Unerwarteter Massagefick

0 Aufrufe
0%


Das ist ?weniger als ein Teenager? Ein Geschäftsmann, der eine charmante junge Frau kennenlernt, die dreißig Jahre jünger ist als er.
WAS IST IN EINEM TROCKENEN ALTEN FICK?
von Tallman
Teil Eins: Len’s Bar, frühe Tage – Selfmademan – Jenny – Bandenboom
An einem Freitagabend nach einer harten Woche war die Lens Bar damals der richtige Ort. Alle, seine Sekretärin, sein Bruder und seine Geliebte (oder zukünftige Geliebte) waren da. Am Ende der Arbeitswoche war Abschalten, Entspannen, Flirten, Leute für unangenehme Zwecke nehmen ein beliebter böser Abgrund. Es ist das Szenario der meisten Hedonisten.
Meine zufällige Begegnung mit Jenny, einer der Sekretärinnen meiner ehemaligen Firma, und die Ungewissheit, meinen Schwanz in ihren üppigen Unterkörper zu bohren, überzeugten mich, zum ersten Mal in Lens’s Bar zu gehen.
Mittagspause, an einem Sommertag, als ich mit meinem extravaganten 12-Zoll-Schinken und eingelegtem Baguette die Straße in der Innenstadt hinunter zu meinem neuen Büro ging, stand er da und taumelte auf der anderen Straßenseite. Ich habe zuerst ihre Brüste gesehen, so sehe ich Frauen immer, aus der Nähe oder aus der Ferne. Jennys Brüste waren umwerfend und sprangen fast aus den Knöpfen ihrer weißen Sekretärinnenbluse heraus. Ihre sehr schlanken Beine baumelten von ihren sehr hochhackigen Schuhen unter ihrem sehr engen schwarzen Rock, und genau in diesem Moment, während meiner sexuellen Hungersnot, sah sie aus wie der heißeste Dollybird im ganzen Universum.
Zweimal verheiratet, zweimal geschieden, laut einer angeblich glaubwürdigen Bürolegende sexuell unersättlich und etwa halb so alt wie ich. Jenny bemerkte mich und ging unsicher auf meine Straßenseite und lächelte breit. Zum ersten Mal erwähnte ich, dass sie in der Art und Weise, wie sie heimlich belästigt wurde, sowohl schön als auch attraktiv war. Seine fast ohrenbetäubende Körpersprache zeigte deutlich, dass er sich freute, mich zu sehen.
?Hallo Schönheit? Er grinste mich an. Lange nicht was. Ist das ein großer Ken? Er holte Luft, grinste meinen 12-Zoll-Drumstick an und grinste dann mein Gesicht an.
Ich lächelte über meine eigene Freude, blickte noch einmal auf seine hervorquellende Brust, als er näher kam, und versuchte dann, seinen Blick gerade zu richten. Ich roch Tabak, unterdrückte meinen Unmut.
Ich habe dich gehört? Du bist ein Selfmademan geworden. Jenny war nicht für ihre hohe Gehirnkapazität bekannt, von der jeder bei der Arbeit wusste, dass sie ihre sehr beeindruckende Brustgröße nicht erreichte.
Erst vor ein paar Monaten, in einem Moment nicht so gut durchdachter Dummheit und mit 50 Jahren, einem reifen Alter, geschieden und ausgeruht unter Freundinnen, habe ich mein eigenes sehr kleines Unternehmen in der Finanzberatung gegründet, und es schien alles zu sein würde gut werden. Na ja, selbstständig ja, aber ?auf eigene Faust? Es war noch weit von der Wahrheit entfernt. Trotzdem war ich hoffnungsvoll und stimmte ihrem Kommentar zu den Neuigkeiten zu, die sie gehört hatte.
Fasziniert von ihren flatternden Wimpern, ihren zitternden Brüsten, die an meinen Augen zupften und auf gewisse Weise auf meinen Schwanz einwirkten, hörte ich mir Jennys Büronachrichten an, die mich natürlich überhaupt nicht mehr interessierten. Ich gab meinem Körper Signale, weiterzumachen und über meinen Drumstick hinwegzukommen, aber ich glaube, er war einsprachig; verfehlte die Signale völlig, hielt mich mehrmals an, drückte leicht meinen Arm. Ich bemerkte lange, blutrote Nägel. Als ich meinen Trommelstock senkte, um ein möglicherweise aufsteigendes Zelt vor meiner Hose abzudecken, hörte ich etwas abgelenkt zu, als er sagte: Du solltest an einem Freitagabend gleich nach der Arbeit in Len’s Bar kommen. Wirklich tolle Atmosphäre und wir haben immer viel Spaß.
Ich kannte den Ort, der nur wenige hundert Meter von meinem Büro entfernt war, hatte ihn aber noch nicht betreten. Er sah ein wenig heruntergekommen aus; Dass es der heruntergekommenste Ort der ganzen Stadt war, war mir egal, aber wenn man für sich selbst arbeitet, muss man sowieso Abstriche machen. Die Arbeit steht manchmal an erster Stelle.
?Du wirst es lieben. Viele Leute, die du kennst, gehen nach der Arbeit dorthin. Mike ist ein gewöhnlicher Typ. Wir haben ein paar Drinks, ein paar Lacher. Manchmal machen wir Gangbangs.
Ich fing an, genauer hinzusehen, hob meine Augenbrauen, presste meine Unterkeule zusammen und hielt dann inne, falls Butter oder geschnittene Tomaten aus dem Sandwich spritzen und auf die Papiertüte spritzen. Ich neigte neugierig meinen Kopf, ungefähr einen Zentimeter von diesen wunderschönen Brüsten entfernt. Ich habe es vor langer Zeit aufgegeben, BH-Größen zu erraten, also sagen wir einfach, Jenny ist riesig und charmant.
?Bandenboom? Ich wiederholte.
Ja, es ist eine Art Tanz, wir stellen uns alle auf und tanzen, als hätten wir eine Bandenexplosion.
?Ah? murmelte ich. Nun, vielleicht schaue ich an einem dieser Freitage vorbei, an denen ich nicht lange arbeite. Ein Selfmademan zu sein, braucht deine Zeit, weißt du? spottete ich, aber mit meinem gewinnenden Lächeln. Aber ich muss jetzt gehen, Jenny. Das muss ich vor meinem Termin um zwei Uhr verschlingen.
?Das ist auch eine große? sagte Jenny, drückte meinen Arm wieder fester und zwinkerte, bevor sie mich losließ: ‚Auf Wiedersehen Ken, bis Freitag.‘
Ich sah zu, wie er schräg auf die andere Straßenseite wackelte und seinen Weg fortsetzte, wobei ich bemerkte, dass er einen kleinen, aber sehr süßen und engen Hintern hat, wie zwei Tennisbälle, die in einem Taschentuch kämpfen. Seine Beine waren natürlich schlank, aber egal, der Effekt war schon spürbar. Es würde ein paar Augenblicke dauern, bis sich mein gedehntes Höschen entleerte und mein Schwanz sich in Nummer eins auf meiner Hose niederließ. Ich dachte ungefähr 30 Sekunden lang über das nach, was Jenny gesagt hatte, dann verwarf ich alle Vorstellungen von Len’s Bar und dem Gangbang-Tanz. Meine unmittelbare Beschäftigung galt meinem bevorstehenden Termin und dem Geldverdienen.
Zwei Wochen später, in einem ruhigen Moment am Ende der Woche, erinnerte ich mich an die alarmierende Reaktion in meiner Hose auf Jennys nahe und beharrliche Anwesenheit und lange Zeit keine strikt sexuelle Ernährung, mein Widerstand schwächte sich und ich steckte fest. meine Nase an der Lens Bar.
An einem heißen Sommerabend ließ ich Jacke und Krawatte im Auto und ging die Stufen hinunter, die wie ein lärmendes schwarzes Loch aussahen, und bahnte mir meinen Weg durch den heißen Rauch und Dunst zur Bar. Es war bereits nach sieben, und der Laden war voller Geschäftsleute. Während ich darauf wartete, dass jemand, der hinter der Bar arbeitete, entdeckte, dass ich nicht unsichtbar war, bemerkte ich auf der anderen Seite, dass Jenny an einer Wand lehnte und ihre Zunge in ihrem Hals steckte, damit ich mir ein Bier holen konnte. Oder hat er seine Zunge in Jennys Hals gesteckt? Wahrscheinlich beides. Es war egal, es schien, als würde es ewig so weitergehen. Ein oder zwei Stunden später bekam ich mein Bier, drehte mich um, und da waren sie, die Münder immer noch aneinander geklebt. Vorsichtig, ein wenig aus der Reichweite tretend, sah ich Michael, einen meiner ehemaligen engen Kollegen in der alten Firma. Zweimal verheiratet und beim zweiten Mal immer noch in Gefangenschaft, war Mike einer der Besten aus einer sehr schlechten Gruppe von Bankern und Schüchternen und ein bekannter Lüstling wie ich. Ich muss zugeben, dass ich einfach besser und jünger aussehe.
Mike sah mich, kam direkt herein und wir schüttelten uns die Hände; Ob Sommer oder Winter, es gab immer einen warmen, sanften Händedruck wie ein nasses Geschirrtuch. Er lächelte und drückte unsere angemessene gegenseitige Zufriedenheit aus, aufrichtig oder nicht. Mike war nicht sehr groß, er hatte eine breite Brust und trug immer den perfekten Business-Anzug. Frauen fanden ihn sehr attraktiv. Sie sah zwar wunderschön aus, mit blauen Augen und langen Wimpern, für die die Mädchen sterben würden, aber sie hatte ein Gewichtsproblem und musste hart trainieren, um fit genug für den Winter zu bleiben. für den Skisport und seine erste und wichtigste Sportart? den Rock jagen.
Ich hatte gehofft, du würdest eines Tages runterkommen, Ken? Sie sagte: Jenny hat mir gesagt, dass sie dich geschlagen hat. Wie läuft der neue Job?
Er gab mir ein paar Augenblicke frei, während ich ihm übertrieben von meinem bescheidenen Erfolg berichtete, dann wechselte er das Thema zu irgendetwas anderem als der Arbeit. Überwiegend Frauen, also war sie meistens in Len’s Bar. Oder jede andere Bar, komm zu dieser. Wir haben in den zehn Jahren, in denen wir zusammengearbeitet haben, jede Menge Geschäftsreisen unternommen und es ist uns immer gelungen, die richtige weibliche Firma ausfindig zu machen, egal in welcher Stadt wir uns befinden. Normalerweise jagte Mike, und das Wild wurde geteilt. demzufolge.
Hast du Jenny dort gesehen?
Ich nickte, drehte mich dann um und sah mir das Liebespaar noch einmal an, während sie sich heimlich über die Pobacken streichelten und auf Brusthöhe mit den Gläsern klirrten. Die Nadel schob sein Bier zur Seite, sodass sein Handrücken gegen Jennys linke Brust rieb.
Anscheinend, er? unersättlich. Aber es scheint selektiv zu sein. Ich habe mehrmals versucht, ihn in mein Auto zu bekommen, nachdem ich es ausgeschaltet hatte, aber es hat nicht funktioniert. Schau dir diesen Yuppy da drüben an, er hat ihn vor ein paar Minuten lebendig gefressen?
Verstehe?, antwortete ich.
Wir unterhielten uns eine Weile, erhoben die Stimmen der Betrunkenen um uns herum, dann erinnerte ich mich an die Bandenexplosion.
Was? Diese ganze Gang-Bang-Sache?, fragte ich.
Oh, Bandenboom. Es ist nur ein bisschen Spaß. Du wirst deinen Schwanz in den Arsch einer Frau stecken und eine andere Frau hinter deinem Rücken tut es dir gleich? ohne den Schwanz natürlich.? Er lachte laut auf, ein bisschen zu laut, und es schien mir, als fuhr er fort: Wenn du einen Schwanz in deinem Arsch spürst, dann ist es Zeit, sofort mit jemandem die Plätze zu tauschen Oh, und wir machen es wegen der Musik. Es ist ein großartiger Eisbrecher, der dafür bekannt ist, hervorragende Ergebnisse bei denen zu erzielen, die noch sexuell aktiv sind.
Mike lachte noch eine Weile weiter und seine Stimme lenkte Jennys Aufmerksamkeit auf die Wand. Er löste seine Hände von ihren Pobacken und ihre von seinen eigenen und taumelte mit einem breiten Grinsen auf uns zu. Ich wusste, dass Sie froh waren, mich dort zu sehen. Ihre Wölbungen waren so prächtig wie immer unter ihrer eng anliegenden Bürosekretärin-Bluse, die nicht mehr knusprig war. Ich bemerkte einen kleinen Bierfleck, wo ich nachrechnete, dass ihre linke Brustwarze sein würde.
?Kennneee baybeeee? Wie die Kunstmeisterin dem Gärtner sagte, ich bin so froh, dass Sie endlich gekommen sind. Wie geht es dir? Wovon redet ihr ungezogenen Jungs?
Seine Arme schlangen sich sofort um meine Taille und ich spürte eine dieser wunderbaren, festen Kugeln auf meinen Rippen. Zum ersten Mal seit langer Zeit begann sich mein Penis zu füllen und ich lächelte vor Vergnügen, ignorierte den Geruch von Zigaretten, grub meinen Kopf und küsste seine Wange. Ich glaube, sie verstand die Nachricht, beugte sich leicht vor und drückte sich näher, drückte fast ihre Brüste an meine Brust. Der arme Mike starrte auf seinen Hinterkopf, während Jenny mich mit einem halb betrunkenen, halb verführerischen Lächeln ansah. Ich lächelte als Gegenleistung für mein gewinnendes Lächeln. Ich roch wieder Tabak.
Ich glaube, ich habe heute Abend ein bisschen zu viel getrunken. Ich brauche etwas Ruhe. Es ist früh und ich möchte nicht die Kontrolle über das verlieren, was ich tue. Ich sagte mir: Nach normalen Maßstäben war er bereits außer Kontrolle, aber ich würde es ihm nicht sagen. Ihr Lächeln, der Ton ihrer Stimme und das Gefühl ihrer Brüste auf meiner Brust machten meine Knie weich und meinen Schwanz zu einem Bügeleisen. Er wandte sich an Mike:
Haben wir heute Abend einen Gangbang, Mikey?
?Hoffentlich? Mike antwortete: Cest ist obligatorisch? Er fügte hinzu, indem er seinen allzu vertrauten pseudo-französischen Akzent einsetzte, um Jenny oder den Barkeeper oder beide zu beeindrucken. Aber es ging Jenny durch den Kopf und drehte sich zu mir um, und sie drückte weiterhin ihre jetzt gehärteten Brustwarzen gegen meine Brust, dieses Mal rieb sie ihren warmen Oberschenkel leicht an der Außenseite meines. Seit der Nacht, bevor ich zum ersten Mal die Türen zu meinem neuen Büro öffnete, war ich härter als je zuvor, und ich erinnerte mich daran, dass zweieinhalb Monate eine verdammt lange Zeit sind. Jenny konnte nicht anders, als die Steifheit meines Schwanzes an ihrem Bauch zu spüren.
Mike drehte sich um, beugte sich über die Bar und sagte etwas zu dem französisch-algerischen Barkeeper. Französisch, wette ich. Er verschwand hinter der Bühne und eine Minute später begann die Musik.
Die ganze Bar applaudiert, Arme hoch und ?Gang Bang?
Die männlichen und weiblichen Körper bewegten sich schnell und tauchten absichtlich in alle Richtungen auf und begannen, eine Linie entlang der gesamten Länge der Stange zu bilden, einige Linien, wenn ihre Lücken verschwunden waren. Ich drehte mich zur Theke um, um ein weiteres Bier zu bestellen, aber Jenny nahm meine Hand und drückte sie; Genau das, was ich in diesem Moment brauche, ist eine warme, verschwitzte Hand in meiner Hand. Er zog hart, und ich stellte fest, dass ich hinter ihm auf kleine, klappernde Stufen in die Mitte des Barbodens rutschte und versuchte, nicht auf seine hochhackigen Schuhe zu treten. Ich warf im Halbdunkel einen Blick auf ihren Arsch. Schön, dachte ich. Mein geschwollener Schwanz zuckte frei, und jetzt war es mir egal, ob meine Hose gespannt war oder nicht. Ich genoss das Gefühl und erinnerte mich daran, dem Sex in Zukunft nicht mehr so ​​oft im Wege zu stehen.
Ich versuchte, mich auf das zu konzentrieren, was die anderen taten, die Aufstellung schien wichtig zu sein. Jenny zog sich zurück und drückte ihren Hintern gegen meinen vergrößerten Schritt, drehte ihren Kopf und flüsterte: Bleib hinter mir, okay? Was auch immer Sie tun, bewegen Sie sich nicht.
Ich versprach, ich ließ mich zu ihren Hüften hochziehen und sie war Mann-Frau-Mann-Frau, Schwanz an Hintern, Haare an Hintern usw. Ich umarmte seine Hüfte, als er sich einer Reihe anschloss. Jenny drückte ihre Hüften fest gegen meinen Schwanz, der nun deutlich und unerbittlich hart gegen ihre Pobacken drückte. Gleichzeitig spürte ich, wie etwas Hartes auf meinen Hintern drückte, und ich drehte mich schnell um und erinnerte mich daran, was Mike gesagt hatte. Sie war eine grinsende Frau, nicht hübsch, aber ich war erleichtert, ein großes Schambein in meinem Arsch zu haben, kein Scheiß. Dann bemerkte ich, wie Mike grinste und quietschte, ein paar Leute hinter meinen neuen Po-Hugger stellte und eine Frau seine Hüfte packte.
Die Musik war fast unerträglich, die Texte waren fast unverständlich. vage gehört:
Wir haben einen Gangbang, wir haben Spaß
Wir haben einen Gangbang gegen die Wand
Dann vergaß ich alles über den Versuch, die Worte zu hören oder zu interpretieren, als ich mich dem Gefühl hingab, wie mein praller, pochender Schwanz in meinem Mund gegen Jennys perfekt passenden Arsch drückte und sie frei an ihrem mit einem Rock bedeckten Arsch rieb. ihre Wangen drückten sich eifrig an mich. Jenny meisterte diesen wöchentlichen Gangbang und kam schnell in den Rhythmus, bewegte ihren Arsch hin und her, dann von einer Seite zur anderen und zwang meinen Schwanz, sich seitwärts zu bewegen, um mich oder ihren Crack-Himmel zu verlieren.
Jeder in der Gang-Boom-Linie bewegte angeblich seinen Unterkörper in einer falschen gottverdammten Bewegung im Takt der Musik hin und her, und wenn das lange anhielt, würde ich darauf hinweisen, dass es bald eine Nummer geben würde. betrunkene Männer, die heute Abend kurz davor sind, ihre Hosen hochzukrempeln. Aber die anderen kümmerte es nicht; Ich hing einfach da draußen herum und genoss die entzückenden Empfindungen von Jennys seidigem Hintern, der knackte und meinen bisher vernachlässigten Schwanz befriedigte.
Es schien, als ob jeder eine Zeit der totalen Ausschweifung hatte.
Ein Bandenboom ist ein Spiel, das wir spielen
so etwas wie ein Witz
Viel Hockey-Pokey
Weniger Stossen und viel Stossen
Ich konnte die schrecklichen Texte nicht glauben. Als dieser verrückte Tanz fortschritt, wagte ich es, meine Hände um Jennys Taille zu legen, bis sie knapp unter ihren Brüsten waren, und spürte ihre unglaubliche Weichheit und ihr Gewicht auf meinen Händen. Ihre Hüften ein wenig mehr gegen meinen Schritt hin und her bewegend und ihren anderen Sexualstraftäter vorne nicht ganz loslassend, glitt Jenny ihre Hand über eine von meinen, hob sie hoch und platzierte sie diskret über ihre ganze Brust. .
Mein Penis zuckte und pochte und ich wollte sofort ejakulieren. Oder noch besser, stecken Sie es unter Jennys Unterrock und tauchen Sie sie zuerst schnell und sanft in ihre Weichheit. Um mich schließlich vor einem peinlichen nassen Fleck auf meiner Unterwäsche und Hose zu bewahren, wurde die Musik langsamer, mehr Jubel von den Stammgästen, und die Linien begannen langsam auseinanderzufallen.
Die Aufregung dauerte ein paar Minuten an, dann war sie wieder auf einem weniger offenkundig unzivilisierten Niveau, als jeder seinen Platz an der Bar fand. Ohne sich zu mir umzudrehen, schlägt Jenny ihren Hintern gegen meinen Schritt, ihre Hände liegen jetzt wieder auf meinem Hintern, und zieht mich zu sich, um mich zurück zur Bar zu tragen und zu Mike zurückzukehren. Erst dann drehte er sich um und drückte diese schönen, bauschigen Kissen wieder gegen meine Brust. Mein langer vertikaler Fehler war jetzt gegen seinen Bauch und er pulsierte unkontrolliert.
Ich wusste, dass ich an diesem Abend meine sexuelle Hungersnot brechen würde. Ich wusste nicht, ob es der Nadelstreifen-Typ war, der es leitete, oder die Bande, die mit mir war. Aber war ich der Auserwählte? Es war nicht der, den Jenny vorher auf nüchternen Magen gegessen und seitdem nicht mehr gesehen hatte. Ich war mehr als bereit, das Geschenk anzunehmen, das mir gegeben werden sollte; Es war eine wirklich lange Dürre gewesen.
Nach ein paar Bier war ich mit Jenny auf dem Weg zu meinem gebrauchten Peugeot 305. Ich wusste nicht, ob er den Sturz aufhalten wollte oder weil er mir die Hose runterziehen wollte, aber eine Hand war tief in meiner Taille und seine langen roten Nägel kratzten spöttisch an meinem Fleisch und drückten meinen Hintern. Als ich im Zickzack fuhr, war meine Hand bis zu ihrer Taille und ich hatte eine unglaublich große Brust in meiner Hand. Als ich diese wundervolle Kugel durch ihren BH schob, spürte ich, wie sich ihre Brustwarze in meiner Handfläche verhärtete. Es war die größte Brust, die ich je in meinem Leben gehalten habe, und meine Hand konnte sie nicht ganz halten. Ich tat mein Bestes, dennoch spürte ich sein Gewicht in meiner Handfläche und genoss es.
Mein Schwanz bettelte jetzt darum, losgelassen zu werden, und ich wusste, dass es eine sehr kurze Pause sein würde. Keine Zeit, in mein Büro zu gehen, es hätte in meinem Auto sein sollen. Wir parkten so schnell wie möglich in einer sehr dunklen Seitenstraße der Stadt. Ich saß auf dem Beifahrersitz, meine Hosen und Boxershorts bis zu meinen Knöcheln und mein harter Schwanz zeigte zum Himmel, bald lag Jenny in ihrem Höschen und ihren Strumpfhosen, ihre Bluse aufgeknöpft, auf dem Boden des Autos. Ihr BH hob sich und ihre nackten Brüste wurden kaum, aber vollständig von meinen hilflosen Händen bedeckt. Er richtete sich mit einer Hand auf dem Sitz hinter meiner Schulter auf, packte mit der anderen meinen geschwollenen Stock, drückte und schüttelte ihn mehrmals und bat mich wortlos, ihn hineinzulegen. Niemand sprach über eine Verhütungsmethode, und ich dachte kurz über die möglichen Folgen sowie über Jennys und meinen eigenen Ruf nach, bevor ich den Drang verspürte, ihr Gehirn zu ficken.
Mit Jennys ziemlich unnötiger Ermutigung und Hilfe fand ich den richtigen Platz und glitt hart und schnell mit meinem verzweifelt erregten Stock zwischen ihre behaarten Schamlippen, ohne an Zartheit zu denken; Das war ein extremer Notfall, zweieinhalb Monate später, ohne die feuchte Hitze einer erfahrenen Fotze um meinen Schwanz zu spüren. Jennys Katze war zu heiß und zu nass; Sie war genauso bereit wie ich und fing sofort an, sich auf und ab zu werfen, stöhnte in mein Ohr, als sie ihre Krüge befummelte und abwechselnd an ihren Brustwarzen saugte, dann mein Gesicht zwischen den beiden Brüsten vergrub und sie zusammenschob, als würde sie versuchen zu ersticken. mich selbst. Was für ein Tod, dieser Gedanke kam mir in den Sinn, als mein Höhepunkt anstieg und Jennys Stimme und Zungenstöße mich vorwärts trieben. Alles, was er sagte, war: Komm schon Komm schon Komm schon?
Ich kann mich nicht erinnern, deinen Mund geküsst zu haben. Ich hasse den Geruch und Geschmack von Tabak. Aber das Wort Lust ist völlig unzureichend, um zu beschreiben, was in dem Moment vor sich geht, in dem sich eine lange gespeicherte Sameneruption, verursacht durch das Getränk, anbahnt. Jenny war vor mir und ich wusste es, als ich darum kämpfte, meine Ejakulation noch etwas länger zurückzuhalten. Es dauerte ein paar Sekunden, bis Jenny auf meinem harten, schmerzenden Schwanz zu zittern und zu zittern begann. Sie setzte sich hart auf meinen Schwanz und schrie mir ins Ohr, halb betrunken, laut, ungehinderter Orgasmus.
Durch ihre Brüste atmend, hörte ich das Wort Fuck. Ihr Vibrieren setzte sich mehrmals sehr laut in meinem Ohr fort und ich hob meinen Arsch vom Autositz, drückte hart und spritzte schließlich meinen heißen Samen in endlosen, dicken, kraftvollen Strahlen in ihre Fotze. Die Dürre war bald vorbei; Nach ein paar heftigen und selbstgefälligen Krämpfen waren meine Eier wieder leer. Endlich.
Unsere Atmung verlangsamte sich. Wir haben aufgehört uns zu bewegen. Ich atmete den widerlich süßen Duft zwischen ihren Brüsten ein, meine Hände hielten sie immer noch, mein Mund küsste das Tal zwischen ihnen, machte das Beste aus dem Aufstieg nach dem Sex. Jenny drückte ihr Gesicht an meinen Hals und setzte sich weiterhin auf meinen Schwanz, während fast nichts in ihrer durchnässten Muschi zu schrumpfen begann. Dann hat er mir die letzten Tropfen abgemolken und seinen Fotzen-Muskel gequetscht. Oh, wie ich diesen letzten Krampf liebe
Trotzdem bewegten wir uns nicht, und ich spürte, wie ein halber Liter heißer Samenflüssigkeit in meine Eier sickerte und möglicherweise den Autositz durchnässte. Jenny muss dasselbe empfunden haben; Er hob seinen Hintern leicht an und lehnte sich an meine Hüften, um meinen jetzt erbärmlich kleinen Schwanz ohne Hilfe aus seinem himmlischen Gefängnis gleiten zu lassen. Es fühlte sich gut an, das weiche, verschwitzte Fleisch deines Arsches auf meinen Hüften zu haben. Er schaute kurz auf meinen Schwanz, dann schaute er in mein Gesicht, aber ich hatte das Gefühl, dass er mich nicht sah. Dann sah er nach links und rechts, als ob er ein wenig verloren wäre, und seufzte schließlich, keuchte und sprach fast ungeduldig: Ist in diesem Auto ein Taschentuch, Kenny?
Ich griff in das Handschuhfach hinter ihm, fand eine Packung Kleenex und reichte sie ihm. Dort wischte er sich sorgfältig ab und warf mir gelegentlich einen schüchternen Seitenblick zu; dann ließ er die schmuddelige, durchnässte Kleenex auf meinen nackten Schoß fallen und rannte unbeholfen zum Fahrersitz, wobei er sich unterwegs mit dem Bein an den Schalthebel stieß. Ich habe das Wort verdammt gehört. Wieder.
Es kam eine Zeit, in der ich an meinen eigenen persönlichen Reinigungsarbeiten teilnahm, bevor jemand sprechen konnte, wurde das Rascheln der Kleidung neu geordnet. Das war großartig, Jenny. Bist du wirklich gut? Nach der totalen und unkontrollierbaren Lust, die sich gerade manifestiert hatte, fühlte sich alles ein wenig leer und falsch an, also hielt ich die Klappe.
Ja, das gleiche hier, Ken? Das war alles, was er antwortete, aber ich hörte nichts von Aufrichtigkeit in seiner Stimme. Dann schwieg auch er. Ich habe ihn immer noch nicht geküsst. Plötzlich war der Geruch von abgestandenem Tabak abstoßender als zuvor. Der Ekel nach dem Sex hatte gerade erst begonnen.
Zwanzig Minuten später setzte ich Jenny vor ihrer Wohnung ab. Ich hatte wirklich keine Ahnung, was er dachte, aber wir liebten uns nie wieder und ich sah ihn immer seltener in der Lens Bar. Später erzählte mir Mike, dass er einen Mann kennengelernt hatte, den alle Clark Kent nannten, angeblich wegen der Größe seines Penis. Soweit ich weiß, kam er schließlich nicht mehr am Freitagabend und an jedem anderen Abend nach Len. Ich hoffe, er hat gefunden, wonach er gesucht hat. Ich bin dazu verdammt, die Suche fortzusetzen.
Teil Zwei: Zehn Jahre später – Mary – Helen – Pinkelprobleme
Ich war also dabei, als ich Mary zum ersten Mal seit zehn Jahren sah. Freitagabends nach der Arbeit ging ich immer noch in die Lens Bar, wenn auch seltener. Die Neuheiten der letzten Jahre hatten sich mehr oder weniger abgenutzt, und ich kam wegen des Arbeitsdrucks nicht mehr so ​​oft. Aber wenn es mir passte, tauchte ich meistens auf, um mit ein oder zwei Kunden, die oft in dasselbe Nest der Ungerechtigkeit geraten, und einigen hilfreichen Freunden bei Finanzinstituten in engem Kontakt zu bleiben.
Die Dinge hatten sich in den vergangenen Jahren ein wenig verändert. Len hatte seine Frau für ein französisch-algerisches Barmädchen verlassen. Lens Frau war, nachdem sie mit einer unschätzbaren Anzahl von Bargästen, Männern und Frauen, geschlafen hatte, schließlich zu einem von ihnen gezogen, einem jungen Hengst, einem armen Mann, der zehn Jahre jünger war als er. Die Bar wurde auch an einen wohlhabenden Griechen namens Tony Vassilikos verkauft. Behielt seinen Namen ?Len’s Bar? und dort weitermachen, wo Len aufgehört hat, Barmädchen und Kunden bei jeder Gelegenheit schlagen. Aber er war ein alleinstehender Mann und hatte nicht die Art von Komplikationen, die Len hatte.
Einige andere kleine Dinge hatten sich geändert, aber nicht viel und es war immer noch ein Ort, an den man gehen konnte. Michael war immer noch das größte Raubtier in der Bar. Sie war älter, nicht wahr, und weniger gut im Verführen, aber das hinderte sie nicht daran, es zu versuchen. Einmal Lech, immer Lech. Jeder und sein Bruder, seine Sekretärin und seine Geliebte waren noch Stammgäste dort; und jetzt mit Handys und elektronischen Tagebüchern. Niemand wollte mehr Gangbang machen.
In den letzten zehn Jahren hat sich für mich viel verändert. Mein Geschäft flog, ich hatte ein größeres Büro und Personal um mich herum, mein alter Gebrauchtwagen war ein Peugeot 305, ein schicker neuer Mercedes Benz 230. Ich hatte Geld. Ich hatte Helen in meinem Leben. Und ich hatte ein Prostataproblem.
Helen mochte Lens Bar nicht. Das war nicht sein Stil; Sie hatte nichts mit ihren Kunden gemeinsam, und nach ihrem ersten und einzigen unglücklichen Versuch an einem Freitag in der Bar mit mir wartete Helen dann nicht mehr, als auf mein Telefon zu warten, traf mich manchmal vor der Tür der Bar und brachte mich nach Hause. eine Trinkrunde. Die Gesetze zum Fahren unter Alkoholeinfluss hatten sich ebenfalls geändert und begannen, uns allen Angst zu machen.
Helen war zehn Jahre jünger als ich und sehr niveauvoll, aber nicht das, was man als sexuell fortgeschritten bezeichnen würde. Er war nie verheiratet, hatte keine Kinder, aber in vielerlei Hinsicht war er der ideale Partner für einen mäßig erfolgreichen Geschäftsmann wie mich: schön im Aussehen, elegant, groß und attraktiv, immer tadellos gekleidet und mit einem Körper, den die meisten Männer verkaufen würden Seelen. für jung oder alt. Aber was Helen im Unterricht wettmachte, war ihr Mangel an Abenteuerlust im Bett. Dieser mäßig erfolgreiche, aber hochgradig sexistische Geschäftsmann hatte sozusagen etwas verpasst, hatte manchmal das Gefühl, an der ultimativen Erfahrung vorbeizugehen, und war selten dafür bekannt, geradeaus zu gehen.
Die Prostata machte mir Probleme zu pinkeln, keinen Sex zu haben. Aber es musste repariert werden.
An einem Freitag im Sommer bemerkte ich Mary zum ersten Mal in der Lens Bar. Ich sah, wie er mit einem anderen Mädchen hereinkam, und die beiden wurden ein seltsames, obskures Paar. Mary war ziemlich klein und was ich damals suchte, war ?dumpy?. Trotzdem war sie sehr hübsch mit ihr und rollte sehr gut; Ihre prallen Brüste und ihr Arsch waren ihre besten Eigenschaften und sie bettelte nur um visuelle und echte Aufmerksamkeit. Aber als ich sie zum ersten Mal aus der Nähe sah, bemerkte ich ihre schönen grauen Augen und ihre weiche, blasse Haut. Es sah viel besser aus, als ich zuerst dachte. Als ich Seite an Seite an der Bartheke stand, konnte ich ein auffälliges Dekolleté in ihrem hellschwarzen Kleid sehen, als sie über ihr aufstieg.
Mein Interesse an Männern wuchs, aber als ich sein Alter in Betracht zog, entschied ich sofort, dass seines wahrscheinlich viel weniger als die Hälfte meines Alters war, und daher war dieses schönste Paket aller Wahrscheinlichkeit nach nichts für mich. Im Leben eines jeden Menschen kommt eine Zeit, in der er sich den Tatsachen stellen muss. Aber Mike und ich hatten das gleiche Problem: Wir wussten nicht genau, wann dieser echte, lebensverändernde Moment kommen würde.
Marys Freundin war ein großes, mageres, mageres, kurzhaariges Mädchen, das kein sexuelles Interesse hatte, nie lächelte und nicht viel sagte. Es schien der Welt zu widersprechen.
Neugierig fragte ich Mike nach Mary. Er wusste nicht viel; Ich hörte, er habe vor ein paar Wochen mit einer Gruppe von Leuten gesprochen und gesagt, er sei ein Amerikaner wie wir, neu in der Stadt, um zu finanzieren, aber er wisse nicht genau, wo er sei. Oh, und sie war lesbisch. Die normale Freundin da drüben ist das traurige, hässliche, das dahinter lauert. Du verschwendest deine Zeit damit, Ken. Wie auch immer, ob lesbisch oder nicht, er ist zu jung für einen alten Mann wie dich. Triff dich mit Helen, sie ist ein Juwel. Alle dachten, Helen sei ein Juwel.
Ich nickte, aber im Laufe des Abends konnte ich nicht anders, als auf Marys Weg zu starren, ihren Körper, ihre wunderschönen Augen und ihre selbstbewusste Haltung in mich aufzunehmen. Unsere Blicke trafen sich nur einmal und er schenkte mir aus dem Augenwinkel ein Lächeln, das ich als ausdruckslos wahrnahm, bevor er mich ansah. Trotzdem wusste ich, dass er mich bemerkte.
In ihrem Verhalten lag ein gewisses Selbstvertrauen, und ich bemerkte, dass sie immer, wenn sie mit Männern sprach, von ihren Augen hypnotisiert waren und sich ganz auf das konzentrierten, was sie sagte. Ihre verhüllte, erbrochene Freundin zeigte ihre offensichtliche Abneigung gegen all die männliche Aufmerksamkeit, die Mary bekam, aber wenn es allgemein bekannt war, dass Mary eine Lesbe war, dann schien es Männer nicht abzuschrecken, dachte ich.
Einmal gelang es mir, mich an der Bar in eine Lauscherposition zu bringen, aber das Gespräch verriet mir nichts mehr über ihn; Er hatte einen leichten transatlantischen Akzent und keine Angaben darüber, wo er arbeitete.
Dann sagte mir jemand, dass Helen an der Tür auf mich wartete. Ich leerte mein Bierglas und ging. Ich habe Maria vergessen. Fast.
Dritter Teil: Fuck George – eine kleine Operation – männliche Geburt
Fuck you George?, dachte ich. Fick ihn zu Tode. Ob er noch lebt, was ich bezweifle?
Ich kam nach einer Operation an meiner Prostata. Mit halb geöffneten Augen bemerkte ich, dass ich laut sprach. Ich kann nur an den alten George denken und was er vor vierzig Jahren gesagt hat? Worte, die mich seither in meinem Unterbewusstsein verfolgen. Hauptsächlich abwesend, aber jetzt hier in meinem Krankenhausbett fragte ich mich, ob Georges Vorhersagen endlich wahr werden würden.
Es sah so aus: Du? Sprichst und denkst du in diesem Alter die ganze Zeit über Sex? Er erzählte uns jungen Hengsten eines Tages, dass wir auf der Herrentoilette Karten spielten und über endloses Rechnen sprachen. Aber eines Tages wirst du aufwachen und ihn nicht mehr wollen.
Sie haben vielleicht gedacht, dass Gelächter die gesamte dreistöckige Innenstadt zerstören würde. Aufzuwachen und keinen Sex zu wollen, war für junge Männer in unserem Alter undenkbar, und wir träumten von unserer unzerstörbaren Männlichkeit. George, der Wochenbettpfleger in den Sechzigern, beharrte darauf: Du wirst es jetzt nicht glauben. Aber wenn du in mein Alter kommst, wird es leise sein, verschwinden, und eines Morgens wirst du aufwachen und du wirst es nicht mehr wollen.
Mehr Gelächter. ?Es ist mir passiert. Fachwissen. Und es spielt keine Rolle, wann es dir passiert; Sie werden nicht darüber nachdenken, Sie werden sich keine Gedanken mehr darüber machen, weil Sie nicht die gleichen Impulse erhalten werden. Verstehe was ich meine? Sie werden sich keine Sorgen machen, weil Sie es nicht wollen. Du wirst sehen.?
Der unglaublich unverständliche George verließ den Raum, um seine Mission fortzusetzen, und als die gedämpfte Fröhlichkeit und der Keuchhusten nachließen, hatte ich das letzte Wort in dieser Angelegenheit: Ich sage Ihnen so viel: Aufwachen, bevor Sie hart werden, ist ein Witz. An dem Tag, an dem ich aufwache und es nicht mehr will, denke ich, dass ich mich wahrscheinlich selbst übertreffen werde? Damals dachten wir immer, morgen wäre besser. Wir haben die Jugend überstanden und vieles mehr, ohne auch nur zu träumen, dass das Gegenteil wahr sein könnte.
Mir ist klar, dass die Leute nach der Anästhesie dazu neigen, Unsinn zu sagen. Aber jetzt, wo ich hier in meinem Krankenhausbett liege, mir schwindelig ist und Schmerzen habe und einen sehr unangenehmen Schmerz über die gesamte Länge meines Penis bis hinunter zu meinem Nabel habe, kann ich nur leise und unsinnig über George und seine gottverdammten Alten reden Prophezeiung. Und ich frage mich, ob bald die Zeit für Selbstmord gekommen sein wird.
Der Chirurg natürlich ?ein ungewisser Prozentsatz? von meiner Prostata. Die gute Nachricht: Eine angeblich schmerzlose Operation, kein einziger Tropfen Blut, dann nur eine Nacht im Krankenhaus, baldige Genesung, gefolgt von einem starken Urinstrahl. Mögliche schlechte Nachrichten: Wenn Sie danach immer noch aufstehen können, werden Sie höchstwahrscheinlich ganz oder teilweise in Ihre Blase ejakulieren. Das kann für manche Männer abstoßend sein, erklärte er zu meiner anfänglichen Überraschung.
Wenn ich es noch hochheben kann Wenn ich es noch hochheben kann Ehrlich gesagt ist es mir egal, wo ich abspritze. In meiner Blase, in meinen Nieren, in meinem Mund, überall, so viel ich ertragen kann. Erlauben Sie es bitte einfach. Ich muss in der Lage sein, die Vermutungen des alten George zu täuschen, gib mir wenigstens das.
Hier war ich, starrte an die Decke der Krankenstation, fest entschlossen, dass ich immer noch in dieser tödlichen Spirale steckte, und fragte mich, ob ich noch aufstehen könnte. Nicht jetzt, aber später, wenn es mir besser geht. Der Chirurg hatte einen ganzen Monat ohne sexuelle Aktivität angeordnet. Aber dann, dachte ich, was würde passieren? Ich kann immer noch gut aussehen in einem Anzug. Was wird er darüber wissen, was unter meiner Hose vor sich geht (oder nicht vor sich geht)? Ich muss nur an Helen denken. Und Helen, nun, das ist Helen.
Ich blickte von der Decke zum Fenster hoch und bemerkte schließlich, dass Helen im Zimmer war, und in diesem Moment fragte ich mich, ob meine liebe Helen daran interessiert wäre, dass ich sie wieder aufrichte. Während ihr atemberaubender Körper es immer geschafft hat, mich genug zu erregen, um ihre sexuellen Schätze zu plündern, ohne kriminelle imaginäre Partner zu sehen, hat ihre Libido in den letzten Monaten keine wirklichen Anzeichen einer Verbesserung gezeigt. Dann gab es Momente, in denen Helen es manchmal unbedingt wollte. Hatten sie kurze persönliche Bedürfnisse? sie waren einfach nicht genau die gleichen wie meine oder nicht so oft wie sie es waren.
Ich schloss meine Augen wieder; Ich wollte nicht mit Helen darüber diskutieren, wie ich mich in diesem Moment in meinem Leben fühlte und wie sich unser ohnehin schon gelegentliches Sexualleben von nun an verbessern könnte oder nicht. Dank Aspirin oder ähnlichem war der Schmerz fast gedämpft und ich war müde. Ich sah Helen an, lächelte, als hätte ich sie erkannt, und fiel in halbbetäubenden Schlaf.
Die Entfernung des Schlauchs, der nach der Laseroperation in meinem Penis und bis zu meiner Blase verblieben war, war wahrscheinlich das schmerzhafteste Ereignis meines langen Lebens, und ich hatte endlich das Gefühl, dass ich wirklich wusste, was Geburt bedeutet. Ich wusste nicht, wie sehr es weh tun würde, bis ich mit zwei hübschen jungen Krankenschwestern anfing, die auf beiden Seiten meines Krankenhausbettes saßen. Als die schönen Krankenschwestern das klebrige Pflaster entfernten, das den Schlauch hielt, wo ich in mein Auge kam, und anfingen zu ziehen (ich frage mich, ob sie Lose gezogen hatten), ließ sie mir fast keine Zeit. um seine Worte zu verstehen: ?Das mag ein wenig schmerzhaft sein, aber?Es wird bald vorbei sein.? Als die andere Krankenschwester, definitiv die Geburtshelferin, mein Gesicht vor Schmerz zerknittert sah, rief sie: Schnell atmen, ein- und ausatmen, keuchen, keuchen?
Also schnappte ich nach Luft und betete. Versuchen Sie sich vorzustellen, wie jemand Ihre Hoden, Ihren Penis und den größten Teil Ihres Darms in etwa fünfzehn Sekunden am Stück abreißt. Hat es sich so angefühlt?
Dann ist es vorbei; Ich war wieder schlauchlos und starrte auf meinen armen, geschrumpften, schamhaarlosen Schwanz, der fast zwischen meinen Schenkeln verschwand und Blut sickerte. Er schien sich selbst sehr zu bemitleiden und war definitiv sehr zweifelhaft an seiner Zukunft. Die ganze Episode brachte mich dazu, über den Zustand meines Körpers in den Sechzigern nachzudenken. Verdammt, dachte ich. Ich habe keinen dicken Bauch wie viele andere Männer mittleren Alters; Meine Haut ist schließlich ziemlich straff. Okay, ich habe mir selbst gestanden: Ich habe diese harten, welligen, athletischen Muskeln nicht mehr. Ich war nicht länger die Traumgeliebte der jungen Frau, aber mir ging es gut. Schließlich dachte ich: Sie bekommen, was sie sehen. Und von nun an werde ich zufrieden sein mit dem, was ich bekommen kann. Das ist tiefe Philosophie, dachte ich und griff nach einem Glas Wasser, um die Schmerzmittel abzuwaschen, die mir eine der Krankenschwestern gegeben hatte.
Kapitel 4: Zurück an die Arbeit? Maria
Als die Tage vergingen, verfolgten mich Georges Worte immer noch. Aber innerhalb von drei Tagen war ich an meinem Schreibtisch und pinkelte besser denn je. Aus dieser Perspektive hatte der Chirurg recht. Beim Rest musste ich warten. Ich beschloss, mich für eine Weile von Lens Bar fernzuhalten. Ich wollte meine Probleme nicht mit Mike und seinen Freunden besprechen.
Dann erschien Mary wieder. In meinem Büro.
Als sie meine Sekretärin anrief, um einen Termin zu vereinbaren, hatte ich keine Ahnung, wer sie war, das ist Mary Barry, und sie schien mich auch nicht beim Namen zu kennen. Aber seine Firma hatte ihm gesagt, er solle zu mir kommen und mir einige Anlagemöglichkeiten verkaufen, also war er direkt in meinem Privatbüro. Als wir uns schließlich kennenlernten und über die Atmosphäre der Lens Bar sprachen, baute sich ziemlich schnell eine Art Empathie auf, aber er war ehrlich gesagt ziemlich warmherzig mit dem Ort.
Eines der ersten Dinge, die ich erfuhr, war, dass er kein Amerikaner war; Mit einer Art wütendem Blick, dann mit einem Lächeln, verkündete er, dass er Kanadier sei. Ein leicht zu machender Fehler, kommentierte er. Noch ein schlechtes Zeichen für Mike, dachte ich; Er hätte Vokale wählen sollen, weil er sprachlich (angeblich) erfolgreich war.
Ich war wieder einmal fasziniert von Marys grauen Augen und der Sanftheit ihres runden Gesichts. Etwas brodelte an der Oberfläche, ich spürte es. Während sie ihre Papiere betrachtete und nicht sehen konnte, dass ich sie so ansah, wie ich dazu neigte, überraschten mich ihre Kurven umso mehr, je mehr ich ihren großen Körper studierte. Ihre großen, erigierten Brüste waren schwer zu verbergen, und sie zwängte die Vorderseite ihres grauen Anzugs und ihrer weißen Bluse heraus. Diesmal war ihre Brust gut mit einer Button-Down-Bluse bedeckt, aber als ihre Anzugjacke geöffnet wurde, bemerkte ich etwas. Diese Schönheiten schwellen nicht nur nach oben, sondern auch zu den Seiten an und erwecken den Eindruck von zwei prächtigen Luftkissen, die von knackiger Baumwolle zusammengehalten werden. Ihre pummeligen, aber wohlgeformten Beine waren ordentlich zusammengesteckt und auf meinem Schreibtisch nicht zu sehen, aber gelegentlich ging sie an ihnen vorbei, und ich erwischte einen mit Socken bedeckten Oberschenkel oder eine Wade unter ihrem Rock. Pummelige, aber wohlgeformte Beine, dachte ich. Mein Interesse ist gestiegen. Ich fragte mich, ob diese Strümpfe bis zum Schritt herauskamen.
Da wurde mir klar, was auch immer der gottverdammte Chirurg mir während dieser Operation vor ungefähr einer Woche angetan hat, kann ich wieder aufstehen oder wieder ejakulieren, ich hatte meinen weiblichen Charme nicht verloren. Karosserie. Und hier vor meinen Augen, hier in meinem eigenen Büro, war ein wunderschönes Beispiel eines jungen weiblichen Körpers. Ich erwartete unten ein Zeichen, ein Zucken, aber es kam nicht. Ich litt immer noch darunter, täglich ein wenig zu pinkeln, und die Vorstellung, vor Ablauf von vier Wochen noch einmal eine Erektion zu genießen, war noch nicht ganz in meinem Kopf. Ich habe nur insgeheim gehofft und gewartet.
Am besten konzentrierte ich mich jetzt darauf, was Mary über die Investitionspläne ihrer Firma zu sagen hatte. Dieses Mal war ich jedoch beeindruckt von seiner Reife und umsichtigen Haltung gegenüber Investitionen sowie seiner charmanten physischen Präsenz. Ich fange an, diese junge Frau zu mögen. Ich fange an zu glauben, dass seine Firma das Richtige getan hat, indem sie ihn zu mir geschickt hat. Ich fange an zu glauben, dass wir zusammen Geschäfte machen können. Eines Tages begann ich darüber nachzudenken, meine Erektion zurückzubekommen.
Es gab noch mehr. Ich war immer stolz darauf, sagen zu können, ob eine Frau an mir interessiert ist. Man kann sagen, ich habe Augen. Ich bin von Natur aus ein Menschenbeobachter. Ich habe die sogenannte Körpersprache jahrelang beobachtet, noch bevor Desmond Morris einige Bücher über das Verhalten von Menschen und Tieren veröffentlichte, die zu weltweiten Skandalen führten. In einer gemischtgeschlechtlichen Gruppe konnte ich immer erkennen, wer wen mochte, Blickkontakt, Körpersignale. Ich kann außereheliche Affären erkennen, bevor sie überhaupt beginnen
Und nachdem ich eine Stunde in Marys Gesellschaft verbracht hatte, bemerkte ich erste Anzeichen des Interesses dieser liebenswerten jungen Managerin, Mary Barry. Wie es üblich ist, war es zuerst in den Augen, eine Art extremes Funkeln, um das Lächeln des Verkäufers zu unterstreichen. Dann war es in den sichtbaren Bewegungen des Oberkörpers eine Art Anlehnen an die Beute, das Senken der Schultern des fügsamen Weibchens, dessen Augen sozusagen in meine blickten. Während unseres Gesprächs musste ich kurz telefonieren, und ich spürte seine Augen auf mir, als ich mich für zwei Minuten von ihm entfernte, um diskret mit meinem Klienten zu sprechen. Ja, ich sah alle Anzeichen, aber ich dachte immer wieder an meine Behinderung und wünschte und hoffte, dass sie nur vorübergehend wäre.
Entgegen meiner normalen männlichen Raubinstinkte im vergangenen Jahr zwang ich mich, ruhig zu bleiben.
Ich bin auch nicht dumm. Es war nicht das erste Mal in meinem langen Geschäftsleben, dass eine Verkäuferin nicht mit ihren alten Verführungstaktiken zu mir kam, und ich habe sie oft bei weiblichen Kunden angewendet. Wie eine meiner ehemaligen Kolleginnen oft gesagt hat: Wenn ich in diesem verdammten Job erfolgreich sein will, weiß ich, dass ich meinen Arsch spüren werde. Und er hat sich dafür entschieden? gelingen, indem Sie Ihren Arsch immer und immer wieder fühlen lassen.
Seit ich mein eigenes Unternehmen gegründet habe, ist mir auch bewusst, dass die Anziehungskraft eines Mannes auf Frauen direkt proportional zur Dicke seines Portemonnaies ist. Was dazu erscheint, ist Status und Macht als Geschäftsmann, Macht als Aphrodisiakum, und für manche Frauen wird sogar ein durchschnittliches, alterndes Aussehen wie ich unwiderstehlich. Schon bevor ich mich selbstständig gemacht habe, hat es an Angeboten von Frauen nicht gefehlt. Großes neues Firmenschild aus Messing seit ?KE Lawson, unabhängiger Finanzberater? es stand an meiner bürotür, seit zehn jahren kann man sagen: mein glas läuft über.
Ich erinnere mich oft an den Filialleiter einer städtischen Einrichtung, jemand, der nach ein paar kurzen Treffen und einem gemeinsamen Kaffee am späten Abend in seinem Haus beschloss, dass er bereits in mich verliebt war. Natürlich habe ich ihr Angebot nicht abgelehnt und wir waren bald im Bett. Er war ein toller Fick und die ganze Episode wurde dadurch verdorben, dass ich dabei ertappte, wie ich zeitweise die Nase zweier junger Border Collies in meinem Arsch bohrte. Schließlich schickte er sie fort und schloss die Schlafzimmertür. Ein oder zwei Wochen später verliebte sie sich in jemanden, der romantischer war als ich. Hier ist ein verliebtes Mädchen mit der Idee, sich zu verlieben, entschied ich.
Dann war da noch die junge blonde Auszubildende zur Verkaufsberaterin, halb so alt wie ich, die immer sagte, sie bevorzuge ältere Männer. Er hatte einen außergewöhnlichen Körper und hatte gerade entdeckt, wie man ihn durch das Pumpen von Eisen verbessert. Er lud mich zu einem Geschäftsessen ein, das gut lief; Es gab die übliche Körpersprache und wissende Blicke zwischen uns, aber ich blieb ein ausgezeichneter Geschäftsmann. Als ich an diesem Abend nach Hause kam, fand ich auf meinem Anrufbeantworter eine Nachricht, dass Sie mich äußerst attraktiv fanden und ob ich unser Mittagessen wiederholen wollte? Oder vielleicht essen Sie stattdessen zu Abend? Dann würde er sich freuen, mich wiederzusehen. Es war ungefähr drei Wochen lang eine ziemliche Erfahrung, bevor er ihr vorschlug, jemanden in ihrem Alter zu finden. Toller Körper, befriedigender Sex, aber jung und langweilig. Ich sah ihn ein paar Jahre später bei einem Branchenessen; Sie füllte ihr Abendkleid eher wie eine trainierte Gewichtheberin als wie das Laufstegmodel, wie sie zuvor aussah. Ihre Brüste waren jetzt Brustmuskeln und ihre Beine sahen aus wie die von Schwarzeneger. Es sieht auf eine andere Art immer noch ziemlich lecker aus, aber die Langeweile und Weiblichkeit geht verloren.
Es gab auch ein wohlhabendes Paar, um dessen Geldanlagen ich mich gekümmert habe, zuerst zusammen, dann getrennt, als sie sich trennten. Mein erstes Vorstellungsgespräch mit einem schwulen Geschiedenen begann mit einem Gin Tonic auf der Terrasse mit Blick auf den herrlichen Privatgarten seines Luxusdomizils und endete damit, dass wir uns nackt und leicht betrunken in der Abenddämmerung auf dem frisch gemähten Rasen unter den Springbrunnen wälzten. Unter diesen Umständen ist es ein toller Fick, aber mein armer Rücken war in Stücke gerissen und blutete am Ende – und es war nicht das Gras, das es getan hat. Ich habe in dieser Nacht einen sehr profitablen Kunden verloren.
Ich habe nicht behauptet, dass eines dieser Ereignisse, die Leichtigkeit, mit der sich diese Frauen auf mich stürzten, viel damit zu tun hatte, dass ich eine tödliche Faszination für Frauen hatte. Es schien mir mehr darum zu gehen, was ich bin und mein potenzieller Machtfaktor, als wer ich bin.
Also blieb ich bei Mary ruhig und unter Kontrolle, wollte nicht riskieren, dass eine andere junge Verkäuferin ihren Arsch oder ihre Brüste bekommen wollte – das heißt, ihre erstaunlichen Titten, greifbar. Und ich musste sehr, sehr vorsichtig sein, denn ich wollte nicht riskieren, dass ich es irgendwann nicht mehr für ihn erledigen könnte. Ich musste sowohl meinen Job als auch meinen persönlichen Ruf als alternder Züchter berücksichtigen.
Ich ließ ihn gehen und versprach, seine sehr attraktiven Angebote zu prüfen. Aber dieses Mal habe ich Mary nicht vergessen.
Kapitel fünf: Helen? Eine Art Renaissance?
Nun, vor diesen vier trockenen, geschlechtslosen Wochen drohte der Chirurg, wieder endlos zu ziehen, aber ich versuchte so sehr, optimistisch zu bleiben. Ich musste es tun; Ich war noch nicht bereit, meine zuvor unzerstörbare Sexualität aufzugeben.
Dann geschah das kleine Wunder. Zweiundzwanzig Uhr morgens (ich zählte) wachte ich von einer schroffen Stimme auf. Und es war nicht, weil ich pinkeln wollte.
In den frühen Morgenstunden rollte ich mich aus Gewohnheit und ohne nachzudenken seitwärts auf Helens Rücken und glitt mit meiner freien Hand unter die Laken, auf ihren Bauch, kletterte dann hoch, um sie für großzügige fünfzig Jahre festzuhalten. alte Brust in meiner Handfläche. Das Wunder geschah, als ich ihr warmes, festes Fleisch streichelte. Ich kniff leicht in ihre Brustwarze und als ich die gummiartige Schwellungsreaktion bekam, tauchte ich meine Hand in ihren Schritt, um ihre Klitoris zu kitzeln, wie ich es viele Male zuvor mit meinen frühmorgendlichen Blähungen und Blähungen getan hatte, um sie daran zu erinnern. ein junger züchter, war dies noch ein warmblütiger rüde mit wünschen und bedürfnissen an seiner seite. Es ist nicht so, dass Helen immer viel Aufmerksamkeit bekommt, aber manchmal habe ich wirklich Glück, an komischen Wochenenden oder am fünfunddreißigsten des Monats.
Das alte Schlachtschiff wurde wiederbelebt und mit echter Blutflüssigkeit gefüllt. Ich lächelte innerhalb von Sekunden. Doch jetzt haben sich Zweifel eingeschlichen: Soll ich meine Situation voll ausnutzen? Die vier heiligen Wochen dauerten noch an. Es war ein leichtes Unbehagen, als das Blut langsam aber sicher floss und zum ersten Mal seit einem Jahrhundert die Haut meines Schwanzes dehnte. Ich fühlte etwas Schmerz, aber verdammt, es war mir egal; Ich bin wieder HART Und wieder hart bedeutete, ich könnte wieder Liebe machen Kann der alte George zur Hölle fahren? wenn es nicht schon da war.
Ich fing an, Helens Schultern und ihren schönen Hals auf eine deutlich informative Weise sanft zu küssen und zu nagen, während meine manuelle Untersuchung ihres Schritts etwas abenteuerlicher wurde. Meine Finger teilten seine weichen, geschnittenen Schamlippen, dann steckte ich eine Nummer hinein und ein paar Minuten später? durch Herumwirbeln konnte ich dort einen wertvollen Slick herstellen. Ich hörte sie leise stöhnen und sie zappelte, als sie aufzuwachen begann, also drückte ich meinen jetzt harten Schwanz unter sie, nach oben und in den warmen, verschwitzten Schlitz des breiten, aber immer noch engen Hinterns mittleren Alters. Ich war voller Zweifel, aber mein Herz raste, als ich anfing, die Möglichkeiten für weitere Fortschritte zu testen und dieses glückliche Ereignis abzuschließen.
Helen stöhnte erneut und drückte ihren Hintern gegen mein Sondierungsgerät. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, ob es aus Protest, Unterwerfung oder nur Langeweile war, aber ich überzeugte mich, dass ich Glück hatte und dass es eine positive Reaktion auf meine ungeschickten sexuellen Versuche war. Ich hörte ihn murmeln: Bist du sicher? Geht es dir gut, Ken?
Meine positive Reaktion war, ihren Hals zu küssen und meine Hüften zurück in ihre Pospalte zu drücken, als ich spürte, wie das Blut stärker floss und das Kribbeln in meinem stolzen, wiedergeborenen Schwanz zunahm.
Hier, dachte ich, näherte ich mich wieder dem unerwarteten, aber ersehnten, gewohnten Paradies. Meine Küsse an Hals und Schultern nahmen zu, ich schnippte auch mit meiner Zunge an Helens Ohr und tauchte jetzt sanft, aber schneller zwei Finger in eine gut eingeölte Fotze. Ich vermutete, dass Helen inzwischen völlig wach war, also drehte ich mit meiner üblichen Bewegung ihren Körper zu mir, legte meine Hand auf ihre Schulter und drückte zurück. Ohne zu zögern drehte er sich herum und schlang seinen freien Arm um meinen Rücken, um meine Hüften zu drücken; Ich tat dasselbe und drückte meinen offenen Mund auf seinen. Unsere Zungen prallten schnell und wütend aufeinander. Es war uns beiden egal, ob unser Morgenatem abgestanden war, wir küssten uns wie halb verhungerte Tiere und kämpften darum, die Zunge des anderen in seine Kehle zu saugen.
Unsere Unterkörper schlugen auch gegeneinander, mein geschwollener Schwanzbauch und meine schöne Brust lagen flach an meiner Brust. Ich zog meine Hüften weit genug zurück, dass ich die Spitze meines Zuckens zwischen ihre Schenkel bewegen konnte, und drückte sie nach vorne und nach oben, berührte ihre entzückenden Schamlippen mit der Spitze meines Schwanzes. Ich überwand den leichten Schmerz, den ich fühlte, und rieb meinen Schwanzkopf für einen Moment, wobei ich meine Hüften vor und zurück gegen die jetzt feuchten Schamlippen schaukelte, bevor ich härter drückte, um Zugang zu bekommen. Helen spreizte ihre Schenkel, hob ihr Spielbein unter meine Achselhöhle und krümmte ihren Hintern, um mich zu führen. Ich drückte mit der Spitze meines jetzt harten Schwanzes nach vorne; Seine glitschigen Schamlippen öffneten sich unter Druck und ich war sofort in seiner warmen, engen Nässe. Wir keuchten beide angesichts der Freude über das plötzliche, verspätete und sehr willkommene Aufeinandertreffen von Hart und Weich, Fest und Geschmeidig, Trocken und Feuchte, Drängend und Sanft, Fleisch.
Helen, um die Tiefe meiner Schwanzpenetration zu erhöhen? s Arsch mit meiner Hand festgezogen. Ohne Anmut schlug ich hart in ihre triefende Fotze, als ich endlich dieses unerklärliche Vergnügen nach einer so langen Pause genoss. Ich drückte hart und tief, und meine Schritte beschleunigten sich, während wir mit dem Zungenringen fortfuhren, während wir uns beide unverständliche Stimmen an die Kehle des anderen murmelten. O glücklicher Tag
Als ob das nicht genug wäre, löste Helen plötzlich ihren Mund von meinem und murmelte: ‚Schnell, komm schon, ich brauche dich auf mir.‘ Hatte bei Helen nie Hunger, es geriet außer Kontrolle; Vielleicht haben wir zu viel nachgedacht. Aber das ist so dringend wie möglich, dachte ich. Er warf die Laken ab und schwang sein freies Bein über mich, lag plötzlich auf dem Rücken, die Knie hoch und breit, den Kopf zurück auf das Kissen, die Augen geschlossen.
Ich stand aufrecht auf meinen Knien und hielt nur inne, um ihren ordentlich beschnittenen Busch und ihre großen Brüste zu bewundern, die jetzt auf beiden Seiten auf ihre Rippen rollten, und mein harter Schwanz glitt mit fast gleicher Geschwindigkeit zurück in ihre Tiefen, um das energische Pumpen fortzusetzen. klatscht die Feuchtigkeit schnell nach innen und außen. Helens Schenkel fanden ihre traditionelle Position an meinen Ohren, meine Beine hingen von meinen Schultern und meine Hände fanden ihre traditionelle Position, schlangen sich um ihre Brüste und spürten das schöne Gewicht jedes Einzelnen in meinen Handflächen. Meine Daumen drückten und neckten ihre Brustwarzen. Meine Augen waren auf ihre gewaltige Schönheit fixiert.
Helen kam immer schnell. Und sobald er das tat, wollte er mich normalerweise so schnell wie möglich aus ihm herausholen. Er konnte den ewigen Fluch nicht ertragen wie ich. Als ich spürte, wie sich Helens Fotze auf seltsame Weise zusammenzog und sich der Höhepunkt abzuzeichnen begann, versuchte ich, meine Kolbengeschwindigkeit auf meine sechzigjährige Höchstgeschwindigkeit zu erhöhen.
Erst dann begannen sich wieder Verdächtigungen einzuschleichen. Helen brauchte solche Zweifel nicht; es war fast da. Es kam ein paar Sekunden nach meinem momentanen Konzentrationsverlust und es war ein ‚großes?‘ Ich wusste, dass es das sein würde, was er sagte. Das Größte für Helen war ein Orgasmus, der ihre Knie zittern ließ, ihren Körper zum Zittern brachte, und das kam selten vor. Es war klar, dass die dreiwöchige Dürre auch ihn getroffen hatte, froh, das zu sehen.
Ich sah zu, wie ihr Gesicht vor herrlicher Leidenschaft zerknitterte. Sein langes, seidiges linkes Bein begann sich unkontrolliert zu verkrampfen, dehnte sich aus, gerade und hoch über meinem Kopf, sein anderes Bein presste sich fest gegen meine Schulter, und er hob sein Becken vom Bett auf und ab. Mein Schwanz rutschte fast vor ihr weg, aber ich hob mich auf die Knie, um ihn wieder hineinzuschieben und wieder Kontakt herzustellen; Dieser wohlmeinende letzte Zug brachte Helen zum Schreien und der Höhepunkt überflutete sie mit mehreren hohen Wellen.
Es war der große, man könnte Tsunami sagen. Das Zittern ging weiter und sein Stöhnen wurde lauter, als ich mehr pumpte und den maximalen Nutzen bekam. Es dauerte zwei volle Minuten, in denen ich die Achseln zuckte und dann keuchte, und ich fuhr weiter auf Helen zu, ohne zu wissen, ob ich den Spritzer herauslassen würde, nicht wissend, ob ich spritzen würde. Nicht zu wissen, ob irgendetwas aus meinem Auge kommen würde, selbst wenn ich es zulassen würde.
Helens Körper begann sich zu beruhigen, ihr Hintern lag wieder auf dem Bett, ihre Beine bis zu meiner Taille, dann landete sie auf dem Bett. Sein Stöhnen hörte auf und sein schneller Atem beruhigte sich. Ich verlangsamte meinen Stoß in einem sanften Tempo. Ich betrachtete zärtlich ihr schönes Gesicht, die Augen geschlossen, den Kopf zur Seite gelegt. Ich bin froh, dass es eine große ist; sie waren selten genug. Aber ich wusste auch, dass er das Interesse verlor. Sichtbar begann sich meine Erektion zu lockern. Geh nach links, dachte ich. Außerdem dachte ich noch einmal über die Anweisungen des Chirurgen nach: vier Wochen lang keine sexuelle Aktivität.
Ich dachte, ich würde diesmal nicht ejakulieren. Ich muss es nur für einen anderen Tag aufheben. Ich ließ meinen Körper entspannt über Helen ruhen, drückte meine Brust gegen ihre wunderbaren Kissen, fand ihren Mund und küsste sie erneut, diesmal mit Zärtlichkeit, unsere nassen Zungen glitten zusammen in ihrem postklimatischen Speichel. Helen hatte diesen langen Moment der Zärtlichkeit immer geliebt, nachdem er seinen Höhepunkt erreicht hatte. Dann entspannte ich meine Erektion, die mit ihrer warmen Feuchtigkeit verblaßte, legte mich neben sie und strich mit meinen Händen sanft über ihren welligen Bauch und ihre Brüste, damit sie ihre Fassung wiedererlangen konnte.
Ich hörte ihn seufzen und murmeln, als sein Atem gleichmäßiger wurde: Geht es dir gut, Ken? D Willst du mitkommen?
Ich dachte ein paar Sekunden nach. Ich bin mir nicht sicher, ob ich sollte, vielleicht sollte ich warten. Ich weiß nicht.? Zweifel hingen in der Luft, als ich auf der Bettkante lag und meine Erektion um die Hälfte schrumpfte. Was würde passieren, wenn ich es täte? Würde ich unerträgliche und unerträgliche Schmerzen erleiden? Würde ich für immer gelähmt sein? Blute ich? Werden meine Eier fallen?
Helen hätte sehr verständnisvoll sein können, auch wenn sie multiple Orgasmen nicht mochte. ?Was denkst du? Willst du, dass ich dir helfe??
Ich wurde fast ohnmächtig bei seiner plötzlichen Nachdenklichkeit. Sie kannte ihren Mann so gut, dass sie genau wusste, was in diesem Moment gebraucht wurde, so war Helen. Ihm fehlte vielleicht das Abenteuer, aber er wusste zu gefallen. Er drehte sich zu mir um, richtete sich auf einem Ellbogen auf, griff nach unten und legte seine Hand auf meinen Bauch, fuhr mit seinen langen Fingern über mein spärliches kurzes Schamhaar, das nach dem Krankenhaus wieder nachgewachsen war.
Mein Schwanz reagierte auf seine Berührung; Ich streichelte seinen Hals und seine Schulter, entspannte mich und ließ die alte Orgel ein zweites Mal zu ihrer vollen Festigkeit füllen. Es fühlte sich so gut an. Und Junge, dachte ich, ich dachte, ich wäre bald zurück, wenn Helen nur nicht so schnell ihre bekommen hätte. Aber das ist Helen.
Sie streichelte weiter meinen Unterbauch, dann griffen sie – sehr sanfte Finger – nach meinem gelehrten Organ, drückten zu und begannen auf ihre ganz spezifische Weise zu necken, indem sie mit ihren Fingerspitzen leicht über ihren Kopf und ihren Rücken fuhren. Ganz langsam kitzelt er meinen Schritt, dann den Boden meiner Eier mit seinen langen Nägeln. All diese Aufmerksamkeit war normalerweise garantiert, um mich schnell genug in den Ejakulationsmodus zu bringen, was bis heute perfekt gewesen wäre.
Helen befreite sich von meinen fortgesetzten Liebkosungen, ging neben mir auf die Knie, hielt meinen pulsierenden Schwanz für einen Moment und sah mir in die Augen. Ich liebte den Blick, den er mir zuwarf. Ich habe es verwechselt, jetzt sitze ich halb. Er war heute Morgen in einer wirklich kooperativen und hilfsbereiten Stimmung, dachte ich. Ihre wunderschönen Brüste sackten und schwankten leicht in meine Richtung. Als ich meinen Schwanz rieb, bemerkte ich eine helle, klare Flüssigkeit, die anfing, in meinem Schwanzauge zu erscheinen. Falscher Wecker? Ich streckte die Hand aus und griff mit beiden Händen nach einer vollen, schweren Brust, genoss ihr Gewicht, ihre harten Nippel berührten meine Handflächen. Ich drückte sie leicht, sehr sanft und bewunderte ihre Form und Form.
In diesem Moment fiel die wortlose Entscheidung.
Ich lehnte mich gegen mein Kissen, schloss meine Augen und wartete darauf, dass sich dieser vertraute, freudige Druck aufbaute. Ich fuhr mit meinen Händen über Helens Schultern, Hals und Gesicht und streichelte sie mit der Zärtlichkeit, die sie liebte, weil sie den einzigen Job machte, den sie konnte. Sein Mund fiel auf meinen Bauch, er küsste mich mit einem Schmetterlingskuss, er schlug mich mit seinen Zähnen auf meine Brustwarzen auf meine Brust. Seine eigenen Nippel kratzten an meinem Bauch, als er sich wieder auf und ab bewegte, und folgten dann meinen Oberschenkeln, während er mit seinen geschlossenen Fingern weiter den alten Motor startete.
Ich spürte, wie das Kribbeln auf diese altbekannte Weise begann. Ich habe nichts gesagt. Ich wollte, dass Helen meine Härte in den Mund nimmt und sie leckt, hart daran saugt. Er tat das nicht sehr oft, aber ich wusste, dass er heute in der Stimmung war, mir zu gefallen. Andererseits musste ich, weil ich wach und zum Wurf bereit war, nicht umhin, darüber nachzudenken, was der Chirurg gesagt hatte. Was würde aus dem alten Hahnauge kommen, wenn ich dort ankäme? Zeit zu lernen.
Ich fühlte, wie sich der Druck unten aufbaute, ich entspannte mich, ich ließ es kommen. Meine Eier zitterten und zogen sich zusammen; Mein Unterkörper begann sich zu heben, als Helen ihre Hand auf und ab bewegte. Ich fühlte diesen Kraftschub, der mir immer sagte, ich könnte die Welt erobern, und plötzlich kam ich. Endlich, nach anderthalb Jahrhunderten des Wartens, kam ich. Ich drückte Helens Brüste fest, Zeichen.
Helen verstärkte ihren Griff um die Spitze meines Schwanzes, drückte fester und pumpte schneller, ihre andere Hand hielt meine gelehrten Eier, als ich spürte, wie meine Hüften zuckten und nach oben drückten. Dann ballte seine Faust meinen Schwanz und hörte auf zu pumpen, als der Orgasmus begann, seine Augen fixierten das Ende meines Schwanzes, als würde er beobachten und abwarten, was als nächstes passieren würde. Er wusste, dass ich endlich da war, aber wir wussten beide, worauf der andere wartete. Helens Augen waren groß und klammerten sich an das Ende meines Schwanzes, und ich sah auf, um dasselbe zu tun.
Meine Neigung zuckte und zitterte auf ihrer ganzen Länge, ich fühlte die alte, alte Intensität der Entladung. Ich fühlte, wie mein Kopf anschwoll und zitterte, der Samen heftig von unten nach oben pumpte, in der Erwartung, diese vertraute weiße, glitschige Flüssigkeit heftig aus meinem Schwanzauge und Helens Hand strömen zu sehen. Aber es kam nichts.
Es war ein trockener Höhepunkt, eine völlig trockene Entladung. Es gibt keine Ejakulation, keine Ejakulation, die nichts als Vergnügen bereitet. Aber oh, das Vergnügen All diese starken Gefühle von intensivem Orgasmusvergnügen, die immer da waren und von denen ich jetzt glaube, dass sie immer da sein werden. bis zum Ende der Welt. Mein Kopf ging zurück und ich fing an zu zittern und gleichzeitig fing ich an zu lachen mit einem Gefühl vollkommener Erleichterung. Was auch immer er in den letzten Wochen geschaffen, angesammelt und einfach aus meinen Eiern gepumpt hat, windet sich wahrscheinlich gerade in meiner Blase. Aber verdammt, es war mir egal, wohin es ging, solange ich zurückkommen konnte
Helen sah mir in die Augen, fuhr mit ihren Fingern wieder über die immer noch zitternde Härte meines Schwanzes, schüttelte meinen Kopf, begann zu lächeln und fing dann an, mit mir zu lachen. Es kommt nichts heraus, Ken, genau wie der Mann gesagt hat. Aber wie??
Ich antwortete: ?Ja. Genau wie der Mann gesagt hat. Nichts. Knochentrocken, unvollständiger Ausfluss. Aber Schatz, ist das toll? Helen kicherte und drückte meinen blassen Schwanz ein letztes Mal, was meinen Unterkörper vor verspäteter, trockener Lust vibrieren ließ. Er legte sich wieder neben mich, seufzte und wir umarmten und küssten uns noch eine Weile, seine Hand berührte meine geschrumpfte Ausrüstung. Dann sagte ich: Wenigstens? Kleenex-Scheine sparen wir ab jetzt.
Fünf Minuten lang lachten wir beide wie wild.
Kapitel 6: Zurück zu Arbeit und Vergnügen? Maria? ein trockener alter Fick
In der darauffolgenden Woche rief Mary erneut an, um zu sehen, wo ich bei dem von ihr vorgeschlagenen Projekt stand, und meine Sekretärin hielt ein zweites Diskussionstreffen ab. Ich dachte über dieses kleine kanadische Sexspiel nach, konnte mich aber ehrlich gesagt nicht entscheiden, ob es an ihrem süßen, prallen kleinen Körper, ihrem unglaublichen Dekolleté, ihrem weichen Gesicht und ihren wunderschönen grauen Augen lag oder nur an meinem beruflichen Interesse an ihr. vielversprechende Anlageanleihen, die bei einigen meiner wagemutigeren Kunden zu Verkaufsschlagern werden könnten.
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass dieses fast formale Achtziger-Szenario noch nicht ganz vorbei ist. Es gab mehr Spaß, mehr Geld zu verdienen. Für den Rest der Zeit waren Arbeit und Vergnügen gleichermaßen meine Ziele.
Mary kam eines späten Nachmittags an und was sich als sehr lange und intensive Diskussion in meinem Büro herausstellte. Ich stellte sicher, dass ich einen meiner nobelsten grauen Anzüge trug und wusste, dass ich gut aussah. Ich wollte beeindrucken. Ich wusste, dass der Körper darunter im Laufe der Jahre etwas fehlerhafter und unvollkommener geworden war, aber das äußere Erscheinungsbild war vorerst korrekt.
Ich hatte mich mehr oder weniger entschieden, Marys Projekt beizutreten, aber während ich ihre Form insgeheim bewunderte, verbrachte ich den größten Teil des Treffens damit, alles im Detail zu überdenken. Sein perfekt glattes, lockiges Haar, die weiße Bluse, der graue Anzug und der enge Rock, die schwarzen Strümpfe und die hochhackigen Schuhe ließen ihn in jeder Hinsicht wie einen Finanzdienstleister aussehen. Ein paar aufgeknöpfte Hemdknöpfe oben machten jeden Zentimeter ihrer Haut verführerisch, und gelegentlich konnte ich helle, makellose Brusthaut über einem schwarzen Spitzen-BH sehen, als sie sich über ihre Akten auf der anderen Seite meines Schreibtisches beugte. Auch ich bemerkte, dass diese wundervollen Brüste sowohl an den Seiten als auch nach oben hervorsprangen, und ich begann davon zu träumen, meine neu entdeckte Erektion tief zwischen ihnen zu halten. Hin und wieder konnte ich das geilste Rascheln von bestrumpften Pobacken hören, die sich sanft aneinander rieben, und es lag ein schwacher Vanilleduft in der Luft. Jeder Tag ist besser als Tabak, dachte ich; Ich bin froh, dass du nicht rauchst.
Ich genoss dieses Treffen, besonders als Mary von einem kurzen Ausflug in die Damentoilette zurückkehrte und mir einen herrlichen Blick auf ihr Dekolleté schenkte, während sie sich über ihre Papiere beugte. Als ich den Rand ihres schwarzen Satin-BHs sah, der mich wieder anstarrte, konnte ich nicht umhin zu denken, dass ein weiterer Knopf alles enthüllen würde. Ich konnte nicht umhin, mich zu fragen, ob sie das absichtlich tat, und dann erinnerte ich mich daran, was Mike darüber gesagt hatte, dass sie lesbisch sei.
Als sie sich zum Abendessen einlud, war ich in mehr als einer Hinsicht fasziniert. Also, zum Abendessen, eine Art Müsli und eine Flasche Mineralwasser vor ihrem Gesicht zu schütteln, war einfach nicht angemessen für eine so schöne, vielversprechende, köstlich aussehende junge Verkaufsleiterin, also fühlte ich mich gezwungen. ihn in mein Lieblingsrestaurant einzuladen. Immer Herr. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wirklich das Gefühl habe, dass diese sogenannte lesbische Mary Barry bereit ist, sie zu verführen. Ich wusste auch nicht, ob ich für diese potenzielle Herausforderung bereit war. Aber wenigstens würde ich es genießen, den Rest des Abends mit ihm zusammen zu sein, und ich wusste, dass er so lange bei mir bleiben würde, bis ich sein Projekt signiert hatte. Nur für den Moment, Zukunftsfick oder Zukunftsfick, hielt ich das Gleichgewicht der Kräfte.
Ich rief Helen an, um ihr zu sagen, dass ich zu spät komme.
Wir ließen unsere Autos auf den Parkplätzen meines Privatbüros stehen und gingen zum Restaurant in der Innenstadt. Ich wusste, dass es heute Nacht kein Ficken im Auto geben würde. Mary wusste es noch nicht, aber ?Les Trois Canards? Es war das beste französische Restaurant der Stadt. Und da das gesamte Managementteam und die Mitarbeiter meine Kunden sind, Lebensversicherungen, Investitionen, Altersvorsorge und alles, wusste ich, dass wir uns kümmern würden. Mary erkannte ihre mangelnde Erfahrung in der französischen Küche an und überließ es mir, das Essen zu bestellen. Ich habe den Gastgeber Antoine zu Hause gelassen, um einen geeigneten Wein auszuwählen, was er normalerweise tut und der immer gut ist. Einer der Vorteile der Kundennähe.
Im Laufe des Abends sammelten Mary und ich die letzten detaillierten Schritte unserer neuen Zusammenarbeit. Ich habe die Bremse vorerst angezogen. Nach einer Weile zog ich meinen Mantel aus und forderte Mary auf, dasselbe zu tun; Es war ein warmer Abend und ich hoffte, dass es ihn ein wenig mehr entspannen würde. Zieh deinen Mantel aus, die Aussicht war noch besser; Der Wein hielt mich nicht davon ab, mich zu entscheiden, aber je weiter ich voranschritt, desto besser gefiel mir, was ich sah.
Wir unterschrieben die Papiere, als das meiste Essen gegessen, die Desserts und Reste fertig waren. Mary lehnte sich zurück und schenkte mir ihr schönstes Lächeln, ein breites, höchst verführerisches Lächeln, ihre blassgrauen Augen funkelten. Ich wusste, dass er mit seinem Erfolg zufrieden war, und ich lächelte über mein eigenes professionelles Begrüßungslächeln zurück. Ich gratulierte mir und Mary. ?Bravo, Ken? Ich dachte mir.
Mary seufzte tief und richtete nun meinen frechen, offenen Blick auf ihre wunderschönen Brüste, die aus ihrer Bluse hervorsprangen. Noch einmal erwähnte ich, wie diese Schönheiten nicht nur auftauchen, sondern an den Seitennähten ihrer Bluse platzen. Diese Säugetiere hatten das Zeug dazu, die Alten sehr, sehr glücklich zu machen. Und Mary wusste genau, was sie zu zeigen hatte; Sie wusste, dass ich meine Augen nicht von diesen wunderbaren Kissen abwenden konnte, und ich begann immer mehr zu fühlen, dass ihre alte Verführungsroutine begonnen haben könnte. Sein oder mein? Ich war mir noch nicht sicher.
Ich bestellte zwei Cognacs, lud ihn ein, mich Ken zu nennen, und endlich hörten wir auf, übers Geschäftliche zu reden.
Dann, nach einem kleinen Gespräch, und zu meiner Überraschung, fing Mary an zu fragen, was ich über ihre Sexualität wüsste. Oder besser gesagt, was ich über ihre Sexualität zu wissen glaubte. Sie ist gerade mit ihm ausgegangen. Ich war zuerst überrascht. Mike erzählte mir ein paar Dinge, die er vor einiger Zeit über Mary in der Lens Bar gehört oder wahrscheinlich erraten hatte. Ich wusste es wirklich nicht mehr und war insgeheim ganz erfreut, als er klarstellte, dass es beides geht, nicht nur ein Weg. Nicht lesbisch, bisexuell. Ach, dachte ich.
Noch überraschender war die Art, wie er mich direkt ansah, da es keine Akten oder Papiere gab, von denen wir uns ablenken ließen, und wir uns mit unseren Vornamen nannten. Diese blassgrauen Augen, die nicht blinzeln, die sich zur neutralen Mitte des Esstisches neigen und mir den besten Blick aller Zeiten auf ihre bezaubernde Brust geben – ich wünschte, ich könnte meine Augen von ihren abwenden und mich mit dieser Rezension betrinken.
Er sagte so etwas wie: Vielleicht hast du gehört, dass das Mädchen, mit dem ich in der Lens Bar war, und ich ein lesbisches Liebespaar sind? Bevor ich eine Antwort formulieren konnte, fuhr sie fort: Ja und nein? Wir lieben uns, aber ich bin nicht lesbisch. Ehrlich gesagt mag ich sowohl Männer als auch Frauen, Mr. Lawson? Ken. Mich würde sehr interessieren, wie du erfahren hast, dass Ashley und ich zusammen sind.
Es ist im Leben dieses Geschäftsmannes noch nicht so oft vorgekommen, dass ich bei einem Gespräch mit einer attraktiven Frau ins Stocken geraten bin. Aber genau dort in diesem noblen französischen Restaurant starrte ich mit zunehmender und weniger finsterer Lust auf die sexyste und attraktivste junge Frau, die ich seit langem gesehen habe, ich muss zugeben, ich war es. ? nach Worten stecken. Ich starrte auf mein Glas Cognac, das sich in meinen Händen erwärmte, und versuchte, eine ausgewogene Antwort zu formulieren. Ich habe einen mehrdeutigen Kommentartyp gewählt. Ich habe schlecht gewählt.
Nun? Mary? Ich gehöre vielleicht einer anderen Generation an als deiner, aber es ist mir wirklich egal, was zwischen privat einvernehmlichen Erwachsenen vor sich geht.
Als die Worte aus meinem Mund kamen, trat ich mich mental zu Tode und darüber hinaus, weil ich etwas so Flüchtiges zitierte und gleichzeitig wie ein Senior sprechen konnte. Glücklicherweise war er zu jung, um etwas über die Anforderungen zur Erfüllung des Homosexualitätsgesetzes zu wissen, wie es in den sechziger Jahren praktiziert worden sein mag.
Mir wurde klar, dass dieses Gespräch nicht mehr unter meiner Kontrolle steht, als wir seinen Vertrag auf der gepunkteten Linie unterzeichneten. Mary ging schnell nach oben, und das war kein gutes Zeichen. Jede mögliche Verführung, selbst mit meiner wiederentdeckten sexuellen Potenz, drohte mir zu entgleiten, dachte ich. Ich habe versucht, Zen zu bleiben.
Während ich mich in meinem Herzen frage, welche Chance ich heute Nacht habe herauszufinden, ob ich ein Mann bin. Nacht oder? Damen? Wenn die Nacht für Mary, oder tatsächlich, irgendeine Art von Fick in der Stimmung war, versuchte ich und wartete ewig, meine professionelle Statur aufrechtzuerhalten, indem ich ihr direkt in die Augen sah und mein gewinnendes Lächeln lächelte.
Vielleicht hat dein alter Freund Mike etwas gesagt? Ich warf einen schnellen Blick auf meinen Cognac, dann führte ich die Ampulle an meine Lippen und nahm einen Schluck. Jedenfalls siehst du gut darin aus, Ken. Tower, ich wette, das bin ich, dachte ich.
Mary fuhr fort, ihre zerebrale Anziehungskraft auf Männer und insbesondere ihre körperliche Anziehungskraft auf Frauen zu erklären, aber sie machte deutlich, dass Sex auf beiden Seiten mit dem richtigen Partner gleichermaßen befriedigend ist. Ich war fasziniert, ich wollte unbedingt alle möglichen Forschungsfragen stellen, aber ich hatte das Gefühl, dass ich ihn noch nicht gut genug kannte und vielleicht sogar zu weit gegangen bin, da ich ein sehr geringes Wissen über bisexuelle Themen habe. Dann änderte er, wie beim ersten Mal, plötzlich die Richtung.
Hör zu, Ken, du scheinst wirklich cool zu sein, was ich dir erzähle, und ich möchte dich noch etwas fragen. Ich wette, Sie werden die gleiche Aufregung bekommen wie ich, wenn Sie ein gutes Geschäft abschließen, richtig?
Ich spürte, wie ihre leuchtenden Augen nach meiner Geschichte suchten, als mein Herzschlag um mehrere Grad stieg, hielt ich ihrem intensiven Blick stand und antwortete ihr mit meiner eigenen Frage: Von welcher Art von Aufregung redest du genau, Mary? Ich meine, die Arbeit war schon immer spannend für mich, das mache ich gerne. Und als ich mein eigenes Unternehmen gründete und erkannte, dass alles, was ich verdient habe, für mich ist, arbeite ich nicht nur, um das Vermögen von jemand anderem zu machen. Marys Augen wurden heller.
Ja, das heißt, aber ich meine, gibt dir ein lukrativer Deal etwas Hartes, Ken? Nachdem ich heute Abend diesen großen Vertrag mit Ihnen unterschrieben habe, habe ich es gerade schwer. Das Potenzial für Aufträge ist für mich riesig, und es mit Ihnen fertig gestellt zu haben, reizt mich wirklich mehr, als ich mich jemals erinnern könnte. Sie haben mich auch mit einem ausgezeichneten Essen in dem besten Restaurant dieser Stadt verwöhnt. Das macht das Gefühl intensiver, meinst du nicht?
Wow Mein Puls stieg um ein weiteres Level und mein Schwanz begann zu zucken, als ich diesen netten kleinen kanadischen Verkaufsleiter sah, der weniger als halb so alt war wie ich und genau dort neben mir saß. Und ganz offen darüber zu sprechen. Da, direkt vor mir, über den Tisch. Ich hatte kein Problem damit, ein imaginäres Bild ihrer jungen Scham unter ihrem schmalen grauen Rock und möglicherweise ihrer geschwollenen Klitoris heraufzubeschwören. Ich begann meiner Fantasie freien Lauf zu lassen und tauchte in eine imaginäre Feuchtigkeit ein. Vielleicht könnte das der Anfang von etwas Mittelgroßem sein, dachte ich. Wer weiß?
Mary sah mir in die Augen, ohne zu blinzeln, und nach Stunden, die mir wie Stunden vorkamen, blickte sie nach unten und sprach erneut: Aber vielleicht musst du gehen, Ken, schätze ich? Wahrscheinlich wartet jemand zu Hause auf dich?
Während unserer vielen Gespräche hatte ich ihr nichts von Helen erzählt, aber es war nicht abwegig anzunehmen, dass ich jemanden für diese aufgeweckte junge Mary finden könnte. Sie zögerte, aber ich hatte das Gefühl, sie würde mir vielleicht nicht erlauben, zu antworten, um Helens Anwesenheit anzuerkennen. Ich folgte seinem Beispiel ohne Zögern.
Zunächst einmal muss ich zugeben, ja, ich bekomme diese Reaktionen während und besonders nach einem wichtigen Deal. Ja, wie Sie sagten, Geschäfte zu machen hat mir immer Kraft gegeben, und es ist sehr schlau, das herauszufinden. Wenn es darum geht, nach Hause zu kommen, muss ich diese Papiere zuerst sicher in mein Büro bringen, und vergiss nicht, dass unsere Autos dort geparkt sind.
Ich konnte nicht umhin, Marys Enttäuschung zu bemerken, als ich dem Kellner bedeutete, die Rechnung zu bringen. Nachdem ich meine Kreditkartenzahlung unterschrieben hatte, erlaubte ich ihm, sich noch einmal zu konzentrieren und auf ein weiteres Zeichen seiner wahren Absichten zu warten.
Vielleicht habe ich ein andermal Gelegenheit, Ihnen für Ihr Vertrauen in mich und unseren neuen Investitionsplan zu danken. Andererseits, wenn Sie es nicht eilig haben und eine Flasche Bier in Ihrem Büro haben, kann ich mich vielleicht etwas früher bei Ihnen bedanken. Was sagst du Ken??
Ich sah ihn mit einem fragenden, fast nüchternen Blick an. Ich fühlte ein leichtes Flattern in meiner Brust und ein Zucken in meiner Hose und fragte mich, ob dies vor ein paar Stunden in meinem Büro in einer unvorstellbaren Richtung passiert war.
Ich schürzte die Lippen, hielt für den diplomatisch günstigen Moment inne und antwortete: Ich denke, wenn es das ist, was Sie wollen, Mary.
Wir haben die Flasche nie geöffnet. Zumindest nicht sofort.
Noch bevor wir in mein Büro zurückkamen, fanden wir uns auf der Türschwelle eines Immobilienbüros wieder und küssten uns vor unvorstellbarem Hunger. Zuerst wollte Mary sich die Häuser und Wohnungen in ihrem Bürofenster ansehen, aber sie verstand es bald, als sie meine Erektion auf ihrem kleinen Rücken spürte. Er drückte hart zurück, schüttelte ein paar Mal seinen Körper und wirbelte dann mit geschlossenen Augen herum. Es dauerte nicht lange, bis meine Hände Marys köstlichen, prallen Arsch ergriffen und drückten, sie stellte sich auf ihre Zehenspitzen, zog an meinem Hals und stieß ihre forschende Zunge in meinen Mund. Ich muss sagen, angesichts meiner Jugend und Reife hat mich meine Begeisterung für diesen ersten, tiefen Kuss wirklich überrascht.
Mein Schwanz war fest. Schließlich hörten wir auf, uns zu küssen, und stolperten, die Arme um die Hüften geschlungen, die Straße hinunter, zurück zu meinem Privateingang, hinter meinem Bürogebäude, ohne ein Wort zu sagen. Ich legte die elektronische Karte an die Tür, und als ich hereinkam, umarmten wir uns in der dunklen Lobby erneut und küssten uns weiter innig, als hätte keiner von uns schon sehr lange Sex gehabt. In meinem Fall war es ein paar Tage her, seit Helen ihren seltenen sexuellen Trieben erlaubt hatte, an die Oberfläche zu kommen, also war ich bereit.
Marys Hände waren um meine Taille, dann drückte sie meine Arschbacken, dann glitt sie nach vorne, um meinen pochenden Schwanz in meine beiden Handflächen an der Außenseite meiner Hose zu packen und ihn sanft und langsam, erotisch auf und ab zu reiben. Inzwischen habe ich endlich meine Hand auf eine von Marys riesigen Brüsten außerhalb ihrer strahlend weißen Bluse bekommen. Meine Hand konnte ihrer Größe nicht gerecht werden, aber ich gab mein Bestes, sie zu liebkosen und zu drücken, um ihr die Bewunderung einer endlos hingebungsvollen Brustliebhaberin zu schenken. Marys Atmung wurde unregelmäßig und fing an, an meinem Mund zu jammern, zwischen Zungen, die nach Nahrung suchten.
In der Hoffnung, dass keiner meiner Mitbewohner zu spät arbeitete, als ich im Schein der Notbeleuchtung an mehreren geschlossenen Bürotüren vorbeiging, schaffte ich es, uns beide die Treppe hinauf in meine Bürosuite und schließlich hinein zu manövrieren, wo wir waren gerade abgebaut. Das Paar zog sich im Empfangsbereich schnell aus. Ich bemühte mich nicht, das Licht einzuschalten, da das große Fenster der Rezeption unbewacht war und unsere ungehinderten Aktivitäten jedem, der in diesem Moment in unsere Richtung schaute, eine sehr beeindruckende X-bewertete Leistung im Cinemascope liefern würden. Die Helligkeit der Sicherheitsbeleuchtung auf dem Parkplatz draußen ließ mich sehen, was ich sehen musste.
Bald wechselte Mary zu einem schwarzen Satin-BH und Tanga und schenkelhohen Strümpfen. Dann rollte sich der BH hoch und meine Augen öffneten sich vor purer Lust, als ich schließlich Marys schwere, wundervolle und feste Brüste öffnete. Nachdem ich ihnen in Geschäftskleidung ein paar Blicke zugeworfen hatte, hatte ich endlich die Gelegenheit, beide Schönheiten in meine Handflächen zu packen, während sie sich mitten in meiner Bürorezeption standen, während sie sich küssten. Ihre Brustwarzen waren riesig und beide lagen in der kalten Luft. Als ich ihre weiche, gummiartige Härte spürte, berührte ich sie mit meinen Daumen, was Mary erneut zum Stöhnen brachte. Sie hatte offensichtlich empfindliche Brustwarzen.
Meine eigenen Kleider endeten vage in einem Haufen auf dem Boden, gefolgt von Marys Tanga. Ich ließ sie ihre Strümpfe für einen erotischen Effekt anziehen. Auch Marys Hände waren beschäftigt. Eine Hand hielt meinen Schwanz fest um den Kopf und drückte sehr sanft, während die andere meine Eier umarmte, als wären sie aus reinem Kristall.
Ich hatte kurzzeitig Zweifel an der Attraktivität meines alternden Körpers für eine junge Frau, die so umwerfend war wie Mary; Selbst im Dämmerlicht wusste ich, dass ich mich nicht als Adonis durchgeben würde, und ich konnte nur so lange an meinem Bauch saugen. Ich hoffte nur, er würde nichts darüber sagen, das ist alles. Aber ich würde mich von diesen Zweifeln nicht davon abhalten lassen, die Gelegenheit, Sex mit ihr zu haben, voll auszunutzen. Vielleicht würde es das letzte Abenteuer meines hedonistischen Lebens werden, und ich wollte, dass es passiert.
Ich hatte mich danach gesehnt, Marys weichen, jungen Körper an meinen zu drücken, und jetzt war endlich meine Chance gekommen. Ich kniete mich vor ihn und zog seine Hände zu mir, in der Absicht, ihn auf dem Teppichboden zu ficken. Aber sie beugte sich vor und präsentierte mir ihre tollen Titten. Zusammen schwangen sie magnetisch nach unten und auf mich zu und ich griff mit meinem Mund nach einer Brustwarze zwischen meine Lippen, saugte zuerst sanft, dann fester und genoss das Gefühl, fast meinen Mund zu füllen. Ich ging zu einem anderen über, der genauso süß, genauso lecker, genauso hart und gummiartig war. Ich hob meine Hände und drückte und streichelte ihre dicken Hüften, während ich saugte, und dann ihre Schenkel mit meinen Handflächen. Mary murmelte wieder leise.
Ich ließ Marys Nippel los, senkte meinen Kopf und küsste ihren weichen Bauch mit winzigen Schmetterlingsküssen, bis ich ihre Scham sah, bis ich sie haarlos sah. Gut, dachte ich, als sich die Spitze meiner Zunge nach unten und um ihre Schamlippen bewegte und dann flach wurde, um ihre Lippen anzubeten. Ich fühlte, wie Marys Unterkörper zitterte, und ich hörte ein lautes Keuchen, als meine Zunge in die Lippen ihrer Fotze drückte, sie öffnete und sie durchdrang. Es war innen sehr, sehr nass und schmeckte nach Honig. Innerhalb von Sekunden tropften reichlich Liebessäfte.
Schnell, lass uns auf dein Zimmer gehen Du musst mich an deinem Schreibtisch ficken. Ich habe den ganzen Abend darüber nachgedacht. sagte Mary atemlos.
Mir wurde klar, dass dies die ersten Worte zwischen uns waren, seit wir das Restaurant verlassen hatten, und es war perfekt für diesen Anlass. Damn Mary war genau das, was ich gerade tun wollte, und sie fühlte sich an meinem Schreibtisch gut an. Ich stand auf und ließ mich von ihm mit meiner Erektion sanft in mein eigenes Büro ziehen, während ich zusah, wie sein praller, aber straffer Hintern im Halblicht vor mir schwankte. Er drehte sich um und stellte sich auf die Zehenspitzen, um am anderen Ende meines Eichentischs Platz zu nehmen. Er öffnete seine Arme und Beine sehr weit und einladend. Schnell, komm her Ken, komm rein
Ich war sehr froh zu sehen, dass Mary es genauso eilig hatte wie ich. Als ich zwischen ihre molligen Waden trat, hob sie sie bis zu meiner Hüfte hoch und plötzlich erinnerte ich mich an etwas. Niemand hatte das Kondom erwähnt. Nicht zum ersten Mal in meinem Leben dachte ich kurz über die möglichen Folgen nach, über Marys und meinen eigenen Ruf, bevor ich den Drang verspürte, ihr Gehirn zu ficken.
Mary griff mit ihren Fingern nach meinem schmerzenden Penis und führte mich nah an ihre rasierten Schamlippen heran, rieb sie an der Öffnung auf und ab, dann keuchend an ihrem Kitzler, bevor sie den Halt verlor und mich übernehmen ließ. Ich erleichterte die geschwollene Spitze meines Penis nach vorne. Marys Öffnung war so glatt von diesen honigsüßen Liebessäften, dass die Spitze meines Schwanzes leicht hineinrutschte. Ich hielt für den Effekt inne, zog einen winzigen Zentimeter zurück und drückte dann wieder hart, bis mein ganzer Schwanz so tief wie möglich in ihrer Vagina war. Ich seufzte, als ich spürte, wie Hitze, Nässe und Glätte mein Organ umhüllten. Mary atmete laut aus und schlang ihre Arme um meine Taille und ihre Waden um meine äußeren Schenkel, zog mich zu sich und nahm einen ähnlichen Atemzug von mir. Unsere Lippen schlossen sich wieder, Mary begann langsam an meiner Zunge zu saugen.
Ich ließ meine Hände auf seinen Rücken gleiten und nun konnte das ernsthafte Ficken beginnen. Marys Arme schlingen sich um meinen Hals, sie zieht sich noch näher, hebt ihren Hintern vom Tisch und verlagert ihr Gewicht auf ihre Beine, auf meine Pobacken. Ihre schönen Kissenbrüste und harten Nippel sackten ab und rieben an meiner nackten Brust. Ich versuche, meinen angespannten, übererregten Schwanz im Rhythmus mit dem hüpfenden Hintern zu halten, und fange an, hart und schnell, hoch und tief zu stoßen und meine Fotze durchnässt. Es war nicht so einfach; Dies war in der Tat eine sehr sexy junge Frau, die es sehr eilig hatte, dorthin zu gelangen, wo sie hinwollte. Ich wusste, dass es viel länger dauern würde, bis ich das gleiche Ziel erreiche. Das ist das Alter für dich, dachte ich. Aber ich würde es in vollen Zügen genießen.
Ich hatte Recht, in weniger als zwei Minuten löste Mary ihren Mund von meinem und knurrte, dann schloss sie ihren offenen Mund über meinem ganzen Ohr. Ich hörte ohrenbetäubende Luftstöße in meinem Ohr, und als er zu kommen begann, spürte ich, wie die Feuchtigkeit seiner Zunge tief in meine Ohrhöhle eindrang. Ich spürte, wie sich ihre Schamlippen zu kräuseln begannen und ihre Pobacken mit unglaublicher Geschwindigkeit auf dem Tisch auf und ab hüpften. Ich war noch nicht am Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt, und ich habe meinen Schub auf das höchste Niveau gebracht, das ich kann, verdammt noch mal alles, was mir lieb und teuer ist. Mary stieß ein weiteres Knurren in mein Ohr aus, und ihr ganzer Körper zuckte heftig unter den Zuckungen ihres Orgasmus. Seine Waden drückten meinen Hintern und zogen mich mit überraschender Kraft hinein, seine Arme umklammerten meinen Nacken und drückten seine Brüste hart gegen meine Brüste.
Ich pumpte meinen Schwanz weiter in Marys köstlich warme, feuchte Tiefen, aber ich wusste, dass ich noch nicht bereit war zu kommen. Ich lag zwischen unseren Körpern und streichelte eine riesige Brust, wechselte meine Hand und spielte mit der anderen, wog sie in meiner Handfläche.
Ich pumpte und pumpte langsam und tief in ihre wundervolle Wärme, bevor Mary spürte, wie meine Stille einen Höhepunkt erreichte. Er küsste mich langsam, mit einer gewissen Zärtlichkeit und machte immer MMMMM-Geräusche, als er meinen Schwanz rein und raus gleiten ließ. Ein paar Minuten später flüsterte er, als ob er wüsste, dass ich dort nicht hinkommen würde: Lass mich los?? und drückte seine Hände an meine Brust.
Mein mit Saft bedeckter Schwanz zog leise seine warme Fotze heraus. Er sprang von meinem Schreibtisch, ging vor mir auf die Knie, packte meinen harten, schmerzenden Schwanz und begann, ihn mit Hilfe der Liebessäfte, die aus seiner eigenen Vagina übrig geblieben waren, feucht wieder über seine harte Länge zu gleiten. ?Auf den Tisch,? sagte sie, sah mich an und übernahm jetzt die Kontrolle. Seine blassgrauen Augen glänzten in dem schwachen Licht und ich konnte sehen, dass er verführerisch lächelte und entschlossen war zu gefallen.
Ich saß mit meinem nackten Hintern auf der Kante meines eigenen Eichentischs und ließ Mary übernehmen. Es war wahrscheinlich der beste Einzel-Blowjob, den ich je in meinem Leben hatte. Die schöne junge, sehr junge Verkäuferin Mary kniet vor mir zwischen meinen nackten, entblößten Waden, ihrem bleichen und weichen Körper mit nacktem Oberkörper, vibriert, ihre strahlenden Augen sind auf meinen Puls, meinen harten Schwanz und nach unten gerichtet, während sie ihre weiche Hand hebt , etwas, das ich nie vergessen werde. Und der Rest, als der prickelnde Schwanz mit seiner Zungenspitze anfing, mein Auge zu lecken und mein Körper vor Lust zitterte. Er tat es noch einmal und ich wurde erneut erschüttert und machte nonverbale Geräusche als positive Bestätigung dessen, was er für mich getan hatte.
Mary fuhr mit ihrer nassen Zunge über die gesamte Länge meines Penis bis zu meinen Eiern und leckte ein paar Minuten lang meinen Hintern, während ihre weichen jungen Hände meine inneren und äußeren Schenkel streichelten und nach oben und über meinen Bauch glitten, um meine beiden Brustwarzen aufzublähen. Er glitt mit einem Finger von hinten über meine Arschbacken, suchte mein Loch ab, kratzte leicht mit einem Fingernagel. Ich stöhnte und fühlte den Drang zu ejakulieren. Dann dachte ich heute Nacht zum ersten Mal an meine Fähigkeit, nicht zu ejakulieren. Mir wurde klar, dass Mary eine Überraschung erleben würde.
Es war zu spät, mit diesem jungen Kanadier zu sprechen, um den Bann dieses sinnlichen und intensiven Moments zu brechen. Eine imaginäre Meise muss warten, dachte ich. Ich lasse ihn seinen verruchten manuellen Weg mit mir gehen.
Ich streckte die Hand aus und nahm beide Brüste von Mary in meine Hände, fühlte ihr Gewicht. Ich kräuselte ihre Brustwarzen, härtete sie wieder, ließ sie mit einem leisen Stöhnen antworten, jetzt gedämpft von meiner Schwanzspitze zwischen ihren weichen Lippen, nie so leichtes Saugen. Ich spürte, wie seine Zungenspitze wieder mein Schwanzauge neckte. Ich fragte mich, ob er sich jemals gefragt hatte, warum es keine Samenlecks gab, die er schmecken konnte, ich versuchte, den Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen. Jetzt kam es nur noch darauf an. Das erste Mal, dass er in den Mund einer Frau kommt, ohne einen einzigen Tropfen Sperma zu verschütten. Nach meiner Operation war Helen noch nicht in der Stimmung für ein solches Abenteuer, aber auf jeden Fall war sie nicht einmal einer der besten Blowjobs des Universums oder sogar einer der regelmäßigen Buffs des Lebens. Aber jetzt würde ich zum ersten Mal einen trockenen Blowjob bekommen und es war die süße kleine Mary, die mir das Geschenk machen würde.
Als Mary meine geplatzten Eier mit den Fingern ihrer anderen Hand umarmte, saugte sie an der Spitze meines Schwanzes und stieß den Rest mit einer warmen kleinen Faust an. Er bremste, fast unmerklich, als wollte er meinen aufsteigenden Gipfel blockieren, als würde er das Tempo diktieren und genau bestimmen, wann ich ankommen könnte. Ich streichelte zärtlich seinen Hals und seine nackten Schultern, legte meine Hände auf seine Wangen, kitzelte seine Ohren. Dann, um mein bevorstehendes Bedürfnis zu signalisieren, neigte ich ihren Kopf leicht nach vorne und begann, meinen Schwanz in ihrem heißen Mund hin und her zu drücken. Als ich ihr Gesicht fickte, saugte sie stärker und bewegte ihren Kopf schneller in meinem eigenen Rhythmus. Bis es über den Rand geht.
Mary brauchte mich nicht, um ihr zu sagen, dass ich komme; Eine Frau mit diesen fortgeschrittenen verbalen Fähigkeiten weiß alles. Es saugte und saugte und bockte auf und ließ nicht los, bis ich es knallte. Dieser endlose, welterobernde Druck kam aus den Tiefen meiner Eier, entlang der Länge meines Schwanzes und aus dem vergrößerten Schwanzkopf. Ich wusste, dass es ein leerer Strom sein würde, aber das Vergnügen war echter denn je, intensiver als ich es je gefühlt hatte. Mein Schwanz pochte und zuckte heftig in Marys Mund und sie beugte sich vor, saugte alles ein, was sie berührte, hob meinen Stock hoch und brachte meinen ganzen Körper zum Zittern.
Meine Brust machte Überstunden. Mein Kopf ging nach unten, meine Hüften schwangen hin und her, als würde ich meine Fotze statt meinen Mund ficken. Meine Finger gruben sich in Marys Schultern und ich nahm ein paar laute Atemzüge, während mein Körper zuckte, und genoss das Gefühl, das ich früher immer hatte, den falschen Eindruck, dass ein paar Liter Samenflüssigkeit aus meinem Schwanzauge ausgetreten waren, es ist Zeit, es zu wissen dass all mein Geheimnis gelüftet wurde. Mary hatte den Höhepunkt des Liebhabers, den ich ihr beigebracht hatte, sehr gespürt, alternd mit meinem vibrierenden Schwanz, gepflanzt in ihre mehr als eifrige Mundhöhle, und jetzt würde sie sich sicherlich fragen, was das Neue an all dem war, sich fragen, warum zum Teufel sie es tat hab es nicht. ein Schluck warmer, schlüpfriger Liebessaft, nichts, warum er es schmeckte und spürte, wie es seine Kehle hinab glitt.
Nun, ich wusste, dass es zu spät war, etwas anderes zu tun; Ich wartete nur, wartete auf eine Reaktion, als ich von dem wahrscheinlich besten Orgasmus abstieg, den ich seit langer Zeit hatte. Marys weicher, geschickter Mund klammerte sich an meinen verschrumpelten Schwanz, als ob ein bisschen mehr Saugen etwas enthüllen könnte, als ob etwas von dieser magischen Substanz, die sie zu schmecken gewohnt war, abtropfen könnte, wenn sie es genug peitschte. Alles, was er tat, war ein trockeneres, dankbares Vergnügen am Ende meines Schwanzes, bis es keine Lust mehr zu ejakulieren gab.
Als meine kaskadierenden Mini-Orgasmen vorbei waren, hörte Mary endlich auf zu saugen, nahm meinen jetzt schlaffen Schwanz aus ihrem Mund und lehnte sich zurück; Sein Kopf war gesenkt und er wiegte ihn hin und her. Ich wusste, dass es Unglaube war.
Was geht hier vor, Ken? fragte er ungläubig, aber immer noch mit einer gewissen amüsanten Neugier in seiner Stimme. Bist du gerade gekommen? nicht wahr? Du bist gerade angekommen und es ist noch nichts gekommen, oder? Ich habe dir bis zum Schluss einen geblasen und es ist nichts dabei herausgekommen. Wie hast du das gemacht? Ist das eine Art Tantra, das du machst? Wie transatlantisch, dachte ich, Marys entzückende Art, sich auszudrücken.
Ich lächelte innerlich über seinen Unglauben, seinen Hinweis auf Tantra. Also beugte ich mich vor, hielt sein Gesicht in meinen Händen und lächelte ihm in die Augen. Komm her, Mary, lass es mich erklären? Ich hob sie aus ihren Händen und Mary legte ihren warmen, nackten Körper zwischen meine offenen Schenkel, presste ihren Bauch an meine Genitalien und ihre wunderbaren Brüste an meine untere Brust. Seine Hände wanderten über meinen Rücken und legten sich auf meine Hüften, streichelten leicht mit seinen Fingerspitzen. Ich küsste sie erneut mit aller Zärtlichkeit, die ich aufbringen konnte, fuhr mit meiner Zunge über ihre Lippen und dann hinein, um ihren warmen, nassen Mund zu genießen, der meinem alternden Schwanz vor ein paar Sekunden so viel Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ich schmeckte mich und seinen Mund.
Schließlich zog sich Mary ein wenig zurück. Ich sagte, was ich zu sagen hatte: ‚Mary, das war wahrscheinlich der beste Blowjob, den ich seit langem hatte.‘ (Ich habe meine Worte sorgfältig gewählt; ich wollte nicht, dass er denkt, er sei so gut).
Dann fing ich an zu erklären, indem ich ihr Gesicht, ihren seidigen Hals, ihre glatten Schultern, ihre überraschend vollen und großen Brüste die ganze Zeit streichelte. Ich fuhr mit meinen Händen um ihre Taille, während wir sprachen, dann streichelte ich ihre prallen Hüften, dann über ihren Bauch. Er trat zurück, damit ich seine Hand über seine rasierte Scham nehmen konnte und meine Finger leicht über die noch feuchte Liebesspalte fuhren. Als ich das tat, erschauerte Mary, schloss die Augen, legte den Kopf in den Nacken und stöhnte geistesabwesend, als würde sie nicht zuhören. Aber ich wusste, dass du gehört hast, was ich gesagt habe. Seine Hände legen sich um meine Hüften und gleiten von meinem Knie zu meiner Leistengegend, während ich spreche. Mein Penis begann sich sehr langsam wieder zu füllen. Er hielt es in seinen Fingern wie einen wachsenden Schmetterling.
Genug, als ich alles gesagt hatte, was ich erklären musste, nackte Knochen sozusagen, hörte ich auf zu reden und wartete, während ich ihr verträumtes Gesicht betrachtete. Einen Moment später öffnete Mary ihre blassgrauen Augen wieder und sah mich an, als würde sie über den Inhalt meiner langen Rede nachdenken und den Wahrheitsgehalt von fast allem in Frage stellen. Trotz ihrer offensichtlich umfangreichen, aber jugendlichen sexuellen Erfahrung wusste ich, dass dies etwas ziemlich Neues für sie sein würde. Er brauchte ein oder zwei Minuten, um alles abzuwiegen. Ich habe ihm Zeit gegeben.
Also, wenn ich dich richtig verstanden habe, Ken? Seit dieser Operation kannst du es hochheben, es ficken wie ein dreißig- oder vielleicht vierzigjähriger Hengst? Du kannst groß rauskommen? aber es ist nicht so chaotisch, der Slick , cremiges, salziges, aromatisches Zeug, das wir Frauen lieben. Endlich. Nichts zu schlucken, oder??
Ich nickte. Fasst das alles zusammen, Mary? das ist alles was ich sagen könnte.
Es gab eine lange Pause.
Ich konnte sein Gehirn fast wie ein Uhrwerk orange ticken hören, ich wusste fast, was seine nächsten Worte sein würden, bevor sie überhaupt Gestalt annahmen; Ich wusste genau, was als nächstes passieren würde.
Nun, ich schätze du… wirst Kleenex sparen.
Wir brachen beide in Gelächter aus; Die Anspannung ließ bei uns beiden plötzlich nach. Es war köstlich, wenn Mary so lachte.
Mary ging schließlich im Halbdunkel davon, ihre Brüste, Schultern und ihr wunderbar runder Hintern zitterten vor Lachen. Er nahm unsere Kleidung von der Rezeption und kam bald zurück. Ich sah immer zu, wie sie sich anzog, und bewunderte ihren weichen, prallen Körper. Ich sah, wie sie ihre atemberaubenden Brüste in ihren dünnen schwarzen Satin-BH gleiten ließ, ihren passenden Tanga auszog, um sie an ihre Fotzenlippen anzupassen, ihre großzügigen Kurven verloren sich in ihrem weißen Arbeitsoberteil und ihrem schmalen Rock. Schließlich beobachtete ich, wie sie ihre schenkelhohen Strümpfe zusammenraffte und sie langsam auf ihre blassen, kräftigen Beine glättete. Er sah immer abgelenkt und nachdenklich aus und schaute mich nicht an oder sprach für ein paar Minuten. Das war verständlich. Ich ließ ihn mit seinen Gedanken allein.
Ich zog schnell meine eigene zerknitterte Arbeitskleidung an, die meinen nicht mehr ganz jungen, aber unverwüstlichen Körper bedeckte. Zufrieden und mit dem Gefühl, auf der Höhe der Welt zu sein, griff ich nach der besten Malt-Whisky-Flasche und den besten Gläsern, die ich immer in meiner Schreibtischschublade hatte.
Ah, endlich ein Schlummertrunk? sagte Mary schließlich und lächelte breit, als sie die Gläser auf den Tisch stellte und die goldene Flüssigkeit einschenkte.
Es war ein ziemlicher Tag gewesen. Für uns zwei.
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert