Tour Of Booty Amerikanische Soldaten Tauschen Ziegen Gegen Eine Süße Arabische Muschi

0 Aufrufe
0%


Sara öffnete ihre Augen und sah am nächsten Morgen die Sonne durch ihr Fenster scheinen und ihre nackte Haut erwärmen. Sie machte eine lange Körperdehnung mit ihren Armen über ihrem Kopf, ihre Beine von ihrem Körper weg und ihren Rücken nach oben gebogen. Sara erlaubte ihren Gedanken, zu den Ereignissen der vergangenen Nacht zurückzukehren. Im Mund ihres Vaters küsst sie tief und hungrig. Er nimmt seinen Schwanz in den Mund und saugt daran, bis er vor seinem Orgasmus zittert. Dann lecken sein Mund und seine Zunge daran, schmecken es. Das Gefühl des Bauens, das ihn vor Freude lachen und weinen lässt. Sein Plan hatte einwandfrei funktioniert. Sie hatte alles bekommen, was sie wollte, und es war sogar noch besser, als sie sich vorzustellen gewagt hatte. Aber was jetzt? Würde diese ganze wunderbare Erfahrung nach der letzten Nacht jemals enden? Nicht, wenn es helfen kann.
Sara kehrte an ihre Seite zurück und sie konnte ihren Vater auf ihrem Kissen riechen. Er brachte das Kissen dicht an seine Brust und hielt es eine Weile fest. Er fragte sich, wohin sein Vater gegangen sein könnte. Er musste heute nicht arbeiten, also sollte er noch hier sein. Er warf einen Blick auf die Uhr neben seinem Bett und stellte mit plötzlicher Furcht fest, dass er zu spät zur Schule kam.
Sara sprang aus dem Bett und rannte ins Wohnzimmer. Er konnte Speck und Toast riechen und wusste, dass sein Vater versuchte, Frühstück zu machen. Er wusste am leichten Brandgeruch, dass sein Versuch nicht gut lief. Sein Vater war in vielen Dingen großartig, aber Kochen war nie seine Spezialität.
Sara eilte in die Küche und sah ihn vor dem Herd stehen und vor sich hin murmeln. Es war, als würde er sagen: Es brennt immer Scheiße. Er kicherte und ging leise zu ihr hinüber. Irgendwie beruhigte es ihn, als er dort für die beiden kochte, seine Panik, zu spät zu kommen.
Er ging hinter sie und schlang ihre Arme um seine Taille. Er fühlte sich für einen Moment angespannt, entspannte sich aber bald und ließ seine Finger zu seiner Brust wandern. Er legte ihr Gesicht an ihren Hals und platzierte ein paar sanfte Küsse, um ihre Reaktion auf seine Berührung abzuschätzen. Ein Teil von ihr war besorgt, dass sie die Nacht zuvor bereuen oder versuchen würde, so zu tun, als wäre nichts passiert. Sie war überglücklich, als sie sich dem Körper des Mannes näherte und ihre Hände hinter ihren Rücken bewegte, um ihre Hüften nach oben zu streichen.
Sara sah zu, wie sich ihr Vater zu ihr umdrehte und sie zu sich zog. Er fuhr sich mit der Hand über den Rücken, bis sie auf seinem Hinterkopf ruhte. Er beugte sich mit geschlossenen Augen vor und spürte, wie seine Lippen ihre berührten. Es war ein kurzer Kuss. Der Hunger der letzten Nacht war vergangen, aber er war einem neuen Gefühl gewichen. Es war schwierig für ihn, es zu erklären, aber er konnte es am besten sagen, war richtig. Es fühlte sich so richtig an, sie zu küssen, während sie in der Küche stand und Frühstück für sie machte.
Guten Morgen Schatz, sagte er, als der Kuss vorbei war.
Guten Morgen Papa. Hast du gut geschlafen? fragte er mit einem verschmitzten Lächeln.
Ja. Ehrlich gesagt das Beste, mit dem ich seit Jahren geschlafen habe. Was ist mit dir?
Gut. Wirklich gut… ich komme zu spät zur Schule
Du gehst heute nicht zur Schule. Ich habe dich für einen Tag krank gemeldet. Ich dachte, vielleicht bleibst du heute lieber zu Hause bei mir.
Sara hatte das Gefühl, dass ihre letzten verbleibenden Sorgen über die letzte Nacht verflogen waren. Er hatte nicht einmal bemerkt, dass sie noch da waren, aber jetzt fühlte er sich, als wäre ein riesiges Gewicht von seiner Brust genommen worden. Er hatte sie nicht nur geküsst, sobald er in ihre Nähe gekommen war, sondern er hatte sie auch krank genannt, damit sie zusammen sein konnten.
Natürlich müssen wir über letzte Nacht reden, Schatz. Aber zuerst müssen wir frühstücken, sagte er.
Eigentlich bin ich gar nicht so hungrig, Dad. Sagte Sara und nickte in Richtung des jetzt dampfenden Specks.
Verdammt, sagte er, drehte den Herd ab und stellte die Pfanne hinter den Herd. Zu viel für diese Idee�
Ist schon okay, Dad. Ich hole ein paar Klamotten und wir reden später, sagte Sara, als sie ins Schlafzimmer ging.
Als Sara zurückkam, saßen sie und ihr Vater im Wohnzimmer und unterhielten sich. Zwei Stunden waren vergangen, als sie endlich fertig waren. Zuerst unterhielten sie sich über normale Dinge. Mark fragt Sara nach der Schule, dann fragt Sara sie nach der Arbeit. Sie waren beide nervös, das Thema der vergangenen Nacht anzusprechen, aber nach einer Weile kamen sie endlich dazu.
Es begann damit, dass Mark zugab, dass er sie eine Weile von seiner Tür aus beobachtet hatte. Sara tröstete ihn, als er von seinem Kampf mit seinem Gewissen sprach. Sie lachten beide, als Mark ihm von der Nacht erzählte, in der er beinahe durch die Tür gefallen wäre.
Als Sara an der Reihe war zu sprechen, saßen sie nebeneinander. Sara erzählte ihm von ihren sexuellen Wünschen und der Nacht, in der sie ihren ersten Orgasmus entdeckte. Er sprach über Internetrecherche und entdeckte, dass er sie wollte.
Als Sara endlich zu Ende gesprochen hatte, nahm sie Marks Hand und führte ihn zurück ins Schlafzimmer. Zuerst fing er an, sie sanft zu küssen, aber bald nahm seine Intensität zu. Sie bewegte ihre Hände auf ihrem Rücken auf und ab, während ihre Zunge über ihre glitt. Er konnte fühlen, wie sein Schwanz hart gegen ihn drückte, als er nach seinem Hemd griff und begann, es über seinem Kopf auszuziehen. Sara brachte ihre Hände zu ihrer Hose und fing an, mit den Knöpfen herumzuspielen. Er war aufgeregt und wollte sie jetzt in sich haben, aber gleichzeitig wollte er, dass dieser Moment andauerte. Sie beruhigte sich und ihre Hände hörten auf zu zittern, als sie den Reißverschluss aufknöpfte und herunterließ.
Nachdem sie sich gegenseitig ausgezogen hatten, schlang sie ihre Arme um seinen Hals und zog sich zu ihm. Ihre Beine waren fest um ihren Rücken geschlungen und sie konnte fühlen, wie die Spitze seines Schwanzes gegen ihre Klitoris drückte. Sie überlegte, ihre Hüften zu heben und auf ihn zu gleiten, wartete aber. Er wollte es immer noch herausbringen und ihn vielleicht ein bisschen mehr ärgern.
Sara bearbeitete ihre Klitoris gegen die Basis ihres Schwanzes, die Lust floss in ihren Körper, ohne zu reiben. Von seinem Gesichtsausdruck und dem kleinen Stöhnen, das seinen Lippen entkam, wusste er, dass er den Spott nicht länger ertragen konnte. Sara legte ihren Kopf auf seine Schulter und flüsterte ihr ins Ohr: Bring mich ins Bett, Daddy …
Mark war von dem Moment an nervös, als er am nächsten Morgen aufwachte und sich in Saras Bett wiederfand. Er konnte nicht glauben, dass die vergangene Nacht wirklich passiert war und er jetzt wieder hier bei ihr war, aber dieses Mal würde er endlich in ihr sein. Von dem Moment an, als sie ihn an diesem Morgen sah, verstärkte sich ihr Orgasmus, und jetzt fühlte sie sich, als würde sie Stunden später aus ihrer Haut kriechen. Wenn er auch nur die geringste Hoffnung hatte, länger als eine Minute durchzuhalten, nachdem er sich endlich darauf eingelassen hatte, musste er es sehr langsam angehen.
Mark trug sein kleines Mädchen zu ihrem Bett und legte sie sanft auf die weiche Matratze. Er küsste jeden Zentimeter von ihr, als sie langsam an seinem Körper auf und ab kroch. Er gab seinem schmerzenden Schwanz etwas Zeit zum Heilen, nachdem er spürte, wie sich ihre Fotze an ihm rieb, und hoffte, er könnte es etwas länger hinauszögern, aber als er näher kam, spürte er, wie sich Saras Hand um seinen Schwanz legte und ihn führte…
Sara schnappte nach Luft, als sie spürte, wie die Spitze des Schwanzes ihres Vaters ihre Muschi berührte. Sie spürte einen gewissen Druck gegen ihn und begann dann langsam, in ihn einzudringen. Anfangs ein bisschen. Ein paar Zentimeter später würde er zurückweichen, bevor er sich vorwärts bewegte, um ihr etwas mehr zu geben. Für einen kurzen Moment dachte sie, es könnte zu viel sein und konnte nicht weitermachen, aber bald fühlte sie sich erleichtert, als sich ihre Katze an ihre Größe gewöhnt hatte.
Nach ein paar langsamen Stößen war sie endlich in ihm und er konnte spüren, wie ihr Schwanz einen bestimmten Punkt tief in seinem Inneren traf, was ihn dazu brachte, tief zu stöhnen. Von Zeit zu Zeit erhöhte er seine Geschwindigkeit und er konnte spüren, wie der Orgasmus begann, aber dann verlangsamte er sich etwas. Wenn seine Bewegungen hart und schnell waren, spürte er jetzt, wie das vertraute Gebäude größer und auf seiner rechten Seite wurde, aber es würde ein wenig langsamer werden, als ob er seine Gedanken lesen würde. Nicht genug, um ihn vollständig zu verlieren, aber genug, um ihn davon abzuhalten, diese letzte Schwelle zu überschreiten. Als er wieder schneller wurde, kehrte der sich aufbauende Orgasmus zurück, aber intensiver, was dazu führte, dass er sich die Hüften brach, als er verzweifelt versuchte, sie zum Abspritzen zu bringen.
Sara griff mit ihrem Finger nach unten und begann mit ihrer jetzt empfindlichen Klitoris zu spielen. Die Berührung traf, was wie kleine Blitze der Lust sein Rückgrat hinabfuhr. Er spürte, wie sein Orgasmus wieder zunahm, und dieses Mal verlangsamte er sich nicht…
Mark hatte so etwas noch nie zuvor in seinem Leben gefühlt. Er wusste, dass es eng werden würde, aber das war fast zu viel. Jedes Mal, wenn sie sich von ihm löste, fühlte er sich, als würde ihn seine Muschi wieder hineinziehen. Es war, als würde er sie jedes Mal einsaugen. Außerdem machte ihn die enge Reibung um ihn herum und die Tatsache, dass er so erregt war, dass er dachte, er könnte explodieren, verrückt.
Trotzdem musste er es sich selbst überlassen. Er tat es wie ein Champion, obwohl er ihr von dem Moment an nahe war, als er hereinkam. Er beobachtete ihre Gesichtsausdrücke und Bewegungen, während sie ihn fickte. Jedes Mal, wenn seine Geschwindigkeit zunahm, konnte er spüren, dass er ihr näher kam. Er war absichtlich langsamer geworden, als er versuchte, es für sie hervorzubringen, aber er wusste, dass es keine Rolle mehr spielen würde. Mark packte ihre Hüften und zog sie, um sich jeder Bewegung anzupassen. Sie ging so tief, wie sie fühlte, wie ihr Orgasmus begann, die Kontrolle zu übernehmen …
Das Gebäude wuchs weiter und fühlte sich an, als würde es explodieren. Er konnte hören, wie sie immer wieder Oh mein Gott sagte, jedes Mal lauter. Sara spürte, wie Zwillingsexplosionen durch ihren Körper gingen. Eine von ihrer Fotze, die andere von ihrer Klitoris. Die überwältigende Intensität veranlasste ihn, eine Handvoll der Bettdecke von seinem Bett aufzuheben, und er konnte einen Schrei über seine Lippen kommen hören.
Sara spürte, wie der Schwanz ihres Vaters leicht in ihr wuchs, dann spürte sie, wie sich die Wärme über ihre Katze ausbreitete. Da wusste er, dass er auch Sperma hatte, und als er das erkannte, brach eine weitere Welle der Lust über ihn herein. Dann fuhr sie mit den Fingern über ihre Brustwarzen, ging hinunter und spürte seinen Mund an ihrer Kehle, als sie ihn biss. Jede Berührung fühlte sich an wie ein kleines Feuerwerk, das sich durch seine Haut ausbreitete.
Er fühlte, wie sein Vater über ihm zusammenbrach und seine Arme um ihn schlang. Er küsste ihre Schulter, als er spürte, wie seine Augen vom Schlaf schwer wurden. Er hörte sie leise Ich liebe dich, Sara in ihr Ohr flüstern.
Sara antwortete in ihrem eigenen Flüstern: Ich liebe dich auch, Papa.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert