Tier

0 Aufrufe
0%


Ich muss aus diesem BH raus, er bringt mich um, sagte Maria.
Sie stand auf, um im hinteren Teil des Luxusreisebusses auf die Toilette zu gehen, aber das Auto holperte um die Ecke, und Maria stolperte auf ihren glänzenden silbernen Absätzen. Sie wäre gestürzt, wenn nicht Marks starke Hände gewesen wären, die auf ihre Füße sprangen und ihren einen Arm direkt über ihren Brüsten umfassten.
So standen sie einen Moment, bis der Bus wieder gerade ausfuhr und die Sturzgefahr vorüber war. Maria dankte ihm mit einem Lächeln.
Du musst nicht dorthin gehen, um deinen BH auszuziehen, antwortete Mark mit einem Augenzwinkern. Hier helfen wir Ihnen gerne weiter.
Er schlang seinen rechten Arm um Marias rundlichen Körper, fand mit seiner freien Hand den Reißverschluss auf der Rückseite ihres maßgeschneiderten kleinen Schwarzen und zog ihn herunter. In fast einer einzigen Bewegung ließ sie die Schultern ihres Kleides über ihre Ärmel gleiten und enthüllte die riesigen Körbchen ihres BHs.
Mat eilte Mark zu Hilfe, als einige der anderen Agenturverkäufer zu verstehen begannen, was vor sich ging. Ich kann das für dich ausrechnen, Maria, sagte sie und schob ihre BH-Träger zur Seite.
Marias Brüste zitterten stark, als sie die Riemen löste.
Der Bus nahm eine weitere Kurve und ein paar weitere Leute, Greg, Zach und Steve, sprangen auf und streckten ihre Hände aus, um Maria zu stützen, ihre Hände aus Versehen? alles endet in Marias Brust.
Wenn es eine Truhe gibt, die mehrere Hände halten kann, besteht kein Zweifel daran, dass diese Truhe Maria gehört. Ihre Brüste waren nicht nur groß, E-Körbchen, sondern auch schwer, aber robust.
Wir setzen uns besser auf den Rücksitz sagte Mark und fing an, Maria zum hinteren Teil des Busses zu führen, wobei er ungefähr fünf Paar Hände hielt.
Maria wackelte auf ihren High Heels und lächelte, die Männer hoben sie schnell hoch, sodass sie fast in der Luft schwebte, und sie ließ sich anmutig auf dem breiten, geschwungenen Rücksitz nieder, der sich über die Breite des Busses erstreckte.
Maria war immer noch oben ohne, ihr Kleid rutschte ihr über die Taille. Das scheint mir im Weg zu stehen, lass es mich für dich holen? sagte Lee, der sich ihnen anschloss. Sie schob Marias Kleid über ihre langen Beine und ließ es auf die nächsten freien Plätze fallen.
Dave und Jerry waren nicht weit dahinter und schnappten nach Luft, als sie die wunderschöne Maria sahen, die nur mit ihrem winzigen G-String und glitzernden Absätzen über den Bussitz drapiert war.
Marias große Brüste hüpften und hüpften ein wenig, als der Bus an Geschwindigkeit zunahm und auf die Autobahn zusteuerte. Sie war halb über Mark drapiert, ein Bein um seines geschlungen und von Mat auf dem anderen gestützt. Andere Männer strömten herein.
Ein paar der anderen männlichen Mitglieder des Verkaufsteams standen immer noch vorne im Bus und warfen neugierige Blicke auf die Gruppe hinten. Einige unterhielten sich, aber andere? Damien, Tony, Nate und Cliff gingen den Flur hinunter.
?Was ist los?? als sie sich näherten.
Als sie es sahen, sagten sie Wow. fast gleichzeitig.
Mat und Mark packten eine von Marias Brüsten, streichelten ihre Brust und rieben ihre Brustwarzen, die fast augenblicklich hart wurden. Maria hatte ihr anderes Bein abgetrennt, das derzeit von Dave gehalten wird. Jetzt streckten alle Männer ihre Hände aus, um über Marias Körper zu streichen, so weit sie konnten.
Als die Hände der Männer ihren ganzen Körper erreichten, warf Maria ihren Kopf zurück und stöhnte leise. Der G-String glitt schnell an ihren Beinen hinunter und sauste ab, wodurch ihre rasierte Katze zum Vorschein kam.
Als Mark und Mat anfingen, an Marias Brüsten zu saugen, griff Maria in ihre Leiste und begann, sie zu reiben.
Mark öffnete schnell seine Hose und Maria streichelte energisch seinen Schwanz, während er weiter an ihrer linken Brust saugte.
Maria spürte ihre Hände zwischen ihren Beinen, ihre Schamlippen öffneten sich und dann ihre Finger, die ihre Fotze und ihren Arsch durchsuchten.
Aber das war erst der Anfang.
Wir müssen dieser Schlampe einen Schwanz reinstecken? sagte Markus. ?Entfernen Sie es.?
Als Maria hochgehoben wurde und auf Marks Schoß landete, griff sie zwischen ihre Beine und schob ihren Schwanz in ihren Arsch. Er warf seinen Kopf zurück und stöhnte erneut. Oh Mark, ich will deinen Schwanz seit Jahren in mir haben. Sie nahm ihr langes, erigiertes Glied in ihren Arsch, als sie sich auf ihm niederließ, ihre Beine weit gespreizt, sodass alle Männer sehen konnten, wie Marks Schwanz in Marias süßer kleiner Fotze vergraben war.
Es war auch weit offen, und mehrere Männer bemühten sich, ihre Hosen so schnell wie möglich auszuziehen. Dave gewann und schulterte nach vorne, zielte mit seinem harten Schwanz auf Marias offene, schwanzhungrige Fotze.
Als Dave und Mark einen Penis auf Maria pumpten, stand Ma von dort auf, wo sie an Marias rechter Brust saugte, senkte ihre Hose und enthüllte ihren langen harten Schwanz. Er drehte Marias Kopf zu sich und Maria öffnete eifrig ihren schönen Mund und begann, an Mats Schwanz zu saugen.
Maria wedelte mit den Armen, um zu zeigen, dass ihre Hände immer noch frei waren, also standen zwei der Männer, die von Dave geschlagen wurden, schnell auf und legten ihre Hände um ihre Schwänze, und Maria antwortete, indem sie sie von Anfang bis Ende streichelte.
Die Executive Girls kamen, um zu sehen, was los war, und sahen, wie all die Jungs Maria gangbangten.
Oh, was für eine Hündin? sagte Sarah.
Wird er sich von euch allen ficken lassen? Er fragte Jamie.
Ja, er will, dass wir Verkäufer ihn wenigstens einmal ficken? antwortete Jerry.
Warum, was macht Maria so besonders? Sie fragte.
Schau dir diese Brüste an, diesen Körper, diese Beine und ist sie eine Hure und eine Schlampe? Warum tun wir ihm nicht weh? sagte Jerry.
?wo sind die kondome?? , fragte Sara plötzlich.
Die Männer lachten. Kein Kondom, Maria fickt ohne Kondom. Er will, dass wir in ihn kommen.
Maria glitt auf dem Rücksitz von einem Schwanz zum anderen, immer ein anderer Mann, der bereit war, ihren eigenen Schwanz in ihre angenehme Fotze zu schieben, und ihr Mund wollte ständig, dass ein anderer Schwanz lutschte. Währenddessen streichelten andere Männer ihre Schwänze oder spielten mit ihren großen Möpsen.
Maria bekam auf ihrer Heimreise einen Schwanz nach dem anderen geschenkt.
Maria freute sich, als der Bus in ihre Straße zurückkehrte. Alle 17 Verkäufer hatten ihn gefickt und hatten entweder Sperma in oder auf ihm.
Der Bus kam zu ihrem Haus und die Tür öffnete sich.
Immer noch nackt, nur in ihren Absätzen, mit Schwanzkleber bedeckt, der von ihren Haaren, ihrem Gesicht, ihrem Kinn und ihren Brüsten tropfte, stolperte sie aus dem Bus. Jemand warf ihr Kleid, ihren BH und ihren G-String aus dem Fenster.
Als sich die Vordertür des Hauses öffnete, taumelte er, um sie zu holen.
Die Männer lehnten sich alle aus den Fenstern und jubelten, neckten und riefen, als der Bus langsam vom Bürgersteig wegfuhr.
?Tschüss Schlampe?
Danke Hure.
Danke für den Scheiß, Maria.
Maria, du Analschlampe.
Schwanz leckt Schlampe.
Genieße mein Sperma in deiner Fotze, Hure.
Wann immer du mehr Schwänze willst, ruf uns einfach an.
Maria griff nach ihren ausrangierten Kleidern, lächelte und winkte dem abfahrenden Gruppensexbus zu.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert