Süßes Kätzchen Solo-Masturbation Mit Dildo

0 Aufrufe
0%


Dies ist der letzte Teil. Mistress Mom und Cowgirl sind offiziell in einer Beziehung. Aber das ist nicht das Ende, das ist der Anfang. Die Beziehung geht weiter und die Geschichte kann in Ihrem Kopf weitergehen.
== == == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alles, was ich schreibe, ist NUR für Erwachsene über 18 Jahre alt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Alle sexuell engagierten Charaktere in dieser Geschichte sind über 18 Jahre alt. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht kennen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben. verbietet, die in diesen Geschichten dargestellten Handlungen zu lesen, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und gehen Sie an einen Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, jedoch nur, wenn der Artikel eine Urheberrechtsbestätigung und eine Erklärung zur Nutzungsbeschränkung enthält. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2021 von The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Die Reproduktion mehrerer Kopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder einem anderen festen Format ist strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Am Sonntagmorgen wurde Nicole von einem Geräusch draußen geweckt. Er sah auf die Uhr. Es war erst 6:30 Uhr morgens und Annabelle war nicht im Bett. Nicole eilte in die Küche und bellte dann leise. Annabelle, Frank und die drei Capstans saßen um den Tisch, tranken Kaffee und aßen Donuts.
Es ist okay, Cowgirl, sagte Annabelle schnell. Frank weiß alles und die Knechte wissen es auch. Er deutete über den Tisch und sagte: Ich glaube, Sie haben drei Damen kennengelernt.
Nicole stand sehr verwirrt in der Tür, also fuhr Annabelle fort und zeigte auf jede einzelne: Drei Ms… Mark, Marty und Mike.
Frank sah ihn an und sagte: Manchmal sehen sie eher aus wie die Three Stooges, aber gute, fleißige Hände. sagte.
Nicole starrte die drei Jugendlichen weiter an und zögerte: Habe ich euch schon mal irgendwo getroffen?
?Gib ihm eine Minute? sagte Mark mit sehr tiefer Stimme.
Nicoles Augen weiteten sich und sie bellte: Oh. AH? Das waren drei junge Männer, die vorbeigingen.
Glaubst du nicht, ich würde dich von einem Fremden ficken lassen? Sagte Annabelle ziemlich schroff. Es war ein kompletter Unfall, dass sie vorbeigekommen sind, aber ich habe den Rest geschehen lassen, weil ich weiß, dass sie in Sicherheit sind … medizinisch und werblich.
?Ich freue mich dich zu treffen,? sagte Nicole und senkte ihre Taille leicht, fast wie in einer Verbeugung.
Ein schnelles Frühstück mit Donuts und Kaffee heute Morgen? sagte Annabelle. Wir müssen Zelte aufstellen und Tische herrichten, und die Caterer werden um elf Uhr hier sein.
Nicole sah sich im Zimmer um und fragte dann schüchtern: Soll ich mich anziehen, Miss Anne, oder wollen Sie, dass ich nackt bleibe?
Bis halb elf haben Sie die Wahl, oder? Aber lassen Sie uns Catering-Unternehmen nicht zu sehr verwirren, sagte Annabelle. Trage etwas Einfaches, falls es schmutzig wird, während du ihnen beim Aufbau hilfst. Sobald alles an Ort und Stelle ist, werden sie gehen. Danach möchte ich, dass Sie Ihren weißen Cowgirlrock, Ihr weißes Westernhemd, Ihre weißen Stiefel und natürlich Ihren weißen Hut tragen.
Bei der Erwähnung des weißen Hutes hellte sich Nicoles Gesicht auf und sagte: Danke, Ma’am. Danke, danke.
Annabelle sah die vier Männer an und sagte: Sie ist manchmal so überschwänglich.
Sag es mir, murmelte Mark mit einer Stimme, die zu leise war, als dass Nicole sie hätte hören können.
Alle am Tisch hörten ihn und fingen an zu lachen. Nicole sah sich um und hoffte, jemand würde erklären, was lustig war, aber als sie es nicht taten, kaufte sie sich ein paar Cupcakes und goss sich eine Tasse Kaffee ein.
Nicole konnte nicht viel tun, um zu helfen, aber Frank und die drei Kinder riefen sie an und schickten sie in die Scheune oder den Geräteschuppen, um Teile oder kleine Werkzeuge zu besorgen. Du weißt, dass sie dich nur zum Schwitzen und Glänzen bringen … und sie können dir beim Laufen auf den Hintern aufpassen, sagte Annabelle, als wir einmal an der Stelle vorbeikamen, an der Annabelle Tischdecken auf viele der im Garten gedeckten Tische gelegt hatte. .?
Nicole schenkte Annabelle ein breites Lächeln und sagte: Ja, ich weiß. Warum denkst du, bringe ich ihnen immer wieder das falsche Werkzeug? Ich kaufte ihm Werkzeuge, während mein Dad an unseren Autos und Sachen arbeitete. Eine Kanalsperre kenne ich von der Halbmondtaste.
Annabelle fing an zu lachen und Nicole lachte mit. Diesmal waren es vier Jungs, die sich fragten, was lustig sei.
Es war halb elf und Nicole ging nach Hause, um zu duschen. Sie ist zurück und trägt ein schlichtes Jeanskleid im A-Schnitt, das bis zur Mitte der Oberschenkel reicht. Sie könnte es wahrscheinlich überall tragen und niemand würde es bemerken, wenn sie sich nicht scharf an ihrer Taille beugte, um ihren Hintern zu zeigen.
Die Mahlzeiten kamen pünktlich. Nicole wartete auf einen kleinen Transporter, aber ein großer Kastenwagen fuhr auf den Hof, gefolgt von zwei kleinen Transportern. Etwa ein Dutzend Männer und Frauen rollten große Dinger, die wie doppelte Kühlschränke aussahen, aus dem Lastwagen und schlossen sie an dicke Stromkabel an, die Frank aus der Scheune gezogen hatte. Jede der Einheiten ist beschriftet. Abendessen – heiß? Sie sagten Dinge wie oder ?Nachmittag – kalt? oder ?Getränke – Kalt? oder ?Brot und Gebäck – kalt? oder ?Steak – Kalt.?
Die Caterer stellten große Stapel dicker Plastikteller an ein Ende des Tisches und daneben Kisten voller silberner Plastikmesser, -gabeln und -löffel. Der Rest des langen Tisches hatte Pfannen mit Eiern und Würstchen und Speck und solchen Sachen. Jede Pfanne war abgedeckt und hatte darunter ein oder zwei kleine brennende Heizelemente. Das Letzte, was Catering-Unternehmen taten, war, einen langen Tisch mit verschiedenen Snacks und Fingerfood zu decken und ihn dann mit einer durchsichtigen Plastikfolie abzudecken. Unter dem Tisch arbeitete eine Art Kühlaggregat. Nachdem sie sich bei Annablle vergewissert hatten, dass ihr alles gefiel, kehrten sie zu ihrem Fahrzeug zurück und fuhren los.
Kaum fuhren die Trucks und Vans auf die Schotterpiste, zog Nicole ihr Jeanskleid aus und rief laut und fröhlich: It’s white hat day sagte. Tag des weißen Hutes?
Ja, ist es, mein nacktes kleines Cowgirl? Aber jetzt möchte ich, dass du dich anziehst, um meine Freunde zu treffen, sagte Annabelle.
Ja, Fräulein Anne? sagte Nicole und rannte nach Hause, um sich frisch zu machen und anzuziehen. Als er herauskam, pfiff der große, magere Knecht Martin und sagte: Du bist noch hübscher, wenn du dich so anziehst, Cowgirl.
Nicole spürte, wie sie errötete. Sie war sich nicht sicher, ob es an dem Kompliment lag oder weil sie sich daran erinnern konnte, dass Martins langer, schlanker Penis unterwegs gegen ihren Gebärmutterhals gestoßen war.
Martin drehte sich zu Annabelle um, die jetzt fast genauso gekleidet war wie Nicole, und sagte: Du bist auch schön, Annabelle, in einem Western-Outfit.
Annabelles einzige Reaktion war, ihren eigenen weißen Cowboyhut zu glätten und zu sagen: Ich denke, Sie sollten in die Scheune gehen und sich umziehen, bevor Sie und die anderen Damen ankommen, oder? es bedeutete. Martin verstand den Hinweis. Ebenso Mark und Mike sowie Frank.
Gegen Mittag begannen die Gäste einzutreffen. Annabelle stellte Nicole jedem von ihnen als das Cowgirl, meine zukünftige gehorsame Sklavin vor.
Nach dem zehnten Paar sagte Nicole zu Annabelle: Ma’am, ich bin nicht sehr gut mit Namen. Ich werde mich nie an alle erinnern können.
Annabelle lachte und sagte: Mach dir keine Sorgen. Wenn sie angezogen sind, nennen Sie sie Herrin oder Meister. Wenn sie nackt sind, fragen Sie nach ihren Namen. Wenn Sie fragen, werden die Sklaven nicht traurig sein.
?Danke Frau? Als das nächste Paar ankam, sagte Nicole schnell. Fast jeder wurde von mindestens einem nackten Sklaven begleitet. In vielen Fällen kam der Sklave bekleidet an, stand aber neben dem Auto oder Lastwagen und zog seine Kleider aus, bevor er seinem Meister oder seiner Herrin in den Hof folgte. Frank und die Bauern hatten den Deckel des kalten Buffets geöffnet, und die Leute standen herum, nippten an Getränken und aßen dies oder jenes.
Gegen ein Uhr läutete Annabelle eine große Glocke, um alle auf sich aufmerksam zu machen. Ich danke Ihnen allen, dass Sie zu diesem Treffen gekommen sind. Ihre Anwesenheit macht einen besonderen Tag noch besonderer. Bald werden wir an diesem fantastischen Brunch teilnehmen, der auch am Nachmittag für Sie da ist, um zu grasen. Und ungefähr sechs Franken und drei Damen werden anfangen, Steaks zum Abendessen zu kochen. Heute Nachmittag werden Spiele für Herren und Sklaven gespielt. Aber vor dem Brunch? eigentlich jetzt in nur wenigen minuten? Es wird eine besondere Zeremonie, das ist der einzige Grund, warum wir heute zusammen sind. ?
Die Menge reagierte mit lautem Applaus.
Aber bevor wir anfangen? Ich muss ein Geständnis ablegen und um Vergebung bitten, sagte Annabelle langsam. Gestern habe ich das Cowgirl schnuppern lassen, was ihre Strafe wäre, wenn sie mich belästigt. Sie ist ein sehr schwer zu bestrafendes Mädchen. Annabelle lachte kurz auf und sagte: Sie ist ein sehr, sehr schwer zu bestrafendes Mädchen. Es wird fast alles los. Also, was wirst du tun? … Was ich getan habe, war, ihm einen Tag in meinem Angels and Demons-Videospiel zu verweigern?
Es gab lautes Reden und mehrere Leute applaudierten.
Trotzdem habe ich einen sehr schweren Fehler gemacht. Ich und Cowgirl hatten unsere Sicherheitsworte noch nicht offiziell festgelegt. Wir hatten uns darauf geeinigt, sowohl Cowgirl als auch Cityslicker zu verwenden, hatten aber nicht bestimmt, welches das sichere Stoppwort und welches das Ende der Beziehung war. Gestern habe ich dem Cowgirl gesagt, dass sie unsere Beziehung beenden würde, wenn sie eines der beiden Wörter verwenden würde.
Annabelle drehte sich zu einer der Frauen um, die an einem Tisch in der Nähe saßen. Ich habe gerade meiner guten Freundin Miss Tess von allem erzählt, was ich gestern mit dem Cowgirl gemacht habe, sagte sie. Annabelle fuhr fort und sagte mir wütend, dass ich meiner Unterwürfigen sagen sollte, dass sie den Cityslicker benutzen solle, wenn die Dinge zu beschäftigt seien, und dass sie darüber reden wolle und dass, wenn sie die Beziehung wirklich beenden wolle, ein Cowgirl benutze. ?Andernfalls,? Tess sagte mir: Ich habe die kombinierten Sicherheitswörter als Erpressung benutzt, um meinen Sub davon abzuhalten, die Dinge vorübergehend zu stoppen. sagte.
Annabelle holte tief Luft und sagte: Sie hatte recht. Ich hatte keine derartigen Absichten, aber es ist passiert. Dann wandte er sich an Nicole und sagte: Mein kleines Cowgirl, wirst du mir vergeben? Sie fragte.
Ja, Miss Anne, ich verzeihe Ihnen? sagte Nicole. Tränen flossen aus seinen Augen, als er sprach.
?Alles klar,? »Geh aus dem Weg«, sagte Annabelle und rieb ihre Hände an ihrem weißen Jeanskleid. Meister Reynolds, sind Sie bereit?
Ja, Fräulein Anne? Ein alter Mann mit einem gut geschnittenen grauen Bart antwortete. Sind Sie und das Cowgirl bereit?
?Ja,? sagte Annabelle.
Ja, Meister Reynolds, Nicole war sofort begeistert.
Annabelle bedeutete Nicole, zu ihr zu kommen und sich neben sie zu stellen. Frank stand rechts von Annabelle. Mark stand links von Nicole. Als alle vier Platz genommen hatten, nickte Annabelle Master Reynolds zu.
?Nicole Adamson? Der Meister begann zu sprechen: Bist du freiwillig zu dieser Zeremonie gekommen?
?Ja, ich will,? Sagte Nicole mit leicht zittriger Stimme.
Annabelle Owens? Der Meister fuhr fort: Bist du freiwillig zu dieser Zeremonie gekommen?
?Ja, ich will,? sagte Annabelle bestimmt.
Ist Ihnen beiden bewusst, dass ich ein bekannter Geistlicher in diesem Staat bin? Master Reynolds fuhr fort, dass diese Zeremonie als legale Eheschließung mit allen Vorteilen und Schutzmaßnahmen, die sie verleiht, anerkannt würde.
?Ich tue,? sagten Annabelle und Nicole unisono.
?Dann stehen Sie sich für das Ritual der Kapitulation und Akzeptanz gegenüber? sagte Master Reynolds streng.
Annabelle zeigte zuerst auf Nicole, dann auf Mark. Nicole nickte leicht und zog ihren kurzen Westernrock aus, dann ihre Bluse. Er reichte sie beide Mark, der sie auf einen Tisch in der Nähe stellte. Er zog seine Stiefel aus und kniete im Gras, nackt zu Annabelles Füßen. Aber der weiße Cowboyhut blieb fest auf seinem Kopf.
Mark stand neben ihr und hielt etwas in ihrer Handfläche, und sie verbeugte sich, Miss Anne, ich übergebe mich Ihnen vollständig als meine Herrin und bitte Sie, mich als Ihre gehorsame Sklavin zu akzeptieren.
Annabelle nahm ein weißes Lederhalsband aus Marks Hand und sagte: Ich akzeptiere dich als meine gehorsame Sklavin und gebe dir dieses Halsband als Zeichen unserer Beziehung. Annabelle legte das Halsband vorsichtig um Nicoles Hals, berührte den geprägten goldenen Namen auf der Vorderseite des Halsbands und sagte: Ich nenne dich Cowgirl-Sklavin.
?Was ist Ihr sicheres Wort? fragte Meister Reynolds.
?Stadtmensch,? Ms. Anne sagte es entschieden.
?Sklaven-Cowboy? Master Reynolds sagte: Wenn Sie diese Beziehung akzeptieren, wiederholen Sie bitte dreimal Ihr Sicherheitswort.
Nicole griff nach unten und legte ihre linke Hand locker auf das Halsband, holte tief Luft und sagte: Cityslicker, Cityslicker, Cityslicker.?
Gibt es eine Zeit, in der eure Beziehung nicht halten kann, Cowgirl? Master Reynolds rief feierlich: Was ist dein Schlusswort?
Nicole schluckte schwer und dann Cowgirl? sagte.
?Ja,? Unser Endwort ist Cowboy, sagte Annabelle.
Ist Ihnen beiden bewusst, dass die Verwendung des Wortes Kündigung das Rechtsverhältnis, das Sie heute eingehen, nicht beendet? fragte Meister Reynolds.
Wir tun, sagten Lady Anne und das Cowgirl unisono.
?Letztes Mal,? Master Reynolds sagte: Wenn Sie beide dieser Rechtsbeziehung zwischen Herrin und Sklavin zustimmen, wiederholen Sie bitte Ihr Kündigungswort dreimal.
Lady Anne und das Cowgirl sahen sich an und sagten unisono: Cowgirl, Cowgirl, Cowgirl.
Meister Reynolds? Dann erkläre ich dich im Namen der Autorität dieses souveränen Staates und als oberster Meister unserer privaten Gemeinschaft zur Herrin und gehorsamen Sklavenfrau.
Nicole bückte sich und küsste die Spitze von Annabelles Stiefeln, während alle Anwesenden applaudierten und gratulierten. Dann spürte er ein Ziehen an seinem Hals. Annabelle hatte ein Halsband an ihrem Kragen befestigt und hielt sie hoch. Annabelle umarmte ihn fest und sagte: Willkommen auf der Ranch, mein kleines nacktes Cowgirl.
Master Reynolds wandte sich an die Menge und sagte: Lasst uns essen sagte. Herrin Anne und das Cowgirl werden ganz vorne in der Schlange stehen.
Annabelle griff locker nach Nicoles Leine, als sie ihre Teller mit Essen füllte und den Tisch hinunterging. Doch keiner von ihnen hatte Gelegenheit zu essen, da alle an ihren Tischen stehen geblieben waren, um ihnen alles Gute zu wünschen, als sie zu ihren jeweiligen Tischen zurückkehrten.
Danke, Meister, sagte Nicole. irgendein bekleideter Mann und? Danke, Ma’am? zu jeder bekleideten Frau. Nackte Sklaven nickten ihm oft zu oder sagten ihm Willkommen. Als Antwort nickte Nicole ihnen zu. Wie sie befürchtet hatte, konnte sie sich an niemanden erinnern, außer an Master Reynolds und natürlich an Frank und die drei Damen. Aber niemand hat es gemerkt.
Nachdem ein paar Masters/Mistresss und ihre Sklaven am Tisch gestanden hatten, beugte sich Nicole über Annabelle und sagte: Ich sehe, die meisten Mädchen haben Masters. Namen auf der Vorderseite oder dem Gesäß tätowiert oder eingebrannt haben. Ist das möglich?
Du willst mein nacktes kleines Cowgirl? Aber ich denke, wir sollten dir ein oder zwei Monate Zeit geben, damit sich deine Hormone beruhigen und du vernünftig denken kannst, sagte Annabelle. Ein Tattoo oder eine Marke hält ewig?
?Ich weiss,? Der Cowboy antwortete. Deshalb will ich.
Nachdem alle gegessen hatten, stellte sich Frank mitten im Garten auf einen Baumstumpf und sagte laut: Wir haben heute Nachmittag ein paar Spiele, um euch zu unterhalten. Der erste ist der Ölringkampf zwischen Sklaven. Es wird ein Tag-Team-Event. Sklaven müssen ihre eigenen Partner wählen. Und beide Mitglieder des Tag-Teams müssen gepinnt werden, damit das Team schlagen kann?
Er schaltete das Protokoll vollständig ein und sah alle an, bevor er fortfuhr. ?Aber…? sagte er und hielt seinen Zeigefinger in die Luft: Wenn dein Partner besiegt ist, Sklave, stehst du allein im Ring gegen deine beiden Gegner.
Er kicherte und sagte: Nun, es ist wahrscheinlich, dass wenn einer von Ihnen verliert, der andere schnell verliert.
Er stand still und gerade und sagte: Lords und Ladies, wenn Sie Ihre Sklaven in Konkurrenz stellen wollen, schicken Sie sie mir bitte, damit ich alle ordnungsgemäß registrieren kann.
Ungefähr ein Dutzend Sklaven versammelten sich schnell um Frank. Nicole sah Annabelle an und sagte: Ma’am, darf ich fragen? sagte.
?Na sicher,? Annabelle antwortete und Nicole legte ihren weißen Hut vor Annabelle auf den Tisch. Dann eilte er zu den anderen Sklaven.
Fast alle Sklaven standen paarweise herum, als Nicole ankam. Einer der alleinstehenden Sklaven war die Stute, die Mistress Joans Sklavin war. Nicole näherte sich ihm und sagte: Sieht so aus, als ob keiner der anderen dein Partner sein möchte.
Als Antwort lachte die Stute und sagte: Ja, gibt es dafür einen Grund? sagte.
?Artikel,? Weil du schwarz bist?, fragte Nicole etwas überrascht. sagte.
Die Sklavenstute lachte laut und sagte: Die Hautfarbe hat damit nichts zu tun. In den Augen eines Meisters oder einer Herrin oder sogar eines anderen Sklaven sind wir alle genau gleich.
?Artikel,? Nicole hat es noch einmal gesagt. Dann jubelte er und sagte: Willst du mein Partner sein? Sie fragte.
Die Sklavenstute lachte wieder und sagte: Ja, das werde ich, aber ich nehme an, Sie können herausfinden, warum sonst niemand mein Partner sein möchte.
Während Master Frank ein großes Whiteboard mit eckigen Klammern aufstellte, die zeigten, wer gegen wen kämpfen würde, holten drei M.o. ein großes aufblasbares Schwimmbecken heraus und füllten es schnell mit sauberem Öl aus 50-Gallonen-Fässern. Drei Trommeln erhöhten den Pegel auf etwa anderthalb Zoll. Dann stellten sie Stühle um den Pool herum, damit die Masters und Ladies das Geschehen beobachten konnten.
Es wurden insgesamt zwölf Sklaven gemeldet. Nicole schaute auf die Tafel und sagte ?Cowgirl und Stute? ganz unten aufgeführt. Die erste Runde war Sissyboi und Weichei gegen Spermaschlampe und Toni.? Es war eine sehr kurze Runde, die mit Sissyboi und Spermaschlampe im Pool begann. Sie hielten sich fest und kamen ins Öl. Danach dauerte es nicht lange, bis die Spermaschlampe auf die Spitze des Sissyboi kletterte und seine Schultern auf den Boden drückte.
Weichei und Toni steigen in den Ring,? Frank sagte es laut und sie stiegen beide ins Öl. Aus offensichtlichen Gründen lächelte Sklave Toni, während der Weichei ein wenig ängstlich aussah. Beide Sklavinnen eilten zu Wicker und warfen sie zu Boden. Nicole erwartete, dass sie sie schnell niederschlagen würden, aber stattdessen spielten sie ein paar Minuten mit ihr und hielten sie zwischen sich fest, während sie über ihren Körper glitt oder an ihr auf und ab glitt. Etwa fünf Minuten später rief Frank: Es sind nur noch drei Minuten von der Runde übrig. Du willst wirklich nicht, dass die Dinge für dich auslaufen?
Nicole drehte sich zu der Stute um und sagte: Was meint sie? Sie fragte.
?Die Runden dauern zehn Minuten? erklärte die Stute. Wenn ihr eure Gegner nicht platt macht, bekommt ihr alle fünfundzwanzig mit Franks Gürtel und ich meine nicht, dass er ihn trägt.
?Artikel,? sagte Nicole. Er kam zurück, um zuzusehen, aber der Weichei lag bereits auf dem Rücken im Öl, und sowohl Spermaschlampe als auch Toni saßen darauf. Einer saß auf der Taille des Weicheiers, während der andere auf seinen Schultern kniete, ihn sehr fest fixierte und seine Fotze gegen seinen Mund drückte.
Du hast nicht viel Glück, wenn dein Partner rumhängt, oder? fragte Nicole die Stute.
Mare lachte leicht, sah ihn an und sagte: Kein Glück? sagte.
Nächste Runde Prinzessin und Pfützen vs. Davey und Goliath. Sklave Davey war nur 1,50 Meter groß, aber er machte dem Namen Goliath alle Ehre. Er war weit über 1,80 Meter groß und muss 300 Kilo gewogen haben. Er sah nicht so muskulös aus, aber mit so viel Gewicht würde es schwer werden, ihn zu schlagen.
Die Tour begann mit Davey und Princess im Ring. Sie sahen gleich aus und glitten mehrere Minuten lang ineinander. Dann legte sich die Prinzessin zwischen Daveys Beine, spießte sein Arschloch mit ihrem Daumen auf und warf ihn auf seinen Rücken. Er setzte ein Knie mitten auf seine Brust und hob seinen Hintern mit der Hand, die ihn erstochen hatte. Das Geräusch von Franks Drucklufthorn zeigte an, dass Davey erwischt worden war.
?Kann er das? fragte Nicole die Stute.
Solange ihr euch nicht gegenseitig verletzt und eure Augen ansteckt? antwortete die Stute, ?alles? legal.?
Ich schätze, das ist vorbei? Nicole, die zurückgekommen ist, um zuzusehen, wie die Sklavenpfützen in den Ring steigen, sagte Nicole.
Ist es nicht vorbei, bis es vorbei ist? sagte Stute und zeigte auf Goliath, der jetzt mit den beiden Konkubinen im Ring stand.
Der Sklaven-Goliath tat zunächst nichts. Er stand einfach nur da und ließ die Prinzessin über die Pfützen gleiten. Unter normalen Umständen hätten die gemeinsamen Anstrengungen der beiden Frauen den großen Mann wahrscheinlich niedergeschlagen, aber sie konnten ihn nicht fangen, da alle mit Öl bedeckt waren, also stand er nur da und lächelte sie an. Dann griff sie nach unten und griff nach den Pfützen, die sich um ihre Taille wickelten.
Er drehte es mit einer schnellen Bewegung um, so dass seine Beine nun in der Luft strampelten. Er zog sie zu sich, so dass sein Gesicht praktisch in seinen Abfall gedrückt wurde, und dann fiel er nach vorne in das Öl. Sie lag da, bis Frank hupte, stand dann auf und reichte die fast lockeren Pfützen einer der Damen.
Als die Prinzessin sah, was mit den Pfützen passiert war, versuchte sie, hinter dem Goliath zu bleiben. Als Frank warnte, dass die Runde bald zu Ende gehen würde, sprang er auf Goliaths Rücken und versuchte, ihn niederzuschlagen. Er lachte nur und fiel auf den Rücken, unter sich gebettet. Wieder wartete er auf das Horn, das die Nadel anzeigte, und stand dann auf und übergab die Prinzessin einer der Damen. Neben dem Ring befand sich eine zweite aufblasbare Poolinstallation. Neben ihm stand Martin mit einem Zerstäuber, der offenbar eine Mischung aus Wasser und Reinigungsmittel enthielt. Sie drückte die Prinzessin, bis das Öl vollständig aus ihrem Körper verschwunden war, und dann sagte sie: Duschen Sie in der Scheune.
Wir sind aufgestanden? sagte die Stute und stieg in den Ring. Ihre Rivalen sind ?Sonnenblumen und schöne Puppen? Die sehr blonde Blondine, die in den Ring trat, war offensichtlich eine Sonnenblume. Alles begann mehr oder weniger wie ein normaler Ringkampf, bei dem sich die Stute und die Sonnenblume drehten und nach einer guten Eröffnung suchten, aber dann die Sonnenblume auf die Stute sprang und sie beide im Öl waren. Wenn die sehr schwarze Haut der Stute mit Öl überzogen war, sah sie fast aus wie ein Stein. Wenn er in der Mitte des Rings gestanden hätte, hätte er wie eine wunderschöne Statue aus Ebenholz ausgesehen.
Wenige Minuten später wurde klar, dass die Stute mit der Sonnenblume spielte. Dann, etwa fünf Minuten später, rief die Stute: Cowgirl, leg deine Hand auf den Ring. Sie war sich nicht sicher, was sie tun sollte, aber Frank sagte schnell: Greif deinen Arm, Cowgirl. und das tat es. Eine kurze Ohrfeige von Mare und Frank sagten: Tag erledigt, Partner gewechselt.
Wieder war sich das Cowgirl nicht sicher, was sie tun sollte, aber Frank drückte sie mitten auf ihren Rücken und fand sich in Sonnenblumenöl wieder. Er hatte noch nie wirklich mit jemandem gerungen, aber als Sunflower seine Beine packte und ihn niederschlug, spitzte sich etwas in seinem Hinterkopf zu. Er hatte Wrestling im Fernsehen gesehen und frühere Kämpfe gesehen. Er glitt unter der Sonnenblume hervor, packte einen ihrer Arme und drehte sie auf seinen Rücken. Dann sprang er auf Sunflowers Gesicht. Er versuchte tatsächlich nachzuahmen, was eine Spermaschlampe tat, um ein Weichei zu sein, aber es war ein wenig inkompetent und er vergrub den Mund und die Nase der Sonnenblume mit seiner Fotze und seinem Arsch. Instinktiv drückte sie sich auf den Boden und bückte sich, um Sunflowers Schultern mit ihren Händen nach unten zu drücken.
Der Klang von Franks Drucklufthorn deutete auf eine Stecknadel, und das Cowgirl sprang auf, die Arme über den Kopf erhoben, als ob sie einen Siegestanz aufführte. Aber der Tanz wurde abgebrochen, als das schöne Baby in den Ring sprang und das Cowgirl ins Öl warf. Ehrlich gesagt hoffte das schöne Baby auf einen schnellen Nadelstich, um der Stute alleine gegenübertreten zu können, aber das Cowgirl war bereits vollständig mit Öl bedeckt und sie drehte sich unter und rutschte auf die andere Seite des Rings. Das schöne Baby warf sich erneut auf das Cowgirl, aber die Stute fing sie mitten in der Luft auf und prallte gegen ihren Rücken. Sie rutschten beide zum Rand des Beckens und vergossen Öl über den Rand. Ein Meister und eine Herrin gingen schnell aus dem Weg, um nicht durchnässt zu werden. Ein Knall aus Franks Drucklufthorn beendete das Match, und die Stute hob das schöne Baby aus dem Fett.
Tschüss Cowgirl und Stute für die nächste Gruppentour, sagte Frank lautstark. Toni und Davey betreten den Ring. Zuerst ging es Davey wirklich gut, aber das lag hauptsächlich daran, dass Toni abgelenkt war, als er den Goliath ansah, der neben dem mit Öl gefüllten Pool stand. Als Frank erklärte, dass die Zeit knapp werde, richtete Toni seine volle Aufmerksamkeit auf Davey und pinnte ihn sofort.
Sowohl Spermaschlampe als auch Goliath sprangen in den Ring. Während der Riese in der Mitte stand, taten Toni und Spermaschlampe alles, um ihn umzuhauen. Er lachte und packte sie beide an der Hüfte. Irgendwie gelang es ihm, sie beide auf den Kopf zu stellen. Sie schwebten in der Luft, schlugen wild mit den Beinen und zeigten der Welt, was sie hatten. Dann setzte sich der Goliath hin. Dabei drückte er sowohl Tonys als auch Cumsluts Schultern auf den Boden. Frank blies zweimal in das Drucklufthorn, und der Goliath stand grinsend auf. toni und spermaslut waren viel langsamer im stehen. Einer der drei Muss rief sie an und führte sie zum Reinigungsbecken, wo er sie mit Öl besprühte und sie zum Duschen in die Scheune schickte.
?Damit treten wir gegen Davey und Goliath an? sagte die Stute bestimmt. Dann fügte er hinzu: Du schaltest Davey aus und ich kümmere mich um den Goliath.
Nicole wollte sagen, es sei unmöglich, aber sie hatte keine Zeit. Frank rief sie in den Ring und Mare stieß ihn. Bald drehten sie und Davey sich in der Mitte des Rings. Beide tropften Öl von ihren vorherigen Touren. ?Anfrage,? Sagte das Cowgirl laut zu sich selbst, und dann warf sie sich zu Daveys Füßen und warf ihn um, so dass sie beide ins Öl fielen. Bevor sie sich erholen konnte, drehte sie sich um und warf sich auf seine Schultern, wie es Wrestler im Fernsehen tun. Es funktionierte offensichtlich, weil er sofort das Geräusch der Lufthupe hörte.
Als er aufstand, spürte er unglücklicherweise Goliaths riesige Hände, die seine Taille umfassten. Er fühlte, wie es sich in der Luft drehte, und dann spürte er, wie Goliaths große Zunge seine Muschi rieb.
?Was?? schrie er, aber sein Schrei verwandelte sich in ein Bellen und Grunzen, als der Goliath auf ihn fiel und ihn zu Boden drückte. Er hob es wieder in die Luft, aber dieses Mal wollte er es Mark geben, der gerade außerhalb des Rings stand.
Ich werde dich waschen, nachdem Mare von Goliath besiegt wurde? sagte er mit einem schnellen Glucksen. Aber Stute hatte andere Ideen. Goliath warf sich zuerst hoch zu seinen Füßen und schlang seine Beine von der Seite um seinen Hals. Er drückte seine Knöchel zusammen und drückte Goliaths Hals. Dann machte er mit seinen Armen eine seltsame windmühlenartige Bewegung, die Goliath völlig unvorbereitet traf. Er fiel nach vorne und rollte sich auf den Rücken. Mare schwang ihre Arme erneut in den Wind, aber diesmal in die entgegengesetzte Richtung, und Franks Lufthorn kreischte laut.
?Wir haben gewonnen. Wir haben gewonnen,? Als die Stute aus dem Ring kam, sagte das Cowgirl aufgeregt.
?Ja,? Die Stute antwortete ganz direkt: Jetzt wirst du verstehen, warum niemand mein Partner sein will.
?Haben wir ein erfolgreiches Tag-Team? Aber jetzt ist es an der Zeit, den Sieger und den Verlierer zu finden, sagte Frank begeistert.
Nicole sah sehr verwirrt aus. Du wusstest es nicht, oder? sagte die Stute leise.
?Ich denke nein,? antwortete Nicole.
?Da dies ein Kampf zwischen Sklaven ist? Frank fuhr fort: Der siegreiche Sklave bekommt nichts. Er kicherte: Aber der unterlegene Sklave bekommt seinen Arsch vom Sieger gebräunt. Die Anzahl der Treffer wird durch die Anzahl der verbleibenden Minuten in der Zehn-Minuten-Runde bestimmt, wenn der Verlierer feststeht. Sechs Schläge bleiben pro Minute übrig. Er hielt inne und sagte dann: Die Stute und das Cowgirl, in den Ring.
Entschuldigung, Cowboy, Ich muss das richtig machen, sonst frisst Miss Joan meinen Arsch auf … buchstäblich, sagte die Stute.
?Verstanden,? antwortete Nicole. Das war das Letzte, was er sagen konnte, denn die Stute schlug ihn sofort nieder. Die Stute hätte ihn leicht kneifen können, aber stattdessen spielte er eine kurze Weile mit ihr, drehte sie mit weit gespreizten Beinen auf und ab. ?Ein kleines Extra für die Meister? sagte die Stute, als sie ihn noch einmal umdrehte. Dann glitt sie auf ihn und drückte ihre Schultern auf den Boden. Sobald Franks Drucklufthorn ertönte, sprang die Stute heraus und ließ das Cowgirl aus dem Öl kommen.
Jemand warf eine kleine runde Matte in den Ring, und die Stute legte sie aus und setzte sich darauf. Dann kräuselte er seinen Finger in Richtung des Cowgirls und sagte: Lass mich dich nicht verfolgen. Sie werden Swat hinzufügen und mich bitten, härter zu verprügeln?
Nicole kniete neben der Stute und legte sich dann auf ihren Schoß. ?Pin war noch acht Minuten und vierzig Sekunden? Sagte Frank laut. Das sind zweiundfünfzig Schläge. Und ich? Wie jeder? Willst du jeden runterkommen hören?
?Verzeihung,? Ich muss mich an die Regeln halten, sagte die Stute leise.
?Das ist gut,? sagte Nicole. Schlag mich so fest du kannst. kann ich es haben?
Nach ungefähr zehn oder fünfzehn Schlägen erkannte die Stute, dass Cowgirl mehr als nur Schläge machen konnte. Er genoss sie … oder genoss sie zumindest. Mare begann noch härter zuzuschlagen. Jeder laute Schlag war im ganzen Garten und vielleicht bis auf die Straße vor dem Haus zu hören. Nicole mochte den Schmerz nicht, aber irgendwie erregte er sie. Und die Tatsache, dass ungefähr hundert Leute ihrem Kampf mit dem nackten Arsch zusahen, machte sie noch aufgeregter. Als die Stute die vierzigste Stufe erreichte, bestand Nicoles größtes Problem darin, nicht zu zeigen, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand. Aber dieses Thema wurde zum Diskussionsthema, als Nicole beim fünfundvierzigsten Hit schrie und schrie und mit einem intensiven Orgasmus flatterte.
Als die Tracht Prügel vorbei war, lachte die Stute. Sie denken alle, dass ich dich getötet habe? sagte. Sie dachten, du würdest vor Schmerzen schreien. Und das sollten Sie haben. Du bist so ein perverses Mädchen, Cowgirl.
Nicoles einzige Antwort war ein Lächeln und ein sanftes Danke.
?Ich bin auch gefahren? sagte die Stute. Ich bin eine dieser seltsamen Mischungen. Ich bin eine sadistische Unterwürfige. Trotzdem würde ich nie riskieren, Herrin zu werden, denn ich fürchte, meine Sklaven zu misshandeln.
Und du sagst, ich bin ein Perverser? Sagte Nicole lachend.
Frank rief laut: Geht beide ins Reinigungsspray und dann unter die Dusche.
Kurze Zeit später kamen Nicole und Mare aus dem Stall zurück. Mistress Anne und Mistress Joan saßen nebeneinander. Die Sklavenstute kniete zu Füßen ihrer Herrin. Nicole? nun machte es seine Sklavin, das Cowgirl, ihm nach und kniete zu Mistress Annes Füßen. Annabelle setzte dem Cowgirl sofort den weißen Hut auf.
?Hast du die ganze Ausrüstung dabei? fragte Annabelle Mistress Joan.
?Na sicher,? Fräulein Joan antwortete. Und ich habe alles studiert, was die anderen Meister und Damen mitgebracht haben. Alles sicher und einsatzbereit.
?Gut,? »Annabelle«, sagte er und nickte Frank zu. ?Wir sind bereit,? sagte er und Frank sprang zurück auf den Baumstumpf.
?Für unsere zweite Veranstaltung? »Wir müssen hinter die Scheune ziehen, wo wir eine Viertelmeile gefahren sind«, sagte Frank. Es gibt eine Tribüne mit Markise zum Schutz vor der Sonne.
Er hielt inne und sagte dann: Ich denke, ihr wisst alle, was passieren wird, aber ich werde trotzdem die Regeln durchgehen. Es ist eine Viertelmeile, ein Pony, ein Wagenrennen. In jedem Rennen gibt es zwei Streitwagen, und die Gewinner kommen zum letzten Rennen. Wie beim Wrestling werden im letzten Rennen Sieger und Verlierer ermittelt. Er hielt inne und hob dann eine Hand, um zu betonen: Aber anders als bei einem Ringkampf, sagte er. Er fuhr fort, es ist nicht nur unter Sklaven. Meister und Herrinnen in Streitwagen riskieren ebenfalls zu verlieren, und im Gegensatz zum Wrestling erhält der Gewinner einen Preis. Der unterlegene Sklave des letzten Rennens muss dem Siegersklaven einen Orgasmus verschaffen. Und der unterlegene Meister oder die unterlegene Herrin muss dem Gewinner einen Orgasmus verschaffen. Die Gewinner bestimmen, wie dieser Orgasmus geliefert wird.
Er verbeugte sich leicht und sagte: Verstehen das alle?
Es gab einen hohen Chor? Ja? und ?Ja, Meister? Von der Menge
Dann lass uns hinter die Scheune gehen? Sagte Frank, und er sprang vom Baumstamm und fing an, die Leute zu der Tribüne zu führen, die er und die drei Mos Anfang der Woche aufgestellt hatten.
Wir haben acht Rekorde für Autorennen, sagte Frank, als sich alle versammelt hatten. Das bedeutet, dass es drei Rennrunden geben wird, vier in der ersten Runde, zwei in der zweiten Runde und natürlich ein Rennen in der letzten Runde.
Als die Sklaven und Meister die Scheune betraten, kamen Nicole alle Sklaven bekannt vor, weil sie alle an dem Ölringkampf teilgenommen hatten. Noch einmal schrieb Frank die Namen aller auf eine große Tafel und sagte: Sobald unsere Ponys angeschlossen und unsere Trainer an Ort und Stelle sind, starten wir Rennen eins. Dann rief er laut: Miss Joan und Meister Viktor, sind Sie bereit?
Als Antwort kamen zwei Autos aus der Scheune und fuhren an die Startlinie. Die Autos waren fast identisch mit denen, die das Cowgirl Miss Anne in der Woche zuvor gezogen hatte, außer dass die Vorderseite des Autos eine gebogene Autowand war und Miss Joan stand, anstatt zwischen den Rädern zu sitzen. Sie trug ein schwarzes Jeanskleid und eine weiße Bluse. Mare war ganz weiß, einschließlich der weißen Feder an seiner Kapuze. Der Sattel, den die Prinzessin trug, war ein dunkles Naturleder. Meister Viktor trug jedoch eine römische Zenturio-Uniform, bestehend aus einem goldenen Brustpanzer und einem braunen Kriegsrock aus Leder mit goldenen Panzerplatten. Er hatte auch einen langen goldenen Helm mit einem roten Pinselstil auf der Oberseite. Auch der Kopfschmuck der Prinzessin war rot.
?Das ist eine Runde, die mit dem Startschuss beginnt? sagte Frank. Dann hob er die kleine Waffe und feuerte. Mistress Joan und Master Viktor ließen ihre Peitschen schnappen und riefen den Ponymädchen zu, sie sollten rennen. Mistress Joan ließ ihre Peitsche über den Kopf der Stute schnappen. Aber hat Meister Viktor die Prinzessin direkt mit seiner Peitsche geschlagen? Esel. Beide Ponymädchen begannen sofort mit voller Steigung auf der Bahn zu laufen. Es war nicht einmal knapp. Mistress Joan und Mare überquerten die Ziellinie in voller Länge vor Master Viktor und der Prinzessin.
Master David und Spermaschlampe traten im zweiten Rennen gegen Miss Vanessa und Sissiboi an. Wieder war es nicht einmal knapp. Sissiboi lief wie eine dreirädrige Lokomotive und bei Master David gewann die Spermaschlampe locker.
Alle applaudierten, als Miss Anne ihr Cowgirl auf den Laufsteg brachte. Miss Ann trug immer noch ihr weißes Hochzeitskleid. Cowgirl war genauso ausgezogen, wie sie es vor einer Woche gemacht hatten, aber sie trug immer noch ihren weißen Cowboyhut anstelle von Helm und Kapuze. Master Kenneth trug Jeans, ein langärmliges hellblaues Hemd und eine enge schwarze Lederweste. Der Wimp wurde mit glänzend schwarzem Leder befestigt. Als sie an der Startlinie ankamen, sagte Frau Mutter laut zu dem Cowgirl: Ich trage keine Peitsche. Ich erwarte, dass Sie alles geben, um zu gewinnen. Als Antwort lachte Meister Kenneth und sagte: Edel, Miss Anne … edel und dumm.
Master Kenneth knallte seine Peitsche in den Arsch des Weicheiers, als Frank die Starterpistole abfeuerte. Cowgirl hingegen beugte sich über die Gleise und begann erst mit der verbalen Anweisung von Miss Anne. Sie gewannen mit anderthalb Längen Vorsprung. Auf dem Weg zurück zum Stall wandte sich Miss Anne an Meister Kenneth und sagte: Manchmal ist Adel Weisheit … und Gewinnen. Meister Kenneth antwortete nicht.
Das vierte Rennen, Mistress Kelly and the Puddles, war gegen Master William und Toni. Puddles muss sich bei seinem Kampf mit dem Goliath leicht verletzt haben, denn nach der Hälfte des Parcours fing er an zu humpeln und Mistress Kelly zog ihn auf das Feld. Mehrere Leute, darunter Doktor Hawkins, gingen hinaus, um sich um ihn zu kümmern. Miss Kelly rettete ihn aus seinen Spuren und kehrte mit ihm und dem Arzt in die Scheune zurück. Das Rennen war standardmäßig das von Master William.
Das erste Rennen in der zweiten Runde war die Stute gegen Mistress Joan und Master David und Spermaschlampe. Es war ein sehr enges Rennen, aber Master David gewann mit wenigen Schritten. Das zweite Rennen war Miss Anne und das Cowgirl gegen Master William und Toni. Trotz der Tatsache, dass Master William Toni rücksichtslos auspeitschte, um mehr Geschwindigkeit zu bekommen als er, gewannen Miss Anne und das Cowgirl mit Abstand.
?Unser letztes Rennen? Es wird eine volle Meile sein, sagte Frank laut. Dies ist viermal um die Strecke herum. Wir machen eine kurze Pause, um den Ponys eine Chance zu geben, sich auszuruhen und allen anderen Zeit zu geben, Ihre Wetten miteinander zu platzieren. Er lachte und sagte: Denken Sie daran, Meister und Herrinnen können keine Wetten mit Sklaven anbieten. Wenn einer Ihrer Sklaven mit Ihnen oder einem anderen Sklaven wetten möchte, ist dies erlaubt.
Fünfzehn Minuten später warteten Miss Anne und Master David geduldig an der Startlinie. Master David wandte sich an Miss Anne und sagte: Ich werde es wirklich genießen, dich vor all diesen Leuten nackt auszuziehen und zu bumsen. Cumslut drehte sich zu dem Cowgirl um und sagte: Ich werde es genießen, einen Strapon zu benutzen, um dich sinnlos zu ficken. Es hat zwei Enden, also mache ich weiter, bis ich mindestens dreimal zum Orgasmus komme?
?Wir werden das sehen? sagte Miss Anne leise. Dann feuerte die Startpistole und sie rief laut: Yeah-hah, go cowgirl Master David sagte nichts, sondern warf der Spermaschlampe mit seiner Peitsche lautstark in den Arsch. Beide Ponygirls lehnten sich gegen das Geländer und begannen mit aller Kraft zu rennen. Cowgirl zeigte bessere Form als Spermaschlampe. Beim Laufen hielt er seine Vorderhufe fast auf Schulterhöhe. Cumslut senkte seine Vorderbeine und schwankte wie ein gewöhnlicher Läufer. Das Cowgirl war zuerst besorgt, aber dann sagte Franks Stimme laut: Bringen Sie Ihr Pony ordentlich zurück, Master David, oder Sie werden disqualifiziert. Danach hielt die Hündin ihre Vorderhufe hoch, wie sie es hätte tun sollen.
Cowgirl entschied, dass sie nicht das ganze Rennen anführen musste, um zu gewinnen. Er musste zuerst die Ziellinie überqueren. Also trat er ein wenig zurück und rannte der halblangen Spermaschlampe hinterher. Master David wollte offensichtlich mehr als das, denn er peitschte die Hure immer wieder aus und schrie: Schneller, du nutzloses dummes Biest. Cumslut versuchte es, kam aber nicht weiter als das Cowgirl.
Sie blieben in dieser Reihenfolge bis zur Hälfte der vierten Runde. Dann rief Miss Anne: Mach dein Spiel, Cowgirl Zeigen Sie ihnen, was Sie haben?
Cowgirl lehnte sich gegen das Geländer und fing an, bei jedem Schritt ihre Hufe hineinzustecken. Er fing langsam an, Spermaschlampe zu ziehen. Miss Anne fährt von innen hoch, schrie Frank. Ein zwei Fuß großer Master David. … Master David mit einem Fuß … Master David Zoll … und Mistress Anne tritt vor, um mit einem Nippel zu gewinnen.?
Mach langsam, Cowgirl, aber hör nicht auf, sagte Mistress Anne. Lassen Sie Ihre Muskeln abkühlen, während Sie die Ehrenrunde drehen.
Master David zog Cumslut auf das Feld und saß da ​​und sah sehr, sehr traurig aus. Aber sie war eine anmutige Verliererin, und sie fing an, die Hündin wegzunehmen, während sie sich auf alles vorbereitete, was Herrin Anne beschlossen hatte.
Miss Anne beendete ihre Ehrenrunde und betrat das Feld. Drei M?s holten hastig zwei große Decken heraus und breiteten sie im Gras aus. Master David kam und stellte sich vor Mistress Anne. Ich werde nicht nackt sein, David? sagte er kurz. ?Froh. Und du wirst mich nicht ficken Wirst du unter meinen Rock kommen und deine Zunge benutzen, um mir den besten Orgasmus zu geben, den ich je hatte?
Master David zuckte mit den Schultern und begann sich auszuziehen. In der Zwischenzeit zog Frau Anne ihr Höschen herunter und legte sich auf die Decke.
Das Cowgirl und die Spermaschlampe wurden beide ihrer Ponygirl-Tiara beraubt und waren jetzt nackt, bis auf den weißen Cowboyhut des Cowgirls. Wenn deine Zunge nicht bipolar ist? Ich bin die einzige, die davon einen Orgasmus bekommen wird, sagte das Cowgirl sarkastisch. Seine Stimme wurde sehr scharf, Und du machst es besser gut.
Hat der Großteil der Menge miteinander gesprochen und sich beruhigt? oder sich arrangieren? aber als Miss Anne und das Cowgirl gleichzeitig laut zum Orgasmus stöhnten, schauten alle auf das Feld und applaudierten. Bald führten Miss Anne und das Cowgirl alle zum Hauptrasen.
Frank und Three Mōs begannen dann, Steaks zu grillen. Die heißen Öfen des Catering-Unternehmens enthielten gebackene Kartoffeln und gebackene Bohnen, und die Kühlschränke enthielten Salate, Krautsalat, Bier und alkoholfreie Getränke. Alle setzten sich zum Essen und verbrachten die nächsten Stunden damit, sich in kleinen Gruppen zu treffen, zu reden oder verschiedene Arten von Sex zu haben. Es war fast zehn, als die letzten Gäste gingen.
Ihr zwei geht nach Hause? sagte Frank. Eller und ich werden hier alles aufräumen und etwas in die Scheune stellen, damit die Cateringfirmen morgen früh abholen können.
Miss Anne und das Cowgirl gingen hinaus auf die Veranda, aber gerade als sie durch die Vordertür treten wollte, sagte Miss Anne: Moment mal.
?Was?? sagte das Cowgirl und fragte sich, was sie falsch machte.
Fräulein Anne nahm ihn in die Arme und drückte mit dem Knie die Tür auf. Ich glaube, es ist üblich, dass eine neue Frau in ihrer Hochzeitsnacht über die Schwelle getragen wird.
Das ist das einzige, was üblich ist, nicht wahr? sagte das Cowgirl und trat die Tür hinter sich zu.
== == == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert