um mich auf die richtige Höhe zu bringen.
Ich trete dir jetzt in den Arsch sagte sie mit einem verächtlichen, sexy Ton in ihrer Stimme.
Er fing an, den harten, violetten Silikonkopf in mein Arschloch zu schieben, und ich konnte sehen, dass es nicht genug Öl für einen einfachen Eintritt gab. Sie hatte Mühe, ihn hineinzubekommen. Ich wusste, dass es zu viel kosten würde, wenn ich ihm sagen würde, er solle mehr Öl hineingeben, und ich wollte, dass es ein wenig trocken und hart ist. Stattdessen beugte ich meinen Rücken, um meine Wangen ein wenig mehr zu öffnen, und sagte ihm, er solle in mein Arschloch spucken.
Er stöhnte vor Freude bei der Vorstellung, dies zu tun, und spuckte genug aus, um ihm genug Gleitmittel zu geben, um loszulegen. Sie hatte noch nie einen Mann genagelt und fand es schwierig, den Winkel des Spielzeugs richtig hinzubekommen. Er hatte die feste Absicht, mich hart zu vögeln, nachdem er seinen Schwanz in mir hatte, aber er achtete darauf, es nicht zu tun. Das Eindringen ist schmerzhaft.
Sei nicht nett. Ich sagte es ihm und ich packte seinen Schwanz und drückte ihn gegen mich.
Du kleine Hure?, sagte er, du?
Es fing an, mich zu treffen. Sie ging davon, meine Hüften zu halten, um an meinen Haaren zu ziehen. Er schlug und schlug mein Arschloch.
?Bist du in Ordnung?? fragte er und ich konnte in seiner Stimme hören, dass er hoffte, dass die Antwort ja sein würde. Er wollte nicht aufhören.
Verarschst du mich zu sehr, Rhonda. Ich liebe es, mein Arsch liebt es, aber könnte ich noch etwas Öl brauchen?, bat ich ihn. Aber nicht zu viel. Ich mag es, einige zu verletzen.
Hat mir kein Öl gegeben. Rhonda konnte, wie ich bereits sagte, sehr aggressiv sein und genoss Vergewaltigungsfantasien. Wenn er trank, hatte er einen durchschnittlichen Schluck. Er hatte heute Nacht getrunken. Ich spürte, wie seine Finger in meine Hüften sanken und nach unten drückten. Er hob seine Knie vom Bett, sodass er sich auf seine Fußballen und Hände setzte. Er hämmerte weiter mit seinem Schwanz in meine Fotze.
Er hat mich mehr gefickt als ich ein Mädchen. Er fickte mich, bis mein Kopf hineingedrückt und seitwärts gegen die Wand gedreht wurde. Meine Knie waren komplett auseinander und ich lag fast flach auf dem Bett. Mein Höschen war eng und biss meine Hüften. Mein Arschloch, meine Prostata und mein Dickdarm waren wund und wund. Ich fühlte mich grausam, benutzt und schmutzig. Die Position war ungeschickt und unbequem und seine Tritte waren brutal und sein Glied kam aus mir heraus und rutschte das Öl auf meine Spalte und meinen Rücken, als er sein Ziel verfehlte.
Es brauchte diese Pause, um mich zurück ins Bett zu ziehen und mich wieder in Position zu bringen. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz seinen Kopf um meine Eier und meinen Arsch zog, um etwas Öl auf ihm zu sammeln, um seinen Angriff fortzusetzen. Mein Arschloch war aufgerissen. Ich wusste, er hatte die Energie, es am Laufen zu halten, und würde meinen Dickdarm zerstören, wenn er könnte.
Rhonda und ich waren manchmal zu hart. Korrektur: Rhonda wurde manchmal wirklich hart. Wirklich unhöflich. Er schlug mir einmal in den Mund, nachdem er sein Arschloch geleckt hatte, während er den Vibrator benutzte. Wir hatten ein Safe-Word-System eingerichtet, wie es verantwortungsbewusste Paare tun sollten. Rot, gelb, grün? es war nicht so süß. und es war kein seltsames Wort, das man niemals sagen sollte, um Verwirrung beim Sex zu vermeiden. Es war genauer und auf den Punkt. Als es zu weit ging, beschlossen wir, dem anderen zu sagen, er solle aufhören, was er tat.
Rhonda machte sich bereit, wieder in mein klaffendes Loch einzudringen, aber nicht so vorsichtig wie zuvor. Er wollte oder brauchte nicht den richtigen Winkel, um in mich einzudringen. Er konnte das dicke Ende eines Baseballschlägers in jedem Winkel benutzen, und mein schlampiger, schmerzender Hintern konnte das problemlos aufnehmen.
Nein, nicht, Rhonda. Es tut weh. Fick mich nicht mehr, ich halte es nicht mehr aus sagte ich müde und begann mich von ihm zu entfernen. Er griff wie ein Raubtier an, zwang seinen Schwanz in mich und setzte seinen Angriff fort.
Bitte hör auf, nicht, ich halte es nicht aus. Ich bettelte. Ich fing an, ihn zu schubsen und versuchte wegzukommen. Es brachte ihn nur dazu, sein ganzes Gewicht auf mich zu legen. Er senkte mich auf den Boden und legte seine Hüften auf meinen Hintern. Ich konnte seinen Schwanz tief in meinem Dickdarm spüren und ich konnte spüren, wie sein Schamhaar an meiner Hinternritze kratzte.
Stop, stop, musst du aufhören? Ich habe weiter gefordert und gekämpft. Je mehr ich kämpfte und ihm sagte, er solle aufhören, desto mehr fickte er mich.
Moment mal, Rhonda, bitte. Du vergewaltigst mich. Du tust mir weh. Ich sagte ihm. Dies schickte ihn an den Rand der Klippe. Ich wusste, dass es passieren würde. Er schlug härter und härter zu. Wenn er rausging, steckte er es vage wieder rein. Er schickte weiterhin die Fülle seines Schwanzes mit genauso viel Kraft und Aggression in meinen Körper wie auf seine Hüften. Ich konnte spüren, wie mein Kopf jedes Mal hüpfte, wenn ich auf dem Boden aufschlug.
Oh, du… vergewaltigst mein Arschloch. Ich sagte ihm. Ich habe es aufgegeben, dagegen anzukämpfen.
Teilst du mich in zwei Teile?
Es war schwer. Es war dicht, nass und laut.
Ich muss jetzt Sperma in mir haben. Er bat mich, mit mir die Position zu wechseln.
?Wo willst du?? Ich fragte nach dem Einstieg in die Position. Ich war bereits zum Entladen bereit, und ich wusste, dass es in Ordnung wäre, wenn ich meine Ladung explodieren ließe, sobald ich hineinkam. Er wollte nur auf sie spritzen, damit er mit ihr spielen konnte, während sie auslief.
Halt die Klappe und schlag dir ein Loch in den Mund, bevor du es lochst. war seine einzige Antwort. Es war ernst.
Da ich an diesem Tag schon ihr Arschloch hatte, habe ich mich für ihre Fotze entschieden. Nass, hungrig und das andere Ende des Dildos öffnend, während sie mich fickte. Ich drückte den Dildo nach unten und schlüpfte leicht hinein. Ich konnte fühlen, wie die Spitze des Schwanzes jedes Mal, wenn ich ihn stieß, meine Eier und meinen Arsch rieb. Ich leerte es schnell und knallte ins Bett.
Sie zog sich aus und zog ihren BH und ihr Höschen aus. Mein Höschen war immer noch an mir. Er bestieg mich zu Pferd und setzte sich auf meinen schlaffen Schwanz, während wir zu Atem kamen. Sie rieb mich weiter und drückte ihre großen elfenbeinfarbenen Brustwarzen an mein Gesicht, damit ich in ihre Brustwarzen beißen konnte. Er wusste, dass ich ihn gerne küsste, und obwohl er diese Intimität als Fickkumpel nicht wollte, befahl er mir von Zeit zu Zeit. Er lehnte sich langsam für einen Kuss herunter und ich öffnete meinen Mund, um seine Zunge anzunehmen. Anstatt mich zu küssen, hielt er kurz inne, legte aggressiv seine Hand an meinen Hals und spuckte mir in den Mund. Er stand auf und verließ das Schlafzimmer. Er war nicht daran interessiert, sich zu umarmen oder zu reden. Er beendete den verdammten Job und ging zum Sofa, um sein Handy zu checken. Ich liege im Bett, Öl tropft von meinem geschundenen Arsch, Sperma tropft von meinem Schwanz und der Geschmack von Spucke mit Margarita-Geschmack in meinem Mund. Ich zog mein nasses Höschen hoch und schlief.
Vielen Dank fürs Lesen. Feedback wird geschätzt.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert