Zierliche Stieftochter Macht Stiefvater Ein Besonderes Weihnachtsgeschenk

0 Aufrufe
0%


Dies ist eine Geschichte über ein Paar Zwillinge in Großbritannien und einige ihrer Lebenserfahrungen aus der Sicht eines von ihnen. Es spielt in England in einem Alter, in dem Kinder zu viel tun und nie hinterfragen, was ihnen ein Erwachsener sagt.
Kinder unter 18 Jahren sollten nicht lesen.
** WARNUNG **
Sie sind dabei, den dritten Teil einer Geschichte zu lesen, in der es um anschauliche sexuelle Aktivitäten zwischen einem Mann, einer Frau und einem jungen Mädchen geht. Sie müssen über 18 Jahre alt sein, um diese Geschichte weiterlesen zu können.
Eine fiktive Geschichte, die auf ausgeschmückten Fakten basiert.
Copyright: 2011 EnglishBoy darf ohne Zustimmung des Eigentümers nicht kopiert oder verändert werden
Geschrieben von EnglishBoy
Kontaktieren Sie mich, indem Sie eine Nachricht über diese Website senden oder eine E-Mail an [email protected] senden
Les & Bob Teil 3
Pater Fred sagte uns, wir sollten nach oben gehen, uns ausziehen und unsere Pyjamas ins Badezimmer bringen. Er sagte ihr auch, sie solle ihren Schlafanzug ausziehen, während sie das Badezimmer füllt.
Bob und ich taten, was uns gesagt wurde, und hörten, wie sich das Badezimmer zu füllen begann.
Bob, ich glaube, er sagte, er würde uns heute Abend alleine waschen. Ich stimme zu.
Ist es lustig, dass sie so viel Zeit mit ihren Händen in unseren verbringen? sagte Bob und ich stimmte zu und ich sagte ?aber es fühlt sich gut an, nicht?? Bob lächelte und stimmte zu: Welche Teile waschen Sie Bob am liebsten? Ich fragte? ALLE? sagte er mit einem breiten Grinsen ?und du? Nun, ich mochte es, wenn Tante Edith meinen Hodensack wusch, aber andererseits dachte ich, er würde explodieren, wenn er an meinen Schwanz kam, und es fühlte sich wirklich gut an, als ich ihn auf und ab rieb.
?Vater Fred? Ihre Hände zitterten, als sie mich letzte Nacht wusch? sagte Bob. Ich glaube, er genießt es wirklich, uns zu waschen und zu berühren?
?Ich stimme zu? Ich sagte letzte Nacht, dass er mich im Bett wieder berührt hat, was sich nicht ganz richtig anfühlte. Er spielte mit Willy, bis es wieder hart wurde, und dann zog er das Fell zurück und befühlte das Brötchen weiter, weil es feucht war, seine Finger klebten daran und es war ein wenig unangenehm, und dann zog er das Fell zurück und ging ihn allein.
Was ist dann passiert, war das alles?
Nein, er brachte seine Hand wieder zurück und sie war überall nass und er rieb nasse Sachen über den zarten Knopf und den Schaft. Es wird interessant sein zu sehen, ob er heute Abend dasselbe mit dir macht.
Als wir ins Badezimmer gingen, sagte Pater Fred: Um von heute Morgen fortzufahren, möchte ich jetzt verstehen, wie Ihre Penisse nach einem Tag ohne Waschen riechen. Zusammenstehen? er bestellte.
?Ja Vater? Bob und ich sagten es unisono.
Er ging zuerst zu Bob, ich sagte: Du schaust zuerst nach Bob, denn wenn sein Willy weicher wird, ist es einfacher, die Vorhaut zurückzuziehen?
?Definitiv? sagte.
Sie näherte sich Bob, der sanft hing, und Fred kam auf den Knien näher an den Duft heran. Ihr zwei Söhne habt wirklich schöne Körper, hat Gott eure Arbeit gut gemacht? sagte. Bobs Penis begann ein wenig zu wachsen.
Fred nahm Bobs Willy und legte seine Nase WIRKLICH nahe an Bobs Eier und schnappte nach Luft. Ich sah zu, wie seine Nase tatsächlich den Hodensack berührte. Mit seiner freien Hand ging er nach rechts und dann nach links in den Ballsack und beschnüffelte beide Seiten. Bobs Gurke stand jetzt knapp außerhalb seines Körpers und Fred begann, langsam seine Vorhaut zurückzuziehen. Langsam und sanft zog er sich zurück und der feuchte lilafarbene Penis glitt glatt hinter den Rand seines Kopfes. Fred brachte seine Nase WIRKLICH wieder zu und holte tief Luft; Er schien die Luft anzuhalten und atmete dann langsam aus. Er zog die Haut ganz zurück, was nicht einfach war, weil Bobs Schwanz jetzt zu hart war und seine Haut immer straffer wurde. Er beugte sich wieder vor und atmete tief durch.
Jetzt bist du dran, Les? sagte. Er ging zu mir hinüber und ließ Bob dort zurück, mit vollständig zurückgezogener Vorhaut und baumelndem Penis bei jedem Herzschlag. Es fühlte sich richtig gut an, als er meinen Willy berührte. Er hat es genommen, es war so hart, und er hat so nah an meinen Eiern geschnüffelt und ausgeatmet? Ich fühlte den Atem durch meinen Penis und meine Hoden strömen. Er bewegte meinen Ballsack, genau wie Bob, und es fühlte sich gut an, jemand anderen spielen zu lassen. außer mir, ohne es mit meinem Eiersack zu berühren. Er atmete ein paarmal tief durch und konzentrierte sich dann auf meinen Schaft.
Alle Reste der Gegenstände wurden im Laufe des Tages abgenutzt. Meine Vorhaut begann sich zurückzuziehen. Als er meinen 11-jährigen Penis wieder mit seinen erfahrenen Händen berührte, war er ziemlich hart, aber gleichzeitig sanft, hüpfte und verhärtete sich fast vollständig. Es zog meine Vorhaut vollständig zurück und enthüllte die ganze rote Haut hinter meinem feuchten dunkelvioletten Dutt. Seine Nase war ganz nah, ganz nah an meinem Dutt, so nah, dass er die Hitze davon gespürt haben muss. Er atmete langsam ein, und als ich ziemlich schnell ausatmete, schoss ich einen weiteren Luftstoß in meinen Knopf, diesmal traf er Pater Freds Nase. Bob und ich lachten und Fred sagte: Mach weiter so, Les, oder kann es in meinen Mund gehen? sagte. mit einem Lächeln im Gesicht. Haben wir Bob und ich gesagt? Ist es widerlich? zusammen.
Bob, ich möchte, dass du an Les‘ Penis riechst und mir sagst, was du denkst. Ich halte es für dich, kommst du her? ?Ja Vater? sagte. Bobs Nase war Zentimeter von meinem Dutt entfernt, und Pater Fred zog meine Haut wieder zurück. Bob schnüffelte und sagte: Ich kann Pisse riechen, und der seltsame Geruch von heute Morgen ist gerade stärker geworden? An diesem Punkt näherte er sich erneut für einen anderen Geruch, und Pater Fred ?versehentlich? Ich schlug mit meinem Penis auf Bobs Nase. Wir lachten alle, als Fred sagte: Oh, jetzt weißt du, wie sich das anfühlt?
Fred ließ meine Haut endlich wieder an ihren normalen Ruheplatz am Ende meiner Pixie gehen, obwohl sie diesmal nur ein wenig lila aussah.
Bob packte seinen Willy, als er aufstand, und begann, seine Haut nach vorne zu ziehen. Schließlich ist es wieder am Ende des Brötchens mit nur einem leicht violetten Aussehen.
An diesem Punkt sagte Fred, er würde zuerst ein Bad nehmen und dann könnten wir auf die Toilette gehen. Er stand auf und zog seine Kleider aus. Als sie ihre Boxershorts auf Bob senkte, bemerkte ich, dass ihre Nähte in ihrem Bauch auftauchten und sich flach hinlegten. Es war so schwierig, wie wir heute Morgen gesehen haben. Wahre Leute, ich möchte, dass ihr mich wäscht, wie ihr erwartet, dass ich euch wäscht, sagte er.
Warum Pater Fred? wir sagten beide ?natürlich kannst du baden?
Wirst du tun, was dir gesagt wird? »Ich möchte wissen, ob Sie wissen, wie man sich wäscht«, sagte er mit befehlender Stimme.
Aber unsere Mama und Papa waschen uns immer zu Hause. wir diskutierten.
?Fang einfach an.? sagte.
Bob und ich hatten ein wenig Angst und wir mochten diesen Konflikt nicht. Wir wollten ihm nur eine Freude machen.
Wir wuschen seine Haare (wie viel er hatte) Rücken und Nacken, Arme, Achselhöhlen, Füße und Beine, Brust und runden Bauch. Es gab so viele Haare Dann stand er auf und bot uns seinen großen, behaarten Hintern an. Bob und ich, kannst du? nein? machst du? nein? machst du? Keiner von uns wollte unsere Finger in die Nähe ihres großen Arsches bringen. Schließlich sagte Pater Fred: Bob, du machst es und jetzt Les, hilf ihm?
Du erinnerst dich, dass du daran gedacht hast, wie es heute Morgen gerochen hat, aber wie kannst du verhindern, dass die Gegend so riecht? sagte Pater Fred.
Bob seifte seine Hände ein und ich öffnete meine behaarten unteren Wangen. Ich beobachtete, wie Bobs Finger sanft die Länge seiner Spalte einseiften und achtete auf seinen Anus. Vater Fred holte tief Luft, als Bob zum ersten Mal den Rand des Anus berührte. Es war ganz braun, nicht mit Kot, sondern mit seiner natürlichen Farbe. Bob war sehr freundlich und Freds Atmung schien sehr flach zu sein.
Er drehte sich um und präsentierte uns seinen riesigen rosa Penis und seine Eier hingen herunter. Die Eichel war dunkelrot und hatte dunkelblaue Adern, die den Schaft hinunterliefen, eine besonders auffällig.
Wow, sie sieht jetzt größer denn je aus Wir haben es gemeinsam gesagt.
Wir seiften uns beide die Hände ein und begannen den Hodensack zu massieren. Die Bälle im Inneren sprangen, als wir sie berührten. Hängt der Ballsack nicht so herunter wie heute Morgen? Ich sagte zu Bob: ‚Habe ich das auch bemerkt? sagte. Ich fühlte die Kugeln eine nach der anderen, sie waren groß. Ich war sehr nett und Pater Fred sagte: Das ist sehr nett, Leute, macht weiter so und vergesst nicht, eure Finger zu meiner Unterseite zu bewegen. Ich fuhr fort, beide Seiten meines Hodensacks zu waschen und fühlte, dass die Hoden im Vergleich zu meinen wirklich groß aussahen, und ich bemerkte, dass Bobs kleine Hand unter den Hodensack glitt. Ist das wahr, Bob, zieh einfach deine Hand ein wenig zurück und fahre mit deinem Finger über das Arschloch, stelle sicher, dass es sauber ist? ist das, ooh nochmal, ist das, fühlt es sich wirklich gut an?
?Vater Fred?? Ich sagte
?Ja mein Sohn?
Glaubst du, unser Vater würde wollen, dass wir ihn so waschen, wenn wir nach Hause kommen, es scheint dir so gut zu gefallen, ich will ihn auch glücklich machen?
Jetzt hört gut zu Jungs? sagte Pater Fred mit einem ziemlich ernsten Gesichtsausdruck.
?Ja Vater? sagten wir beide.
?Wir machen das zusammen, nur damit Sie herausfinden können, wie Ihr Penis aussehen wird, wenn Sie älter werden, und ich stelle sicher, dass Sie verstehen, wie Sie ihn sauber halten können. Ich lerne auch etwas über Ihre Größen und vergleiche sie mit anderen Kleinkindern, die ich gesehen habe.
Gibt es Jungs, von denen wir wissen, dass du sie gesehen hast? fragten wir zusammen ?Ja, aber das ist ein anderes Gespräch, konzentrieren wir uns auf das, was wir hier tun, richtig? Er sagte es so, dass wir das Gefühl hatten, es würde uns noch einmal gesagt.
Immer noch begierig zu gefallen, beschloss ich, dass sie Shampoo brauchte, also seifte ich meine Hände erneut ein und begann mit der Masse der Schamhaare, wobei ich gelegentlich die Spitze ihres Schafts berührte. Bob fing an, den Schacht zu waschen. Seine Finger legten sich um ihn, aber nur Daumen und Mittelfinger trafen aufeinander. Es war ein dicker Penis, und das ist eine Tatsache – aber es war gut für unsere kleinen Hände.
Also fing ich an, den Schaft zu waschen. Es war sehr heiß und ziemlich hart, seine Haut war gespannt und deshalb bewegte er sich nicht viel. Ich fuhr mit dem Finger über die hervorstehende Vene und sie schien sich zu leeren, bis ich meinen Finger entfernte, dann füllte sie sich plötzlich wieder mit dunkelblauem Blut. Schau dir diesen Bob an? Ich sagte und tat es noch ein paar Mal.
Ich glitt langsam mit meiner Hand den Schacht auf und ab. Pater Fred schien die Luft anzuhalten und aufmerksam zuzusehen. Inzwischen hatte Bob seine Hände wieder eingeseift und begonnen, die Eichel zu reinigen. Es war dunkelrot. Das Brötchen war dicker als der Rest des Schafts. Als Bob es berührte, sagte Pater Fred: Ja, ja, das ist es? Vergessen Sie nicht, hinter die Felge zu kommen. Ja das ist richtig ooh ist das gut? Bobs Hand schloss sich nicht um das Brötchen, er war zu dick.
?Soll ich es versuchen? Ich sagte, und du machst noch mehr davon und spielst mit dieser Ader. Ich wollte wirklich wissen, ob meine Finger bis zum Ende des Brötchens reichen würden, und es fühlte sich gut an, als Fred berührt wurde. Ich konnte meine Hand nicht halten, ich versuchte es so sehr ich konnte und drückte ziemlich fest, und dann rutschte meine Hand ab. Versucht er zu fliehen? Ich habe Witze gemacht. Fred sagte, verschränke deine Hände, als ob du einen Cricketschläger oder einen Baseballschläger halten würdest. Legen Sie jetzt Ihre untere Hand oben auf das Ende hier, drücken Sie jetzt Ihre Hände und bewegen Sie sie langsam den Schaft hinunter, sodass beide Hände die gesamte Länge waschen? Ich tat, was er mir sagte. Er schien größer geworden zu sein und Fred sagte: Ja, das stimmt, guter Junge, das klärt es auf, mach es immer wieder. Bob, hast du auch eine Chance?
Ich nahm meine Finger aus dem Weg und Bob tat dasselbe wie ich, als er zurück zu meinem Hodensack ging. Wow Daddy Fred, dein Hodensack sieht aus, als würde er kleiner werden, warum? Ich fragte.
?Weil die Hoden darin einige Samen produzieren sollen, die die richtige Temperatur haben müssen? sagte? Samen? gemeinsam fragten wir uns: Ist das ein weiteres Gespräch für ein anderes Mal? sagte.
Pater Fred und er waren sehr rot und schienen zu schwitzen, seine Beine schienen ein wenig zu zittern. Ich sagte: Sieht so aus, als müssten wir dich noch einmal unter den Armen waschen?
Keine Sorge, sagte sie, würdest du meine Eier noch einmal waschen und Bob den Brunnen fertig machen lassen?
Wir machten das noch etwa 30 Sekunden lang und dann sagte Bob: Jetzt müssen wir die Seife abwaschen, lehn dich bitte im Badezimmer zurück, Daddy? sagte.
Bist du sicher, dass Bob genug Seife hat? Fred fragte: Ja, das würde ich sagen. antwortete Bob.
Vater Fred setzte sich hin und richtete sich etwas auf, damit wir seine Eier und seinen Hintern ordentlich waschen konnten. Dann ließ ich Bob den Schaft und das Brötchen alleine waschen und sah zu. Als er mit den Fingern über das Brötchen fuhr, nahm Fred plötzlich Bobs Hand und sagte: um sicherzustellen, dass die Seife verdirbt, indem du sie dieses Mal etwas fester reibst. Sie hielt Bobs Hand auf ihrem Dutt und bewegte es ein wenig. Vater Fred, hast du Lust zu springen? Bob sagte: Es fühlt sich an, als würdest du gleichzeitig pinkeln? sagte. Während ich zusah, sah ich eine weiße Flüssigkeit, die aus dem Ende herauskam wie kleine Seile ins Wasser. Fred sagte zu diesem Zeitpunkt kein Wort, zitterte nur, hielt die Luft an und sah ziemlich gerötet aus. ?Aussehen? Kommt etwas Weißes aus deinem Willy? Ich sagte. ?Ja? sagte er schließlich, noch ein bisschen festziehen und dann ist es ganz sauber? Bob tat wie gewünscht. Fred half ihrem Bastard, die letzten paar Tropfen an ihrem Ende zu melken.
Als Bob seine Hände aus dem Wasser nahm, klebte ein kleines weißes Ding an seinen Händen. ?Waschen? sagte Pater Fred, ‚ich finde, ihr beide habt hervorragende Arbeit geleistet, und jetzt braucht ihr ein Bad.‘
Er kam aus dem Badezimmer und fing an, sich abzutrocknen. Mir ist aufgefallen, dass sein Willy nicht mehr so ​​zäh ist wie damals, als ich ihn gebadet habe. Wie bist du so schnell weich geworden, Pater Fred? Ich werde es dir eines Tages zeigen, aber manchmal habe ich gefragt, ob es mit kleinen Kerlen nicht genauso funktioniert. er sagte jedenfalls… es ist nichts worüber man sich Sorgen machen muss, hart zu werden kommt davon, ein Mann oder ein Mann zu sein.
Wir hörten, wie die Haustür aufging und Edith nach Hause kam. Er sprach mit jemandem. Sie war jemand mit einer jungen Mädchenstimme, die sich als ihre Nichte Sandra herausstellte.
Fred, bist du das im Badezimmer? Fred zog seinen Schlafanzug an und ging zur Tür hinaus ja Edith, ich habe mein Bad genommen und jetzt sind die Jungs dran, hallo Sandra, schön dich wieder zu sehen?
?Hallo Onkel Fred? Sagte die kleine Stimme zurück?
Edith sagte Fred, dass Sandra so schnell wie möglich auf die Toilette gehen müsse. Les, Bob, bitte verlass das Badezimmer, weil wir einen Besucher haben, der auf die Toilette muss? Schrei. Bob und ich zogen schnell unsere Pyjamahosen an und gingen ins Wohnzimmer.
Sandra ?Hallo danke dafür? und rannte an uns vorbei ins Badezimmer. Er war ungefähr 12-13 Jahre alt und hatte lockiges braunes Haar auf Schulterlänge. Sie war etwas größer und schlanker als wir, mit kleinen Wölbungen auf ihrem Hemd, wo eines Tages ihre Brüste sein würden. Ich fand, es sah wunderschön aus.
Wir gingen zu Tante Edith und gaben ihr einen kleinen Kuss auf die Wange. ?Hallo Leute? er sagte: Hattest du heute eine gute Zeit?
Ja, wir sind zur Abtei des Brunnens gegangen und haben viel erkundet und gelaufen. Wir sagten, wir hatten Spaß.
Wir haben auch Tee mit einem Freund von Pater Fred getrunken, es war köstlich. wir sagten.
?Das ist gut? »Wenigstens muss ich dir keinen Tee kochen«, sagte Edith.
In diesem Moment kam Sandra aus dem Badezimmer.
Fred, wenn du willst, ich wasche die Kinder und du kannst dich hinsetzen und fernsehen, wenn du willst? sagte Edith. Fred sagte? Wenn es dir nichts ausmacht, muss ich etwas lesen, und wenn du willst, mache ich Milch und Kekse für die Kinder nach dem Bad.
?Tante Edith? sagte Sandra. Du weißt, dass ich Krankenschwester werden will?
?Ja, Schatz?
Glaubst du, ich kann dir helfen, die Zwillinge zu waschen?
Haben Bob und ich uns angesehen? Was Ein kleines Mädchen sieht uns nackt? wir sagten.
Nun Leute, ich kann darin keinen Schaden sehen, Sandra wird mehr über den menschlichen Körper studieren und lernen müssen, besonders über perfekte kleine Exemplare wie dich, würde es ihr nicht wehtun? »Jetzt lauf aufs Klo, wir sind bald wieder da«, sagte Edith.
?Wird das Wasser kalt? sagte Bob, als er seinen Fuß ins Badezimmer setzte. Tante Edith kam herein und ließ etwas Wasser ab und füllte es dann wieder mit etwas heißem Wasser.
Wir gingen beide hinein, als Sandra fassungslos aussah, als sie auf unsere Testamente starrte, die für alle sichtbar herumwirbelten. Wir setzten uns beide hin und fingen an, uns zu schlagen. Ganz zu schweigen davon, unsere Geschlechtsteile zu berühren, das war das erste Mal, dass einer von uns von einem kleinen Mädchen gesehen wurde. Es war tatsächlich etwas peinlich.
Okay, Sandra, lass uns an die Arbeit gehen, ihre Haare zuerst? sagte Edith. Ich hasste es, meine Haare zu waschen, denn egal, wie sehr ich es versuchte, ich bekam Seife in meine Augen. Jedenfalls war es diesmal nicht so schlimm.
Jetzt folge mir und mach dasselbe mit Les? sagte Edith und rieb Seife auf Bobs Rücken, Brust und unter seinen Armen.
Sandra war vielleicht ein paar Zentimeter größer als wir, aber ihre Hände waren kleiner und sie war sehr freundlich. Tante Edith, was ist das für ein Mal auf Les‘ Rücken? fragte er? Es heißt Nävus und schau, wie lustig, Les hat einen auf dem Rücken, aber auf der Rückseite. sagte Edith.
Bob und ich wurden Spiegelzwillinge genannt, und wenn Bob zu unseren Lebzeiten etwas zugestoßen wäre, wäre mir dasselbe passiert, aber auf der anderen Seite, zum Beispiel, wenn Bob einen Zahn von oben rechts verloren hätte, hätte ich einen davon verloren links, also war es wie ein Blick in den Spiegel, wenn wir uns anlächelten.
Edith ließ Bob seinen Fuß heben, um ihn zu waschen, und dann taten der andere und Sandra dasselbe mit mir. Seine Berührung war so sanft, dass es so sehr kitzelte, dass ich kichern musste.
Okay, werden die Kinder aufstehen? sagte Edith? Nun, Sandra, das sind schöne Exemplare von 11-jährigen Jungen, schau, wie dünn sie sind, die Bauchmuskeln haben sich noch nicht gebildet, aber die Umrisse sind klar. Nirgendwo echtes Öl. Ihre Bauchnabel sind innen statt außen, und ehrlich gesagt gehen sie nicht durch die Pubertät, weil nirgendwo Körperbehaarung sichtbar ist, nicht einmal an den Unterschenkeln. Abgesehen davon, dass ihre kleinen Penisse zu wachsen beginnen und die Pubertät daher nicht mehr weit entfernt sein wird, ist es manchmal schwer zu sagen, aber sie sind wirklich keine kleinen männlichen Penisse.
Sind sie wirklich gleich? sagte Sandra und sah uns beide von oben bis unten an.
Umdrehen Jungs und lasst uns diese Unterteile waschen? Folge mir Sandra und folge meinem Beispiel, sagte Edith. Sie seifte ihre Hände ein, wie Sandra es tat, teilte Bobs Wangen und wusch sanft ihr unteres Loch. Ich spürte Sandras Hand, die versuchte, meine Wangen zu öffnen. Er kämpfte ein bisschen, weil seine Hände nicht so groß waren und Bob und ich enge Hüften hatten, die nicht daran gewöhnt waren, getrennt zu werden. Edith bückte sich und breitete sie für sie aus, und Sandras schlanke Finger fuhren über mein Arschloch. Es fühlte sich wirklich gut an und ich konnte spüren, wie mein Willy sich zu erheben begann. Ich sah Bob an und sein Bastard war schon halb unten.
Wir waren beide zur Hälfte fertig, als sie uns umdrehten und Sandra kicherte.
Ja Sandra, und wenn wir sie waschen, werden sie größer und härter. Jetzt seife dir noch einmal die Hände ein und folge mir. Übrigens, das ist der einzige Unterschied, den ich bei Männern sehen kann, dieses Stück Haut an der Spitze des Penis wird Vorhaut genannt, und bei Bob ist es ziemlich eng, wenn es zurückgezogen wird, im Gegensatz zu Les, das sich leicht zurückziehen lässt. Ich zeige dir das gleich, aber zuerst müssen wir diesen kleinen Beutel unter dem Penis waschen. Jetzt nimm den Sack und wasche ihn herum.
Ich konnte sehen, dass Sandra ein wenig zitterte, als sie ihre Hand bewegte.
Gott Sandras Hände fühlten sich so gut an. Ich konnte fühlen, wie er meine Eier drückte und spürte.
Tante Edith, in unserem Sex Ed-Kurs letzte Woche sagten sie, Männer haben Hoden, meinen sie das? fragte Sandra. Ja Schatz, ich werde dir alle Details erzählen. Die Hoden werden von den meisten Jungen Hoden genannt und sie werden in diesem Sack namens Hodensack sicher aufbewahrt. Die Größe des Hodensacks variiert, weil er kleine Muskeln enthält, die die Hoden näher an den Körper bringen, damit Spermien mit der richtigen Temperatur produziert werden können. Fühlen Sie sie sanft und Sie werden spüren, wie ein kleiner Schlauch aus ihnen herauskommt und in den Körper eindringt. Sie müssen auch auf Knoten an den Hoden achten, insbesondere bei älteren Männern, und sicherstellen, dass dies nicht normal ist.
?Was ist Sperma? Sie brauchen sich um den jungen Mann keine Sorgen zu machen, fragte ich, sagte er, etwa ein Jahr später, Sie werden es bald erfahren.
Bob und ich waren jetzt völlig erigiert.
?Auf der Rückseite dieses Hodensacks befindet sich eine Haut, die den Hodensack vom Anus oder dem unteren Loch trennt, das wir vor ein paar Minuten gereinigt haben, diese Haut wird Perineum genannt und sowohl Mädchen als auch Jungen haben sie. Waschen Sie dies sorgfältig und gehen Sie dann auf beiden Seiten des Hodensacks nach oben. Achten Sie darauf, die Kugeln nicht zu zerquetschen, da dies sehr schmerzhaft sein kann.
?Gibt es eine Naht, die beide Hälften des Penis und des Hodensacks zu verbinden scheint? Sagte Sandra, als sie ihren Finger von oben nach unten über meinen Hodensack gleiten ließ und ihren Kopf neigte, um zu sehen: Spreiz deine Beine ein bisschen mehr, bitte? sagte er und folgte ihm bis zum Anus.
?Ich kann nicht glauben, wie schnell sie hart werden? sagte Sandra. Ja, diese kleinen Jungs arbeiten normal, jetzt müssen wir den Schaft des Penis reinigen. Männer nennen den Schacht mit verschiedenen Namen wie Schwanz, Gurke, Hahn und Willy.
Sind sie genau gleich groß? Sandra fragte: Nun, gibt es einen Weg, das herauszufinden, gibt es einen Weg, sich gegenseitig anzuschauen, Jungs? sagte Edith. Sie müssen sie nach unten bewegen, damit beide Penisse horizontal sind, seien Sie vorsichtig, biegen Sie sie nicht zu stark, sonst kann es bei so schönen harten Exemplaren schmerzhaft sein?
Sandra bewegte ihre Hände zu unseren beiden Penissen, sichtbar zitternd, und ich fragte mich, ob sie nervös war.
Bobs Vorhaut berührte meinen haarlosen Schambereich und meine berührte seine. Sie sind genau gleich. Sandra stimmte zu, selbst die gleichen kleinen blauen Adern, die den ganzen Weg durchziehen, sie sind gleich?
?Nicht wirklich? , sagte Edith, aber machen wir weiter mit dem Badezimmer, dann wird alles viel klarer.
Ich beobachtete, wie Edith Bobs pochenden Penis zwischen ihren zwei Fingern und ihrem Daumen hielt, sie mit jedem Stoß den Schaft auf und ab bewegte, und die dunkelviolette Eichel begann sich ein wenig zu zeigen. Bob sah mich an, ich glaube, er verstand, dass ich vorhin gesagt hatte, wie schön es war, wenn Edith meinen Willy rieb.
Sandras Finger zitterten, als sie meinen Schwanz berührten. Dabei zuckte er zusammen und zog überrascht seine Hand zurück. ?OK? sagte Edith ‚manchmal haben diese kleinen Dinger alle ihren eigenen Kopf, mach es einfach nochmal und bleib cool, du brauchst keine Angst zu haben.‘
Ich habe keine Angst, Tante Edith, ich weiß nicht, wie ich mich fühle, ich bin ein bisschen nervös, ich war noch nie zuvor den Geschlechtsteilen eines Mannes so nahe, geschweige denn, einen Penis so nah und berührend zu sehen jemand wie wir. machen.?
Er legte seine kleinen Finger noch einmal um Willy. Wow, ich fühlte mich so gut; Ich dachte, es würde explodieren. Seine unerfahrenen Finger erkundeten meinen Schaft – zu hart und zu heiß? sie sagte ?es fühlt sich so komisch an, weich und hart zugleich und wenn ich meine finger den schaft hinab bewege was geht da vor, ist da was drin??
Ja Schatz, lass es mich erklären. Die Vorhaut liegt auf der Eichel, um die Eichel zu schützen.
Jetzt pass gut auf, denn du musst aufpassen, dass du einige Teile nicht beschädigst. Ich sah mit Sandra zu, wie Tante Edith begann, Bobs Vorhaut langsam zurückzuziehen. Sehen Sie, wie eng das ist, tut es Bob nicht weh, wie ich gestern Abend gefragt habe? Genau in diesem Moment schloss sich die Haut fest hinter dem Rand von Bobs dunkelvioletter, feuchter Penisspitze. Das ist die Eichel und dieser Kreis wird Korona genannt. Es ist wichtig, hinter der Korona zu reinigen, da hier Smegma produziert wird. Dies ist ein natürliches Gleitmittel, das vom Penis produziert wird und stinken und Infektionen verursachen kann, wenn es nicht abgewaschen wird. Mädchen produzieren es auch und werden von Ihrer Klitoris gesammelt, wo die Vorhaut oder Kappe über die Klitoris verläuft. Dies ist der Hauptgrund, warum Sie beim Baden in diesem Bereich immer vorsichtig sein sollten.
Tante Edith, es tut wirklich weh, ist es eine sehr tiefviolette Farbe? sagte Sandra, ?Nein? Es tut nicht weh, aber es ist extrem empfindlich, also muss man vorsichtig sein, wie man damit umgeht?
Edith zieht die Haut vollständig zurück – dieser Teil unter der Eichel heißt Frenulum und wird abgeschnitten, wenn ein Junge beschnitten wird. Es ist in diesem Bereich äußerst empfindlich. Manche Menschen lassen die Vorhaut ihres Sohnes aus unterschiedlichen Gründen entfernen, manchmal aus religiösen Gründen, manche bevorzugen das unbeschnittene Aussehen, und in manchen Ländern wird es fast aus Gewohnheit gemacht. Dieser ganze Bereich ist sehr empfindlich, weil es hier so viele Nervenenden gibt. Nun mach weiter und löse Les‘ Vorhaut. Als sie dies erklärte, fuhr sie mit ihrem eingeseiften Finger über die rote Haut hinter Bobs lila Eichel.
Ich sah Sandra an, sie sah mich an und dann Willy. Ich bemerkte, dass seine Augen hellblau waren, aber ich vergaß das bald, als ich spürte, wie seine Finger meinen Penis drückten und anfingen, die Vorhaut zurückzuziehen. Es tat dies mit Leichtigkeit und klebte gut an der Rückseite der Felge. Dann zog er die Haut vollständig zurück.
Tante Edith hat einen komischen Geruch und sieht ziemlich nass aus? Ja, deshalb muss es gereinigt werden, seife den Dutt nun vorsichtig ein und fahre mit dem Finger über die rote Haut, die du freigelegt hast, indem du die Vorhaut ganz zurückziehst. Seien Sie jetzt sanft, denn dieser Bereich ist äußerst empfindlich.
Wow nochmal Sandras entzückende Finger sorgen für einen festen Druck, der meinen Schaft und meine Haut zurückhält, während ihre andere Hand zittert und gleichzeitig sanft mein Brötchen wäscht. Es fühlte sich gut an.
Jetzt lehn dich zurück, Jungs, während wir die Seife von dir waschen. Wir saßen regungslos da, unsere Knöpfe entblößt. Sandra, fahr mit dem Finger über den Anus, bis du spürst, dass keine Seife mehr da ist. Sie müssen dies über die gesamte Fläche einschließlich Ballspitze und Ballsack tun.?
Okay, Tante Edith? sagte. Ich spürte, wie seine Finger meinen Anus streichelten und ich spürte, wie meine Eier so eng an meinem Körper anliegen. Er packte meinen Penis und rieb ihn auf und ab, dieses Mal bewegte er die Haut auf und ab, während sich die Seife auflöste. Dann, als er die Haut auf und ab bewegte, zog er die Haut zurück, die von selbst zurückgerutscht war, und wusch die Spitze meines Brötchens.
?Die Arbeit ist erledigt? sagte Edith, als sie den Stecker aus der Wanne zog. Bringen wir sie zum Trocknen ins Wohnzimmer und stecken sie in ihre Pyjamas. Sie schienen Sandra zu mögen, nicht wahr?
Ja, Tante Edith, ich weiß nicht warum, aber es fühlte sich gut an, besonders als ich Les‘ Geschlechtsteile berührte und sie abhärtete, ist das normal und denkst du, ich kann das? Wieder? Sie fragte.
Es ist ziemlich normal und ich fühle mich auch gut, es hat etwas damit zu tun, die Kontrolle zu haben. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, lasse ich Sie wieder helfen. Wie auch immer, sie sind nette Kinder und du kannst morgen die Gelegenheit haben, mit ihnen zu spielen und in die Kirche zu gehen, wenn du willst?
Pater Fred saß auf einem Stuhl und putzte die Kamera Oh, dein Rücken? Einer von euch kommt her, ich trockne einen von euch, vielleicht will Sandra den anderen erledigen? Ich ging sofort zu Sandra.
Ich stand vor ihm und er wickelte das Handtuch aus, mein Willy war immer noch steif und stand in einem kleinen dunkelvioletten Dutt von seiner Vorhaut. Wow, bist du immer noch hart? sagte? Schau dir Onkel Fred an? Er drehte mich um und Fred kümmerte sich gut um mich und sagte, dass Bob nicht der Einzige sei, der auf seinen Penis schaue. Bob war immer noch hart wie Stein.
Sandra trocknete meinen Rücken und rieb mein Haar, drehte mich und zwang mich, meine Arme zu heben. Dann ging er an meinem Körper hinunter und zwang mich, meine Beine weit zu öffnen, während er die Unterseite meiner Eier und die Ritze meines Hinterns rieb. Es trocknete meine Beine und zwischen meinen Zehen.
Pater Fred war damit beschäftigt, Bobs Willy abzutrocknen und sagte zu Sandra: Vergiss nicht, unter der Vorhaut abzutrocknen.
Oh, das habe ich vergessen. Sagte er und zog langsam meine Haut zurück. Nicht reiben, Sandra, wickle einen Teil des Handtuchs darum, um Feuchtigkeit aufzunehmen, und schiebe dann die Haut zurück.
Es war so schön, dass deine kleinen Hände wieder meine Geschlechtsteile berührten. Er ließ meine Vorhaut wieder an ihren Platz gleiten und half mir, meinen Pyjama anzuziehen.
Wir setzten uns und aßen etwas warme Milch und Kekse.
Wir gehen zur Morgenandacht in die Kathedrale von Ripon und können uns dann gut umsehen. sagte Pater Fred, ‚dann werden wir zu Mittag essen und den Nachmittag in Knaresborough Castle verbringen.‘
?Onkel Fred?? sagte Sandra. Kann ich bitte mitkommen?
Warum nicht, okay, Edith?
?Ist es gut für mich? die Antwort ist gekommen.
Richtig Leute, Schlafenszeit? Es war ein anstrengender Tag. Wir standen hinter Pater Fred auf und gingen nach oben.
Nachdem er den Raum betreten hatte, fragte Bob Pater Fred: Kann er einen normalen Erwachsenenpenis riechen?
?Was meinen Sie??
?Etwas, das nicht nach Schweiß und ähnlichem riecht.?
Oh, ich verstehe, was du meinst, sieht aus, als würden wir alle noch Schweiß riechen, richtig? Ich lasse jetzt meine Pyjamahosen, und ihr beide kommt sofort hierher.
Wie zuvor knieten wir vor Pater Fred nieder. Sein Penis war ganz weich und hing über seinen Eiern. Bob trat vor und hob die herunterhängende Gurke mit der rosa Nase auf und schnüffelte an dem Sack mit den Eiern. Ich ging voran und schnappte mir den Kanonensack und sagte: Schauen Sie sich diesen Bob-Geruch da drüben an. Er kam näher, und als ich nach Luft schnappte, ließ ich den Sack auf sein Gesicht fallen. Rose, ich wäre fast nass geworden. Pater Fred, auf den Ellbogen gestützt, lachte ebenfalls. Bob hingegen machte nicht so viel Spaß. Nun, wie riecht es jetzt? Ich fragte. ?Finde dich selbst? sagte Bob. Er hielt weiterhin den schlaffen Penis fest, der aussah, als würde er dicker werden.
Ich trat vor und Bob benutzte seine andere Hand, um den Ballsack hochzuheben. Ich kam ganz nah ran und roch es. Natürlich ließ Bob die Eier in mein Gesicht fallen, nicht nur das, er ließ auch Vater Freds Penis in mein Gesicht fallen. Sein Gewicht überraschte mich und ich ging weg. Jetzt war Bob an der Reihe zu lachen. Tatsächlich haben wir alle darüber gelacht.
Vater Freds Penis war jetzt viel dicker und hing nicht mehr an seinen Eiern. Nun, wie hat es gerochen? fragte Pater Fred.
Wir sind beide ?sauber und ein wenig seifig?
?Möchten Sie noch einmal nachsehen? fragte Fred. Sein Willy wuchs jetzt wie Bob auf, und ich sah zu, wie er nach oben schoss.
Ist es nicht lustig, wie unsere Leute es machen? sagte Bob? Magst du es wirklich, wenn wir deinen Willy und deine Eier anfassen? Wir fragten beide zusammen. Nun Leute, ich glaube, ich mag es oder zumindest sieht es so aus, als würde es euch gefallen? »Er scheint manchmal eine eigene Meinung zu haben«, sagte Pater Fred und deutete auf seinen Bastard. Er fuhr fort: Magst du es, wenn du wie ihr beide ein Bad nimmst?
Ja, Pater Fred? Wir sagten zusammen: So hat uns noch nie jemand berührt. fügte ich hinzu und mein Willy hatte sich noch nie so hart gefühlt? ?Ich auch? Liebte Bob.
Wart ihr beide mit Sandras Hilfe einverstanden? Sie fragte? Ja? Es fühlte sich etwas seltsam an, dass man uns nur für jemanden waschen sollte, der zwei Jahre älter war als wir, und er sah auch sehr nervös aus, weil seine Hände zitterten, als er meine Beine berührte, aber er sagte Tante Edith auch, dass er es genoss, es zu tun. und wieder gefragt, ob er helfen könne.
?Wie stehen Sie dazu?? fragte Pater Fred und wir beide antworteten ‚Okay, wenn du meinst, okay?
Dann Leute, müsst ihr jetzt meinen Penis untersuchen?
Ich war zufrieden, dass ein erwachsener Penis nicht immer so schlecht riecht wie heute Morgen, ich war besorgt, dass ich einen stinkenden Willy haben würde, wenn ich groß bin, zum Glück weiß ich, dass es so ist, sagte Bob später. Geht es nur darum, es sauber zu halten?
Oh, okay, lass uns jetzt ins Bett gehen, ja? sagte Pater Fred und klang ein wenig enttäuscht. Wir haben alle unsere Gebete gesprochen.
Wir sagten alle gute Nacht und ich drehte mich um. Ich dachte, wie schön es für Sandra war, meinen Schwanz und meine Eier zu waschen. Mein kleiner Penis begann wieder zu wachsen.
Ich hörte, wie sich die Laken neben mir bewegten. Ich vermutete, dass Pater Fred einige der Behandlungen, die ich in der Nacht zuvor erhalten hatte, Bob zugefügt hatte. Ich lauschte, hörte aber nicht wirklich etwas, ich hatte das Gefühl, ein Jahrhundert später würde sich das Bett bewegen. Ich tauchte in den Schlaf.
am nächsten Morgen?

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.